Skip to main content

Full text of "Verordnungsblatt des K. K. Justizministeriums"

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these flies for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books while helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 



at jhttp : //books . qooqle . com/ 



3 2044 059 


139 683 ,'".". SM ' T ^ 


■ .■ SS 


% • ' % 

■ 

i 

• 

i 
■ 










| 
' 


» 


1 ■ 


• 

• 

• 


' 


. 


. 


: 


• 




" 






• 




• 


' 


• ' 


1 




. 




1 






HARVARD LAW LIBRARY 



R««vrfNÜV 2 3 1911 



1^ 



k 



Verordnungsblatt 



des 



k. Ji 1 1 1 1 m i i- i s 1 1 1 1 1 m. 






XX, Jahrgang 1904. 



(Mit einem Sachregister für die Jahre 1895 bis 1904.) 



Redigiert iin k. k. Justi zm i tiis Leri u nu 







Wien UHU. 

Druck und Verlag der kuiserlich-küniprlichen Hof- und Stuatedruckerti. 



Gollecttons 



/^ 


^!s]j^ü 




/^ i 






Bf^\ 


|jj |Q 




^B§ 




, v.^^Bl 


wä 


l i 


>t^^^H 




»raJ^HW 


^tem w W 


HARVARI 


} LAW 


LIBRARY 



R«dv«iNUV 2 3 1911 



• HUBS. 



fahre 1895 bis 1904.1 



s ti zmiiii^teriiii.'i. 



A 







l!MI 




) 





W* 3 nu 



S€ 
V< 
\] 

- t 

F 

1 
2 

- 2 

s! 
1 

I 



Uli a „ 
He-:, 



Alphabetisches Sachregister*) 



zu den 



Jahrgängen XI bis XX. 

iDie beigesetzten Buchstaben (V) und (K) bezeichnen die Schlagworte, die eine Verordnung, 

i.^ziehiingsweise Kundmachung betreffen, der Beisatz (R, G, BL) jene Materie«, weiche blos eine 

Verweisung auf das Reichs Gesetzblatt enthalten. 



Abfertigung von Geseh&ftsstücten, Stampiglien 
für (V) 1002:67, 

Abgaben, s. Politische, Zwangsversteigerung, 
Gebührenwesen. 

Abgeordnetenhaus» Resolution über Rechts- 
pflege 1902: 14t. 

Abhandltingsp liege, 3. Verlassenschaft. 

Abordnungsgebflhreu, fc Kommissioos- 
gebühren. 

A b s ch a f fu n g, Gestaltung derRückkehr gericht- 
lich abgeschaffter Personen 1896: 231. 

Abschriften, s. Akten, Amisabschriften. 

Abwesende, s. Verlassenschaft. 

Administrative Depositen, s. Depositen. 

Administrative Pfändung, s. Politische 
Exekution. 

Adoptions recht, ungarisches 1895: 203, 

A dop tions vertrage, Bestätigung durch Be- 
zirksgerichte 1904: 3S5, 

Advokaten uiM Advokalurskandidaten, gegen- 
seitige Rechtshilfe der Gerichtf in Diaziplinar- 
verlahron zwischen Österreich, Kroatien und 
Ungarn (V) 1901 : 303, 

— Übersicht über die Zahl derselben und die 
Personal hewegung 1895: 110 1896: 
136 — 1897: 1VW — 189S: 1GU — 1899: 
234 — 1900: l'JS — 1901: 183 — 1902: 304 

— 1903; IS6 - 1904: 33 t. 

— Zusammenstellung der Ernennung^ rück- 
en thUich Ein tra^ingsjahre 1895: 1 12 — 1896: 
138 — 1897: 192 — 1898: 1G3 — 1899: 336 

— 1900i 191 - 1901: 184 — 1902: 309 — 
1903: 188 — 1904: 222. 

— s. Talar. 



Advokateneid» Ablegung in böhmischer 
Sprache 1896: 4b. 

Advokatenliste, Klage wegen verzögerter Ein- 
tragung in die, 1904: 29. 

Advokatenkammer in Przeuiy£l und Sambor, 
Bestellung eigener Disziplinar rate 1900: 105. 

Advokatenkammerwahlen in Bozen 1896: 
164 — 1897: 114 — 1899: 260 — 1903: 150. 

— in Brunn 1895: 54, 194 — 1896: 84. 333 — 
1897: 83, 390- 1898: 80,354-1899: 143, 
39G — 1900: 1 10, 2SG — 1901: 138 , 374 — 
lSKfö ! 104, 333 — 1903: 101, 304 — 190*: 
143,339, 

— in GzernowiU 1895: 1U 1891: 58, 330, 431 

— 1899: 356 — 1900: 318 — 190g: 33 — 
1903:92,304-1904:355. 

— in Dabnatien 1897: 230 — 190ft: 118, 

— in Feldkirch 1897: 16- 1900: 36 — 1901; 38. 

— in Görz 1897 : 241, 362 — 1900: 386 — 1908: 
197. 

— in Graz: 1895: 94 - 189«: läi-, 276 — 1897 
ISO - 1898: 130 - 1899: 226, 416 — 1900 
178— 1901: 216, 306 — 1902: 223 ~ 1908 
15, 160 - 1904:339. 

— in Innsbruck 1895: 10 — 1896: 53, 251 — 
1898: 12 ^ 1899: 215 - 416 — 1901: 38 — 
1902:41)- 1904:53. 

— in Klagenfurt 1895: 68 — 1890: 163 — 1899: 
290— 1902:223. 

— in Krakau 1896: 163 — 1897: 241 — 1898: 
213 — 1899: 274 — 1900: 318 — 1901 : 250 

— 1902: 233 - 190Ä: 315 - 1904: 31S. 

— tnLaibacb 1895: 94—1890: 124—1897: 208 

— 1898: 146, 214 — 1900: 353 - 1901: 106. 



*) Der leichteren Überaicht balW wurden, ähnlich wie im Register aus d*>ui Jahre ISSHs GogeiuliljHfr, die sich ledig- 
lich auf einzelne KrunUndor hezieheu* unter dem Kamen des betreuenden Krön Landes, ferner Gegonätande, die sich auf 
A ni'i'itcoii i'arMtlich", der Gerichte}. Ausland, Ausweise, Keuimi s*in D *. UUt ] Rbisogebahran, Depositen- 
traten, GebHhrenwesun, Gerichte, (Änderungen in deren Organisation*, Grundbuch* wesen, Justiz bauten 
Rpp iernn^komm isaare. Sachver* t äiuligo, Strafenstalten. Sj ütemisierungpn, Ungarn. Wahrungi- 
we ?t n und Wai Beet äs sen beziehen, unter diesen fettgedruckten Ha up Lach Jap werten vereinigt. Die Beziehung auf 
die**- Gegenstände unter Nebe nach hi*nvnrteu würde moglichet vermieden. 

i* 






Ad vnkatenkaminer wählen inLembergl805: 
31 — 180ft: 23 — 1897: 16, 130 — 1S9B: 
m — 1000: 6 V — 1001: S6 — 1003: R8 - 
1008:52 — 1004:53. 

— in Lim 1895; 68 - 1800: 121 - 1897: Sl\ 
: <04 — 1808: 116 — 1800: 168 — 100U: 148 
1002: 101, m — 10O3: 143 - 3004: 
107. 

— in Prag 1805: 13 - 1S0U: SV — 1807: 5S - 
1*0*: 70 — 1809: 9ti — 1000: 98 — 1001: 
150- gMA:-tt.7$ — 1003:93 - 1904: 
H3, 17«. 

— in Przemysl 1000: 11Ü - 1008: 1ÜL 

— in Ragusa 1800: IM - 1800: 1*2. 

— in Rovereto IS05: 34 - 1800: (IS — 1807: 
5g _ i^jos; tf — 1901; 93 — 1004: 1*3, 

— in Salzburg 1805 t 34 — 1896: 35 - 1800: 
SV — 1000: 36i - 1962; 58 - 1003: 160. 

— in Sambor 1806: 30 — 1807: 363 - 1800: 
64 — 1000: 1 tu — 1001: PJJ — 1002: 101, 
36U — 1003: 63 — 1004: 143. 

— in Spalato 1800: 111 1897 : 16, 341, 433 - 
1808: 214 — 1900: S2 — 1001: 89 - 1002: 
58 - 1003:79. 

— in Trirst 1805: 34 — 1S0Ö: 30 - 1808- 43 — 
1800: M. 168 — 10ÜO: Ül t SSS — 1001 : 86 

— 1902: bS — 1003: ÖS - 1904: 07« 

— in Troppau 1805: IS — 1800; 33 - 1897: 
433 — 1809: 84. 

— in Zara 1808: 13 — 1001: 86 — 1003: 62 — 
1904: 97. 

— ^in Wien 1805: II - 1800: 53 , 346 — 1807: 
58, 363 — 180*: 106, 146 — 1899t 3J5, 396 

— 1900: HS — 1001 : 164 - 1902: I3U T 150, 
333 - 1003: IUI — 1004: H3. 

Advokatensöhne, s. RicbterUcher, 

Advokaten tarif (H. G. BL) 1807 ; 431 1808: 
3U3 — 1KO0: 43 - 1000: 391 — 1901: 190. 

All vokaten Vertretung durch KäiiKleibedien- 
stete, Gutachten 1898: 34, 

Advokaten- undNo! arenYorzcichnis 1805: 
31, 357 — 1806: "2m — 1807: 153 — 1898: 
304 — 1800: 367 — 1000: 380 — 1901: 91 
1902: 73 — 1903: 107 — 1001: [03. 

A tl v o ka tu rs k a u d i d a l e n, Vertretungshelugiifc 
in Chertretungssachen {R. G. BL) 1902: 110, 
— . s, Justizkandidaten, Prüfungen 

— Übersicht, 6. JustizkaudUlatcn. 
Advokaturspraxis,*. rechts- und Staats wissen* 

sdiaflttche Studien. 
Ailvokatursprüfungctt. s. Ju^i/prGfungen. 
Agenlcn, s. Ausgleich, 
Ärar, s. Grundbuch, 
Ararialverträge, aufzunehmende Gerichts- 

sumdsklause! (V) 1807:84. 



Ä rarische Amts-, Natural- und Mietwohnungen, 
Adaptierungen 1000: 303. 

— Gebäude, Verrechnung der Mietzinse (V) 
1897:43. 

— Instandhaltung 1001: 99. 
Ärztekammern, s, Gebühren weseu (Geriehls- 

Srztlicher). 

Athen 8. Leben smiltelge setz. 

Artermietzins, s. Mietzins. 

A ^ ra ris eh eOpe rationell, s. hei den einzelnen 
Kronlandern. 

Akten, ger ic I i tlic h e E in« i ch tn a hm e un 1 1 Auslbi- 
gung von Akten beziehungsweise von Ab- 
schritten 1895: 20. 

— Ü li e rprül ung aus go * d i i ed e ner, d u rch A rc h ive 
(V) 1807:363, 

— und Ausfertigungen, äußere» Form 1807: 394. 
1003:41. 

Aktcnbehandiung, s. Überjährige, 

A k t e n v e r m c r k e t s« Gebühren weseri (Stempel). 

Aktenvertilgung (V) 1896:216. 

— s. Depositenwesen (Journalsbeilagen). 
Aktenvorlage in anhängigen Zivil- und Slraf* 

recht sachen zur Entscheidung über Ange- 
legenheiten der Justizverwaltung, über- 
wachimg der RücLslellung (V) 1001 : 1(55, 

Akten übe rse n dnng.fi, Zivilakten . 

Aktiengesellschaften, Regulativ (R. G. BL) 
ISO»: 199. 

A k t i v i ta t e z u l ag e n d er Staatsbeamten, Ände- 
rung in der Einreibung der Orte (R. G< BL 
S. 633) 1001 ; 298 — (R. G, BL S. 820 ex 1 902) 
1003: & 

Ak Iuris che Kaution, s. Ausland {Frankreich}. 

Alimentation, s. Gebührenwesen (Stempel- 
tahiindiutig), Ungarn. 

Allgemeines bürgert. Gesetzbuch, böhmische 
Ausgabe 1004: 313. 

AniürUsationsgesuche, Anzeige an die Mili- 
tärbehörden (V) 1904: 253. 

A rn o r ti s i e r u n gs g e s u c li e, betrügerische 1903 : 
310. 

Amt sab Schriften von untergerichUichen Ur- 
teilen und Beschlüssen hei He Visionen und 
Rekursen an den Obersten Gerichtshof (Y) 
1907:439. 

Amtsbihliotheken, Stand dersethen (V) 1804t: 
328, 

— der Gerichte erster Instanz (V) 1808: 45. 

— Zeitschriften für (Vi 1807: 184. 
Amtsluvenlarien der Gerichte und Slants- 

aJiwaJtschaflen, Führung (Vi 1001: 337. 
A m t s k 1 e i d r s . G u f angeoau [sehe r, G e ri cli ts diene r, 
richterlich« Renrnle, Talar. 



I 



t> 



A ra t s p a u s c h a ] e der Gerichte und StaalsLin walt- 
sehaflen, Nuch Weisung der Ausgaben (V) 
1901:333. 

— Individual pauschale 1897 : 453 k 

Amts tage, hezirksgerichi liehe, in Anna- 
bergl897:3. 

— BojanJ89&:29. 

— Gradac 1805: tf>. 

— Muc 1895; 57. 

— notarielle in: 

— Rol 1896: 103. 

— Comisal89ß: 1Ü3. 

— Gelsa 1811t;: Uft. 

— Särnitz (Auflassung) 189«: 94. 

— freiwillige, der Notare; Register Ober die- 
selben (V) 188«: 858. 

Amtswohnung, s. Ärarische, 

Anglo-üsterr. Bank, s« Regierurigskommissäre. 

Anilinfarben, s. Teerfarben* 

Anklage vor merk, s. Staatsanwaltschaft. 

Anmerkung der Zwangs Verwaltung und des 
Versteigerungsverfaruens, Gebührenbemes- 
sung (V) 1902: 225. 

Anrechnung der Dienstzeit der Tabak- 
labriksarbei'er des bestimmten Arbeiter- 
standes zurFensionsbeniessung(KUS96: 111. 

— 1 1 es s alzbu rgi sc h e n La n desd ienst e s 1 904 : 149. 

— bei Übertritt in LaudesdiensL von Steiermark 
190$: 175. 

Anweisende Behörden und auszahlende 
Kassen, Zusammenstellung von Vittorelli 
190t: 251. 

— s. Staats ei senbahnen, 

Anw ei sungs verkehr, s, Postsparkasse. 
Anzeigen, »mtl. der Gerichte: 

— Bezirksarmenbehörden n. ü. Vcrslfindi- 
digung von Legaten für Arme (Vj 1890: 43. 

— Verständigung der Bezirksarmen hehr, rden in 
Niederösterreich 1800: 13. 

— anUnWtversi ehern ngsamtaHen und Kranket i- 
kassen(V) 1898:203, 207. 

— an den Handelsminister bei Marken scliutz(V) 
1898: 71. 

— Verständigung von Gewerbebehorden (V) 
1901: 117, 141, 

— Firmaehitragungen oder Abänderungen der 
Eintragung an die ^teuerbemessungs- 
behörden (V) 189«: 169. 

— Tapferkeitsmedaülen, Verständigung der 
Militärbehörden von dem Strafverfahren 
gegen Besitzer (V) 1H99: iH7. 

— Schuld klagen gegen im Juslizdienste 
Stehende Staatsdiener (V) 189ß: ^2 1^7, 

— Eheungülügkeit, Verständigung der 
Matrikenorgane 1904: 24-5, 



Anzeigen, tiiutl. der Gerichte: 

— Anzeige Ober Uni alle im Eisenbahn- 
betrieb 1904: 80. 

— s. Falschmeldung, Galizien (Naphtha- 
felder). ■ 

Anzeigereglstcr, s. Staatsanwaltschaft. 

Ar bei L. s. Strafvollzug, Unfall Versicherungs- 
anstalten. 

Arbeiterkrankenkassi*, s. Gebühren wesen 
( S t emp e Ibeh a n d lang). 

A rbe 1 1 e r - U n f a 1 1 v e rs i c h e ru n g. 

— s. Unfallversicherung, Gel ulhtvn wesen. 
Arbeiterunfall- und Krankenversiche- 
rung, Sk Gebühren wesen (Geh üb renfrei heil). 

Arbeiterwohnungen, Begünstigungen für 

Gebäude (R, G. RL) 1902:210. 
Arbeiterwohnungsgesetz 190$: 56,96,106 

-1904: U*~ 
Arbeitsbücher, Korrekturen in, 1904: 2i5. 

— Hinterlegung von 1904: 321. 

A rb e i t s u r d n u n g t Gebührenfreiheil 1903 : 7. 
Arbeits-, Lehr* und Lohnverhältnisse, 

Zuständigkeit in Streitigkeiten 1899: 294. 
Arbeitsverhältnis, s. Eisenh.ilm. 
Arbeitsverträge, Abschluß auf Grund der 

Arbeitsordnungen 1899: 159. 

— s. Gebühren. 
Archive, s. Akten. 
Archiv rat 1895: 28. 

A . r c h i v a 1 i e n, s. Knust - und historische Denkmale. 
Armenauslagen, s. Gemeinden. 
Armen perzente, s. Gebühren wesen. 
Armen recht, Ausfertigung und Bestätigung von 
Zeugnissen (R. G. Bl) 1897: 155. 

in Klagenfurt. Iglau 1897: 387. 

Wien, Wiener-Neustadt, Waidhofeu u, 

Ybbs, Salzburg 1897 : ä57T^en 1904:309. 

— — Linz, Stcyr, Prag, Heichenberg. Brunn, 
Ölmütz, Znaim, Troppan, Bielilz, Fiiedek, 
Lemberg 1897: ;3üü. 

— — Innsbruck, Bozen, Trienl, Lloviguo, Gilli, 
Marburg, Pet lau 1857:399. 

— — Krakaii, Ung, Htadisch, "Kremsier. Lai- 
bach, RovereLo 1897: 43t. 

Czernowitz 1897: 452. 

Graz 1898: 157, 

Görz 1898: 18. 

Trlest 1S9S: 37. 

— in HumÄnien 1904: 180. 

— s, Geh ühreu wesen. 

Armen vor treter, s. Berufung^ verfahren. 
Arznei, s. Geheim mittel. 
Arzneimittel, s. GeheimmilteL 



Arzneitaxe (R. G. Bl.). 1897:430 — 1898: 
334 - 1899:101,404 — 1900:174 — 1901: 
2S6 — 1902: 351 — 1908: 295 — 1904: 337. 

Aufkündigungsordnung, s. Bestandver- 
fahre n. 

Auflassung von Stellen im Justizdienste: 
s. SysLemlsierungen. 

A.ü f 1 a s s u n g von Xotarstellen (V) : 
Abtenau 1900: 45. 

— Bleiburg 1900: 8?. 

- Brück a. M. 1900: 27. 

— Brück a . L. 1000: 46. 

— Callaro 1899: 399. 

— Cembra 190*: 138. 

- Eiseukappel 1901 : 79. 

— Eisenerz 1902: 2S8. 

— FlilBch 1909: 123. 

— Graz 1899: 334, 

— Judenburg 1900: 27. 

- KJagenfurtlOÖl: 151. 

— Knin 1901: 275. 

— Leibnitz 1900t i!7. 

— Lembacb: 1900: 45. 

— Lofer 1900: 45. 

— Marburg 1900: 27. 

— Mattsee 1903:93. 

— Muri 1900: 237. 

- Neumarkt in Tirol 190«: 95'. 

— Nikoljäburgt90a: 17. 

— Pettun 1900: 143. 

— Risaao 1900: <J8. 

- St Gilgen 190:i: 45. 

— Tolmeln 1899: 358. 

— Trient 1899: 331. 

— Triest 1900: 78, 

— Voilsberg 1900: 97. 

— Wolfsberg 1900: 27. 

- Zaravecchui 190:1:306. 

Aufsicht über Bezirksgerichte, s. Übertretungs- 

s neben. 
Augenschein bei Betriebsunfällen (V) 1897: 132. 
Augenspiegel s. Gebührenwesen. 
Auktionshalle, Wien (V) 1899: 358, 363, 
1900: 173— 1903:74. 
in Pra^ {V) 4<J0, 404. 

— in Brunn (?j 1900: 149, 154. 

— in Graz (V) 1901 1 107, 112. 

- punzicrujigs amtliche Kontrolle hinsichtlich 
der zu veräußernden Gold- und Silberwaren 
(V)lBOl: 217. 

— Rrakau [Vj 1902:342,351. 

— Lemberg 1903: 1, 7. 

- Triest 1903: 145,149. 

— Verkäufe von auswärtigen Waren 1904: 28. 
Ausbleibensfolgen, Eintritt der 1898: 82. 



Ausfertigungen, s. Akten. 

Ausfolgung gerichtlicher Akten, s. Akten. 

Ausgedinge, s. Zwangsversteigerung. 

Ausgleich zahlungsunfähiger Personen, unbe- 
fugte Vermittlupg durch Agenten oder Ämter, 
Verständigung der politischen Behörden (V) 
1901: 157. 

Ausgleichsgcsetze, Verlängerung der Wirk- 
samkeit in Betreff des Zoll- und Handels- 
bündnisses und des Privilegiums der Öster- 
reich-ungarischen Bank (R. G. Bl. S. 878) 
1899: £2 299,. 

— Einführung der Kronenwährung (R. G. Bl. 
S. 875)1899:299. 

— Bestimmungen, die in den Bereich der Zivil- 
und Strafrechtspflege fallen (V) 1899: 343. 

— Übereinkommen der beiderseitigen Mini- 
sterien (R. G. Bl. S. 850) 1899: 352. 

— Regelung der Stempel und unmittelbaren 
Gebühren, des Verbrauchsstempels und der 
Taxen (R. G. Bl. S.293) 1900: 4, 50. 

Aushilfs diene r, Disziplinarbehandlung und 
Beeidigung 1895: 57. 

— Verwendung von (R. G. Bl.) 1902: 293. 

— und Gefangenaufseher, s. Dienstes- 
bezüfce, Beeidigung, Krankenversicherung. 

Aushilf sge fangenau fseher, Disziplinarbe- 
handlung und Beeidigung 1895: 57. 

— s. Krankenversicherung. 
Auskultanten, Entlassung wegen Nichtable- 

gung der Richteramtsprüfung 1895: 3. 

Auskultantenernennung, s. Gerichts praxis. 

Auskultantenstellen, erledigte, im Ober- 
landesgerichtssprengel Graz 1895: 24. 

Auskünfte, Gebühren 1903: 55. 

Ausland. 

a) Allgemeines. 

— Judenehen, derea Verkündigung im Auslande 
1895: 166. 

— Verfolgung, durch das, 1896: 80. 

— Vorlage von Ersuchsschreiben der Gerichts- 

höfe erster Instanz (V) 1897: 394. 

— Porto im Auslandsverkehre 1900: 279, 
1902:5. 

— Eheerkenntnisse, inländische, Anmerkung 
in ausländischen Trauungsmatriken (V) 
1900: 153. 

— Auslieferungsverkehr (V) 1903: 119. 

— Beglaubigung durch fremde Missionen 1897 : 
46,1898: 110, 1900: 180, 1901:229, 1902. 
72, 137, 1903: 235, 1904: 287. 

— Kuratel über Ausländer 189S: 194. 

— Matrikenauszüge aus dem Auslande von In- 
ländern 1898: 217. 



\ 



Ausland. 

a) Allgemeines, 

— Pflegschaft, fortgeführt im Inlande 1900: 
254. 

— s. Konsuln?, Internationales Pri vatrecht, Straf- 
karten, Zustelhingsschclnc, Eis enb ah nf rächt* 
verkehr, Limgebiet, Briefumschläge. 

b) Einzelne Länder: 
Bellten, Ehegesetzgebung 1897: 30. 
Brasilien, Rechtshilfe verkell r (V) 1896 ; 16S 

— 1897:243. 

— Vollstreckung: ausländ^ seh e r Ur tei le d as elbs t, 
189ti; 171. 

Bulgarien, Rechtshilfe verkehr (V) 189Ö: 199. 

— Beglaubigung von Vollmachten und anderen 
Urkunden 1898; 99. 

Deutsches Reich» Legaiisieruugsvertrag . Aus« 
führung des Art. IV (R G. BL) 1896: 259. 

— eidliche Parteienvernehmunp über Ersuchen 
österr. Gerichte 1902: 157. 

SrhneeballsysUmi 1902: l&% 

— unmittelbarer Geschäftsverkehr mit dem 
deutschen Patentamte 1899: 23. 

— Vorschriften über die Zwangsvollstreckung 
;ius ausländischen Urteilen, Maß der Gegen- 
seitigkeit (R. G. BL) 1997: 43t — 1900: 3, 
1904:297. 

— — Auslieferung verkehr (V) 1900: 57* 
Gebühren und Auslagen im Rechtshilfe- 
verkehr bei Besorgung gerichtlicher Zustel- 
lungen, gegenseitiger Verzicht auf Ersatz (V) 
1900:275- 1904: 297. 

— Todeserklärungen, Anerkennung öster- 
reichischer 1899:404. ♦ 

— s. Kostensicherheif. 

Preußen, Reziprozität wegen der Eintreibung 
von Gerichtsgebühren 1895: 257. 

— Todeserklärungen, die im Auslande, insbe- 
sondere in Österreich, erfolgt sin iL deren 
Anerkennung daselbst 1895; 44. 

— übernähme von Häftlingen an der preußischen 
Grenze (V) 1903:305, 

Württemberg, Nachlaßgebühren 1903: 125, 
Egypten, s. Konsulargerichtsbarkeit. 
England und Kolonien, vorläufige Verhaftung 
flüchtiger Verbrecher (V) 1899: 157. 

— Auslieferungsvertrag (R. G. Bl, S, 647) 
1902:272. 

— Urheberrech Lsschutz für Werke der Photo- 
graphie 1902: 333. 

Großbritannien, Staats vertrag über den Ur- 
hebt-rrechtsschutz bei Werken der Literatur 
und Kunst, Beitritt der Kolonie Südaustralien 
zu demselben (R. G. Bl. S, 43) 1895; 12. 



Großbritannien und Irland, Erwirkung der 

Kechlshilfe(V)1900: £97, 
Frankreich, Aklorische Kaulion daselbst bei 

Klagen in Handelssachen 1895: 65, 

— Behandlung der Konkursfftlle, wenn ein 
inländischer Gemeinschuldner in Frankreich 
oder ein französischer im Inland e beweg- 
liches Vermögen besitzt (V) 1900: 237. 

Griechenland, gegenseitige Gewährung des 
Markenschutzes (R, G. BL S. 85) 1895: 36. 

— Geh ühren für den inländischen Nachlaß 
1904: 297. 

Japan, Handeln und Schilf ah rts vertrag (R. 
G. Bl.) 1598; 317. 

Indien, kaufmännisches Schiedsgericht in 
CalenttR 1901: 354. 

Italien, Sicherheitsleistung für Prozeß- 
kosten, dort gellendes Recht 1898: 217. 

— Vollstreckbarkeit von Urkunden (R, G. Bl. 
S. 1478)1897:431. 

Liechtenstein, VoUstreckbarkeit von Ur- 
kunden (R. G. Bl. S. 1478) 1897: 431. 
Marokko, s. Konsulargerichtsbarkeit. 
Niederlande, Vorläufige Verhaftung 1904: 89 

— s. Konsularbeh örden. 
Niederländisch -In dien, Übernahme von 

Nachlässen mi Betrage über V J50 Gulden 
holländisch durch die Missinnen (V) 1897 i 
232. 

Niederländisch-Ostindien. Konsular- 
behörden in Niederländisch-Ostindien, 
Ermächtigung zur Übernahme von Nach- 
lassen dort verstorbener österreichischer und 
ungarischer Staatsangehöriger (V) 1900: 977. 

Nordamerika, Prüfung: dos Inhaltes und 
der Echtbeit nordamerikanischer Reisepässe 
1900: 314. 

Norwegen, Gebührenfreiheit der Zustel- 
lungen (X) 1903:307. " 

Rumänien, Armenrecht 1904: 180. 

— Einfuhr von Schafen und Schweben nach 
Österreich (R. G,BL)1895; 125. 

Vorschriften über die Zwangsvoll- 
streckung ausländischer Urteile, Maß der 
Gegenseitigkeit (R. G, BUS. 1529) 1898; 1 — 
B. G> BI.(S, 407)1900: 247. 

— Auslieferungsvertrag (R, G. Bl ) 1902: 1 55. 

— s. Rechtsverfolgung. 

Rußland» unmittelbarer Geschäftsverkehr 
mit einigen russischen Gerichlsbeh örden (V) 
1899:170. 

— Ehe russischer Staatsangehöriger im Aus* 
lande 1896; 319, 

— Urk und enl egalisierung durch kaiserlich 
russische Konsulate (V? 1896: ISrt, 



\m\**A. 



km*Um*. 



h/ h :. z * . ;. e Li ;. 4 -. r 

•*bm,/, A'i'^'f^n'/^T^rr^^ R, G. BJ. 

■ A i*i eferu'.jj. vorübergehende Cbzrg&b*:. 
f/5*r^Wiefeninjj vor» Verbrechern. Verfahren 
bei rl#rf Übergabe urid ('hernahm'; V, 1*1(99: 

53. ; 

- Korr*-*ponden/,v"rkehr » V) 1900: 08. 

- Gebühren für den Nachlaß von Ange- 
hörigen der 1908:211, 103. 

A p p e n z eil und Au f » e r r o h d e n . K antone , 
Gebührenbehandlung des Nachlaßverrnögens 
der dortigen Angehörigen 1896: 133. 

- Nachlaß beweglicher eines Angehörigen 
d<*s Kantons Luzern, Gebührenbehandlung 
19(12: .V). 

Obwaldcn, Kanton, Gebührenbehandlung 
de» beweglichen Nachlaßvermögens der 
dortigen Angehörigen 1896: 133. 
-» Schwyz, Kanton, Gebührenbehandlung 
d<* hierlandh befindlichen beweglichen 
Niichhißverniögf*riM der dortigen Ange- 
hörigen IHM: 133. 

Hf. Gallen, Gebühren für den beweglichen 
Nachlaß dortiger Angehöriger 1897: 52. 

- Ton nin f Gebdhrenbehandhmg des beweg- 
lichen NaehhißverrnogeiiH der dortigen An- 
gehörigen 189«: 133. 

- Wandt, VolUtrerkbarkeit von Urkunden CR. 
G. Hl.) 1897:431. 

- Wallis, Kanton, (iebührenbehandlnng des 
beweglichen Nachlaßvermögcns der dortigen 
Angehörigen IHM: 133. 

- m. Srhnecballsyhb'in. 

Spanien, Übereinkommen zum Schutze 
von Krllndiingen, Maiken und Mustern (R. G. 
Hl.) 1900: 204. 

Serbien, Urkuiidenbeghiubigung 1897:213. 

Slhlauxtralion, Kolonie, s. oben Groß- 
britannien. 

Texas, Vernehmung von Zeugen und Ab- 
nahme von Kiden daselbst 1895: 105. 

Tunis, n. Konsulargerichtsbarkeit. 

Türkei, Immobiliarexekution auf Grund der 
Urteile der Konsulargerichte 1895: 70. 
-- Jurisdiktion bezüglich der von öster- 
reichischen Staatsangehörigen begangenen 
strat baren Handlungen 1895: 37. 
s. Konsulargerichtsbarkeit. 

Uruguay, Auslieferungsvertrag (R. G. BI.) 
1S90: SM. 



bj EiLZelne Länder: 

Vererni/te .*?*aatei. von Nordamerika 
Abfa^r-ung und B^^iaub'^ung von Urkunden 
und Vorschriften des dortigen Rechtes 
"itr^r die Di3positionsl»efu;rn:sse von Ehe- 
frauen 1896: 205. 

— Bestellung gerichtlicher Korrespondenz- 
Stacke. Verkehr mit den österreichischen 
Vertretungen in Amerika iV; 1897: 27. 

— Prüfung der Reisepässe 1900: -212. 
Auslieferung, s. Häftlinge. 

— Ausweis 1901 : 47, 
Auslieferungsverkehr. Anordnungen für den 

(Vi 1903: 119. 
Ausrufgebühr, s. Gebühren wesen. 
Ausstellungen, inländische. Schutz der 

Erfindungen 189S: i29. 
Aus wanderungsgeschä fte, strafrechtliche 

Bestimmungen iR. G. BI.) 1897: 13. 

Ausweise : 

— Depositen, zivilgericlitliche, Nachweisung 
der unter denselben befindlichen ,, anderen 
Gegenstände" (K) 1895: 14-0. 

— Depositen zivilgerichtliche. Nachweisung 
1895: 203 — 1896: 270 — 1S97 : 461 — 
1898: 348 —1899: 324 — 1900: 227 — 
1901: 210 — 1902: 216 — 1908: 240— 1904: 
310. 

— s. Waisenkassen. 

— Geschäftsauswcise der Gerichte erster 
Instanz, Verfassung derselben (V) 1900: 
300. 

— im Berufungs verfahren 1903: 25. 

— der Bezirksgerichte und Gerichtshöfe 
erster Instanz, Ausfüllung der Spalten der 
Abteilung V (Zwangsvollstreckung) 1902: 9. 

— im Übertretungsverfahre* (V) 1901: 67; 

— über Vorerhehungen und Voruntersuchungen 
(V) 1899: 155. 

— der Oberlandesgerichte und Oberstaats- 
anwaltschaften in Strafsachen (V) 1902: 121. 

— Obcrstaatsanwaltschaften, Nachweisungen 
über das Disziplinarverfahren gegen richter- 
liche Beamte. Notare, Advokaten und Ad- 
vokaturskandidaten (V) 1896: 69 - 
1899: 170. 

— Statistische Nachweisung der persön- 
lichen Verhältnisse der wegen Verbrechen 
und Vergehen verurteilten Personen mittels 
Zählkarten (V) 1895: 252 — 1897: 423 - 
1900: 101. 

— s. Zahlkarten, Strafkarten. 



9 



Ans weist': 

— Statistischer Ausweis A $ 80 dc*r V, V. 
zur SL I\ 0.) dessen Abänderung (V) 189Ö: 

— — der Staatsanwaltschaften [\ T j 1901: 40 — 
1904: 31]. 

E nnd H (V) t9W: 53. 

— Ausweis ß i 1903: 225, 
E. 1903: 147 

— — G und H bei Übertretungen (V) 1901 : 67. 
- — Staatsanwaltschafthclie Organe, Jahresgo- 

schäftsausweis 1900; 1G6. 

— Statistische, über Konvertierung von Hypo- 
thekarschäden 1902: 50. 

— Stnli-tiseheXach Weisungen über den Tabula j> 
verkehr, ihreFühruug (V) 1897 : 29^1900: 
103. 

— Gerichtsgelangnisse, Nach Weisungen über 
den Belag und Aufwand derselben (V) 
Ih9->:fü7 — 1903:74. 

— StiiListischo Naehwejsungen über den 
Gang und die Ergebnisse der Konkursver- 
handlungen (V) 1893 : 55. 

— Statistische Ausweise diM' Motare (V) 
1896: 233. 

— gewerbegerichtliche 1902: 54, 194 — 1903: 
109 — 1904: 170, 

ihre Verfassung 1903: 107. 

— über die Ycrlas.senschaften nach dem Erb- 
höfegesetz in Kärnten (V) 1904: 187. 

— 5. St nif urtsum wandln ng, Börscnschieds* 
gerlchte, Depositen, Uerich tauige, Jastiz- 
kandidaten , Riehterarntskandidalen, 

Ausziehordnung, s. Bestand verfahren. 
Automobile, s> einzelne Krön 3 ander, Re- 
gierungsvorlage. 

— strafrechtliche Behandlung 1901: 8Ü. 
Autorrecht, s. Urheberrecht. 
Bagdad, s. Konsulargerichtsbarkeit. 
Bahnen niederer Ordnung, s. Eisenbahnen. 
Bank, österreichisch- ungarische, Verlängerung 

des Privilegiums (R. G. Bl T S, 1) 1898: 1, 

— österreichisch-ungarische, s. Aus- 
gleächsgcseUe, Depositenwesen. 

Banknoten s. Währungswesen. 

B an kschuld versehre ibungen^. Regierungs- 
vorlagen. 

Bauern gute r f s. Nachlaß t eilungen, 

B a u o r d n u n g, s. unter den einzelnen £roohtnder\ 

Bauparzelle, s. Schätzung. 

Bauunternehmern, s. Gewerbeordnung, 

Beamtenbegünstigungen, s, G^bübren- 
wesen, Kronländer, Militärdienst, Schul verein. 

Beeidigung der Ausbilfsdiener und Aushilfs- 
ge fangen aufsehe r 1895:57. 



Beglaubigung, 

— gerichtliche, der Echtheit von Unterschriften 
auf Privat Urkunden (V) 1897 : 123. 

— notarielle, Anwendung des § 34 N. 0, 
1897:310. 

— Uiistatthaftjgkeil gerichtlicher und notarieller 
von Identitätskarten [X] 1897:331, 

— gerichtliche, von Unterschriften nicht eigen- 
berechtigter Personen, Verweigerung 1902: 
19S- 

— Führung des Registers G. \Y) t 1902: 32t>. " 

— durch fremde Missionen und Konsularämter, 
Gebühren 1897: M, 1898: 110, 1900; 180 
1901:229, 1902: 73, 137. ItW» : 2 3ö, 1904: 
287, 

— von Handzeichen auf Kassaqui! Jungen und 
Erlagscheinen 1898 : S4'^, Vfö. 

— s. Gebühren wesen, Ausland. 
Begnadigungen 1895: 28, 117, 1*96: 35, lW t 

1897 : 30, 254, 1898: 35, 2U7 r 1899: 75, 284, 
1O0O : 51), 22ü, 1901: 74, 320, 1902: 61, «36, 
190S: 7* 209, 1904:87. 
Begnadigung jugendlicher Sträflinge ;V) 1902: 
313, 3o<>, 19U3: 2L 

— Nach Weisung der Begnadigungen Jugend- 
licher 1904: 132. 

— s. Straf Vollzug. 

Behörden, s. schriftlicher Dienst verkehr. 

Beispiele für Verhaiidlungsprolokolie, Urteile 
und Reschlußauslerti gütigen, Schätzung 
Protokolle und für bücherliche Anmerkungen 
auf Grund der Exekutionsordnung fK) 
1898: 227, 

Bergbau, Errichtung von Genossenschaften 
(R. G, BL)1896: 187, 

Berggesetz, Abänderung der § 2Uii und 218 
(a & BL) 1890: 112. 

Bergrecht, s. Gallzien. 

Berichterstattung, s< Gerichtstage, 

Berichtigungen 1903: Gü, 30L 

Berti fungsver fahren, Benachrichtigung, des 
Berufungsgerichtes von der Bestellung eines 
Armcnvertrelers (IL G. BL) 1899: 88. 

— Benachrichtigung des Oberlandesgeriehtes 
von der Bestellung eines Annen Vertreters 
(R. G. Bl.) 1900: 78. 

— in Zivilsachen, Nach Weisung der Dauer und 
des Erfolges 1908: 25. 

Besichtigung s. Bestand verfahren. 

Besitzstörung eines an einen öffentlichen Weg 
grenzenden Zaunes, leich^gerichlli he Ent- 
scheidung 1895: 157. 

— s. Neuvermessuugeu. 



10 



Besitzstör ungsklage wider eine Gemeinde, 
Zuständigkeit der autonomen Behörden 
1398:123. 

— piner Gemeinde gegen den Bezirksausschuß 
bezüglich einer Straße 1899: 407. 

Besitzgrenzen, s. Nen Vermessungen. 
Besoldungss teuer, s T Personale mkommen- 

sleuer, Personalst enern, 
B.e s s e r u n g s a n s t al l e n, Anhaltuugj unendlicher 

Personen (V) 190S: 131. 

— Abgabe jugendlicher Personen 1903: 356. 

— Vollzug der Vers chlieflnngs strafe in [V) 
1899: 55. 

Best and Sachen, s. Zustellung. 

Bestandvc rf ah r e n, Ausziehordnu ng für ; 
Adelsberg 1900: 175. 

— Aseh 1900:160. 

— Beneschau 1901 1 289. 

— Beraun 1899: 2*0. 

— Bilin 1904: 47. 

— Biselioflak 1900: 175. 

— Bodenbach 1904:261. 

— BohmJsch-Brod 1896: 102. 

— Böhmisch -Leijm 1900: 521. 

— Bolcwctz 1902: 30. 

— Bosch kow 1908: 928. 

— Bfeznitz 1901 : 3Ü2. 

— Brunn 1900:231. 

— Brüx 1904: 333. 

— Bukowina 1899: 13 t. 

— ilnslau 1898: 234. 

— Ghotzen 1896: 48, 

— Chrudim 1890:203. 

— Deutschbrod 1898: 2Q6. 

- Dorna Watrn 1898: 236, 1904: 247. 

— Douhraken 1902: 257. 

— Doudle wetz 1903: MS. 

— Duppau 1904: 300, 

— Elbekostelcfz 1900: 306. 

- Falkenau 1895: 103. 
*~ Kreudenlhal 1809:367. 

— Friedland 1002: 80. 

— Gablonz 1898:335. 

— Görkau 1902: 69. 

— Goltschee 1900: 175. 

— Gräfenberft-Freiwaldau 1897 : 404, 

— Graßlitz 1903: tili 

— Graz 1897: 369. 

— Grottau 1903: 242. 

— Haida 1904:267. 

— Hofgastein 1896: 157. 

— Hohenelbe 1904:312. 

— HohenmauthlS95: 159, 

— HoraMo witz 190«: 113, 



Bestand verfahren, Ausziehordnung' l'ür: 

— Horitzl899: 133. 

— Hof o witz 1895: 3. 

— Hruschau 1904: 348. 

— Idrial900: 175. 
Jicinl899: 10», 1900: 7. 

— Ischl 1898: 297. 

— Jungbunzlau 1900: 2SG. 

— Kaaden 1900; 51. 

— Kamenitza. L. 1900: 8. 

— KHzbQhel 1900:6. 

— Kladno and Umgebung 1895: Kit. 
-Klagenfurtl9M: 94. 

— Kolin 1895: S8. 

— Kolloredowl904: 110- 
~ Komolau 1S9S: 304, 

— Koniggrätz 1903: 166, 

— Kümgiuliof an der Elbe 1898: 157 

— Kram 1897: 126, 

— Krainburg 1900: 175. 

— Kralup 189«: 66, 

— Kremsier 1904: 126. 

— Kruaiau 1898: 111. 

— Landskron 190:1: 293. 

— Leitomischl 1904: 30 L 

— Lobes 1902: 23, 

— Mährisch-Weißkirdien 1895: 132. 

— Mies 1901:192, 

— Neubistritzl898: 3. 

— Neugasse in Mühren 1901: 62. 

— Neumarkll 1900: 173. 

— Neust rase)] lI z mil Pecinowes 1902: 12, 
- Niinburg 1895: 4. 

— Oberdort 1904:235, 

— Oberlaibach 1900: 175. 
Ohnütz 1895: 6, 

— Pilgram 1900: 90, 

— Pilsen 1899 : 290. 
Pocatek 191)0:28:;, 

— Podehradl895: h 

— Polnisch Ostrnu 1904:31. 

— Prerau 1895: 6. 89. 

— Pfibram.1901: 2*S> 

— Proßnitz 1896: 237, 189S: 85 

— Rakonitz 1904: 1Ü5. 

— Hr-ifnitz 1900: 175, 

— Rudolfs wert Iflufl: 175. 
Rumburg 1900:47. 

— Schüttenhofeu 1895: 191, 

— Schwaz 1900: 199. 
Sebastiansberg 1908: 2 PJ. 

— Semü 1900: 3-2. 

— Skvraian 1899: «3. 

— Smecno 1903: 30s. 

— Staab 1902: 283. 



11 



Bestand verfahren, Ausziehurdnung für; 

— Stein 1900: 175. 

— Taborl897:52. 

— Teltsch 1903: 278. 

— Teplitt-Schönau 19ÖS: 259 

— There^ienstadt 1898: 234. 

— Töplitz 1900: 175. 

— Trebitsch und Vorkloster 1898: So. 

— Troppaul908: 105. 

— Tsehemembl 1900: 175. 

— Wagsiadt 1904:83. 

— Warnsdorf 1903: im 

— Weipert mit Böhmisch-Hammer 1896: 194, 

— Weixelburg 1900; 175. 

— Wildenschwert 19GB: 138. 

— Winterberg 1898: 3. 

— Wippacb 19O0; 175. 

— Witköwiu 3HKt Mi 

— Wodfian IgTO: 3. 

— Wolilzl908: 248. 

— Zwjtlau 1901 : 103. 

— Besichtigung gekündeter Gegenstande in 
Jagerndorf und Maricnfeld 1898: 62. 

Niederösterreich 1898: 37, 1901: JR5, 

Oberösterreich 1898:29. 

■ Salzburg 1898: «3. 

Küstenland 1899: 24. 

Tirol und Vorarlberg 1908: 193. 

Betriebe, gewerbliche und landwirtschaftliche, 
Mitwirkung der Gerichte bei Zählung 1902: 
87, 
Betriebsunfälle» s, Augenschein. 
Betrug durch rekommandierte Sendungen ohne 

Inhalt 1901: 131. 
Bevollmächtigung, s. Depositenwe^en (Er- 
folg] assungj. 
Bezirksanschuß, s. Besitzstörungsklage, 
Bezirksgericht, ay Übertretungs verfahren, 

Ausweise. 
Beiirkshaupt in annschaften, [neue s, bei 

den Kronland mi. 
Bezirkskrankenkasse, Zuständigkeit derVer* 
waltun gsfaehörden zur Eintreibung der wider 
eine Verla ssensehafl angesprochenen Ver- 
sicherungsbeiträge 1902 : 74, 

— s. Krankenversicherung, Gebührenwesen* 
ßezirksoberkommissare bei Bezirkshaupt- 
mannschaften (R. G. Bl,) 1897: 21. 

Bezüge, s. Dienstbezüge. 
Bibliotheken, a. Amtsbibliotheken. 
* Bier, s, LcbeiismiUelgesetz. 
Bierbesteuerung, prgamsalionsstatut für den 

technischen Kontrolldienst 1890: 241, 
Bierreste, s. Tropfbier, 
Bildnis Seiner Majestät 1898: 99. 



Bleistift, s. gerichtliche Eingaben. 

Bin tl puren, Untersuchung im Strafverfahren 

Bodenerzeugnisse, s. Diebstahl» 
Bodenkredilanstait, ö. scblesiscbe, Statut 

1904: 90& 
Böhm, Handbuch der internationalen Nachlaß- 

hehondlung 1895: 59, 

Bobinen* 

— Alt- Lieben, Stadt 1898: 304, 

— Alt-Bunzlau, Stadt 1899; 92. 

— Ausnahmsverfügungen für Prag, dann für 
Königliche Weinberge, Karolinenthai, Kladno 
und Smichow, deren Aufhebung {R, G. Bl.) 
1895: 181. 

— Armen Versorgung, Abänderung des Lande s* 
gesetzesl§96: 118. 

— All-Pilsenetz, Stadt 1902: 137, 

— Abfuhr der Gebarungsüberschüsse der ge- 
meinschaftlichen Waisenkassen (V) 1902 : 291, 

_ Verwendung derselben 1902: 369, 

— Belcic, Stadt 1899: 92. 

— Belohrad, Kurtaxen 1901: 113. 

— Begünstigung im Annamoorbad in Böhmen 
1900: tt)6. 

~ Bezno als Markt 1908: 167. 

— Birkenberg, Erbebung zur königlichen Berg 
Stadt 1896: 11*. 

— Bodenbach, Stadt 1901 : 197. 

— Bruch, Markt 1902: 91. 

— Buben Uch, Stadt 1901: 32ti. 

— Budweis, Vermehrung der Laienrichter (V) 
1901:107. 

- ftachrau, Markt 190t: 352, 

— Chejnow, Stadt 1903: 5*79. 

— Dux, Errichtung einer Bezirkshauplmamv 
sebaft i R.G.BIO 1890: 177, 

— Dobfan, Deposilenamt 1902: 115. 

— Eipel, Steuer- und Deposilenamt 1898: 317. 

— Eisenbahnschuidseheine der Landesbank 
1890:170. 

— Elbe, Beförderung von gefährlichen Gegen- 
ständen» sowie von ätzenden Stoffen (R. G, 
Bl,)189o:257. 

— Exekution, politische wegen Wasserbezugs- 
abgaben in Bodenbach 1895: 71. 

— — zur Einbringung der Abgaben für die 
Lieferung des Fluß Wassers in der Gemeinde 
Karolinenthal 1S9Ö: 22t, 

— — zur Einbringung der Geböhren für die 
Benützung des öffentlichen üemeindegutes 
in Pilsen 1896: 103. 

— Fahrordnung für Automobile und Motor- 
räder 1900: 61. 



[-2 



Böhmen* 

— Fahrrad verkehr 1898: 305. 

— Fischern, Stach 1897: 375. 

— Fleißen, Markt im): 2S3. 

— Gemeindegreuzen zwischen Frag und König- 
liche Weinberge, Änderung 1895: 71. 

— - Gemeinde Ordnung, Abänderung 1897: 227, 

— Gemeinden, Namensänderung 1895: 30, 
1890: t% 1897: 6, 1900: 52, 270, 1901: 291, 
1902: 43,91,334,369, 1908: 14« 34, 97, 
157, 309» 1904: 49, 1*0, 269, 303, 352. 

— Gerne) nden, neue 1895: 89, 1890: 158, 
1897: 225, 1898: 195, 1S99: 221, 1900: 156, 
190CJ: 10. tM4i32,.354. 

— — Trennungen 1902: 26U 190B: [tf, 1904; 
123, 355. 

— — Vereinigung und Trennung 1901: 233. 

— Herrendorf, Erhebung zum Markt 1897: 212. 

— Hypothekenbank. Kommissär des Landes- 
ausschusses bei derselben ■ K) 1895 : 57. 

— Hypothekenbank, Stellvertreter des Kom- 
missärs des Landesausschusses(K) 1897: 

im, 

— Hypothekenbank, Statut 1898: 37. 

— Jablouetz, Erhebung zum Marklr 1890:81. 

— Inetz, Markt 1901: 7ö. 

— Israelitische Matrikenbezirke 1895: 190, 
1901 t 33. 

- Jo^himsthal, nenerTitel 1898: 495. 

— Jungbuch, als Markt 190*: 240. 

— Karolinen tbal und Smichow als Stadt 1908 : 

- Karlsbad, Lutterie für das Beamten- 
kurhaus 1902: 22. 

- Kladno, königliche Bergstadt 1898: 196, 

— Koschif, Erhebung zur Stadt 1895: 46. 

— Kralup u. M., als Stadt 1903: 34. 

— Ladmvitz, Markt 189*: :>o. 

- Landesbank, Kommissär des Landesaus- 
Schubes bei derselben K) 1890: blL 

Statut 1890:25. 

— Kaiser und König Franz Josef L Landes- 
Jubilaums-Kredillbnd^ 1898: 341, 

— Landessprachen, Verordnung 1897: G3, 
1898: -17, 1899:335, 

— Landwirtschaftliche Bezirksvorsehußkaasen 
189G: 179. 

— Liblin als Markt 1904: 1S3< 

— Lodenitz, Markt 1900: 313. 

— Lomnitz bei Jiein. Änderung der Be- 
nennung des Bezirksgerichtes in Lomnitz an 
der Popelka (R, iL BL) 1890; 1 l&. 

- MatTersdorfals Markt 1903: 1G7. 

- Mariaechein, Markt 1S99: 25. 



Böhmen. 

— Marieub :id t Verein für kurbe dürftige Be- 
. amte 1S99: 210, 1908: 97. 

Deposilenaml, Errichtung (H. ö. Bl.) 

189&: ISO. 

— — Bezirkshnuptmannschaft (R. G. BI.) 1902 : 
±7± 

— Nacbod, Be z i rksb au ptm annschall 1899: 293. 

— NaluralverpflegssLaLioiien 1895: 71. 

— Nekof, Markt J901 : 170, 

— Neupaka, neue Bczirksbauptmanuscbaft 
(R. G. Bl.) 1903: 234. 

— Neusall l, Markt 1899: 102. 

— Nusle, Stadt 1999: 92. 

Errichtung eines Steuer- und Üepositen- 

amtesfR G. BL) 1903:285. 

— Oberallstadt als Markt 1904: 340, 

— Oberleuteusriorf, Depositenamt 1904: 346. 

— Depositen am t in Prag, Umsatzgeschäfte 
und Änderung ditr Instruktion (H, G. Bl.) 
1896: 36. 

— Prag und Smichow, Änderung der Ge- 
mein degrenzeu 1896: 102. 

— Prag, Assanierungsgeselz und Steuer- 
befreiung (R. 6. BL) 190J5: loi, 12k 

— Prager Mehl typen, s. Häftlings Verpflegung. 

— Pertjtz, Markt 1899: 20. 

— Petrowilz, Markt 1899: 92. 

- PHchoAVitz, Erhebung zum Markte 1897 : 
212. 

— Pürglitz. Markt 1890: 221. 
~ Polaum Markt. 1900: 10. 

— Prnüvin, 8tadt 1900: 52, 

— Bciehenau als Markt 1890: 9, 

— Rokitzan, Errichtung einer Bezirkshaupt- 
m» n rischaft [K. G. BL) 1890: 177. 

— Srnichow, Hul'emmlnuMg 19**2: 310. 

— Stattb altere (geschalte durch Bezirkshaupt- 
männer (K. G. Bl.) 1890:203. 

— SlfwÄC, Markt 1897: 13. 

— Tannwald, Markt 1895: 70. 

— Vermessungsbezirke zur Evidenlhaltung 
dos Uruudsteuerkal alters 1895: SO. 

— Weipcrt, Deposilenamt 190:2: 145. 

— Wolchow, Begünstigungen im Bad, 1899: 122. 

— Weitnis, Markt 1900: 10. 

— Wrschowitz, Stadt 1902: 137 + 
Depoüitenamt 1904: Uifi, 

— WysoCaii 1902: 3Ü0. 

— Zentralbank der deutschen Sparkassen in 
Frag 1994: 100, 

— Zbirow, Stadt 1897:215. 

— £i£kov, Errichtung eines Polizeibezirks- 
komniissariales 1895: 143* 

— 2izkov, BezLrkshauptmannschaft 1S&8: 20S. 



13 



Börse, Wiener, Maklergebühren der Effekten- 
Sensale 1*98: f>4, 1901: Iß, 

Börsen, Aufhebung der Usancen an landwirt- 
schaftlichen (R. G. BL S. 1155) 190«: 94. 

— Übergangsbestimmungen 1908: 9i. 

— Organisierung \R. G, BL. S. 13) 1903: 7. 

— landwirtschaftliche, Usancen (R. G. Bl. S» 69) 
1904: 27. 
SchhiBeinliaiteiiun(n.aBI.S. 45)1904: 133. 

— f~bergangsb est immun gen für Prag und 
Gzernowjtz iH. G. Bl. S* G9) 1904: 133. 

— Übergangsbestimmu i i gen für Triest ( H. G. Bl,) 
1904:87. 

— Scblußeinheilen in Prag [TL GL BL S. 45, 75) 
1904: 134. 

— s. E flekLo muri «ntzsleu er. 
Bftrsenscliiedsgerichte, Bestellung von nicht 

der Bfirse angehörenden Schiedsrichtern für 
dieselben (R. G. Bl. S. 47) 1S9Ö: 36. 

— Rechtssachen, die zu deren Zust find i gleit 
gehören (FL G. Bl. S. 49) 1896: 36. 

— Beeidigung der Mitglieder (R. 6. BL S. 127) 
1903: 94. 

— JäliKkeilsau^wcis 1897: 21*2 — 1898: 171 

— 1899: äili — 1900: m — 1901: 172 — 
1902: 23U — 1903: 176 — 1904: -2V2. 

— s. Bukowina, Küstenland. 

Bosnien und Herzegowina. Bnsiiisch-Novi 
ujid Bosnisch-Dubica, Bezirksämter in 1895: 
105. 

— Dienststellen, erledigte 1895: 136 — 1896: 
LU3^- 1897: U. 

— Versicherungsanstalten 1895: 126« 

— VolUtreckbarkeil von Urkunden (H. G. Bl.) 
1897: +31. 

— b. Lim gebiet. 

Briefumschläge fnr den überseeischen Ver- 
kehr (V) 1903: r.. 

Bri srem s. Konsulargerichtsbarkeit. 

Buclid rucker, Druckschriften, 

B u d g e t , s . J us t iz voran sc h I ag, S La a tsau f wand. 

Bruderladen, Schiedsgerichte, Stempel- und 
Gebührcnfrcihcil 1895: \± 

Bukowina. 

— Automobil- und Molorfahrordnung 1901 : 32. 

— Bauordnung 1904: *2S7. 

— TJorna Watra, Sieueramt (R.G.B1.) 1896: 187. 

— Forstmsi ruktion 1903: 243. 

— is raeli tische M a trik e nhez i rke l S95 : 1 26, 
190S: 209. 

— Kotzmann, Stadt 1902: 331. 
— ^Radfahrerordnung 1*98: Ul. 

— Steuerzuschläge und andere Geldleistungen 
für Gcmeindezweeke 1898: 197, 



Bukowina. 

— LeheusmitlclfaJsehungsgesetz, Bestellung 
von Aiifsichlsorganen 1897: 914, 

— Seletyn. . Errichtung eines Steuer- und 
Deposjtenamtes 1897; 35 ü. 

— Serelh, Verlegung des Amtssitzes des 
Fiuunzinppckiorates (11. G, BL) 1896: 87. 

— Schiedsgericht der Frucht- und Produkten - 
, börse in Czcrnowiiz, Sekrete rstelle 1900: 

?,W - 194)1: 2(11-. 

— Waszkoutz am Czoremosz. neue Bezirks- 
hauptmannschaft iFL G. Bl.) 190«: ^31. 

— — Steuer- und ücpusitenaml (R. G, BL) 
1898: 2<>4. 

— Srhwi-ineaMsl dir \\\. G. BL) 1895: 1:>5. 
Butter, Kii-e, ILillersrhnialz, Schweines« hnndz, 

Verkehr mit deiis*lbi'n. s. Mar£jiriu^-vs..*1/.. 
Chemiker, Bestellung der (V) 1895: 1S7. 

— zu straften entliehen Untersuchungen beige 
sogen e, Pauschalweise Entlohnung 1896: 
250. 

— Uuti Buchung von Blutspuren [X) 1903: 

Check. 

— Anbringung der Geschaftszahleu 1899: S8S. 

— Kontrolle der Kasseugeb&rtUig (V) 1899: 175. 

— Bezeichnung des Gegenstandes (V) 1899: 98, 

— s. l J osl Sparkasse, Deposit onwesen, Parteien- 
gelder, Heuerlings vo rlagen . 

Crajo va, s. Konsulargerichtsbarkeit. 
CreosohiJ, s. Heilmittel. 

Dalmalicii. 

— FisrhcrHgosetz 1898: 298. 

— Gerichtliche Zustellungen 1898: 8fL 

— ■ Grundbücher, Stand der AmVgungs arbeiten 
1S98: 65 — 1899: 9* — 1900: 79 - 191)1: 
Sü - 1903; 53 - 1903: 75 - 1904: 104. 

— Grundtausch 1898: 207. 

— Gemeändebearnten, Streitigkeiten über An- 
weisung und Bemessung von Pensionen 
1899: 150. 

— Gemein dem neue 1896: VI -- 18911: 2*. 

— Lebensmittelfälschungsgesetz, Bestellung 
von Aufsichtsorganen 1897: $9$, 

— Nolariatsprüfungcm Ausdehnung der Ver- 
ordnung vom 11. Oktober 1S54 (R G, BL 
1897; 21. 

— Meldungswesen in Spalato 1903: 157, 

— St. Pielro, neue Bezirkshauptnmnnschalr 
(R. G RL)1903: 204, 

— Politische Eveknlion für städtische Ge- 
bühren in Zara 1901: i*71. 

— Risano, Amtssitzverlegung (R. G. Bl.) 1901: 
262. 



14 



ValDiatfcn. 

— Pu&See, Änderung des Amtssitzes des 
dortigen Notars (K) 1895: 96. 

— Spalalo, k, k. tandwu-tschaftlicb-cheiniHche 
Yersuchstation daselbst, deren Wirkungs- 
kreis (Vi 1895: 153. 

— Wildschongesetz 1898: 230. 

— Warenverkehr auf ReichsstraJJen 1900: 312 

— s, Gebühren we&en (Gerichtsdiener), Fupillar- 
sicherhcii, Amtstage. 

D am p f s c h i f f b e d i e n s t c t e , gewerbegericht- 

liehe Zuständigkeit, a. Regierungsvorlage. 
Dampfschiffahrt, s, Eisenbahn. 

Depositen wesen. 

— Ausfolgung im Wege anderer Deponien* 

ämter(V)1899: 175, 

— BankdeposHen, fort ig ung von Beschluß- 
Ausfertigungen 1898: 317. 

— Bescliiiißaasfertigiüigen über die bei der 
österreichisch-ungarischen Bank hiuierlegten 
gerichtsmäßigeu Depositen (V) 1898: 281. 

— Verwahrung der Originaldepositenscheine 
der österreichisch-ungarischen Bank (V) 1898 : 
43. 

— österr.-ung, Bank. Hinterlegung geriehU ch 
z u de p o n i er en ' 1 e r We r tn u pi er e (K ) 1 899 : 403. 

— Kaduzilaten aus amVrstreiUgen Rechts- 
sachen, Vorgang hei der Abfuhr |V) 1901; 
166. 

— Behandlung von Werl Sendungen, Scheck- 
verkehr (K. G. BL S. mi) 1903: V2i. 

— Geharung mit administrativen Depositen (V) 
1904 : 00. 

— De positeneuJ aufbuch, Führung 1900; 86* 

— Depusiteiianweisungsbuch, Auflassung bei 
gemeinschaft li ehe n Waisen k asse n 1 90 L : 133. 

■ — Depositenioumale und Dcpositenbüchcr 
Ausfüllung der Kolonne „Öffentliche Obli- 
gationen* (V)189S: 137. 

— pepositenjournal und Depositenhauptbuch 
der gerichtlichen Depositen Gunter, neue 
Formukrien(V|190*: Hl. 

— Journalsbeilagen der Zivilgerlchlsdepositen- 
ämler und der kumulativen Wuiseiikassen, 
deren Aufbewahrung und Vertilgung (V) 
1696: 327. 

— Depositenhauptbuch, Änderung 1902: 141, 

— Coupon einlösung bei Staatskreditseffekten 
über gerichtlichen Auftrag (V) 1899: 380. 

— Coupons* Realisierung falliger, und An- 
legung von Bardepositen in der Sparkasse 
1900:210. 

— — periodische Erfolglnssung ("R, G. Bl. 
& 591)1900: 278,379. 



IfreposHenweseu. 

— Couponsbogen, Erhebung neuer Obligationen 
der einheilb'chon Staalsschuld (4*3 Prozent 
Silber- und Notenrenle) EU 100 fl. (V) 
1895: 75. 

— Couponbögeo, Beschaffung neuer (R. G. BU 
1897: 310, 1902: 369, 1904: 201, 

— Ediktalverfahren über alte D. (V) 1903: 39. 

— Erfolglassung gerichtlicher Depositen 
(R. G. Bl. S.Eim 1801:74. 

— — an Machthaber 1901 : 253. 
mit Postanweisung 1901: SO, 81, 

— Erfolglassungsan Weisungen, Anfertigung und 
Sammlung von Abschriften zu Skontrierungs- 
zwecken (V) 1900: 209. 

— Erfolglassungsauflräge an die Steuerämter 
als gerichtliche Depoattenämterund gemein- 
same Wm'senkujsen, Fertigung 190O; 31. 

— Auflassung der Jahre sn ach Weisungen und 
fall weisen Anzeigen über die nach Be- 
endigung des Strafverfahrens an die 
Staatskassen abzugebenden Geldbeträge {V) 
1S9S: 118. 

— Jahresnach Weisung der Summe und Art 
der D. 1904; 1U9, 

— Kronen Währung, Einführung (V) 1809: 382. 
Depositen rnassen. deren Bezeichnung bei 
gerichtlichen Erlägen und Prüfung «b-r 
E rfo I tri us sungsge suche (V) 1896: 23. 

— Rentenhüchel des Pos ti park» ssenamtes 
depositen am Hiebe Behandlung (V) 1897: 1, 

— Rerisionsbeftinde, Vormerkung über 1WÖ4: 
192, 

— Behebung binterlegter Sparkasse- und Eirt- 
hgebucher (V) 1902: 60. 

— Straf deposken, Abfuhr der gemäü § 379 
SL P. 0. an die Staatskasse abzugebenden 
Gelder ( Formular J (V) 1902: 79. 

- Übersendung von Depositen- oder Waisen- 
kasse barsc haften an andere Gerichte (V) 
1901 : 14, 

— Umsatzgeschlfte, Besorgung durch die 
Steuerämter (R. G. Bl. &; 11) 1900: 29, 
1901 : 234, 

— Übertragung von Depositen und Waisen- 
kassemassen seitens der Uerichtshöfe an 

ie Bezirksgerichte 189S: 154, 

— Ungarische Geldanweisungen ; GcschäfU- 
zahl des zum Empfang berufenen Gerichtes 
1899:248. 

— Depositen« mtliche Verwahrung, Erlag von 
Gegenständen 1903: 275. 

— Vinkulierung von Staatsschuldverschrei- 
bungen beim Ankauf durch ein Zivil- 
■jerichtsdepositeuamt (V) 1897: 19. 



15 



Depogiteinre&eii. 

— Hinterlegung livil gerichtlich er Depositen, 
Einzahlung in gemeinschaftliche Waisen- 
kassen, Verfahren bei verschlossen ein- 
langenden und bei angewiesenen Wert- 
sendungen (B. G. Bl. S. 75) 1898: 81, 

— s. Ausweise, Exekution, Waisenämter, 
Regie rungs vorlagen, Gebühren wesen. 

Devinkulierung von Spurkasse hü ehern 191*4: 
U7. 

Diebstahl an YM- und Wald gut 1904; WU 

Diener für den gerichüicben Dienst, neu ein- 
tretende, deren Unterweisung 1895 ; 111. 

D i en ersg ehi 1 f en, Zuständigkeit zur Ernennung 
und Disziplinarbehandlung 1898; 1Ü5. 

Dienstal lerspersonatzulagen, an Beamle, 
welche ad nersonam im Genüsse höherer 
Bezüge stehen 1895: ÜX 

— Anrechenbarkeit, Entrichtung der Dieusltaie 
und des Pensionsbeilrages und Besteuerung 
(V) 1899: 350. 

Dienstallerszulage der Diener. Dienst- 
zeit erecbnuug 1900: i9, 

— geineinsame Quittierung mit dem Gebalte 
und der Aktiv itälszulage 19U9; K7ft 

Dienstba rk eilen, s, Zwangs wrsl ei genmg. 

DienstbeseUungen bei den Oberlandes' 
geriebten, Art der Vornahme l£>98: 3<>. 

Plenslbezüge, Einbringung des Beitrages zu 
Pensionszwecken, sowie der Einkommen- 
steuer und Diensiiaxen aus den Dienst - 
bezogen bei Zusammenl reifen mit Privat- 
forderungen (\) 189«: 215, 

— Anweisung im Jahre 1897 (B, Ö. Bl.) 1897 : 
$55, 1901 : 353, 

— der zur Dienerschaft gehörigen aktiven 
Staatsbediensteten (B. G, BL S. 816) 1899: 
284, (V) 1899 : 380, (R, G. Bl.) 1000: 3, {V) 
1900: 16, 1902 (V): 68. 

— der Staatsbeamten (R. G. Bl. S.301) 1898: 

— Betassung des Taggeldes in Krankheits- 
fallen der Tagschreiber, Aushilfsdiener und 
Aushilfsgefangenaufsebcr (V) 1S99: 292. 

Dienslbotenbücher, Korrekturen in 1904: 
245. 

Dienstbotenordnung, s, Kronländer. 

Dienstkaution, Annahme der Schuldver- 
schreibungen der österreichischen Lokal- 
eisenbahngesellschaft (K) 181***: 73, 

— Annahme der 3' / a »/ ige n österr, steuerfreien 
Staatsrente-Obligationen (K) 1899: ^18- 

— Aufhebung^, & BL) 1908: 25t>, 57*j. 
Dienstreisen, s, Kommissions gebühren. 



Diensltaxeu, s. Dienstbezüge, 
Dienstesunterbrechung, s, Pension, 
Dienstverleihungagebührcn, s. Kanilei- 

gehilfen. 
Dienst v ertrag, s. Regierung* vorlagen* 
Dienstzeit s. Anrechenbarkeit, 
Disziplinarbehandlung und Beeidigung der 

Aushilfst! i en e r un d A usb i lfs ge fan genaufseh er 

1895:57. 

— nicht richterlicher Beamten 1904: 138. 

— der Gefangenaufcoher der Gerichtshöfe und 
der zum Gefan gen nufsichts dienst ver- 
wendeten Bezirksgerichts dien er 1899: t3, 

Disziplinarerkenntnis einer Privalbabu. 
Prüfung seiner Gültigkeit durch Gerirhte 
1898: 120, 

— Beschwerde gegen. 1900: oO, 
Disziplinarverfahren, s. Ad vokalen, Aus- 
weise, 

Disziplinarstrafen, Löschung der, 1908; 307, 
1901:348. 

Diui nisten, s. Dieustesbezügc. 

Doktorand, Filhrung dieser Bezeichnung (V) 
1897: -2U. 

Dolmetsche, s. Gebührenwesen, Gerichls- 
dolmctsch, Ungarn. 

Donati, provisorische Schiffahrts* und SLrom< 
polizeiordnung, Abänderung der Bestim- 
mungen über die Mitführung von Waidzillen 
seitens größerer Fahrzeuge (R. 13, BL) 1S9B: 
259, 

üonauregulicrung, s. Xiederüstc [reich, PuujI- 
larsicberheit. 

Druckschriften, Verschleif) durch Buchdrucker 
1904: 90, 

Edikte über die Verhängung einer Kuratel oder 
die Verengerung der väterlichen Gewalt 
oder der Vorm und schaft (V) 1896: 107, 257. 

— s. Zwangsversteigerung. 

Effekten Umsatzsteuer, Schhiheinheilen (R, 
G. Bl.) 1903: 136. 

EffektenumsaUsteuorgesetz (B. G, BL) 
1897: 245,384. 

Effekten umsatzs teuer ptiieht der gericht- 
lichen Zwangsverkäufe von Effekten (B, G, 
BL) 1895: 126. 

Egypten, s. Konsulargerichtsbarkeit. 

Ehe, Verständigung der Malriken von der Un- 
gütlr*:keit oder Trennung 1904. 346. 

Ehen von Juden, s, Ausland. 

Ebebands vert eidige r,GebühnntVeiheitseiner 
Eingaben 1903: 202. 

Ehe*Uspen&en an das Militär 1904: 324, 



16 



Eheerkenntnisse, inländische, Anmerkung in 
ausländischen Trauungsmatriken (V) 1900: 
153. 

Ehefrauen, deren Dispositionsbefugnisse, s. Aus- 
land (Vereinigte Staaten). 

Eheliche Gütergemeinschaft, s. Gebühr snwesen 
(Verlassenschafisgebühren). 

Ehe recht, s. Ausland (Rußland), Gebühren- 
wesen. 

Ehe streitigkeilen, Verfahren in 'R. G. Bl. 
S. 1468)1897:4.31. 

Ehe verfahren, s. Gcbühremvcsen. 

Eh reu kr an kun gen, Zuständigkeit zur Ent- 
scheidung über Kosten im Verfahren 'wegen, 
1904: 256. 

Ehrenmedaille für 40jährige Dienste, Be- 
rechnung der Dienstzeit 1899: 163. 
an Notare 1899: 209: 

Ehrenzeichen, s. Orden. 

Einantwortung, mehrfache Ausfertigung 1898: 
140. 

Eingaben. 

— äußere Form 1897: 394. 

— Portofreiheit in Strafsachen 1903: 23*. 

— s. Akten, Gerichtliche. 

E i n j äh r i g - F r e i w i 1 1 i g e r, s. Gerichlspraxis. 

Einkommensteuer, s. Personalstpuern, Dienst- 
bezüge. 

Einlagebücher, s. Depositenwesen. 

Einlieferung, s. Häftlinge, Strafanstalten. 

Einlösung, s. Lokalbahn. 

Einsichtnahme, s. Akten. 

Einzelhaft, s. Strafanstalten, Strafvollzug. 

Eidliche Parteien Vernehmung, s. Ausland 
(Deutschland). 

Eigentum, gemeinschaftliches, s. Kärnten. 

Eisenbahnen auf welche das internationale 
Übereinkommen über den Eisenbahnfracht- 
verkehr vom 14. Oktober 1890, Anwendung 
findet (R. G. Bl. S. 65) 1895: 35— 1896: 
45, 236 — 1897: 46 — 1899: Ss — 1897: 
255 (Beitritt Dänemarks). 

— und Dampfschiffahrt Unternehmungen, Auf- 
lösung des Schiedsgerichtes für Fracht- 
geschäfte in Wien (K) 1901: 97. 

— Auskünfte über Personen und Gütertarife 
1901: 243. 

— Arbeitsverhältnis der bei Regiebauten und 
Uilfsanstalten verwendeten Arbeiter (R.G.B1. 
S. 543)1902:228. 

— Aufsichtsbehörde elektrischer Straßenbahnen 
1902: 281. 

— niederer Ordnung, Gesetz über (R. G. Bl. 
S. 7) 1895: 3. 



Eisenbahnen, Fahrkarten Steuer beim Personen- 
transport (R. G. Bl. S. 528) 1902: 228. 

— Zuständigkeit der Gerichte zur Entscheidung 
wegen Entwertung eines Hauses durch den 
Bau und Betrieb der Wiener Stadtbahn 
1898: 318. 

— s. Staatseisenbahn. Finanzprokuratur, Sach- 
verständige. Disziplinarorkenntnis, Gebühren- 
wesen, Lokalbahn. 

Eisenbahnanlehen, n. ö. (R. G. Bl.) 1903: 
104. 

Eisen bahnbedien stete, gewerbegerichtliche 
Zuständigkeit, s. Regierungsvorlagen. 

Eisenbahnbegünstigungen,, s. Gebühren- 
wesen. 

Eisenbahnbetrieb, s. Falschmeldung. 

Eisenbahnbetriebsreglement, Änderung 
(R. G. Bl. S. 89.) 1895: 36 — 1898: 81 - 
1901: 231. 

Eisenbahn buch, Formularien über die Fort- 
schritte der Anlegung (V) 1899: 377. 

— Unzulässigkeit der Eröffnung neuer Grund- 
buchseinlagen für Eisenbahngrundstücke, 
sowie der Umgangnahme von dem Ediktal- 
verfahren bei Erhebungen zur Ermittlung 
der Eisenbahngrundstücke 1900: 164. 

— Eintragungen zu Gunsten des Staate«, Ver- 
ständigung der Finanzprokuratur 1900: 302. 

— Aufnahme nachträglich erworbener, noch in 
keinem Öffentlichen Buche eingetragener 
Grundstücke 1902: 112. 

— SlraßenparzePen, ihre Behandlung im (K) 
1895: 188. 

Eisenbahn fr achtbriefe, beförderungsscheine 
mit aufgedruckten Stempelzeichen (R. G. Bl.) 
1902: 217. 

— Steinpelpflicht (R. G. BL) 1903: 163. 
Eisenbahn-Frachtverkehr, Beitritt Däne- 
marks zum internationalen Übereinkommen 
(R. G. Bl.) 1897: 255. 

— Zusatzvereinbarung zum internationalen 
Übereinkommen über denselben (R. G. Bl.) 
1896: 236, s. Eisenbahnen. 

E i se nb ahn haftpf licht, s. Regierungsvorlagen. 
Eisen bahnhaftpflichtgesetz(R.G.Bl.S. 521) 

1902: 216. 
Eisenbahnministerium, Errichtung und 

Organisationsstatut (R. G. Bl.) 1896: 18. 

— Uniformierungsvorschrift (R. G. Bl.) 1897: 
235. 

— Generalinspeklion (R. G. Bl.) 1896: 171. 
Eisenbahnorgane, s. Falschmeldung. 
Eisenbahnpa'rzellen, Numerierung des durch 

öffentliches Gut geteilten Eisenhahnkörpere 
1898:111. 



17 



Eisenbahnrechtliche Literatur 1898; 75,321. 

Eisenbahn-Staatsschuldverschrci- 

hu n gen, Zahlung der Zinsen, Verjährung 
der Zinsen, Vinkulierung und De Vinkulierung 
solcher Effekten 1896: IS. 

Eisenbahnstationen^. Gebühren wesen ( Fahr- 
laxen). 

EUenbnhnunfäUe, Erhebungen über 1899: 45. 

— Anzeigen bei Unfällen im Betrieb von 
Straßenbahnen (K) 1899t 158. 

— Vorgang bei gerichtlichen Untersuchungen 
1898: t>3. 

— s. Sachverständige. 
Eisenbahnuuteruehmungen, s. Regierungs- 

k. HiiiTii^siu r-. 
Eisenbahnverwaltung, s, Staats eisen bahnen, 

— staatliche, neue Organisation und Ende der 
Amts Wirksamkeit der Generaldirektion der 
Slaatshahnen (R. G. RL) 1896: 171, 

— Dienstinstruktioii für die GenemHnspekLion 
der österreichischen Eisenbahnen (K. G. BIO 
1896: 171, 

Eisenbahnwagen, Desinfektion bei Viehtrans- 
porten 1899: 130. 

Eisenerz-Vorder tiberg-Lokalhahm Zah- 
lung der Zinsen 1895: 7, 

Elisabeth-Orden und Elisabeth-Medaille 1898; 
228 — 1809: 132. 

E m p f an g s b e s t fi t i g u n g e n, s. Gebühren wesen* 

Empfangscheine, Verwendung des Blei- und 
Tintenstiftes hei deren Unterfertigung (V) 
1*96: 165. 

Enteignung für SehutzaufTorstung 19(H:299. 

Enteignung, s. Wasserstraßen. 

Entschädigung, s. Verurteilung, 

Entscheidungen, s, Zivilsachen, Strafsachen, 
Kultus. 

E r b h ö f ege s e tz, s. Kärnten. 

Erbschaften, 3. Finanzprokuratur, 

Erbschaftsteilungen, s. Nachlaßt eil un gen. 

Erbt ei Jungs Vorschriften, s* Kärnten. 

Erdwachs, s. Bergpolizei, 

Erfindungen, Gesetz, betreffend den Schutz 
derselben (R, 0, BL S. IIb) 1897 : 1 3. 

Erfindungen, s, Ausland (Spanien). 

Erfüllungsort, s. Handelsgewerbe. 

Ergänzungsprüfung der für das Notariat 
geprüften Personen zum Zwecke des Ein- 
trittes in den richterlichen Dienst (Vj 1896: 
248. 

Ertfreifersanteile, s, Geiällsübertretungen, j 

Erlös, s, Verteilung, ExekutionserlOs. 

Ersätze, nicht pralimini^rte, deren Kompen- 
sation (V) 189Ö: 16& 

Ersatzprüfuug, s. Kanzlei. 

Vorordnuritfählalt JtJd k- t. Ju^tizmiiu^tarlunisi. 



Erwerbs- und Wirtschaftsgenossen- 
schaften, Anlegung und Führung des 
Registers für dieselben (R, G, BL S. 199) 
1895: 86, 

— - deren Überwachung inbezug auf die 

Befolgung der Anmel du ngs Vorschriften 1896; 
100. 

— Handhabung der Bestimmungen über die 
Registrierung (V) 1900: 27, 

— Revision der, (R. G. Bl, S. 109) 1903: 173. 

— Mi l gli edschaft j uri s ti seh er Perso n e Q b e i 1 903 : 
173. 

— Genossen schafts verbände, Revisionsbefugnis 
1903: 255, 2S5 — 1904: 12, 209, 284, 

— Zuständigkeit der Gerichte zur Entscheidung 
über das Vorhandensein einer Statu teny er- 
letz ung wegen Nichtzulassung eines Mit- 
gliedes zur Generalversammlung 1902: 354. 

— s. Geh ühren wesen, 

E r w e r b 1 1 e u e r t s, Person slsleuern. 

Erzherzog Albrech l-Bahn, s T Eisenerz- 
Yorde rn b e rg-LokaJbah n , 

Erziehungsbei trüge, s. Quittierung. 

Evangelisch, Gehaltsanspruch eines v van geli- 
schen Pfarrers wider die evangelische 
Gemeinde 1904: 16«, 

Et ideal be helfe in Pflegschaftss neben (V) 
1898: 147. 

Exekution, Aktenbehandlung im Falle des 
Beitrittes und Aufbewahrung des Pfl mlungs- 
prolokolles(V) 1898; 314, 

— Ermittlung der gegen dens elbcn Verpfl i chleten 
wegen des nämlichen Anspruches einge- 
leiteten 1899; 365. 

— auf die Bezüge der im Buhe stände befind- 
lichen Üflizicre und Militärbeamten des 
k, und k. Heeres, deren Durchführung (K) 
1895: 69. 

— der Gast- und Schanfcge werbe durch Ver- 
pachtung, im Wege der Versteigerung 
1903: 367. 

durch Verpachtung oder Zwangsver- 
waltung <V) MOl: 117, 

— gegen Gemeinden (R, G, BL) 1897: 210. 

— auf öffentliche Obligationen (R. G. BL) 
1897 : 356. 

— auf Forderungen an das Arar oder einen 
unter Öffentlicher Verwaltung stehenden 
Fond (R. G.B1.J1897; 356, 

— auf eine Forderung gegen das Ärar T Geltend- 
machung der Unzulässigen (V) 1899: 3US. 

— Steuerschätzweit, simultan belasteter Liegen- 
schaften (H. G, BL) 1897-224. 

— in militärischen Gebäuden 1902: 8, 



18 



Exekution, Ansuchen gerichtlicher Voll- 
streckungsorgane um Gendarmerieunter- 
stützung (V) 1899: 129. 

— Befreiung der Verwundungszulagen der 
bosnisch-hercegovinischen Truppe 1899 : 15 1. 

— Benachrichtigung der Unfallversicherungs- 
anstalten und Krankenkassen behufs Geltend- 
machung rückständiger Beiträge (V) 1898: 
207. 

— an gerichtlich verwahrten Gegenständen, 
Vorgang bei Behebung derselben durch 
die Vollstreckungsorgane (V) 1900: 1. 

— s. Politische und bei den Kronländern, Frei- 
willige, Dienstbezüge. 

Exekutionserlös, Ausfolgung des 1903: 105. 

— s. Verteilung. 
Exekutionsgelder, s. Salinenscheine. 
Exekutionsgerichte, Geschäfte derselben 

(R.G.B1.) 1897: 211. 

Exekutionsgericht in Wien. Ersuchen um 
Fahrnisexekution und zwangsweise Gebühren- 
eintreibung in Wien 1901 : 254. 

Exekutionsordnung (R. G. Bl.) 1896: 115. 

— Einführungsgesetz (R. G. Bl.) 1896: 115. 
Exekutionsregister, Einführung eines neuen 

(V) 1898: 255. 

— Unterweisung über die Führung 1899 : 131. 
Exekutionsvollzug, Haftpflicht der Organe 

und des Exekutionskommissärs 1901 : 97. 

— s. Gebührenwesen. 
Exhumierung, s. Gebührenwesen. 
Fahrbegünstigung, s. Gebührenwesen. 
Fahrkartensteuer, s. Eisenbahn. 
Fahrtaxen, s. Gebührenwesen. 
Falschmeldung gegenüber Bahnorganen 1902 : 

136. 
Feuerversicherung., zu Gunsten Minder- 
jähriger 1903: 54. 

— s. Regierungsvorlagen, Vinkulierung. 
Fideikommiß, fürstlich Czartoryskrsches, Er- 
richtung (R. G. Bl.) 1897 : 21. 

Finanzgesetz (R. G. Bl.) 1895: 131 —1896: 
66 — 1897: 13 — 1902: 145. 

— s. Staatsaufwand. 

Fideikommissarische Substitution, im Grund- 
buch 190*: 167. f 

Finanzministerium, Geschäftseinteilung der 
Rechnungsdepartements 1904: 199. 

Finanzprokuratur, Dienstesinstruktion^(R. G. 
BIS. 47)1898:61. 

— praktische Prüfung für den Konzeptsdienst 
(R. G. Bl. S. 451)1898:334. 



Finanzprokuratur, Vertretung der Ortschul- 
räte, verstaatlichten Eisenbahnen und der 
Kommission für Verkehrsanlagen in Wien 
(R. G. Bl.) 1898: 140. 

— Vertretung bei letztwilligen Zuwendungen 
zu Gunsten von Kirchen, Pfründen und 
kirchlichen Stiftungen (V) 1902: 153 — 
1904: 42. 

— s. Eisenbahnbuch, Eingaben. 

Finanz wache, Verwundung oder Tödtung durch 
den Waffengebrauch der Finanzwache im 
Dienste (V) 1895: 49. 

— s. Zeugengebühren. 
Findelanstalt, Zuständigkeit zur Pflegschaft 

über austretende Kinder 1901 : 212. 

Firmenregisters. Handelsregister,Regierungs- 
vorlage. 

Fischereilotsen, s. Istrien. 

Fischereirecht, Besitzstörungsklagen gegen 
Fischereiberechtigte 1896: 117. 

Fischerei-Servitut, reichsgerichtliche Ent- 
scheidung 1904: 180. 

Flai^len, Dr., Monographie über die Rechts- 
verfolgung in Rumänien 1895: 133. 

Flobertpistolen, s. Waffen. 

Fondsgüterverwaltung, s. Staats- undFonds- 
güterverwaltung. 

Forderungen, s. Pfändung. 

Form, äußere s. Akten. 

Formularien für gerichtliche Erledigungen in 
bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten und in 
Exekutionssachen (V) 1897: 315 — 1899: 
31 — 1902: 155. 

— Änderung des Formulars Nr. 41 Z. P. O. 
1904: 338. 

— über Anlegung im Eisenbahnbuch (V) 1899: 
377. 

— zum Reisetagebuch 1904: 207. 

— für das Geldbuch 1897: 431. 

— zur St. P. 0. 1902: 72, 101, 310 — 190«: 
298 — 1904: 325, 347. 

— zur Geschäftsordnung, neue (K) 1899 : 38. 

— im Konkursverfahren (V) 1900: 18. 

— s. Depositenwesen, Zustellscheine. 
Formularienbuch zur Zivilprozeß- und 

Exekutionsordnung 1897: 284, 429 — 1899: 
205. 

— ital. Übersetzung 1908 : 286. 
Forstfrevel, s. Diebstahl. 
Forstverwaltung und in Staatsverwaltung 

stehende Fonds, Einbringung von Forde- 
rungen (R. G. Bl.) 1899: 101. 
Forstwirtschaftlicher Betrieb, s. Real- 
schätzungsordnung. 



19 



Frachtgeschäft, s. Eisenbahn» Eisenbahn- 
fr achtbriefe. 

Frauenverzich Lsurkundea, Aufhebung (R. 
G- BIS. 751)1903:350. 

Freiheitsstrafen» s. Strafvollzug, 

Freiwillige V e rp f a n d u n g e n oder Zessionen 
von noch nicht angewiesenen Dienst- oder 
Kuhegebühren 1898: 107. 

Fromme, Gebühren s. Gebühren wesen. 

Fruchtkonserven, s> L^bensmitlelgesetz. 

Fuhr löhne, s. Gebühren wesen (Fahrlaxen), 

Fürsorge, s. Kinderschutz, Pflegebefohlene, 
S t rftfl i u gs u n ters t ützun g 5 f o d ds t Vo rmun d - 
schaft T Waisen p liege, Kronländer. 

GaHxien. 

— Agrarische Operationen 1903: ^b'2. 

— Ausnahm szu stand (R, G. BL) 1898: 154,303, 

— Bauordnung für Dorfgemeinden, kleinere 
Städte und Markte 190O: 10, 

— B ergpol Uei Vorschriften bei Erdölbohrungen 
1898: 295 — 19tH:59, 

— Galizische Karl Ludwigbahn, Ausgabe neuer 
Couponbögen 1898: 157, 

— Gemeinden, neue I89ß: 12, 195 — 1897 
fi — 1902: 30 — 190S: 10 - 1904: 33, 

— Namensänderung 1896: 12 — 1898: 30, 

— ßeschwomengerichte, Einstellung (H. G. BL i 
1898: 208, 334. 

— — Aufhebung der Einstellung (R, G. Bl.) 
1899: 43. 

— Grund buch samt, bei dem Landesgerichte 
m Lemberg 1890: 39, 9k 

— Grün dl asten ab lösungs- und Reguüerungs- 
behörden 1895: 69. 

— Jagdgesetz 1898: 30. 

— Israelitische Gemeindenabgrenzung 1903: 
220 *- 1904: 340. 

— Krakau, Gern ein destutul 1902: 14. 

— Folizetdirektion Krakau, Ausdehnung des 
Wirkungstreises 1898: 334. 

— Landesordnung t Ergänzung 1899: 369, 

— Legalisienmgszwang, dessen Aufhebung 
1895: 105. 

— Leichen beschauen, Instruktion für dieselben 
1895: 79. 

— Melde Vorschriften für Koniuszki, Nahur- 
czany, Sliwnica, Walawa, Zaiesie 1900: 34. 

— — für mehrere Ortschaften 1901: 299 — 
1902: 114. 

— Meldungswesen 1904: 94, 240. 

— MySJenfce, Unterbringung der Notariatskauzlei 
(K) 1902: 128. 



fiflUsJem 

— Naphthafelder, Mitteilungen an die Handels- 
und Gewerbekaminern. Ober dieselben (V) 
1895: im. 

— Peczenizyn, Bezirkshauptmannschaft 1898 
107. 

— Podgörze, Errichtung einer Bezirkshaupt- 
mannschan (R. G. BL) 1896: 177. 

für Heilungskosten 1897: 292, 

— — m Lemberg für Kanalisieruny 1904: 48. 

— Politische Exekution für Kanaltaxen 1897: 

S1& 

— — für Kanaii&iermigs geh ühren in Podgorze 
1901:74. 

für Konkurrenz beitrage bei der Kisielina- 

regulierung 1898: 54* 

— Przemysl, landesf örtliches Polizeiorgan für 
Geschäfte derOrLspoIizei 1895: 36. 

— — Kayon des dortigen k. k. Polizei- 
kommissarials 1Ü90: 242. 

— Przeworsk, Bezirkshauptmannschafl (B. G. 
Bl.) 1899:335. 

— Schweineausfuhr(R. G, BL) 1895: 135. 

— Blenden, Niemirow und Lutowiska, Steuer- 
und Depostlenämter (ft, G. BL) 1898: 317. 

— Steuer- und gerichtliche Depositenämter 
Errichtung (R. G, BL) 1895: 202 — 189«; 
249 — 1897:398. 

— Storozynetz als Stadt 1904: 240. 

— Straßengesetz, Leistungen, Fände und Zu- 
ständigkeit bei nichtfirarischen Straßen 1807: 

— Strzyisdw, Errichtung einer Bezhkshaupt- 
mannschaft(R, G. BL) 189Ö: 177. 

— Teilung gemeinschaftlicher und Zusammen- 
legung landwirtschaftlicher Grundstücke 
1900; 113, 

— Wal dl and, Bereinigung von Einschlußge- 
bieten und Abrumluug von Grenzen 1900: 
113. 

~ Wasserrechtsgesetz in, 1908: 88, 

— Wiznitz als Stadt 1904: 240. 

— ZaHiczyn, Steuer- und gerichtliches Depo- 
sitenamt (R. G, Bl.) 1901: 3. 

— Zborüw, neue Bezirkshauptmann Schaft (R. 
G. BL) 1904:254. 

— s. Meerauge, 
Garsten, s. Strafvollzug. 

Gast- und Schankge werbe, s. Exekution. 

Genühremresen*); 

— Gebührenbemessung bei Grumbi/i- 
10 sun gen d urch Eise nbahnbe tri eh sd i re k- 
lionen (K) 1895: 50. 



*) Gt'bOhreDerlöichterun^en pnd Stempel bvhnadluDftti wurde p. unter dieses Schlag* orten vereinigt. 

2» 



20 



1 



Gebühren wesen. 

- Gebührenbem essung, Mitwirkung der 
Gerichte (V) 1897: 445. 

- Anmerkung der Zwangsverwaltung und des 
Versteigenmgsverfahrens, Mitteilung zur (V) 
1902: 225. 

- Gebtihrengesetz, amtliche Ausgabe 1908: 

- Anwendung auf die Verhandlungen des, 
Patentgerichtshofes (R. G. Bl.) 1901: 15. 

- Amtliche Befunde Über Stempel- und 
Gebilhrenanstände (K) 1897: 185. 

— Armen prozente bei freiwilligen öffentlichen 
Versteigerungen in Steiermark 1898: 249. 

- Ausrufe rgebühr bei gerichtlichen Ver- 
steigerung» 1899: 284 — 1902: 39. 

- Beglaubigungen durch fremde Missionen 
und Konsularämter 1897: 46 —1898: 110 

- 1900: 180 — 1901: 229 — 1902: 72, 137 

- 1903: 235 — 1904: 287. 

- s. unten bei Stempel. 

- BeMtz&türungsklagen, Gebührenbemessung 
18U9; 317. 

- Ehepake, Behandlung (R. G. Bl.) 1901: 29. 

- Fahr- und Frachtbegünstigungen für Staats- 
bediensiele (K) 1895: 35, 154, 201 — 
1896; 2i, 170,236 — 1897: 60, 117—1898: 
71, 247 —1903: 65, 294 — 1904: 41, 111, 
179. 

bei Dienstreisen und Obersiedlungen 
(R, G, Bl. S. 135) 1903: 94. 

- Transportbegünstigungen (R. G. Bl. S. 133) 
1901: 100. 

- Übersiedlungsreisen, Begünstigungen 

1904: 207. 

_•? 
— Identitätskarten für pensionierte Justiz- 

bedienstcle (K) 1897: 125. 

bei der Traunseedampfschiffahrt (K) 

1S9S: 73 + 

- Freigepfickaufhebung auf der Südbahn 
{K)1898: 13. 

- auf der Kaschau-Oderberger Bahn (K) 
1898: 2 IN 

- — Legilimationsbüchelausgabe bei der 
Nordbahn (K) 1898: 317. 

- pensionierte Staatsbedienstete (K) 1896: 

- 1901: 193, 204 — 1902: 364 — 
1903:72. 

- Legitimation, amtl., Pflicht der in Uniform 
reisenden staatsbediensteten zum Vorweisen 
derselben (IL) 1896: 258. 



Gebührenwesen, 

Legitimationen, Ungültigkeit für den Aus- 
stellungsexpreßzug Wien— Paris 1900: 163. 

Form des Ansuchens um dauernde Legiti- 
mationen 1901: 243. 

Legitimationen, Verlängerung der Gültig- 
keitsdauer der (K) 1901: 270. 

Ausfolgung von Legitimationen an probe- 
weise angestellte Eleven und Praktikanten 
(K) 1902: 228. 

Einhebung der Stempelgebühr für Le- 
gitimationen und Verlängerung der dermaligen 
dauernden (K) 1902: 348. 

Fahrbegünstigung auf der Wiener Stad t- 

bahn ausgeschlossen (K) 1900: 85. 

Berechnung der Gebühren und Zuschläge 

bei Nachzahlungen während der Fahrt (K) 
1901:2. 

Südbahn, Fahrbegünstigungen 1903: 307. 

Fahrtaxen und Fuhrlöhne von den 

Eisenbahn- und Schiffahrtsstationen in die 
nächstgelegenen Ortschaften, Verzeichnis 
derselben 1895: 165 — 1896: 211 — 1897: 
127 — 1898: 184, 209 — 1899: 254 — 
/ 1900: 204 — 1901: 221 — 1902: 229 — 
1903:211 —1904:235. 

— Gerichtsdiener: 

Zustellgebühren, Gebarung mit einge- 
hobenen (V) 1899: 276. 

Zehr- und Ganggelder der Gerichts- 
diener (R. G. Bl.) 1899: 101, 336, 337, 365 
(R. G.B1.)1902:8. 

Ganggelder und Zustellgebühren, Ein- 
tragung in das Reisetagebuch, Anwendung 
auf Einhebung von Geldstrafen 1899: 317. 

— — Zehrgelder, Ganggelder und Zustell- 
gebühren, Berechnung 1900: 59.* 

Gebühren für Vollstreckungshandlungen 

1900: 258. 

unmittelbare Einhebung durch Voll- 
streckungsorgane 1902: 101. 

bei Nichtvornahme einer Pfändung 

1902: 192. 

— — Pauschalwegentschädigung im Zustell- 
dienst (V) 1900: 219. 

Gebühren bei Dienstreisen, die nicht unter 

die Zehr- und Ganggelder und Zustellge- 
bühren fallen (R. G. Bl.) 1900: 217. 

Benützung des Seeweges in Dalmatien 

1900: 180. 

Gebühren im Küstenland bei Benützung 

des Seeweges 1901: 81. 



21 



Gebührenwesen, 

— Gerichtsgebühren, Abänderung einiger 
gesetzlicher Bestimmungen (R. G. Bl.) 1807: 
452. 

— Mitwirkung der Gerichte bei der Bemessung 
(V) 1897: 445. 

b ei Kumulierun g mehrerer Anspruch e,B ei- 

iagenstempe! auf Rechnungen und Wechseln 

18&9: 131. 
Vormerkung 1S95: 97 (V) 1900: il — 

1908: 81. 
Eintragungsgebühr bei Gütergemein- 

schaftsverträgeti 1901 : 229. 

— — von Gewerbe gerichtlichen Urteilen 1903: 
24. — s, (Gebflhrenfreiheit.) 

von Grundbuch auszogen 1895: 29 — 

190«: 15« 

— Gnindb neuerliche Vorbesitzan gaben, Be- 
stätigung auf Geh ühren bemessungsatten, 
Mitteilung gebührenpflichtiger Rechtsge- 
schäfte bei bücherlichen Amtshandlungen 
iV) 1901:261. 

— Grundbücherliche Eint rugun^s gebühr im 
Z wan gsvol Istreck u n gs v erfa hr en , N i ch t b erück - 
sichtigung der als Nebenfordmmg geltend 
gemachten Zinsen und Kosten 1899: 90. 

— Ausfertigung von Grundbuchsauszügen und 
Urkundenabschriften 1900: 220. 

-** Verfactibuc blander, Gebühren beb and long 
und Akten des Exekutions- und Sicherungs- 
verfahrens 1899: 145. 

— Gerichtsärztliche Gebühren bei Haupt- 
verhandlungen 1900:48. 

— Sachverständige, gerichtsärztliche, Gebübren- 
tarif (R, G. Bl. S. 147.) 1901 : 97. 

— Bemessung der Heisekosten und Taggelder 
landesfürstlicher Statute- und Veterinfir- 
beamter(V) 1901:268. 

— Taggelder von Privatärzten 1901: 228. 

— Gerichtsärztlicher Gebührentarif, Fälle der 
Genehmigung durch das Oberlandesgericht 
1902: 23. 

Augenspiegeluntersuchung 1901 : 286. 

Zeitgebühr 1909: 333. 

Leichenausgrabungen 1903: 294. 

Bekanntgabe der Erlässe an die Ärzte- 
kammer 1902: 87. 

— Gebührenfreiheit (Erleichterungen) für 
Anlehen des Königreiches Böhmen, der Stadt- 
gemeinden Czernowitz und Bielitz, sowie für 
Coupons von Teilschuldver^chreibungen der 
Länder, Bezirke und Gemeinden (R. G. Bl.) 
1895: 11. 



Gebtthrenweaen. 

— Gebührenfreiheit (Erleichterungen) und 
Befreiungen für Anlehen von Ländern, 
Bezirken, Gemeinden und anderen auto- 
nomen Verbänden (R. G. Bl.) 1903: 86. 

für Darlehen zur BepOanziuig von Grund- 
stücken mit Weinreben 1897: 13. 

für das Landes anlehen von B Oh inen 

(R. G. Bl.) 1897: 13. 

für das Anlehen der Stadt Pilsen (B. G. 

B1.)1S97: 13. 

— bei Konvertierung von Geldschuldforderun- 
gen, (R. G. BL) 1900:3. 

— — der Empfangsbestätigungen über den 
Erhalt der Darlehens Valuta aus kumulativen 
Waisenkassen 1995: 117. 

Zusammenlegung lastenfreier oder gleich- 

belasteler Grundbuchskörper 190S: 43. 

von Gniudbuchsauszügeu zu Konver- 
tierungszwecken 1899: 207. 

— — von Bescheinigungen politischer Behörden 
Aber Vertretungsbefugnisse behufs Löschung 
kleiner Satzposten 1899: 38& 

— — bei Löschung mehrerer kleiner Satz- 
posten 1900: 144. 

der gerichtlichen Eingaben zur Abwick- 
lung der Rechtsverhältnisse der Arbeiter- 
unfall v ers i cl i erun g und A rbe i t erkra nke n Ver- 
sicherung 1899: 388. 

— — bei grundbücherlichen- P fand recht sehi- 
verleihungpn für Kranke» Versicherungs- 
beiträge der B ezi rk pk ranke ti fcassen 1897 : 
110. 

von Pia ndrecht sein Verleihungen für 

Sicherstellung von Versicherungsbeiträgen 
der Unfall Versicherungsanstalten 1896: 25. 

— — Schiedsgerichte für Kranken- und Unfall- 
versicherung der Arheäter und für die 
Bruderladen 1895: 12. 

— — von Pfandrech Isein Verleihungen nach 
§ 222, Abs. *, E. O. 1899: i0& 

schriftlicher Arbeil sv ertrage 1903: 7, 

der Eingaben des Ehebands Verteidigers 

1903: 202, 

— — persönliche, von Organen der Erwcrbs- 
und Wirtschallsgenossenschaften hei Durch- 
führung des Umlage Verfahrens 1895: iti. 

für die Vidimicrung der im Beilagenbuch 

des GenossenschafUregister^ zu sammelnden 
Abschriften 189*1:237. 

— — Beglaubigung von Unterschriften armer 
Parteien 1900: 303. 

in Dienstbotenangelegenheiten (R. G. Bl.) 

1896: 129. 



ftobiUii'eiitrfrieu. 

— Gebühren! reih«it Iwi Erneuerung der in 
Mielec verbrannten Gcrjchtsakteu (H, G. Bl.) 
1901 : 3. 

— — für die aus Anlaß des fünfzigsten Regie- 
rungsjahres Seiner L und k. Apostolischen Ma- 
jestät errichteten Stiftungen und Widmungen 
iR. G, BLJ 1S9G: 12U, 

— — einiger schriftlicher Anbringen (V) 1903: 
144. 

der Berichte der Vollstreeknngsorgane 

über Nichtvornahme einer Exekutimishand- 
lung 1899; 133 — 1900: 1*1 — 1991 r 205 — 
1903:272. 

— — von Erklärungen der politischen Landes- 
stelle, betreffend das Kirchengut 1900: 30. 

— — einfacher nicht gefertigter Abschriften von 
GrundbesiUbögen 1899: 207, 

— — der Empfangsbestätigungen im Geldbuche 
(V) 1902: 289. 

-der Rechtskraftbestätigung vim Straf- 
urteilen und Beschlüssen 1902: 368. 
UrteilsdupÜkate in Strafsachen 1903: 96. 

— — bei Gewerbegerichten 189S: 249 — 1904: 
338. 

— — im Ehe verfall reu bei Einleitung des Un- 
gültigk eit s\ e i-fahrens v o n A m ts w ege n 1898 : 3 . 

— — der Empfangsbestätigungen von Distrikte- 
ärzten über SachversUhidfgcngebühren in 
Strafsachen 1902: 255. 

— s. auch unten bei Stempel. 

— Kanzlei prsktikanh »n, Zehrgelder 1908: 210, 

— K a t » s t e r g e s e I / , Stempel und unmittelbare 
Gebühr cti in dem Verfahren zur Herstellung 
der Grundbuchs ordnung 1898: 184 

— Notare als Gerichtskommissäre, Bemessung 
und Einhebung der Gebühren 189* : 185 — 
1902: 30S. 

Betreibung rückständiger Geh Ohren 1903: 

$64. 

— Postrittgeld (K) 1895: 50, 179 — 1896: 
7% ÜJ01 — 1897: CO, 2S2 - 1898: 73 t 248 — 
1899; 100, 314 — 1900: 101 T 246, — 1901 : 
96, 238 — 1902: 85, 279 -, 1903: S2< 533 — 
1904: 113,283. 

— Polt zeiwach organe Gebuhren vor Gericht 
(R. G. BL) 1904: 346. 

— Schätzung zu Gebühren zwecken, Gebühren 
der Gerichtsbeamten, Notare und Schutzleute, 
Bemessung 1901 : 153, 

— Stempel, deren Vormerkung, beziehungs- 
weise persönliche Stempel- und Gebü hrenfrei- 
hei t im ge ric h tli eben S t rei t verf a h re n 1 895 : 9 7 , 

— Verwendung und Entwertung tV) 1897: 171, 
(R. G. Bl. Bl.)1893: 180. 



Gebfllircm\c*eiu 

— Stempel, Entwertung mit Schreibmaschine 
1900; 145. 

— nachträgliche Einforderung (V) 1903: 254. 

— Verwendung der als Eintragungsgebühr 
beigebrachten (V) 1899: 26 L 

Aktiengesellschaften, Eintragung des zeich- 

nungshcrechligten Vorstandes 1897: 175. 

— — Arbeiterkrankenkassen, Eingaben 1901:31. 

— — Außerstreitiges Verfahren, Aktenvermerke 
1902:113. 

— Protokolle und Beschlüsse über Vater- 
schaft und Alimentation 1902: 335, s. unten 
Gebühren wesen ( Urleile j. 

Auskünfte 1903:55. 

— _- — freiwillige Verstcigerunges von Immo- 
bilien 1904:308. 

— Vormund schafls- und Karatelsrech- 

nungen, Eingaben und Protokolle 1900:231. 

Beglaubigung Von Unterschriften bei Ein- 
gaben um Registrierung einer Erwerbs- und 
Wirtsehaftsgeuossenpchaft und anderer 
regist rierungsfuhiger Vereinigungen 1900: 
278. 

Beglaubigung 1898: 63. 

— — für Beglaubigung von Urkundeuabschrif- 
ten, Angabe der Bogenzahl 1900: 61. 

— — für Beglaubigung von Handzeichen auf 
Kassequittungen und Erlagscheinen 1899: 77. 

der Eingaben, Protokolle und Rubriken 

im gerichtlichen Verfahren 189S: 156. 

— — der einem Protokolle angeschlossenen 
Niederschriften 1900: 166, 

— — Kündigungen durch Hegisteremtragung 
1899: 132. 

— — von Protokollen Ober Erstreckung einer 
Tagsat zun g von Amts wegen 1900: 174. 

kaufmännischer Aufzeichnungen als Bei- 
lagen gerichtlicher Eingaben 1902 : 373. 

*- — für die zur Gebühre nbemessung verfer- 
tigte Abschrift der Versteigerungsbeding- 
nisse 1901: 298. 

— — von Rekursen im Exekutionsverfahren 
1900: 49. 

der bei Verkäufen aus freier Hand aufge- 
nommenen Protokolle und sonstigen Urkun- 
den 1901 : 4. 

— — der Protokolle über ftiehtvor nähme einer 
Kxekutionshandlung im Falle Anschlusses 
eines Kosten Verzeichnisses 1902: 272. 

für Antrage auf Ein Stellung der Verstei- 
gern ng 1904: 30& 

— — für Antrage auf Einstellung der Exekution 
bei vollzogener Pferder echls ein Verleihung 
1901:132. 



23 



Gebühren weseu. 

— Stempel der mit Schriftsatz öd« zu 
Protokoll abgegebenen Erklärungen von 
hrUtschuldnem 1838; 304. 

— — im Exeku Ilona verfahren, der Anträge auf 
Bewilligung des Verkaufes beweglicher 
Sachen 189S: 830. 

— — im Exekutions verfahren, der beizu- 
>c baffenden Katasteranszüge und Bestätig un- 
tren über die Steuern 1898 ; 156. 

— — im Eiekutions verfahren, der Anträge , 
welche bücherliche Anmerkungen^ bezie- 
hungsweise Verfaehungen zur Foljre haben 
1898:108, 

— — von Protokollen, welche eine Hechtsur- 
kunde enthalten 1899: 5^ 

— — Eingaben des Zwang Verwalters 1902; 71, 

— — bei Zwangsvollstreckung für rück- 
ständige Zinsen bücherlicher Forderungen 
J 900:247. 

Anmerkung der Zwangsverwaliung und 

Versteigerung (V) 1903: 2-2o. 
für Protokolle über Erläge und Erfolg- 

Uis*ungl90i: 88. 

— — von Übersetzungen beeideter Dolmetsche 
1*99: 9L 

für Empfangsbestätigungen 1904: 134. 

von Empfangsbestätigungen über die Aus- 

Hdgung durch gerichtliche Vollstreckungs- 
organe 1899; 207. 

— — von Empfangsbestätigungen üb er die Aus- 
lobung der in der GeriehUkanzlei hinter- 
legten Betrage 1899; 101. 

— — der Empfangsbestätigungen über depo- 
sitenamtlich ausgefolgte Meistbotsbeträge 
1901: 153. 

von Empfangsbestätigungen über Zinsen 

und Coupons gerichtlicher Depositen zur 
Sicherstellung von Gebühren 1900: 105. 

— — von Empfangsbestätigungen für Behebung 
aus Waisenkassen 1878: 83. 

— — von Empfangsbestätigungen auf kauf- 
männischen Rechnungen 1901 : 229. 

von Anträgen auf exe kutions weise Ein- 
hebung von Gebühren, Geldstrafen und 
sonstigen Beträgen 1900: 204. 

von Ergänzungen von Grundbuchs- 
auszügen im Exekutionsverfahren 1900: 
212. 

— — für Legalisierung von Grundbuchs- 
gesuchen 1908: 275. 

— — schriftliche Bestellung von Grundbuchs- 
auszügen und Urkundenabschriften 1900: 31. 

Grundbuchseingaben 1898:83. 



Gclilihronwesen. 

— Stempel von Beseht nigungeu püliri scher 
Behörden über Vertretunjsbi'fugnisse zu 
Grundbncbsz wecken 1899 : 47, 

gerichtlicher Eingaben registrierter Hilfs- 
kassen 1901): 1247. 

ldealstempelberiehliguug 1903: 94* 

der Erklärungen über die Löschung von 

durch Konsolidation erloschenen Fordert! q gen 
1895:11 

für von österreichischen Gerichten auf 

Ersuchen ungarischer aufgenommen* Pro- 
tokolle 1903: 49, 

— — Amlserinneruug über Postanweisung 
1904: 88. 

— — von Rechtskraflbestäligungen 1902; 368. 

— — der Rechtskraflbesläligung von im Aus- 
lande zu vollstreckenden Urteilen 1901: 31. 

Verzicht auf Unterbrechung des Zinslaufes 

bei Sparkassen 1904:23 k 
s. Eisenbahnfrachtbriefe. 

— Stempelmarken: 

B ez u g geeigneter Farben zur Öbliterierung 

1897:452. 

Einführung neuer (R. G. Bl.) 1*97: 310 + 

schwar3te,Behandlung f Obliterierun^farbe 

und Requisiten (K) 1898: 139. 

Umtausch 1899: 207. v 

1898, Art der Verwendung derselben (K) 

1899:204. 

— — Stempel verschleißsleüen hei den Ge- 
richten 1898: 2U8. 

— Stempel Wertzeichen, amtlicher Aufdruck 
1901:98. 

— Urkunden über Grundabtretungen zu 
Straßenzwecken 1902: 309. 

— Urteilsgebühr beim Zusammtreffen wieder- 
kehrender Leistungen auf bestimmte und 
unbestimmte Zeit 1901 : 90. 

— Urteile und Vergleiche wegen Vaterschafts- 
anerkennung und Alimentation und von 
Gerichtsbeschlüssen über den Antrag auf 
Wiedereinsetzung 1898: 318 — 1900: 49. 

— Urteile, gemeinschaftliche bei uneigentlicher 
Streitgenossenschaft 1900: 293. 

Erkenntnisse und Bescheide, Beisetzung 

der Beschäftigung und Wohnung der Betei- 
ligten in den Abschriften (V) 1902: 165. 

— Urteilstatbestand, Mitteilung zur Gebühren- 
bemessung 1902: 157. 

— Urteile der Gewerbegerichte 1908: 24. 

— Obersetzungen, ungarische im Strafverfahren, 
Kosteneinbringung (V) 1900: 253. 



24 



Gebührenwesen. 

— Übersetzungskosten bei Ersuchsschreiben 
inländischer Gerichte 1900: 60. 

— Verlassenschaftsgebühren, Bemessung 
durch die Gerichte (V) 1899: 291. 

Zuständigkeit zur Reformierung der vom 

Gerichte bemessenen 1895: 132. 

Gebührenbemessungsblätter, Änderung 

des Formulars, Ersichtlichmachung des 
Überreichungstages auf den Nachlaßnach- 
weisungen (V) 1899: 313. 

Verständigung des Abhandlungsgerichtes 

von der Bemessung und Einzahlung (V) 1902: 
306. 

Verständigung der Abhandlungsgerichte 

von der Uneinbriuglichkeit (V) 1903: 143. 

— — überschuldeter Nachlaß,Gebührenbehand- 
lung(V) 1902: 269. 

Reformierung der Bemessung 1895: 

132. 
allgemeine eheliche Gütergemeinschaft auf 

den Todesfall (R. G. Bl.) 1900: 29. 
gerichtliche Erklärungen aus Anlaß der 

Übernahme des Nachlasses 1896: 171. 
Mortuarium, Verjährung, Zuständigkeit der 

Finanzbehörden 1900: 87. 

Wien. Krankenanstaltenfond, Bemessung 

und Einzahlung der Beiträge zu demselben 
1895:44,76. 

Wiener Krankenanstaltenfondsbeiträge, 

Rechtskraft der Entscheidungen der Finanz- 
behörden 1900: 175. 

Beitrag zum niederösterreichischen 

Landesarmenfond 1895: 12. 

Schulbeiträge und sonstige Beiträge zu 

öffentlichen Anstalten von unbeweglichem 
Nachlaßvermögen (R. G. Bl.) 1898: 263, 140 
— 1899: 65, 131, 228, 404. 1901: 3 — 1908: 
54 — 1904: 133. 

— in Verlassenschaften oder sonstige Bei- 
träge zu öffentlichen Anstalten, Bemessung 
bei unbeweglichem in einem anderen Kron- 
lande abzuhandelnden Vermögen (V) 1898: 
91. 

von einem in Niederösterreich gelegenen 

Vermögen eines außerhalb Niederösterreich 
abgehandelten Nachlasses 1900: 269. 

in Böhmen 1895: 29 — 1899: 352. 

in Dalmatien 1898: 28. 

in Galizien, Landesschulfondbeitrag 

1896:87— 1897: 126. 

in Görz und Gradisca 1904: 115. 



Gebuhrenwesen. 

— Verlassenschaftsgebühven, Schulbeiträge in 
Kärnten 1898: 83. 

in Mähren 1898: 284, 286 — 1899: 

68. 

in Niederösterreich 1896: 193 — 

1900: 269. 

in Oberösterreich 1897: 236, 403 — 

1898: 99 — i960: 89. 

in Tirol 1898: 185, 263. 288. 

in Triest 1903: 44. 

in Vorarlberg 1899: 161, 249. 

Schullehrerpensionsfond, steiermärki- 

scher, Beitrag 1902: 50 — 1903: 151. 

Salzburg, Beiträge zum Lehrerpensi- 
onsfond 1898: 293, 336 — 1903: 58. 

für Spitalszwccke in Triest 1898: 239 — 

1900: 259. 

s. Ausland. 

— Vermögensübertragungs gebühren 
(R. G. Bl.) 1899: 284 — 1901: 159. 

Durchfuhrungsverordnung (R.G.B1.) 1899: 

293,317 — 1901:159. 

von Todeswegen bei allgemeinen Güter- 
gemeinschaft zwischen Ehegatten, deren Be- 
messung 1895: 131. 

von bäuerlichen Besitzungen und Grund- 
stücken bis 8000 K in Tirol und Vorarlberg 
1902: 135. 

— Verwahrungsgebühren, Voraussetzung für 
deren Einhebung 1896: 112. 

Waisenkassen, gemeinschaftliche Be- 
messung der, bei Erfolglassungen und Ab- 
fertigungen (K) 1898: 182. 

von frommen Gebühren (V) 1903: 284. 

Bemessung der Verwahrungsgebühr von 

einer mehreren Personen gemeinschaftlichen 
Sache und von auswärts gesendeten Depo- 
siten (V) 1895: 27. 

Verrechnung der bei Ausfolgung durch 

andere Depositenämter (V) 1895 : 1 . 

bei Erfolglassung von Erbschaften (V) 

1900: 65. 

Bemessung bei Erfolglassung von Um- 
satzpapieren an Pupillen und Kuranden bei 
einer Verwahrungsdauer über 15 Jahre 
1896: 18. 

von gerichtlich hinterlegten Umsatz- 
papieren nach dem Geldkurse 1896: 47. 

— — Kompetenz zur Beurteilung der Frage, ob 
von einem gerichtlichen Depositc die Ver- 
wahrungsgebühr abzunehmen sei (V) 1896 : 1 7. 



25 



ttebiihrenwesen. 

— s, Kommissions- und Beisegebühren, Gen- 
darmerie, Tirol. Zeugen gebühren. Posl Spar- 
kasse. 

Ge falls slra free ht, Aufhebung der Ergreifers- 
anteilc, Gesetz und Durchführungsver- 
ordnung (B. G, Bl S. 463) IS*fc llh 

— Ersatz der Kosten der Untersuchungshaft 
1896: 101, 

— Anwendung des § 83, Abs- 2 und 92 Brannt- 
weinsteuergesetz 1899: 264. 

— Anwendung der StrafbeHimmung des § £72 
(Zusammentreffen mit einer nach dem Straf- 
gesetze zu bestrafenden Handlung) 1899: 
305. 

— Beweis durch *dn Faches obgleiih wider- 
rufenes Geständnis 1899: 388. 

— Anwendung der Bestimmungen des § 273, 
Z. t und 269 IS»»: 77. 

— Wirkung der Wiederauf nähme des geftüls- 
gerichtlichen Verfuhren-- 1899: S'.t. 

— Veräußerung von Staats- und anderen Losen 
oder deren Gewinnsthoffcung, Übertr. d. 
§ 4 G. 30. Juni 1878, R. G. Bl. Kr. 90 1809: 
319. 

— Einladung zum Bezug ausländischer Lose, 
Mitschuld, gnadenweise Herabse tzung des 
Haftimgshelrages 1900: 154. 

— Unzulässigkeil der Berufung und des Gnaden- 
gesuches gegen eine die Entscheidung des 
Gefällsbezirksgcrichtes mildernde Entschei- 
dung des Gefallsobergerichtcs 1900: 305, 

— Aufbewahrung von nichlararlst. hem Tabak 
190! i 256. 

— Voraussetzung der Uni erbrechung der Ver- 
jährung durch eine Vorladung 1902: 255. 

-s- Schleichhandel, Gesellschaft und Wieder- 
holung. Umwandlung der Geldstrafe in 
Arreststrafe 1902: 294. 1903: 164, 

— unvollständige Angabe des Nachlasses 1904: 
258, 

G e f an g e n a uf s eher der Gerichtshöfe, Uniformie- 
rungsvorsebrift 1901: 4 t 236. 

— Distinktionszeichen 1901: 28. 

— s. Disziplinarrecht, Aushilfsdiener, 
Gefängnisse, Verwaltungsbeatnte der gericht- 
lichen Gefangen häuser, Erfordernisse zur 
Anstellung (B. G. Bl. S. 343) 1897: 21. 

Gefängniskongreß, sechster internationale 

in Brüssel 1900: 10k 
Geflügetcholera, Abwehr (TL G, Bl. S. 131) 

190»: 94. 

— Abänderung der Vorschriften (R. G, BL) 
100. 



Gehalts regulierung, s. Personalsteuern, 
D j e n s l esb ez ü ge , Dien s t all e rsp e rs= onal zuJ a gen. 

Geheim mittel und A rzueizu horch ungen. Ver- 
zeichnis der verbotenen (K) 1898: 180 — 
189«: 2HJ., 387 -, 1901: 89 — 1903: 91. 

Geisteskranke Häftlinge, Behandlung (V) 
1902:226. 

— s. Kiederö st erreich. 

GeisteszustandserhebungimSIrafverfahren, 

Bekann fgnbe an das Pflegschaft sgori cht 1901 : 

169. 
Geldbuch, Fuhrung des (V) 1897: 333. — s, 

Geldstrafen, Gebührenwesen, Tierseuchen» 

gesetz h Check. 
Geld verkehr, Bezeichnung des Gegenstandes 

in Cheeks, Postanweisungen und Zahlung« 

auftrage (V) 1899: 98. 

— s. Gheckverkehr, Gebührenwesen, Währungs- 
wesen. 

Geldstrafen, Verwendung der gegen nicht 
rieh? erliche Beamte und Diener zur Be- 
treibung einer Erledigung (V) 1898 : 117. 

— gegen Kanzlei hedienslele 1900; 104. 

— Abfuhr der (V) 1808: 44 — (V) 1901: 
SOI. 

— - Verzeichnis der an die Gemeinden über- 
sendeten (V) 1899:331. 

— im äußerst reuigen Verfahren. Verwendung 
1899: 263. 

— auf Grund von S trafurteilen, Verwendung 
derselben und Art des Ausspruches 1899 
65. 

— Verständigung des st. a. Funktionärs (V) 
1898:179. 

— Strafaufschub bei 1904: 168. 

— zwangsweise Einhebung von Geldstrafen 
Stempel 1900: 204. 

— s. Gefii llsstrafen, Tierseuchen- 
Golds orten, ausländische und inländische 

Handelsmünzen, Umrechnung bei Bemes- 
sung von Gebühren und der Effekte na leuer 
(B. G. BL) 1901 : 298. 

— s. Währungswcsen. 

Gemeinden, Ersatzansprüche gegen, wegen 
Auslagen für einen zuständigen Armen 
1897 s 255, 

— Ersatz von Vcrpflegskosten 1901: 2'lS. 

— ß. bei den Krnnläudem. 

— Vergleiche vor. s. Regie run gsr orhunMi. 
Gemeinde wäider, Aufteilung (V) 1903; 202. 
Generaldireklion der Staatsbahnen. *. Eisen- 
ba hnverwal tun g. 

Generalinsriektion, s. Eisenbahnmumterium. 



26 



Gendarmerie, Dienstinstruktion für dieselbe 
1895: 65 — 1896: 179. 

— Zehrungskostenbeiträge bei dienstlichen Ver- 
richtungen im Auftrage der Justizbehörden 
(V) 1897: 221. 

— Belohnung für Aufgreifung von Gesezes- 
übertretern (V) 1898: 93. 

— rnterstützung im Kinderschutze 1904: 285. 

— Gesetz über (R. G. Bl.) 1895: 3. 

— Durchführungsverordnung (R G.B1.)1895: 51. 

— bei Exekutionen (V) 1899: 129. 

— Geistliche Jurisdiktion über, 1904: 324. 

— s. Telegramme. 
Genossenschaften, deren Errichtung beim 

Bergbaue (R. G. Bl.) 1896: 187. 

— s. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften, 
Landwirte. 

Genossenschaftsregister, s. Erwerbs- und 
Wirtschaftsgenossenschaflen, Handels- 
register, Gebührenwesen. 

Gerichte, Änderungen in der Organisation 

(R. G. Bl.) 

a) Errichtung und Aktivierung neuer 
Gerichte: 

Bojan 1899: 317. 

Bolszowce 1899: 317 — 1904: 274. 

Bojkowitz 1901: 221 — 1904: 321. 

Czortköw 1899: 317. 

Dobrzan 1901: 270 — 1902: 128. 

Floridsdorf, 1895: 190 — 1896: 171. 

Jablonöw 1899: 317. 

Karfreit 1895: 36 — 1899: 317. 

Liesing 1901 : 270 — 1908: 275. 

Marburg 1897: 210. 

Nusle 1901: 270. 

Oberleutensdorf 1904: 321, 337. 

Ottynia 1895: 202 — 1897: 236. 

Perasto 1908: 104. 

Podkamien 1903: 295. 

Podwoloczyska 1895: 202 — 1897: 236. 

Pohrlitz 1901: 221 — 1902: 365. 

Polnisch-Ostrau 1898: 317 — 1908: 295. 

Poysdorfl895: 181. 

Prag, viertes städt.-deleg., für die] untere 

Neustadt und für Holleschowitz-Bubna 1896: 

203 — 1896: 24. ^ 

Prag, fünftes städtisches Bezirksgericht in 
Zivilsachen 1904: 321. 
Sebenico 1897 : 236. 
Stretto (Tijesno) 1902: 293. 
Stryjl897: 118. 
Stulpikany 1908: 295. 
Waschkoutz am Gzeremosz 1898: 20S, 220. 



Gerichte, Änderungen in der Organisation 

(R. G. Bl.) 

a) Errichtung und Aktivierung neuer 
Gerichte: 

Weipert 1901: 270 - 1902: 128. 
Wrschowitz 1901: 270 — 1904: 167. 
Zakliczyn 1899: 317 — 1900: 291. 

b) Änderungen im Gebietsumfange: 
Blansko-Tischnowitz 1898: 183. 
Brzostek 1900: 144. 
Bystritz-Holleschau 1897: 224. 
Ebreichsdorf- Wiener-Neustadt 1898: 107. 
Feldkirch 1908: 6. 

Frain-Jamnitz 1898: 183. 
Groß-Bittesch-Tischnowitz 1898: 317. 
Holleschau-Wisowitz 1896: 152. 
' Holleschau 1900: 239. 
Kai warya -Wadowice -Skawina-Krakau 1898 : 

99. 
Königliche Weinberge-2iikov 1898: 183. 
Königsaal-DobfiS 1895: 76, 164. 
Korneuburg-Mistelbach 1896: 129. 
Laa-Zistersdorf-Poysdorf 1898: 107. 
Liban 1899: 293. 
Lisko 1900: 204. 

Loitsch, Laas, Zirknitz 1896: 229. 
Mährisch-Budwilz-Trebitsch 1897: 236. 
Mattighofen 1899: 387. 
Mistelbach 1900: 20k 
Naraiest-Groß-Bittesch 1896: 152. 
Neudeck 1902: 351. 
Neuern 1899: 284. 
Oderberg 1902: 332. 
Pisek 1899: 352. 
Pohrlitz 1902: 332. 
Prerau 1899: 317. 
Radoniysl-Mielec 1899: 65. 
Sadowa Wisznia-Moseiska 1896: 259. 
Sebastiansberg 1908: 21. 
Sebenico (Kreisgericht) 1899: 317. 
Sesana 1900: 278. 
Sittich, Verlegung des Amtssitzes (R. G. Bl.) 

1899: 362. 
Slemien Gemeindenzuweisung (R. G. Bl.) 

1904: 58. 
Skawina 1899: 65 — 1908: 149. 
Staab 1899: 352. 
Strzyzöw 1900: 78,291. 
Szczerzec 1902: 71. 
Tepl-Weseritz 1896: 129. 
Trebitsch 1900: 247. 
Ungarisch-Ostra-Straßnitz 1897 : 223. 
Wagstadt 1899: 284. 
Wisnicz-Limanowa 1895: 96. 



27 



Gerichte, Änderungen in der Organisation 

(R. G. BL) 

bj Änderungen im Gebiets am Tange: 

Winniki-Lembergli I8f>t*: 208. 
Wlaachim -Jungwoiic 1898: 183. 
Waelin 1902: 35t. 
Zdounek-Kremsier 1895: 8&. 
Ztfkov 1898: 185. 

— Wien. Bezirksgerichte, slädt-deL, authenti- 
sche Interpretation der J. M. V. vom 
3. Februar 1892, H. G. BL Nr. 36, über deren 
Errichtung und Wirkungskreis (K. G. Bl, 
S.5Ü9.) 1895: 15a. 

— — Ol tat ring, Übertragung der Gerichts- 
barkeit in Strafsachen an das Bezirksgericht 
Josefstadt in Strafsachen (R. G. Bl. £. 4SI.) 
1898; 22. 

Rudolfs hei tu, ebenso an Fünfhaus (R. 

G. BIS. 103ti.) 1899; 388. 
Vereinigung von Bezirksgerichten (R. G. Bl. 

S. 1468.) 1897: 430. 
Gerichtliche Eingaben, Herstellung mit 

Tintenstift oder Bleistift 1902 : 15ü — 1904 ; 103 

— s, Porto* 

Gerichtsabordnungen, s. Kommissionen. 
Gerichtsärzte, s. Gebührenwesen. 

G e r i c h 1 3 b e a m l e, s. MtlitärdiensÜeistuug, Justiz- 

beamte. 
Geri chtsdiener, Einreihung (VerwaUungs- 

gerichtshofserkenntitis) 1901 : 240. 

— Amtskleidang 1900: 78— 1901: 286. 

— Zulassung als Kanzlei geh ilfe 1902:309. 

— s. Disziplinarrecht, Dienstbezüge, Status. 
Gerichtsdoime Ische, Anlegung der Ver- 
zeichnisse (V) 1897: 29, 184. 

— Verzeichnis 1897: 157, 224 t 285, 310 — 
1899: 103, 137, 164, 222, 25 t, 33S - 1900: 
9% 10ö, 145, 221 - 1901 : 17, 246 — 1902: 
25, 44, 64, 76, 115 — 1903: 27, 76, S44 — 
1904: 61, 247. 

— e. Gebührenwesen. 
Gerichtsferien, s. Kon sularo berge rieht, 
Gerichtsgebäude, Instandhaltung 1901: ^)9. 
Gerichts gebühre n, s- Gebührenwesen. 
Gerichlsgefängnisse, s. Strafvollzug, Ge- 
tan gnisse. 

Gerichtsinspektoren 1898: 2. 

— Feststellung der Bezirke (K) 1898:23,207 
— 1899:87,362. 

Gerichtsorganisationsgesetz (R. G. BL} 
1896:350. 

Gerichtsorganisations- und Gewerbe- 
gerichtsgesetz samt Durcbführungs Vor- 
schriften. Haudau>gabe 1897: £54. 



Gericht praxi p, Einfluß der Militar-Prfisenz- 
dieustleistung eines Einjährig-Frei willigen 
auf die Gerichtspraxis und auf die Ernennung 
zum Auskultanten 1896: 195. 

— und richterlicher Vorbereitungsdienst, Er- 
fordernisse zum Eintritt (V) 1901 : 80 — 190* : 
167 -190»: 40. 

Gerichts sprenget, Handallas 1901: 89. 
Gerichtsstand des Erfüllungsortes, Gutachten 
1898:15. 

— s. Kärnten, Ärarialv er träge. 
Gerichtstage. Berichterstattung über den 

Erfolg und Vormerk (V) 1902: 1. 
Gesandtschaft, s. Beglaubigung. 
Geschäfts aus weis, s, Ausweise. 
Geschäftsdepositen, s. Depositen. 
Geschäftskalen der, Führung des (V) 1899: 55. 
Geschäftsordnung neue <R> G, BL) 18S>7 : 

HS. 125, 155. 

— kroatische Übersetzung (R. G. BL) 1898: 
303. 

— polnische Ausgabe 1899: 131. 

— Beginn der Vorarbeiten zur Durchführung 
(V)1S97: 115. 

— Beantwortung der vorgelegten Fragen (V) 
1897:394. 

— Behandlung fiberjähriger Rechtssachen (V) 
1898: 262 — 1900: 291. 

Geschäfts stücke, Stampiglien für die Abferti- 
gung (V) 1902: 67. 

Geschäftsverteilung, Änderung derselben 
1900:291. 

— Xeuanlegung von Namenverzeichnissen bei 
Änderung der, 1900: 292. 

Geschwornengericht, s. Galizien. 

Gesellschaften, s. Regierungsvorlage. ■ 

Gesetzespublikationen und Fachzeitschrif- 
ten, Gebarung mit denselben bei den Gerich- 
ten (V) 1897: 18t. 

Gesundheitszustand, s, Strafsachen. 

Gewässer, s. Grundbuch. 

Gewerbe, s. Gast- und Schankge werbe. 

— konzessioniertes, s. Reiseboreaux. 

— radizierte, nachträgliche Übertragung der 
Einträge aus den alten in die neuen Grund- 
bücher (K) 18W: 57. 

Gewerbebehörde, s. Zwangs Verwaltung, 
Handelsregister. 

Gewerbegerichte, deren Einführung und Ge- 
richtsbarkeit in Streitigkeiten aus dem ge- 
werblichen Arbeits-, Lehr- und Lohn Verhält- 
nisse (R. G. Bl. S. 663) 1890: 250. 

— Geschäftsordnung und Geschäfts beb and hing 
(R. G, Bl, S. 155)1898: 140. 



28 



Ge werbcgerichte, Formularien für das Ver- 
fahren (V) 1898: 131. 

— Errichtung in Wien, Brunn, Reichenberg, 
Bielitz (R. G. Bl. S. 99, 105, 111, 115) 1898: 
98. 

— Errichtung in Prag, Pilsen, Teplitz, Aussig 
a. E., Graz, Leoben, Jügerndorf (R. G. Bl. 
S. 215, 219, 220,221, 222,234)1900:204. 

— Erweiterung des Sprengeis in Bielitz 
(R. G. Bl. S. 292)1900: 231. 

— Ergänzung der Wahlordnung (R. G. Bl. 
,S. 529)1900:291. 

— Errichtung in Lemberg, Krakau, Mährisch- 
Ostrau und Mährisch-Schönberg (R. G. BL 
S. 981, 985, 989, 990) 1899: 363. 

— in Aussig, Erhöhung der Entschädigung der 
Beisitzer (R. G. BL S. 479) 1901: 234. 

— Entschädigung der Beisitzer in Krakau 
(R. G. Bl. S. 597) 1908: 217. 

Brunn (R. G. Bl. S. 118) 1908: 72. 

Reichenberg (R. G. BL S. 189) 1904: 254. 

— Erhöhung der Entschädigung der Beisitzer 
in Teplitz (R. G. BL S. 1 1) 1902: 22. 

— Beisitzerwahlen (R. G. BL S. 83) 1898: 98. 

— Entschädigung der Unternehmer (R. G. BL 
S. 575)1908:209. 

— s. Gebührenwesen, Arbeits-, Lehr- und Lohn- 
verhältnisse. 

Gewerbegerichtliche Entscheidungen, 

Sammlung 1900: 17. 
Gewerbegerichtliche Urteile, s. Gebühren. 
Gewerbeinspektoren, deren Aufsichtsbezirke 

und Amtssitze (R. G. Bl. S. 241) 1896: 102 — 

1899: 58. 

— Unterstützung der Gerichte 1904: 135. 
Gewerbliche, s. Betriebe. 

— Arbeit, s. Strafvollzug. 
Gewerbeordnung, Abänderung und Ergänzung 

derselben (R. G. Bl. S. 375) 1897: 46. 

— Ergänzung bezüglich der bei Bauunter- 
nehmungen beschäftigten Arbeiter (R. G. BL 
S. 543) 1902: 228. 

Gifthandel, Phosphorpasta 1899: 301. 
Gläubigerkonvokation, S.Regierungsvorlage. 
Glyzerin, gesundheitsschädliche Beimengung 
desselben zu geistigen Getränken 1896: 47. 
Gnaden an träge, s. Jugendliche. 
Goldenes Kreuz, Verein 1899: 319. 

— Kurhäuser für Beamte, 1902: 62. 
Göllersdorf, s. Strafvollzug. 
Görz, s. Armenrecht, Küstenland. 
Grenzen, s. Kosten und Neuvermessungen. 
Grenzbeschreibungen, s. Kataster. 



Grundbuch swesen : 

— Grundbücherliche Eintragungen auf Grund 
der Rechtsgeschäfte evangelischer Kirchen 
und Schulgemeinden (V) 1897: 131. 

— Einschärfung der genauen Beobachtung 
der Vorschriften (V) 1896: 151. 

— der Zuschreibung von Parzellen zu be- 
stehenden Grundbuchskörpern 1899: 149. 

— Einbücherung von Liegenschaften 1094: 45. 

— Bezeichnung des Ärars als Besitzers, be- 
ziehungsweise Eigentümers ärarischer 
Liegenschaften (V) 1902: 251. 

— Auszüge und Steuerdaten, Mitteilungen durch 
die Steuerämter (K) 1898: 59. 

— Grundbuchsauszüge, s. Gebühren. 

— Abschriften für die Urkundensammlung im 
Zwangsvollstreckungsverfahren 1899: 363. 

— Grundbuchsamt, s. Galizien. 

— Grundbuchsanlegung, Stand der An- 
legungsarbeiten 1895: 59 — 1896: 94- 1897: 
55. 

— s. Tirol, Vorarlberg, Dalmatien. 

— Ausbücherung mittlerer und kleiner Land- 
tafelkörper 1899: 79, 151, 285, 338. 

— Grundbuchsbescheide, deren Abfassung 
und Hinterlegung (V) 1896: 192. 

— Kulturgattung, Durchführung der dauern- 
den Änderungen derselben in den Grund- 
büchern (V) 1896: 226. 

— Grundbuch, fidei kommissarische Substi- 
tution im, 1904: 167. 

— Grundbuchsachen, Abänderung hinsicht- 
lich der geschäftlichen Behandlung derselben 
(R. G. BL) 1898: 334. 

— Grund buch sftthrerprüfung, Handbuch zur 
Vorbereitung 1899: 209. 

— Handbuch von Franz Oflfenhuber 1898: 208. 

— Löschung kleiner Satzposten, s. Löschung. 

— Führung der Realregister 1904: 89. 

— Maßregeln zur Schonung der Grundbücher 
1900: 30. 

— Parzellierung von Grundflächen im Grund- 
steuerkataster und Grundbuch (V) 1902: 362. 

— Parzellennumerierung auf Grund eines von 
einem behördlich autorisierten Privat- 
techniker verfaßten Situationsplanes (V) 
1902: 234. 

— Durchführung von Parzellenteilungen bei Ab- 
und Zuschreibungen vom und zum öffent- 
lichen Gut 1902: 159. 

— Grundbuch und Grundsteuerkataster, Be- 
handlung überwölbter Teile von Gewässern 
(V) 1902: 151. 



29 



ürandbuchsweseii: 

— Hypothekenz erlin knie in Ttrol und Vorarl- 
berg (V) 1900:58. 

— Statistik über Real verkehr und Grund- 
schulden in Tirol und Vorarlberg (V) 19UO: 
38. 

— Durchführung von Besitz Veränderungen 
durch öffentliche Weg- und Wasserbau - 
anlagen (V) 1900: 238, 255, 263. 

-* Zusammenlegung 1903: 7l>, 25S, 1901: 114, 
279, 

— Yerfaehbuchverordnung (R. G. BL S. S79) 
1893: IIB. 

— s. Ausweise, Gewerbe, Gebührenwesen. 
G rundste ue tk a tas ter, H ypo the kars ch u Id en, 
Kataster, Regierungsvorlagen, Müit&rarar. 

— Grundbuchsvormerk, s. Tirol* 
Grundeinlösungen, s, Gebührenwesen, 
GrundlasteuEiblösung, s. Schlehen 
Grundsteuerkataster, Notizentnahme aus 

demselben, Nach Weisung des Parzellen- 
flaeheninhaltes 1898; 2t54, 

— Bestellung von Kommissionen zürn Zwecke 
der Revision derselben (R. G. Bl, S. 15), 
1895: 3, 

— Grenzbeschrelbuugen für Zwecke der Rechts- 
pflege 1902: 38. 

— Benützung durch die Gerichte 1902 i 158, 

— s. Kataster, Gebührenwesen. 

Gütergemeinschaft, s. Gebührenwesen. 

Gut öffentliches, s. Grundbuch, 

Gymnasien, Beitrage für ein, Prüfung des Über- 
einkommens zwischen Staat und Stadt 1800: 
302. 

Haag er Konvention, s, internationales. 

Hafen Ordnung, s. Böhmen. 

Haft, s. Stratkosten. 

Haftpflicht/s. Eitekutionsvolkug, Re^ierungs* 

vorlagen,, EisenbahnhailpH ichtge^etz- 
Hfif Hinge, Reisekosten verlag bei Utoerstellung 

der 1903: 209. 

— ihre Übernahme an der preußischen Grenze 
(V) 1903: 305. 

— Geisteskranke. 

Häftlings Verpflegung, Prager Weizen- und 
Koggemnehltype 1809; 303. 

Handatlas, s. Politischer. 

Handelsgesellschaft, s, Handelsregister. 

Handelsgewerbe, Nachweis des Betriebes zur 
Feststellung des Gerichtsstandes des Er- 
füllungsortes (FL G. Bl,) 1897: 430. 

Handelskammern, s. Markenschutz. 

Handelsministerium, Errichtung eines 
arbeitsstatistischen Amtes 1898: 193. 



Handelsmünzen, s, Währungswesen. 

Handelsregister, zur Kundmachung der Ein- 
tragungen bestimmte öffentliche Blätter 
1S9&: 22 — 1896: 37 - 1897: äl 80, — 
1898: 30 — 1899:47, G8 *- 1900: 3t, 303 

— 1901: Ü, 2U8 - 1902: 3 — 190S: 8. 30G 

- 1904: 346. 

— Evidenz über die eingetragenen Handels- 
firmen (V) 1898; 13Ü. 

— Nähere Bezeichnung gleichnamiger Orte bei 
der Kundmachung 1899: 207. 

— Nachweis der Voraussetzungen der Löschung 
eine r pro in k oll ie rt e n P i r rna *1 899 : 335, 3 65* 

— Kundmachung zeu'huu ^berechtigter Ge- 
sellschafter (V) 190S; y5, 

— Abweisung der Eintragung einer offenen 
Handelsgesellschaft, Verständigung der Ge- 
werbebehürden (V) 1901: 141. 

— Bekanntmachung der Eintragungen im 
ZentralblaLt(V)l901: 275. 

— Überprüfung der Richtigkeit von Kund- 
machungen im Zentralblatt (V) 1902: 31b'. 

— Änderung des Gebührentarifs für das 
Zentralblatt (V) 1003: 233. 

— Kundmachung dur Eintragungen in Tirol 
1897 : 80. 

— s, Anzeigen. 

Handels- und Genosseuschaftsregister: 
vereinfachte Geschofbsbehandlung 1899: 2U3. 
Handelssachen, s. Laienrichter- 
Handfeuerwaffen. Behandlung verfallener (V) 
1899: 350. 

— Entladung (V) 1901: 15t. 
Handlungsgehilfen, s t Regierungsvorlagen, 
Handschreiben, Allerhöchstes 1898: 313. 
Hauslacken, VerzaununglOOl; 33. 
Hauszinssteuer, Befreiung bei Umbauten in 

Jugemdorf, Neutitsehein und Klagenfurt 
(R. G. Bl.) 1991: 152. 

— Befreiung für Bielitz, Mähr. Ostrau und 
Teechen (R. G. BL) 1903: l£4] 

-» Befreiung für Brunn (R. G. Bl.) 1903: 21. 

— s. Realschätzungsordnung. 
Hebammen, Dienstes Vorschriften (R. G, Bl, 

8, 1387)1897:255. 
Heilmittel, KreosoUt 1901: 13k] 

— Heilmitteiverknuf, unbefugter 1898; 298, 
1899:91,285. 

— s, Geheimmittel, Gifthnndel. 

Heimatsgesotz, Abänderung (R. G. Bl. S, 743) 
1890: 25!). 

Heizvorrichtungen, Abfuhr unatembarer 
Gase in geschlossenen Räumen (R t G. Bl.) 
1897 : 2, 



30 

Hereegovina. s. Bosnien. 

Hilfsarbeiter s. Arbeitsbücher. 

Historisehe Denkmale, s. Kunst- und histo- 
rische Denkmale. 

Hof- und Staatshandbucb. Herausgabe des- 
selben (V) lfm: 95 — 189«: 125, — 1897 
231 — 18*8: 193 — 1899: 275 — 1900 
210 — 1901: 20* — 1902: 334 — 1903 
283 — 1904: 292. 

Hof mann, ?. Medizin. 

Höfe recht, s. Tirol. 

Hühnerpest s. Geüugelcholera. 

Hypothekarschulden, statistische Nach- 
weisungen über die Konvertierung 1902: 50. 

Hypothekenbank, s. Regierun gskommissär, 
und die einzelnen Kronländer. 

Idealstempelgebühren, Verpflichtung zur 
Berichtigung 1908: 95. 

Identitätskarten, s. Beglaubigung. 

Immunität, s. Parlamentsmitglieder. 

Indigokopierung, s. Tintenstift. 

Individualkanzlei- und Beleuchtungs- 
pauschale, Festsetzung 1897: 453. 

Infektionskrankheiten, Verhütung der Ein- 
schleppung in Irrenanstalten und sonstigen 
Pfleglingsanstalten (V) 1897: 17. 

Insertions kosten, s. Kaduzität^ verfahren. 

Insolvenz, s. Ausgleich. 

Internationales Privatrecht, Oberein kommen 
zur Regelung einiger Fragen desselben 
(R.G.B1. S. 155. Haager Konvention) 1899 : 205. 

Internationale kriminalistische Ver- 
einigung 1895: 127. 

— Nachlaßbehandlung, Handbuch der- 
selben 1895:59. 

Inventar s. Amtsinventar. 
Investitionsanlehen (R. G. Bl) 1897: 13. 
Investitionspräliminare (R. G. Bl.) 1897: 13. 
Irrenanstalten, s. Infektionskrankheiten. 
Israeliten, s. Kronländer, Strafanstalten. 
Israelitischer Matrikenführer. Sein Anspruch 
auf Entlohnung 1899: 295. 

— Gemeinden s. Galizien. 
1 Strien, s. Küstenland. 

Italienische Obersetzung des § 307C. P.O., 
Berichtigung 1902: 72. 

— — der Verordnungen und Kundmachungen 
im Verordnungsblatt, Auflassung 1900: 246. 

Jahresgeschäfts au mw ei s, s. Ausweise. 
Judenehen, s. Ausland. 
Jugend ab teil ung, s. Strafanstalten. 
Jugendliche Personen, Nachweisung der 
Verurteilten und Gnadenanträge 1904: 132. 

— Strafunmündige und verwahrloste Jugend- 
liche, Behandlung derselben (K) 1898: 46. 



Jugendliche Personen, Entlassung eines 
Minderjährigen aus der Strafhaft 1901: 286. 

— s. Besserungsanstalten, Begnadigung, Straf- 
vollzug. Strafanstalten, Strafkosten. Minder- 
jährige, Pflegebefohlene, Zählkarten. 

Jurisdiktionsnorm und Einführungsgesetz 
<R. G. Bl.) 1895: 141. 

— s. Kaufmann, Handelsgewerbe. Zivilprozeß- 
ordnung. 

Juristenkongreß in St. Louis 1904: 4-7.' 
Juristische Personen bei Genossenschaften 

1903: 173. 
Juristen, s. Kommerzieller Kurs. 
Justixbauten, 

— Görz. Neubau 1902: 162. 

— Böhmisch - Leipa, Neubau eines Kreis- 
gerichtes 1898: 337. 

— und Justizgebände (Lemberg, Prag^ 1896 : 9. 

— Olmütz 1901:287. 

— Neubauten von Gerichtsgebäuden in Lai- 
bach und Marburg 1908: 8, 33, 175. 

— in Pilsen 1908: 74. 

— Tulln, 1899: 354. 

— Zara 1904: 256. 

Justizbeamte, September 1897 ernannte, 
höherer Gehalt 1901: 253. 

Justizkandidaten, Abänderung des Ausweis- 
formulare? (V) 1898: 135. 

— Führung des Ausweises 1901 : 242, 1904: 346. 

— (Rechtspraktikanten, Advokaturs- und Nota- 
riatskandidaten), Ausweis 1895: 116 ff. — 
1896: 143ff. — 1897: 197flf. - 1898: 
167 ff. — 1899: 229ff. — 1900: 188 ff. — 
1901: 178ff. — 1902: 198 ff. — 1908: 182 ff. 
1904: 220. 

— s. Rechtspraktikanten. 
Justizministerial Verordnungsblatt, s. 

Verordnungsblatt. 

Justizprüfungen. Übersicht 1896: 120 — 
1896: 147 — 1897: 201 — 1898: 171 — 
1899: 232 — 1900: 198 — 1901: 188 — 
1902: 208 — 1908: 192 — 1904: 228. 

Justizverwaltung, s. Zivilakten. 

Justizvoranschläge, Vorlage derselben (V) 
1895: 56 — 1896: 85 — 1897: 59, — 1898: 
97 — 1899: 144 — 1900: 143 — 1901: 39 - 
1902: 59 — 1903: 64 — 1904: 99. 

Kadetten, s. Landwehr. 

Kaduzität, s. Depositen wesen. 

Kaduzitätsverfahren, Insertionskosten im, 
1904: 286. 

Kaiserin Elisabeth, Hoftrauer 1898: 215. 

Kaiserjubiläum, Gedenktafel 1898: 65. 

— s. Bildnis, Handschreiben. 
Kalender, österreichischer für 1899 1899: 25. 







31 



KansleiiusLruklorcnkonferenz 1*97: 952. 
Kanzleibeamte, Neuben ermutig,, Änderung- in 

der System isierung, Besetzung von Kanzlei* 

assistentenstcllen (V) 1899; 156. 

— leitende, Voraussetzungen der Ernennung 
ohne Mittelschulbildung 1902- HM« 

— Urlaube für {R, G. BL S. 87. 190*: UM. 
Kanzleiersatzprufuug, Einführung fR. G. Bl) 

1903:8, 
Kanzleigehilfen 1898:305. 

— Versorgungsinsülut 1003: 20, 118, 150, 
190* : m 

— Dienstvcrlcihungsgeb obren 1903 : 29i. 

— Vomier k über die Bewerber, Zulassung 
aktiver Gerichtsdiener 1902: 30U, 

— Sterbeqijarlal und Abfertigung 19**4; 265. 
Kanzleihilfspersonal der Justizverwaltung 

(V)1902: tfiS. 

— der staatlichen Behörden, Ämter und An- 
stalten (R. G. BL S. 499) 1902: 3Iu + 

Kanzleipersonalvernrdnung (K. G. BL) 

1897: »*. 
Kanzleipraktikanten, Zehrgelder iuOS: 210. 

Kärnten. 

— Automobilverkehr 1908: 157* 

— Agrarische Operationen 1896: 133« H5& — 
1908: *77. 

— Brandsfhadenversicherungsnnstalt 1899: 307 
— 1904:81. 

— Dtensthotenordnuug 1898: tlf. 

— Yerleihkaufung von Dienstboten 1904: 193, 

— Erbteilung in 1903: «G3, 

— Erbhofe (V) 1904: 3. 

— Exek ution poli ti sehe , we gen Einb ri ngu n g 
von Kurt a* betragen m Portsc ha eh 1895: 133, 
1806: HS 

-in Ports eh ach für WassergebQhren 1902: 

299. 
zur Einbringung der Kanal isierungsaus- 

lagen in Marburg 1896: 181. 
in Volkermarkl (Wassergebühren) 1903: 

300. 
in Wotfsberg 1902 : 356. 

— Fahrrad verkehr auf den Reich sslraßen 
1898: 7ö\ 

— Feldkirchen, politische Exposilur 1903: 
249. 

— Gemeinden, neue 1896: 11, — 1897: 6, 
1899: 37,308 — 1900: G — 1901: 16 — 
1902: 30 - 1908: 10 — 1904,; 32. 

Namensänderung 1896: 12 — 1897; 6 — 

1900: Sil — 1902: 35b\ 



Kärnten, 

— Grund last ^ nahlösimgsbehördeji in 1904: 14-9. 

— Jagdgesetz 1903; 156. 

— Klapenfurt Bauordnung 1904: 235, 

— — neue Gemriiideordnung und Gemeinde- 
Wahlordnung 1895: 71. 

— Landesbrai.dschadenversicbcru.igsanstalt 
(vereinbarter Gerichtsstand) IS99; 111*7, 

— LandeshypolhekenaustaJt 189«: 79. 

— LebensmiÜelfälschungsgeset*, Bestellung der 
An fs i eh Is organe 1897; 187. 

— Pontafe., Grenzpolizeikoruiniösariaf, Adres- 
sierung von Zuschriften 1902 : 9. 

— Scniffahrts- und Seepolkeiordnutig (B. G.Bl.) 
1897: 125. 

— Strafienpohze.ordnur.g 1900; 230. 

— Teilung gemeinschaftlicher und Zusammen- 
legung landwirtschaftlicher Grundstöcke 
1900: 105. 

— s. Hauszinss leuer* 
Kartelle, s. Begierunys vor lagen, 

Kassen, feuerfeste, für Justizbehörden 1895: 
148. 

Kassadokumente, s. Liquidieru ngsklau sein. 

Kaiastergesetz, Zeilpunkt der Einstellung 
amtswegiger bücherlicher Eintragungen in 
die Evidenzvormerkung l 1901: 15. 

— grün d bücherliche Durchführung des Ei^ren- 
t u m sü b ergan ges bei Z w an gs vers te [ geru n gen 
(V) 1901:119. 

— s. Grundbuch, Grundsteuerkalnsler, 

— s. Gebuhrenwesen, Regierungsvorlagen. 
Kataslraldaten, Mitteilung an iiie G< ruhte 

von 1903: 935. 
Kalaslralmappen, Einholung Mr Zwecke der 

Zivilrechtspflege 1899: 300. 
Katastralparzcllen, Teilung, s. Begierungs- 

vorlagen. 
Kaufmann vollen Rechtes, zu dieser Eigenschaft 

erforderliehe Steuerleistuug (R* G. Bl.) 1898: 

183. 
Kaution, s Dienstkaution, 
Kautionserlag, Erlag von Dienstkautäonen, 

sowie von VertragS'(Geschufts-)Kfiiitronen 

beim Abschlüsse von Ärarialvei trägen 1898 : 

IM. 
Kerkermeisters teilen, Auflassung 1903 : 

297. 
Kinderschutz, Verwirklichung durch diu Ge- 
richte (V) 1899: 375. 

— gegen M ifib andlu n g u n d Verwah rl oäu n g durch 
die Strafgerichte und Pflegschaftsger. rhte (V) 
1901: 118. 

— Kinderheime der Kinderschulz- undRettungs- 
gesellschaft in Wien 1901: 239. 



32 



Kärnten* 

Kinde v schütz imii Rettungsgesellschaft in 
Wien 1902: 86. 

- Vereine 1902: 87, 146, 161,272 — 1903: 
43, 54,73,95, 105, 125, 150, 248 4 306 — 
1904 : 59, 101, 112 T 134, 169, 191, 254, 338. 

~ Erlaß 1902: %. 

— s, Gendarmerie, 
Kirchen, s. Finanzprokuratur. 
Kirchen gut, s. Gebührenwesen. 
Klagen, s. Anzeigen, 

K 1 o s t e r n e u b u r g, s. Versuchstation. 

Klösterliche Genossenschaften, Erwer- 
bung von Liegenschaften seitens derselben 
1S9Ö : 12. 

Kolon enrechte, s. Zählkarten. 

Ko m in e r z i e 1 1 1 - r K u iä t är Juristen 1903 : 288. 

Kommission §- und Uelsegeblihren. 

- Kommissionen, unentgeltüche 1903: 173. 

- Reisepartikularien ilerjenigen Beamten und 
Diener eines Venvaitungszweiges, welche 
im Interesse eines anderen Verwaltungs- 
zweiges Dienstreisen verrichten (V) 1895: 64. 

- Abordriungsgebütiren der Gerichtsbeamten, 
Nachweisung und Behandlung .(V) 1902: 5. 

- Abordnungsgebübren der [Beamten, Kanzlei- 
gehilfen, Schrei her und Kaikulante n der 
gerichtlichen und staatsanwaltschaftlichen 
Behörden in Prag und Vororten (R. G. Bl.) 
1902 : m'y, 

- SubstiLuLionsgelmhren, Verrechnung (V) 
1898: 13S. 

- Reiserechnuugen der Beamten in Zivilsachen, 
Bemessung 1901 : 90. 

- Rechts prakü kanten, deren Gebührenbehand- 
lung {\} 1895; üti — 1897: 53. 

— Eisenbahn geh (ihren von Rechtspraktikanten 
und Diurmsten 1897: 53. 

- Ranzleipraktikauten, Zehrgelder der 1903: 
»10. 

- gemeinsame Kouimissionsreisen,Fahrkosten- 

ing (R. Gh BL) 1897 : 46, 155. 
Dienst- und Übersiedlungsreisen (R. G. Bl.) 
~ 190t: ä07. 

- Wageagebühren tu und von'Jden Bahn- 
hölVn und ^Diin}>t'sriiifflandungsplätzen (V) 
189Ö: 225. 

- Reisekosten u:i>l T.iggeider von Zivilstaats- 
' heuern (V) 191 »2: 867. 

■ der Angestellten der Staatsbahnen 1903: 106. 
der Sanität ?organe (V) 1901 : 268. 

- Dienstreisen Begünstigungen 1901: 207. 

ieisetagebuch, Kormulare 1902: 4. 
i. Sachverständig , Uebührenwesen. 



Kompetenz, s. Gebührenwesen (Verwahrungs- 
gebühr.) 

Konkretalstatus, s. Status. 

Konkursausschreibung, s. Notarstellen. 

Konkursordnung, Handhabung (V) 1898: 272 
— 1902 : 129. 

— Inventarisierung und Vermögensrealisierung 
(V) 1897: 35. 

— Einführung neuer Formularien, Anwendung 
einzelner Bestimmungen der Konkursordnung 
(V)1900: 18. 

— Behandlung der versiegelten Pretiosen bei 
Skontrierung der Steuerämter 1904: 294. 

— s. Ausland (Frankreich), Ausgleich. 
Konkursverfahren, statistische Übersicht 

1895: 258 ff— 1896: 260 — 1897: 454 — 
1898: 338 — 1899: 410 — 1900: 310 — 
1901: 300 — 1902: 372 — 1903: 310 — 
1904: 350. 
Konsularämter, Österreichisch-ungarische, 
Übersicht derselben 1895: 36 — 1896: 47 — 
1897: 54 — 1898: 75 — 1899: 164 — 
1900: 113 — 1901: 113 — 1902: 113 — 
1903: HO— 1904:172. 

— Gebührenwesen, (R. G. Bl.) 1902: 49, 86. 

— s. Gebührenwesen, Ausland, Beglaubigung. 
Konsulareleven, deren Titeländerung 1895: 

165.' 
Konsulargerichte, Verfahren in bürgerlichen 
Rechtsstreitigkeiten (R. G. Bl. S. 291) 1902: 
128. 

— Behandlung von Verlassenschaften (R. G. Bl. 
S. 267)1904:274. 

— Beginn der Wirksamkeit und Vollzugsvor- 
schrift (R. G. Bl. S. 1203) 1897: 235. 

— in Aleppo 1897 : 214. 

— in China, (R. G. Bl.) 1903: 6. 

— in Valona, Brisren und Bagdad (R. G. Bl.) 
1901: 112. 

— in Grajova (R. G. Bl.) 1901: 239. 

— in Ägypten: ^Einschränkung, Übertragung 
eines Teiles an die gemischten Tribunale 
(R. G. Bl.) 1899: 58 — 1900: 47. 

— Marokko, Einführung .der österreichischen 
Markenschutzgesetze beim Konsulargerichte 
in Tanger (R. G. Bl.) 1900: 3. 

— Tunis, Aufhebung (R. G; Bl.) 1900: 231. 

— in Bukarest, Bestellung eines Rechtsanwaltes 
1899: 102. 

— in Tsientsien und Shanghai (R. G. Bl.) 
190* : 6. 

— s. Ausland. 
Konsularo,bergericht, Gerichtsferien (R. G. 

Bl.) 1899: 218. 
Konsulat in Prag, französisches (V) 1897: 332. 



33 



Kontad inen recht, s. Zählkarten. 

Konvertierung von Obligationen der einheit- 
lichen Staatsschuld (R. 6. Bl.) 1908: 54. 

Konvertierungen, s. Gebührenwesen, Hypo- 
thekarschulden. \ 

Korrespondenz, s. Ausland, Ungarn, Kroatien, 
Schriftlicher Dienstverkehr. 

Kosten bei Vermessung und Vermarkung von 
Grenzen und bei Aufstellung und Erhaltung 
von Grenztafeln 1903: 57. 

— s. Strafkosten, Rechtshilfe, Schuldhaft. 
Kostensicherheit, Befreiung ungarischer 

Staatsangehöriger (R. G. Bl. S. 1471) 1897: 
431. 

— deutscher Staatsangehöriger (R. G. Bl. S. 1506) 
1897:452. 

Krain: 

— Agrarische Operationen, 1896: 181 —1897: 
187. 

— Automobilverkehr 1904: 269. 

— Exekution, politsche, für rückständige Ver- 
pflichtungen der Interessenten auf Grund 
des Lokalbahngesetzes für Krain 1896 : 49. 

für Einhebung der Kurtaxe 1897 : 246. 

für Kurabgabe in Veldes 1899: 254. 

— für Beschaugebühren 1902: 14. 

— Fahrradverkehr auf den Straßen 1896: 250. 

— Gemeinden, neue 1897: 6 — 1898:3 — 
1899: 27 — 1900 : 6 — 1902: 30 — 1903: 10. 

Namensänderung 1897: 6 — 1902: 220, 

300. 
Zusammenlegung 1898: 238. 

— Gottschee, Erweiterung des Gemeinde- 
gebietes der Stadt 1896: 112. 

— Illyrisch-Feistritz, Neubezeichnung (R. G. Bl.) 
1902: 71, 96. 

— Laibach, Strafvollzug durch Einzelhaft 
(R.G.B1.)1903: 124. 

— — Stadt, Änderung der Gemeindegrenzen 
1896: 229. 

Bauordnung, für das Gemeindegebiet 

der Landeshauptstadt 1896: 133. 

Steuer- und Depositenamt (R. G. Bl.) 

1904: 321. 

— Meldungsvorschrift für Laibach 1897: 119. 

— Zusammenlegung landwirtschaftlicher 
Grundstücke 1901 : 33. 

— Lebensmittelfälschungsgesetz, Bestellung 
von Aufsichtsorganen 1897 : 246. 

— Legalisierungszwang, dessen Aufhebung 
1896: 172. 

— Straßenpolizeiordnung 1904: 48. 

— Todtenbeschauordnung, politische Exekution 
für Beschaugebühren 1902: 14. 

Verordnungsblatt des k. k. Justizministeriums. 



Krain; 

— Unterstützungen aus Staatsmitteln anläßlich 
des Erdbebens im Jahre 1895, deren Ge- 
währung (R.G.B1.) 1895: 125. 

der durch die Erdbebenkatastrophe in 

Laibach und Stein betroffenen Staats- 
beamten und Diener 1895: 80. 

Kranke, s. Strafsachen. 

t 

Krankenanstalten, s. Strafsachen. 
Krankenkassen, Verständigungen durch die 
Gerichte im Strafverfahren (V) 1898: 203. 

— genossenschaftliche der Meister, gerichtliche 
Eintreibung der Mitgliederbeiträge 1899: 249. 

Krankenversicherung für provisorische und 
Aushilfsdiener (R. G. Bl. S. 37) 1900: 47. 

— von Aushilfsdienern und Aushilfsaufsehern, 
Fortsetzung des Taggeldes bis zu 3 Tagen 
(V) 1900: 153, 232. 

— s. Gebührenwesen. 

Krankheiten, Belassung des Taggeldes den 
Schreibern und Aushilfspersonen (V) 1899: 
292. 

— s. Sanitätspolizeiliche. 

Kreditinstitut, priv. österreichisches, für Ver- 
kehrsunternehmungen und öffentliche Ar- 
beiten, Obligationen 1896: 229 — 1899: 
131. 

Krida, s. Strafsachen. 
Kriegsmarine, s. Strafvollzug. 
Kriminalanthropologie, Kongreß 1901: 160. 
, Kriminalmuseum in Graz 1895: 78. 
Kroatien und Slavonien, politische und 
Gerichtseinteilung (K) 1895: 131. 

— Ortsgerichte, Rechtshilfeverkehr mit Öster- 
reich (K) 1900: 29. 

— Ortsrepertorium 1903: 125. 

— Korrespondenz mit (V) 1898: 204. 

— s. Advokaten. 

Kroatische Ausgabe des Reichsgesetzblattes, 
Berichtigung der Übersetzungen der Juris- 
diktionsnorm und Zivilprozeßordnung (R. 
G. BL) 1898: 217. 

der Geschäftsordnung (R. G. Bl.) 1898: 

303. 

.Kronprinzessin- Witwe Erzherzogin 
Stefanie*, humanitärer Verein für kur- 
bedürftige k. k. Beamte, Professoren und 
Lehrer in Marienbad 1896: 180. 

Kultus, Unterricht und Stiftungen, Entschei- 
dungen des Reichsgerichtes, Verwaltungs- 
gerichtshofes und obersten Gerichtshofes 
1901:253. 

Kümulierung, s. Tirol. 

Kundmachung, s. Handelsregister. 



34 



Kündigung, s. Zustellung, Bestandverfahren 
(Ausziehordnungen). 

Kunst- und historische Denkmale und 
Are hi Valien im Bereiche der Justizver- 
waltung, Fürsorge für deren Erhaltung (V) 
1S94S; JäS. 

Kunst, s. Regierungsvorlagen, Urheberrecht. 

Run stwei n t s. Lebensmittelfälschungen. 

Kupferverbindungen, s. Lebensmittelgesetz. 

Kon p on, s, Depositenwesen. 

Kouponsbogen, s. Depositenwesen. 

KuraleL Ausländer, die während eines vorüber- 
geh enden Aufenthaltes im Inlande geistes- 
krank oder dispositionsunfähig werden 1898 : 
194, 

— deren Kundmachung (V) 1896: 107, 257. 
Kur laxen, s, bei den einzelnen Kronlandern. 

Küstenland; 

Kurtaxe, politische Exekution zur Einhebung 
1897:2481 

- [strien, Bauordnung für Pola 1901: 16 — 
1902: 43. 

— Bewaffnung der Fischereilotsen in Triest 
1902: 281. 

— Depositenamt in Triest, Änderung der 
Instruktion (R. G. Bl.) 1903: 285. 

- Gemeinden, neue 1897: 6 — 1899: 28 - 
1901: 16 — 1904:32. 

- — Namensänderung 1899: 319 — 1901: 75. 

— Görz und Giadiska, Freilassung der Personal- 
einkommensteuer von Landeszuschlägen 
1899:25. 

— Grtrz und Gradiska, Anlehen (R. G. Bl.) 
1903; 104. 

- Kreditanstalt 1908: 11. 

- Kischereigesetz 1897: 228. 

- flypolhekarkreditanstalt für Görz und Gra- 
di^a 1906: 11. 

— Jagdgesetz für Görz und Gradiska 1896: 
222. 

- Jagdgesetz für Triest 1895: 191. 

- Israelitische Matrikenbezirke 1896: 237. 

- Landeskultur, Bestätigung und Beeidigung 
des Wachpersonals 1902: 63. 
MeMungsvorschriftcn für Triest 1899: 308. 

- für Pola, 1903: 300. 

- roUzeikonunissariat in Pola 1903: 75. 

gia and Polizeikommissariat (R. G. Bl.) 
1895:181. 

- Meldungsvorschrift 1896: 12. 

- Pirano, Exponierung eines politischen 
Kommissärs 1896: 94. 

- Reidisslraßen, Bestimmungen für die Sicher- 
heit des Verkehres 1897: 236. 



Kfistenland : 

— Straßengesetz für Istrien 1896: 133. 

— Istrien, Straßenpolizeiordnung 1898: 197. 

— Totenbeschauordnung für Istrien, Görz und 
Gradiska 1895: 165. 

— Triest, Feuerpolizei und Feuerlöschordnung 
1898: 188. 

Depositenamtsinstruktion (R. G. Bl. 

S. 763) 1903: 285. 

— — Börsenschiedsgerichtssekretär 1897: 55. 
Ausnahmsbestimmungen für die Börse in 

(R. G. Bl.) 1904: 87. 

— Wachpersonal zum Schutze der Landes- 
kultur in Görz und Gradiska, dessen Be- 
stätigung und Beeidigung 1896: 79. 

— s. Personaleinkommensteuer,Gebührenwesen 
(Gerichtsdiener), Pflichtexemplare. 

Laienrichter aus dem Kreise des Bergbaues, 
Handelsstandes und der Schiffahrtskundigen 
(R. G. Bl.)1897: 155. 

— fachmännische aus dem Handelsstande, Ver- 
mehrung in Budweis (V) 1901 : 107. 

— fachmännische; ihre Ernennung (R. G. Bl. 
S. 811) 1903: 306, (V) 1897: 153. 

— Titel der (R. G. Bl.) 1904: 200. 

Landesbeajmte, Reaktivierung 1904: 90. 

Landeskultur, s. Istrien, Niederösterreich. 

Landesdienst, s. Pension. 

Landesregierungen, Titeländerung der Regie- 
rungsräte, Sekretäre, Konzipisten und Kon- 
zeptspraktikanten bei denselben 1895 : 164. 

Landessprachen, s. Böhmen, Mähren. 
Landesverweisung, Gestattung der Rückkehr 

gerichtlich landesverwiesener Personen 1896: 

221. 

— Vollzug 1898: 2. 

L and streicherge setz, Einfluß vertragsmäßiger 
Reiseunterstützungen 1901: 228. 

Landsturmbezirkskommanden, Form der 
Ersuchen um Abschriften von Sitten- 
dokumenten ehemaliger Militärpersonen (V) 
1897:251. 

Landtafel, s. Grundbucbswesen. 

Landwehr, s. Militärärar. 

Landwehrkadettenschule, Aufnahme 1901: 
114 — 1902: 62 — 1903: 58 — 1904: 104. 

Landwehrpersonen, s. Anzeigen. 

Landwirte, Errichtung von Berufs genossen- 
schaften (R. G. Bl.) 1902: 110. 

Landwirtschaftlicher Betrieb, s. Real- 
schätzungsordnung, Betriebe. 

Landwirtschaftlich-bakteriologische und 
Pflanzenschutzstation,s.unterVersuchsstalion. 

— Grundstücke, Zusammenlegung, s. Krain. 



35 



Lebensmittelgesetz (R. G. Bl. S. 437) 1897: 

79. 
Aufsichtsorgane, s. bei den einzelnen* 

Kronländern. 
Durchführungsverordnungen (R. G. Bl. 

S. 443, 1357, 1361, 1367, 1381) 1897: 309, 

310. I 

— Strafverfahren in Fällen desselben (V) 1901: 
87. 

— Handhabung des Lebensmittelgeselzes (V) 
1899: 174. 

— Sachverständige im Strafverfahren bei 
Lebensmittelfalschungen 1899: 46. 

— Errichtung staatlicher Untersuchungsan- 
stalten (R. G. BL) 1897 : 398. 

— Nachweisung der Verurteilungen (V) 1898 : 44. 

— Saccharin und künstliche Süßstoffe, Ver- 
kehr mit denselben (R. G. Bl.) 1898: 81. 

— Befreiung der an die Untersuchungsanstalten 
eingesendeten Objekte von der Verzehrungs- 
steuer (K) 1899: 158. 

— Kupferverbindungen, Zulassung zur Kon- 
servierung von Gemüsen (R. G. BL) 1899: 
404. 

— Konservierung von Früchten (R. G. Bl.) 
1902: 145. 

— Bezeichnung der Malz(Malton)weine (R. G. 
BL) 1899: 299. 

— Hopfensurrogate bei der Biererzeugung (R. G. 
Bl.) 1900: 102. 

— Neigebier und Bierhansel 1901 : 229. 

— Ätherzusätze zu geistigen Getränken 1901: 
263. 

— Färbung von Teigwaren 1902: 40. 

— Verpackung von Tee (R. G. Bl.) 1902: HO. 

— s. Sachverständige, Versuchsstation. 
Lebensversicherung, s. Mähren. 
Legalisierung, s. Ausland, Beglaubigung, 

Grundbuchswesen, Gebührenwesen. 
Legalisierungszwang, s. Galizien, Krain. 
Legitimation minderjähriger, unehelicher 

Kinder, Mitteilung an die Pflegschaftsgerichte 

1897:245. 

— s. Depositenwesen (Erfolglassung), Gebühren 
wesen (Fahrbegünstigungen). 

Lchrerpensionsfonds, s. Gebührenwesen. 

Leichenausgrabungen, s. Gebührenwesen 
(gerichtsärztlicher). 

Leichenteile, Versendung für gerichtliche 
Zwecke (V) 1896: 191, 1897: 83. 

Liegenschaften, s. Zählkarten. 

Limgebiet, gerichtlicher Verkehr 1901: 221. 

Liquidierungsklauseln auf Kassadoku- 
menten (V) 1902: 288. 

t 



Literatur 1898: 2, 35,61,74,75,83,99,120, 
183, 229, 304. 

— 1899: 22, 58, 59, 68, 159, 299, 337, 338, 367. 

— 1900: 4, 30, 47, 78, 103, 113, 166, 174, 211, 
240, 266, 278, 293. 

— 1901: 3, 15, 29, 74, 80, 89, 113, 132, 144, 
153, 159, 197, 228, 234, 239, 2&, 270, 286. 

— 1902: 8, 22, 37, 49, 61, 71, 111, 129, 145, 
155, 217, 254, 280, 308, 332, 351, 365. 

— 1903: 41, 104, 124, 150, 163, 202, 234, 248, 
256, 275, 295. 

— 1904: 28, 41, 58, 87, 101, 134, 147, 167, 180, 
190, 200, 234, 265, 274, 284, 297, 308, 321, 
337, 3i6. 

— s. Regierungsvorlagen. 

Lokalbahn St. Polten— Kirchberg— Mank 1899 : 
88. 

— Pinzgauer 1899: 88. 

— Chaböwka— Zakopane 1899: 88. 

— Gebühren von Urkunden 1908: 287. 

— Eisenerz — Vordernberg, Zinsen, Vermittlung 
bei Vinkulierung, Devinkulierung und Rück- 
zahlung der Effekten 1895: 7. 

Lokalbahngesetze, politische Exekution wegen 
Verpflichtungen der Interessenten in Salz- 
burg und Mähren 1895 : 90. 

in Schlesien, Ober- und Niederösterreich 

1895: 133. 

Lokaleisenbahngesellschaft, s. Dienst- 
' kaution. 

Löschung von Satzposten 1895: 65 —1896: 
94 — 1897: 54 — 1901: 32, 205 — 1902: 
40, 282 — 1903: 75, 242 - 1904: 114, 279. 

— s. Personalstandesausweise. 
Löschungserklärungen, s. Gebührenwesen. 
Lose, Einbringung ausländischer 1903: 111. 
Lospapiere, s. Regierungsvorlagen. 
Lotterie, ausländische, s. Gefällsstrafrecht. 

— zu Gunsten des Vereines vom goldenen Kreuze 
(V) 1896: 66, 101. 

Mahnverfahren, s. Zustellung. 

Mähren: 

— Agrarische Operationen 1896: 181, 259. 

— Aufforstung in der oberen Beewa, Ent- 
eignungsgesetz 1897 : 246. 

— Bojkowitz, Depositenamt 1904: 321. 

— Brunn, Depositenamt (R. G. Bl.) 1903: 124. 

— Brunn, zeitliche Befreiung von der Haus- 
zinssteuer (R. G. Bl.) 1902: 21. 

— Fischereigesetz 1896: 187 — 1901: 160. 

— Gemeinden, neue 1896: 11 — 1897: 6 — 
1898: 2 — 1899: 27 — 1900: 6 — 1901: 16 
— 1903: 10. 

Namensänderungen 1899: 28 — 1901:271. 

3* 



16 



Mifaren s 

— Hypothekenbank, Verständigungen an den 
LandesausschuÄ (K) 1900: 277. 

- Jagdgesetz 180«: 187. 

- Landeikulturrat, Gesetz 1807: 213. 

- Landessprachen, Gebrauch beider 1807: 118 

- 1308:51 — 1800:335. 

- I.« t .i hsmittelfälschungsgesetz, Aufsichts- 
organe 1807: 237. 

* L-<u f ^Versicherungsanstalt in Bronn 1000: 
312. , . 

Uetaa, Benennung des Bezirksgerichtes 
in Stadt Liebau (R. G. Bl.) 1807 : 155. 

- Mithriäch-Budwitz, Errichtung einer Bezirks- 
hai) ptmannschaft (R. G. BL) 1806: 187. . 

- OlmGlz, Bauordnung 1004: 287. 

— Polnisch-Ostrau, Depositenamt (R. G. Bl.) 
1904:27. 

- politische Exekution für Fäkalienabfuhr in 
Mähnsch-Ostrau 1002: 282. 

- iVir Kehrichtabfuhr in Olmütz 1002: 334. 

- für Kanalerhaltungsgebühren in Mährisch- 
Oalnm 1800: 308. 

- in Neugasse 1008: 11. 

- in Zwittau 1004: 104. 
Ti»Tf|iialerei, Vorschriften 1001: 271. 

- ToU?nbeschauordnung 1805: 158. 
TtoHmowitz, Errichtung einer Bezirkshaupt- 
mannschaft (R. G. Bl.)1806: 187. 

- Win |i|»« : rsonal zum Schutze der Landes- 
kultur, dessen Bestätigung und Beeidigung 
1000; 119. 

- W n i s< nämter, gemeinschaftliche, Verwendung 
<lf-r ^ebarungsüberschüsse 1002: 72 — (V) 

iwh: 105. 

- «, lluuszinssteuer. 
Maklergebühren, s. Börse. 

Malteser Ritterorden, Benennung (K) 1800: 88. 
Mal ü(M elJ Lern) weine, s. Lebensmittelgesetz. 
Margiiringesetz (R. G. Bl.) 1002: 37. 

- IWistrierung von Plomben (R. G. Bl.) 1002: 
165, 

Mark <n Schutzgesetz, Zeugnisse der Handels- 
kur m n cm über die Eigenschaft von Marken 
ab Freizeichen oder von Waren benennungen 
all ^iHungsbezeichnungen 1805: 102. 

- Ergänfung und Abänderung desselben (R. 
(i. BL B, 325) 1805: 141. 

Übermittlung von Abschriften der Straf- 
urlrile an den Handelsminister (V) 1808: 71. 

- s. Ausland, Konsulargerichte. 
M (i r o k k o, s. Konsulargerichte. 

Matrik e □ , s. Eheerkenntnisse, Tauf- und 
Geburtsmatriken. 



M atrikenanszüge von österreichischen Staats- 
angehörigen ans dem Auslande, Behandhing 
derselben 1808: 217. 

Matrikenbezirke, Abgrenzung israelitischer, 
in Galizien 100S: 220 — 1004: 340. 

— s. Bukowina. 
Matrikenorgane, s. Eheungiltigkeit 
Mauten, s Straßen. 

Medizin, Atlas der gerichtlichen, von Dr. £. 
R. v. Hofmann 1807: 367. 

„Meerauge" im Tatragebirge, Feststellung der 
Grenze zwischen Galizien und Ungarn (R. G. 
BL) 1807: 13. 

Meistbotsverteilung. Zuständigkeit zur An- 
meldung rückständiger öffentlicher Abgaben 
und zur Vertretung des Ärars 1800: 336. 

Meldevorschriften, s. unter den einzelnen 
Kronländern. 

Meliorationsdarlehen (R. G. Bl. S. 483) 
1806: 177. 

— Durchführungsbestimmungen (R. G. Bl.) 
1807: 110. 

Mietvertrag^. Bestandverfahren. 

Mietzinsbeiträge und Aftermietzinse ärari- 
scher Gebäude, abgesonderte Verrechnung 
(V) 1807: 43. 

Militärärar, Fassung der grundbücherlichen 
Eintragungen für dasselbe 1001 : 204. 

Militärbauwerkmeister. Gerichtsbarkeit für 
(K) 1808: 98. 

Militärbeamte, s. Offiziere. 

Militär be werber, anspruchsberechtigte, 
Aufnahme als Diurnisten bei den Gerichts- 
behörden in Absichtauf seinerzeitige Erlangung 
einer Gerichtskanzlistenstelle (V) 1805: 19. 

— s. Zertifikatisten. 
Militärdienstleistung, Befreiung wher- 

pflichtiger Gerichts- und Strafanstalts- 
beamten im Mobilisierungsfalle 1805: 43 — 
1806: 72 — 1807: 45, 110 — 1808: 60 — 
1800: 130 — 1000: 102 — 1001: 97 — 
1002:71 —1003:54. 

— s. Wehrvorschriften. 
Militärmarschroutenkarten, Berichtigung 

1805: 52, 59, 90. 

1806:63, 119, 179, 196. 

1807: 55, 75, 176, 257, 310, 453. 

1808:65,86,337. 

1800: 92, 122, 266, 338. 

1000: 10, 176, 248. 

1001: 160, 171, 197, 234, 246, 257. 

1002: 14,91,137,274,300,334,357,371. 

1003: 12, 48, 111, 157, 219, 243, 268, 

300, 309. 
1904: 34, 80, 105, 122, 139, 192,287, 352. 



37 



Militärgerichtliche Verurteilungen, s. Straf- 
karten. 

Militärgerichtsbarkeit, Militärbauwerk- 
meister derselben unterworfen (K) 1898: 98. 

Militärische oder von Militär besetzte Gebäude, 
Vornahme Von Exekutionshandlungen 1902: 
8. 

Militärpersonen, Vorladung aktiver, im Straf- 
verfahren 1899: 22, 264. 

— Zustellungen, Klagen, Exekutionen, Diszi- 
plinarbehandlung im Zivil- und Exekutions- 
verfahren (K) 1897 : 232. 

— Ehedispensen 1904: 324. 

— s. Landsturmbezirkskommanden, Strafvoll- 
zug, Exekution, Wehrvorschriften. 

Militärpräsenzdienstleistung, s. Gerichts- 
praxis. 

Minderjährige, Strafverfahren gegen (V) 1906: 
171. 

— Vorkehrungen gegen Verwahrlosung der (V) 
1904: 232. 

— s. Strafhaft, Besserungsanstalten, Begnadi- 
gung, Jugendliche, Pflegebefohlene. 

Ministerialzahlamt, Auflösung (R. G. Bl.) 
1902: 8, 10. 

Ministerium des Innern, S.Verordnungsblatt. 

Ministerium, k. und k. des kaiserlichen 
Hauses und des Äußern, Änderung der 
Benennung desselben (K) 1895: 180. 

Missionen, s. Gebührenwesen (Beglaubigung). 

Mobilisierung, s. Militärdienstleistung. 

„Monako", Würfelspielautomat (V) 1896: 72. 

Monats ausweise, siehe Ausweise. 

Monatsbericht, s. Staatsanwaltschaft. 

Motorwagen, s. Automobil bei den einzelnen 
Kronländern. 

Mortuarium, s. Gebührenwesen. 

Münzen, s. Währungswesen. 

Musterschutz, s. Ausland (Spanien.) 

Nachlässe, s. Verlassenschaftsabhandlung, 
Gebührenwesen. 

Nachlaßteilungen im Falle der Übernahme 
bäuerlicher Liegenschaften durch einen Mit- 
erben (V) 1896: 253. 

Nachlaßnachweisungen, s. Gebührenwesen. 

Nachlaß vermögen, Gefallsübertretung wegen 
unvollständiger Angabe des 1904 : 258. 

Nachtragskredite zum Staatsvoranschlage 
(R. G. BL) 1895: 3 — 1896: 171. 

Namensänderungen von Gemeinden, s. bei 
den einzelnen Kronländern. 

Namensverzeichnisse zu den Prozeßregistern 
Neuanlegung bei Änderung der Geschäfts- 
verteilung 1900: 292 

Naphthafelder, s. Galizien. 



Neubauten, s. Justizbauten. 

N e uverm essungen, Vereinigung von Parzellen 

und Behandlung strittiger Besitzgrenzen bei 

1903: 56. 

Niederösterreich : 

— Agrarische Operationen 1896: 181, 259. 

— Arbeiter -Unfallversicherungsanstalt 1899: 
354. 

— Bezirksarmenbehörden, deren Verständigung 
von letztwilligen Verfügungen zu Gunsten 
der Armen (mit Ausnahme von Wien) (V) 
1896: 43. 

— Groß-Enzersdorf, Änderung in der terri- 
torialen Abgrenzung und Übertragung des 
Amtssitzes der Rezirkshauptmannschaft nach 
Jloridsdorf (R. G. BL) 1895: 197 — 1896: 
171. 

— Kurtaxe für Baden 1897: 110 — 1908: 138 

— 1904: 325. 

— Donauregulierung 1899: 43. 

— Eisenbahnanlehen n. ö. (R. G. Bl.) 1908: 
104. 

— Fahrordnung für Automobile und Motor- 
wagen 1899: 319. 

— Floridsdorf, Steueramt (R. G. BL) 1896: 178. 

— Gemeinden, neue 1896: 11, 12 — 1898: 
2 — 1901: 16 — 1902:30. 

Namensänderungen 1896: 12, 39 — 

1902: 220 — 1908: 212 — 1904: 139. 

— Gemeindeordnung von Wien 1900: 105. 

— Jagdgesetz 1902: 162 — 1903: 88. 

— israelitische Matrikenbezirke, Änderung 1901: 
145. 

— Kinder, Unterbringung verkrüppelter 1902: 
41. 

— Landeskultur, Bestätigung und Beeidigung 
des Wachpersonales 1902 : 14. 

— Landes-Hagelversicherungsanstaltl899: 150. 

— Landeshypothekenanstalt in Wien, 1897: 11 

— 1898:63, 119 — 1903:21. 

— Liesing, Steuer- und Depositenamt (R. G. 
Bl.) 1902: 61. 

— Landesheil- und Pflegeanstalt in Mauer- 
Oehling und Landespflegeanstalt füi Geistes- 
kranke in Ybbs, Statuten 1902: 114. 

— Meldungswesen 1903: 126. 

— Melk, Bezirkshauptmannschaft (R. G. BL) 
1896: 171 - 1897:245. 

— Mödling, Errichtung einer Bezirkshaupt- 
mannschaft (R. G. Bl.) 1896: 229. 

— Pöggstall,Bezirkshauptmannschaftl899:293. 

— Poliüsche Exekution für Kurtaxen 1902: 282. 
für Kurtaxen in Deutsch- Altenburg 1899 : 

122, 307. 



38 



JfiederösterreicJi : 

— Politische Exekution in Breitenstein 1904: 182. 

- inMöcäling 1904: 123. 
in Reiebenau 1899: 307. 

- in Vöslau 1899: 137. 

— Polizeimuseum in Wien 1899: 391. 

— Poysdorf, Steuer* und Depositenamt (R. G. 
BJ.) 1897: 431. 

t- Rnilfatvren auf öffentlichen Straßen und 
Wegen (V,) 1897:79. 

— Totenbeschauordnung für Niederösterreich 
1897:150. 

- für Wien I9ÖÜ: 181. 

— Trinkerheilanstalt Pranthof 1899 : 409. 

- Ünter-Günserndorf, Bezirkshauptmannscbaft 
(R. G. BL) 1901:89. 

- Vöslau, Kurstatut 1904: 211- 

- Wahlorie für die Reichsratswahlen 1897: 
13. 

— Gebarungs Überschüsse der gemeinschaft- 
lichen Waisenkassen, Abfuhr (V) 1901: 
219, 244, 

— Wien, Vereinigung von Bezirksgerichten 
(R. G. Bl.) 1897: 431. 

Armutszeugnisse 1904: 309. 

Übersiedlung des Oberlandesgerichtes 

und der Oberstaatsanwaltschaft 1897: 237. 

- NachlaßrfTekten von in den Wiener 
k. L Kranke n anstallen verstorbenen Perso- 
nen, deren Behandlung (V) 1896: 44. 

- Gemeindeordnung 1900: 105. 

- Landesunfall- und Haftpflichtversiche- 
rungsanstab in Wien 1900: 221. , 

- Rerbtsbilfe verkehr mit dem Landesge- 
richte in St rn liehen 1904: 59. 

- s, Postsparkassen, Waisenkassen. 
Niederschriften, s. Gebührenwesen. 
N o r m al i e n s a m m l u n g, s. Politischer. 
Notare. Ktmk 1 1 l^aij Schreibung, Besetzungsvor- 

sehläge und Beschleunigung der Erstattung 
(V) 1895: ISO. 
— Zeitpunkt der Wirksamkeit des Gesetzes vom 
25. Juli 1871, R, G. Bl. Nr. 76, in Salzburg 
(R. G. Bl.) 189fl: 263. 

- ürlaubserieiluu- bei Erkrankung 1902: 192. 

- Umfang der Si-u erpflicht derselben 1896: 

n± 

strafweise suspendierte, beziehungsweise be- 
urlaubte, Wa birecht in die Notariatskammer 
1896: 81. 

- Übersicht über die Zahl derselben 1895 
107 — 189C: 141 — 1897: 196 — 1898 

1899: 233 — 1900: 191 — 1901 
- 1908: tlOl — 1903: 185 - 1904 
22L 



Notare, Zusammenstellung der Ernennungsjahre 
1895: 114 — 1896: 140 — 1897: 194 — 
1898: 164 — 1899: 238 — 1900: 196 — 
1901: 186 - 1902: 206 — 1903: 190 — 
1904: 226. 
— s. Ehrenmedaille. Verlaßabhandlung, Amts- 
tage. 
Notarenverzeichnis, s. Advokaten- und No- 
tarenverzeichnis. 
Notariatsakte, Aufnahme rechtlich unwirk- 
samer Bestimmungen 1899: 76. 
Notariatskammerwahlen in: 

Brunn 1896: 124 — 1899: 215 — 1902: 150. 

Brüxl899: 260. 

Brüx-Leitmeritz 1896: 190 — 1902: 278 — 

1903: 252. 
Budweis 1897: 220 — 1900: 244. 
Gattaro 1896: 22. 
Cilli-Marburg 1897: 453. 
Cilli 1899: 312 — 1890: 190 — 1902: 338. 
Gzernowitz 1895: 162 — 1896: 22,68 — 
1898: 130 — 1899: 128, 312 — 1900: 16, 
1902: 46, 78. 
Eger 1896: 124 — 1899: 220 — 1901: 164 
Graz 1898: 178 — 1901: 296 — 1904: 355 
Innsbruck 1896: 52 — 1899: 215 — 1902 
120. 
. Klagenfurt 1896: 16 — 1900: 178 — 1901 
216. 
Königgrätz 1895: 274 — 1896: 184 — 1898 

70 — 1899: 373 — 1902: 223. 
Krakau 1895: 152 —1897: 179 — 1899 

312 — 1902: 150. 
Kuttenberg 1895: 130 — 1898: 214 — 1902 

223 - 1903: 224. 
Laibach 1897: 422 — 1900: 316 — 1901 

216 — 1904: 38, 355. 
Lemberg 1895: 34 —1898: 70 — 1901 

38 — 1904:86, 144. 
Leoben 1896: 190, 246 — 1898: 130 — 
1899:312 — 1901:225 — 1902: 265 — 
1903: 252. 
Linz 1895: 206 — 1896: 16, 246 — 1899: 
52 — 1900:316 —1901: 274 — 1902: 
18 — 1903: 304 — 1904: 343. 
Olmütz 1896:224 — 1899:373 - 1902: 

338. 
Pilsen 1897: 179 — 1900: 218 —1901: 

94,296 — 1903:142. 
Prag 1897: 220 -1900: 178 — 1903: 160. 
Przemysl 1897: 242, 1900: 218 — 1903: 224. 
Reichenberg 1901 : 225. 
Reichenberg-Böhmisch Leipa 1902: 286 
Rovigno 1897: 390 — 1901: 12. 



39 



flotariatskammerwablen in: 

Salzburg 1895: 48, 62 — 1897: 122, 179 — 
1898:90 — 1901: 1U6 - 1904: 144, 
Spalato 1901: IS — 19Ü2: 150. 
Taraöw 1898: SO — 1901: 93. 
Trientl807: 220 — 1900: 178 — 1903: 

160 - 1904: 144 
Triestl897: 10—1902:223. 
Troppau 1896: 124 - 1899: 220 — 1902: 

Wien 1897: 16 — 1898: 22 - 1899: 63 — 

1903: 15. 
Zara 1897,: 362 - 1899: 96 — 1904: 144. 

Notarenk olle gi um Graz and Leuben, Ver- 
einigung (V) 1904: 273, 346. 

Notariatskammergesehüfte in Rovlgno 
1904:38. 

Notariatskandidaten, s. Justizkandidaten. 

Notariatskanzleicn, Sonntagsruhe in den* 
seihen 1896: 181. 

Notarialspraxis bei einem Notar iatsaubsti tuten 
der selbst noeh Notariatskandidat ist 1895: 
98. 

— Erläute rang des § HS N. 0. 1897: 125. 
Notariatsprüfungen, s. Prüfungen. Dalmatien, 

Just i zpx üfu n ge n . E rg an zu n gs p rü f u n g , 
Notwege, deren Ein rftumung (H, G. BL) 1896 

171. 
Obduktion, Notwendigkeit gerichtlicher 1S97: 

405. 
Oberlandesge rieht, s, Ausweise» Dienst- 
besetzungen. 

überösterreich: 

— Adhvang, neue Orts gemeinde, deren Zu- 

gehörigkeit zu dem Sprengel des Bezirks- 
gerichtes Grünburg (R, G. Bl.) 1895: 36 

— Bauordnung für Ried 189S: 126. 

— R randsch aden versicherui i gsanslalt 1901 : 182. 
—- Exekution gegen Gemeinden 1898: 36. 

•*• Fisch erejgo^etz 1897: 7. 

— Gemeinden, neue 1897: 6 — 1899: 27 — 

1901: 10 — 1902:30. 

— — Namensänderung 1899: S1Ü — 1901: 
135. 

— Jagdgesetz 1896:48. 

— Kommunalkreditunstalt 1899: 159. 

— Kurtaxbefreiung in G munden 1S97 : SO. 

— Meldungswesen 1904: 183. 

— Politische Exekution wcgeu Kanal i sie rungs- 

gebühren 1898: 30. 

zur Einbringung der Kurabgahcn in den 

Kurorten 1890: 112. 

— Radfahren 1896: 110 - 1897: Ü. 

— Reichsstraflenverkehr 1897: 214. 



Öberflstorrelcb: 

~ StraBenpohzelordnung 1898: 18S — 1901: 
135. 

— Totenbeschau Ordnung 1896: 48. 

— Urfahr, neue Bezirkshauptmannscbafl (R. 

G. BL) 1903:234. 

— Waisen amter, gemeinschaftliche, Abfuhr der 

Gcbarungsüb erschüfe (V) 1902: 80, 88. 

— s. Waisenkassen. 
Oberstaatsanwaltschaft* s. Ausweise. 
Oberster Gerichtshof, Gehaltszulagen (R. G. 

BL) 1898:249. 

Oberster Rechnungshof, Dienstverkehr mit 
1900: 180. 

Oberster äanitätsrat, s. Sachverständige. 

Obligationen, Abstempelung konvertierter 
1903: 106. 

öffentliches Gut, s. Grundbuchswesen. 

Österreichisch e Statistik! s. Statistik. 

Offenbarungseide, Einführung eines Vor- 
merkes {V) 1902; 154. 

Offiziere und Militärbeamten im Ruhe- 
stande, Zustellung von Exckutions (Verbots)- 
bescheiden (K)1895: 69. 

Orden, geistliche, s. klösterliche Genossenschaf- 
ten. 

Orden und Ehrenzeichen, inländische, 
deren Rückstellung nach dem Tode (V) 
1890:31. 

— ausländische. Rückstellung nach dem Tode 
(V) 1897: 210. 

Ordensschema 1901: 81. 

Ordnungsstrafen wegen beleidigender Aus- 
falle in Redüsmittolsehrifteji 1909: 23. 

Ortschaftsverzeichnis 1902: 281 - 1904: 
278. 

— s. Ungarn. 

Ortsgemeinden (Vereinigung und Trennung) 
s. bei den einzelnen Kronlündern. 

Parlamentsmitglieder, deren Immunität und 
Zeugmepflicht 189G: 130. 

Parlaments reden, nicht in deutscher Sprache 
gehalten; wahrheitsgetreue Preß berichte 
1890: 61. 

Parteiengelder, Behandlung im Check- und 
Clearingverkehr des Postsparkassenamtes 
und die Geldbuchführung (V) 1897: 333. 

Parteien Vernehmung, s. Ausland. 

Parzellen, s. Grundbuchs wesen. Neu Vermes- 
sungen > 

Parzellierung, s, Grundbuchsweseu. 

Patentamt, Organisation, Geschäftsordnung 
(R. F. BL S. 243, 258) 1898: 229. 



40 



Patentangelegenheiten, berufsmäßige Par- 
teienvcrlretung (R. G. Bl. S. 271) 1898: 
229. 

Patentgerichtshof, Organisation und Ver- 
fahren (R. G. BL S. 256) 1898: 229. 

— Geschäftsordnung, Berufung an denselben, 
Beurlaubung von Mitgliedern (R. G. Bl. 
S. 515) 1900: 278. 

— s. Gebührenwesen (Stempel). 
Patentgesetz (R. G. Bl.) 1897: 13. 

— Inkraftsetzung (R. G. Bl.) 1898: 229. 

— s. Ausstellungen. 
Pauchale, s. Amtspauschale. 
Pauschalwegentschädigung, s. Gebühren 
Pension, Anrechenbarkeit bei Übertritt in den 

Landesdienst 1903: 175. 
der Dienstzeit als Tabakfabriksarbeiter 

(K)1896: 111. 
des salzburgischen Landesdienstes 1904 : 

149. 

— Einbringung des Pensionsbeitrages (V) 1896: 
215. 

-— Pensionsbeitrag im Falle der Suspension 
1903: 217. 

— kumulative Quittierung von Pensionen und 
Erziehungsbeiträgen 1903: 43. 

— Nachsicht einer Dienstunterbrechung 1902 : 
10. 

— Gesetz und Verordnung über (R. G. Bl.) 
1896: 112, 103. 

— Fälligkeit der, 1896: 25. 

— Änderung, Ergänzung und Erhöhung (R. G . 
Bl.) 1902: 35i. 

— Pensionserhöhung 1903: 107, 137. 
trotz Disziplinierung 1903 : 96. 

— Pension einer Witwe eines vom [Dienste zu 
Entlassenden 1896: 116. 

— einer einverständtich geschiedenen Witwe 
1897:211. 

— der Witwen und Waisen nach Staatsdienern, 
die nach fünf Dienstjahren gestorben sind 
1898: 140. 

— s. Quieszierung, Quittierung. 
Personaleinkommensteuer, Freilassung von 

allen Landeszuschlägen in Görz und Gradiska 
1899: 25. 

— Mitteilung von Daten an Gerichte im S traf- 
verfahren 1899: 266, 399. 

— Vorschrift für Hof-, Staats- und öffentliche 
Fondskassen 1899: 366. 

— und Besoldungssteuer von Dienstesbezügen, 
Manipulations Vorschrift 1902: 229. 

— s. Dienstesbezüge. 



Personalsteuern, direkte, Gesetz über die- 
selben (R. G. BL) 1896: 259. 

— Mitwirkung der Justizbehörden beim Vollzug 
des Gesetzes (V) 1897: 364. 

— direkte, Dienstbezüge aus Fondskassen (R. 
G. BL) 1897: 357, 369. 

Ergänzung des § 13 (R. G.B1.) 1897: 236. 

Vollzugsvorschrift, Erwerbsteuer, I. 

Hauptstück (R. G. Bl.) 1897: 21, 224. 

Personaleinkommen- und Besoldungs- 
steuer, IV. bis VI. Hauptstück (R. G. Bl.) 
1897: 109,399. 

Rentensteuer, III. Hauptstück (R. G. 

Bl.)1897: 244. 

— Berichtigung der V. V. (R. G. Bl.) 1898: 1. 

— Nachlrag zur V. V. 1899: 131 (R. G. Bl.) 
1902: 228. 

— Aufhebung der Steuerabzugspflicht bei 
veränderlichen Dienstbezügen 1898: 283, 
303. 

— Beginn der Einhebung infolge der Beamten- , 
gehaltsregulierung 1898: 295. 

— Freilassung von Zuschlägen der Landes- 
gesetzgebung, Befreiung der Hof- und 
Staatsbeamten von der Gemeindebesoldungs- 
steuer in Salzburg und Schlesien 1898: 265. 

— Verhältnis zu § 7 E. G. z. H. G. (K) 
1898: 14. 

— Eidliche Vernehmung von Zeugen, Auskunfts- 
personen und Sachverständigen 1900: 212 — 
1901: 133. 

Personalstandesausweise, Löschung der 
Disziplinarstrafen 1903: 307. 

— Frist zur Löschung von Disziplinarstrafen 
1904: 348. 

Personal zu lagen, s. Dienstalterspersonalzu- 
lagen. 

Pfandbestellung oder Cession, freiwillige, 
von Forderungen, gegen den Staatsschatz 
(R. G. Bl.) 1897: 356. 

Pfandbriefanstalten, s. Kronländer. 

Pfandleihergewerbe (R. G.Bl.) Betrieb 1908: 
136. 

Pfandrecht, s. Freiwillige. 

Pfändung, von verbrieften Forderungen aus 
in dem § 296 E. 0. bezeichneten Papieren 
1902:217. 

— s. Politische Exekution. 
Pfändungsregister, Ersichtlichmachung der 

im Verwaltungswege an gerichtlich gepfän- 
deten Sachen begründeten Pfandrechte (V) 
1897: 450. 

Pfändungsvornahme, s. Verwahrung. 

Pfarrgemeinden, katholische, Bedeckung der 
Bedürfnisse derselben (R. G. Bl.) 1895:. IL 



41 



Pferdeschlachtung, s. Salzburg. 

Pflanzenschutz Station, s. Versuchstation. 

Pflegebefohlene, Vinkulierung von Einlage- 
büchern über Sparkasseneinlagen derselben 
(V) 1895: 84 — 1896: 18. 
von Feuerversicherungen 1904: 148. 

— Verzicht auf Einschränkung des Zinsenzu- 
wachses bei Sparkassen 1900: 268. 

— Devinkulierung von Sparkassebüchern 1904: 
147. 

— Überwachung ihrer persönlichen Verhält- 
nisse 1903: 83. 

— österreichische Staatsangehörige im Aus- 
lande, Zuständigkeit der österreichischen 
Gerichte 1902: 37. 

— Beglaubigung von Unterschriften der, 1902: 
192. 

— s. Jugendliche, Kinderschutz, Minderjährige, 
Vormundschaft, Waisenämter, Findelanstalt, 
Geisteszustandserhebung, Regierangsvor- 
lagen, Tauf- und Geburtsmatriken. 

Pfleglingsanstalten, s. Infektionskrankheiten. 
Pflegschaft ausländische, Fortführung durch 

ein inländisches Gericht 1900: 254. 
Pflegschaftsbehörden, s. Kinderscbutz. 
Pflegschaftsgelder, s. Regierungsvorlagen. 
Pflegschaftssachen, Zusammenlegung der 

Rechnungsperioden 1908: 95. 

— Evidenzbehelfe (V) 1898: 147. 
Pflichtexemplare von in Triest und Istrien 

erscheinenden Druckschriften an die Biblio- 
thek der Handels- und nautischen Akademie 
abzugeben (K) 1897 : 450. 

Pfründen, s. Finanzprokuratur. 

Phosphorpasta, s. Gifthandel. 

Photographie, s. Ausland (England). 

— s. Regierungsvorlagen, Urheberrecht. 
Politische Exekution, Verhältnis zur gericht- 
lichen Zwangsvollstreckung 1898: 27 — 



— Zusammentreffen einer administrativen und 
gerichtlichen Pfändung (V) 1900: 253. 

— betreffs unpfändbarer Sachen 1902: 8. 

— auf Grund der Lokalbahngesetze für Salzburg 
und Mähren 1895: 90. 

für Schlesien, Ober- und Niederösterreich 

1895: 133. 

— der Steuerämter 1898: 35. 

— betreffend gerichtlich unpfändbare Sachen 
1902: 8. 

— s. bei den einzelnen Kronländern, Bezirks- 
krankenkasse, Pfandungsregister. 



Politischer Verwaltungsdienst,Normalien- 
sammlungl901:82. 

— und gerichtlicher Verwaltungsdienst, Hand- 
atlas 1901 : 89. 

Polizeiwachorgane, Gebühren vor Gericht 

(R. G. BL) 1904: 346. 
Portofreiheit, im Auslands verkehr 1900: 279. 

— der Eingaben in Strafsachen 1903: 234. 

— s. Gebührenwesen. 
Postämter, s. Ungarn. 

Postanweisungen, s. Depositenwesen (Erfolg- 
lassung). 

— s. Gebührenwesen. 

Postbeamte, Zeugengebühren in Strafsachen 

1903: 137. 
Postporto bei Sendungen von Geschäftsstücken 

in das Ausland (V) 1902: 5. 
Postrittgeld, s. Gebühren wesen. 
Postsendungen, rekommandierte, gerichtliche, 

Einführung von Kuverts (V) 1898: 216. 

— Aufhebung der Bestellgebühren, neue Post- 
gebühren und Wertzeichen (R. G. Bl.) 1899: 
387. 

— Abgabe derselben (R. G. Bl.) 1902: 155. 
neue Vorschriften 1902: 218. 

— Umschläge von unbestellbaren 1904: 103. 

— s. Betrug, Seeversicherung, Zustellung. 
Postsparkasse, Benützung des Anweisungs- 

(Gheck- und Clearing-) Verkehres derselben 
bei Steuer- und Gebührenzahlungen (R.G.B1. 
S. 224) 1896: 86 — 1897: 399. 

— Herabsetzung der Höhe der Stammeinlage 
im Anweisungs- (Check- und Clearing-) Ver- 
kehr (R. G. BL S. 511) 1901: 252. 

— Behandlung von Parteiengeldern (V) 1897: 
333. 

— Steuerzahlung durch die (R. G. Bl.) 1897 : 
399. 

— Einlage von Pupillargeid er n, s. Regierungs- 
vorlage. 

— Einlagebücher, s. Vadium. 

— s. Checkverkehr, Depositenwesen, Steuer- 
und Gebührenzahlung. 

Po stsparkassener lagscheine, gebühren- 
freie Beisätze auf der Vorderseite 1898: 75 

Postzustellungen, Bezeichnung der Rück- 
scheine mit fortlaufenden Zahlen (V) 1902: 
35. 

— von gerichtlichen Geschäftsstücken in Straf- 
sachen (R. G. Bl.) 1902 : 96. 

— an verreiste Personen 1898: 119 — 1900: 
47. 

— Postfacheinräumung 1899 : 76. 

— s. Zustellungen. 
Prag, s. Börsen. 



f 



2 



Preßberichte, s. Parlamentsreden. 

Preßgesetz, s. Regierungsvorlagen, Pflicht- 
exemplare. 

Preßregister, s. Staatsanwaltschaft. 

Preß verfahren, Kundmachung des Verbotes 
der Weiterverbreitung (V) 1899: 227. 

Pretiosen, s. Skontrierung. 

Preußen, s. Häftlinge, Ausland. 

Privat an klage, Ausweis 1901: 55. 

Privatentschädigung, s. Krankenkassen. 

Privat recht, s. Internationales. 

Privattechniker, s. Grundbuch. 

Prozeßregister, Namens Verzeichnisse 1900: 
292. 

— verbundene Rechtssachen (V) 1901: 269. 

— s. Register. 
Promessengeschäft mit Anlehenslosen (R. 

G. Bl.) 1897: 284. 

Propinationsrecht, s. Schlesien. 

Protokoll, s. Gebuhren wesen. 

Protokollarklagen, bei Unfall Versicherungs- 
anstalten 1904: 209. 

Prüfungen für Richteramt, Advokatur und 
Notariat, Übersicht 1895: 120 — 1896: 147 — 
1897: 201 — 1898: 171 — 1899: 232 — 
1900: 198 — 1901: 188 — 1902: 208 — 
1908: 192- 1904:228. 

— s.Staats- und Fondsgüterverwaltung, Kanzlei- 
beamte, Kanzleiersatzprüfung, Ergänzungs- 
prüfung. 

Punzierung, s. Auktionshalle. 

Pupillarsichere Obligationen (R. G. Bl.) 
1895: 11, 51, 147 — 1896: 170, 229 — 
1897: 39, 40 — 1898: 193, 217 — 1899: 43, 
88, 131, 151, 159, 248 — 1900: 112, 144, 
204, 211, 291, 302 — 1901: 80, 89 — 1902": 
86, 191, 216, 235, 280 — 1903: 149. 

Pupillarsicherheit, Böhmen, N 

— Zentralbank der deutschen Sparkassen in 
Prag 1902: 235. 

— Eisenbahnschuldscheine der Landesbank in 
Böhmen 1902: 191. 

— — der böhmischen Sparkassen in Prag 
1902: 235. 

— Dalmatien. 

Dalmatinisches Kommunalanleihen 1902: 

191. 
Meliorationsanlehen 1900: 291. 

— s. Salinenscheine. 

— (R.G.B1.): Galizien, Kommunalobligationen 
1898: 217. 

— Aktiengesellschaft Pila — Jaworzno 1903: 
149. 

— Wasserleitungsanleihen für Krakau 1900: 
144. 



Pupillarsicherheit Galizien, 

— Teil Schuldverschreibungen der Gemeinde 
Lemberg 1900: 211. 

— Lemberg, Teschen und Neu-Sandez, Stadt- 
gemeinden, deren Anlehen 1895 : 147. 

— Lokalbahn Chaböwka— Zakopane 1899: SS. 

— Galizien, Eisenbahnobligationen der Lan- 
desbank im Höchstbetrage von 15,000.000 fl. 
1895: 11. 

— Küstenland. Triest Obligationenanlehen 
1899: 248. 

Obligationenanlehen der Stadt Triest 

1899: 248. 
Landesanlehen für Istrien 1900: 204. 

— Mähren, Landeskulturbank der Mark- 
grafschaft, Kommunal- und Eisenbahn Schuld- 
verschreibungen 1897 : 40. 

Kommunal- und Eisenbahn Schuldver- 
schreibungen der Landeskulturbank in 
Mähren 1902: 191. 

— Niederösterreich, neues Landesanlehen 
1895: 147. 

Kreditinstitut für Verkehrsunternehmun- 
gen 1896: 229 — 1899: 131 — 1901: 80 — 
1902:86. 

Lokalbahn St. Polten— Mank 1894: 88. 

Niederösterreichische Landeskommunal- 

schuldscheinel898: 193. 

Donauregulierung in N. ö. 1899: 43. 

niederösterreichische Waldviertelbahn 

1901:89 — 1902: 280. 

Anleihen der Stadt «Wien 1897: 39 — 

1900: 112 — 1902:86. 

— Oberösterreich, Kommunalkreditanstalt 
1899: 159. 

— Salzburg, Lokalbahn, Pinzgauer 1899: 88. 

— Schlesien, Kommunalfcreditanstalt 1898: 
193. 

— Steiermark, Anlehen der Stadt Graz 1902: 
216. 

— Tirol, Obligationen der einheitlichen Lan- 
desschuld im Höchstbetrage von 10,000.000 
Kronen (R. G. Bl.) 1895: 51. 

— Landeshypothekenanstalt 1899: 151. 
Qualifikation, periodische (V) 1903: 133. 
Quieszierung, Anwendbarkeit des Gesetzes 

vom 19. Juli 1902, R. G. Bl. Nr. 220 1903: 26. 

Quittierung, kumulative, von Erziehungsbei- 
trägen und Pensionen 1903: 43. 

Radfahrordnung, s. bei den einzelnen Kron- 
ländern. 

Ratengeschäfte, Gesetz über (R. G. Bl. S. 242) 
1896: 102. 

Ratenhandel. Aufsuchen von Bestellungen (V) 
1903: 199. 



43 



Raubzeug, Vertilgung durch Gift 1904: 173. 
Reallasten, s. Zwangst ersteigerung. 
Realregister, Führung der, 1904: 89. 
Realschälzungs Ordnung (B. G. BL 3- 1164) 
1897: 324 — 1900: 144. 

— Xapitolisierungszinsfuß (V) 1890 : 333. 

— Berichtigung (R. G, Bl.) 1898 : 208. 

— Anwendung des § 19, Absatz 2 (V) 1900: 143. 

— We rte rm i ttl u n g h auszin ss t euerp fli ch ti ger Ge- 
bände rrtit land- und forstwirtschaftlichem 
Betriebe 1903 : 111. 

«— zeitliche Befreiung von der Hauszinsstener 
in Troppau (R. G. BL) 1902: 280. 

Rechnnugsdepartements> s. Finanzministe- 
rium. 

Rechnungshof, ü berste r, Die u stü che r Verkehr 
mit dem, 1900: 180. 

R e c h n u n g s p e r i o d e n„ s. Pflegschaf l ssaehen. 

R e c h l s h i 1 f e, Bestreitung von Kosten für andere 
Gerichte (V) 1896: 111. 

— s. Advokaten, Niederöslerreieh (Wien). 
Rechtskraftbestatigung, s. Gehuhrenwesen 

( Stempel b e hau dl u n g ). 
Rechtsmittel, s. Ordnungsstrafen, Vorlage. 
Rechtspflege, Resolutionen des Abgeordneten- 
hauses 1902: 114. 
Rech tspraktikan ton, Aufnahme (V) 1901; 

80 — 1902: 167 — 1903: 40. 

— s, Kommissions- und Heise gebühren, Justiz- 
kandidaten. 

Rechts- und Staatswissens chaftlicbe 
Studien und Staatsprüfungen, Wir- 
kung des Gesetzes vom 30. April 1893, 
R. G. Bl. Nr. 63, auf den Eintritt ha die 
Advokaturspraxis, liSüti: 153. 

Rechtsverfolgung in Rumänien, Mono- 
graphie des Dr. Georg Flaislen ober dieselbe 
1895:133. 

KegrlemngskoinmisHAro (K) 

■— hei der Anglo-Österreiehischen Bank 1897: 
11 -1900: 163 — 1902: 3t ß. 

— bei der Akticnhypolhekenbank in Lemberg 
1898: 151. 

— bei der B o de nkredi tan stall in Wien 1896: 
115-1897:30. 

— bei der österreichischen Zentralbodenkredit* 
bank in Wien 189*: 190 — 1902: 96, 

— beimKreditinstitut,k,k.priv. österreichisches, 
für Verkehrs Unternehmungen und öffentliche 
Arbeiten in Wien 1896: 86, 111. 

— bei der Hypothekenbank in Wien 1897 : 1 1 — 
1898: 1 - 1904:254. 

— bei der Galizischen B^denkreditanstalt in 
Lemberg 1901 : 252. 



HegJorniigskomniLssärc |K) 

— bei der Galizischen Rustikalkredit ans t alt in 
Lemberg in Lirjuidatiou 1896: 230 — 1900: 
163- 1901: 112. 

— hei der RustikalkredilanslaU, gaüzischen 
189Ö: 236 — 1900: 163. 

— bei der Bnkowiuaer Bodenkreditunstalt in 
Uzernowilz 1900: 919. 

— bei der Pfand hriefanstalt der Buküwmaer 
Sparkasse 1897: 223 - 1899: 248 - 1900: 
301 — 1904: £46. 

— bei der Bodenkredit anstatt in Istrien 1898 : 
217. 

— bei der Wiener Sparkasse 1904: 3U8. 

— bei der Zentralbank der deutschen Spar- 
kassen in Prag 1903: 238. 

— bei de r P fand b rie fan s t al t de r ste iermarkis ch en 
Sparkasse in Graz 1901 : 89. 

— bei Eisenbahnunternehmungen (K) 1901: ISO, 
15-2, 159, 169, 193, 204, 239, 262, 985, 298. 

1902: 7, 27, 36, Gl, 96, 96, 191, 216, 

938, 235, 254, 280, 293, 307. 

1903: 6, 20,40,64 82,93, 103, 123, 163, 

173, 202, 209,247, 255, 294. 

1904: 41, 58, 100, 146, 153, 177, 190, 

199, 207, 233, 274, 320, 337, 345. 
Regierungsvorlagen: 1895; 44 (Revision der 
Erwerbs- und Wi rt s eh aftsgenosseu schatten 
und anderer Vereine) ; 51, 57, 125 (Bestrafung 
fahrlässigen Gebahrens in Bergbaubetrieben; 
Verlängerung von Fristen zürn Schütze des 
Autorrechtes); 190 (Trinkerasyle) 257{Scheck- 
geselz, Gerichtsinsfruktton}. 

— 1896: 3ö, 45 (Einlagen von Mundet- und 
Kuranden gel dem bei Sparkassen und bei 
dem k. k« Pöstsparkassemimte) ; 60 (Patent- 
gesetz) ; 86 (Telegraphen- und Telephon- 
anlagen); 311 (Notariatsprüfungen in Dal- 
matien). 

— 1S97: 61 (Scheck); 117, 308 (Gerichts- 
gebühren) ; SOS (Gebaudefouerversicherung); 
356 (Einlage von Mündel- und Kuranden- 
gel de rn bei Sparkassen und der Postspar- 
kasse) \ 356 (Anlegung der Barschaften der 
zi vilgeri ch tl i che 1 1 De ß osi te n rnass e n). 

— 1898: 6t, 264 (Anlegung von Pflegscbafls- 
uud Depositengeldern): 6 1,2 64 (Grund bücher- 
liche Parzejlente »hingen); 61 (Steuerleistung 
zur Erlangung der Kaufmannseigenschafl); 
61, 264 (Gmndbnehsanlegung für Vorarl- 
berg); 74 (Kartelle in Beziehung auf Ver- 
brau chsge gens t ä n de) ; 7 4 ( E v i de nzh al tun g 
des Grundsteuerkata^ters); 74 (Unbehohene 
B e t rage au s Veriosu n g e n von W e rl p upi e ren ) ; 
74 (Schuldverschreibungen der Kommunal- 



44 



kreditanstait in Schlesien, Verwendbarkeit 
zur Anlage von Pflegschaftsgeldern); 264 
(Aufnahme von Urkunden durch die Gerichte). 
Regierungsvorlagen: 1899: 362(Einlagen von 
Mündel- und Kurandengeldern bei Sparkassen 
und beim Postsparkassenamt); 362 (Anlegung 
der Barschaften der zivilgerichüichen Depo- 
sitenmassen) ; 362 (Grundbücherliche Teilung 
von Katastralparzellen) ; 362 (Gerichtliche 
Aufnahme von Urkunden über die Erwerbung 
geringwertiger Liegenschaften); 362 (Grund- 
buchsrechtliche Sonderbestimmungen für 
Vorarlberg). 

— 1900: 85 (Gebarungsüberschüsse der gemein- 
schaftlichen Waisenkassen). 

— 1901 : 80 (Zuständigkeit der Gewerbegerichte 
für Rechtsstreitigkeiten der bei Eisenbahnen 
und Dampfschiffahrtsunternehmungen be- 
schäftigten Personen); 112 (Eisenbahnhaft- 
pflichtgesetz, Ausdehnung); 286 (Alt-Lieben, 
Bezirksgerichtliche Gerichtsbarkeit); 286 
(Dienstvertrag von Handelsgehilfen u. s.); 
286 (Dienstvertrag für Krankenpflege, Unter- 
richt, Erziehung und höhere häusliche oder 
persönliche Dienstleistungen); 79 (grund- 
bücherliche Teilung von Katastralparzellen, 
gerichtliche Aufnahme von Urkunden über 
die Erwerbung geringwertiger Liegenschaf- 
ten); 79 (fundierte Bankschuldverschrei- 
bungen); 79 (Exekutionsfahigkeit der vor 
Vertrauensmännern der Gemeinde abge- 
schlossenen Vergleiche); 80 (Staats vertrag 
zwischen Österreich und dem Deutschen 
Reiche, betreffend den gegenseitigen Schutz 
der Literatur, Kunst und Photographie); 80 
(Gebarungsüberschüsse der gemeinschaft- 
lichen Waisenkassen); 80 (fruchtbringende 
Anlegung der Barschaften zivil gerichtlicher 
Depositenmassen); 80 (Einlagen von Mündel- 
und Kurandengeldern bei Sparkassen und 
dem Postsparkassenamte). 

— 1902: 145 (Schutz des Zeichensund Namens 
des roten Kreuzes); 145 ^Pupillarsicherheit 
des dalmatinischen Kommunalanlehens, der 
Eisenbahnschuldscheine der Landesbank 
von Böhmen, der Kommunal- und Eisen- 
bahnschuldverschreibungen der Landea- 
kulturbank für Mähren, des Anlehens der 
Stadt Graz); 145 (Preßgesetz); 307 (Fest- 
setzung der Tageszeiten für Erhebung von 
Wechselprotesten ) . 

— 1908: 72 (Rübenrayonierung); 83 (Pupillar- 
sicherheit, der Teilschuldverschreibungen 
von Görz und Gradiska und des n. ö. Eisen- 
bahn anlehens). 



Regierungsvorlagen: 1904: 321 Scheck- 
gesetz; Gesellschaften mit beschränkter 
Haftung; Einberufung der Gläubiger; Un- 
gerechtfertigte Anhaltung in Untersuchungs- 
haft; Eintragungen in die Firmenregister; 
Betrieb von Automobilen, Pupillarmäfiigkeit 
der Teilschuldverschreibungen von Tirol 
und Stadt Innsbruck. 

Regierungsräte, Sekretäre, Konzipisten 
und Konzeptspraktikanten bei den 
Landesregierungen , deren Titeländerung 
1895: 164. 

Register, s. Beglaubigung, Zivilakten, Schieds- 
gerichte, Strafregister, Namenverzeichnisse, 
Realregister, Staatsanwaltschaft, Über- 
tretungssachen. 

Registerführung bei verbundenen Rechts- 
sachen (V) 1901 : 269. 

Registratursnachschlagebuch und Ge- 
schäftskalender, über die Führung (V) 
1899: 85. 

Reichenberg, s. Gewerbegericht 

Reichsgerichtliche Entscheidungen, s. 
unter entsprechenden Schlagworten. 

Reichsrat, Auflösung des Abgeordnetenhauses 
und Neuwahlen (R. G. Bl.) 1897: 13. 

— Einberufung (R. G. Bl.) 1897: 13, 225 — 
1898: 217. 

R e i c h s v e r t r e t u n g, Abänderung und Ergänzung 
des Grundgesetzes über dieselbe (R. G. Bl.) 
1896: 203. 

Reisebure au x, deren Einreihung unter die 
konzessionierten Gewerbe (R. G. Bl.) 1895: 
202. 

Reisegebühren, s. Kommissions- und Reise- 
gebühren. 

Reisepässe, s. Ausland (Nordamerika). 

Reise rechnungen, s. Kommissionsgebühren. 

Reisetagebuch, s. Kommissionen. 

Rekurs, s. Gebührenwesen. 

Remunerationen der Auskultanten bei der 
Einkommensteuerveranlagung 1904: 347. 

Rentenobligationen für Investitionszwecke 
(R. G. Bl.)1897: 13. 

Rentensteuer, Abänderung (R. G. Bl.)1901: 
169. 

— s. Personalsteuern. 
Revierbergbeamte, deren Bezirke und Stand- 
orte (R. G. Bl. S.635) 1895: 202 — 1904: 41. 

Revisionsbefunde, s. Depositenwesen. 

Revolver, als verbotene Waffen (K) 1897: 451. 

Richteramt, Ergänzungsprüfung der für das 
Notariat geprüften Personen (V) 1896: 248. 

Richteramtskandidaten, s. Justizkandida- 
ten, Ausweis, Prüfungen. 



45 



Richteramtsprüfungen, Verordnung (R. 6. 
Bl. S. 497) 1900: 266 — 1901: 262. 

— Erleichterungen hei der Zulassung (R. G. Bl. 
S. 196) 1898: 183. 

— s. Auskultanten. Prüfungen. 

Richter amtskandidaten im Vorbereitungs- 
dienste, Ausweis 1899: 229 - 1900: 188 — 
— 1901: 178 — 1902: 198 — 1908: 182 — 
1904: 218. 

Richterliche Beamte, Amtskleid und Unifor- 
mierungsvorschrift (R. G. Bl. S. 1 233) 1897 : 236. 
s. Militärdienstleistung, Justizbeamte. 

Richterlicher Vorbereitungsdienst (R. G. 
Bl. S. 1239) 1897: 236 — (V) 1898: 118 — 
1902: 167. 

— Zulassung von Advokatensöhnen 1900: 4. 

— Aufnahme in den (V) 1901: 80 — (V) 1902: 
167— (V) 1903: 40. ' 

Rotes Kreuz, s. Regierungsvorlagen. 

Gebrauch des (R. G. Bl. S. 43) 1904: 101. 

Rübenrayonierung, s. Regierungsvorlage. 
Ruhegehalt, s. Dienstesbezüge, Pension. 

— eines Gemeindebeamten, Zuständigkeit der 
Gerichte 1904: 274. 

Saccharin, s. Lebensmfttelf älschungsgesetz. 
Sachverständige, 

— für Liegenschaftsschätzungen, Veränderungen 
in den Verzeichnissen 1898: 19, 38, 54, 64, 
86, 101, 112, 141, 197,209,238,251,267, 
306, 321, 337. 

— 1899: 48, 59, 69, 79, 93, 122, 151, 164, 210, 
222, 228, 266, 319, 354, 369, 391. 

— 1900: 10, 34, 52, 79, 106, 113, 158, 166, 205, 
213,221,241,270,283,308. 

— 1901: 7, 34, 75, 91, 145, 153, 161, 171, 198, 
205, 223, 235, 257, 264, 271, 291. 

— 1902: 43, 53, 64, 76, 91, 115, 137, 209, 220, 
237, 300, 334, 357, 371. 

— 1903: 12, 59, 89, 97, 157, 175, 2-21, 243, 250, 
300, 309. 

— 1904: 49, 127, 139, 240, 247, 270, 288, 326, 
340, 352. 

— bei Eisenbahnunfällen, Verzeichnis (K) 
1902: 316 — 1903: 32, 138,218—1904: 
12, 177, 295. 

— Bestellung für gerichtliche Schätzungen un- 
beweglicher Güter (V) 1897: 223. 

— Gerichtschemiker, deren Bestellung (V) 1895: 
187. 

pauschalweise Entlohnung 1896: 250. 

— Angestellte der Staatsbahnen als 1903: 106. 

— Oberster Sanitätsrat, Einholung von dessen 
Gutachten (V) 1895: 83. 

— Bemessung der Reisekosten und Taggelder 
von Zivilstaatsbediensteten (V) 1902: 267. 



Sachverständige, Gebühren von Zeugen 
und Sachverständigen in bürgerlichen Rechts- 
streitigkeiten (R. G. Bl. S. 1309) 1897: 284 
— 1902: 332. 

— s. Gebührenwesen, Personalsteuersachen. 
Sachverständigenkollegien in Sachen des 

Urheberrechtes (R. G. Bl. S. 441) 1896: 
178 — 1899:68. 

Salinenscheine, Anlage von Pflegschafts- 
und Exekutionsgeldern 1900: 302. 

Salzburg: 

Agrarische Operationen 1896: 133. 

— Automobilverkehr 1904: 211. 

— Bauordnung, politische Exekution 1901 : 288. 

— Fischereigesetz 1903: 89. 

— Fleischbeschau bei Schlachtung von Pferden 
1902: 334. 

— Gastein, Dienststücke Post Hofgastein zu 
leiten 190O: 104. 

— ' Gemeinden neue 1903: 10. 

— Hallein, Errichtung einer Bezirkshauptmann- 
schaft (R. G. Bl.) 1896: 177. 

— Landeskulturwach personal, Bestätigung und 
Beeidigung 1899: 136. 

— Landesgesetzsammlung 1899: 58. 

— Politische Exekution für Kanalgebühren 
1899: 319. 

— Freilassung der Personalsteuer von Zu- 
schlägen 1898: 265. 

— Totenbeschauordnung 1896: 9. 

— s. Anrechenbarkeit, Notare. 
Salzsäure 1904: 103. 

Samenkontrollstation, s. Versuchsstation. 
Sammelregister, s. Schiedsgerichte. 

San Michel e, s. Versuchstation. 

Sanitätspersonen, s. Gebührenwesen. 

Sanitätspolizeiliche Vorschriften gegen 
Infektionen anläßlich fachtechnischer Unter- 
suchungen und Verwertung von Gegen- 
ständen mit Keimen übertragbarer Krank- 
heiten (R. G. Bl. S. 167) 1901: 144. 

Sanitätsrat, oberster, s. Sachverständige. 

Satzposten, s. Löschung. 

Schadenersatz, s. Eisenbahn. 

Schankge werbe, s. Gast- und Schankgewerbe. 

Schätzung von Rechten, die mit dem Besitze 
der exequierten Liegenschaft verbunden sind 
1899: 248. 

— unbeweglicher Guter nach dem Ertrage, 
Festsetzung des Kapitalisierungszinsfußes (V) 
1899: 333. 

— einer nur zum Teile verbauten Bauparzelle 
1901:113. 

— s. Gebührenwesen, Hauszinssteuer, Real- 
schätzungsordnung, Sachverständige. 



46 



Schätzungsprotokolle, italienische Be- 
arbeitung der Beispiele 1899: 101. 

Schauer, Dr., Textausgabe der Zivilprozeß- 
ordnung und Jurisdiktionsnorm 1896: 39. 

Scheck, s. Check. 

Scheidemünze, s. Währungswesen. 

Schiedsgerichte der Unfall Versicherungs- 
anstalten, Änderung des Registers Gu und 
Einführung des Sammelregisters Nu (V) 
1902: 340. 

— s. Börsenschiedsgerichte. Ausland (Indien), 
Eisenbahn, Gebührenwesen. 

Schiffahrt, s. Kronländer. 
Schleichhandel, mit Bestechung und mit 
fremdem Eigentum 1903: 1-61. 

— s. Gefallsstrafrecht. 



Schlesien: 



1897: 



— Agrarische Operationen 1896: 133 
310. 

— Automobilverkehr 1903: 213. 

— Bodenkreditanstalt, Statut 1904: 269. 

— Dienstbotenordnung 1899: 368. 

— Feuerpolizeiordnung 1898: 86. 

— Fleisch verkehr in Troppau und Katharein 
1900: 233. 

— Vieh- und Fleischbeschau 1899: 150. 

— Fried ek, Bezirkshauptmannschaft (R. G. 
Bl.) 1901: 228. 

— Auflösung der Grundlastenablösungs- und 
Regulierungs-Landeskominission 1902: 262. 

— Gemeinden, neue 1901: 16. 

— Hennersdorf, Steuer- und gerichtliches 
Depositenamt, Errichtung (R. G. Bl.) 1896: 
259. 

— Jagdgesetz 1903: 220. 

— Lebensmittelfälschungsgesetz, Bestellung von 
Aufsichtsorgan^n 1897: 246. 

— Politische Exekution von Fleischbeschau- 
gebühren in Oderberg 1904: 193. 

in Orlau 1904: 122. 

für Kanalanschlußgebühren 1898: 157. 

— Propinationsrechte, Präklusivfrist für Provo- 
kationen wegen deren Regelung 1895: 80. 

— Freilassung der Personalsteuer von Zu- 
schlägen 1898: 265. 

— Meldungswesen in Schibitz 1902; 15. 

— Steinschönau, Stadt 1900: 241. 

— Straßen und Wege, öffentliche, nicht 
ärarische, Herstellung und Erhaltung 1898 : 
231. 

— Troppau, Meldewesen 1903: 97. 

— Abfuhr der Gebarungsüberschüsse der ge- 
meinschaftlichen Waisenämter (V) 1902: 289. 



Schlesien: 

— zeitliche Befreiung von der Hauszinssteuer 
(R. G. BL) 1902: 280. 

— Wagstadt, Errichtung einer Bezirkshaupt- 
mannschaft (R. G. Bl.) 1896: 177. 

— s. Gebührenwesen, Regierungsvorlagen, 
Hauszinssteu er, Realschätzungsordnung. 

Schneeballsystem, Strafbarkeit in Deutsch- 
land und Schweiz 1901: 144. ' 

Schriftlicher Dienstverkehr der Zivilbe- 
hörden, Vereinfachung (V) 1899: 57, 169. 

Schulbeitrag, s. Gebühren wesen. 

Schuldhaft, Kosten der 1903: 150. 

Schuldklagen, s. Anzeigen. 

Schullehrerpensionsfond, s. Gebühren- 
wesen. 

Schulliegenschaften, s. Vorarlberg. 

Schulverein für Beamtentöchter in Wien 1895: 
58 — 1897: 110. 

Schweinepest (Schweineseuche), deren Ab- 
wehr und Tilgung (R. G. Bl.) 1895; 87 — 
1899: 159 — 1900: 240. 

— s. Tierseuchengesetze. 

Seeschiffe, welche Reisende befördern, Sicher- 
heitsvorschriften (R. G. Bl.) 1895: 87. 

Seeversicherung ämtlicher Wertsendungen 
aufgehoben, Haftung der Post 1900: 241. 

Seezusammenstöße, Vorschriften zur Ver- 
hütung (R. G. Bl.) 1897: 79. 

Semestralausweise, s. Ausweise. 

Sendungen, s. Betrug. 

Sensale, s. Börse. 

Servitutenablösungswälder, Aufteilung 
(V) 1903: 292. 

Sicherheit der Gesundheit, s. Geheimmittel, 
Heilmittel, Sanitätspolizeiliche. 

— des Lebens, s. Automobile. 
Silberscheidemunzen, s. Währungswesen. 
Situationsplan, s. Grundbuch. 
Skalierung (V) 1896: 216. 

— s. Depositenwesen (Journalbeilagen). 
Skontrierung der Steuerämter, Pretiosen- 
prüfung 1904: 294. 

Sonntagsruhe in den Notariatskanzleien 1896: 

181. 
Sparkasse, s. Regierungskommissäre. 

— Einlage von Pupillargeldern, s. Regierungs- 
vorlagen. 

Sparkasse buche r, s. Depositenwesen, Vinkulie- 
rung, Devinkulierung. 

Sparkasseeinlagen Pflegebefohlener, Auf- 
nahme des Verzichtes auf Einschränkung 
des Zinsenzuwachses nach § 1335 a. b. G. B. 
1900; 268. 

Spiele, verbotene, s. Monaco. 



47 



Sprache, s. Advokateneid und hei den einzelnen 
Kronlandeni. 

Spreo gm Uteige seU s Verordnungen, be- 
treffend den Verkehr mit Zündungen und 
Sich erb ejissprengpra paraten (R. G. BI.)1S99: 
ä05. 

Staatsanwaltschaft, Anklagevonnerk, Tage- 
buch, Geschalte au s weis, Register, statistische 
Ausweise, Zählkarten, Monatsbericht (V) 
1901:40. 

— Anzeigeregister St., Behandlung der Ab- 
tretungen 1902; 255. 

— Führung der Register 1903; 259. 

— B. Amlsinventarien, Amtspauschale, Straf- 
vor verfahren, Ausweise, Vorerhebungen. 

Staatsanwaltschaftliche Organe, An- 
leitung für dieselben (V) 1900: 179. 

— Behandlung der sie betreffenden Akten- 
stücke 1903: 193. 

Staat saufwand, Bestreitung desselben (R. G. 
BL) 1895: 3, 51, i*b — 1896: 4, 259 — 1897: 
452 — 1896: 154 — 1899 : 22, 101, 228 — 
1900: 4, 180 — 1901: 3, U>9 — 1903: 7 T 86 
- 1903: 6, 173 — 1901: 27, 346. 

Staatsbeamte, Ausübung der allgemeinen 
staatsbürgerlichen Rechte seitens derselben 
(V)1895: 13Ö. 

Slaatsbahuheamte, Ansprüche aus dem 
Dienst Verhältnis 1904: 191. 

St aal sei senb ahnen, anweisende Behörden 
und Kassen nach § 2<J5 E. O. 1899: 336 — 
1900: 266 — 1902: 145. 

— Zcntralabrechnungsbureau als anweisende 
Behörde 1904: 324. 

Staats* undFondsgüterverwallung, prakti- 
sche Prüfung für den juridisch-administra- 
tiven Dienst (R, G. Bl. S. 639} lS9ar 209, 

Staatsgrundgesetz Über die Reicbsver- 
iretung, Abänderung (R. G. Bl.) 18%: 203, 

S t aal sh aushalt, s. Staatsautwaud. 

Staatsprüfungen, theoretische, der Stu- 
dierenden der Hechte, Instruktion. (R, G. Bl. 
S, 567)189«: 303. 

— und Advokaturspraxis 1896: 153. 
Staatsschuld, Rückzahlung und Abstempelung 

von Obligationen (R. G. Bl.) 1903; 94. 
r— s. Depositenwesen. 

Slaatsschuldverschreibungen, Vinkulie- 
rung beim Einkauf durch das Depositenamt 
(V)1897: 19. 

Staatsverwaltung, s. Forst Verwaltung. 

Staalsvoranschlag, Nachtrags kredit (R. G.BI.) 

SUatswohltatigkeitsloUerie 1899: 91. 
Stampiglien, s. Geschäfts stücke. 



Statistik, Ergebnisse der Rechtspflege 18%: 
165 — 1896: 113 — 1897: 54 — 1898: 304 

— 1904 : 348. 

— s. LebensmiLteifalschungsgesetz. 
Statistik, s. Grund buchswesen, Zähl- und Straf- 

karten, Volkszählung, Ausweise. 
Status, Reihung von an demselben Tage zu 
Beamten ernannten Unteroffizieren (V) 1908: 
273. 

— Beschwerde gegen Reihung im 1900: 50. 

— Reihung der Diener 1901: 240 — 1902: m 

— 190*: 347, 

Steiermark : 

— Armeegesetz 1896; 241. 

— Armenordnung für Graz 1S99: 150. 

— Automobil verkehr 1904: 278. 

— Dienstbotenordnung 1895 : 148, 197. 

— Erdbeben, Unters) Atzungen rR. G. Bl.) 1895: 
125. 

— Schutz des Keldgutes 1904: 275. 

— Gemeinden, neue 1896: 11 — 1901: 16 — 
1904: 32. 

Namensänderungen 1900: 181, 905 — 

1896: lä — 1897: 6 — 1903: «L 

— GooobiU, neue Bezirkshauplmanusehaft 
(R. G. Bl.) 1903: 334. 

— Gerne in de ordnung und Gemein dewahl- 
Ordnung für Graz 1895: 191. 

— Graz, Übersiedlung in das neue Straf- 
gerichtsgebäude 1895; 148. 

— Deposilenamts-Lnatruktion, Änderung (R. G. 
BL) 1896: 130. 

— Kinderschutzgesetz 1896: 238. 

— Leb e n s m i ttel fäls eh n n gs ge se U , A ufsi chts- 
organe 1897: 237. 

— Änderung der Landes- und Land tags Wahl- 
ordnung 1904: 172. 

— Mürzzu schlag, Hezirkshaupt mann seh aft (R, 
G. BL) 1902: 332. 

— Hätten- und FloUfahrt auf der Mur 1902: 299. 

— Politische Exekution in Graz 1904: £ti2. 

-5- — für Kur- und Musiktaxe in Anssee und 
Radegund 1901:235. 

— — wegen Gräbst eilen gebühren 1895: 133, 

— — für Wassersins und Wassergebühren 
in Frohnleiten 1902: 14. 

— — gegen Gemeinden und Bezirke 1 899 r 391. 
zur Einbringung der Grabstellengeb (ihren 

1896: 100. 

— - — für Wasserleituugsahgaben in Kjiittel- 
feld 1899: 338. 

für Wasserzins und Wassergebühren in 

Liezen 1900: i?48. 
hi Leoben 1903:32. 



48 



Steiermark* 

— Politische Exekution zur Einhebung von 
Kurabgaben 1898: 209. 

— von Wasserzinsen und Gebühren in 
Aflenz 1898: 250. 

- für Kanalisierung in Friedberg 1904: 269. 

— in Donawitz 1908: 11. 

- för Wasserumlagen und Wassergebühren 
in Marburg 1902: 42. 

- für Wasserzins in Passail (Weiz) 1904: 
27 l J. 

— Tür Bau- und Kommissionstaxen in Mar- 
burg 1901: 246. 

t-ir Wassergebühren in Weiz 1904: 269. 

— zur Einbringung von Abgaben von der 
Ausübung des Jagdrechtes und vom Rein- 
gewinne der Sparkassen 1896: 241. 

— Radfahrer, Bestimmungen hierüber 1895: 80. 

- Straßrnpolizeiordnung 1897: 3 — 1898: 
101. 

- Totenbeschau 1897: 288 — 1902: 42. 

- Well erschießen, sicherheitspolizeiliche Vor- 
schriften 1902: 220. 

- Wmzerordnung 1898: 267. 

- s, Gebühren wesen. 
Stempel, s, Gebührenwesen. | 
Sterbequartal, Berechnung (R. G. BJ. S. 1452) 

1897 ! 398 — 1903: 210 — 1904: 90. 
Steuern, Forterhebung pro 1904 (R. G. Bl.) 
1904:200. 

- Vergülungszinsen (R. G. Bl.) 1904: 233. 

— s. Personaleinkommensteuer, Hauszinssteuer, 
Persona] steuersachen, Rentensteuer, Staats- 
aufw.mil 

Steueramt, Anmeldung von Abgaben bei Ver- 
steigerung eines Oberlandgrundstückes (R. 
G, Bl. S. 81)1904; 146. 

- und Fiiianzkassen, Regelung der Geschäftszeit 
(R. G. Bl. S. 111) 1899: 130 — 1904: 190. 

- s. Zwangsversteigerung, Skontrierung. 
Steuer- und gerichtliche Depositenämter 

s. bei üen einzelnen Kronländern. 

Steuer- und Gebührenzahlung im An- 
weisungs- (Scheck und Clearing) Verkehr der 
Postsparkasse (R. G. Bl. S. 1459) 1897: 399. 

Steuernachlässe (R. G. Bl.)1899: 248. 

Steuerreform (R. G. Bl.) 1896: 259. 

- s. Pei^onalsteuern. 

St euer schätz wert, s. Exekution. 

Stiftung, Zuständigkeit der politischen Be- 
hörden über eine testamentarische Ver- 
wandle nheiratsausstattungsstiftungl 899 : 404. 

— s. Finanzprokuratur. 



Strafanstalten. 

— Einlieferungsvorschriften, Änderung für Stein, 
Göllersdorf, Garsten und Suben(V) 1897: 181. 

— Einlieferungsvorschrift (V) für Graz und 
Marburg (auch Jugendabteilung in M.) 
1903: 18. 

— Gapodistria und Gradiska (und Jugendabtei- 
lung in G.) 1908: 19. 

— Einlieferungsvorschriften für Prag, Pilsen, 
Karthaus und Mürau (V) 1908: 161. 

für Karthaus und Prag, betreffend Israe- 
liten (V) 1900: 83. 

— Strafvollzug an Jugendlichen in der Straf- 
anstalt Göllersdorf und Änderung der Ein- 
lieferungsvorschriften für die Strafanstalten 
Stein, Garsten und Suben (V) 1902: 107. 

— Schuljahr in den Schulen der Männerstraf- 
anstalten in Stein, Garsten und Suben (V) 
1895: 84. 

• Schuljahr in den Männerstrafanstalten der 

Oberstaatsanwaltschafts-Sprengel Brunn, 
Graz, Krakau, Prag und Triest. Abänderung 
der J. M. V. v. 14. Juni 1889, J. M. V. Bl. 
Nr. 31 (V) 1896: 4. 

— Abgabe von auf freiem Fuße befindlichen 
Verurteilten 1903: 296. 

— Strafvollzugskosten, Unzulässigkeit wechsel- 
seitiger Vergütung (V) 1896: 185. 

— Strafvollzugskostenersatz für 1895 bis 
1897 (R. G. Bl.) 1895: 36 — für 1898 bis 
1900 1897: 452 und für 1901 bis 1903 (R. G. 
Bl.) 1901: 3. 

— Zurechnungsausweise (V) 1895: 251. 

— s. Strafvollzug, Ausweise, Begnadigungen. 
Strafanstaltsbeamte, s. Militärdienstleistung. 
Strafaufschub bei Geldstrafen 1904: 168. 
Strafkarten und Strafregister, Einführung 

(V) 1897 : 423. 

— Mitteilung von Zuständigkeitsänderungen bei 
Vorbestraften (V) 1902: 36. 

— Mitteilung von Daten durch die Gendarmerie 
(K) 1898: 47. 

— Beifügung des Zuständigkeitsbezirkes 1898: 63 # 

— Neuauflage auf stärkerem Papier 1898: 209. 

— Richtigstellung infolge Abänderung nach 
Urteilsrecbtskraft (V) 1901 : 227. 

— über im Inland verurteilte Ausländer (V) 
1900:287 — 1901:95. 

— Behandlung ausländischer Strafkarten (V) 
1900:276,278. 

— über militär- und landwehrgerichtliche Ver- 
urteilungen (V) 1900: 111. 

— Unzulässigkeit der Verwendung von Bleistift, 
Eintragung der Art der Freiheitsstrafe 1902: 



49 



Strafkarten und Strafregister, Anschluß 
an Gnadenanträge für Jugendliche 1904: 
132. 

— s. Zählkarten, Ausweise. 
Strafkosten, Instruktion über Auslagen für 

Gefangene und strafgerichtliche Unter- 
suchungen (V) 1895: 213 — (V) 1896: 1, 18. 

— Verrechnuog der Auslagen für Telegramme 
und für die Benützung von Fernsprechappa- 
raten in Strafsachen (V) 1895: 251. 

— Zurech nungsausweise zwischen Gericht und 
Strafanstalt (V) 1895: 251. 

— Vorschrift für die oberlandesgerichtlichen 
Rechnungsdepartements (V) 1895: 248 — 
1896: 1, 18. 

— Festsetzung der Kosten der Untersuchungs- 
haft und Strafhaft (V) 1902: 16(i — (K) 1902: 
332 — 1903: 274 — 1904: 320. 

— Nachweisung der Einnahms- und Ausgabs- 
rückstände am Jahresschluß (V) 1902: 213. 

— Form der Auferlegung des Kostenersatzes 
nach § 390 St. P. O. (V) 1900: 203. 

— Ausspruch über Kostenersatz 1903 : 297. 

— Überschreitungen von 1904: 135. 

— Kosteneinbringung bei ungarischen Über- 
setzungen (V) 1900: 253. 

— s. Strafanstalten, Strafvollzugskosten: 
Strafdepositen, s. Depositenwesen. 
Strafhaft, s. Jugendliche. 
Str&flingsfürsorge vereine, Stand der Tätig- 
keit derselben 1895: 181 — 1896: 193 — 
1898: 3 — 1899: 91 — 1900: 232 — 1901: 
288. 

Sträflingsunterstützungsfonde in den 
Männerstrafanstalten. Stand 1902: 114. 

— 1903: 110 — 1904: 113. 
Strafortsumwandlung, im Ausweise der 

O. St. A, anzumerken 1903: 73. 

Strafprozeßordnung, Abänderung und Er- 
gänzung der § 43, 45 und 48 der V. V. vom 
19. Novemher 1873, R. G. Bl. Nr. 152 (R. G. 
BKS. 679)1896:4 — 1902: 191. 

Strafregister, s. Strafkarten. 

Strafregister amt, s. Strafkarten. 

Strafsachen, Sammlung von Entscheidungen, 
Einbanddecken 1900: 51, 91. 

— Entscheidungen des Obersten Gerichts- als 
Kassationshofes, Generalregister zur Nowak- 
schen Sammlung 1899: 208. 

— Abtretung zivil gerichtlicher Akten an die 
Staatsanwaltschaft (V) 1899: 143. 

— Vorläufige Feststellung des Gesundheitszu- 
standes und Vernehmung Erkrankter und 
Verletzter (V) 1902: 122 — 1903: 7. 

— Rechtsmittelverfahren 1899: 89. . 



Strafsachen, Unterschrift gerichtlicher Aus- 
fertigungen 1898; 61. 

— Portofreiheit der Eingaben 1903: 234. 

— Amtshandlungen gegen Personen der k. k. 
und der ungarischen Landwehr (V) 1896: 
65. 

— Vorführung von Zwänglingen und Korrigen- 
den (V) 1903: 37. 

— Vorgang bei bezirksgerichtlichen Vorerhe- 
bungen 1902: 39. 

— Regelung des Tages(Wochen)dienstes (V) 
1901:13. 

— Gang des Vorverfahrens und Haftverhäu- 
gung(V) 1900: 288. 

— Hintanhaltung von Verzögerungen 1902: 
352. 

— s. Anzeige. 

— Verfahren bei Unfällen in technischen Be- 
trieben (V) 1901 : 285. 

— Unfallversicherung der Sträflinge (V) 1896: 
126. 

— Verfahren wegen Krida und Zwangsvoll - 
strfckungs Vereitlung (V) 1900: 84. 

— Untersuchung von Blutspuren (V) 1903: 208. 

— neue Drucksorten 1898: 101, 229. 

— Verzeichnis der Formularien 1902: 72, 101. 
310 — 1903: 298 — 1904: 325. 

— s. Jugendliche. 

Straftabellen, s. Strafkarten. 
Strafurteil, s. Gebührenwesen (Stempel- 
freiheit). 

Strafunmündige, s. Strafvollzug. Jugend- 
liche. 

Strafverfolgung^. Verfolgung. 

Strafvollzug, Anordnung und Durchführung 

des Vollzuges von Freiheitsstrafen bei den 

Gerichten (V) 1902: 84. 

— Überwachung und Beschleunignng desselben 
(V) 1899: 262. 

— s. Häftlingsverpflegung. Regelung der Lphn- 
und Preistarife für die Arbeiten in den 
gerichtlichen Gefängnissen (V) 1902: 128. 

— Einzelhaft im Zellengefängnisse des Lan- 
dosgerichtes und des Bezirksgerichtes in 
Graz (R. G. Bl.) 1896: 87. 

— in Einzelhaft in Wels (R. G. Bl. S. 7) 
1901: 29. 

im Zellengefängnisse in Pilsen (R. G. Bl. 

S. 771) 1902: 365. 
beim Kreisgerichte Wadowice (R. G. Bl 

S. 401) 1900: 247. 
in Ungarisch-Hradisch (R. G. Bl. S. 105) 

1901:74. 
in Olmütz (R. G. Bl. S. 312) 1901: 196. 



Verordnungsblatt des k. k. Justizministeriums. 



50 



Strafvollzug, Vollzug von Freiheitsstrafen an 
ukliven MüHftrpersonen 1900: 4 (V) 1902: 
305— it|g« 85. 

- an Personen der Kriegsmarine (V) 1902: 

- Verbüßung der Verschließungsstrafe in Bes- 
serungsanstalten (V) 1899: 55. 

- s. Begnadigungen, Strafsachen, Übertretungs- 
sachen. 

Strafvollzugs kl au sei, Ausfertigung durch den 

Richter 1904:47. 
Straf vollen gekosten bei Freiheitsstrafen, 

deren Festsetzung (V) 1896: 1. 

- t'iiziiliissit-'keit wechselseitiger Vergütung (V) 
1896: 185. 

- bei kurzen Strafen 1903: 288. 

- n. Strafanstalten, Strafkosten. 
Strafvorverfahren, Gang desselben und An- 

weDdung der Haftvorschriften (V) 1900: 
288. 
Sträfling i\ deren Unfallversicherung (V) 1896 : 

i_s. 

- * 4 Begnadigungen. 

St'rfi fl I n g - ' ii i ■ 1 1 e i t, s. Strafvollzug. 

Straßen, s. t berfahrtsmauten, ärarische, Auf- 
hebung (R, G. Bl.) 1902: 228. 

Straßenbahnen, s. Eisenbahn, Eisenbahn- 
unfälle. 

Slraßenordnuttg, s. bei den einzelnen Kron- 
landern. 

Straßenparzellen, von Eisenbahnen über- 
sehe, dereä Behandlung bei der Anlegung 
der Eisonbahnbücher(K) 1895: 188. 

Straßenpolizei, s. bei den einzelnen Kron- 
ländern* 

Sl r alle ru wecke, s. Gebülirenvvesen. 

Streitgenösseüschaft, s. Gebührenwesen 
(UrteilJ. 

Subsidiaranklage, s. Ausweis. 

S u h ? i s I e ö z z 1 1 1 a g e n für die Beamten der vier 
untersten Rangsklassen 1895; 96. 

Süd bahn, s. Gebührenwesen (Fahrbegünstigun- 
gen). 

Substitution, s. Grundbuch. 

Suspension s. Eanzleigelulfeii. 

System hiern n iren : 

Syslemisiertes Personale bei den Gerichten 
und Staatsanwalt schatten, Übersicht 1895 
- IsiHi: 13 i — 1897: 188 — 1898 
IWM): 180 — 1901: 17G — 1902 
LUfi - I90& 180 — 1904: 216. 



Systemisierungen und Auflassungen im 
Justizdienste 1895: 37, 190 — 1896: 39, 
45, 180 — 1897 : 4, 5. (V) 133, 256, (V) 85, 107 
-1898: 2, 126, 231 —1899: 26, 177 — 
1900: 5, 51 — 1901: 6, 263 — 1902: 10 
— 1903: 9 — 1904: 30. 

— systemisierte Notariate (V): 

— Bojanl903: 25 4. 

— Dobrzanl904: 131. 

— Drohobycz 1896: 170. 

— Floridsdorf 1896: 152. 

— Karfreit 1899: 358. 

— Lembach 1901: 237. 

— Liesing 1903: 247. 

— Meran 1902: 957 

— Nuslel903: 292: 

— Oberleutensdorf 1904: 337. 

— Ottynia 1897 : 222. 

— Podwoloczyska 1897 : 222. 

— Pohrlitz 1903: 17. 

— Polnisch-Ostraul904: 146. 

— Poysdorf 1897 : 252. 

— Stryj 1897: 418. 

— Waschkoutz am Gzeremosz 1898: 204. 

— Weipert 1902: 144. 

— Wien, Meidling, Rudolfsheim, Fun (haus 
1899: 75. 

Favoriten 1898: 59. 

Ottakring 1898: 13. 

20. Bezirk 1902: 61. 

— Wrschowitz 1904: 231. 

— Zabie 1895: 84. 

— s. Auflassung von Notariaten. 
Tabakfabriksarbeiter, s. Anrechnung der 

Dienstzeit. 
Taggelder, s. Gebührenwesen, Dienstbezüge. 
Tagebuchformular, s. Staatsanwaltschaft. 
Tagesdienst, s. Strafsachen. 
Talar für Advokaten (R.-G.B1. S. 129) 1904: 200. 

— für Richter (R. G. Bl.) 1897; 236. 
Tapferkeitsmedaille, s. Anzeigen. 
Tarif, s. Eisenbahn. 

Tauf- und Geburtsmatriken, Ergänzung (V) 
1900: 38. 

Technische Betriebsunfälle, s. Strafvorver- 
fahren. 

Teigwaren, s. Lebensmittelgesetz. 

Telegramme, vom Gendarmerieetat bestrittene 
(V) 1903: 63. 
— / in Strafsachen, Verrechnung (V) 1895:251. 

Telegraphenämter, s. Ungarn. 

Telephon, dessen Benützung in Strafsachen, 

Verrechnung (V) 1895: 251. 
Tee, s. Lebensmittclgesetz. 



51 



Teer färben, Färbung von Zuckerbäckerwaren 
sowie Likören (R. G. BL) 1895: 180. 

— giftfreie, deren Verwendung (R. G. BL) 1896: 
24. 

Teilung gemeinschaftlicher Grundstücke, s. 
Kärnten. 

Testament, s. Stiftung. 

TerminhandeL Verbot (R G. BL) 1903: 94. 

Terminologie, italienisch-, serbo-kroatisch, 
deutsche 1903: 255. 

Tierärzte, akademischer Grad der diplomierten 
1903:300 — 1904: 101. 

Tierkrankheiten (Tierseuchen), Gesetz 
vom 29. Februar 1880, R.G.Bl.Nr. 35, § 10, 
Abänderung der Durchführungsbestimmun- 
gen (R. G. BL S. 43) 1895: 11. 

Tierquälerei, s. Mähren. 

Tierseuchengesetz, Geldbuchbehandlung der 
Geldstrafen 1902: 157. 

— Untersuchung der im Straßenverkehr aus 
Ungarn eingebrachten Tiere (R. G. BL 
S. 534) 1900: 291 — 1901: 170. 

- Schweinepest, Abwehr und Tilgung (R. G. 
BL S. 207) 1895: 87 — 1899: 159 — 1900: 
240. 

— s. Eisenbahnwagen. 
Tintenstift, s. Gerichtliche Eingaben. 

Tirol. 

— Automobilverkehr 1903: 243. 

— Antica Fönte Pejo. Kurordnung 1903: 220. 

— Bauordnung 1901: 7. 

für Innsbruck 1896: 118. 

für Trient 1890: 160. 

für Bozen 1897 : 170. 

fürMeran 1900: 52. 

— Etschregulierungs- Erhaltungsgenossenschaft 
1897: 3. 

— Etschgenossenschaft Passer-Eisackmündung, 
Veräußerung oder Belastung unbeweglicher 
Sachen 1899: 307. 

— Schutz des Feldgutes 1903 : 86. 

— Fleischbeschau 105. 

— Gemeinden, neue 1897 : 6 — 1898 : 3 — 
1900: 6 — 1901: 16. 

— Gemeinden, Namensänderung 1902: 102. 

— Gries, Markt 1901: 264. 

— Grundbuchsanlegung, Sonderbestimmungen, 
Gebührenerleichterongen, Beschränkung der 
Teilung von Gebäuden nach materiellen An- 
teilen (R. G. BL) 1897: 46. 

Landesgesetz über die Anlegung und 

innere Einrichtung der Grundbücher 1897: 
66 — 1900: 221. 



Tirol. 

— Grundbuchsanlegung, Eigentumsanschrei- 
bung bei Liegenschaften, die in das Gebiet 
der öffentlichen Verwaltung einschlagen (V) 
1897:305. 

— — Landeskommission 1899: 52. 

Identifizierung der Liegenschaften in 

Südtirol 1904: 88. 

— Stand der Arbeiten über die Anlegung von 
Grundbüchern 1898: 126 — 1899: 150 — 
1900: 104 — 1901 : 32 — 1902: 102 — 
1903: 44 — 1904: 60. 

— Grundbuchsvormerk für geschlossene Höfe 
1904: 188. 

— Grundbuchsbeispiele 1899: 59. 

— Grundsteuerkataster, Übereinstimmung mit 
den Grundbüchern (V) 1899: 1. 

— Kumulierung von Grundbuchs- und Verfach- 
buchsansuchen 1903: 174, 

— Höfe geschlossene 1900: 220. i 

— Höfebehörden 1901: 113. 

— Landeshypothekenanstalt, Tirolisclje 1899: 
151. 

— Igls, Kurordnung 1904: 269. 

— Landesviehveraicherungsanstalt 1904: 182. 

— Levico-Vetriolo, Kurordnung 1904: 211. 

— Lustenau, Markt 1902: 41. 

— Male, Markt 1895: 14. 

— Meldevorschrift in Meran und Umgebung 
1899: 122. , 

für Mühlau 1900: 10. 

— Meldungswesen 1903: 156 — 1904: 123, 
149, 262, 278. 

— Politische Exekution zur Einhebung von 
Kurtaxen 1898: 250. 

— — für Kurtaxen in Gossensass 1900: 106. 
in Igls für Kurtaxen 1904: 211. 

— — für Kurtaxen in Arco, Antica Fönte Pejo 
und Roncegno 1900: 115. 

— Radfahrordnung 1902: 237. 

— Ried, Bezeichnung des dortigen Bezirks- 
gerichtes mit dem Beisatze „in Tirol 1 * 1895: 
202. 

— Roncegno, Kurtaxe 1903: 156. 

— Schlanders, Bezirkshauptmann seh aft (R. G. 
BL) 1901: 228. 

— Schwaz, Stadt 1899: 254. 

— Stiftung, Form der Errichtung und Anlage 
des Stiftungs Vermögens 1897: 246. 

— Straßengesetz 1895: 197. 

— Totenbeschauordnung 1895 : 57. 

— Vezzano, Anerkennung der Ortschaft als 
Markt 1895: 143. 

— Landes gebäranstalt in Wüten, Statut 1897: 
212. 



4* 



52 



Titeländerung, s. Konsulareleven, Landes- 
regierungen. 

Todeserklärungen, österreichische, Aner- 
kennung im Deutschen Reiche 1899: 404. 

— s. Ausland. 

Totenbeschau, s. bei den einzelnen Kron- 
ländern. 

Tri est, s. Küstenland. 

Triester Börse. Ausnahmsbestimmungen (R. 
G. Bl. S. 25)1904:87. 

Trinkerheilanstalt, s. Niederösterreich. 

Tropfbier und Bierreste, gewerblicher Aus- 
schank. Gutachten des Obersten Sanitäts- 
rates 1895: 88. 

Tunis, s. Konsulargerichtsbarkeit.* 

Überjährige Rechtssachen, Aktenbehand- 
lung bei ihrer Übertragung (V) 1898: 262 — 
1900: 291. 

Üb erl an dgtund stucke, s. Steueramt. 

Überseeischer Verkehr, S.Briefumschläge. 

Übersetzungen, s. Gebührenwesen, Italie- 
nische. 

Übertretungssachen, Prüfung der Haupt- 
register der Bezirksgerichte über dieselben 
durch die Präsidenten der Gerichtshöfe I. 
Instanz (V) 1895: 213. 

— Registerbehandlung mangels Vollstreckbar- 
keit der Strafe (V) 1901: 168. 

Übertretungsverfahren, s. Advokaturskan- 
didaten, Ausweise. 

Umsatzgeschäfte, s. Depositenwesen. 

Umsatzpapiere, s. Gebührenwesen (Verwah- 
rungsgebühr). 

Umschläge, s. Postsendungen. 

Uneheliches Kind, Ersatzansprüche gegen 
eine Gemeinde wegen Erhaltung eines in 
jener Gemeinde heimatsberechtigten 1895: 
156. 

Unfall, s. Augenschein. 

Unfallversicherung der Arbeiter, Straf- 
barkeit unwahrer tatsächlicher Angaben in 
den Beitragsrechnungen zu derselben 1890: 
155. 

— der Straf linge (V) 1890: 126. 

— Benachrichtigung der Anstalt behufs Geltend- 
machung von Beiträgen (V) 1898: 207. 

— Verfahren bei Unfällen in Strafsachen (V) 
1901: 285. 

— Protokollarklagen und Schriftsätze 1901: 
209. 

— s. Gebührenwesen, Schiedsgericht. 
Unfallversicherungsanstalt, Arbeiter-, für 

Niederösterreich, Statutsänderung 1903: 48. 



Ungarn. 

— Adoptionsrecht 1895: 203. 

— Aufgebot außerhalb Ungarns zu schließen- 
der Elien, Abänderung «ler Vorschriften 
1897: 174. 

— Korrespondenz ungarischer Behörden mit 
österreichischen (V) 1897:37. 

— Ko^teneinbringung bei Übersetzungen im 
Strafverfahren (V) 1900: 253. 

— Klassenlotterie, Verbot des Spieles (R. G. Bl.) 
1897: 236. 

— Ehegesetzgebung, deren Änderung (V) 1896: 53. 

— Justizgesetzgebung von 1897 1895: 30 — 
1896: 81 — 1897: 79 — 1898: 5i — 
1899: 59 — 1900: 293 — 1901 : 90 — 1902: 
76 — 1903: 97 — 1904: 138. 

— Ortschaftenverzeichnis 1898: 30 — 1902: 
273, 282. 

— Zoll- und Handelsbündnis, Zolleinnahmen, 
eösterrichisch-ungarische Bank (R. G. Bl.) 
1898: 1. 

— Vorgangs weise bei der in Ungarn vorzu- 
nehmenden Verkündigung und Beurkun 
düng jener Ehen, die außerhalb Ungarns 
geschlossen werden 1896: 73. 

— Gesetzgebung und Rechtsprechung betreffend 
Vormundschaft über uneheliche Kinder und 
Unterhaltspflicht 1902: 236. 

— Ortslexikon 1902: 273, 282. 

— Aktenstücke, Übersetzung 1897 : 187. 

— Urheberrechtsübereinkommen, Anwendbar- 
keit auf Werke der Photographie 1897 : 2. 

— Verkehr mit Postämtern in 1904: 307. > 

— Protokolle für ungarische Gerichte 1902 : 49. 

— Vollstreckbarkeit von Urkunden (R. G. Bl.) 
1897:431. 

— Kostensicherheit (R. G. Bl.) 1897: 452. 

— Zustellungen (V) 1903: 136—1899: 249, 37. 

— Zustellungshandlungen für österreichische 
Parteien (V) 1897: 37. 

— s. Depositenwesen, Advokaten, Tierseuchen- 
gesetz, Ausgleichsgesetze, Meerauge. 

Uniform- und Waffentragen im Auslande, 
dessen UnStatthaftigkeit (K) 1895: 164. 

Uniform, s. Eisenbahnministerium, Richterliche, 
Gefangenaufseher, Gerichtsdiener. 

Unterhaltspflicht, s. Gebühren wesen (Stem- 
pelbehandlung), Ungarn. 

Unteroffiziere, s. Status. 

Unterschrift, s. Depositen wesen (Bankdepo- 
siten), Strafsachen. 

Untersuchungshaft, s. Geisteskranke, Straf- 
kosten, Regierungsvorlage. 

— Nachweisung, s. Staatsanwaltschaft. 



53 



Vi heberreclii, Gesetz- und Durchführungsver- 
ordnung (R. G, Bl. S. ÖüTj 1MW: i. 

— tfaehverstandigenkollegien (R. G. Bl. 3. 491) 
LH!W:178— 1*99: *>8. 

— Stua tsvertrag mit dem Deutschen Reiche 
m.G, Bl. 171)1901: IM; 

— s. Regierungsvorlagen, Ausland (Großbritan- 
nien), PalentgeseU, Ungarn, 

Urkunde, Gebrauch einer verfälschten U. nach 
dem G St a 1903: 8S5. 

— s. Gebührenwesen, Arbeitsbücher. ■ 
Urkunden über Erwerbung von Liegenschaften, 

p * r ich tl i c h c Aufhah m e , s . R t gi fc rungs v o rl a ge n , 

Urkunden abschriften, s. Gebühren wesen 
(SEempelbehandlung). 

Urlaub, s. Notare, Eanzletbeamte. 

Urteil, s. Gebühren wesen, Zustellung. 

rtteilsduplikat, s. Gebührenwesen (Ge- 
bühr enfreiheit}. 

Urteils tat bestand, & Gebühren wesen, 

Vadium, Postspar kassabuch ungeeignet (V) 
1901:252. 

Valona, s. Konsulargerichts barkeit. 

Vaterschaft, s. Gebühren wesen , [Ingtirn. 

Väterliche Gewall, deren Verlängerung, s. 
Edikte. 

V e r b o t s f ö h r u n g auf Bezüge, s. Exekution. 

Verfachbuehswesen, s, Gebührenwesen. 
Grundbuchswesen. , 

Verfachbuchverordnung (R. G. Bl.; 1897: 
118. 

Verfahren aufler Streitsachen a. Pflege- 
befohlene, Gebühre nwesen, Pflegschaft. Ver- 
las sen schafts ab hau diu u g. 

Verfall, s. Handfeuerwaffen, 

Verfolgung von durch da* Ausland verfolgten 
Individuen, deren Aufenthalt im Inlande 
nicht naher bestimmt ist 189Ö: SO. 

Vergleich, s. Gebühren wesen. 

Vergleiche vur Vertrauensmännern der Ge- 
meinde, s. Regierungsvorlage. 

Verjährung des Mortuariums, s. Gebühren* 
wesen, G efä 11 ss trafrecht, 

Verkaufs erlüs, Verteil nng des (V) 1903: 384. 

Verlag, s. Slrafkosten. 

Verlassens<*haft, s. Bezirkskrankenkasse, 

Verlassenschaft sabhandlung, Kund- 
machung 1 eh Lwil liger Verfügungen, die mit 
den Akten eines Notars an den Gerichtshof 
übergeben werden (V) 1900: 99. 

— bei Beteiligung von Abwesenden 1903 : 28b". 

— Gefallsübertretung durch unvollständige An- 
gabe 1901:258. 

— s, Konsulargericht. Gebühren wesen, Finanz- 
prokuraturen, 



Verlasseijsehaftsgebühreu, s. Gebühren- 
wesen. 

Vermächtnis, s. Finanzprokuratur. 

Vermittlung, s. Ausgleich. 

YenntfgensübertragungS gebühr, s, Ge- 
bühren wesen. 

Vernehmung, s. Strafsachen. 

Verordnungsblatt des Justizministeriums, 
Separat ausgebe des zehnjährigen alpliabeti* 
sehen Sachregisters zu demselben (Kj 1S95: 
13. 

— des Ministeriums des Innern 1901 : 33. 

— des Justizministerium* 1K97: 358, 375 — 
1901: 251,Üf37, 297. 

— — Ersatzbande IWi: 2U8. 
Verpachtung, s. ExekuEiou eine« Gast- und 

Schankgewerbes. 
Versäumnis, s. Ausbleibens folgen. 
Vers etil ier>ungsstrnfe, s. Besserungsan- 
stalten. 
Versicherung, s, K ran k e n v er* i Hier uug, Mali ren, 

Niederösterrvich. 
Versicherungsanstalten, deren Errichtung, 

Einrichtung und Geseuftflsgebarung (R. G. 

Bl. S. 63) 1*96: 60. 
Versicherungsbeiträge, s. Bezirkskrankon- 

knssc. 
Versieh ernugstechuikei, deren Aulurisie- 

rung (R. G. Bl.) 18415:20. 
Versorgungsgenüsse, s, Pension. 
Versteigerung nach Art. 313 H. G., reiehs- 

geriehtl. Eni seh. 1896: 178. 

— s. Exekution, Gebührenwesen, Zwangsverstei- 
gerung. 

— von Effekten, s. EffeklenumsalzsteuerptlichL 
Versteigerungsbedingnisse, s. Gebühren- 
wesen tStempelbehandlung). 

Versuchsstation, Landwirtschaf I Ikh-el ie mi- 
sche in S pal ato, deren Wirkungskreis (V) 
1895: 153. 

— 1 andwi rt s cha l tl i th - bota n ische , S n mei ikon- 
Lrollstaliou in Wien (V) 1897: 131. 

— » Land es Versuchs- und Samenkontrollstation 
in Graz u nd l and wirts ch a fLl ic h- c hem i sehe 
Landes Versuchsstation in Marburg (V) 1898: 
IUI. 

— landwirL^chafllich-bakteriologische und Pflan- 
zensebutzstalion in Wien (V) 1901: $69 — 
1904:58, 

— landwirtschaftliche in San MicheJe 1WH: 
100. 

— Samenkontrollstatiou in Troppau (V) 1901: 
167. 

— für Wein- und Obstbau in Klos lernet iburg, 
Auflassung (R. G. Bl) 1903: -10. 



54 



Verteidigung, s. Advokaturskandidaten, Talar. 

Verteilung, des Verkaufserlöses (V) 1903: 284. 

Verteilungstagsatzungen und Vertei- 
lungsbeschlüsse. Beispiele von Proto- 
kollen (K) 1900:59. 

Vertrauensmänner, s. Regierungsvorlagen. 

Vertretungsbefugnis, s. Advokaturskandi- 
daten. 

Verurteilung, ungerechtfertigte, Umfang der 
Entschädigungspflicht des Staates, 1896: 
45 — 1897:62. 

Verwahrung, Nichtvollzug einer bewilligten 
oder bei der Pfandungsvornahme bean- 
tragten (V) 1901: 140. 

Verwahrungsgebühr, s. Gebührenwesen. 

Verwaltungsdienst, s. Politischer. 

Verzäunung der Hauslacken 1904: 33. 

Vinkulierung von Sparkassaeinlagen Pflege- 
befohlener Personen (V) 1895: 84 — 1896: 
18. 

— von Feuerversicherungen für Pflegebe- 
fohlene 1901: 148. 

— s. Depositenwesen. 

Visitation der Gerichte, neues Formular (V) 
1900: 117 —1901:30. 

Volkszählung, vorläufige Ergebnisse 1901: 

97. 
Vollstreckbarkeit, s. Ausland, Kroatien. 

Vollstreckungsorgane, s. Gebührenwesen 
(Zehrgelder). 

— Instruktion (V) 1897 : 209, 223. 

Volontäre, Aufnahme von 1904: 254. 
Voranschläge, s. Justizvoranschläge. 

Vorarlberg, 

— Bodensee, Beförderung gefährlicher Stoffe 
auf demselben (R. G. Bl.) 1895: 11. 

— Schiffahrts- und Hafenordnung (K. G. Bl.) 
1895: 11,57. 

— — Verkehr mit kleinen Huder- und Segel- 
booten im Bereiche der österreichischen 
Bodenseeorte und längs des österreichischen 
Bodenseeufers 1896: 9. 

— Dornbirn, Stadt 1902: 43. 

— Vieh- und Fleischbeschau 1904: 150. 

— Bestimmungen, botreffend die Einführung 
der Grundbücher in Vorarlberg (R. G. Bl.) 
1900: 85, 91. 

— Vollzugsvorschrift für die Grundbuchsan- 
legung 1901: 135. 

— Gemeindebehörden und Vertretungen, Rechts- 
mittelverfahren gegen ihre Entscheidungen 
und Verfügungen 1897: 24«. 

— Gemeindeordnung 1901: 302. 



Vorarlberg. 

— Verfahren bei grundbücherlicher Zeitteilung 
einer Liegenschaft in Vorarlberg, Gesetzes- 
durchführung 1900: 106. 

— Hypothekenbank, Errichtung in Bregenz 
1898: 7. 

— Jagdgesetz 1895: 14. 

— Lebensmittel falschungsgesetz, Bestellung von 
Aufsichtsorganen 1897: 214. 

— Meldungswesen in Feldkirch 1903: 76. 

— Radfahrordnung 1902: 209. 

— Veräußerung und Belastung von Schulliegen- 
schaften 1899: 319. 

— Totenbeschauordnung 1895: 57. 

— s. Gebührenwesen, Grundbuchswesen, Tirol. 

Vorbereitungsdienst, Gerichtspraxis. Richter- 
amtskandidaten, Richterlicher. 

— Ausweis, s. Richteramtskandidaten. 

— richterlicher (R. G. Bl. S. 1239) 1897: 236 
— (V)1898: 118 — 1902: 167. 

— Aufnahme in (V) 1901 : 80 — 1902: 167 — 
1903: 40. 

Vorerhebungen, Benachrichtigung der Be- 
zirksgerichte durch die Staatsanwaltschaften, 
Austragung der Erledigung im Register Z 
(V) 1899: 56. 

— s. Ausweise, Strafvorverfahren. 

Vorlage von x\kten an dieRechtsmiUelbehörden 

(V) 1898:96. 
Vor merk, s. Gerichtstage, Kanzleigehilfen. 
Vormundschaft, Übernahme und Führung (V) 

1902: 19. 

— s. Pflegebefohlene. 

— deren Verlängerung, s. Edikte. 
Vorrückung, s. Status. 

Voruntersuchungen, s. Vorerhebungen, Aus- 
weise. 

Wachdienst für Landeskultur, s. Salzburg. 
Waffen, verbotene, Behandlung der Flobert- 
pistolen (K) 1902: 307. 

— s. Handfeuerwaffen, Revolver. 
Waffen geb ra uch, s. Finanzwache. 
Waffenpatent, Abänderung der Vollzugs Vor- 
schrift hiezu (R. G. Bl.) 1896: 203. 

Waffen Übung, s. Militärdienstleistung. 

Währungswesen. 

— Einlösung der Silberscheidemünzenf R. G. Bl.) 
1895: 257 — 1900:59 — 1901 : 29 — 1902: 37. 

— — von Zweigulden- und Einviertelgulden- 
stücken 1901 : 32. 

von Kupfermünzen (R. G. Bl.) 1897: 

155 — 1901:159. 

— Silberscheidemünzen, Einlösung (R. G. Bl.) 
1902: 37. 






Währungs wesen. Umrechnung ausländischer 
Geldsorten \m>2: 50, 

Munzverffdschuugen, Skartierung allerer Fäl- 
schungen (K) 1*99: <m. 

Banknoten zu zehn Guldun i Einziehung 
(R, G. BLj 1901 : 228, 

— zu 1000 K (K. G. BL) 1902: 3i]5 — 
11*03: 10. 

.Staatsnoten zu einem Gulden, Einlösung 
1899: 318. 

— zu 50 K t Ausgabe (R. G. BL) 1902: 128, 
137, 

— zu 100 K (R, G. BIO 1W®: 280. 310. 

— zu 20 K, Ausgabe (R G, BL) 1000: 23 L 
280. 

Zehnkronenstücke, Abänderung der Rand- 

Zeichnung (R. G. Bl,) ISO«: 129. 
Ausgabe von Zehnkronennoteu (R. G. BLj 

m\\\ ni\ 23o. 

Ausgabe von Künfkronenstücki'ri (R. G. Bl ) 

1900:78, 
Kronen Währung, neue Stempelzeichen für 

Rechnungen und Frachtbriefe (H. G, Bl.) 

1899 : 388. 
Umrechnung ausländischer Geldsorten und 

inländischer BandelsmÜnten in Kronen- 

währung IfMlO?: 50. 
Grundbuch, Kronen Währung, Einführung 

1899 : 386. 
Kronenwfdinmg, kassamäßige Behandlung 

von durch Zufall beschädigten TeÜmönien 

derselben ls95: <ir> r 
Ausländische Geklärten umt inlrmdisehe 

Handelsmünzen, Umrechnung wer b\ Be* 

raessung gerichtlicher Vergleiche IMJtf: 

231. 

— s. Aas gleichste setze, Depositen wesen. 
Grundbuchs wesen und Waisenk aasen. 

W alttenkUMSeil, 

— gemeinschaftliche, AssekuranzgehühreiL Kon- 
trolle über deren rechtzeitige Berichtigung 
seitens de r H y pot \ le kars chu ld n er ( V ) 1 *95 : (13 . 

— Einfuhrung der Kroncnwähruug r V) 1899; 
332. 

— gemeinschaftliche, Hypotbekarforderungen, 
deren ralen weise Tilgung (R. G. Bl. S. 105) 
1896: Uli. 

— — Vereinbarung der Rückzahlungsbedin- 
gungen (V) 1900: 171. 

Feststellung d<T gemeinen Baten der Dar* 

leiben 190S; 255. 

— — Renten Steuer, Abzug und Verrechnung 
1897 : 256, 3G7. 



00 

Wa i s e n k a s s e n, gemei nschaftliche, Gehurlsi lateu 
der Pflegebefohlenen, Ersieht hchmachuug in 
den Passivkontübüchern, Erstattung von 
Ausweisen über die zu entfestigenden PQege- 
befolilenen (V) 1902: 47. 

— — Erfolglas surig von Waisenkassabai^chal- 
teu I90£:220, 

— — Verwendung der GrbaruiigsüberschÜsse 
(R. G. Bh) 1901: 153. 

— — Abfuhr der Gebaruugsübersehüsse, s. hei 
den einzelnen Kronländern, 

— — Zinsenberechnung nach erfolgter Auf- 
kündigung (V) 1807: 4«. 

— — Zinsfuß, dessen Herabsetzung für Ver- 
zugszinsen im Wiener Oberbindesgerichts- 
sprenge! 1896: Di. 

_ •_ _ j m Brünner Sprengel 1900: 212, 

in Ostgalizien 1K9B: 133. 

Nach w^eäsmig über den Aktiv- und 

Passivstanü 1895: 2b f - 1896: SÖtt - 
1897: im — 189H: 344 — 1899: 320 — 
1900; *2-J ItMIl : 2«tr, VMK : d\l 

1903; 23<* - 1904:23«. 

— — s. De jHssLten Wesen, Beglerungs vorlagen, 
Gebühren wesen, 

Waisenpflege, Landstraßer 19(12: 100, 981. 

Wälder, s, Gemeindewälder. 

Wasserbau, s. Grundbuchs wesen. 

Wassergebühren, 8* Kärnten. Steiermark. 

Wasserrechtsgesetz, in Galizien 1903: SS. 

Wasserstraßen und FJußrcgulierang, Ent- 
eignung, Stempel- und Gebühren treibet (R. 
G. Bh) 1901: 159 - 1903: 114, 

Wechselproteste, Tageszeiten (R. G. BL) 
1903:83. 

— s. Regierungsvorlage. 

Wege. öffentliche, s. Grundbuchs wesen. 

W e g e r e c h t, s, Notweg. 

Wehrpflicht, s. Militardienstleistuiig. 

W T ehrvorscli ritten, ITI. Teil, Durch lührung 
seitens der Gerichte und Staatsanwalt sc haf- 
ten (V) 1899: 346, 

Wetters r hießen, s, Steiermark. 

Widerspruehsklag<\ Belehrung der l'urleien 
1903:94, 

Wiener Stadtbahn, s. Eisenbahn, 

W i n k e 1 s c h r e i h e r, De legierung d es Strafortes 
1908: 137. 

Winzerordnung, s. Steiermark. 

Witwen und Waisen, s. Pension. 

Witwenpension, s. Pension, 

Zahlungsbefehl, s, Zustellung. 

Zahlungsunfähige, s. Ausgleich. 

Zahl bl älter, s. Zwangsverkäufe, Zwangsver- 
steigerungen, 



50 



Z ä h 1 1 l r 1 n ü bei- wegen Verbrechen und Ver- 
gehen vei urteilte Personen (V) 18%: 252. 

— für |ri fliehe Verhältnisse der wegen 
Verbrechen und Vergehen Verurteilten, deren 
Auflage 1*96: 9. 

- VerurtpiluiiK von Jugendlichen 1904: 331. 

- für Versteigerung von Kolonen- und Konta- 
dienenreehlcn (V) 1904: 1. 

- für Verweigerungen 1904: 101. 

— s. Slrafkarlen. 

Z&hl- und Slrafkarten, Abfassung derselben 

(V) 1900: 101. 
Zählkarte(blatt) für Realversteigerungen und 

Konturse (V) 1903: 393. 

- s. Zwangsversteigerungen, Zwangsverkäufe. 
Zehrgelder, s. Gebuhrenwesen. 

- und Uanggelder, s. Gebührenwesen. 
Zeitungsverschleißlizenzen 1903: 96. 
Zentralblai U s. Handelsregister. 
Zentralbank, s. Pupillarsicherheit, Regierungs- 
kommissäre, Böhmen. 

Zenlralbodenkreditbank, s. Regierungs- 

komTniSsäri 1 . 
Zentralrechnungsabschluß pro 1903 (R. G. 

U\.) mH.21. 
Zertifikatlstea für Dienerposten 1902: 68. 

— s. Status« 

Zessionen, Freiwillige, von Dienstgebühren 

li»6:U>7. 
Z a u g e n, Befragung nach Vorstrafen 1901 : 27 1 . 

- s. Personalsteuersachen. 
Zi^u^engebnhren im Strafverfahren, deren 

l!emessmigl895: 29. 

- der Postbeamten in Strafsachen, 1903: 137. 

- der Finanzwachmannschaffin Strafsachen 
(V) 19IMI: 210. 

- s. Au-^leichsgesetze, Ausland (Deutschland). 
Zeugnisp flicht, s. Parlamentsmitglieder. 
Zigeuner, Zentralverzeichnis über abgestrafte, 

in Böhmen 1904: 191. 

Zinsen, a, Sparkasseeinlagen, Zwangsversteige- 
rung. 

Zivi Juki en. Ersuchen um Übersendung (V) 
1902:91. 

ZivtlgenchLsdepositenämter, s. bei den 
einzelnen Kronländern. 

Z i v i I p r o l e t\ t s. Formularienbuch. 

Zivilprozeßordnung und Einführungsgesetz 

(R CK Bl.) 1895: 141 — Ausgabe von 

Dr. Schauer 1896: 39. 

- italienisch« Übersetzung im R. G. Bl. 1896: 
ÜB. 

Zivilprozeßreform 1895: 126 - 1896: 21S, 
!4& 



Zivilprozeßreform. Äußere Form der gericht- 
lichen Eingaben 1897: 394. 

— Beantwortung der dem Justizministerium 
vorgelegten Fragen (V) 1897: 391. 

— Vorbereitung und Literatur 1897: 11, 20, 
39, 45, 61, 107. 117, 125, 455, 210,223, 245, 
252, 283, 356, 367. 391, 430. 

Zivilsachen, Sammlung von oberstgerichtlichen 
Entscheidungen 1900: 91 — 1902: 229. 

Zivilverfahren, Ausbleibensfolgen, Zeitpunkt 
des Eintrittes bei einer Verhandlungstag- 
saizungl898: 82. 

— s. Aktenvorlage, Konsulargerichte. 

Zivil- und Justizverweltungssachen, 
Sammlung von Entscheidungen, Einband- 
decken 1901: 74,82. 

Zubehör, s. Zwangsversteigerung. 
Züchtigungsrecht, s. Kinderschutz. 
Zulagen, s. Dienstalterspersonalzulagen, Sub- 
sistenzzulagen. 

Zurechnungsausweise, deren Anwendung 
im Verkehre zwischen den Strafanstalten 
und den Gerichten (V) 1895: 251. 

Zusammenlegung von Grundstücken, s. Krain. 

Zustellung von Ex ekutions- (Verbots-) be- 
scheiden gegen Offiziere und Militärbeamte 
des k. und k. Heeres im Ruhestande (K) 
1895:69. 

— gemeinsame, der Erledigungen mehrerer 
Gerichte bei zusammenhängenden Amts- 
handlungen (V) 1897: 281. 

— Niederlegung gerichtlicher, bei Gemeinde- 
ämtern (R. G. Bl. S. 1395) 1897: 356, 430. 

— Bestätigung auf Zahlungsbefehlen im Mahn- 
verfahren (V) 1899: 378, 380. 

— — auf gerichtlichen Kündigungen von Be- 
standverträgen (V) 1899: 380. 

— - eines Urteiles (Zahlungsauftrages), Benach- 
richtigung der Parteien von derselben mit 
Korrespondenzkarte 1899: 76. 

— Wohnungsänderung bei Postzustellungen (V) 
1899: 247. 

— gerichtlicher Postsendungen an angeblich 
verreiste Personen 1898: 119 — 1900:47. 

— gerichtlicher Sendungen, wenn dem 
Empfänger beim Postamte ein Fach einge- 
räumt ist 1899: 76. 

— ungarische, Nachtrag zur Behandlung der- 
selben (V) 1899: 37. 

— s. Ausland, Gebührenwesen (Gerichtsdiener), 
Ungarn, Postzustellung, Empfangscheine, 
Militärpersonen. 

Zustellungsgebühren, s. Gebührenwesen. 



57 



Zustellungsscheine für Zustellungen im 
Auslände (V)1899: 36. 

— ungarische, Aufnahme des Namens des 
ersuchenden Gerichte* 1899: 249. 

Zwangsarbeitsati stalten, s. Strafverfahren. 
Zwangsveikäufe beweglicher Sachen, Ein- 
führung von Zählblättem (V) 1902: 346. 

— s. Effektenumsatz, 
Zwangsversteigerung beweglicher Sachen, 

Verkauf aus freier Hand, s, Gebühren wesen. 

— von Liegenschaften, Bezeichnung der Liegen- 
schaften im Versteigerungsediif (V) 1901 : i, 
13 — 1902: 193. 

— von Liegenschaften, Anmeldung von Ver- 
zugszinsen öffentlicher Abgaben zum Meist* 
bot 1901 : 197. 

— Anmeldung von Dienstbarkeiten (V) 1S98: 7f. 

— ron Liegenschaften, Behandlung von Dieost- 
barkeiten, Ausgedingen und andern Real- 
lasten 1902: 155. 

— von Überlandgnmdstücken (V) 1904: 146. 



Zwangsversteigerung. Eigentumsübergang 
imGnindhuehe{V)1901: 119. 

— von Liegenschaften, Zählkarten 1898 : 2*37. 

— — Zahlblitter (V) 1899: 57, 218 — 1900: 
4, 303. 

— — Ausfertigung der Zahlblatter (V) 1901: 
139 — 1903; 361. 

— von Mobilien (V) 1902: 346. 

— s. Zählkarten, Gebührenwesen, Kataster- 
gesetz, Vadium. Verleihung 

Zwangsverwalter, amtliches Verzeichnis (R. 
G. Bl,}1897: 118. 

— Ausgabe eines Leitfadens (V) 1899: 99, 
Zwangsverwaltung, s. Gebührenwesen, 

— oder Verpachtung mnes Gast- oder Schank- 
gewerbes, Benachrichtigung der Gewerbe- 
behorde von der Exekutionseinstellung (V) 
1901M17. 

Zwangsvollstreckungsvereitlung, s. Straf- 
sachen, 



> 



59 



Übersicht 



der 



indem Jahrgange XX des Verordnungsblattes des k. k. Justizministeriums enthaltenen 
Verordnungen und Kundmachungen des k, k. Justizministeriums. 

(Die beigesetzten Buchstaben (V) t>der (K) bedeuten Verordnung, beziehungsweise Kundmachung.) 



Datum 



Gegenstand 



Enthalten unter 



Nummer 



Seite 



1901 
2. Jänner 

7. Jänner 
Ü. Janner 
14* Jänner 



14. Jänner 



24. Jänner 



35» Jänner 



28. Jänner 



Sachverständige bei Eisenbahminfallen (K) 



Erteilung der Rcvjsifinsbeftignis an Genossenscbafts- 
wrb;inde (K) . . , * 



Einführung von Zählkarten für die Zwangsversteigerungen 
von Kolouen- und Kontaduienr echten (V) 



VolhmgsbesLimmungen zürn Kärntner Landi°sgesfltze vom 
IG. September 1ÖÖ3, L. G, Bl. Nr. 33, betreffend die 
Einführung besonderer Erbt ei] ung^ Vorschriften für land- 
wirtschaftliche Besitzungen mittlerer Größe (Erbliftfc) 
(V) 

Regiernngskommissäre bei Eise nbahnunternelimun gen (K) 

FahrbegünsU gungen fifir aküve k. L t beziehungsweise 
k. und k. Staats- und Hoibedienstele auf der k* L priv. 
Eisenbahn Wien — As p an g und auf der Schneeberg- 
bahn (K) , . . - . ; 

Anzeige n über Unfälle und außergewöhnliche Ereignisse 
im Eisenbahnbetriebe an die Gerichte und Staatsanwalt- 
schaften (K) , . , „ 

Erweiterung des Wirkungskreises der k. L lau d Wirtschaft* 
lieh -bakteriologischen und Pflanzen seh ntzstalion in 
Wien(Kj 



1 
i 






18 



iä 



41 



41 



39 



58 



60 







Enthalten unter 


Datum 


S e 1 1 tt fr t t n d 






Nummer 


Seite 


1904 








4, Februar 


Gebarung mit den administrativen (Geschäfts-) Depositen 
der Justizverwaltung- und der Strafanstalten (V) . . , . 


a 


55 


5, Februar 


Regierungskommissäre bei Eisen bahn Unternehmungen (K) 


7 


58 ! 


29, Februar 


Gleichstellung der landwirtschaftlichen Versuchsstation 
in San Michele m Tirol mit den staatlichen Unter- 
suchungsaji st alten (X) ..., .,.,■,,♦.. 


8 


100 


5. Harz 


Ernennung des Jandcs fürstlichen Kommissärs bei der 
Zentralbank der deutschen Sparkassen in Prag (K) . _ 


9 


100 


7,u. 9. M&rz 


Regiemngskommissäre bei Eisen bahn Unternehmungen (K) 


10 


100 


! 10. März 


Vorlage des Justiz Voranschlages für das Jahr 1905 (V) . . 


4 


99 


16. März 


Fahrbegünstigungen für aktive k. k,, beziehungsweise 
k. und k. Staats- und Hofbedienstelc auf den Linien 
Wien — Gunlramsdorf und Guntramsdorf — Baden — 
Viadukt der Aktiengesellschaft der Wiener Lokalbahnen 
(K) 


11 


in 


19. Man 


Regierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen (K) 


12 


m 


26, März 


Postrittgeld für die Zeit vom 1. April bis 30. September 
1904 (K) 


13 


ns 


7. April 


Systemisierung einer Notarielle in Dobrzan (V) .... 


5 


131 


9. April 


Jährliche Nachweisung der verurteilten jugendlichen Per- 
sonen und Anschluß von Strafkartenausfertigungen an 
die Gnadenanträge über Jugendliche (V) 


6 


132 


13. AprU 


Benachrichtigung der Steuerämter bei Zw angsv ersteige- ; 
rungen von Liegenschaften, zu denen Überland grund- 
stücke in einem anderen Steuerbezirke gehören (V) . . 


7 


145 


16. April 


RegierungskommisBäre bei Eisenbahnuntemehmungen (K) 


1+ 


146 


23. April 


Regierungskommissäre bei EisenbahBunternehmungen (K) 


15 


153 


24. April 


Systemisierung einer Notarstelle in Polnisch- Üstrau (V) . 


8 


146 



61 



Datuni 



tie?enNt*ud 



I 
Enthalten unter 



Nummer 



Seite 



1901 
16* Mai 

18. Mai 
I 

27. Mai 

1. Juni 
2- Juni 
3. Juni 

3. Juni 

fO. Juni 

21. Juni 

2. und 6. Juli 

7. Juli 

9, Juli 

ig, Juli 

23. Juli 

23. Juli 



Sachverständige bei Eisenbahnunfallen (K) 

Regierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen (K) 

Fahrpreisbegünstigungen für aktive k. L, beziehungsweise 
k- und k. Staats- und Hofbedienstete (K) 

Regiemngskommissäre bei Eisen bahnuntemehmungen (K) 

Auflassung- der Notarstelle in Cembra (V) 

Erstattung eines Ausweises über die nach dem karntne- 
rischen ErbhoTegesetze durchgeführten ^Verlassen- 
schaftsab hau drangen (V) 

Abgesonderte Führung des Grundbuch Vermerkes für 
geschlossene Hßfe und für sonstige Liegenschaften in 
Tirol (V) . 

Änderung in deHiescbäuseinteilung der Rechnungs* und 
Fachrechnungsdepartements des k. k. Finanzmini* 
steriums (K) 

Regie rungsko mraissäxe b ei Ei h e nbal inun temehm ungen ( K ) 

Regierungskommissäre bei Eisenbahnun temehm ungen (Kj 

Benützung der den Staatsbediensteten zugestandenen 
Transport heg onsti gongen bei Dienst- und Übersiedlungs- 
reben (¥) . 

Erteilung der Revision sbefugnis an Genossens cbafts ver- 
bfinde (K) , 

Regierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen (K) 

SysLemisierung einer Notars teile in Wrschowitz (V) . . . 

Vorkehrungen zur Hintanhalluiig der Verwahrlosung von 
Minderjährigen (V) 



17 

ig 

18 
19 

10 



11 

30 
-Jl 
22 

23 

24 
25 
12 

13 



177 
177 

179 
190 

188 

187 

133 

199 
199 
2U7 

2Ü7 



233 

231 

232 



62 



Datum 



(i e g e d s t a n il 



Enthalten unter 



Nummer 



Seite 



1904 

m> Juli 



SS. Juli 
24. August 

29. August 

21. September 

21 . September 
30. September 

5* Oktober 

14. Oktober 

19. Oktober 

32. Okiober 

24, Oktober 
26. Oktober 



Beurkundung von Korrekturen in Dienstboten- und 
Arbeitsbüchern (K) 

Hegie rangst ominissilr bei der Pfand hriefanstalt der Buko- 
winaer Sparkasse in Csjernowiü {K) 

Erstattung von Anzeigen über Amnrtisationsgesuche, 
beziehungsweise Mitteilung von Amorltsationsedikten 
an die MuLtärterrilorialbehörden (Hrtfdekret vom 
4. Mar* 1784. J. & S. i\r. 254) (Vj 

Cbertraguug der Funktion eines landesfürstlichen Kom- 
missärs bei der k. k priv. österreichischen Hypotheken- 
bank in Wien (K) 

Vereinigung der Notare ukollcgien der Gericht shofsprengel 
Graz und Leoben und Errichtung einer gemeinschaft- 
lichen Nntanatskammer in Graz (V) 

Regierungskommissäre bei Eisen hahnunternehmungen (K) 

Po^triUgeld für die Zeit vom L Oktober 1904 bis zum 
31. März 1905 (K) 

Erteilung der Rcvisinnsbefugnis an <Tünossenschaftsver- 
bände(K) 

Herausgabe des Hof- und Staatshan dbuches für das Jahr 
I9ü5 (V) . 

Behandlung der im Exekutions- und Kon kurs verfahren 
gerichtlich hinterlegten versiegelten Irctiosen bei der 
Skontrierung der Steuorämter (K) 

Revisinusbefunde der Gerichts vorstände über die periodi- 
schen Revisionen der bei den Steuer am t<-rn verwahrten 
gerichtlichen Depositen (Y) 



Sachverständige bei Eisenbahnuu füllen (£) 



Regierungskonimis^äre bei der mit der Ersten österreichi- 
schen Sparkasse in W>n verbundenen Pfandbrief- 
anstalt (K) . 



26 



27 



14 



15 

29 

30 
31 
16 

32 

17 
33 

34 



245 

246 

253 
254 

273 

274 

283 
284 
292 

294 

292 
295 

308 



63 



Datum 


Gegenstand 


Enthalten unter 


Nummer 


s#ite 


1904 

30, Oktober 

8. November 

17. ii ml 
28. November 

2. und 

12. Dezember 

13, Dezember 

IB. Dezember 
2'J, DiiEember 


AH der Erwirkung von Rechtshilfeakten ungarischer Posl- 
und Telegrapheuämter (V) ♦ ,,,.. ...... 


3fj 
16 

37 

19 
3B 


307 

3ä0 
320 
337 

331 
337 
345 


Kosten der Untersuchungshaft und SLrafhalt (K) . . . . 

Regieni ngskommis sä re bei Eisenhahn Unternehmungen (K) 

Regienmgs knmmissäre bei Eisenhabnunterneliinungen (K) 

Einführung statistischer Zählkarten für die Falle straf- 
gem-htlieher Verurteilung von Jugendlichen (V) , . , ♦ 

Systemisierung einer Notars teile in Oherleutensdorl" (V) . 

Reglern ngskommissaxe bei Eisenbsihnunternehmungen (K) 



Personenregister 

zum 

Jahrgang XX, 



Salt» 

JU 

Abel Paul 175 

Abelea Kart ....... ■ ...... 344 

— Rudolf 183 

Abrysowski Julian 51 

Absolon Theodor 105 

Achatz Karl 243 

Adam Franz 51 

— Friedrich 288 

Adämek Karl . . 98 

Adamowski Agenor §42 

Adamsberger Johann 52 

Adamski R . • . . 86 

AddobbaÜ Marinus 84 

AderL 318 

Adler Max - . . . . p 317 

— Wenzel 38, 97 5 186 

AdJersberg Hermann 129 

Adolf Jakob 230 

AicheEberg Douglas 185 

Aichinger Friedrich 357 

AichmüllerW 143 

Aitzetmüller Josef - . . . . 151 

Ajdukjewicz Miecislaus 185, 197 

AtaceYiä Franz 304, 

Alacevich Anton , , . 84 

Albreeht Johann . . * . ...*,.• . 288 

Aleksandrowicz Alexander Leo - ... * 184 

— J ■ - 143 

— Sau! 96 

Algäuer Johann * . . 249 

Allerhand Mayer Israel 152,197 

Alter, Ritter von Waltrecht, Wilhelm ... 317 

Altheim Heinrich .....316 

Altschul Isidor 343 

Amlacber Johann 36 

Anczyc Wenzel \ 109 

Anderwald Josef .,....,.,.,. 140 

Andinger Viktor S4 

Andorfer Eduard . . , 198 

Andree Theodor 109 

Andrich Franz . , . . 1 83 

Andrzejowski Apoluiar 196 

Angielczykowski Kasimir „ 242 

Anninger Wilhelm . . 108 

Verordnungsblatt des k. k. JuätizminMeriüins, 



Saite 

Ansion Oltokar .315,317 

AnQ Franz 184 

Appel Anton 185 

— Raimund 19t 

Appelmaon Anton . . 37 

Ära Kamill 271 

Arch Jakob , 202 

Artamowski Stanislaus 242 

Arleth Emil 263 

Armanini Peler 37 

Aschenhrenner Rudolf ... ■ 1 74 

Ascher Karl 175 

Assmann Alois ..*......,,, 51 

Attlmayr-Meranegg Paul, Riüer von ... 151 

Augnstynowkz Josef Stanislaus 31tf 

Aupeka Thomas 51 

Äusserer Ludwig 252 

Avancini Italus von , 202 

Ax Abraham Elie 52 

B. 

Baatz Konrad 84 

Babifiski Josef ............ 2S0 

Bablich Friedrich 51 

Baca Markus HO 

Bachrach Albert . . . , . 355 

— Ernst 250 

Baczynski Roman 37 

Badanczyk Stanislaus 129 

Bader Josef ,.,,........., 51 

Badian Wilhelm 109 

BadsLuber Johann 282» 2Ü0 

Bacher Bernhard .... * 108 

Bahr Markus 37 

Baier Rudolf 10Ö 

Baitek Johann 50 

Bajer Josef 353 

Bakotiä Alois 251 

Balabän Ladislaus 97 

Balcar Josef 36, 262 

Baldessari Paul 204 

Balicki Karl 37 

BaJjak D 97 

Balfco Wladislav . 53 

Ballaban Theodor 303 

5 



66 



Seit« 

BalUngA 344 

— Eduard , 36 

Balf Adolf * 143 

Balzarek Anton 51 

Balzer Jaroslav 175 

Bamberger Rudolf 204 

Bannet Josef . , , . . . . 1S9 

Bano Josef . . - 329 

Baracz Erasmua 250 

tlarauowski Eugen 1341 

B&rafidti Ladislnus -. .* 229. 270, 281 

Bnrcal Franz -,.,.>.. $63 

Barfuss Alfred . , , ■■■*■• 97 

Barnni Tullius - 2il 

Burtii Miecislav 37 

Biirirtiiinn Mkhael . . . , . *-..». 128 

Tlnrlmunski Ladislaus . . 327 

Bart oft Lambert 52 

B,irtusek Johann , , . . , 315 

Barvie Karl . . . 52 

Hasch Richard 37 

üasiliseo Josef . 272 

BatekKarl . . . 37 

Üsitovec Franz 204 

ßatulka Frimz 108 

B.iudyi Otto 1S4 

Bauer Ludwig 152 

Baumann Franz 142 

— Johann ....,.,_.*. t . 52 

Bnumgartner K 543 

Jt.iyii Kajelan . * , 52 

Karl 86 

lieber Adolf 272 

lli ^ert Franz Josef 174 

Bedaaxdd T 318 

Beer Max *,....,.....,.. 53 

lilnmek Heinrieh . . . . , . 316 

Beige) Abraham Majer ». . 84 

Hi i!l Alfred 51 

Meiner Hermann 1Ö5 

- Julius 315, 327 

Beldkowski Stanislaus ....*.... 1 73 

Helemer S^isimiod ..,.,,.... 195 

BeLina Johann 37 

BdlatA ...,,... 143 

U-lofalävek Josef ■ . , , 83 

Bencich Guido 242 

ßenda Franz .,.....*.*,.. 96 

— Johann . . . , 83 

- Riehard . , . . . 205 

R< rtdas Alexis . . 83 

Brüder Karl 203 

[lendiener Karl 289 

ii.ndl Wenzel 38,3*3 



Salt« 

Benedict Josef Simon . 51 

Benedikt Eugen . . 96 

Beneä Ferdinand 195 

Bennmger Ottokar So 

Bcnuzzi Alois 186 

— T, . . , .143 

Benz Ernst, Freiherr von .'.*...> 52 

Beran Wenzel . . . * 108, 2H6 

Beras Moses .271 

Bere.li Wilhelm 2u0 

Bereznnski Basil , . . 203 

BereZnieki Leo, Rilter von 107 

Berezowski Eugen ..,....,,., 84 

Berger A . . . 306 

— Ernst 129 

Bergler Alexander 37 

Bergmeister Friedrich 336 

Berl Johann . , 337 

Bemacki Valentin . . . 128 

Bernaczek Julius 3)4 

Bernert Adolf . . > 197 

Bernfeld Jakob 50 

Bernhauer K Lernens 197 

Bernstein Wilhelm 37 

Beschorner Alexander Matthias ..... 108 

Beysover Augustin 130 t ^206 

BezdekFianz 98 

Biach Wolf . 176 

Bialy Stanislaus .203 

Biczay Johann " . 280 

Biebl Rudolf 196 

Biederberg Karl Ludwig 152 

Bielawski Stanislaus 355 

Bieliriski Mieezyslaw 175 

Bierfeldncr Edler von Feldheim Friedrich . 264 

Bierlhauer Josef August 98 

Bikates Siegmund . . ■ . . £205 

Bilic Josef '. . 151 

Bilinski Johann Siotjlo 83 

Büke Friedrieh August . 84 

Biryk Gregor 129 

Binder Georg . 315, 328 

— Josef Koloman . , 353 

Bimbacher J 2-43 

Blrringer Karl 36 

Bisail Felix 304 

BistHcky Friedrica 243 

Bizjste Ludwig ■ * , . 241 

Blaas Konrad , 196 

Blaek Ludwig 84 

Biafak Alois 229 

BlahaTh 306 

Blasehtowitschka Anton 176 

Blaser Arnold 38 



67 



S*vti 

Blaszkiewicz Roman R3 

Blautopf M . 355 

Blaustein Salo 196 

Blecha Josef ...,«,., 174- 

Blleweis Karl . . 196 

Blitz Otto 97 

Blitzfeld R 143 

— Rudolf , . , 240 

BlobnerKarl , . . k . 174 

Bloch Adolf ....** MI 

Bluzecki Wladimir Marian ....... 83 

Blumol «loluiiiii ..,,...,.,.. 174 

Blum Ferdinand 98 

Blumenfeld Heinrich ul 

— Osias 51 

Blumenkranz Samuel . . 195 

Bober Ignaz jun . 34t 

Bobies Karl . - '. 356 

BobilewiczA . 318 

Bobryk Ferdinand Anton .,..,... 196 

Bochenek Heinrich 197 

Bocheiiski Felix Ladislaus ....... 326 

— Josef , 199 

Bochniewicz Stanislaus 141 

Bock Siegmund 330 

Bodirek? G. . - : 143 

BGck Rudolf 96 

Böhm Johann . 262 

— Josef 38 

Bogdanowski Theodor 282, 248 

Bnjkiewicz Kornel 203 

Bok Wenzel 110 

Bolland Oskar 342 

Boller Viktor . 194, 262 

Bomse Isak 84 

Bondy Julius 354 

— Leopold ; .; , 96 

Boafantj Franz . ;. . 143, 205 

Boniakowski Kornelius 195 

Bonn Johann 139 

Bora] Leon .,,.,..», 96 

Bö rod^jko Alexander 141 

Borovich Michael 353 

Borovidka Wenzel 249 

Bortolotti Konstantin , 242 

Boechan Ernst, Ritter von 103 

Boss Eugen 176 

ßottega Josef 329 

Boucek Stanislaus 263 

Bouaek Edmund 25t 

Boxer Arnold 110 

Bräuer Josef . , 128 

Brajevie Franz 204 

Brandeis Josef 290 



Brandeis Mcthud 174 

Brandl Max 329 

Brandstäillor Markus 51 

BraudsLältc-r Anton * , . , , 316 

Brandt Heinrich 290 

Bmtic Anton 83 

Bratko\i& Kasimir 304 

Bratschko Rudolf 38 

Bratusch Richard 106 

Braun Ceslaus , . . , 83 

— Max . . 206 

— Rudolf ... , 14i, 197 

Breda chn cid er Friedrich 84 

Brcgato Josef 85 

Brehm Alois 243 

Breier Emanuel 50 

Breilenfeld Josef 185 

Breitfelder Richard 229 

B re tscl m c ide r - R ec httreu Johann , Edler 

von 329 

Brettfeld Eduard. , P , 328 

Breuer Josef 204 

Brcues Hans ,._.,...,..,♦ 109 

BFeiinaEmü . . . 250 

-— Heinrich 141 

Briess Friedrich ,,.,... 288 

Brkan Johann 85 

BrodeHugo ........... 152, 176 

BrodskJ Johann t . . . 251 

Brockt Adrian 173 

Broi Ladialaus 251 

BrofcMk Wenzel 353 

Brozyüsfci Ludwig , , 194, 205 

Brückner Franz , . . * 241 

Brück Kaufmann 109 

Bmgnara J 143 

Brummer H 318 

Brunbauer A 306 

Bruner August 272 

Bruxistein Aion Moses , 109 

Bmsäk Franz 37 

Bruszkay Anton 264 

Rrychta Eduard 280 

Bry£ Johann 354 

Brzeaki Bronislaus 252 

BrzotickJ Franz 109 

Bsieh Ludwig 96 

Bubalo Johann 84 

Buber Karl öl 

Bubla Anton , 194 

Bücher Adolf 353 

Buchler Julius , ... 248 

Buchmüller Josef ......... 175, 251 

Budecius Franz 36 

5» 



: ' 



l 'n»fwpr* 



68 



Seil« 

Budik Georg 251, 32$ 

Budlnich Konstantin . , < 110 

Budinsky Julius 317 

Büngener Wilhelm 326 

Bürger Josef 329 

Bufia Ferdinand, Freiherr von 36 

Bufka Josef 95 

Bu^icl Peter 196 

Bnjnfc Johann 280 

Bulas Josef 129 

Bulyk Philipp ." * . . , 471 

Bunzlau R. . . , 143 

Burger Felix 316 

Burmaun Ernst 51 

Burysek Augustin 204 

Busch Adolf . 109 

BuwaKarl 36 

Buxbaum Max 153, 243 



C. 

Üabrada Jaroslav ........... 184 

Cafourek Viadirair 109 

CojkowskL Andreas . . . . . 180 

Cab'nescu Hippolyt 107, 270 

Call zu Bosenburg und Kulmbach Friedrich, 

Freiherr von 241 

Gambi Sebastian, von , 329 

Gandelpergher E 143 

Ganevarl Frans , 356 

Öap Anton 289 

Gapi Johann 151 

Cappelletti Josef 49 

Gasagrande Konstantin 329 

CaslrapelÜ lvo Mirko , . , 288 

Catbrein Karl 264, 273 

Cattoi Josef ....... 129 

Canka Johann 98 

Cazafura Heinrich 176 

Cech Johann 197, 272 

Cee Josef 288 

Cegnar Joliann 174 

Cehak Leo * 250 

Celewiez Michael 242 

— Valentin 317 

Gelligoi Eugen 35, 243 

Öermak Jaroslav 264 

Cerman Alois 184 

Gernadak Faul . . ■ 36 

f lerne Maximilian 174 

Öerny Franz , , , . . * . 142 

— Othmar , 341 

Üefovskj Ernst 109, ^06 



Seite 

fiervenka Franz 316 

Cervinka Emil 317 

Chadzynski Ladislaus 128 

Cham eides Eduard David 196 

Chamrath Rudolf 249 

Charkiewicz Emil 196 

Gharypar Johann 263 

G b vc iüski Ladislaus Siegmund 110 

Gbersich Karl 151, 356 

Chmaj Jakob 196 

Ghmelarz Richard, Ritter von 151 

Chmiel Wenzel - 249 

Ghmieiowski Ladislaus 290 

Cbocholka Emanuel 353 

ChodrowerJ 355 

Christ Ludwig 51 

Chmtanell Paul 141 

Christof Wilhelm 280 

Chromec Franz 354 

Chudzicki Ladislaus 229 

Chwatal Eugen 174 

Chylak Michael 83 

Chytil Gtibor 185 

Ciaslon Stephan Julius 242 

Cibic Johann 250 

Cfcha Wenzel . . . 174 

Geciwa Adolf 249 

Ciejlewicz Stephan 197 

Öihäk Johann 108 

CingrijaMelko 38 

Cinovskf Franz 186 

Cfick Josef 96 

— Karl 109 

— Svatopluk 50 

Cizmek Franz 281 

filanek Franz 151 

Glaricini-Dompacher recte Dornbacher Otto, 

von 130 

Glauscr Viktor 186 

Coduri Leopold 197 

Collino Viktor 342 

Colombis Anton 174 

Comorosan Ambros 343 

Conci Franz 50 

Coustantini Alois . ; 241 

Corazza Georg 304 

Goronini-Cronberg Albrecht, Graf .... 174 

Gorradini Josef 203 

— Kandidus 304 

Cosulich Markus 174 

Crescini Viktor 197 

Groci Silvinus 108 

Crusiz Heinrich 128 

Öuekovic Eugen 141 



3eite 

CtJÜö Zviezdan , . , , 353 

Öuük JarosJav 304 

Cumar Oskar 204 

Gurkowski Julian 205 

Owikowski Stanislaus . . .- 290 

Gypheily Auguatia 329 

Czaban Johann 52 

Czadowski Jobann . 316 

CzajaA . . . . 344 

Czajkowski Johann , * 353 

— Christoph . 83 

Czalczyriski Kasimir 315 

Czap Andreas .,..••■»**•.**.« 129 

Czaprariski Michael S3 

Czaykowslu Wenzel Berynda ...... 130 

Gzech Josef 176 

— Viktor 174 

flzechowicz Johann 229 

— Vinzeoz , . . , 230 

Czepan Raimund 52 

Czerny Heinrich 51 

Czihak Wenzel ..,♦,,. 328 

Czoemig Ferdinand, Freiherr von . . , . 303 

Czwartacki Eostach 152 

Czwiertnia Jakob . . 242 

Gzyszczan Kasimir, Ritter von 185 



Dabrowski Ignaz 97 

Dadloz W 318 

DallaBonnaJ 143 

Dal Lago-Stemfeld Leonhaxd, von .... 35 

Damiani von Vergada Franz ,«,,,<. 85 

Danek Josef . . . , 344 

— Rudolf 196 

Daprä Julius 353 

DaHlek Ignaz 84 

Davanzo Peter . . . . 271 

David Emanuel 175 

— Joeef 141 

Dawidson Josef - . . 129 

Dbatowski Wladimir 341 

Debicki Franz . - . . 37 

— Orest 107 

Decker Hermann 249 

De Gaspari Stephan 106 

Degiovanni Demeter 356 

Dejak Karl 128, 176 

Dejnicki Wladimir 83 

Dekleva Franz 327 

Delavos Heinrich - 250 

Üelekta Heinrich Michael 205 



Seite 

Demant vei Diamant Herman 84 

Dembowski von Debowa göra Stanislaus r 251 

Demel Kornelius 1 . . . . • 344 

Demetrio Johann Anton di 140 

Demmer Oskar 141 

DemnUi Anton F 51 

Denk Josef , , 229 

Derado Peter . 353 

Des Loges Albert, Ritter 36 

— Franz, Ritter 185 

Detischegg Michael . . . . 230 

Deütsehek Heinrich .......*,. 36 

Dentscli Josef Franz 343 

Deutscher Samuel Hermann 282 

Devettori Eduard 186 

Diaczuk Karl . , . , 50 

Dieffenbach Josef 141 

Dierzer-Traunthal Emil, Ritter von ... . 51 

Difnico J. f von 144 

Dirsch Leopold 196 

Distler Karl, Freiherr von 356 

DluhoS Emil 176 

Dmytryszyn Ivan 195 

Dniestrzanski Johann , 371 

Dobija Josef 203 

Dobrid Alois 84 

Dobrowolski Anton 318 

— Josef 50, 143, 241 

— Ludwig . . 243 

DocekalKarl • . , . 82 

Dörr Josef . . . ., 249 

Dolansky Josef - 330 

Dolenc Milian , 37 

Dolezal Josef 249 

— Willibald 51 

Dolinski Alexander 152 

Dolnicki Vrazenz 206 

Domaraski Ladislaus 342 

Domenig Otto 36 

Dominico Nikolaus . . * 304 

Dompieri Karl + . 366 

Donhauser Ludwig ........... 206 

Domgiewiez Jakob 241 

Donth Josef 1U9 

Dorazil Josef 53 

Dortinger Josef 176 

Dormaiv Markus .......... 38, 152 

Dornfeld Edmund, Bitter von *.,... 205 

DoskoEil Anton . .251, 328 

Dostal Alfons 174 

Dostal Franz 282 

— Josef 353 

Dottori Josef, Ritter von .304 

Dousa Wenzel . . * . 141 



70 



Seite 

Drach Friedrich 203 

Drahota Franz ...... 194 

Drda Matthias . . 250 

Dresehnig Franz 97 

Drezinski Johann 109 

Drobner Ladislaus 281 

Drobnik Eugen , 289 

Drobnitseb Josef . . . . * 36 

Drohomirecki Stephan i 205 

Dröszcz Karl 141 

Druieic Johann 204 

Dub Karl *.«,»■■ . . - 175 

— Konstantin Dionys 83 

— Wilhelm 3*2 

Dubokovic Vuizenz 241 

DucaÜ Alois .... 205 

Duck Wilhelm 174 

üuda Vinzenz , , , 129 

Duffek Otto _ . . , 273 

Dujmovie Hieronymus 304 

Üuka Johann 84 

Dukic Franz , . . . . . S41 

Dumin Romuald 289 

Dungel Josaf 281 

Duniewicz Augnst , 130 

Durdski Franz Vencel , , . 83 

Durdik Julius 38 

Duregger Max * 37*3 

Durig Ernst . . .271 

Durst Oskar 95 

Duschenes J 176 

Duschnitz Max 250 

Dussik Theodor . ■ . 330 

Duval de Dampierre Quirin, Freiherr ... 330 

Dvorak Franz 263 

— Wenzel 143, 175, 194 

Dvornik Johann 85, 96 

Dvorsky F. . . 143 

Dworzak Franz 281 

Dworzak Viktor 109 

Dvdyiiski Michael 129 

Dzeczek Johann 241 

Dzerowiez Ignaz 289 

DzianoU Boleslaus 341 

Dziedzic Adalhert 52 

Uzuganowski Alexander 84 



Ebermann W 355 

EberslalJer KarJ 243 

Ebert Leopold ............ 195 



Ebner Ferdinand 96 

Eckard L Hermann Ludwig 305 

Ecker Andreas . . 304 

— Michael 143 

Eckert Franz , , . ■ 108 

— Karl ........ 229 

Eckl Alois 355 

— Georg . . . . 195 

Eckschlager Gustav . , . 128 

Eckstein Adolf 344 

— Philipp . . 130 

Edlinger Alois 315 

— Franz 96 

Egartner Josef 84 

Eger Ottomar 196 

Egermann Karl 251 

Eggerth Emil 109 

Ehrenzweig Armin ... 356 

Ehrfeld Wilhelm, Ritter von 316 

Ehrlich Alois 249 

Elhenschütz S 318 

Eichel Wilhelm 175 

Eichen Eduard 37 

Eichenbaum Konrad 95 

Eichenwald Wilhelm , , 53, 354 

Eisett Josef .............. 84 

Eisenmeier Franz . . 249 

Eker AUiert 327 

Ekl Franz 50 

Elektorowicz Mariaa . . . - 241 

Elleder Adolf 174 

Eisner Franz . 273 

Emberger Josef 316 

Endel Josef . , 110 

Ender Gehhard 263 

Endlicher Faul 96 

Endrys Josef . . . 354 

Engel David 205 

— Gustav : . ' 197 

— Rudolf. 183, 203 

Englert Ludwig 281 

Englisch Franz 'älti 

— Robert 36 

Enigl Anton 196 

Enzinger Moritz 51 

Epstein Robert 36 

Erben Josef 95 

Erbstein Anton 85 

Erhart Gustav 281 

Einst Alfred, Ritter von 356 

Eszwowicz Isak 206 

Eypert Oskar 37 

Eysn Ludwig ' . . . 141 

Eyweling Theophil .342 



71 



3*Jte 

F. 

Fabris Dominik 242 

Facchini Cölestin 195 

Faliszewski Roman r , , . 204 

FalkD . . . . 143 

Falkowicz Philipp ........... 204 

Fallheier Vinzenz 303 

Faltinet Anton . . 142 

fallis Josef 108 

— Viktor , 152 

Fano Gustav . , * . * ■ 34-1 

Facti Ignaz 96 

— Jakob 109 

Farka Josef 175 

Faulhaber Emil 241 

Faust Jakob 196 

Fedak Ludwik 353 

Federowicz Johann Kantius 109 

— T 318 

Fedrizzi Benjamin 355 

Fedynkiewicz Johann 107 

Feigel Bertold 83 

Feigenbaum Heinrich Hersch 305 

Feingold Berman . . * 305 

Feldner Alois 183. 184, 198 

Felk Jaroslav 263 

Fell Jakob Leib 305 

Fellner Josef . 151 

— von Feldegg Peter, Freiherr 356 

Felsztynski Michael 205 

Fenzi Emanuel, von ■ ♦ - ., 151 

Fereneak Johann 229 

Ferlan Franz 304. 354 

Fermevc Johann ....... 213 

Fernhoff Baruch 85 

— Bernhard . . 97 

Ferri Georg 251 

Ferstl A - 53 

Fertig Siegmund 51 

FestlKarl 338 

Festner Moses . . , . . 243 

Feuerstein Michael . . . 38 

Fibinger Gustav 202 

Ficalowicz Johann . . . , , . 197 

Fiedler Friedrich 143 

— Wilhelm . . . 463 

Fiiippi Johann . . . . . , 328 

Finger Viktor 353 

Fink Alfred . 271 

— L . 143 

FinkelJakob Kopel . . . 271 

Untier Leo Alfred 53 



Seit* 

Finkler Marek [>2 

Finschger Karl 86 

Finsterbusch Joachim 305 

— Philipp . . . . . 206 

Ftorio Alois f03 

Firbas Johann 317 

Firkusny Rudolf 381 

Fischet A, . H3 

Fischer A . . . . 355 

— Heinrich . . . 96 

— Herbert 249 

— Hermann . 354 

— Johann 203 

— Josef 174 

— Julius 107 

— Karl 50, 343 

— Moritz * 230 

— Rudolf 36 

Fischer-Uolbrie Alfred .-,....., 206 

Eduard 186 

Julius , , 329 

Fischl Robert *■••■*«•♦■ 9Ö1 

Fischler Herzel . 251 

— Hirsch rocte Herzel 175 

Fiser Ferdinand 84, 141 

Fla tau Georg 184 

Fleischer Siegmund „ 51 

Flei schlinger Josef . . * . . 330 

Fleischmann Alois , £89 

Fleseh Philipp . 230 

Flessler Richard 36 

FIoceaElias . 271 

Flnrecki Ladislav . 141 

Födranspcrg Heinrich, Ritter von , . . . 95 

Förster Kurt 249 

Förster Siegmund 317, 32S 

Fogolari Josef . . 129 

Fohleutuer Karl 53 

Fonda Josef 318 

Fontin Wenzel , 109 

Forcher-Majr Franz 241 

Forejt Josef 329 

Foretich Stephan 139 

Formanek Wendelin .......... 204 

Fortner Erich , 249 

Fränkel Jaroslav 282 

FraenkelM 143 

Franefc August 206 

Frangesch Franz 51 

Frani£ Felix 184 

Frank Felix , 91t 

— Johann ..... 343 

Franke Julius 108 

Frantz Eduard 175 



72 



Seite 

Franz Josef .,,.., 327 

Fraporü Johann, von 272 

Frei Ludwig 152 

Freidmann Fejhiseh Philipp 353 

Frendel Hersch (Herrmann) 85 

FrenkelLipa . . , . 243 

Frenz! Alois 109 

Freund Eugen 249 

-Josef 175 

FreyF 143 

— Sigismund 51 

Frt^selsfeld-Chitry Julius, von 314 

FricAdalbert 272 

Fric Jaroslav 83 

Frieb, Ernst 61, 152, 250 

Fried Cölestin Johann 97, 129 

Friodel Florian 354 

Friedl Franz 229 

Friedlander Wenzel 272 

Frieser Anton 52 

Frischauer Otto 355 

Fritach Hermann 109 

FHtsche Friedrich 109 

Fritz Magnus 150 

Frodl Alois . . . 288, 329 

Frölich von Frölichsthal Eugen, Ritter . . 82 

Fronza Jaaob 38 

Frucht Kaiman Oaias 52 

— Leib 50 

Fruchter isidor Stanislauß 271 

Frühling R 318 

Frjba Heinrich 195 

Fuchs Frani 343 

— Gustav Anton 271 

— Isidor 249 

— Josef 203 

— Robert 204 

Fuhrmann A 306 

Furlan Alois , . 184 

Fürst Ignaz Egon 317 



<t. 



Gaber Karl 173 

Gabryel Heinrich Boleskus 280 

Gabel Ludwig 204 

Gärtner Leo t . . , 51 

Gaina Stephan 109 

Gaksch Josef 128 

Gabt Edmund 107 

Galinger Anton 51 

Gali Josef 341 

- Rudolf • . . . 175 



S»iU 

Gallina Achilles 195 

Garns Berthold 53 

Ganahl Arnold 204 

Gangberg Wilhelm 129 

Ganzwohl Wilhelm 151 

Gareis Viktor 108 

Garlicki Julian 288 

Garson Viktor 174 

Garzarolli Edler von Thumlack Franz . . . 185 

Gaschler Franz 203 

Gasiorowski Kasimir «... 109 

Gaspary Gustav 241 

Grass Josef f 109 

Gassauer A 143 

Gasser Eduard 356 

Gawenda Miecislaus Kasimir 271 

Gawlik Anton 205 

Gawronski Julius, Ritter von 142 

— Julius Wenzel 206 

Gay Josef 205 

Geber Albert 152 

Gebhart Karl 143 

Gedeon Kaspar 316 

Gedschold Hermann 109 

Gelber Marzell 242 

Gelly Alfred 264 

Georgian Kornel 205 

GerdeSiö Josef 326 

Gernich Guido 327 

Gersak Milan 249 

Gerschi S 355 

Gerst Adolf 36 

Gerstenkorn Alois 328 

Gerzabek Ludwig 86 

Geschwind Peter 328 

Gessele Hermann 196 

Geyer Karl 288 

Ghertner Kasimir 271 

Ghiglianovich J 97 

— Robert 140 

Ghira Sebastian 128 

Giannelia Basilio 194 

Gibas Isidor 241 

Gibel Johann 52 

Gindely Georg 109 

Gintschl Leopold 342 

Ginzl Josef 318 

Gioseffi Josef Emil 241 

Giovanelli Anton 355 

Giovannizio Georg 96 

GirschikKarl 83 

Girstmayr Eduard 51 

Gladyszowski Stephan Daniel 83 

Glas Franz 49 



73 



Seite 

Glaser Franz ....... 304 

— Hugo 252 

— Julius , . . . 305 

— Viktor 249 

Glaserer Alois . , . , . 95 

Glebocki Sigismund 280 

Glesinger Rudolf 251 

Globernik Josef 36 

Glück Albert ....... 185 

GluzitiskiT. , 318 

Gnambs Franz ...... 35 

Godek Karl 204 

Goduig Eugen 151 

Göschka Josef . . « 175 

Güstel Rudolf . , . 196 

Göttinger Adolf 84 

— Bruno ■ * . 303 

— Ludwig . 203 

Götz Adolf 316 

— lgnaz, ron 195 

Gofam Christof 204 

Golachowski Ladislaw 289 

Golin Josef 280 

Gold Leo 185, 206 

Gotdberg Moritz 271,328 

— S , . . 143 

Goldfarb Leon 186, 206 

Goldfeld Isidor 83 

Goldscblag Mayer 185 

Goller Franz 204 

Golomb Michael . . . . . 51 

Gombrich Karl 129 

Gomsi Martin 327 

Gordijczak Josef . . . . 83 

GArka Ladislaus . 250 

Gorodetzky Alexander 328 

Gorski Felix 97 

GörskiEarl , , 107 

Gortany Maximilian . . 250 

Goton Fritz 51 

Gotter Johann 326 

Gottlieb Albert 108 

Goltscheer Ramillo 318 

Gorski Kasimir . , 251 

Gmbtöski Wenzel 289 

Grabner Franz Johann 51 

Graf Alexander ; 305 

Grafcnauer Heinrich 271 

Grafitsch Johann 249 

Graft Otto Robert 249 

Grancich Josef 240 

Gr&nner Anton 219 

Granowski Karl 107 

Greiderer Max 130 



Stfti 

Greinz Richard 204 

Greistorfer Robert *. . . 183 

Gribowski Aristarch 52 

Grienwaidt Michael 129, 186 

Grjgorowicz Stephan . . 107, 318 

Grill Johann . . . 109 

Grimeisen G 306 

Grimm Benedikt 290 

Grisogono Johann, von .,.,..... 304 

— Peter Alois, von 230 

— Prvislav , . . 110 

Groag Friedrich 83 

— Nathan 51 

Gröbner Ludwig 84 

Groele Emil Siegmund , . 184 

GrohKarl : .... 341 

Grohmann Adolf ...... 263 

— Gustav, Ritter von 35 

Grolle Johann , . . 51 

Groniecki Josef 280 

Groß Franz 315 

— Max .... 38 

— Moses 53 

— Siegfried . 106 

Graber Eduard 342 

— Franz 36 

— Josef ....... 140 

— Stephan . 51 

Grudzien Ignaz ■ 241 

GrQUemeyr Josef 108 

Grunbaum Jakob Josef 288 

Grüner Wenzel 64, 141 

Grünfeld Alexander 315, 337 

Grund Karl 84 

Grus Josef .*............ 230 

Gryglewski Alexander . . , 203 

Grzywacki Ladislaus 19ö 

Gspan Franz . . . 38, 130, 206 

Gstirner Gustav 36, 241 

Gubrynowkz Ladislav öl 

GnGic Ladislaus 195 

GuderaKarl 337 

Gudzio Josef 130 

Güntner Josef 175 

Gürtler Rudolf 108 

Gugalski Josef 130 

Gugliebm Anton 250 

Gustin Adolf 51 

— Julius 355 

Gutherz Harald 319 

Gutmau Rudolf 249 

— Th. sen. , 143 

Guttenberg Samuel 128 

Guümann Emil 110 



74 



Seito 



n. 



Haak Franz „ 204 

Haas Josef 143, 249 

Haberler Frans, Ritter von 53 

Habielinek Karl 370 

Hablinski Gabriel 241 

Hätha Franz 352 

Hackenberg Ferdinand 356 

Hackler Franz . . . . . 290 

Hammeric Martin ......,*,., 249 

— . . . . 53 

Haemmerle Baptist 204 

Haftel Adolf . . ,*'..< 100 

Hngel Wen/.el 264 

Hahn Siegmund Michael 354 

— Stanislaus . , 305 

Hahorkiewicz Franz 204 

Haider Anton 315 

— Josef 108 

HaidlerKarl ^Ä 

Hain Johann 196 

Haindl Karl . . . . , , 280 

Hai>ig Karl Eligius 312 

Hait Emil . . . . . 230 

Hajdukiewicz Johann , 252 

Hajek Friedrich, Edler von 264 

— Philipp S5 

Halberslam Herman 38 

Halip Anrclian 83 

— Theudat ♦ . . . . 289 

Halka Leon .............. 252 

Haller Emil , . . . 356 

Halliseb Ludwig 328 

Halma Josef 249 

Hamberger Paul « 173 

Ilaniermann Adolf - . . * SOG 

Hammerscbmidt Heinrich 280 

Hampel Albert 38 

Handel-Mazzetti Anton, Freiherr von . . , 129 

Manika Josef . , 317 

Hanisch Fritz j 51 

Hanke Rudolf 271 

llanl Josef ■ ♦ . . . 108 

Hritizlik Jakob . . . 95 

Hariug Josef 229 

Harleudcr Adam . . , 205 

Harimann Anton 263 

— J 243 

Hartweger Adolf 250 

Ihisenauer Franz ■■••.*, 249 

llasenöhrl Friedrich 97 

Itatschek Otto 271 



SdU 

Hauber Alexander S05 

Hauer Alois 109 

— Josef 250 

Haurowitz Siegmund 204 

Hausehka Otto 249 

Hauser Ferdinand 51 

Hausner Witold • \ ■ - 53 

Hauswald Karl . . 129 

Havelka Thomas 96 

Hawlalh Robert 306 

HnwlKek Josef | 81 

HayEmil \ . . . ■ 50 

Hayek August 263 

Hecher Vinzenz 206 

Hecht Johann , . U2 

— Josef 83 

— Julius ..*,,*« 356 

Heck! Johann 264 

Hegerlik Josef 53 

Heichel Anton . 327 

Heidt Karl von . 95 

Heigl Fritz 51 

Heimberg S 143 

Hein Friedrich 304 

Heindl Karl 51 

Heinrich J. K * 144 

— Karl . , , . , 342 

Heinricher Andreas 206 

Heinzel Alfred 251 

Hebz Josef 264 

Hejna Ferdinand 342 

Hejtmanek Adalbert ^63 

HelceletG 143 

— Gtibor - . 305 

Held mann Josef, Edler von 306 

Hele Ferdinand 203 

Hellmann Johann . 303 

— Ludwig 51 

Helm Anton T Ritter von 53 

Henigsberg Borueb Jakob 195 

Herden August 129 

Henley Viktor , , 196, 354 

Herkner Eduard * . . , 150 

— Karl 185 

HerJInger Leopold 342 

— Roman 203 

Hermann Maximilian £80 

— Moritz . , 50 

Herold Ferdinand . 37 

— Ladislaus , ... 150 

Herrmann K. . , 143 

Hermann von Hermritt Wilhelm . . . 106 

Herschmann Otto , . , 272 

Herschthal Salem Scbaehna (Stephan) . . 110 



75 



thMfe 

Hertik Othmar * 249 

Hm Hugo . . 281 

— Ludwig ♦ . ■ 282 

— Paul , 2*1 

Herzig Bertold \ 305 

— Einanuel . , . . . . . 84 

Herzog Alois 107 

-Karl ....... 130 

Heschl Ludwig 318 

Hesse August , .......... . 36.249 

— Richard 107 

Hesz Gustav . 52 

Heußer zu Rasen Josef, Ritter 272 

Heveita Franz * 354 

Hierländer Max 185, 344 

Hietzgern Georg 109 

Hilbich Josef .371 

HinkRndolf , 203 

Hinze Alfred ■ 139 

Hinzinger Gustav 264 

Himmer Franz . , 241 

— Otto . . > 316 

Hirsch Moritz 108 

Hladiseh Heinrich 339 

— Otto i . - . . 206 

Hladky Franz 288 

Hlaväi-ek Anton . 174 

HlawatschK. 143 

Hnevkovsky Johann »,........ 272 

Hnidey Stephan ....... i ... . 50 

Hochenburger Anton 249 

— Viktor, Hitler von 98, 329 

Hocke Franz * I<>9 

Hodäc F. . » . . Sffl 

Hodinäf Franz 184 

Hödl Alois . ■ 316 

Höfinger Hermann 85 

Roller Josef, Ritter von 251 

Hoegel Hugo * 356 

Höllriegl Anton 271 

HölzIWilibald . 174 

Holzhauer Adolf ■, , HO 

— Josef s .245 

Hörunter Eugen _..«,._,.,.. 327 

Hützl H ' 14* 

Hofhauer Franz . . 85 

Hofer Johann ,,.,.. 197 

Hofhngott Johann, von 141 

Hoffmann Josef . 329 

— Karl , i . 263 

Hofman Vinzenz < 282 

Hof mann Georg . 18*3 

— Johann 316 

— Julius 36, 2G4, 272 



Hofreiter Franz 203, 304 

Hofslätter Rohert 290 

Hogenauer Ernst ..,,,, 2-J1 

Hojas Josef . . . . . 184 

Ho las Georg 205 

Hold Gottfried > 264, 271 

HoldmskJ Theodor 1S4 

Holland von Gründenfels Artur 36 

Holians Leopold 306 

Holländer Johann , . 317 

Hollub Heinrich 174 

Holly Johann 36 

Holowiecki Ladislaw 203 

Holtzer Gustav 251, 305 

Holub Ludwig ]Q6 

Holy Josr-f 263 

Holzbach Philipp 196 

Holzer Isak 51 

Homolacz Josef 329 

Honth Ignaz 205 

Horak Anton 83 

— Franz 176 

— Johann . 203 

— Karl U2 

Hordynski S 355 

Horlivy Ernst !>6 

Homftok Fianz 281 

Horöbski Ignaz Peter , . , 315 

Horoszkiewicz Stanislaus 129 

Horowitz J , , . m 53 

— M 318 

HorseLzky Etiler von Hornthal Alfred ... 250 

Horsky Josef 196 

Horten Heinrieh 107 

Horvat Urban 51 

Hosak Johann 251 

Hoser Johann . . 107 

Hospodarsky Franz .,.....,«, 204 

Hosliuc Konstantin . .....,., . 83 

H radeck* Johann 107 

Hrade£ny Franz - 281 

Hradil Josef 327 

Hrazdiera Anton 241 

Hrdlitka Emil . 282 

— Franz 37 

Hribar Johann Milan . . » / 317 

Hromädka AugusLm . 96 

Hromadko Heinrieh . , 174 

Hromatka Julius 343 

Hromatko Christian 83 

Hron .Johann 37 

Hronik Franz . . 241 

Hroraün Max * 86 

Hruby Ottokar 316 



76 



Saite 

HrubJ Bohumii • , . - 288 

— Wenzel 344 

HruS Josef . 134 

Hrnschka Franz ..*.»..*..*•»,.• . .* < 281 

Hruäka Franz . ... 252 

Hryniszak Theophil ......... . 272 

Hubar Gabriel - , i 50 

Huber Ignaz 38 

— Richard 36* 184, 30ti t 263 

— Rudolf 95 

Hubert Zdzislaus 251 

Ifnhicki Emil N,M 

H nhna Ferdinand . . . 354 

Hubrieh Johann . 804, 316 

Hftdovernik A 38 

Hfibel Emanuei . . . , . 329 

Hueber Anton . 248 

Hübschmann Ottokar . . 110 

— Valerius - 390 

Ituttner Alois . 328 

HullesL 355 

llumlKarl 263 

HnrychBr , 176 

Hussak Thomas 128 

HusserJ Hugo 186 

Hüter Anton 141 

HuthJ. ■ . . i 282 

Hutter Bartholomäus 196 

— Johann 195 

Huzar Wladimir 315 

Hvizdalek Franz 109 

Uybler Josef ........ 175 

I. 

i lerer Josef 49 

Ichheiser H. . 243, 318 

lilmger Ferdinand 174 

Idzinski Stanialaus 195 s 329 

Iglatowski Stanislaus Maxian 3 £8 

UdHugo , , . . 51 

I launig Oswald . .... 249 

linier Karl 206 

lllich Giandomemco . . . * 204 

tmmervoll Johann 36 

Infeld Ludwig, Ritter von 272 

fnzing er Matthäus 38 

trmler Heinrich 194 

hakovics Karl, von 263 

iseuberg Josef ,......, 52 

IsottiKarl . . , 142 

IvaÜiA Vinzenz 50 

Ivancich Johann . . 290 



Suite 

Ivani^eviä Lorenz degl 1 241 

Ivic Marius 141 

Ivicluch Max, von . 1S4 

Iwanski Johann 329 

Iwaszkiewicz Stanislaus 84 

J. 

Jabtoiisii Thaddäus 175 

Jacenio Michael 205 

Jaciow Jobann , 97 

Jacob Franz 84 

Jacobi Erich, Ritter von 36 

JahnF 143 

— Richard 204 

Jahnel Franz 38 

Jahoda fett** 107 

Jaklicz Valerian ,. ............ 329 

Jaklitsch Johann ............ 184 

Jakubiczka Emanuel 272 

Jakubowski Friedrich 289, 318 

— J. . 243,318 

— Marcell 141 

— R 318 

Janicki Stanislaus Marian 271 

Janiczek 329 

janik Johann . 52 

Janiazewski Ladislaus 317 

Jaukiewicz Miroslav .......... 241 

Janko Franz . . 174 

Jankowski Johann ■> 83 

Janousek Ignaz 251 

— Vinzenz , 139, 142 

Janovsky Zdenko . . . . 263 

Janowitz Karl ,,....,,,... . 24S 

Jauowilzer Oskar . *.. * - 175 

Jansky Wenzel 317 

Janisch Albert. Ritter von 84 

— Franz 315 

Jany Johann . ♦ 36 

Jarema Bronislaus 327 

— Wladimir . . - 271 

JarosJawski Gregor Wladimir ...... 83 

JaroszT , 86 

Jasrhke Alois .♦.>..* 243 

Ja£ka Ladlslaus 354 

Jaskiewiez Stanislaus 51 

JaAlar Kasimir 229 

Jaworski Sigismund, Ritter von . . . . . 184 

— Wenzel 280 

Jedes Sö?ir 50 

JcdUtka Franz 85 

Jedlitschka Vinzenz , 50 



77 



Bau« 

Jedlowski Eduard 353 

Je.drzejowicz Tomislav, Ritter von . - . . 142 

J^drzejowski Josef . . , . * - «, * * . « 142 

Jcilteles Alois 108 

Jelich Johann 151 

Jeller Friedrich , . . 342 

Jellinek Maximilian 195 

Jelonek Bruno 327 

Jendl Alfred . - . - 327 

Jenkner Andreas 96 

Jefreka Friedrich 380 

Jesche Johann « , . . 252 

Jeiek Emanuel < . > 184 

Jeiisehek Rudolf 281, 344 

Jlemsky Jaroslav • . 109 

Jilek Josef 10S 

Jindra Anton .♦,... . . - * 83, 185 

JiHtka Franz . 185 

JirouSek Josef . . . » 34$ 

John Julius 264, 343 

JonäS Franz 271 

Jonas Kasimir 85, 97 

— Rubin Hersch 129 

Jordaki Ferdinand 290 

Jordan Ferdinand . . 197 

— Matthias ....,.,*...., 83 

Jovovii Ardoje 85 

Jozefowicz Kajetan .271 

Jungwirth Andreas 174 

Junker Richard 52 

Jura Andreas , „ 327 

Jureuka Klemens< , , 51 

Jurkievricz Johann 83 

— Marian 317 

Just Anton . . 143 

Juzwa Alois StanislanB 271 

E. 

Kaczmarski Josef £29 

Kadetka Ferdinand 342 

Kaempf Alois 51 

Kahl Wenzel Leopold 84 

KahlichKarl 84 

Kabovec Josef 355 

Kaiser Alexander SOG 

— Johann 186 

— Josef, Edler von 49 

— Karl 281 

Kakowski Stephan . 51 

Kalab Josef 303 

KaJan Franz 36 

Kalec Maximilian 316 

Kali me wiez Ladislav 176, 304 

Kalinowski Johann Graf 82 



ä#ite 

Kaliski Adalhert . 50, 141 

Kaliberg Emanuel 204 

— Hugo 52 

Katlina von Urbanow Alois, Freiherr ... 356 

Kallmünzer Theodor . 263 

Kalmus Majer Max * . 271 

Kaluscha Alois 37 

KaJozi Josef . . ♦ . - 327 

Kanueniecki Kasimir 354 

Kammerer Emil 280 

Kammerlander Anton . 205 

Kandijas Anton 195 

KaniakH 143 

Kann Karl .............. 251 

— Siegmund 204 

Kantor Artur «**,«.« 85 

Kantzlcr Friedrich . . . . . 280 

Kapec Florian 83 

Kapise Isak 289 

Kaplan Franz , 364 

Kapraük Siegmund 53, 85 

Karabiuski Julian 289 

Karaczewski Josef ...... 197 

— Theophil 241 

Karaman Johann 304 

Karansky Josef 36 

Karas Franz , . , . , * 174 

— Karl 110 

Karel Friedrich 107 

Kareila Josef 130 

Karg Josef 142 

— von Bebenburg Karl, Freiherr .... 194 

Karl Paul 140 

Karllk Eduard , 195 

Karlovac Vinzenz , - 130 

Karlovsek Josef 96 

KarmehV Franz . 144, 230 

Karnüschnigg Hubert, Ritter von , . . . 315 

Karrer Adoli 328 

— Rudolf 229 

Kasalicky Wenzel 130, 272 

Käser Gustav 142 

Kasercr August 250 

Kaspar Ludwig 36 

— Viktor • 264 

Kasparek Anton . 107 

KataUnic Florio . 1*04 

— ■ Ignaz >...,» 304 

— Johann »,.........-., 151 

Katz Josef 252 

Katziantschitz Stephan 184 

Kaulfuss Josef 86 

Kautsch Jakob 51 

Kautz Max , 303 



78 



Siftti 

KavkaKarl . . , . 304 

Kaivski Wenzel 304 

Kazda Franz 251 

Kaznowski Michael 195 

Kehlmann S , . . p 355 

Keller Franz . . . 341 

Kcmpf J . . . . . 143 

Kerber Anton * . < . 140 

Kerbler Anton 140 

Kermek Philipp 184 

Kern Viktor ; 206 

Kersehb au tu Ferdinand . . . . . . . 315, 318 

— Josef 198 

Kerth Leopold 206 

Kessissoglü Paul 304 

KüLtner Anton 38 

khitlel Eduard 204 

Kir'kiMieeUlaus 229 

Kielanowski Basil ,...„. 38 

Kielar Stanislaus ....,,..,., 107 

Kierszonet Kasimir .......... 304 

Klesler Julius . . 129 

Ktjas Bronislaus .. F .,...,,, , 229 

KiLLian Richard . . . . , . 173 

Killiches Eduard . 37 

Kimmel Alexander Max \ 96 

Kind in per Eduard, Ritter von 356 

Kink Artur, Ritter von 10S 

KinseleA , 243 

Kinzl Hugo 51 

Kipfel Karl 51 

Kircher Christian 186 

Kirchmayer S 318 

Kirchner Josef , 206 

— Julius 53 

Kisiel Franz Ladislaus 342 

K isser Josef , 263 

K il tel Hermann 263 

Kitzler Eduard . 2Ü3 

Kladva Johann 250 

Klshr Sebastian t96 

Klaic P. , 97 

Klapacz Franz HO 

Klaus Franz 50 

Kfauß F , . 355 

Klazar Gustav 36 

Klein Adolf 196 

— Franz 183, 340 

— Friedrich 184 

— Jakob $3 

— Johann 50 

- J. F 306 

Rudolf 229 

Klein Siegmund . . , . , 355 



Seit« 

Kleinberg Joachim . - 343 

Kleinerer Josef 243 

Klejch Wenzel SSI 

Kleitka Ritter von Vlastimil Friedrich . , . 53 

Klepsch Ignas 289 

KlestU l?naz 327 

Kleszrz Josef 195 

KletetschkaKarl 20t 

Klima Anton äOö 

Klisecz Wilhelm 241 

Kloda Franz ; ^43 

Kloiber Franz 51. 140 

Kluczycki Thaddftus 32 

KlukTheaphil 51 

Knüpf] Friedrich > - . * ■ ■ 36 

Knapik Josef 52 

Knappe Johann 151 

Knefievic Markus - ■ 175 

KnezVvic Georg 305 

— Markus * * 53 

Knötgen A 308 

Knoll Alois 186 

Knopf Richard 174 

Kobak Eduard 53 

Koban Anton 186 

Koberwein Konstantin ,....,... 355 

Kocab Friedrich 95 

Ko£evar Karl * 315 

Koch Franz Leo . * » . * * 280 

Koci Ferdinand 185 

Köhler Anton . 151 

König Christoph - - . . 363 

— Josef 303 

— Karl . ISS 

— Theobald 364 

Koerber Alois ,...,.,. 135 

— Ernest. von 303 

Körner Franz 251 

Kürtel Josef 263 

Kassier J. . . . 355 

Köstler Karl . . - 380 

Koflcr Theodor 289, 355 

Kogej Jakob 37 

Kolüifek Eduard 37 

Kohnne Berl 50 

Kohl Johann 289 

Kohla Josef . 195 

Kohn Leopold jun. . , 2"i0 

— L. . . 143 

— Ludwig 174 

Ko tose hinegg Jose f 51 

Kokoäka Johann *,....,...., 194 

Kokurewicz Stanislaus Hicronymus .... 83 

KolaciKarl . ,,.... 280 



7'.» 



Kolinek Johann « 110 

Kolischer Leo , » P 272 

Kolitscfaer Franz, Ritter von ,,,,... 151 

Koller Friedrich 281 

— Josef 316 

Kollmer Leopold 53 

KoHowraLek Heinrich 139 

Kolodziejczyk Johann 25 1 

Kolomi Ferdinand ........... 362 

Komarzyfiski Johann .......... 83 

Körners Johann .« i *•*.,*,» t 229 

Komorowski Stanislaus . . 252 

Komorzynski von Oszezyriski Rudolf , . . 248 

Komotar A , 38 

Koncicky Wenzel 327, 342 

Kondratiuk Panl 304 

KonecnJ Felix 327 

Konrad Emil 272 

— Johann 84 

Konvalinka Josef . . - . 241 

Kopie zyi'iski Ladislaus . 150 

Kopecky Theodor 109 

Kopetz Heinrich, Ritter von ...... . 306 

Kopitsch Karl 203 

Kopr Andreas 203 

Kopriwa Friedrich 129 

Korabioski Nikolaus 271 

Korczytlski Eduard 241 

Koreis Josef 263 

KoFil Oswald .211 

Korn Josef, Ritter von 241 

Komakrewicz Johann ......... 195 

Kornke Emil 344 

Koro£e£ Franz 315 

Koschin Rudolf , . , , . 129 

— von Freudenhof Felix, Ritter 184 

Kostrounek Franz 281 

Kosterkiewicz Stanislaus ..»..,.. 52 

KostialKarl . 371 

Koslyk Andreas . . 355 

Kotah Jakob .229 

Kotnik Josef 36 

Koirba Wenzel 249 

Kolmvan Matthias ,..,.....,. 97 

Kotzian Adam 316 

Koufil Josef .280 

Koatnfk Johann 249 

Kovac Josef 329 

Kovaeevid Peter 143 

Kova£i£ Rudolf 1*8 

Koväf Josef 203 

Kowarcz Leopold 51 

Koy M. . 243 

Kozak Ferdinand 352 



Kozak Karl 353 

Koziariski Kasimir 152 

Kozlowski Ladislaus 196 

— Roman . , . . 202, 252 

Kozower Jakob 109 

Kozubski Wladimir Anton 304 

KraCmera Adalbert . . . ■ . 195 

Krämer Jakob 242 

— Markus ISS 

Kränzl Eduard . 3(1 

Krajandr Johann 95 

Kraji6ek Johann 109 

Kral Alois .............. 263 

Kral Franz 50 

Kralik Ferdinand 204 

Kramer Josef 242 

Krammer Josef 230 

Kramsky Ottokar 1S5 

Kranikovsk> v Heinrich ......... 97 

Krasowski Ignaz . . . . . 109 

Krasucki Faustin, Ritter von 250 

Kratky von De mekün Johann 316 

KratkJ Simon 86 

Kratochvil Anton 263 

Kratochvil Wenzel - 280 

Kratoehml Kart 272 

Kratschmar Josef 82 

Kratter Rupert W4 

Kraus Josef 249 

— Wenzel , . . 175 

— Wilhelm 110 

Krauseneck Gustav . , . * 356 

Krauss Ludwig 317 

Kraut Josef .....»....*.*. H3 

Krautmann Edmund J 84 

Krawczynski Franz 304 

Krcnia Josef 263 

— Thomas 184 

Krebs Moritz . . 141 

Kregezy Hugo . . . 356 

Kreisel WIlibald 263 

KrejCl Franz 175, 264 

Krek Gregor 354 

Kremliaa Adolf 263 

Krempel Ludwig 51 

Kremser Georg 195 

— Karl . . 353 

Kfen Josef ..,..205 

Krenn Maximilian . 142 

Kretowlcz Peter 343 

Kretschnmyr Julius * 354 

Kreuszel Ireuäus 152 

Kreuzenauer David 129 

Kreuziger Richard 84 



so 



Sei» 

Kreysa Franz 174 

KriCka Johann 185 

ICris Leo 356 

Kriss Elias 37 

Kristan Johann 205 

KnÄik Kranz 203 

Krocbmaluk Eustach 143 

Krökowski V 86 

Krölikowski Hugo, von 183, 315 

Kronasser Wilhelm 249 

Kropä£ek Augrustin 196 

Kropaczek Kasimir ...,,,,,. 184, 229 

Kruczek Anton t 316 

KrCUznerE. 143 

Krubar Anton 316 

Krupmeki Johann Kanty ........ 142 

Krupka Ludwig , . . # 317, 339 

Krupski Ladislav 243 

Krupsky Vinzenz 52 

Kruszyriski Thaddäus 195 

Krwawicz Wladimir 271 

Krynicti Richard 271 

Krzysiak Ladislaus . . . 184 

Krzyszkowski Ladislana 290 

Krzvzanowski Marian .<,»...*,, 1 75 

Kubelka UdaMch . , , , . 174 

Kubicet Rudolf . . 330 

Kubiczek Julius 481 

Kubik Raimund 204 

Kubin Johann 317 

Kubinzky Emil, Freiherr von 204 

KuCera Bohuslav ...... 174 

Kucharski Stanislaus , 53 

Kudnia Emanuel 263 

Kühn Johann 110 

— Karl Adam 130 

Kühne! Josef Florian 84 

Ktihnl Erasmus . 337 

Kührer Friedrich . . 95 

Kuenburg Walter, Graf 272 

Künzl Franz 174 

Kügler Jaroslav . , . . 263, 290 

Kufaar A. 355 

Kuhn Heinrich . . . . . 95 

— Johann $03 

Kulczycki Josef 83 

— Roman . , 97 

Kulhanek Martin . 328 

Kuhczka Karl . 51 

Kulinowski Marian 318 

KuljiS Thomas 174 

KullandaBronislav . „ 175 

Knmar Cyrill . . . , 289 

Kumpfmiller-PIuschk Ludwig, Ritter von 3G, 356 



Seitfl 

Kunz Heinrich 289 

— Karl, von 280 

Kunze Kamillo 330 

Kupczyriski Thaddäus 83 

Kupffermann Heinrich Herscfa 195 

Kuras Valentin 50 

Kurkowski Karl 280 

Kursch Johann 49 

Kurylowicz Wladimir 107 

Kurz Eugen 241 

— Konrad 315 

— Nuchim HO 

— Paul 140 

Kurzer Samuel . , 2S2 

Kusche! Heinrich 316 

Knscfater Stephan 315 

Kusz Josef 5] 

Kusznir Stephan ....... 242 

Kutal Johann Veit 342 

Kuzel Johann 185 

Kuzia Eugen Josef Thaddäus 83 

KvekiS R « 97 

Kv&t Johann 174 

Kwiatkowski Johann 109 

Kwiciriski Eduard 52 

Kwizda Edler von Höchstem Julius . , , . 129 



tabowiez Marian . . . . . 196 

Labowski Peler . 264 

Lahres Karl . , 83, 195 

Lachawiec Thaddäus 85 

Lacbmaim Josef 37 

Lachmüller Franz, Ritter von 354 

Lachs S. R 313 

Ladzins ki Bronislaus $30 

Läufer Theodor I9fi 

Lahr Karl 194 

Laimer Alfred .*.,,.. 108 

Laingrubcr Franz 51 

Lakner Johann 315 

Lambrecbt Wilhelm Heinrich ...... 108 

Lammascii Heinrich 356 

Landau J 318 

— ■ Moritz H3 

Landy Iaidor . . 043 

Lang Kon rad 175 

— Marian * . . 229 

Lau genh an Philipp 271 

Langer Adolf 83 

— Jakob > 141 

— Matthias 316 



81 



Seite 

Langer Paul 250 

— Rudolf 142 

— Schaje 185 

— Siegfried 84 

Langie Stanislaus , 83 

Lanz Karl 3g 

tapicki Emil 37 

Larcher Anton 141 

Lasic* Heinrich 205 

Laski Ludwig, Ritter von 109 

Lasko Vinzenz 175^ 251 

Lassmann August 354 

La Stovicka Anton 175, 343 

Latinak Josef 203 

Lätoszynski Philemon 289 

Lau Ignaz Hersch 52 

Laudin Josef ,. 343 

Lauer E 355 

Laufbahn Abraham (Artur) 52 

Laufenstein Anton 36 

Laurenze Nestor 242 

Laurosiewicz Ladislaus 196 

Lauterbach J 143 

Lauterstein Josef 107 

Laveran von Hinzberg Franz, Ritter ... 196 

Layer August 38 

Lazarus Norbert 31 7^ 327 

Lazntäka Eduard 108 

Lazzarich Hieronymus 252 

Lazzini Benedikt 288 

Lederer Bohdan 289 

— Jakob 204 

— Max 271 

Ledvina Karl 249 

Lehmann Johann 316 

Lehrer Hugo . - 50 

Lehrmann Ignaz 353 

Leipen Richard 328 

Leipold Josef 230 

Leitgeb Johann 249 

Leitmaier Edler von Sannfeld Markus . . . 249 

Lemach Anton Karl 94 

Lemayer Adolf 356 

LembergKarl 141 

Lenart Josef 315 

Lenöek N 38 

Leninski Peter 240, 282 

Lenkiewicz Josef 129 

Lenz Josef 37 

Lenzi Pius 250 

Leon Jacques, Ritter von 108 

— Wilhelm, Ritter von 35 

Leonhard Otto 241 

Lepki Jaroslav 288 

Verordnungsblatt des k. k. Justizministeriums. 



Seite 

Lesniak Johann 204 

Lessig Edmund 174 

Lessing Aba 393 

Lettich Simon 35g 

Lettmüller Franz J29 

LeupuSßek Josef 197 

Leviönik Albert 2 50 

Lewartowski Adam, Freiherr von 355 

Lewicki Roman 2 50 

— Spiridion ^71 

Lewohl Karl i 86> 328 

Lexa Johann 96, 330 

Lfbal Josef . * 39g 

Licht Hugo 289 

Lichtbach Moses 186 

Lichtblau Ludwig 142 

Lichtenstern Ludwig 355 

— Moriiz 355 

Lidl von Lidlsheim Josef 96 

Lieber Franz Josef 36 282 

Lieberies Felix 35g 

Liebitzky Johann 54 174 

Liedermann Adolf 35 

Lifschütz Josef 53 

Lig^za-Przychocki Theodor 108 

Lilien Adolf ...-.• 51 

Lilienfeld Hermann 393 

Lindner Josef 343 

Linert Franz 173 

Linhart Franz 174 

Lin * L y .... 329 

Linker Zacharias 195 

Linser Wolfgang 175 

Linzer Franz 31g 

Lippich Felix 327 

Lis Thaddäus 186 

Lisec Jaroslav 339 

LisiewiczA 53 

Lissowski Ladislaus 59 

Liszka Bronislaw 203 

Litschauer Karl 316 

Litwinowicz Michael Nikieta 83 

Litynski Wladimir 288 

Lob Gregor 35 

— Josef 205 

Lock Franz Josef . .- 342 

Lodygowski Josef • 342 

Lodzinski Ladislaus Zdislaus 304 

Locker J 197 

Löffler Alexander 356 

— Jaroslav 83 

— Konstantin 203 

Löger Karl 36 

Löhner Robert 35, 251 

6 



82 



Seite 

Lösch Matthäus 343 

Low Friedrich 280 

— Julius 151 

— Wilhelm 203 

Loewe Eduard 109 

Löwenthal Isak 251 

Löwy Gustav Franz .206 

— Moses 152 

LoidlJohann 230 

Lom Franz 328 

Longo Ernst 50 

Lorber Heinrich jun 96 

— Hermann 36 

Lorenz Eugen 106 

— Josef 108, 316 

Lorenzoni Eduard 151 

LoSan Franz 140 

Lotter Georg 353 

Lottersbergar Josef 36 

Lovric Peter 84 

Loy von Leichenfeld Viktor 140 

— von Steinschwerdt Adolf 252 

Lubieniecki Josef 250 

Lubinger Isak 97, 142 

Lucas August 328 

Lucchi Franz 272 

Luciani Josef 174, 356 

Lucich Georg 304 

LuckiEmil 129 

— Johann Kasiinir 281 

Lucki Michael 130 

Luckmann Josef 51 

Luczakowski Thaddäus Leon 326 

Lürzer von Zehcndthal Hermann 272 

— Rudolf 241 

Luft Abraham 141 

— David 97 

Lugert Josef 249 

LukaS Adolf 241 

tukawiecki Zeno 203 

Lukawski Johann 280 

Lukeschitz Ludwig 328 

Lukianowicz Anton 241 

Lukschanderl Ignaz 341 

Lulek Franz 183 

Lumper Josef 196 

Luttinger Leon 27 1 

Luzzatto Graziadio 251 

— Josef 140 

— Luzian 204 

M. 

Maager Wilhelm 108 

Mach Viktor 176 



Seite 

Mach Wenzel 37 

Machaczek Franz Josef 303 

Machatschek Ferdinand 51, 140 

Machatschki Felix . . . 250 

Machedel Anton 194 

Machowetz Rudolf 108 

Macielinski Leonhard Emilian 83 

Mackowitz Eduard, von 95, 98 

Maddalena Josef 202 

Mader Richard 151 

Madowski Stanislaus 141 

Magistrelli Jakob 85, 143 

Magonski Michael 195 

Maier Anton 249 

— Hugo 289 

Maiss F. 318 

Mais trelli Josef, Ritter von 329 

Majewski Michael 51 

Major Otto 264 

Makale Anton 142 

Makarewicz Julius 230 

Makesch Josef 51 

Makusch Theophil 109 

Maldzinski Alfons 184 

Malik Franz 130 

Malina Thaddäus . 35 

Mallatlvo 174 

MaUik Wladimir Valerian 83, 290 

Mallink Anton 280 

Malt Franz 184 

— Josef 174 

— Karl 195, 252 

Maly von Vevanovic Vinfeenz, Freiherr . . . 330 

Mandel Viktor 151 

Mandic" Anton 107 

Mangesius Gustav 315 

Maniaco Angelo 95 

Mankowski Johann 205 

Mankowski Thaddäus August 329 

Mann Johann Wladislav 290 

MarchettiP 143 

Marcinkiewicz Felizian 203 

Marcisz Gregor 50 

Marcocchia Oskar 241 

Marcoila Adam 204 

Marek Wenzel ... 230, 343 

Maresch Albert 264, 271, 282 

— Alois 108 

Margreitter A. 53 

Marhoun Johann 316 

Marie Jevto 241 

Marincevid Anton 84 

Marinelli Thomas 50 

Marinovich Matthäus 151 



83 



Seite 

Marinscheg Viktor • 196 

Markes Vinzenz 141 

Markowitz Gustav J 51 

Markus Adolf 195 

— Karl 51 

Maroli Josef 281 

— Markus 196 

Marovic Ivan 353 

Marowski Januarius 251 

— Kasimir 141, 197 

— Stephan 152 

Marschowsky Oskar 206 

Martelanz Engelbert 289 

Martinelli Alois . . 174 

Martiny Johann 290 

MarÜ Franz 353 

Martynowicz Alexander 83 

Marx J. A. • 306 

— Johann 343 

— Leopold 176 

Maryewski Josef 229 

Maryniak Gregor 289 

Marynowski Siegmund 53, 97, 186 

MarzelliKarl 107 

Masarei Viktor 356 

Maschek Viktor 174 

Maschler Josef 305 

Maäfn Franz 83 

Maäka Miloslav 263 

Masser Eduard 95 

MaStatyf August 185 

Matauschek Karl 249 

Matavulj Georg 151 

Mathia Ferdinand 84 

Mathoy Robert 86 

MatouSek Johann 342 

Mattausch Marzell 174, 354 

Mattiassich Benedikt . • . 53 

Matuszewski Michael 242 

Matuzinski Heinrich 184 

Matzek Josef 175 

Matzner Karl 317 

Mauer G 344 

Maurer Rudolf 108 

Mautwitz Johann 280 

Mavar Franz 242 

Mayer A. 86 

— Bruno 230 

-^ Franz 96 

— Josef • 173 

— Josef, Edler von 341 

— Majer 51 

— von Ahrdorf und Wallerstein Eduard, 
Ritter 330, 244 



Seit« 

Mayr Alois 51 

— Johann 51 

— M., Freiherr von 143 

Mazal Viktor 229, 355 

Mazzocco Christoph 151 

Merinski Ignaz, Ritter von 242 

Meck Friedrich August 108 

Medinger Emil 108 

Meditz Ferdinand 249 

Medwicz Romuald 129 

Meier Michael 50 

Meierseidl Johann 252 

MeinlKarl 108 

Melcer Julius 84 

MelzerEmil 176 

Mendelsburg Leo f 184 

Mendl Friedrich . . . . • 206 

Mcnestrina Franz 289 

Menis Anton 315 

Menouäek Anton 174 

MerklKarl 96 

Merli Ottorino 97 

Mertens Ferdinand, Ritter von 185 

Merz Wilhelm 109 

MesarecKarl 353 

Mesgelz Viktor 84 

Messinger Leopold 289 

Messnik Johann 84 

Metelka Franz 271 

Metella Philemon 107 

Metli£i6 Josef 203 

Metzger Johann Ludwig 83 

Meyer Artur 242 

— Hubert 50 

Mezl Franz 109 

Michalski Wladimir 37 

Michel Karl 109 

— Maier 186 

— Meier 85 

Michieli de Vitluri Luciano ....... 204 

MichlA 344 

Miöulka Valentin 83 

Mieroszewski Josef 242 

Mierzenski Josef 288 

Mierzwinski Ladislav, Rittter von 107 

Miessgang Karl 327 

Mika Franz 196 

Mikan Josef 282 

Mikschiczek Karl •••.-. 86 

Miksiewicz Thaddftus 83 

Mikucki Georg 141 

Mikysa Franz 263 

MikySka Alois 38, 142 

Milaszewski Stanislaw, Ritter von .... 139 

6* 



84 



Seit« 

Mildwarm Israel 282 

Mfficlvo 353 

Mffiöic Michael 151 

Milka Josef 354 

Miller Ritter von Hanenfels Emmerich ... 96 

MiloS Markus 85 

Milosevic Bogdan 84 

Milost Sylvius, von . * 174 

Milovcic Josef , . , , 128, 244, 356 

"Minatti Ferdinand , , , . . 304 

Mironowicz Aurelian 315,327 

MiSa Johann 288,330 

MischitzKarl 329 

Misi^giewicz Alexander 84 

Misiewicz Stanislaus 141 

Misinski Marian 205 

Mitscherling Franz 194 

Mitschka Johann 306 

Mitteregger Hermann . 51 

Mittermayr Julius 354 

Miziewicz Alexander .......... 37 

Mladejovsky Johann 249 

Mlejnek Wenzel 342 

Menczel Philipp 343 

Modiö Johann ......... 36 

Mogilnicki Alexander, Ritter von 205 

— Andronik ........... 305, 328 

MohlJ 143 

Mohr Adolf . . . .- .. . 250 

Molin Adam . . 195 

Molinari Alois 95 

— Emil 51 

Moll Rudolf 141 

Molo Karl, Ritter von 108 

Monderer Hermann • . 51 

Mondler Moses ...-.-. 85 

Moor Franz Karl 53 

Mora Ritter von Bienczewski Alfons ... 110 

Morandini Franz 329 

Morawec Artur 317 

Morawitz Heinrich, Edler- von ...... 197 

Morawski Mieczyslaus 129 

— Miecislav 97 

— Johann 241 

Morelowski Julian, Ritter von 150 

Morgenstern Jakob 251 

Moro Paul 264 

Morpurgo Vito 204 

Mosche Alfons 205 

Moszynski Kasimir, Ritter von 203 

Motloch Theodor . 36,356 

Mottl Michael 249 

Moudry Rudolf * . . . .• 289 

Moyda Johann 52 



Seite 

Mogetic* Franz Josef. 32* 

Mozolowski Josef. .. 290 

Mrach Johann 343 

Mrha Josef 281,355 

Muchalgnaz 289 

Mudrich Laurenz 342 

Müller A 143 

— Adalbert 174 

— Albert 51 

— Emil 36 

— Franz 84, 250 

— Gustav 141 

— Guido , 353 

— Hugo 343 

— Josef 174,280 

— Philipp 49 

— Robert 271,328 

— Vinzenz 250 

Münzberg Karl 186 

MuhriR. 355 

Mukatovsky Franz 143 

MumelterF 243 

Munk Nathan J. . . 51 

Murschenhofer Heinrich 129 

Mussafia Amadeus 251 

Musil Josef. 52,271 

Muszynski Miecislaus Julius 271 

Mathsam Josef 305 

Muüna Josef 270 

Mygdan Gabriel Alexander 83 

Mykietiuk Peter 52 

MySlinski Josef 328 

Mük Ferdinand 94 



N. 



Nadamlenski Karl 318 

Nadamlenzki Artur, Ritter von 107 

— Emil, Ritter von 128, 356 

Nadastiny Franz 342 

Nädenik Franz ............. 50 

Nadler Franz - 288 

Nagel J.« 344 

Nagler Aron 282 

Nagode Anton 251 

Nalecz-Chwalibogowski Witold, Ritter von . 280 

Nalecz von Kalitowski Theodor, Ritter . . 107 

Narolski Felix . . .. 288 

Nartowski Bronislaus 230 

Nasadnik Karl 289 

Nathansohn Philipp - . . . 51 

Navratfl Anton 85 

Navratil Eduard 196 



85 



Seit« 

Nawratil Anton 829 

— Josef 108 

Nawrocki Ladislaus 353 

— Leo 205 

Naxera Ottokar 281 

Nebenzahl Samuel 328 

— Saul . . . . , 96 

Neöas Johann ; 203 

Nechanitzky Josef 281 

Nedbal Sigismund . . . 355 

Nedwed H. . * 355 

Negovetic Friedrich 195 

NegriHektor .....; 37 

Nehammer Franz 316 

Neiml Ludwig . . . . ; 49 

Neissl Johann 282 

Nejedlo Johann 37 

Nekvasil Wenzel 204 

Nemetz Adam Bruno 175 

— Franz 282 

Nemetz Mauritz 50 

Nespor Friedrich 263 

Nestorowicz Wladimir 130 

Neubauer Jakob 271 

[—"Josef 205 

— Rudolf 280 

Neudörfl Erasmus 184 

Neukirch Julius 249 

Neukirchen Gustav 151 

Neumann'Franz T\ . . ~ 316 

— Hans 36 

— Jaromir Ladislaus 206 

— Karl 51 

— Leopold 151 

— -Ettenreich Robert, Ritter von ... 35, 356 

Neuner Julius 51 

Neupauer von Brandhausen Ferdinand, Ritter 27 1 

Neustadtel Artur 206 

Neuwirth Adolf 151 

— Otto 51 

Nevefcerel Anton 262, 289 

Ne2iß Johann 174 

Nidezky Franz 280 

Niec Michael 342 

Niedzielski Laurenz Johann 290 

Niemczewski Felix . . . r 327 

NiemeczekK. 344 

Niepokoy Johann 185 

Niesner Viktor 84 

Niessl Johann 241 

NieSwiatowski Michael 343 

Nisser Josef 343 

No§ Guido, Ritter von ; . . . 95 

NohäSek Josef 282 



Seite 

Nord Markus Emil ........... 354 

Nossal Artur 175 

Nossberger Guido /. 243, 328 

Novak Anton 251 

— Franz 184 

— Johann 355 

— Josef . . . .' 97 

— Vinzenz 97 

— Wenzel 203 

Novakovic Peter 203 

Novotnf Johann 183 

— Karl 36 

— Matthias 272 

— Thomas 36 

Nowak Ignaz 289 

— Julian 129 

— Stanislaus 109 

Nowakowski Boleslaus 185 

Nowicki Josef Benedikt 53 

Nowosielecki Bronislav 84 

Nowosielski Stanislaus 97 

Nowotny Julian Karl 327 

Nürnberg Philipp 195 

Nüssler Ludwig 51 

Nurkowski Stanislaus 52, 130 

Nussbaum Theodor 95 

Nussbaumer Leopold HO 

Nykodim Ernst y 83 

0. 

ObendraufR. 355 

Oberdörfer Ernst 316 

Oberhaidacher Emilian 141 

OberhuberMax 230 

Oberhummer Theodor 353 

Oberweis Alfons 176 

Obexer Max 51 

Oblak Vinzenz 51 

Obrelli Roman 282 

Obtulowicz Gzesjaus . . . 185 

Ocheduszko Franz 52 

Ochonski Sebastian 204 

OdkolekKarl . . . < 84 

Oesterreicher Oskar 282 

Offenhuber Franz » 86 

Ohmußevic-Grgurifc Edler von Bizzaro Franz 305 

Okenfuss Norbert 95 

Okoi'iski Paul 196 

OkretiC Johann 107 

Okuniewski Johann 290 

Olchowski Ladislav 242 

OlearskiB 318 

Olech Anton 129 



86 



Saite 

OleSnicki Jaroslav 328 

Olszewski Stanislaus • 51 

OmahenG 38 

Onciul Hilarion 194 

— Konstantin, Ritter von 110 

OnestinghelP 53 

Onuferko Gregor 271 

Onyszkiewicz Marian 288 

Oppel Julius 106 

Ortowicz Peter 230 

— Michael 152 

Orlowski Alois 50 

— Josef Lubicz, Ritter von 152 

Orobkiewicz Ladislaus 327 

OroselJohann 206 

OroienE '. 38 

Orsetti Klemens 318 

Orsü Matthäus 263 

OrtAdalbert 263 

Oschgan Simon 230 

Ostermann Karl 204 

OstenneyerF 143 

Ostojiö Simeon 84, 317 

Ostrogovich Josef 272 

Ostrowski Kasimir 342 

Ostrozyiiski Nikolaus 252 

Oswald Franz 318 

OtfienaSek Franz 264 

Ott Karl 288 

Otto Johann 204 » 

Ottruba Franz 197 



P. 

Pabel Stanislaus 195 

Pacal Franz 250 

PachU Wenzel 142 

PacovskJ Jaroslav 175 

Paeuer Karl 288 

P%gowski Edmund 241 

Paitoni Josef, Ritter von 128 

— Ladislaus, Ritter von 249 

PakeS Alois ■. 109 

Panaöek Josef 204 

Pann Otto 141 

PapafavaW 97 

Papez* Otto 36 

Papp Anton 109 

Pappafava R 144 

Paris Karl 97 

Pannesani Karl 250 

Parnas Jakob 175 

— Joachim 175 



Seit« 

Parncs Mendel 84 

Parolari Adeodat 143 

Pascher Josef 289 

Paslawski Stephan 143 

Paszcza Vinzenz 51 

Paszkiewicz Thaddäus 242 

Patek Ludwig 305 

Patlewicz Kasimir 152 

PatzArtur 251 

PatznerKarl 86 

Pauer Anton '..... 95 

Pauk Gustav 96 

Pauler Ernst . . . . ; 108 

Pauli Friedrich 196 

Paulin Richard 174 

Paumgartten Philipp von 128 

Paupie Eduard 107, 341 

Pauri Rudolf 196 

Pauser Adolf, jun 51 

Pavlik Matthias 316 

Pawliköw Konstantin 107 

Pawlitschek Franz 110 

Pawlowicz Eugen 129 

PazdieraKarl 152 

Pecanka Bohumil 175 

Pecenka Johann 83 

Pechkranz Johann 152 

Pecnik Ludwig 249 

Pedroni Albin 249 

Peer Leo 174 

Peiker Julius 129 

Peither Josef 280 

Pekarek Franz 290 

Pekolj Johann 251 

Pelko Anton 204 

Pelzer Robert 271 

Pelzling Marek 52 

PenicMilovoj 85 

Peröic Franz 304 

Perfecki Roman 271, 290 

Perini Quintilius 250 

Perko Franz 51 

— Ludwig . . • 184 

Perlhefter Salomon 242 

PernitzaKarl 240 

Pernter Leopold 271 

Perscha Ludwig 317 

Pertot Wladimir 305 

Perz Matthias 51 

Peschek Andreas 250 

— Johann 344 

PeSek Wenzel 342 

Pessek Hermann 249 

Petäk Franz 243 



87 



Seite 

Peterlak Jaroslav 184 

Petermann Franz 84 

Fetersil Isidor 50 

Petraschek Karl 249 

Petretto Haimund 355 

Petri6 Franz 35 

Petfifcek Heinrich 83 

Petris von Steinhafen Hermenegild .... 354 

— J., von 144 

Petz Andreas 264 

— Leo 230 

Pevetzlgnaz 184, 198 

Peyrer H 197 

Pezlederer Wolfgang 85, 130, 142 

PfaffW 243 

Pfandler Julius 196,354 

Pfanner Franz Xaver 204 

Pfeffer Karl Philipp 36, 251 

Pfeiffer Josef 288 

Pfeiffersberg Max, Ritter von 141 

Pflanzer Otto 289 

Pflögl Eugen, Edler von 356 

PfrimerKarl 51 

Pfützner Wilhelm 242 

Pia Julius 183 

Piatkiewicz Kasimir 83 

Pibernik Josef . . 230 

Piccoli, Edler von Vestre Franz .... 128, 244 

Piechowski Franz 241 

PilarzLeo 52 

Pilat Franz 184 

Pili* Simeon .84 

Pilikowski Stanislaus 130 

Pilna&sk Johann 252 

— Josef 109 

Pinalli A 143 

Pineles Salomon ,. 175 

Pinizza Johann ; 84 

Piotrowski Felix 241 

Pippal Alfred 249 

PirakF 329 

Pirchl Hans 196 

— Otto 51 

PiscelA 143 

Pischl Eduard 230 

Pisko Oskar 250 

PiskorzKarl 51 

Pisz Josef 51 

Pitter Adam 150 

Pittner Theodor, Ritter von 128 

— Rudolf . . • . 128 

Pittioni Franz Josef 327 

Pivl Eduard 288 

PlaSek Franz 173 



Seite 

Plachky Fritz ' . 197, 264 

Plahna Heinrich 51 

Plahner Hermann 205 

PlantanJ 38 

Plaschke Theodor 141 

Plattner A 197 

* Platzer Andreas 51 

Plechl Peter 83, 195 

PleiherKarl 280 

Pleschutznig Ferdinand 96 

Plick Anton 230 

Ploberger Josef 98 

Plocar Anton 141 

Pluhaf L 143 

Poche Matthias 51 

Podgörski Franz 281 

Podlaszecki Karl 38 

Podwin Franz 316 

Posch Franz 272 

Pogorzelski Johann 242 

Pohl August 316 

— Ferdinand 38 

— Johann 142, 152 

— Karl 329, 353 

— Wilhelm 174 

PolakEmerich 341 

— Robert 152, 243 

— Rudolf . . r 264 

— Viktor 152, 305, 328 

Polanezky Gustav 128 

— Oskar 36 

Polek Johann 305 

Politynski Michael 130 

Politzer Rudolf 184 

Polivka Stanislaus 141 

Pollack Bernhard 108 

— Franz 198 

Pollak Emil 289 

— Franz Karl 184 

— Hugo 204 

— Max 38 

— Rudolf 82 

Pollandt Rudolf . ' 52 

Polli Cäsar 196, 329 

Polomsky Alexander 107 

Polturak E 143 

Pompe Franz 174 

Ponec Jaroslav 354 

Popecki Edmund Anton . 353 

Popelak Fritz 282 

Porsch Anton 174 

Popiel Julius 317 

Popilek Anton 263 

Popovici Alexander 203 



88 



t 

Porebski August 109 

Porias Ernst Rudolf 249 

Porta Anton, von . . . . , 353 

Portik Franz 272 

Posch Johann 230 

Posedel Johann 316 

Posener H 343 

Posochowski Miecislav 241 

PospiSil Aosef 51 

Postl Johann 316 

PoSvaKarl 174 

Poteck^ Anton 263 

PotockiB 143 

Potoczny Thomas 53 

Potrato Josef 248 

Poudera Franz 107 

Powroznik Jakob 83 

Pozzera Benjamin 50 

Pradl Josef 290 

Prandl Konrad 196 

Pransky Franz 96 

Praprotnik Johann 152 

Prasch Johann 249 

Praschek Viktor 109 

PraxmarerJ 53 

Pralak 0., Freiherr von 143 329 

Prazmowski Adam # . »109 

— Vinzenz 51 

Precblmacher Franz 252 

ffreiss Emil 263 

Preissig Eduard 37 

Preller Franz ... 97 

Pr emschak Johann 249 

Preschern Alfred 96 

Presser Ignaz 195 

Pfibramsky Johann 342 

Prischi Friedrich 264 272 

Prochal Thomas 241 

Prochazka Josef 288 

— Rudolf . . . . s 354 

ProkeS Franz 4 110, 197 

Promitiski Thaddäus 203 

Pron Michael 128 

Propper Johann Albert 142 

Prost Franz 52 

Proxauf Josef 51 

Pruc Alexander 130 

Pröckner Anton 50 

Prunar Maximilian 317 

PrunnerMax 95 

Prunkul Gabriel 53 

Pruschak Konrad 83 

Przybylo Simon 251 

Przybylski Ladislav 35, 97 



Seit« 

Przybyslawski Stanislaus f05 

Przytuski Stanislaus . 370 

P§tross Wladimir 152, J30 

PtaS Josef 315 

Puc Josef 185 

PucherKarl 1^5 

Pudles Chaim Wolf 333 

nihar Johann 250, 353 

Pungratschitsch Anton 37 

Pusch Anton 27 1 

Putzker E 143 

— Karl ...., ... 3 26 

Puxkandl Roman 205 

Pytlar Gregor 197 

Quel Franz 303 

Quittner Ferdinand 95 

R. 

Raabe Josef 272 

Rabe Friedrich Nikolaus, Edler von ... . 194 

Rabinowicz J 143 

Rabitsch Hans 37 

Rabl Franz 35g 

Raciö Georg 317 

Rachwai Franz \ 28 

Raczynski Adolf 229 

— Eduard, Ritter von 205 

Rad Bronislaw 203 

Radelli Stanislaus 196 

Radocki Salomon 31 7 

Raflelsberger Oskar 195 

Raile Angelo , . . 250 

Raimondi Josef 230 

Rainer Rudolf 95 

Raisky von Dravenau Raimund, Ritter von 95 

Ranne J 38 

Rakusch Julius 51 

Ramponi Michael 230 

Ramult Leo 183 

— Mieczyslaus 342 

Rapap ort Michael 290 

Rappaport Josef Jonas 271 

Rappe Marian HO 

Rasatti Johann 317 

Rasberger Ludwig 264 

Raschka Adolf 175 

Raschyk Franz 129 

Rasim Karl ; ... 241 

Rasp Ferdinand 230 



89 



Seite 

Rasper Friedrich 244 

Ralh Christian ^143 

— Jakob 194, 329 

— Oskar . 329 

Ratz Franz 174 

Rauch Edmund 51 

— Emanuel 305 

Raumann Otto 230 

Rauscher von Stainberg Egon 249 

Rebek Felix 329 

Reben Isidor 280 

RechelL. 355 

Rechen Michael 109 

Reh Hermann 142 

Reich M 355 

Reichard Adolf 152 

Reichel Eduard 36 

Reichelt Karl 51 

— Wilhelm 263 

Reichenbach August 97 

Reichmayer Johann 249 

Reines Moritz 252 

Reinhart Anton, von 241 

Reiniger Heinrich 230, 289 

Reis Josef 84 

Reisch Otto 85 

Reischl Friedrich 353 

Reiser Max 251 

— Othmar 230 

Reisinger Josef 303 

Reismann Max 290 

ReissE 355 

Reissig Karl jun 330 

Reiterer Matthias 353 

Reitmayer Alfred 36 

Reitter Ferdinand 51 

— Josef 36 

Reitzes Max Hans 342 

Reizes Max 271 

Rekar Franz 249 

RencelEmil 174 

Rencelj Johann 327 

Rendic Johann 84, 317 

Rendiö-Mioßevic Johann, Edler von .... 271 

Renner 97 

Repa Miroslav 51 

Resch Josef 203 

— Ottokar 37 

Rezba Johann 229 

Rezniöek Josef 175 

Riccabona-Reichenfels Rudolf, von . . 142, 243 

Ricchetti Hektor 341 

Richmann Johann 230 

Richter Eduard . . -. 271 



Seite 

Richter Heinrich 230 

— Hugo 326 

— Karl 250 

— Rudolf 151 

Rieber P 355 

Riebniger Anton 230, 271 

Riedel Karl 249 

Riedl Ludwig 316 

Rieger Alois 95 

Riehl Anton 143, 249 

Riha Franz ....;. 355 

Rimer Johann 36 

Rinaldini Rudolf, Freiherr von 204 

Rindler Johann 108 

Rischer Wladimir 241 

Rischner Hans 51 

Rismondo Anton 204 

Ritter Felix 96 

Rittigstein Maximilian 107 

Ritty Johann 342 

Roöek Anton 195 

Rochel Viktor .244 

Rochart Ferdinand 98 

Rodowicz Marian Wenzel 37 

Roger Rudolf 315 

Röggla von Aehrenthal Alfred 36 

Römer Georg, Edler von 271 

Rösch Josef 108 

RöschnarKarl 51 

Rösler Josef 174 

Rössler Josef 141 

— Vinzenz 264 

Rogalaki A 143 

Rohn Ferdinand 173 

RohrJ 306 

Rohrmann Viktor 51 

RoiriskiEmil 175 

Rokach Samuel 282,328 

RoU Karl 251 

Rolli J 144 

Romanowicz Kajetan 109 

— Stephan 37 

Romanowski Adolf . 353 

Ronz Heinrich 204 

Rosenberg Ludwig 141 

— üdalrich 204 

Rosenblum Isak 195 

Rosenfeld Lazar 51, 107 

Rosenheck M. 355 

Rosin Eduard 109 

Rosina Anton 249 

Roskoschny Erich 152 

Rosmini J 143 

Roth Johann 37 



90 



Seite 

Rothauer Max 51 

Rothwein Leo 318 

Rotschek Oskar 343 

RottEmil ^06 

Rotter Julius 205 

Roubal Heinrich . 107 

RouSavJ Josef 263 

Roianek Robert 96 

Rözanski Miezislaus 141 

RozkoSnf Gyprian . 280 

Rozwoda Ludwik Tadeus 83 

Rözycki Alexander Samuel 327 

Rubczynski Ladislaus 110 

Rubelli Edler von Sturmfest Franz .... 326 

Ruber Ignaz Edler von 270 

Rubinstein Rafael 51 

Rucker Johann Georg 51 

Ruderer Anton 51 

RudiS Felix 305 

Rudnicki Leo 242 

Rudolf Anton 195 

Rührmayer Anton 128 

Rumler Kamill, Freiherr von 96 

RusconiA 97 

— J 97 

Uüsin Wladimir 107 

Ruska Josef 304 

Russmann Ignaz 51 

Rutkowski Johann 288 

— Josef Max 195 

Ruxer Johann 83 

— Marceil 242 

RuziSka Adolf 108 

— Andreas 249 

— Franz 242, 263 

— J 329 

Ryba Johann 343 

Rybicki Thaddäus, Ritter von ...;.. 107 

Rychty Johann 249 

Rylski Friedrich 355 

Rypäfcek Johann 143 

Ryznar Josef 50 

Rzeszos Kasimir 195, 318 

Rzewuski Ludwig 197 

RzihaR. 143 

Rzimek Heinrich 83 



S. 



Sachs Heinrich 282 

Sack Friedrich 183,248 

SadiSNatalis 36 



Seite 

Sadowski Siegmund 342 

Sagadin Stephan 249 

Sagstetter Alois * . . . 195 

Sailer Johann 50 

Sailler Arnold 38 

— Guido 51,140 

SajizA. 97 

Saliger Robert 252 

Sailer Albin 229 

Salomon Anton J 51 

— Josef 129 

Salski Bozeslaw ' 143 

Salter Ignaz 95 

— M 355 

Salvaterra Peter 142 

Salzmann F 53 

Sammer Franz 271 

Sammern Alois 315 

— v. Frankenegg Otto 327 

Samuely Karl 85 

Sander Hugo 52,142,152 

Sandtner Gottfried 37 

Sanzin Andreas t. 175 

Saraca Artur, von 263 

— Nikolaus, von 304 ' 

Saracini-Belfort Paride, Graf 197 

Sare Samuel 109 

Sartori P 143 

Sa ska Ladislaus 263 

Sauer Edler von Nordendorf Otto .... 356 

Savo Doimo 204 

SawickiM 86 

Sawula Stephan 354 

Sbisa Anton 174 

Schätzet Miecislaus 248 

Schaffei Ignaz 52, 206 

Schaffer Rudolf 316 

Schally Romuald 109 

Scharfen von Hennedorf Gustav, Ritter . . 356 

Scharnagl Albin 185 

Scbayer Karl 51 

Schebanek Arnold 242 

Schebor Josef 264 

Schedl Georg 316 

— Karl 96 

Schedle Ambros 264, 271 

Schefftel Naumann 108 

Schegula Franz 185 

Scheiber Franz 355 

Scheiner Ludwig 318 

Scheiter Karl 271 

Scheitterer Gustav 184 

Schenker-Angerer August 108 

Scherb Friedrich 52 



,^| 



91 



Seite 

Schettner Wenzel 185 

Schetyna Ladislaus 353 

Schewczyk Arnold 280 

Schey Josef, Freiherr von 356 

Schicketanz Josef 50 

Schifter Mayer 38 

Schilcher Gustav 248 

Schiller Anton 52, 86 

— Leo 141 

— Markus 37 

— Wenzel . . . ' 84 

Schilling Siengalewicz, Wladimir von . . 242 

Schimetschek Julius 250 

Schunm Anton 281 

SchimschaJ 344 

Schindler Emil 250 

Schindler K 344 

Schinner Gustav 51 

Schlee Karl 195 

Schiefer Adolf 142,343 

Schleidt Jakob 129 

Schleifer Bfetislav 204 

Schlemiein V 143 

Schlemmer Ludwig 206 

Schlesinger R 143 

Schlief Karl 249 

SchlifkaJ . l 355 

Schloffer A 243 

Schlossar Richard 282 

Schlumpenger Adolf 280 

Schmetzer Otto 243 

Schmeykal Franz 230 

Schmid Josef 205 

Schmidt Richard 128 

— Rudolf 36 

Schmindling Elias 282,317,355 

Schmit August 328 

Schmoss Mendel 84 

Schmuc Johann 305 

Schneehuber Michael 353 

Schneeweiß Hermann 206 

Schneid Ignaz 141 

Schneider Franz 230 

— Oskar 354 

Schneyer A. 355 

Schnürer Richard 36 

SchoberAlfred 248 

Schoberlechner Julius 244 

Schönbach Viktor 317,327 

Schonfeld Moses 141 

Schönwetter Heinrich 342 

Schörghuber Rudolf 152,315 

Schössner Peter 341 

Schofka Friedrich 327 



Seite ' 

Scholz Josef 175 

Schopf Anton 84 

Schornstein EL . 318 

Schorr Nathan 50 

— Paul 341 

Schrack Josef 290 

Schreier Artur 128 

Schreiner E., Ritter von 243 

Schreyber Julius, Edler von 326 

SchrotzKarl 184 

Schrutka Edler von Rechtenstamm Emil . . 356 

Schubert Josef 174,203 

— Romuald 110 

Schücker Zdenko * 343 

Schütz Bernhard 175 

Schulbaum Leibisch 85 

Schuldes Roman 174 

Schulz Alexander 52 

— Franz Josef 248 

— Leo 108 

— Stanislaus 304 

— W 329 

Schumacher Eckart, von 51 

— Franz 140 

— J 53 

Schumak Karl 108 

Schumann F 344 

Schwab Anton 281 

— Emanuel 329 

— Friedrich 305 

Schwarz Albert 205 

— Arnold 204 

— Franz 204 

— Georg 204 

— Karl 36 

— Raimund 282 

— Wenzel 141, 229 

Schwarzenberg-Czerny Marian 281 

Schwarzmayr Georg 315 

Schwarzwald Daniel 317,327 

Schweinburg Gustav 194 

Schwitzer Bertold 342 

Scieszka Matthias 316 

Scioblowski Johann 353 

Sebesta Johann 142 

Secker Franz 96 

Sedlaeek Rudolf 173 

Sedlaczek Richard 84 

SedleckJ Josef 342 

Sgdzimir Zdislav 316 

Seeber Artur 36 

Seeger Robert 51 

Seemann Wilfried 205 

Segal Adolf 85 



92 



Seite 

Segaila Matthäus 304 

Seher Moses Josef 282 

SeichertKarl '. 185 

Seidl Franz * . . . 110 

— Hermann 51 

— Karl 250 

— Wenzel 38 

Seifert Wilhelm 142 

Seiser Heinrich 109 

Sejcek Heinrich 230 

SekaS Johann 109 

Sekiefa Roman » 197 

Sekler Wilhelm 51 

Selikowsky Gustav ' . 84 

Selinger Jakob 96 

Semaka Elias 196,341 

Semek Adolf 183 

Semenec Stephan 176 

Semilski Theobald 175 

Seppic Josef 84 

SerafinskiA 318 

Serwacki J. . . . 143 

Seshun Klemens 356 

Sewald Bernhard 290 

Seweryn Siegmund Johann 354 

Seyss Alfred 264 

Siebenrock Edler von Wallheim Robert . . 272 

Sieber Johann 263 

Sief Jakob J 249 

Siegert A 176 

Siegl Ferdinand 328 

Siegler Edler von Ebers wald Moritz .... 315 

Sielecki Nikolaus 242 

Siermontowski Siegmund 110 

SigallMax 243 

SigheleKarl 305 

Silbermann Markus 84 

Silbiger Julius 51 

SilovskJ Adalbert 280 

Simak Ferdinand 252 

Simclfc" Josef 50 

SimerkaEmil 142 

Simon Friedrich 84 

Simonis Karl 288 

Simonowicz Paul 343 

äindelaf Wenzel 195 

Singer Heinrich 52 

— Karl 96 

— Moritz 270 

— Richard . 271 

Sinkoviö Johann 36 

Sisgoreo Faustus 83 

Sivitz Alois 84 

Skala Ludwig 96 



Seite 

Skala Richard 229 

SkapskiJ 318 

Skerlj Milan 37 

Sklepinski Karl 51 

Skliba Johann 184, 264 

Skofiö Johann > 318 

Skowronski Johann 242 

— Michael 242 

Skfivan Wenzel 96 

Skulicz Ladislav 96 

Skulski Stanislaus 353 

Skyba Raimund 327 

Slama Johann 142 

— Laurenz 83 

Slameczka Adolf 150 

— Alfred 280 

Slanina Matthias 316 

Slavik Josef. 342 

— Prokop 51 

Sledzinski Karl 52 

Slezak Hubert 329 

SlivkaKarl 150,186 

Sliwifiski Alexander 129,315 

Slowikowski Zdislav 241 

Smagowicz Stanislaus 175 

Smarzewski Adam 242 

— Ladislaus 353 

SmathKarl 272 

Smekal Emil, von . 327 

Smerek Alois 281 

Smid Wenzel 185 

Smitek Bohuslav 140 

SmolarskiK 318 

SmolöicVinko 353 

Smolcnop Wilhelm 110 

Smolfk Bohumil 52 

Smolik Julian 229 

— Viktor 327 

Smulowicz David 271 

Sobek Julius 353 

Sobolewski Ignaz 51 

Sobotka Franz 282 

— Friedrich 204 

Sochacki Vladimir 85 

Sokalski Josef 51 

Sokolowski Ladislav 242 

Sokulski Johann 241 

Soldat Ludwig ! 327 

Sollanek Anton 174 

Sommavilla Karl 184 

Sommer Alfred 84 

— Aron 185 

— Franz 194 

— Johann 108 



93 



Stita 

äomiuiTsLein Salomon 186 

äonka Johann < 174 

Sorich Kasimir - 304 

Sosa Karl , 51 

Sou£ek Edmund 327 

Sourek Josef 108,351 

Sovic Heinrich 98 

Spa£ek Ludwig 142 

Spangler Franz 140 

— Karl 196 

Spalek Wenzel , , f . .260 

Spanraft Emmerich 38 

Spendling Josef . . . * 316 

Sperl Hans . . . . / 356 

Sp£sn$ Eduard 140 

Speyer Albert 108 

Spielberger Max . , . 264 

Spielmann Josef 353 

Spindler M 143 

Spiro FL 143 

— Salomon 96 

Spisek Franz . . , - m . 15t 

SpilraEmil 51 

Spitzer Alfred • 38 

— David 281 

— Hugo 251,341 

— Korne! 108 

SpruCek Ottokar 184 

Spruschina Josef , 195 

SramekKarl , 36 

Srb Jarostav 140 

— Josef . „ . 96 

Srnec Matthias _ 151 

Srokowski J 53 

— -Schabenbeck Karl 241 

Srp Johann 36 

Sräefi Franz 329 

Srzentic Adam 243 

Slabiszewski Adolf 50 

Stachowetz Alois 51 

Stachura D 143 

Stadler Johann 184 

Stainer Eduard 249 

ätambuk Boiidar 353 

Slanek Alois ^17 

Slanek Matthias 141 

Stani&d Matthäus . 241 

Stapf-Euedl Guido 86 

Stark Karl 142 

Slams zkiewiez Wladimir 242 

Starzecki Anton Gregor 271 

Stawy-Stawarski Anton, von , 96 

StedileJ 143 

Stefanowicz Johann .......... 341 



ätefaüskj Johann 129 

Stefenelli Emil, von 353 

StefTauim Lorenz, von . • . . 354 

Stefl Franz , . , . . 174,272 

Stegmann Josef 96 

Stegnar Felix 281 

SteidlMax 282 

Stein A 143 

— Oskar 186 

Steinbach Emü ,.,.970 

Steinbacher Johann 109 

Steinbock R 355 

Steiner Ernst 251 

— Franz 175,242 

— Josef 109 

— Julius 248 

StelzlMax 36 

Stemberka Heinrich 206, 282 

Stenghel Johann } . . . 304 

StSpän Franz . . . . ■ . 175 

&tepAnek Anton 38 

Stepisch n egg Johann 184, 315 

Steppan Josef 151 

Sterte Rudolf 304 

Slerty Rudolf 242 

Stern Adolf 142,355 

Stembach Eduard 152 

Sternberg Julius 175 

— Maximilian 52, 176 

Steuermann J. . ■ ..,..,...,. 143 

Stiasny Josef . . . _ 203, 304 

Stiglbauer Karl 198 

Stipper Jobann 281 

Stock! Ernst 36 

Stöhr Alexander 108 

Slössler Jakob 176,251 

Stötter Johann 95 

Stoif maier Anton 176 

Stojda Johann , 290 

Stolla Josef 36,49 

Stollowsky Anton Friedrich 206 

Stoschler Edmund 315 

Straberger Gustav 173 

Strahoch Johann 290 

Straussler Friedrich 280 

Stränsky A. 143 

Stränsky H 143 

Strasnik Peter 229 

Slratil Karl 36, 289 

Stratekaney Rudolf 36 

Strauss Josef 205 

Strauß Ludwig . 82 

— Richard 364 

StFech&'Karl 280 









mt: 



Seite 

Streitfelder Franz 176 

Strejc Wenzel 185 

Strgar Vinzenz 129 

Stria Boleslav 241 

Strial Eduard . . , 175 

StHberny Franz 128 

StfibrnfKarl 264 

Stfibrsk? Franz 184 

Strihafka Josef 109 

Strimmer Josef 271 

Strmic von Valcrociata Wladimir, Ritter . . 241 

Stroh Jakob 51 

Stromayr Karl 108 

Stronczak Wladimir 143 

. Strowski Boleslaus . 142,328 

Stryjski Eugen * 241 

Strzelbicki A. 355 

Stubner Johann 141 

Stuchl Karl 264 

Stuchlik Johann 174 

Studniöka Ottomar 281 

Stüdl Johann 204 

Stumpf Josef 328 

Stupica Franz 109 

Stylinski Franz 51 

Suchanek Anton 129 

Suchänek Franz 271 

Sucharski Johann 328 

Suchomel Hermann 141 

Su5i6 Blazimir 84 

Süss Franz 354 

— Johann 317 

Sulina Bartholomäus 141 

Sulkowski Josef 96 

Suppantschitsch Viktor 314 

SuseC Stephan 342 

Suski Viktor :'«s 51 

Sutter Albert 36 

SvanSk Heinrich 174 

Svatoii Franz 264 

Svato§ Anton 83 

Svetec L 38 

ävihaKarl 184 

Svoboda Eduard 263 

— Ernst 174 

— Johann 263 

— Josef 184 

— Wenzel 250 

Svorßik Ernst -174 

Swiderski Bronislaus 327 

Swoboba Wendelin 142 

— Wilhelm ....•• 51 

Sfkora Franz 249 

Syfi§t& Gustav HO 



Seite 

SyropS 143 

Sysel Josef 185 

Szankowski Swiatosiaw 109 

Szanser Marion 142 

Szaraniewicz Wladimir • • 96 

Szczepariski Anton 85 

Szczygielski Ladislaus 353 

Szefer Miecislaw 203 

Szelewski F 86 

Szepesy Kornel 141 

Szewczyk Stephan 203 

Szlagor Ladislav 96 

Szopinski Balthasar 197 

Szuchiewicz Johann Jaroslaus 271 

Szumylowicz Josef 195 

Szurek Karl 326 

Szuro Stanislaus 185 

Szust Johann 52 

Szwajkowski Zdzislaus Dominik 83 

Szych Julius 83 

Szydlowski Josef 143 



Tabernikl Rudolf 36 

Tacconi Anton 195 

Tadiclvo 85 

Tafratzer Karl 185,281 

Talif Josef 203 

Talpo Ljubimir . . . 83 

Taniaczkiewicz Alexius 197 

Tannenbaum Fischel 83 

Tarabochia Anton 251 

Tarnawski Alois 196 

— Georg 196, 341 

— Miecislaus 50 

Tartaglia Ivo, von 110 

TaubM 143 

Taube Ignaz 264 

Taubenfeld J 143 

Taubenschlag Rafael 229 

Tauber Hans 248 

Tauss Rupert 36 

TöhelKarl 206 

Teliszewski Konstantin 230 

Teltscher Leopold 150 

Tenner B 53 

Teodorowicz Peter 195 

Terlecki Kornel 271 

— Michael 327 

Terpotez Ludwig 316 

Tersch Hubert, Ritter von 175 



95 



\ 

V 



Seite 

Tertil Robert 241 

TessadriPius 271 

Testa Hieronymus 304 

TetivaFranz 83 

Teuber Robert 204 

Tezner Wilhelm 356 

Tbamm Karl 51 

Thann Karl, Edler von 354 

Thenen Salvator 96 

Theumann Theodor 697 

Theyer Theodor 108 

Thom Johann 51 

— Maximilian • 51 

Thon Wenzel 174 

Thorsch B 143 

-Otto 108 

Tichy Anton 263 

— Jobann 229 

— Karl 204 

— Peter 95 

Tiefenbach Vinzenz 85 

Tiegennann Moritz 251 

Tietze Paul • . 141 

— Siegfried 53 

TUlesS.« 318 

Tinter Wilhelm 36 

Tippe Adolf 316 

TitÜnger Josef 197 

Tobias David 84 

Tocilj Alois 84 

— Germano 304 

Töglhofer Michael 327 

Török Alfred, von 326 

Togner Josef 37 

Tolameotti Johann Baptist 144,251 

Told Alois 141 

Toman Prokop 184 

Tomanek Anton 185 

ToraäSek Theodor 175,251 

Tomasik Josef 53 

Tomassich Johann 84 

Tombolani Johann 128 

Tomczyszyn Sigismund 355 

Tomes Johann 52 

Tomik S 318 

Tommasini Eduard 36 

TomSit Franz 183 

Tondcr Ferdinand 98 

Tonelli Guido 37 

Tonini Bartholomäus 249 

Tonkli Josef, Ritter von '230 

Topolnicki Erasmus 174 

Torggler Alois 183 

— Anton 317 



Seite 

TouSek Franz 341 

Trampler Adalbert 241 

Trapl Leopold 317 

Trauczynski Eduard Alexander 271 

Traun Gustav 282 

Traunwieser Matthias 36 

Travnicek Ottokar 241 

Trebesiner Josef v 243 

Treffler Sebastian 141 

Trenker Johann 37 

Trenkler Louis 51 

Trevisan August 195 

Triebnik Heinrich 281 

Tripalo Anton 317 

— Johann 84 

Tröster Wenzel 251 

Trotter Kamillo 264 

Trsek Franz 185 

Truden Michael 230, 305 

Trümmer Karl HO 

Trusiewicz Eduard 173 

Trznadel Franz 315 

Tschan Josef 251 

Tschemernigg Josef 96 

Tscherne Friedrich 51 

Tschoche Josef 354 

Tschochner Viktor 84 

Tschömer Franz 84 

Tschurtschenthaler-Helmheim Emil, von . . 230 

— Karl, von 141 

Tuöek Josef 97 

Tucholski Adalbert 304 

TürkKarl 152 

TumaEmanuel 108 

Tüma Franz 204 

— Josef 175 

Turek Johann 142 

Turnauer Josef 280 

Turnheim Leon 251 

Tuäar Anton 248 

Tuschinski Demeter 341 

Twerdochleb Anton 109 

Tymkiewicz Alexander 241 

Typlr Josef 176 

Tyralik Johann 142 

ü. 

Uchytil Alexander 174 

UöfkHugo 175 

Udolowicz Josef 129 

Uhle von Otthaus Karl 185 

UhliF Josef 140 



96 



Seile 

Uhbr Wladimir 196 

Ujhelyi Ferdinand 270 

Ulimann Josef 282 

Ullrich Karl 184 

Ulrich Franz 109 

Ultsch Karl 203 

Umann Franz Josef . 316 

Umlauft Ambros 51 

Ungar Emanuel 252 

Unger Ferdinand 263 

Unterkalmsteiner Theodor 36 

Untersteiner Hugo 96 

Uramek Stanislaus 129 

Uray Ludwig 249 

Urban Gustav 38 

— Karl 250 

— Ludwig, Ritter von 174 

(Jrbanski Josef 53 

Urschitz Leonhard 37 

Ursel Wilhelm 248 

Urwalek Josef 281 

Ustyanowicz Paul 83 

T. 

Vaigl Anton 174 

Vale&ek Johann 327 

Valentin E 355 

Valles Spiridion 304 

Valnifcek Bohuslav 250 

Van&Sek Wenzel 263 

Van&k Josef 251, 282 

Vaniöek Johann . . . 143, 354 

Vanous Ernst 251 

Varhulik Wenzel 95 

VavraKarl 184 

Vazn? Franz . 242 

Vergada Johann, von 327 

Verhunc Anton 51 

Verona Anton 175 

— Lukas 251, 328 

Versajko Johann 195 

VertovSek Anton 37, 204 

Veruniaö Rudolf 53 

Vesety Edmund 53, 97 

— Franz 342 

— Johann . 185 

— Leopold 262 

Vieh Alois 96 

Vidacovich Nikolaus 251 

Vidak Georg 242, 248 

Vidoviö Franz 342 

Vidovich H ■* 144 



Seite 

Vidulich Stephan 150 

Vinci Leonhard 280 

ViSic Raimund 203 

Visintin Felix 141 

Vitak Josef .305 

Vftek Franz 264 

VitekGustak 83 

Vitoul Auton 175, 263 

Vittorelli J., von 53 

— Paul, von 356 

Vittori V 143 

Vlach Franz 204 

Vlasäk Josef 175 

Vlöek Anton 341 

— Josef 5ü 

Vlk Anton »318 

— Heinrich 353 

Vockner Josef 249 

Vogel Albin 36 

— Friedrich 108 

Vogl Adolf .249 

Vojta Franz 329 

VolcanF 143 

Voldfich Josef 263 

VoUhofer Julius ; . 152 

VorSilka Franz . . 186 

Vranfcic* Johann 249 

Vrankovic Johann 242 

— Krsto 84 

Vranf Franz 229 

Vrchota Anton 252 

Vrefcko Johann 316 

Vujatovid A 144 

Vukasovic Maksim 96 

Vukotic BoSidar . . 128 

Vybiral Jakob 174 

Vygin Rudolf 140 

V^tvar Vinzenz 175 

W. 

Wachler Johann 185 

Wackerneil J 53 

Wächtler Anton 263 

Wagini Bruno 196 

— Rudolf 152 

Wagner Anton 38 

— Franz 230 

— Otto 186 

Waisar Karl 151, 330 

WalchafWratislav 271 

Walcher Johann 271 

Walde P 53 



97 



Seite 

Waldheger Wenzel 109 

Waldstein Edler von Heilwehr Wilhelm 

Anton 353 

Wallenstorfer Josef 109 

Walter Georg Hl 

Walther A., von 243 

Waltl Viktor 96 

Wambera Johann 151 

Wanek Ernst 305 

Wang Julian 281 

WargowskiLeo 129 

Warmski Eugen 303 

Warywoda Ladislav 194, 317 

Wasiewicz Sigismund • . . 241 

Wasowicz Johann 51 

Wasytyk Johann \ . . 83 

Watzek Hermann 176 

Watzel Friedrich 174 

Wawra Moritz - . . 109 

Wawrausch Anton 53 

Weber Johann 184 

Wegrath Karl 50, 252 

W§growski Konrad 289 

W§grzyn Johann 205 

Weichner Gustav 38 

Weidmann Efroim Fischel • . 38 

Weil Jonas 108 

— Rudolf 252 

Wein Moses 51 

Weiner Eduard 281 

— Franz 37 

Weingarten K. 329 

Weingavtner Karl 330 

Weinmayr Emmerich 355 

Weiß Ernst 249 

— Heinrich 52 

— von Wellensteur Gustav 108 

Weissei Otto 342 

Weißenberger Julius 108 

Weißenstein Emanuel 184 

Weißkopf Emil 250, 282 

Weizmann Josef 52 

Wellner Karl 230, 272 

— Max 53 

— Paul 197 

Wenger Franz 19? 

— Julius 205 

— Mari an 96 

Wenin.J 53 

WenzlKarl 263 

Werdouschegg Franz 51 

Werlik Robert 95, 282 

Werner Arnold 51 

— Johann 151 

Verordnungsblatt des k. k. Justizministeriums. 



Seite- 

Wesely Georg 197 

Wesper Marian Alexander 141 

Wessely Rudolf 327 

— Viktor 85 

Ritter von 8t 

Wetchy Lambert 24a 

Wiatr Adalbert 229 

Wichanski Johann 271 

Widemann Wilhelm , 204 

Widhalm Franz 197 

Wieczerzyk Konstantin 110, 173 

Wiederer Johann 175 

Wierzchowski Hieronymus, Ritter von . . . 107 

Wierzycki Hippolyt 51 

Wiesbauer Karl 38 

Wiesenberg Hermann 37 

Wiesner Friedrich 250 

Wilburger zu Wildburg Otto von 195 

Wilczek Kasimir J 272 

— Stanislaus 343 

Wilczynski Josef 83 

Wildstein Markus 195 

Wilkc Wladimir 205 

Wilkicki Emilian 83 

WilkoszL 318 

Willaume Josef 205 

Willi Silvius 343 

Willig Ludwig 205 

WülnerLeo 175 

Windakiewicz Karl 281 

Winiarski Ladislaus .... • 195 

Winiarz Johann 282 

— Karl 51 

Winkelbauer Franz 354 

Winker Josef 108 

Winkler A 54 

— Alois 128 

— Ferdinand 185 

— Hans 37 

— Karl ... 140, 318, 344 

— Maximilian jun 305 

— Roman 263 

Winter Alfred 85 

— Rudolf 356 

Alexander 271 

Winternitz Josef . - 341 

Wirth Heinrich 51 

Wishofer Leopold 196 

Wisluiil Adolf 206 

WiSnicki Johann 304 

Wisniewski Karl 205 

— Matthäus 197 

Wiso Jaromir 53 

Wiszniewski Miecislaus 107 

7 



98 



Mb 

Witeszczak Michael «5 

WithalmMax . 51 

WUkowski Josef 271 

— Michael 203 

Witoslawskl T , . ► . » 86 

Witrofsky Egon . , . . . HO 

Witteies Samuel ..... 50 

Wittig Witold 243 

Wittlin Abraham , 830 

Witlmann Franz 289 

Wittowetz Karl 281 

Wilwicki Porfirius 196 

WitzJ -. .* - ; 14-3 

Witzling Feibiseh 19G 

Wixel Jakob 281 

Wlk Emil p 289 

Wriuk Paul . . . . 196 

Wodeeki Johann « 110 

Woltel Heinrich 263 

Wörndle Heinrich, von 51 

Wöß Friedrich, von . . . , 249 

Wojciechowski Guido Dominik 83 

Wojna Kasimir 140 

Wojta Johann . . 85 

Wojlowicz Franz 141 

Wojtynkiewtcz Vinzcnz 354 

Wolauiccki Ferdinand 52* 85 

Wolf Adolf . . 51 

— Alois 49 

-r August . . 283 

— Gustav ISti 

— Hubert 353 

— S 143 

Wölfbauer Josef 108 

WollT Bronis.aus . . , 303 

— Otto , , . . . 2ti3 

Wolfram Simon 197 

Wolleschinsky Jose! 50 

Wolschansky lludolf 51 

Wopfiicr Josef 5t, 183 

Worowka Karl, Bitter von ........ 3Ü 

Woslaczek Alfred 110 

Wowkonowicz Franz ... ,*.,,. 17U 

Wozmak Stanislaus S(J4 

Wünsche Jobann ...... 37 

WQrth Anton, Edler von 128 

Wunderlich Johann . . . . 152 

Wundrak Stephan . . , . , 249 

Wunsch Ottokar 263 

Wurm Philipp 101} 

Wurzel Karl Georg 282 

Wusalowski Siegmund '. ...,,, 186,342 

Wychodil Arnold 317 

Wyczölkowski Ediälaus 2t>4 



SeiU 

Wydiniwski Simeon 205 

Wysocki Franz 83 

Wyzlinski Josef 196 

Z. 

^aar Josef 317 

Zabierzowski Eugen 229, 280 

Zablocki Sigismund 196 

Zacborowski Johann 315 

Zahradnik Ferdinand , . 38 

— Klemens 205 

Zajaczkowski Valerian 85 

Zajas Johann 304, 329 

Zajlc Johann 230 

2ak Georg 354 

Zakrzewski Stephan 83 

Zampari Eduard 248 

ZanottiKarl 205 

Zapalowicz Stephan 184 

Zaplatalski Josef 242 

Zapletal Franz 98 

— von Lubönow Jaroslav, Ritter .... 150 

Zappert Adolf 109 

Zarda Anton 184 

Zaroflfe Kornel 51 

ZastieraKarl 140 

Zatelli Franz 250 

Zavadil Johann 186 

Zaväzal Josef 109 

ZawadzkiL 86 

Zawisch Paul, Freiherr von 203 

Zbitek Theodor • ... 306 

Zbytek Gustav 305 

ZdolSek Anton 36 

Zehethofer Florian 141 

Zelechowski Thaddäus Alexander .... 107 

Zelenka Josef 252 

Zelik Franz 316 

Zeller Ludwig 196 

Zeman Johann 327 

Zembaty Siegmund 271,317,355 

Zemek Ferdinand 129 

Zemsky Adolf 36 

Zenk Franz 327 

Zenker Franz 271 

Zetterbaum Max 243, 271, 305 

Zgöralski Josef 242 

Zicha Thomas 280 

ZfdekKarl 249 

Ziegler Josef 195 

— Otto 142 

— Stanislaus 195 

Zielinski Walentius 195 



Seite 

Ziemba Urest Ludwig , . 83 

Ziemiafiski Franz 83 

ZierbolTer Philipp m « , . . 4-9 

Zierngast Richard 129 

Zie.tak Marie 150 

Ziffer Paul 249 

Zikmund Karl , , . ■ 342 

Ziüotto A 97 

Zima Thaddäus 37 

Zinnpan Michael 83 

Zinner Theodor richtig David f ♦ , , * , 130 

Zins Saumel 51 

Zischka Oskar 196 

ZloäUo Anton 24-2 

.2mavec Josef 2i9 



Seite 

Zmurko Adam 107 

EnidariO A 38 

Zöllner Karl 1 73 

Zonea Johann, dalla 204 

Zosel Michael 205 

Zrzanek Roman 183 

Zucker W , , , H3 

Zulauf Karl 20H 

ZuÜani Guslav Andreas 83 

Zupam'if Jubann 271 

Zupnik Felix 289 

2uravvski Johann 83 

2yborski Michael ........... 37 

Zygadlowicz Wladimir 138 

Zykcs Josef 181 




Berichtigungen. 

SpHo 282, Zeile 11 von oben* zu lesen: „Dr. Elias Chaim Schmindling" statt: f Dr. Elias Chaim 
SchmiedlingV f 

. 297, Zeile 3 von unten, zu lesen: ,J. M, V. BL* slalt: r F, M. V. BIA 
„ 298, Zeile 17 von unten, zwischen „Gerichte- 1 und „über* einzuschalten: „ zur Entschei- 
dung*. 
„ 322 5 Zeile 3 von oben, zu lesen: „7.* statt: ,27.*, 
, 323, Zeile 12 von unten, zu lesen: «G* slatU „Gow,". 
a 335, Zeile 10 von unten, zu lesen: ,Yorgclegenen" statt: *vorgele enen*. 
w 335, Zeile 9 von unten, zu lesen ! , Tatbestandes* statt: *Tatbestandges u . 
Die Anmerkung auf Seite 139 hätte richtig auf Seite 138 in stehen. 

Auf Seite 334 hat es unter Punkt 25 und auf Seile 33ti hat es unter Punkt 24 statt: „10, N'o* 
vember~19ö3* richtig: ,10, November 1893 - zu lauten. 



7* 




V©r©rdsmmgsblait 

des 

k* k« Justizministeriums. 

Redigiert im k. k. Justizministerium. 

XX. Jahrgang. Wien, 16. Jänner 1904. Stück L 



labalt: Verordnungen: &• Verordnung des Justizministeriums vom 11. Jan Der 1904, betreffend die 
Einführung von Zählkarten für die Zwangsversteigerungen von Kolonen- und Kontadlnen rechten. — 
ä. Verordnung des Justizministeriums vom 34. Jänner 1904 zum Vollzuge des Kärntner Landes- 
gesetxes vom 16. September 1903, L. G. BL Nr, 33 t betreffend die Einführung besonderer Erbtcilungs- 
vorscbrifien für landwirtscbaftlicl je Besitzungen mittlerer Größe (Erbhöfe), — Kundmachungen: 
Nr. 1. Erteilung der Revisionsbefugnis an Genossenschaftsverbünde. — Nr. 2. Sachverständige bei 
Eisenbahn Unfällen, — Mitteilungen: Das Reichsgesetzblait. — Literatur. — Benützung der gericht- 
lichen Auktions halle in Wien für Verkäufe von Waren, die von auswärts gesendet werden. — Ein- 
föbxung vonDistinktionszeichen für das Gefangenaufsichtspersonal der Strafanstalten und Gerichtshöfe. 
— Entscheidung des Reichsgerichtes. — Systemisierungen im Justizdienste, — Bildung neuer Orts- 
gemeinden im Jahre 1903. — Agrarische Operationen in Krain. — Verzäunung (Umplantung) der Haus- 
lacken. — Berichtigung der Militär-Marsch muten karte, — Kündigungs- und Ausziehordnung für die 
Marktgemeinde Polnisch-Ostrau. — Penonalnachrichten, — Beilage: G. E. S, 1 — 1(>, 



Verordnungen. 
1. 

Verordnung des Justizministeriums vom 11. Jänner 1904, 

betreffend die Einführung von Zählkarten für die Zwangsversteigerungen von 
Kolonen- und Kontadinenrechten. 

An die Gerichte in Daimatien. 

Die Zwangsversteigerungen von Kolonen- und Kontadinenrechten wurden von 
den Gerichten bisher mittels des für die Liegenschafts Versteigerungen vorgeschriebenen 
Zählblattes ausgewiesen. Da hiebet den gemachten Wahrnehmungen zufolge wieder- 
holt Liegenschaft und Kolonenrecht verwechselt wurden, so wird verfügt, daß alle 
vom f. Jänner 1, J. an vorkommenden Zwangsversteigerungen von Kolonen- und 
Kontadinenrechten mittels der im Anhange zu dieser Verordnung abgedruckten 
Zählkarte nachzuweisen sind. Auf diese Zählkarte finden die Bestimmungen der der 
Zählkarte für Zwangsversteigerungen von Liegenschaften beigegebenen Instruktion 
(J, 11 V* vom 16, Dezember v, J., J. M V. BL Nr, 35) sinngemäße Anwendung. 

Koerber m, p. 



2 



Stück l: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 
Mi Heilungen. — Personalnnr-h richten. 



Anhang zur Verordnung Nr. 1. 



6c 

s 



«3 



| 



CS 



Gericht 



Fortlaufende Nr. 

Jahr _ 



Zählkarte für Zwangsversteigerungen 
von (Colonen- und Kontadinenreehten. 



Summe des 

Schätzwertes 

in Kronen 



Flächen maft des 
dem versteigerten 

Rechte unter- 
worfenen Grunde?- 



5. 



1. Aktenzeichen 



2. U rondbuchsbe Zeichnung des dem ver- 
steigerten Rechte unterworfenen Gnmdes 
(bei bücherlich nicht eingetragenen 
Liegenschaften nur Angabe der KaL 
Gemeind e) _„_ , _ „ „ 

kc m 1 Weingarten, „„„ 

Ifl 

■zä\ Ölbaum pfkuming., 

SSl 

*< ä Acker. Wiese..., 

5«J Wald„._ 

00 »ö -. andere.„ 



iL^w^fdas ganze Recht,.. 






7. Eine vorläufige Feststellung des 

l.iistcnshiiHles hat stattgefunden 

8. Aufschiebung nach § 201 E. 0. 

/weil kein Kauflustiger 

\ erschienen ist 

L § 151 E.O. < 

/weil das ger. Gebot nicht 
( erreicht wurde. 

3 ) | 184, Z. S (§ 193) E. 

k § 200, Z. 1 E. O 

( der Versteigerungsbewilligung.... 

- ) 

^ (der endgültigen Versteigerung. 

(des Verf eilungsbeschlusses 

Unterschrift des Exekutionsrichters (mit Dienst- 
Charakter ) : 



£ I der ideelle Anteil (Quote) ... 



11. 



12. 



13. 



14, 



lö. 



16 



17. 



S u in mm 1 In Kronen 























d 


'• ^ 


l Mc 


1 


stfa 


" 


t 


e i 


< 




















der aus dem Meistbote nicht 
befriedigten Forderungen 


des geringsten 
GeboLea 


bei der Ver- 
steigerung 


hni der 
Wieder* er 
.k-igiTuriu 


durch Oh erbot 


durch über- 
nahm" mich 
gSOO.Z.lE.u. 


ohne weitere 
Deckung 


bei noch auf- 
rechter 
Simultanpfind 
haftung 







































































































Stflck I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2 . — 3 

Mj Heilungen — Personal 11 uch richten. 



Verordnung des Justizministeriums vom 14. Jänner 1904 

zum Vollzüge des Kärntner Landesgesetzes vom 16. September 1903, L. G. 

Bl. Nr. 33, betreffend die Einführung besonderer Erbteilungsvorschriften fftr 

landwirtschaftliche Besitzungen mittlerer Größe (Erbhüfe). 

An die Gerichte in Kärnten. 

Am 15. Jänner 1904 tritt im Herzogtume Kärnten das auf Grundlage des 
Reichsgesetzes vom L April 1889» R. G. Bl. Nr, 52, erlassene Landesgesetz vom 
IG, September 1903, L. G. Bl. Nr. 33, betreffend die Einführung besonderer Erb- 
teilungsvorschriften für iand wirtschaftliche Besitzungen mittlerer Größe (Erbhöfe) in 
Wirksamkeit 

Durch dieses Gesetz wird das gerichtliche Verfahren in Rechtsangelegenheiten 
außer Streitsachen, insbesondere bei Verlassenschaft sat Handlungen in Ansehung von 
unbeweglichen Gütern, die den Bestimmungen desselben unterliegen, in einsehnei- 
dender Weise beeinflußt, indem für gewisse Erb Rille die Unteilbarkeit derartiger 
Guter und erbrechlliche Sonderbestimuiungen statuiert worden sind und damit den 
Gerichten diePflicht auferlegt wurde, bei ihren bezüglichen Amtshandlungen stets die 
wirtschaftliche Beschaffenheit des Nachlasses, sowie die Familien- und persönlichen 
Verhältnisse der Erbsinteressenten einer umsichtigen Würdigung zu unierziehen, tun 
die gedachten Sonderbestimmungen^ das sogenannte Anerbenrecht, zur praktischen 
Geltung zu bringen. 

Bei der außerordentlichen Wichtigkeit der Institution des Anerbenrechtes für 
die Auseinandersetzung der Vermögensverhällnisse unter den Erbsinteressenten und 
bei der offenbaren Schwierigkeit der Ausgleichung ihrer widerstreitenden Interessen, 
ferner in Anbetracht des Einflusses, den diese neue Institution auf die wirtschaft- 
lichen Verhältnisse und sozialen Zustände des Landes zu üben geeignet erseheint, 
werden die Gerichte in Kärnten aufgefordert, sich mit dem Inhalte der 
bezogenen Gesetze aufs genaueste vertraut zu machen, um den neuen Anforderungen 
der Rechtspflege in richtiger und zielbewußter Weise zu genügen. 

Das Justizministerium findet sich zugleich bestimmt, zur entsprechenden Durch- 
führung der bezeichneten Gesetze den Gerichten mit folgenden Anleitungen an die 
Hand zu gehen: 

Nach Maßgabe des Gesetzes vom 16, September 1903 treten hinsichtlich 
der Verkssenschaften, bei denen der Erbanfall nach dem 14. Janner 19Ö4 sich 
ereignet und zu denen landwirtschaftliche Besitzungen (Höfe) mittlerer Größe 
gehören, besondere Erbtcilungsvorschriflen in Kraft und ist die Erbteilung ohne 
Rücksicht darauf, ob Pflegebefohlene oder Großjährige als Erben einschreiten, stets 

1* 



4 Stück I: Verordmrogen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

bei Gericht vorzunehmen oder dem Gerichte zur Genehmigung vorzulegen (§. 10, 
Absatz 2 des Gesetzes l 



Die dem Anerbeurechte unterworfenen Besitzungen sind nicht schon von 
vorneherein individuell verzeichnet und mithin die Verlassenschaftsfälle, in denen 
das Anerbenrecht anzuwenden ist, nicht schon im voraus bestimmt. Vielmehr wird 
den Abhandlungsgeriehten obliegen, in den einzelnen Erbfällen, in welchen Liegen- 
schaften vorkommen, zu untersuchen und darüber schlüssig zu werden, ob die Ver- 
lassenschaft eine solche ist, aufweiche das Gesetz vom 16. September 1903 Anwen- 
dung zu finden hat oder nicht. 

Hiebei kommt die wirtschaftliche Beschaffenheit und die Größe des Real- 
besitzes des Erblassers in Betracht. 

Nach dem Gesetze unterliegen dem Anerbenrechte landwirtschaftliche, 
d. i, den Zwecken des landwirtschaftlichen Betriebes dienende, mit einem Wohn- 
hause versehene Besitzungen, die einen Hof von bestimmter mittlerer Größe 
darstellen. Zur Abgrenzung der Größe sind im § 2, Abs. 1, ein Minimum und ein 
Maximum des Katastralreinertrages (50 bis 1000 K), bei dem Minimum des Rein- 
ertrages überdies auch ein Minimum des katastralen Flächenmaßes (5 Hektar = 
8 Joch 1101 Quadrat klafter) als Normalansätze aufgestellt. 

Für die Beurteilung der unter das Anerbenrecht fallenden landwirtschaftlichen 
Besitzungen ist aber zugleich auch die dieser Rechtsinstitution zugrundeliegende 
Tendenz ins Auge zu fassen. Die Tendenz ist, wie sich aus den parlamentarischen 
Verhandlungen, die der Erlassung des Reichsgesetzes vom 1. April 1889 vorangingen, 
unzweifelhaft ergibt, darauf gerichtet, den Bauernstand dadurch in wirtschaftlicher 
Kraft zu erhalten, daß nach dem Ableben eines Hofeigentümers bei Vorhandensein 
mehrerer zur Nachfolge berufenen Personen der Hof nebst Zugehör nicht geteilt, 
sondern als Ganzes nur Einem Übernehmer (dem Anerben) um einen mäßigen 
Obernahmspreis zugewiesen, die konkurrierenden Erbsinteressenten aber ander- 
weitig abgefunden werden sollen. Die Grundidee des Gesetzes ist die des bäuer- 
lichen Erbrechtes, das in Kärnten mit Ausnahme des ehemaligen Villacher Kreises 
auf Grund alter Vorschriften und Rechtsgewohnheiten bis zu der im Jahre 1868 
erfolgten Aufhebung der Untrennbarkeit des Grundbesitzes in Geltung gestanden ist. 

Der Anwendung des neuen Gesetzes kommt daher der Umstand zustatten, 
daß sich die Begriffe .Bauer, Bauernstand und bäuerlicher Hof* nach altem 
Herkommen bis auf die Jetztzeit erhalten haben. Zum Bauernstande gehören die- 
jenigen Grundbesitzer, die eine der Landwirtschaft gewidmete kleine oder mittlere 
Besitzung mit oder ohne Beihilfe von Familienangehörigen, Dienstboten oder Tag- 
lohnern selbst bebauen und diesen unmittelbaren Betrieb der Landwirtschaft berufs- 
mäßig ausüben. Die Gesamtheit der zu einem wirtschaftlichen Ganzen vereinigten 
Vermögensbestandteile eines Bauers ist der Hof; die Hofstelle bildet den gemein- 
samen Mittelpunkt der auf Bebauung und Verwertung der verschiedenen Liegen- 
schaften und Nutzungsrechte des Hofes gerichteten Tätigkeiten. 

Der Begriff" der landwirtschaftlichen Besitzung (eines Hofes) schließt nicht aus, 
daß zu derselben nebst Ackerflächen andere im Wege der landwirtschaftlichen 
Bodenkultur benutzbare und selbst solche Grundstücke gehören, die der Urproduktion 



Stück. I: Verordnungen 1 und % — Kundmachungen 1 und 5. — ,g 

Mitteilungen. — Personal nach richten. 

entzogen sind; ferner ist es unentscheidend, ob der Hof im gewöhnlichen 
Gnindbuche oder in der Landtafel eingetragen ist, wofern ihm nur nicht das Fidei- 
kommiß- oder Lehenband anhaftet (§ 4 des Gesetzes), Die Subsumtion eines Hofes unter 
das neue Gesetz ist auch dadurch nicht behindert, daß der Hofeigentümer außer der 
Bearbeitung von Grund und Boden eine gewer bliche Tätigkeit entfaltet, wie z. B. als 
Vieh-, Holz- oder Produkten händler, als Frachter oder Besitzer einer Brettsage, einer 
Mühle, eines Wirtsgeschäftes und der damit auf dem Lande verbundenen Neben- 
gewerbe u. dgh Dy Umfang, in dem der Hofbesitzer solche gewerbliche Beschäfti- 
gungen betrieben hat, ist jedenfalls dann ohne Belang, wenn diese Beschäftigungen 
vornehmlich auf besondere Eigenschaften und Verhältnisse der Person des Hofbesitzers 
zurückzuführen waren, so daß für den Nachfolger im Besitze der Betrieb der Land- 
wirtschaft die Hauptsache oder doch die Hauptgrundlage seiner wirtschaftlichen 
Existenz zu bilden hat. 

Mit Bücksiebt auf die Tendenz des Gesetzes wird dessen Anwendung jedenfalls 
dann als ausgeschlossen zu betrachten sein, wenn der Hofeigentümer und dessen 
Familie nach landläufiger Auffassung nicht dem Stande der Landwirte zuzu- 
zählen sind. 

Bei Feststellung derHofbestandteile(g 3 des Gesetzes) ist die wirtschaftliche Einheit 
der zum Hofe gehörenden Liegenschaften, (radizierten) Gewerbe und Nutzungs- oder 
Nachbarschaftsrechte, sowie die regelmäßige Wirtschaftsführung von der Hofstelle 
aus, mithin der wirtschaftliche Zusammenhang, nicht der territoriale Zusammenhang 
der Liegenschaften maßgebend. Es macht keinen Unterschied, ob die Liegenschaften 
des Hofes einen einzigen Grundbuchskörper bilden oder in verschiedenen Grund- 
buchseinlagen eingetragen sind. Insbesondere ist auch zu berücksichtigen, ob nicht 
mit Bestandteilen eines Hofes in einem Grundbüchskörper einzelne Liegenschaften 
vereinigt sind, die wirtschaftlich nicht zum Hofe gehören. 

Zur Ermittlung der maßgebenden Katastraldaten in Bezug auf den Rein- 
ertrag und das Flächenmaß der Grundstücke können die Gerichte von den Finanz- 
behörden die unentgeltliche Anfertigung und BeisteUmtg von Auszögen aus den 
Operaten des Grundsteuerkatasters, insbesondere aus den GrundbesiUbogen, nicht 
aber von förmlichen Abschriften begehren. Jedoch sind solche Requisitionen ivon 
Katastralauszügen nur ausnahmsweise zu erlassen, da die Gerichte sich in der Regel 
die gewünschten Daten im kurzen Wege zu beschaffen vermögen (siehe Mitteilung im 
Jus tiz-Müiisterial- Verordnungsblatt vom Jahre 1903, S, 335), 

8S. 

Mit Rücksicht auf die öffentlich-rechtliche Bedeutung des Anerbenrechtes 
ist die Anwendung des Gesetzes auf alle darunter fallenden Besitzungen obligatorisch* 
vom Begehren oder Übereinkommen der Erbsinteressenten ganz unabhängig. Es 
kommt stets darauf an, ob der Hof mit allen seinen Bestandteilen die vom Gesetze 



Q Stllck I: Verordnungen t und 3, — Kundmachungen 1 und 2. — 

Bit Heilungen. — PersonaJnach richten, 

geforderte Größe hat. Nebst dem Hofe können sich jedoch im Nachlasse andere Ver- 
mögen sobjekte befinden, hinsichtlich deren Vererbung die Grundsätze des gemeinen 
Rechtes zur Anwendung kommen. 

Wenn der Hof als solcher das festgesetzte Maximum des Reinertrages über- 
schreitet, unterliegt er dem Anerbenrechte weder im Ganzen noch auch bezüg- 
lich eines unter die Reinertragsgrenze fallenden Teiles. 

Bei der Berechnung des Flächenmaßes ist die Bauarea der Wohn- und Wirt- 
schaftsgebäude zu berücksichtigen- 

§6- 

Die Beschlüsse 1 der Landesregierung* wodurch auf Grund des § 2, Abs. 2, 
des Landesgesetzes das Mindestmaß des Reinert rages, beziehungsweise Flachen- 
maßes für einzelne Gemeinden unter den normalen Ansätzen bestimmt wird, werden 
jeweils im Landesgeseiz- und Verordnungsblatte sowie in der amtlichen Landes- 
zeitung zur Kundmachung gelangen und sind für die Gerichte ohne weiteres bindend. 

Große Umsicht und Gewissenhaftigkeit erfordert die Bestimmung des Wertes, 

um welchen der Anerbe den Hof übernehmen soll und der bei der Teilung des 
Nachlaß Vermögens an Stelle des Hofes als Aktivum zu behandeln ist. Dabei ist dem 
Zwecke des Gesetzes Rechnung zu tragen, daß der Hofübernehmer durch Bestim- 
mung eines billigen Übernahmspreises in die Lage versetzt werde, auf dem Hofe 
wohl bestehen zu können* Anderseits sollen aber die Miterben nicht über Gebühr 
benachteiligt werden. Es muß daher das Streben des Gerichtes dahin gehen, die 
beiden widerstreitenden Interessen: Krhaltung des Hofes und billige Abfindung der 
Miterben durch gewissenhafte Berücksichtigung aller einschlägigen Verhältnisse tun- 
lichst auszugleichen, 

Die im g 14, Abs, 2, des Gesetzes für die Fflichtteilsberechnung normierte 
Minima] wertgrenze darf in keinem Fidle außer acht gelassen werden. 

Um für die richterlichen Beschlüsse verläßliche Grundlagen zu schaffen, 
sind vom Gerichte über die wesentlichen in Frage kommenden Umstände 
die Gemeindevertretung und Sachverständige einzu vernehmen. Dies gilt insbe- 
sondere in Bezug auf die Feststellung des Vorhandenseins eines Hofes mittlerer 
Größe und der Hofbestandteile (§ 3, Abs, 4), dann in Bezug auf die Bewertung 
(Schätzung) des Hofes (§ 9, Abs. 2); auch bei Feststellung des zur ordentlichen 
Bewirtschaftung des Hofes erforderlichen Betriebsinventars ist die Einvernehmung 
von Sachverständigen vorgesehen (§ ü\ Abs 4 des Gesetzes}, 

Wo die Anhörung der Gemein de vor Iretung in Frage kommt, hat das Gericht 
bei dem Umstände, als das Gesetz nicht ausdrücklich die Vernehmung des Gemeinde- 
ausschusses vorschreibt, im Hinblicke auf § 7, Abs. 1, des Reichsgesetzes vom 
l. April 1889 die Äußerung des Gerne indevorslandes (des Gemeindevorstehers oder 
eines von ihm bestimmten Gemeinderates. § 49 der Gemeindeordnung) einzuholen. 



Stück I; Verordnungen 1 und 2, — Kundmachungen 1 und & — 7 

Mitteilungen. — Personal machri übten. 

Das Gesetz vom 16, September 1903 weist jedoch zunächst auf die Einigung 
der Beteiligten hin, und zwar hinsichlich der Feststellung des Betriebsinventars 
(§ 6, Abs. 2), hinsichtlich der Berufung des Hofübcrnehmers (g 7), hinsichtlich der 
Bewertung des Hofes (§ 9), sowie hinsichtlich der Fristen und Raten der Aus- 
zahlungen an die weichenden Erben und hinsichtlich der mittlerweiligen Sicher- 
stellung der Abfindungsbeträge (g 11), Es hat sich daher das Gericht im Interesse 
eines guten Einvernehmens zwischen den Erben stets zu bemühen, daß die Grund- 
lagen für die Anwendung des Anerbenrechtes und Für die Auseinandersetzung 
zwischen den Parteien womöglich im gegenseitigen Einverständnis festgestellt werden 
and ebenso die Auseinandersetzung selbst in solchem Einverständnisse erfolge. Durch 
diese Fürsorge dürfte wohl in vielen Fällen der mit umständlichen Erhebungen 
verbundene Zeit- und Kostenaufwand erspart and Familienprozessen vorgebeugt 
werden- 

§9. 

Insoweit im Gesetze vom 16. September 1903 nicht anders angeordnet ist» 
kommen die allgemeinen Vorschriften des bürgerliehen Rechtes und des Verfahrens 
bei Nachlaßabhandlungen zur Anwendung. Insbesondere bleibt der den Pflegschafts- 
gerichten gesetzlich zustehende Einfluß unberührt (§27 des kaiserlichen Patentes 
vom 9, August 1854, R, G. BL Nr, 208). 

8 io. 

Bei der Durchführung einer Verlassenschaftsabhandlung mit Erbhöfen ist 
in folgender Weise vorzugehen: 

Zuvörderst ist es von Wichtigkeit festzustellen, ob überhaupt die Bestimmungen 
dieses Gesetzes auf den Erbfall Anwendung finden können. 

Nach § 5, Abs, 2, des Landesgesetzes ist dies bei der gesetzlichen Erb- 
folge stets, bei der testamentarischen oder vertragsmäßigen Erbfolge aber nur 
dann der Fall, wenn der Erblasser eine der im allgemeinen bürgerlichen Gesetz- 
buche unter die gesetzlichen Erben aufgenommenen Personen als Übernehmer 
bestimmt. Wenn daher ein Erbvertrag oder Testament vorliegt und nicht angeordnet 
ist, daß einer der gesetzlichen Erben, allenfalls auch der überlebende Ehegatte, 
die Liegenschall zu übernehmen hat, so kommen die Bestimmungen des Gesetzes 
nicht weiter in Betracht, Andernfalls ist vor allem zu ermitteln, ob sich im Nach- 
lasse eine Liegenschaft befindet, die als Hof im Sinne dieses Gesetzes angesehen 
werden kann. Zu diesem Behufe hat das Gericht aus der Todfallsaulhahme, femer 
durch Nachschau im Personalindex des Grundbuches und Einsicht in das Grundbuch, 
allenfalls auch durch Befragen der in Betracht kommenden Grundbuchsgerichte fest- 
zustellen, ob der Erblasser Eigentümer oder unter den im § 15 des Gesetzes 
bezeichneten Voraussetzungen Miteigentümer von landwirtschaftlichen Liegenschaften 
mit einem Wohnhaus war, die als Hof angesehen werden können. Auch die Ein- 
vernehmung der Zeugen letztwilliger Erklärungen hat das Gericht zu benutzen, um 
über die tatsächlichen Umstände, die für die Anwendbarkeit des Anerbenrechte^ 
maßgebend sind, Auskünfte zu erlangen. 

Wenn tunlich im kurzen Wege, sonst im Wege des Rechtshilfeersuchens, ist 
sodann der Flächeninhalt und Katastralreinertntg zu ermitteln, Dabei wird sich in 



g Stück I: Verordnungen 1 und S. — Kundmaehniipen 1 und 2, — 

Mitlejlungen. — Fersonalnacbrkhten. 

vielen Fallen sofort herausstellen, daß die Nachlaßliegensehaften nicht die Eigen- 
schaften oder den Umfang eines Erbhofes im Sinne des Gesetzes (mindestens 
5 Au = 8 Joch 1101 Quadratklafter) mit einem Reinertrag von wenigstens 50 und 
höchstens lüOÖ K haben. 

Entsprechen jedoch die vorhandenen Liegenschaften nach Beschaffenheit und 
Größe den gesetzlichen Anforderungen an einen Erbhof und ist deshalb, weil ein 
Erbe beteiligt ist, der unter Vormundschaft oder Kuratel steht oder aus einem 
anderen gesetzlichen Grunde (§ 32 Verl, Fat,) von Amts wegen ein Inventar zu 
errichten, so wird es sich in der Regel empfehlen, sofort zur Vurnahme der Inventur 
und Verlassenschaftsabhandlung nach § 151 Verl. Pat. eine Tagsatzung an Ort und 
Stelle anzuordnen, die von einem richterlichen Beamten abzuhalten ist. Zu der- 
selben sind der Vorstand der Gemeinde, in der der Erbhof liegt, dann zwei Sach- 
verständige, ferner sämtliche Naehloßbe teiligten, letztere mit der Aufforderung zu 
laden, alle für die Verhandlung wichtigen Papiere, Rechnungen, Steuer-, Assekuranz- 
und Sparkassabücbel u, dgl. mitzubringen. Auch ist für die besondere Vertretung 
der Minderjährigen und Pflegebefohlenen zu sorgen, wenn deren Interessen mit jenen 
des Anerben oder der Miterben in Widerstreit geraten konnten. 

Bei der Verhandlung ist zuerst nach Einvernehmung des Gemeindevorstandes 
und der Sachverständigen festzustellen, ob die Besitzung als Hof anzusehen ist 
Diese Feststellung ist den Parteien mündlich bekanntzugeben und im Protokolle 
ersichtlich zu machen. Eine abgesonderte Ausfertigung des Beschlusses ist nicht 
erforderlich, es wäre denn, daß diese grundlegende Feststellung voraussichtlich ange- 
fochten werden wird. 

Hierauf ist zur Entgegennahme der Erbserklärungen und zur Inventur zu 
schreiten. Dabei sind die Hof best andteile genau zu ermitteln; im Protokolle ist 
ausdrücklich festzustellen, welche Liegenschaften undNutzungs- oder Nachbarschafts- 
rechte als Hofbestandteile zu behandeln sind. Die Ilofeigenschaft ist auch für die 
Feststellung des Zubehörs, insbesondere des Betriebs in ventars von Bedeutung. 
Wenn sich die Beledigten darüber nicht einigen, ist der Umfang des erforderlichen 
Betriebsinventars nach Einvernehmung von Sachverständigen durch den abgeordne- 
ten Richter festzustellen {§ 6, Abs. 2, des Ges.)* Diese Feststellung ist im Protokolle 
zu beurkunden. Das Inventar ist bei der Bewertung des Hofes zwar zu berücksich- 
tigen, aber nicht besonders zu schätzen. 

Eine Schätzung der Liegenschaften ist zunächst nicht erforderlich, viel- 
mehr ist den Beteiligten anheimgestellt, den Wert des Hofes samt dem Betriebs- 
inventar durch Übereinkommen zu bestimmen. 

Kommt eine solche Vereinbarung nicht zustande, so ist der Hof durch die 
Sachverständigen zu schätzen und der Wert nach Einvernehmung des Gemeinde- 
vorstandes und der Beteiligten vom Gerichte nach einem Vielfachen des Kataslral- 
reinertrages nach billigem Ermessen derart festzusetzen, daß der Übernehmer 
wohl bestehen kann (§ des Ges.), 

Der Beschluß über die Feststellung des Hofwertes ist. im Protokolle zu beur- 
kunden, der Wert in das Inventar einzustellen und der weiteren Verhandlung zugrunde- 
zulegen. 



SlflcL h Verordnungen i und 2. — Kundmachungen 1 und 3, — tj 

Mitteilungen. — Person amach richten. 

Zum Zwecke der Berechnung des Übernahmswertes bei der Erbteilung 
sind die auf den Hofgrundstücken haltenden Lasten gesondert von den übrigen Nach- 
laßschulden zu ermitteln. 

Durch Gegenüberstellung des Hofwertes und der Hofschulden ist der lasten- 
freie Wert des Hofes (§ 8 des Gesetzes) darzulegen. 

Wer zur Übernahme des Hofes berufen ist t wird durch Erbvertrag oder 
Testament, in Ermanglung dessen aber nach § 7 des Gesetzes zunächst durch Einigung 
der Beteiligten bestimmt. Wenn eine solche nicht zustandekommt, hat das Gericht 
den Übernehm er nach § 7 des Gesetzes zu bestimmen. Die Entscheidung über die 
Ausschließung eines durch letzt willige Verfügung, durch Einigung der Beteiligten 
oder durch das Gesetz zur Übernahme Berufenen (§ 7, Abs. 3, des Gesetzes) ist nicht 
vom Abbandlungsgericht zu troffen, sondern dem Gerichtshofe erster Instanz 
vorbehalten, dem das Bezirksgericht in solchem Falle die Abhandlungsakten mit 
seinem Gutachten vorzulegen hat Wenn der Gerichtshof selbst als Abhandlungs- 
gericht einschreitet, entscheidet er unmittelbar über die in § 7 des Gesetzes bezeich- 
neten Fragen, 

Ist die Sach- und Rechtsklage klar und kann die Entscheidung mit genügend 
großer Wahrscheinlichkeit vorausgesehen werden, so braucht das Abhandlungsgericht 
nicht das Verfahren zu unterbrechen, lim vorerst die Entscheidung des Gerichtshofes 
einzuholen, sondern es hat auf Grund der von ihm für richtig gehaltenen und 
supponierten Entscheidung des Gerichtshofes L Instanz die Verlassenschaftsabhandlung 
fortzusetzen und insbesondere die Erbteüung, sowie gegebenen Falles die Berechnung 
des Pflichtteils unter Beachtung der Vorschriften des § 14 des Gesetzes vor- 
zunehmen. 

Wenn sich hiebe i die Parteien über die Frist, die Raten der Auszahlung 
und die mtttlerweilige Verzinsung des den Miterben auszuzahlenden Betrages 
nicht einigen, so hat das Gericht darüber nach billigem Ermessen zu entscheiden 
(§11 des Gesetzes). Auch diese Entscheidung ist nicht besonders auszufertigen, 
sondern vorläufig im Protokolle zu beurkunden und dem Erbübereinkommen zu- 
grundezulegen. In der Regel wird erst nach Durchführung der ganzen Verhandlung 
die Entscheidimg des Gerichtshofes über die Person des Übernehmers einzuholen 
sein. Nach Einlangen der Entscheidung sind den Beteiligten die im Laufe des 
Abhandluugsverfahrens gefaßten Beschlüsse in einer Beschlußausfertigung zuzu- 
stellen, damit nicht das Verfahren verzögert und durch Einlegen von Rechtsmitteln 
und Vorlage der Akten zersplittert wird. Nur in besonders zweifelhaften Fällen wird 
es zweckmäßig sein, die präjudiziellen Zwischenentscheidungen besonders auszu^ 
fertigen und deren Rechtskraft abzuwarten. 

Wenn es einer Entscheidung des Gerichtes über die Person des Hofübernehmers 
nicht bedarf, kann von einer abgesonderten Atisfertigung der Beschlüsse des Gerichtes 
ganz abgesehen werden und es genügt diese Beschlüsse im Eingang des Ein- 
antwortungsbeschlusses anzuführen und erst mit diesem allen Beteiligten 
zuzustellen. 

Mit Rücksicht auf die gesetzliche Grundlage der Übernahme des Hofes durch 
den Anerben bedarf die in Ausführung des Erbhöfe-Gesetzes stattfindende Erbteilung 
nicht der Genehmigung durch das Pflegschaftsgericht. Zu beachten ist schließlich, 



|0 Stück I: Verordnungen 1 und % — Kundmachungen 1 und % — 

Mitteilungen. — Personalnacb richten. 

daß die Durchführung des Erbhöfe-Gesetzes an sich keine Inventarisierung des 
Nachlasses erfordert, wenn diese nicht aus einem der in § 92 Verl, Fat. bezeichneten 
Grunde erforderlich ist. 

§11. 

Die Erbteilung ist in der Regel vor der Einantwortung des Nachlasses vor- 
zunehmen. 

Wenn jedoch Geschwister als Erben eintreten und der berufene Anerbe und 
alle oder einige Miterben minderjährig sind, kann die Auseinandersetzung zwischen 
ihnen aufgeschoben werden, sofern dies mit Röcksicht auf das Alter des Anerben 
oder auf die obwaltenden F am ilien Verhältnisse angezeigt erscheint. In diesem Falle 
ist der Hof den Geschwistern zum gemeinsamen Eigentume mit dem Vorbehalte ein- 
zuantworten, daß der Anerbe jederzeit sein Anerberecht geltend machen kann. 

Hiedurch wird die Erbteilung (§§ S bis 11 des Landesgeselzes) zwischen den 
gemeinsamen Besitzübernehmern anf solange hinausgeschoben, bis der Anerbe 
sein Anerbenrecht geltend macht;, jedenfalls ist spätestens bei Eintritt der Groß- 
jährigkeit oder bei früher erlangter Eigen bereebtigung des berufenen Anerben mit 
der Erbteilung vorzugehen. 

Jene Miterben, die ihrer Einbeziehung in die oberwähnte Eigentumsgemein- 
schaft nicht zustimmen, sind mit ihren Erbteilen gemäß den Restimmungen der §§ 8 
bis 1 1 des Landesgesetzes sofort abzufinden. 

Der gedachte Vorbehalt der späteren Geltendmachung des Anerbenrechtes 
muß bei der grundbücherlichen Eintragung des Eigentumsrechtes für diebetreffenden 
Geschwister im Eigentumsblatte B ersichtlich gemacht werden. 

§ 12. 

Sofern es voraussichtlich zu gerichtlichen Entscheidungen nicht kommen 
wird, unterliegt es keinem Anstände, daß die Vornahme einer Verlassenschafts- 
abhandlung, in der es sich um einen Erbhof handelt, einem Notar als Gerichts- 
kommissär übertragen wird, nachdem das Gericht die ersten orientierenden Ermitt- 
lungen gepflogen und gegebenenfalls festgestellt hat, daß die zum Nachlaß gehörige 
Liegenschaft als Erbhof anzusehen ist. Ergibt sich bei einer dem Notar übertragenen 
Verlassenschaftsabhandlung die Notwendigkeit einer der im Erbhöfe-Gesetze vorge- 
sehenen gerichtlichen Entscheidungen, so hat der Notar die Akten mit kurzem Ver- 
merk vorzulegen. Für das weitere Vorgehen werden die Erfahrungen maßgebend 
sein, die bei Anwendung des Erbhöfe-Gesetzes gemacht werden. Je bereitwilliger 
die Hevölkerung auf die Absichten des Gesetzes eingeht, je glatter sich im allge- 
meinen Abhandlungen mit Erbhöfen abwickeln, je seltener das Gericht genötigt sein 
wird, zu entscheiden, um so eher werden derlei Abhandlungen auch zum Vorteil der 
Parteien dem Notar ab Gerichtskommissär übertragen werden können. Unter Um- 
ständen wird es letzterem sogar möglich sein, die ganze Abhandlung durchzuführen, 
so daß das Gericht nur auf Grund des fertiggestellten Operates die abschließenden 
Entscheidungen und Verfügungen zu treffen hat 



Stock I: Verordnungen i und 2. — Kundmachungen t und 2. — ]^ 

Mitteilungen. — Persoualnachri cliton. 

Wenn dagegen in einer Sache die Anbahnung eines gütlichen Übereinkommens 
über die wesentlichen Momente der Auseinandersetzung nicht zu gewärtigen ist, 
dürfte es sich empfehlen, daß das Gericht, dem die Akten zur Vornahme der prä- 
judiziellen Entscheidung vorgelegt werden, die weitere Verhandlung seihst fortsetzt 
und zu Ende bringt, um wiederholtes Zurückleiten der Akten an den Notar, wieder- 
holte Ladungen, Einvernehmungen und Verhandlungen beim Notar und dann wieder 
bei Gericht zu ersparen. 

§13, 

Sind die zum Hofe gehörigen Liegenschaften üi mehreren Grundbuchs - 
einladen eingetragen, so hat das Gerieht dahin zu wirken, daß diese Liegenschaften bei 
der grundbücherlichen Durchführung der Ergebnisse der Verlassenschaftsabhandlung 
zu einem Gmndbuehskörper vereinigt, rnitliin in einer Grundbuchsemlage zu- 
sammengeschrieben werden, wofern nicht hinsichtlich der Belastung ein grund- 
buchsrechtliches, schwer zu beseitigendes Hindernis besteht 

Die Erklärung des Ho f übernehm ers, eventuell seines Vertreters über die Ver- 
einigung der Hofbestamiteile zu einem Grundbuchskörper ist allenfalls schon bei der 
Nachlaßabhandlung zu protokollieren und sodann bei der Vcrbücherung der 
Einant wortungsurkunde zu berücksichtigen* 

$14. 

Die Reassumierung einer Verlassenschaftsabhandlung wegen nachträg- 
licher Aufdeckung der Hofeigenschaft einer Nachlaßliegenschaft ist im Gesetze nicht 
vorgesehen. Sie wäre auch ohne Beeinträchtigung der durch die vorausgehenden 
Abmachungen und Entscheidungen begründeten Rechte der Parteien nicht durch- 
führbar. 

§15. 

Mit der Erteilung einer Frist zur Auszahlung der Abfindungsbeträge im 
Sinne des § 11 des Landesgeselzes ist die gesetzliche Folge verknüpft, daß im Falle, 
als der übernommene Hof vor der festgesetzten Frist durch ein Rechtsgeschäft unter 
Lebenden ganz oder teilweise in dritte Hände gelangt, die Miterben berechtigt sind, 
die Auszahlung ihrer Abfindungen ohne Rücksicht auf die hiezu festgesetzte Frist zu 
verlangen. 

Befinden sich unter den Miterben Pflegebefohlene, so ist es wohl zunächst Sache 
ihrer gesetzlichen Vertreter, den Eintritt eines solchen Ereignisses wahrzunehmen 
und dem Pflegschaftsgerichte mit etwaigen Anträgen wegen Wahrung der Rechte 
der Pflegebefohlenen anzuzeigen. Doch wird auch den Pfiegschaftsgericfaten zur 
Pflicht gemacht, in geeigneter Weise auf solche Eigentumswechsel bei Höfen, die 
noch mit Erbteilen belastet sind, zu achten, um im Interesse der Pflege- 
befohlenen Forderungsberechtigten das Erforderliehe wegen Auszahlung der Ab- 
findungsbeträge oder wegen Erhöhung des dem Anerben etwa zugestandenen 
niedrigen Zinsfußes einzuleiten. Zu diesem Zwecke haben die Grundbuchsgerichte, 
wenn sie nicht zugleich das Pflegschaftsgericht sind, bei Durchführung bücherlicher 
Eigentumsübertragungen der gedachten Art dem Pflegschaftsgerichte entsprechende 
Mitteilung zu machen, 



J2 Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Falls das Gericht von der bevorstehenden Weiterveräußerung des Hofes recht- 
zeitig Kenntnis erlangt, soll es dahin wirken, daß den minderjährigen Miterben vom 
neuen Erwerber des Hofes im Vertrage ein entsprechender Anteil an dem Betrage 
zugewendet werde, um den der Kauf- oder Tauschpreis den bei der Erbteilung fest- 
gesetzten Übernahmswert übersteigt. 

§ 16. 

Die auf Grund des Gesetzes vom 16. September 1903 durchgeführten Ver- 
lassenschaftsabhandlungen sind im Abhandlungsregister A durch Beisetzung des 
Wortes „ Anerbenrecht " in der Spalte „ Bemerkungen* ersichtlich zu machen. Im 
Geschäftsausweise ist alljährlich die Anzahl solcher Verlassenschaftsfälle zu vermerken 
und sind die betreffenden Zahlen in die aus den Geschäftsausweisen anzufertigende 
Gesamtübersicht aufzunehmen. 

über sonstige Vormerkungen hinsichtlich der Anwendung <Jes Anerberechtes 
und hinsichtlich des Tabularverkehres der Erbhöfe werden weitere Anordnungen 
vorbehalten. 

Koerber m. p. 



Kundmachungen. 



1. Erteilung der Revisionsbefiigbis an Genossenschaftsverbande. Im 

Sinne der Kundmachung Nr. 22 vom Jahre 1903 wird auf Ansuchen des „Revisions- 
verbandes für Beamten- Spar- und Vorschußgenossenschaften " in Wien bekannt 
gemacht, daß der genannte Verband mit Erlaß des Ministeriums des Innern vom 
29. Dezember 1903, Z. 55554, als berechtigt anerkannt wurde, für die ihm 
angehörenden Genossenschaften den Revisor zu bestellen. (7. Jänner 1904, 
Z. 199.) 

2. Sachverständige bei Eisenbahnunfällen. Um den Gerichten die ihnen 
zustehende Wahl der Sachverständigen bei Eisenbahnunfällen zu erleichtern, hat 
das Justizministerium bereits im XX. Stück des J. M. V. Bl. für 1902 unter Kund- 
machung Nr. 24 eine Liste der hiezu geeigneten Personen veröffentlicht, die im II., 
X. und XVI. Stücke des J. M. V. Bl. für 1903 berichtigt wurde. Neuerlicher Berichti- 
gungen wegen sieht sich das Justizministerium veranlaßt, im Folgenden die Liste der 
zum Sachverständigenamt geeigneten Personen ganz neu zu veröffentlichen. 

Die Sachverständigen sind in der Liste nach dem Fache (Bau- und Bahn- 
erhaltungsdienst — Zugförderungs- und Werkstättendienst — Verkehrsdienst — 
Elektrischer Betrieb — Weichen- und Signalsicherungsanlagen) und in den einzelnen 
Fächern nach dem Dienstorte gereiht, so daß die Gerichte in der Lage sind, sowohl 
der Sachlage des einzelnen Falles Rechnung zu tragen als auch nach Tunlichkeit zu 
vermeiden, daß Beamte der Strecke, auf welcher sich der Unfall ereignete, als Sach- 
verständige verwendet werden. (2. Jänner 1904, Z. 29419.) 



Stück h Verordnungen 1 und 3, — Kundmachungen 1 und %. — 
Hi Heilungen. — t-eraonatauchncnieii. 



13 





A* Sachverständige für den Bau- und Balmerhaltuiiftsdienst. 


1 


Dienstort 


Bahn (Abteilung 


Name 


Die n steigenscbaft 


Anmerkung 


"3 




usw.) 








i 


Wien 


Slaatsbahndir, Wien 


Stoeber Eduard 


Inspektor 




2 


* 


* 


Pitbart Vinzenz 


Inspektor und Abtei- 
lungsvorstand 




3 


* 


■ 


Petzold Julius 


Inspektor und Abtei- 
hings vo rstan dstc 11 v. 




4 


* 


* 


Lßbl Mai 


Inspektor 




5 


* 


Kais. Ferd, -Nordbahn 


Reller Anton 


beringe oieur 




6 


T 


ff 


Mayer Heinrich 


Inspektor 




7 


i 


i 


Maluschka Alois 


Oberingeiuenr 




8 


■ 


* 


Himmel Rudolf 


* 




9 


* 


Österr, Nordwestb. u. 
Sfld-nordd. Verbindb. 


Kopetz Adotf 


Inspektor 




lü 


* 


Österr, Nordwestb, u. 
Süd-nordd. Verbindb, 


Frankenherger Albert 


•w 




11 


■ 


Österr, Nordwestb. u. 
Süd-nordd. Verbindb. 


Prochaska Karl 


Oberingenieur 




12 


* 


Österr. Nordwestb. u. 
Süd-nordd. Verbindb. 


Hecht Josef 


Inspektor 




13 


* 


Österr, Nordwestb. u. 
Süd-nordd. Verbindb. 


Würz] Adolf 


Kais. Rat, Inspektor 




11 




öst.-ung. St. E. G, 


Spitz Max 


Inspektor 




15 




■ 


Lamatsch Rudolf 


* 




16 




Südbahn 


Pfeiffer Guido 


•ß 




17 




i 


Hober Ferdinand 


Oberinspektor 




18 




F 


Berger Franz 


Bau -Ob e rk o mm i s sär 




19 




Eisenb. Wien-Aspang 


Vielkmd Albin 


Kais. Rat, Inspektor 




20 


Krems 


Staatsbahn dir. Wien 


Roll Ferdinand 


Bau -Oberkomm issar 




21 


Leobersdorf 


* 


Sapper t Johann 


i 




22 


St Polten 


» 


Fischer Fried r. Edf. v. 


i 




23 


Gänsern dorf 


Kais. Ferd.-Nordbühn 


Welz! v. Wellenheim 
JuL A v. 


Oberingenieur 




24 


Wr. Neustadt 


Sfldbahn 


Daut Georg 


Inspektor 




25 


Mistolbnch 


ösL-nng. St. E. G. 


Benedik Jakob 


Bau-Ü berkommiss är 




26 


Waidhof. a. Y. 


Staats bah nd ir. Vül ach 


Jelinek Augustin 


* 




, £7 


Linz 


Staatsbahndir. Linz 


Kiudinger Viktor 


Inspektor und Abtei- 
lungsvorstand 




28 


* 


■ 


Bau m gart n er Franz 


Inspektor u. Vorst. d. 
BahuerhllgssekL Linz 




29 


■ 


* 


Eckl Georg 


Tituiarinspektor 




30 


Wels 


j» 


Dolezal Georg 


Inspektor 




31 


Franken markt 


n 


Hatscbbach Franz 


Bau - Oberkommissär, 
dipl Ingenieur 




32 


Ried 


• 


Kaiser Wenzel 


Bau-Oberkommissär 




33 


Scharding 


■ 


Stockh&mmer Adolf 


* 





14 


Stink L Verordnungen l uad*t - Kundmachungen 1 Mild 1 — 




Miüeilungen. — Personal nach nH. 




-tort 


Bahn (Abteilung 


Name 


Dtensteigenschaft 


Anmerkung 






usw.; 










34 


stoyr 


Staatsbahn dir. Linz 


Horner Edl. v. Hoith- 
berg K&r] 


Bau -Obe rkommissär 






35 


Auss.ee 


, 


Polin er Karl 


♦ 






3t> 


Salzburg 


S t a a la bah n d i rinns b r. 


Harrer Karl 


Kais. Rat, Inspektor 






37 


Saaifelden 


- 


und Oottlt 


B au-Öherko mmissär 






38 


Biscbofshofen 


• 


Kerls eher Martin 


■ 






gl 


Feldkirch 


• 


Grassberge r Franz 


■ 






10 


Innsbruck 


w 


Dohnal Josef 


Inspektor 






41 


t 


Südbahn 


lehniker Lmiis 


* 






a 


Trient 


'.-hhudir. Innsbr. 


Bach 1er Max 


B au- b er komm iss är 






lä 


» 


» 


Rainer Slcgmund 


Baukommissär 






u 


BÖBM 


SQdbahn 


Htigh August 


V 






45 


VllllR'h 


Staaishahndir.Yillacb 


Erb Moritz 


Inspektor 






4* 




« 


Sleinwenlner Franz 


Ruii Überkommissär 






17 


Klagculurt. 


i 


Fuchs Franz 


Inspektor 






48 


» 


Südlmbn 


Heinzer Julius 


i 






4y 


Tanns 


StaalsbahndirA 


l'aiavlcmi WÜh. Y. 1 


Bau Oberkommissär 






50 


- 


. 


Höllei Jakob 


Baukommtssär 






öl 


Qfii 


• 


Herb Lp A 


Inspektor 






o2 


- 


■ 


Kramrner Emil 


Bau- be rk o mm issär 






53 


* 


Sud bahn 


Gnrke Franz 


Inspektor 






51 


Bieilau 


Sf;t ii^bahndirVitlach 


[er David 


* 








, 


• 


AbJeitinger Friedrich 


Offizial 






56 


rfelziba) 


i 


Kriesche Heinrich 


Inspektor 






57 


Knilteireld 


* 


Arleih Wenzel 


Bau Oberkommissär 






59 


Friesach 


m 


Fenel Wladimir 


* 






50 


Eisenerz 


- 


fose( 


* 






(30 


Wolfs tu ng 


9 


Wulf ttttlfl 


* 






51 


Fürsten feld 


. 


Pollak Maximilian 


* 






6*2 


Murau 


» 


Gross! Franz 


Balm vorstand 








Marl) Org 


Sudbahn 


Nasch iL* Karl 


B au -0 b erk omml ssär 






64 


Brück a. ÜL 


* 


Roesch Jolumn 


„ 






66 


-Higmz 


Slaatabahndir.ViUacb 


Geyer Rudolf 


HR 






gi; 


Laihach 


* 


Hans Julius 


g 






r,7 


* 


* 


Englisch Oskar 


* 






»;ss 


Spakto 


Staat sbabndir, Triest 


Ciiiu A 


Inspektor 






69 


Tri 


i 


Grilambos Alexander 


* 






70 


* 


Südbahn 


Fraisse Adlbert 


Oberinspektor 






71 


» 


w 




raspektof 






73 

1 -: 


Bad weis 


Staat sbahn dir, Linz 


Soukoj* Karl 


Bau-Oherkomrnissär 






Pikee 


SLaaUbahndin Pilsen 


Slavik Wenzel 


Inspektor 






74 


t 


N 


,' i nik Wendel 


Bau -Qb^rkommissar 






75 


fl 


tt 


Basla Johann Dr + 


p 






76 


Strakonitz 


m 


^[uilauer Leupold 


V 






77 


Tills 


■ 


Ledeckv Franz 


* 








Klaüau 


* 


Otto Katth 


• 








* 


• 


Pinefc Johann 


* 







••-^: 



Stück I: Verordnungen 1 und 2. — - Kundmachungen 1 und 2. — 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



15 



3 












N 

d 
'3 

es 


Dienstort 


Bahn (Abteilung 
usw.) 


Name 


Diensteigenschaft 


Anmerkung 


80 


Eger 


Staatsbahndir. Pilsen 


Blüthgen Artur 


Inspektor 




81 


Saaz 


• 


Ableidinger Josef 


Bau-Oberkommissär 




82 


Prag 


Staatsbahndir. Prag 


Neumann Josef 


Inspektor 




83 




Böhm. Nordbahn 


Ritter Rudolf 


T» 




84 




n 


Karras Gustav 


Jl 




85 




Buscht&hrad. Eisenb. 


Friedl Franz 


Oberinspektor 




86 




» 


Schwarz Wenzel 


Inspektor 




87 




» 


Trla Gustav 


Ingenieur 




88 




Nordwestb. u. Süd- 
nordd. Verbindb. 


Trager Max 


Oberinspektor 




89 




öst.-ung. St. E. G. 


Steyskul Karl 


Inspektor 




90 




» 


Benesch Franz 


Oberinspektor 




91 


Kralup 


• 


Tesaf Franz 


Inspektor 




di 


Tabor 


Staatsbahndir. Prag 


Sotek Vinzenz 


« 




93 


Laun 


rt 


Stefaeek Josef 


Bau-Oberkommissär 




94 


Pfibram 


i> 


Knotek Josef 


Inspektor 




95 


Brüx 


» 


Adler Josef 


» 




96 


» 


Aussig-Teplitzer E. G. 


Prokop Ladislaus 


» 




97 


Aussig 


* 


Karpeles Hugo 


Oberingenieur 




98 


* 


ÖsL-ung. St. E. G. 


Czerniz Ernst 


Bau-Oberkommissär 




99 


Lobositz 


i» 


Reinelt Friedrich 


* 




100 


w 


Aussig-Teplitzer E. G. 


Kopecny Adolf 


Ingenieur 




101 


Teplitz 


» 


Fliegauf Karl 


Inspektor 




102 


» 


* 


Pergelt Karl 


Oberingenieur 




103 


* 


p 


Holzapfel Karl 


„ 




104 


Dux 


„ 


Geuttner Richard 


Ingenieur 




105 


Böhm. Leipa 


»i 


Chour Johann 


Oberingenieur 




106 


Gabel 


» 


Mischler Alexander 


n 




107 


Kaaden 


BuschtShrad. Eisenb. 


Krob Eduard 


H 




108 


Kreibitz 


Böhm. Nordbahn 


Kröhn Josef 


Inspektor 




109 


Reichenberg 


Nordwestbahn u. 
Südnordd. Verbindb. 


Wohlmuth Karl 


H 




110 


Nimburg 


Nordwestbahn u. 
Südnordd. Verbindb. 


Christ Julius 


Oberinspektor 




111 


Böhm. Trübau 


öst.-ung. St. E. G. 


Bitschan Felix 


Bau-Oberkommissär 




112 


Pardubitz 


* 


Nigrin Josef 


Inspektor 




113 


Kolin 


» 


Vambf»rsky Josef 


n 




114 


Braunau 


ÖsL-ung. St. E. G 


Thiel Viktor 


Bau-Oberkommissär 




115 


Olmötz 


Staatsbhndir. Olmütz 


Skoda Johann 


B 




116 


» 


ij 


Morawitz Karl 


1» 




117 


» 


* 


Böhm Johann 


fl 




118 


» 


Kais. Ferd.-Nordbahn 


Lutz Othmar 


Inspektor 




119 


» 


* 


Fasal Alois 


Oberingenieur 




120 


M. Schönberg 


Staatsbhndir. Olmütz 


Smola Petet 


Bau- Oberkommissär 




121 


Hannsdorf 


» 


Grünberger Max 


» 




122 


Proßnitz 


n 


Seiina Stanislaus 


* 




123 


Lundenburg 


Kais. Ferd.-Nordbahn 


Pfeiffer Viktor 


Ingenieur 





2g ek l- Varordnunsrsti. l und -" - kundmachungen 1 und £, — 

gen. — Personatoachrichten. 




1 

r 

s 

'S 


stört 


BaJm i Abteilung 
nsiv. > 


Käme 


f Diensteiden schalt | Anmerkung 




m 


Brunn 


Kais. Ferd.- Nord bahn 


San er Heinrw h 


Oheringeriieur 






H5 


p 


i 


Haus Bernhard 


Ingenieur 








li6 


i 


Ust-iing. St, E. Ü, 


Gold mann JosH 


Inspektor 








137 


. 


* 


Slröer Norbert 


- 








138 


Blansko 


B 


Hi[»ka Philipp 


1 -iberkommissar 








1*9 


Wischau 


Kais. Ferd, -Nord bahn 


Kost ersitz Alois 


Oheringenieur 








130 


Nikolsburg 


■ 


Lumich Josef 


i 








131 


G&ding 


* 


Hahndel Siegmund 


• 








133 


Ung T Hradiseh 


■ 


Krön os Karl 


Ingenieur 








133 


* 


1 M.-ung. St K G. 


\Jois 


Bau- l ■ e (fco tu missä r 








134 


Krem 8i er 


Kais- Ferd.-Nordbahn 


Mubr Ernst 


übertagenieur 








135 


JVrau 


g 


Sveyda l r 


n 








1313 


. 


» 


Istvan Matthias 


Obergeomvlrr 








137 


Kojeteiü 


- 


Halberstim Beruh. 


Ingenieur 








VAS 


Weißkirrhen 


w 


Krtstek Job an n 


k 








13U 


Zauehtel 


" 


Ulbert Josef 


Oberingenieur 








Uü 


Mähr. Ost im* 


* 


Wnwerka Bichatd 


i 








ltl 


Kr:^ 


■ 


f V>< haska Ferdinand 


i 








Itti 


Frankstdta,n* 


¥ 


Praiither Karl 


i* 








L13 


Troppau 


" 


Lillek t Säeground 


r 








1H 


* 


' 


Hoch Julius 


In^t-nieuradjunkl 








ur> 


Schönbrunn 


t 


Goldbarger AdiilUr-ri 


Ober Ingenieur 








1 MS 


* 


* 


Köwcr OÜimar 


Ingenieur 








H7 


1 aldau 


ätaatebbftdir. OlmüU 


TeiApei Eduard 


Bau - b e r ko mmissfir 








148 


Jägerndorf 


* 


Makowsky Anton 


* 








HU 


Fri j udenthal 


# 


Dörfler Johann 


Inspektor 








130 


Oderberg 


Terd ♦-Nordbahn 


H.-dhrrci.im Eduard 


Oberingenieur 








151 


BWi 


a 


MavtT Viktor 


i 








152 


DztediU 


* 


Schtscfaka Jüscl' 


- 








153 


Friedek 


■ 


Pretincr Kurl 


» 








151 


T. it 


• 


Korab ¥, MllhlslrÖm 
Josef R, v. 


■ 








15a 




Kaschau-Oderk E + 


Palme Franz 


* 








166 


, 


r 


Steflfal Franz 


» 








157 


ifdao 


Kais. Ford. -Nordbahn 


rcze Hasil R. v. 


■ 








158 


Biala 


■ 


Aiuspitz Max 


Ingenieur 








loa 


Kcikau 


i 


Kraus (gfiftx 


Überingenieur 








190 


i 


Staatsbhndir* Krakau 


MaywiilL Siginn. 


B au- b e rk om m issii r 








Uil 


* 


* 


Jaworowski Lad ist 


lais, Rat, Inspektor 








lad 


Tarnow 


• 


Kolodziej Rudoli 


Bau-Oberkommissär 








163 


Kzeszuw 


• 


Woll Bernhard 


« 








164 


Jasto 


m 


Buchowiecki Johann 


i 








165 


Sanok 


m 


Rotter Stanislaus 


» 








106 


Neu-Sondec 


* 


Sojka Slanislaus 


■ 








1Ü7 


Wadowice 


n 


Choraiy Lad ist aus 


* 








168 


Leml 


StaaUhhnd. L^mberg 


Kuczynskt Marian, 


Inspektor 







Stück I : Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



17 



li 

C 

1 ^ 


Dienstort 


Bahn (Abteilung 
usw.) 


Name 


Diensteigenschaft 


Anmerkung 


1 

109 


Lemberg 


Staatsbhnd. Lemberg 


Marcinski Ferdinand 


Inspektor 




1 170 


» 


* 


Wysocki Josef 


• 




171 


9 


T» 


Pietruski Marian, R. v. 


Bau-Oberkommissär 




172 


9 


Staatsbhnd. Stanislau 


Mierzejewski Roman 


Inspektor 




173 


Jaroslau 


Staatsbhnd. Lemberg 


Kwiatkowski Johann 


Bau-Oberkommissär 




174 


* 


» 


Mahl Max 


* 




175 


Przemysl 


!> 


Kaluski Josef 


Inspektor 




176 


■ 


* 


Hochfeld Naftaü 


Baukommissar 




177 


» 


» 


Mühin Josef 


Bau-Oberkommissär 




178 


Zloczöw 


9 


Bielen Anton 


B 




179 


Podwolo- 
czyska 


• 


Kossonoga Eustach 


* 




' 180 


Zagörz 


S 


Krüger Alexander 


Baukommissftr 




1S1 


Sambor 


9 


Iszkowski Michael, v. 


Inspektor 




182 


Drohobycz 


9 


Kirchenberger Mich. 


Bau-Oberkommissär 




183 


Stryj 


fl 


Komorra Ladislaus 


n 




184 


* 


Staatsbhnd. Stanislau 


Meissner Johann 


* Inspektor 




185 


Tarnopol 


Staatsbhnd. Lemberg 


NeubofT Stephan 


Bau-Oberkommissär 




, 186 


* 


Staatsbhnd. Stanislau 


Kuczkowski Felix 


* 




: 187 


Stanislau 


* 


Czyzewski Josef 


Titularinspektor 




188 


J» 


t» 


Lapicki Josef 


Bau-Oberkommissär 




! 189 


Kolomea 


* 


Laba Viktor 


9 




190 


Gzernowitz 


9 


Mankowski Thomas 


Inspektor 




1 

B. Sachverständige für Weichen- and Signalsicherungsanlagen. 


191 


Wien 


Staatsbahndir. Wien 


Kienast Heinrich 


Baukommissär 




192 


* 


Kais. Ferd. Nordbahn 


Libisch Moritz 


Inspektor 




193 


» 


i» 


Pardes Edmund 


Ingenieur 




194 


» 


» 


Hoffmann Eduard 


* 




1 195 


» 


» 


Lemberger Rudolf 


» 




196 


» 


77 


Kaspar Ludwig 


Oberingenieur 




197 


9 


Nordwestb. u. Süd- 


Brejcha Karl 


Oberinspektor 




198 




nordd. Verbindb. 








9 


öst-ung. St. E. G. 


Schall Anton 


Bau-Oberkommissär 




199 


9 


Südbahn 


Singer Alexander 


Baukommissär 




200 




* 


Bezpalec Ottokar 


n 




! *)i 


9 


n 


Kmetz Josef 


Verkehrskontrolor 




202 


Linz 


Staatsbahndir. Linz 


Seitz Wilhelm 


Bau-Oberkommissär 




203 


n 


« 


Lauda Adolf 


„ 




20i 


Innsbruck 


Staatsbhndir. Innsbr. 


Kaulich Wilhelm 


Maschinenkommissär 




205 


» 


Südbahn 


Scherer Alois 


Inspektor 




|206 


n 




Wodiczka Friedrich 


Verkehrskontrollor 




207 


11 






Zeöevic Otto 


Telegraphenkontroll. 




208 


» 






Eberhart August 


Adjunkt 




,209 


Graz 






Görke Franz 


Inspektor 




210 


9 






Ferlinz Anton 


Verkehrskontrollor 





18 



Slück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



1 

g 


Dienstort 


Bahn (Abteilung 


Name 


Diensteigenschaft 


1 
Anmerkung 


"3 




usw.) 








211 


Graz 


Staatsbhndir. Innsbr. 
Südbahn 


Prcyßler Othmar 


Verkehrskontrollor 




212 


n 


» 


Watzger Friedrich 


» 




213 


* 


* 


Zatloukal Franz 


* 




214 


7» 


V 


v. Bchaghel Franz 


* 




215 


* " 


1» 


Wolf Eduard 


Telegraphenköntroll. 




216 


Villach 


Staatsbahndir. Villach 


Schmierer Josef 


Bau-Oberkommissär 




217 


r 


• 

n 


Straub Alois 


Revident 




218 


Triest 


Staatsbahndir. Triest 


R. v. Eggenberger 
Ludwig 


Inspektor 




219 


Prag 


Staatsbhndir. Prag 


Kovafovic Alois 


Bau-Oberkommissär 




220 


r 


Böhm. Nordbahn 


Deistler Johann 


Oberinspektor 




221 


* 


Buschtöbrad. Eisenb. 


Ghwala Emanuel 


* 




222 


w 


T» 


Plzensky Stanislaus 


Ingenieur 




223 


* 


Nordwcstb. u. Süd- 
nordd. Verbindb. 


Wokoun Wilhelm 


Inspektor 




224 


<i 


öst-ung. St. E. G. 


Polasehek Emilian 


Bau-Oberkommissär 




225 


Pifsen 


Staatsbahndir. Pilsen 


Wlasak Karl 


» 


f. Weichenanlagen. 
( f. Signal- 


226 


V 


n 


Haberda Oskar 


n 


) ° 
)sicherungsan lagen 


227 


Tcplitz 


Aussig-Teplitz. Eisnb. 


Kircheisel Johann 


Oberinspektor 




228 


V 


T 


Rosmany Friedrich 


* 




229 


n 


9 


Sonnenburg Gustav 


Inspektor 




230 


1) 


n 


Kristl Karl 


Oberingenieur 




231 


Brunn 


Öst.-ung. St. E. G. 


Rostlapil Anton 


Bau-Oberkommissär 




232 


Olraütz 


Staatsbhndir. Olmütz 


Lateiner Alfred 


» 




233 


Mähr.-Ostrau 


Kais. Ferd. Nordbahn 


Wurescht Heinrich 


Ingenieur 




234 


• 


» 


Wewerka Berthold 


» 




235 


n 


» 


Band Samuel 


» 




236 


T 


» 


Eizinger Emil 


» 


i 


1 237 


Krakau 


Staatsbhndir. Krakau 


Berezowski Franz X. 


Inspektor 


I 


238 


* 


V 


Marciszewski Josef 


Bau-Oberkommissär 




239 


« 


* 


Pauli Karl 


Titularinspektor 




240 


V 


* 


Loben stein Berthold 


Bau-Oberkommissär 




241 


V 


n 


Karlinski Leo 


Oberrevident 




242 


V 


» 


Salier Alfred 


Baukommissär 


; 


213 


„ 


71 


R. v. Piasecki Felix 


kais. Rat, Inspektor 


! 
i 


244 


Neu-Sandec 


T» 


Klein Johann 


• 




245 


Lemberg 


Staatsbhndir. Lembg. 


Zazula Albin 


Baukömmissär 




246 


Lemberg 


* 


Dabrowski Stanislaus 


* 




247 


* 


Staatsbhnd. Stanislau 


Mierzejewski Roman 


Inspektor 


' 


248 


Itzkany 


»» 


R. v. Onciul Titus 


» 


1 


249 


Kolomea 


ji 


Laba Viktor 


V 


1 
i 


250 


Stryj 


* 


Meißner Johann 


* 


1 


251 


Tarnopol 


• 


Kuczkowski Felix 


Bauoberkommissär 


1 


252 


Stanislau 


» 


Lapicki Josef 


V 


I 

i 



Stuck L — Verordnungen I und 2, — Kundmachungen 1 and 1 — 
Mitteilungen, — Personalnachrichten, 



19 



Dienstort 



Balm (Abteilung 
usw.) 



Name 



Diensteigenschaft 



Anmerkung 



C. Sachverständige für den Zu^furderungs- und Werkstätte udlenst* 






25Ü 
154 

255 

256 
357 

258 

260 

261 

262 

264 
265 
266 
267 
268 
269 
270 
271 
272 
273 

374 
275 
276 

277 

278 
279 
2SÜ 
281 
282 
283 
284 
285 
286 
287 



290 
291 



Wien 



Hainfeld 
Amsletten 

* 
Simmering 

» 

Stadlau 

Floridsdorf* 

Jedlesee 

Linz 



Wels 
Ebensee 
Simbach 
Sahburg 

* 

Bischofs ho fen 

Land eck 

Feldkirch 

Innsbruck 



Trient 



Staatsbahn dir, Wien 



Kais* FenL Nord bahn 

» 

Nordwests u. Süd- 
nord d. Verbiudh. 

Nordwest!), u. Süd- 
nordd. Verbin dh, 

öst.*ung. St E. G. 

* 
Südbabn 

Priv, Eisb. Wien-Asp. 
Staats bahn dir, Wien 
St aatsb ab n dir. VilJach 

R 

ÖsU-ung, St, E. G. 



Nordwests ü. Süd- 

nordd. Verbindb H 

Staats bahn dir, Linz 



Stastsbhndir. Innsbr. 



Südhahn 

ff 

Staatsbhnduv Imisbr, 



Boynger Rudolf 

Fischer Karl 

Schneckenburger 

Engelbert 

Tauher Emil 

Seilner Eduard 

Schramm Ladislaus 

Pirchan Arnold 
Schümann August 

Zwefina Josef 

Hauff Emil 

Gumnt Josef 

Kraus Josef 

SchlöB Karl, Dr, 

Kepesde-Sümogy Jos. 

Pany Karl 

Brazda Theodor 

Mnuthner Hugo 

Guth Friedrich 

J am seh Albert 

Dietrich Jakob 

Stock hainm er Gustav 

R* v. Jenny Karl 
Fokoruy Karl 
Wiutmer Josef 
Masal Emilian 

Ostermann Johann 

Hflpflinger Alois 

Grün Heinrich 

Oller Juda 

Bri schar Josef 

Pauli Franz 

Rossipaul Gustav 

Wastl Peter 

Schule Karl 

Lieben wein Josef 

Jenny Karl, dipl. Ing. 

Flcckh Karl 

Bach! er Max 

Hemer Siegmund 



Inspektor 

D 

Mas chin enob erkom . 

Mas c hi n enk o m m i ssar 
Ti tul aro beri n ts p ek tor 

Inspektor 



Maac h rne n o berk om . 
Oberinspektor 

Inspektor 

Oberinspektor 

Inspektor 

Maschinen ob erkom, 

Inspektor 
M a seh in enober k om . 

Inspektor 

Mascbinenoberkom. 

Inspektor 

Oberinspektor 

Maschinenohcrkom . 

T 

Inspektor 



Mascbinenoberkom, 



Maschineiikornmiss&r 

Inspektor 

Mas ch i n enoberkom 

Maschinenkommissar 

Mas c hin c n ob erkom . 

Inspektor 

Titular Inspektor 

Oberinspektor 

Inspektor 

B au o b erk o mmiss a\r 

Baukommissär 



speiiflll f, d. Werk 

-Mtl.h.ll.T!.,' 

ri.ZugfÖrdurJi^n^l 



f.d.WerkHlfttttDd. 

I'. «i . Zu gförd er Jion- 1 
f.d.WerkftlftLlvDri 



speziell f. d, Work 
itAÜ* uiii (Mint 



f.d. Zug ftrdtfndietisl 
f, d. Werks tut lend 



20 



Stück I : Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. 
Mitteilungen. — Personal nach richten. 



4> 


Dienstort 


Bahn (Abteilung 


Name 


Diensteigenscbaff 


Anmerkung 


'v 




U8W.) 




! 

; 




293 


Graz 


Staatsbabndir, Villach 


Iioyer Josef 


Maschinenöl rkom. 




293 


* 


Süd bah n 


Murr Kart 


Inspektor 


f.d. EagfÜnl&rdJflDät 


IM 


Marburg 


* 


Kalus Ferdinand 


Oberinspektor 


f.d.WerfeBUitend, 


295 


» 


• 


Walen La Kamillo 


Inspektor , 


*Jfi 


Ria Kenfort 


* 


Grundner Franz 


Maschinenkommissäj-,f.d.Zü gf ordardio n *t 


^97 


Villach 


Slaatsbahndir. Villach 


Rother Oskar 


Maschinenoberkoin. 




298 


t 


j 


v. Ritter-Zahony Jul. 


» 




299 


Laibach 


Südbahn 


Riedel Kornelius 


■ 


H 


300 


Triest 


Stnatsbahndir. Tri est 


Valentinitsch Emil 


Inspeklor 




301 


T» 


Südbahn 


Posch Ferdinand 


TJ 


f 


302 


Spalato 


Staatsbahn dir. Triebt 


Engel brecEit Anton 


Maschinimoberkom, 




303 


Budweis 


Staats hatmdir* Linz 


Zubrnik Gottlieb 


p 




30± 


* 


Staatsbahn dir. Pilsen 


Aichhorn Emü 


Inspektor 




305 


Pilsen 


w 


Jilek Johann 


Masch i n e no berk om . 




306 


* 


* 


RouSta Josef 


it 




307 


ii 


1t 


Noväk Franz 


Inspektor 




308 


Klattau 


* 


Zawasal Friedrich 


Maschinenoberkom, 




309 


Karlsbad 


TT 


Preil Josef 


•» 




310 


Eger 





Fausek Gustav 


i 




311 


Pra^ 


Staatsbahndir, Prag 


Blabol Josef 


? 


fd. Wirkst« teöd 


BIS 


•n 


m 


Halla Franz 


•ß 




31 3 


w 


Busch tehrad. Eisenb. 


Ben esc h Viktor 


Oberin genieur 




314 


•* 


•p 


Morasek Bohmnil 


i" 




315 


* 


Nordwest», u. Süd- 
nordd. Vcibindb, 


Revier Franz 


Oberinspektor 


f.d. ZofffördunilftD*! 


315 


fl 


Noidwestb. u, Sfld- 
nordd. Verbin db. 


Streitzig Josef 


Überingenieur 


t 


317 


* 


(>st-ung. St. E. G. 


Velissky Josef 


Inspektor 


IT 


318 


Prag-Buhna 


n 


2e£ula Wenzel 


* 


* i 


319 


» 


TP 


Hartmann Ludwig 


f 


f. d. Wurkslfltteöd. 1 


330 


r 


ff 


Ti hy Franz 


•n 


„ 


3:21 


Kralop 


ff 


CenskJ Ottokar 


Maschinenadjunkt 


f,d f Zogftrd*jrdieüBl 


322 


T 


Bßhm, Nordhahn 


Seligmann Emil 


Ober in genieur 


f. ri. Werk»Utt*nd 


323 


Nusle 


Staatsbahudir, Prag 


Sediat" ek Johann 


Mast hinenkommissiir 




324 


Z,lil/. 


* 


Sehleyder Karl 


M ascb i n e uo b er ko rn . 


L d.Ztigniniorditfni,l 1 


32o 


Tabor 


■ 


Knorr Anton 


* 


_ 


326 


bann 


n 


StStka Wenzel 


* 


■ 


327 


* 


* 


Hub er Theodor 


Inspektor 


f.d.WirkrtaUBttd. 


338 


Bodenbach 


ff 


Kohl Leonbard 


M aschin enob erk om , 


f.d.Zugfarderdtetifit 


329 


p 


f 


Richter Josef 


Inspektor 


f. d. Worit=Uttcud. 


33U 


n 


ÖsL-ung. St, E. G. 


Kuschul Ignaz 


» 




331 


Aussig 


IT 


Schindelar Karl 


Mas c h rne n ob erk om . 




33Ü 


■ 


Aussig-Teplitz. Eisnb. 


Weitenweber Franz 


Oberingenieur 


f.d, Zn|fBrderdi^n?t 


333 


•m 


» 


Jonasch Adolf 


n 


f d. WerkfiULLend, 


334 


* 


T> 


Lederer Alfred 


Ingenieur 


■ 


335 


fl 


ff 


StetTan OLto 


V 


* 


336 


Teplitz 


• 


Maresch Komelius 


Inspektor 




337 


» 


* 


Follak Josef 


Oberingenieur 


i 



Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



21 



i 



"3 

g ' Dienstort 


Bahn (Abteilung 


Name 


Diensteigenschaft 


Anmerkung 


£ 1 


usw.) 






• 


338 


Teplitz 


Aussig-Teplitz. Eisnb. 


Künstler Ludwig 


Oberingenieur 




339 


Komotau 


Buschtehrad. Eisenb. 


Polaczek Adolf 


Oberinspektor 


f. d. Werkstatleud. 


340 


n 


» 


Urban Wenzel 


Inspektor 


r 


341 


» 


» 


Klimitsch Johann 


* 


f. d. Zugförderdienst 


342 


Böhm. Leipa 


Böhm. Nordbahn 


Pfihoda Anton Franz 


Oberingenieur 




343 


Reichenberg 


Nordwestb. u. Süd- 
nordd. Verbindb. 


Lewis Reginald 


Oberinspektor 


* 


344 


* 


Nordwestb. u. SOd- 
nordd. Verbindb. 


Wiedermann Artur 


Inspektor 


n 


345 


» 


Nordwestb. u. Süd- 
nordd. Verbindb. 


Usinger Hugo 


* 


f. d. Werksfattend 


346 


Nimburg 


Nordwestb. u. Süd- 
nordd. Verbindb. 


Maschek Josef 


r 


f. d.Z ..gförderdienst 


347 


* 


Nordwestb. u. Süd- 
nordd. Verbindb. 


Meisei Oskar 


Techn. Adjunkt 


w 


348 


* 


Nordwestb. u. Süd- 
nordd. Verbindb. 


StCcker Josef 


Oberinspektor 


f. d. Werkstftttend. 


349 


Böhm.Trübau 


Ost- ung. St. E. G. 


Schwanda Lambert 


Inspektor 


f. d.ZugfÖrderdienst 


350 


Ghotzen 


* 


Schneeberger Adolf 


Maschinen oberkom. 




351 


Pardubitz 


* 


Novak Paul 


n 




352 


Halbstadt 


» 


Adamovits Johann 


* 




353 


Brunn 


» 


Werner Leopold 


Inspektor 




354 


» 


i) 


Mitiska Engelbert 


Maschinenoberkom . 




355 


» 


Kais. Ferd. Nordbahn 


Katser Heinrich 


* 




356 


Lundenburg 


» 


Brückner Anton 


* 




357 


Olmfltz 


Staatsbhndir. Olmütz 


Kalla Franz 


T 




358 


* 


jr 


Lau Josef 


9 




359 


• 


Öst.-ung. St E. G. 


Kerhart Josef 


fl 


w 


360 


M. Schönberg 


Staatsbhndir. Olmütz 


Mehrer Adolf 


9 




361 


Prerau 


Kais. Ferd. Nordbahn 


PoJlak Gustav 


Oberingenieur 


11 


362 


Wessely 


Öst.-ung. St. E. G. 


Kügerl Karl 


Maschinenoberkom. 




| 363 


Mähr. Ostrau 


Kais. Ferd. Nordbahn 


Deipenbrock Heinrich 


Inspektor 


■ 


364 


9 


!> 


Petrich Karl 


Oberingenieur 


11 


365 


Jägerndorf 


Staatsbhndir. Olmütz 


Klinkiewicz Leo 


Maschinenobercom. 




366 


Dzieditz 


Kais. Ferd. Nordbahn 


Czadek Karl 


Oberingenieur 


n 


367 


Friedeck 


» 


Haschek Karl 


n 


» 


368 


Oderberg 


Kaschau-Oderb. Eisb. 


Benes Friedrich 


fl 


w 


369 


Teschen 


» 


v. Rampel Josef 


Oberinspektor 


* 


370 


Krakau 


Staatsbhndir. Krakau 


R.v.ZborowskiWlad. 


Inspektor, kais. Rat 




371 


» 


» 


Bielanski Ed. R. v. 


Maschinenobercom. 




372 


» 


Kais. Ferd. Nordbahn 


Zapalowicz Wladisl. 


Oberingenieur 


n 


373 


Neu-Sandec 


Staatsbhndir. Krakau 


Bartkiewicz Leo 


Inspektor 




374 


• 


» 


Pajak Kasimir 


Maschinenob erkom. 




375 


Rzeszöw 




Zajaczowski Stanisl. 


* 




376 


Lemberg 


Staatsbhnd. Lemberg 


Schönhuber Anton 


« 




377 


B 


* 


Moränski Viktor 


n 




378 


» 


» 


Mayer Ludwig 


Maschinenkommissär 


f. d. Workstättend. 


379 


Przemyal 


» 


Wolski Berthold 


Maschinenoberkom. 


f. d.Zu|jförderdien8t 



22 



Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



1 

a 
© 

'S 


Dienstort 


Bahn (Abteilung 
usw.) 


Name 


Diensteigenschaft 


1 

1 
Anmerkung ! 

i 

i 


380 


Przemyöl 


Staatsbhnd. Lemberg 


Bartelmus Ludwig 


Maschinenkommissar 


f. d. WerksUtten<l. 


381 


Strij 


» 


Lewandowski Nikol. 


Maschinenoberkom . 


f. d.ZugiÖrderdienstj 


382 


» 


i» 


R. v. Sawiczewski Kas. 


9 


f. d. Werka taUend. 


383 


Zagörz 


9 


Zucker Israel 


Mascb inenkommissär 


f. d.Zugförderdienslj 


384 


Stanislau 


Staatsbhnd. Stanislau 


v. KelerEmerich 


Inspektor 


1 


385 


» 


n 


Hora Adolf 


Maschinenkommissär 




386 


9 


9 


Zajaczkowski Josef 


Inspektor 


1 


387 


9 


9 


Stekel Heinrich 


Maschinenoberkom. 




388 


9 


9 


Blanth Felix 


Inspektor 




389 


Gzortköw 


9 


Uli mann Karl 


Maschinenoberkom. 




390 


» 


9 


Dutczynski Ladislaus 


Masch inenkommissär 




391 


Gzernowitz 


9 


Warteresiewicz Mich. 


Maschinenoberkom . 




D. Sachverständige für den Yerkehrsdienst. j 


392 


Wien 


Staatsbahndlr. Wien 


Maurer Artur R. v. 


Bau-Oberkommissär 




393 


* 


j» 


Onciul Leo 


Oberrevident 




394 


» 


9 


Liebl Johann 


Inspektor 




395 


» 


9 


Breymann Leo 


Revident 




396 


» 


Kais. Ferd. Nordbahn 


Kremser Johann 


Inspektor, kais. Rat 




397 


» 


* 


Böhm Johann 


Oberingenieur 




398 


* 


Nordwestb. u. Süd- 
nordd. Verbindb. 


Forbe^ger Ferdinand 


Ingenieur 


i 


399 


» 


Nordwestb. u. Sfld- 
nordd- Verbindb. 


Safnir Adam 


Inspektor 




400 


* 


Nordwestb. u. Süd- 
nordd. Verbindb. 


Weber Ludwig 


Zentrtinsp., kais. Rat 


t 


401 


9 


Nordwestb. u. Süd- 
nordd. Verbindb. 


Crull Max 


Oberinspektor 




402 


9 


öst-ung. St. E. G. 


Trechsler Karl 


9 




403 


9 


» 


Tiller Kamillo] 


9 




404 


9 


9 


Braun Anton 


Oberinspektor 


; 


405 


9 


Südbahn 


Spitalmiller Theodor 


Oberrevident 




406 


9 


9 


Bezpalec Ottokar 


Inspektor 




407 


9 


9 


Kmetz Jasef 


Verkehrakontrollor 




408 


9 


Eisenb. Wien-Aspang 


Kuderaatsch Josef 


Inspektor 




409 


Nußdorf 


Staatsbahndir. Wien 


Löwen stein Rudolf 


Oberofn>ial 




410 


Krems 


9 


Wanko Heinrich 


Oberomzial 




411 


Wittmannsdf. 


9 


Kautetzky Ernst 


* 




412 


St. Polten 


9 


Knauer Ambros 


Inspektor 




413 


Linz 


Staatsbahndir. Linz 


Strei&ek Johann 


Oberrevident 




414 


n 


9 


Thüringer Karl 


9 




415 


9 


9 


Kiwek Josef 


9 




416 


9 


9 


Pilz August 


Revident 




417 


9 


9 


Kets Ludwig 


9 




418 


Salzburg 


Staatsbhndir. Innsbr. 


Jasny Karl 


Oberoffizial 


1 
i 

l 



Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



23 



: ei 

a 
2 


Dienstort 


Bahn (Abteilung 


Name 


Diensteigenschaft 


Anmerkung 


1 "» 

! * 




usw.) 








419 


Innsbruck 


Staatsbhndir. Innsbr. 


Sandner Josef 


Oberrevident 




420 


» 


* 


Powondra Franz 


« 




421 


B 


Südbahn 


Kispert Heinrich 


Inspektor 




' 422 


* 


* 


Wodiczka Friedrich 


Verkehrskontrollor 




| 423 


Bludenz 


Staatsbhndir. Innsbr. 


Czermak Josef 


Oberrevident 




| 424 


Trient 


* 


Bachler Max 


Bau-Oberkommissär 


j 


425 


* 


T» 


Reiner Sigmund 


Baukommissär 




426 


Villach 


Staatsbahndir. Villach 


Pallasmann Kail 


Ober-Baukommissär 


l 


427 


9 


» 


Vülie Gustav 


Oberrevident 




428 


» 


« 


Brix Simon 


Revident 




429 


Klagenfurt 


Südbahn 


Gerstlauer August 


Verkehrskontrollor 




430 


» 


» 


Penkl Eduard 


• 




431 


* 


* 


Wieltschke Franz 


* 




432 


Glandorf 


Staatsbahndir.Villach 


Rudersdorfer Josef 


Oberoffizial 




433 


Graz 


* 


v. Nachay Kail Hugo 


Inspektor 




434 


9 


7) 


Kunst Theodor 


Oberoffizial 




435 


» 


Sudbahn 


Ferlinz Anton 


Verkehrskontrollor 




436 


11 


* 


Preyssler Othmar 


» 




1 437 


1» 


• 


Zatloukal Franz 


71 




438 


» 


* 


v. Behaghel Franz 


* 




439 


Selzthal 


Staat sbahndi r . Villac h 


Frutschnigg Ernst 


Oberrevident 




440 


Leoben 


n 


Liszt Anton 


Oberoffizial 




441 


St. Michael 
ob Leoben 


n 


Weber Gustav 


T> 




442 


Zeltweg 


* 


Strauch Franz 


11 




443 


Mnrau 


„ 


Grossi Franz 


Bahnvorstand 




444 


Laibach 


Südbahn 


BraciC Viktor 


Verkehrskontrollor 




445 


Triest 


Staatsbahndir. Triest 


v. EggenbergerLudw. 


Inspektor 




446 


* 


Südbahn 


Würtemberger Alfred 


Verkehrskontrollor 




447 


» 


* 


Senitza Franz 


* 




448 


Spalato 


Staatsbahndir. Triest 


Zurek Eduard 


Oberoffizial 


j 


449 


Budweis 


Staatsbahndir. Pilsen 


Weeber Josef 


Kais. Rat, Inspektor 


. 


450 


Beneschau 


Staatsbahndir. Prag 


Renelt Adolf 


Offizial 


i 


451 


Tabor 


» 


Jauris Franz 


Oberoffizial 




452 


Strakonitz 


Staatsbahndir. Pilsen 


Pruäak Johann 


i» 




453 


Pilsen 


» 


Tomaschek Anton 


Inspektor 




454 


i> 


* 


Dormus Friedrich 


T» 




455 


» 


» 


Gicha Wenzel 


Oberrevident 




456 


Klattau 


* 


Krlin Wenzel 


Oberoffizial 




457 


Plan 


* 


Pivec Franz 


» 




458 


Bilin 




E. v. Fodermay er Karl 


* 




459 


Obernitz 


Staatsbahndir. Prag 


Ortmann Josef 


i» 




460 


Laun 


T 


Vävra Franz 


Bau-Oberkommissär 




461 


Brüx 


Aussig-Teplitz. Eisnb. 


Krombholz Karl 


Oberkontrollor 




462 


Saaz 


Buschtehrad. Eisenb. 


KomiEek Wenzel 


Oberingenieur 




463 


Komotau 


* 


Lukas Johann 


Inspektor 




464 


Teplitz 


Aussig-Teplitz. Eisnb. 


Rosmany Friedrich 


* 





24 



Stück I: Verordnungen i und 2, — Kundmachungen 1 und 5, 
Mitteilungen, — Person alnachrichteu. 



M 

es 

£ 


Dienstorl 


Bahn (Abteilung 
usw.) 


Name 


Dienste! genseh aft \ Anmerkung 




465 


Teplitz 


A uss i g -Te p] it z . Eisab . 


Sonnen bürg Gustav 


Inspektor 






466 


I* 


• 


Hess Hupo 


Verkehrs kontrollor 






467 


Prag 


Staatsbahndir. Prag 


Havliftek Anion 


Inspektor 






468 


* 


11 


Kulhany Josef 


Ob errev ideal 






469 


* 


■ 


Wolf Ignaz 


Revident 






470 


n 


it 


Schrei Ler Emil 


ff 






471 


ff 


Böhm. Nord bahn 


Fritsch Jobann 


Adjunkt 






472 


* 


11 


Sc breiter Karl 


Oheringenieur 






473 


¥ 


Buschtehrad. Eisenb, 


Bresciani Otto 


Kais, Rat, Obermsp. 






474 


r 


ff 


Kassebert Johann 


Inspektor 






475 


* 


r 


Kratky Josef 


ff 






476 


1 


Nordwestb. 11. Sud- 
nordd. Verbind b. 


Wiesler Emanuel 


Kais. Rat, Oberinsp. 






477 


T 


Nordwestb. u, Süd- 
nordd. Verbind)). 


Erb Emamnl 


Inspektor 






478 


ft 


öst.-ung. St E. 0. 


Hruby Karl 


ff 






479 


r 


1 


StrafuKti Wenzel 


ff 






480 


Beraun 


Staats baiin dir. Prag 


Eh ermann Ernerieh 


Oberoffizial 






481 


Zditz 


* 


Patricia Josef 


» 






4S2 


Ladowitz 


Staatsbahndir. Pilsen 


Filipek Wenzel 


ff 






483 


Aussig 


Aussig-Teplitz. Eisnb 


Schön Adofl 


Inspektor 






4si 


Reichenberg 


■ 


Wilhelm Josef 


Oberkontrollor 






4S5 


w 


Nordwestb, u. Süd- 
nordd. Verbindb. 


Wodak Jobann 


Inspektor 






486 


■ 


Nordwestb. u, Süd- 
nordd. Verbindb, 


Jahn v. Vonau Job. 


Oberkontrollor 






487 


Te Ischen 


Böhm. Nordbahn 


Kahler Alois 


Oberoffizial 






488 


Warnsdorf 


ff 


Low Georg 


H 






489 


Jimgbiinzlau 


^ 


Smolka Paul 


ff 






490 


Nimburg 


Nordwestb. u. Sud- 
nordd. Verbindb. 


K reibig Wilhelm 


Kais. Rat, Oberinsp, 






491 


* 


Nordwestb. u. Süd- 
nordd. Verbindb. 


Lustig Emil 


Kontrollor 






49S 


Olm utz 


Staatsbhndir, Ol mutz 


Lateiner Alfred 


B au-Oherk om in issär 






49ti 


1 


a 


Beranek Johann 


Ober re vi d ent 






494 


Lundenburg 


Kais, Ferd, Nordbahn 


Preinl Josel 


Obermgenieur 






495 


Brunn 


* 


Knöpfein lacheiHeinr. 


1 






49(1 


n 


öst.-ung. St, E. G, 


El sn er Franz 


Inspektor 






497 


MämvOslrau 


Kais. Ferd. Nord bahn 


Moran Ferdinand 


T 






498 


11 




Swieczinsky Johann 


Oberkontrollor 






499 


» 






E. v. Janda Johann 


Öberingenieur 






500 


* 






Keßler Moritz 


Ingenieur 






501 


* 






Seda Josef 


ff 






502 


p 






Weidmann Eduard 


Kontrollor 




503 


t 






Schoszberger Leopold 


OberofiQzial 




504 


* 






Hornung Franz 


Oberingenieur 


1 


505 


Stau ding 






Wolke Johann 


Expeditor 





















I 



Mitteilungen. — rersonalnacnncnten. 






_ 


# 






i 




0> 


Dienstort 


Bahn (Abteilung 


Name 


i 
Diensteigenschaft 


Anmerkung 


'S 




usw.) 








506 


Schönbrunn 


Kais. Ferd. Nordbahn 


Scholz Rudolf 


Oberexpeditor 




507 


Troppau 


» 


Lorenz Johann 


T 




508 


Oderberg 


„ 


Lamberger Alexander 


Oberingenieur 




509 


Dzieditz 


r 


Macek Franz 


Oberexpeditor 




510 


Biclitz 


r 


Linnemann Gustav 


Inspektor 




511 


Friedek 


» 


Pawlik Josef 


Oberexpeditor 




512 


Dombrau 


Kasch.-Oderb.Eisenb. 


R. v. Ostheim Albert 


Oberkontrollor 




513 


Karwin 


r 


Huml Ladislaus 


Inspektor 




514 


Trzynietz 


i» 


Zohner Leopold 


Stationschef 




515 


Teschen 


* 


Klein Josef 


T 




516 


* 


* 


Filla Ludwig 


1» 




517 


Jablunklau 


* 


Lamich Rudolf 


Kontrollor 




518 


Krakau 


Staatsbhndir. Krakau 


Berezowski Franz X. 


Inspektor 




519 


V 


i» 


Pauli Karl 


Oberrevident 




520 


n 


T> 


Löbenstein Berthold 


Bau-Oberkommissär 




521 


r 


r> 


Karlinski Leo 


Oberrevident 




522 


p 


V 


Salier Alfred 


Baukommissär 




523 


X 


V 


R. v. Piasecki Felix 


Inspektor 




524 


»» 


Kais. Ferd. Nordbahn 


Sedlaczak Artur 


Oberexpeditor 




525 


Trzebinia 


« 


Sewczik Eduard 


Oberingenieur 




526 


Oswiecim 


* 


Mydlarski Thaddäus 


Ingenieur 




527 


Neu-Sandec 


Staatsbhndir. Krakau 


Klein Johann 


Inspektor 




528 


Lemberg 


Staatsbhnd. Lemberg 


Wechsler Anton 


Maschinenoberkom. 




529 


« 


„ 


Danielec Michael 


Oberrevident 




530 


V 


* 


Gruder Israel 


Bau-Oberkommissär 




531 


* 


„ 


R. v. Jasinski Siegm. 


Inspektor 




532 


Posada 
chyrowska 


* 


Wirstlein Andreas 


Offizial 




533 


fcupköw 


V 


Wolosiecki Lambert 


Adjunkt 




534 


Stanislau 


Staatsbhnd. Stanislau 


Debicki Klaudius 


Oberrevident 




535 


n 


V 


Potuczek Wenzel 


n 




536 


* 


T 


Dembowski Josef 


Revident 




537 


„ 


* 


Rechter Joachim 


„ 




538 


V 


„ 


Eiselt Johann 


Inspektor 




539 


T 


f» 


Stamper Franz 


Oberoffizial 




540 


Kolomea 


,, 


R. v. Thullie Viktor 


r 




541 


Gzernowitz 


JablonskiRud.Frh.v. 


Oberrevident 








E. Sachverständige für elektris 


che Betriebe. 


512 


Wion 


>Ü>^-HeinrkVi 


\ Baukommissär j 


; bKi 




f « 


-M 


\ Bauadjunkt 







Offiiial 
ijheousyefclor und 



26 



Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und \ 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. * 



IS 

- 


Dienstorl 


Bahn (Abteilung 
usw. J 


Neun« 


Dienst eigensrhafl 


Anmerkung 


54li 


Wien 


Stadt. Straßen bahnen 
in Wien 


Znmjie Emil 


Öbertngenieur 

Nihl Betriebsleiter' 

Stellvertreter 




547 


Kagran 


Elektr, Straßenbahn 
Wien— Kagran 


Sontgerath Josef 


Betriebsleiter 




518 


Baden 


Wiener Lokalbahnen 


Hebert Paul 


Direktor 




549 


Lins 


Staatsbahndir. Linz 


Seitz Wilhelm 


Bau-Uherkommi&slir 




L6<) 


^ 


Elektr, Kleinbahn 
Lim— Urnihr 


Scbemig Franz 


Betriebsleiter 




r,r.i 


Gmunden 


Elektr, Lokrtlbahn 
Gmunden 


Wender Markus 


T 




553, 


Innsbruck 


Staatsbhndir. Innshi\ 


Kramaf Karl 


Mrts.'hiij'?Tikomniis&rir 




553 


Villaeh 


SlaaUbaJindir. Villauh 


R. v. Sehnen Hanns 


* 




r;51 


Triest 


Staatsbahndir. Tri est 


Kramrner Wilhelm 


Revident 




5!»5 


V 


Triester Tramway- 
gesellschaft 


Pajer de Monziva 
Benvenuto 


Betriebsleiter 




r>r>G 


üravosa 


Staatsbahndir. Tri est 


Stojan Anton 


Maschi ne n be rko m in . 




557 


Graz 


Grazer Tramwayges. 


Pnjatzi Josef 


Direktorstellverlreter 






Maria Trost 


Elektr. Kleinbahn 


B. y. PaUer Arnold 


Betriebsleiter 




558 


bei Gras 


Graz -Maria Trost 








55:i 


Laibadi 


Elektr, Straßenbahn 
Laibach 


Sehwingenschus Frz. 


i 




5£Ö 


Pilsen 


staatabahndir. Pilsen 


Kadon Franz 


Oberrevidenl 




r>«i 


i 


T» 


Mikschik Anton 


Baukomniissftr 




5<U 


Tl 


t 


Juranek Karl 


MaschmenkommissAr 




563 


* 


Elektr. Straßenbahn 
Pilsen 


Fiala Alois 


Betriebsleiter 




564 


Prag 


Stadt, Straßenbahn 
Prag 


Svohoda Alois 


* 




565 


it 


* 


Novak Karl 


Q beringen! eur 




566 


Prag 


elektr. Lokalbahn 
Pra g* Vy socan-Li eh a u 


Seidl Franz 


Betricbsleiter 




567 


Zdilz 


Staats bah ei dir. Prag 


Schleyder Karl 


M aschineno bertom . 




568 


Teplitz 


elektr. Lokalbahn 
Teplitz-Eichwald 


Drescher Josef 


Betriebsleiter 




569 


Aussig 


elektr. Straßenbahn 
Aussig 


Pietsehmann Franz 


f 




570 


Brüx 


elektr. Lokalbahn 
Brüx-Johnsdorf 


Libowitzky Paul 


9 




571 


Reichenbftrg 


Kleinbahn mit elektr. 
Betrieb Reich enberg 


Sliepel Heinrich 


* 




57 1 


Gablonz 


elektr. Straßenbahn 
Gablonz 


Hausmann Oskar 


1 




573 


Brunn 


elektr. Straßenbahn 
Brunn 


Jäschke Ulto 


Ingenieur. Direktor 




574 


Olmfitz 


elektr. Straßenbahn 
Olmütz 


Tröger Rudolf 


Betriebsleiter 





Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



27 



CO 
OS 

c 

<0 


Dienstort 


Bahn (Abteilung ' Nft ^ e 


Diensteigenschaft 


Anmerkung 


£ 




usw.) 






"3 




; 






575 


Olmütz 


Staatsbahnd. Olmütz 


Lukan Johann 


Oberrevident 




576 


Bielitz 


elektr. Kleinbahn 
Bielitz-Zigeunerwald 


Peschke Heinrich 


Betriebsleiter 




577 


Krakau 


Krakauer 
Tramwaygesellschaft 


Fischer Ferdinand 


Ingenieur and 
Betriebsleiter 




578 


* 


Staatsbahnd. Krakau 


Weinert Rudolf 


Bau-Oberkommissär 




579 


Lemberg 


Staatsbhnd. Lemberg 


Krupski Ignaz 


Oberrevident 




580 


* 


* 


Biesiadzki Bronislaus 


Baukommissär 




581 


* 


Staatsbhnd. Stanislau 


Mierzejewski Roman 


Inspektor 






» 


elektr. Straßenbahn 


Tomicki Josef 


Stadt. Baurat und 




582 




Lemberg 




Betriebsleiter 






9 


» 


Dyduszynski Zdislav 


Ingenieur und 




583 








Betriebsleiterstellv. 




584 


ltzkany 


Staatsbhnd. Stanislau 


R. v. Onciul Titus 


Bau-Oberkommissär 




585 


Kolomea 


* 


Laba Viktor 


9 




586 


Stryj 


it 


Meißner Johann 


Inspektor 




587 


Tarnopol 


» 


Kuczkowski Felix 


Bau-Oberkommissär 




588 


Stanislau 


» 


Lapicki Josef 


* 




580 


Czernowitz 


» 


v. Fischer Wilhelm 


Oberrevident 




590 


» 


elektr. Straßenbahn 
Czernowitz 


Wuellen weber Josua 


Direktor 

















Mitteilungen. 

Das Seichsgesetzblatt enthält in dem am 30. Dezember v. J. ausgegebenen 
Stück CXVm unter Nr. 268 die kaiserliche Verordnung vom 29. Dezember 1903, 
betreffend die Forterhebung der Steuern und Abgaben, sowie die Bestreitung des 
Staatsaufwandes in der Zeit vom 1. Jänner bis 30. Juni 1904, dann die Verfassung 
des Zentralrechnungsabschlusses über den Staatshaushalt der im Reichsrate ver- 
tretenen Königreiche und Länder für das Jahr 1903 ; 

in dem am 31. Dezember v. J. ausgegebenen Stück CXX unter Nr. 270 die 
Verordnimg der Ministerien des Ackerbaues, der Finanzen, des Handels und der 
Justiz vom 28. Dezember 1903, betreffend die Abänderung des § 3 der Minist erial- 
verordnung vom 3. April 1903, R. G. Bl. Nr. 78, in Ansehung des Termines, bis zu 
welchem die Geltung der an den landwirtschaftlichen Börsen dermalen bestehenden 
Usancen aufrecht erhalten wird ; 

in dem am 5. Jänner 1. J. ausgegebenen Stück I unter Nr. 1 die Kundmachung 
des Finanzministeriums vom 24. Dezember 1903, betreffend die Errichtung eines 
Steuer- und gerichtlichen Depositenamtes in Polnisch-Ostrau in Schlesien. 



28 Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Literatur. Der Kanzleivorsteher Karl Dvofäk in Pilsen hat eine Einleitung 
zur Berechnung der Kommissionskosten unter dem Titel „Nährada v^loh 
cestovnich üfednikü kanceläfsk^ch. Dennik cestovni" herausgegeben. Selbstverlages 
Verfassers. 86 Seiten, Preis broschiert 1 K 50 h. 

Im Verlage von Karl Konegen in Wien erscheint in Lieferungen eine 
»Sammlung der nicht stempelmäßigen, öffentlich normiertenGebühren 
undTaxön der Justiz- und politischen Verwaltung." Herausgegeben von 
Dr. Rudolf Langrod. (Inhaltsübersicht und Bezugsbedingungen siehe Inseraten- 
beilage). 

Benützung der gerichtlichen Auktionshalle in Wien für Verkäufe von 
Waren; die von auswärts gesendet werden« Einem vom Exekutionsgerichte in 
Wien an das Justizministerium erstatteten Berichte ist zu entnehmen, daß an die 
gerichtliche Auktionshalle in Wien in den ersten vier Jahren ihres Bestandes gemäß 
§ 3, Z. 2 der Verordnung vom 29. Oktober 1899, R. G. Bl. Nr. 217, in 37 Fällen 
Waren zum Verkaufe von auswärts eingesendet wurden. 10 Fälle betrafen Pretiosen, 
Uhren, Ringe u. dgl., 4 Fälle Konfektionsware und Kleider, die übrigen Fälle Gegen- 
stände verschiedener Art; in einem Falle wurde das Verkaufsverfahren eingestellt, 
in einem zweiten Falle blieb der eingesandte Gegenstand unverkäuflich, in einem 
dritten Falle war der Verkauf zur Zeit der Berichterstattung noch nicht durchgeführt. 
Unter den Pretiosen befinden sich in 2 Fällen Gegenstände mit dem sehr bedeutenden 
Schätzwerte von 29.776 K 90 h, dem nur ein Erlös von 16.602 K 70 h gegenüberstand. 

Dagegen wurde in den übrigen 32 Fällen des Verkaufes gegenüber einem 
Schätzwerte von 9.793 K ein Erlös von 9.949 K erzielt. Da in den beiden vor? 
erwähnten Fällen Umstände ganz spezieller Natur das unbefriedigende Verkaufs- 
ergebnis beeinflußt hatten, stellt sich das Gesamtergebnis in den übrigen Fällen als 
günstig dar. Dies entspricht auch dem Durchschnittsergebnisse, welches bei Verkäufen 
in der gerichtlichen Auktionshalle im allgemeinen erzielt zu werden pflegt, da dieses 
für die Zeit vom 1. Jänner 1902 bis 31. Mai 1903 einen Erlös in der Höhe von 
98 Prozent des Schätzwertes ergab. Es ist befremdend, daß von der durch § 274 E. 0. 
und durch die Verordnungen über die Errichtung gerichtlicher Auktionshallen in 
Wien, Prag, Graz, Krakau, Lemberg und Triest gewährten Möglichkeit, größere 
Warenpartien an diese Auktionshallen zum Verkaufe einzusenden, nicht in weiteren 
Umfange Gebrauch gemacht wird. Es dürfte dies zum Teile dem Umstände zuzu- 
schreiben sein, daß die Gerichte zumeist bisher über das Ergebnis der Verkäufe 
in den gerichtlichen Auktionshallen nicht unterrichtet gewesen sind. 

Selbstverständlich wird die Frage, ob die Erzielung eines höheren Erlöses durch 
Einsendung in eine gerichtliche Auktionshalle sich in einem konkreten Falle als 
wirklicher Vorteil darstellt, von einer vorherigen wenigstens annähernden Feststellung 
der erwachsenden Transportkosten abhängig sein. 

Einführung von Distinktionszeichen für das GefangenaufsichtspersoAale 
der Strafanstalten und Gerichtshöfe« Mit Erlaß vom 29. Dezember 1903, 
Z. 26804, hat das Justizministerium verfügt, daß das Gefangenaufsichtspersonale 
der Strafanstalten und der Gerichtshöfe nachfolgende Distinktionszeichen am 
Kragen des Waffenrockes und der Bluse zu tragen habe: 



Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 29 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. fc 

1. einen silberplattierten Metallstern und ein Goldbörtchen: die Wach- 
inspektorstellvertreter der Strafanstalten und die Kerkermeisterstellvertreter bei 
den Gerichtshöfen mit organisierten Gefangenhausverwaltungen, 

2. drei Metallsterne und ein Seidenbörtchen: die Oberaufseher der Straf- 
anstalten und die Gefangenaufseher der IL Gehaltsstufe der Gerichtshöfe, 

3. drei Metallsterne: die Gefangenaufseher der Strafanstalten und der 
Gerichtshöfe, die in der III. Gehaltsstufe stehen, 

4. zwei Metallsterne: alle übrigen Gefangenaufseher der Strafanstalten und 
Gerichtshöfe, 

5. einen Metallstern: die Aushilfsgefangenaufseher der Gerichtshöfe und 
Strafanstalten. 

Die Oberstaatsanwaltschaften wurden ermächtigt, Aufsehern der III. Gehalts- 
stufe mit entsprechendem Dienstalter, die sich als besonders tüchtig bewähren, die 
für die Oberaufseher bestimmten Distinktionszeichen zuzuerkennen. 

Ferner hat das Justizministerium mit demselben Erlasse verfügt, daß die 
Kappen des gesamten Gefangenaufsichts- .und Dienerpersonales mit Ausnahme des 
Aushilfspersonales mit Seidenschnüren statt der Wollschnüre zu versehen sind. 

Zuständigkeit der Gerichte zur Entscheidung über Entschädigungs- 
ansprüche, die von einem Advokaten gegen Mitglieder des Advokatenkammer- 
ansschnsses wegen verzögerter Eintragung in die Advokatenliste erhoben 
worden sind. Entscheidung des Reichsgerichtes. Der Advokat Dr. N. zeigte der 
Advokatenkammer in P. seine Absicht, in deren Sprengel zu übersiedeln, an. Der 
Kammerausschuß nahm nach Einleitung von Erhebungen diese Anzeige nicht zur 
Kenntnis und lehnte die Eintragung des Dr. N. in die Advokatenliste der Kammer ab. 
Dieser Bescheid wurde von der Plenarversammlung der Advokatenkammer bestätigt. 
Ober Rekurs des Dr. N. behob jedoch der oberste Gerichtshof .den Beschluß der 
Advokatenkammer und sprach aus, daß die Übersiedlungsanzeige zur Kenntnis 
genommen werde und Dr. N. in die Liste der Advokaten des Kammersprengeis P. 
einzutragen sei. 

Noch vor Erledigung dieser Angelegenheit überreichte Dr. N. dem nach seiner 
Behauptung durch die Verzögerung der Eintragung ein von ihm auf 4680 Kronen 
bezifferter Schade zugefügt wurde, wider mehrere Mitglieder des Ausschusses der 
Advokatenkaramer die Klage auf Schadenersatz im Betrage von 4680 Kronen. 

Das Kreisgericht gab der durch die Belangten erhobenen Einwendung der Unzu- 
lässigkeit des Gerichtsweges statt, hob das bisherige Verfahren auf und verwarf die 
Klage, und zwar mit Berufung auf das Hofdekret vom 14. März 1806, J. G. S. Nr. 758. 

Dieser Beschluß wurde über Rekurs des Dr. N. vomOberlandesgerichle bestätigt. 

Hierauf wendete sich Dr. N. an das Justizministerium mit der Bitte um Ein- 
leitung des Administrativ Verfahrens inbetreff seines Ersatzanspruches behufs Erkennt- 
nisses, die betreffenden Mitglieder des Ausschusses der Advokatenkammer seien 
schuldig, ihm den durch ihr Verschulden verursachten Schaden von 4680 Kronen 
samt Nebengebühren zu ersetzen. 

Dieses Gesuch wurde dem Dr. N. vom Justizministerium mit der Eröffnung 
zuiückgestellt, daß das Justizministerium nicht in . der Lage ist, dem Begehren um 
Einleitung des Administrativverfahrens Folge zu geben. 












■M 



Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Infolge dieser Ablehnung stellte nunmehr Dr. N. bei dem Reichgerichte den 
Antrag, es möge den vorliegenden negativen Kompetenzkonflikt zwischen dem Justiz- 
ministerium und dem Oberlandesgerichte entscheiden. 

Nach öffentlicher mündlicher Verhandlung sprach sich das Reichsgericht mit 
Erkenntnis vom 24. Oktober 1903, Z. 436, für die Zuständigkeit der Gerichte aus und 
begründete diese Entscheidung wie folgt: 

Dr. N. hat seinen Entschädigungsanspruch sowohl bei Gericht als auch nach 
Zurückweisung seiner Klage wegen Unzulässigkeit des Rechtsweges beim Justiz- 
ministerium als oberster Aufsichtsbehörde über die Advokaten, somit bei einer Ver- 
waltungsbehörde, geltend gemacht. Da auch das Justizministerium die Entscheidung 
über den erwähnten Anspruch ablehnte, so liegt tatsächlich der im § 14 des Gesetzes 
vom 18. April 1869, R. G. Bl. Nr. 44, vorgesehene Fall eines verneinenden Kom- 
petenzkonfliktes zwischen Gerichts- und Verwaltungsbehörden vor, zu dessen Ent- 
scheidung über Antrag des Entschädigungswerbers nach Artikel 1 des Staatsgrund- 
gesetzes vom 21. Dezember 1867, R. G. Bl. Nr. 143, das Reichsgericht berufen ist. 

Belangend nun die Frage nach der Zuständigkeit zur Entscheidung über den 
vorerwähnten Entschädigungsanspruch, so vermag das Reichsgericht der Anschauung 
der Gerichte, daß auf den vorliegenden Fall das Hofdekret vom .14. März 1806, 
J. G. S. Nr. 758, Anwendung finde, nicht beizupflichten. Denn wenn auch das Institut 
der Advokatenkammer und ihrer Ausschüsse auf einem Reichsgesetze, und zwar jenem 
vom 6. Juli 1868, R. G. BL Nr. 96, über die Einführung einer Advokatenordnung 
beruht, so sind doch die Advokatenkammern keine Staatsbehörden und die Mitglieder 
der Advokatenkammerausschüsse keine Staatsbeamten. Nur solche Klagen aber, 
welche gegen Staatsbeamte ihrer Amtshandlungen wegen eingebracht werden, sind 
nach dem vorzitierten Hofdekrete vom 14. März 1806 von den Zivilgerichten zurück- 
zuweisen, weshalb diese Ausnahmsbestimmung auf den vorliegenden Fall keine 
Anwendung findet. Demgemäß war auszusprechen, daß zur Entscheidung über den 
in Frage stehenden Entschädigungsanspruch die Gerichte zuständig sind. 

Systemisierungen im Justizdienste.*) Im Jahre 1903 wurden nachstehende 
Dienstposten neu systemysiert: 

Beim k. k. Obersten Gerichts- und Kassationshofe: 5 Hofräte. 

Im Oberlandesgerichtssprengel Wien: anläßlich der Errichtung des Bezirks- 
gerichtes in Liesing 1 Bezirksrichter, 4 Gerichtsadjunkten, 1 Kanzleioberoffizial, 
4 Kanzleibe amte und 3 Diener gegen Einziehung von drei Gerichtsadjunkten-, einer 
Gründbuchsführer-, vier Kanzleibeamten- und zweier Dienerstellen beim Landes- 
gerichte in Wien und einer Gerichtsadjunktenstelle beim Bezirksgerichte in Mödling, 
ferner 1 Diener und 8 Gefangenaufseher für das Kreisgericht in St. Polten, endlich 
1 Diener für das Oberlandesgericht, 4 Diener undjl Gefangenaufseher für das Landes- 
gericht in Wien und 1 Gefangenaufseher für das Kreisgericht in Steyr gegen Ein- 
ziehung einer gleichen Anzahl von Aushilfskräften bei den genannten Gerichten; 

im Oberlandesgerichtssprengel Prag: anläßlich der Errichtung der Bezirks- 
gerichte in Nusle und Wrschowitz für das erstere Gericht 1 Bezirksrichter, 3 Gerichts- 
adjunkten, 1 Kanzleioberoffizial, 4 Kanzleibeamte, 4 Diener für das Bezirksgericht 



*) Siehe J. M. V. Bl. 1903, Seite 9. 



Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 3 J 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Wrschowitz, 1 Bezirksrichter, 2 Gerichtsadjunkten; 1 Kanzleioberoffizial, 3 Kanzlei- 
beamte, 3 Diener gegen Einziehung von vier Gerichtsadjunkten-, einer Kanzleiober- 
offizial-, zweier Kknzleibeamten- und zweier Dienerstellen beim Bezirksgerichte 
in Königliche Weinberge, ferner 2 Gerichtssekretäre für das Landesgericht in Prag, je 
1 Gerichtssekretär für die Kreisgerichte in Chrudim, Eger, Königgrätz, Leitmeritz, 
Pilsen, Reichenberg und Tabor und für die Bezirksgerichte in Karolinenthal, König- 
liche Weinberge, Nusle, Smichow, Wrschowitz und Ziäkow gegen Einziehimg eben- 
sovieler Gerichtsadjunktenstellen bei den genannten Gerichten und einer Oberlandes- 
gerichtsratsstelle beim Oberlandesgerichte, je ein Gerichtsadjunkt für die Bezirks- 
gerichte in Schlan, Friedland, Pardubitz, Falkenau und Aussig gegen Einziehung 
ebensovieler Gerichtsadjunktenstellen ohne bestimmten Dienstort, ferner je ein 
Diener für das Kreisgericht in Leitmeritz und das Bezirksgericht in Karlsbad gegen 
Einziehung zweier Dienerstellen beim Oberlandesgerichte inPrag, endlich je 1 Kanzlist 
für die Bezirksgerichte in Pardubitz und Teplitz gegen Einziehung je einer solchen 
Stelle bei den Bezirksgerichten in Kaurim und Kaplitz; 

im Oberlandesgerichtssprengel Brunn: 1 Landesgerichtsrat für das Landes- 
gericht in Brunn gegen Einziehung einer Gerichtssekretärstelle bei diesem Gerichte 
und Umwandlung einer Landesgerichtsratstelle bei den Bezirksgerichten in eine 
Bezirksrichterstelle, 2 Amtsdiener für das Landesgericht in Brunn gegen Einziehung 
von 2 Aushilfsdienerstellen bei diesem Gerichte, ein Gefangenaufseher für das Kreis- 
gericht Ungarisch-Hradisch gegen Auflassung einer Aushilfsaufseherstelle, ferner 
1 Diener für das Bezirksgericht in Freistadt; 

im Oberlandesgerichtssprengel Graz: je 1 Gefangenaufseher für die Landes- 
gerichte in Graz und Klagenfurt gegen Einziehung je einer Aushilfsgefangenaufseher- 
stelle bei diesen Gerichten; 

im Oberlandesgerichtssprengel Innsbruck: 1 Landesgerichtsrat für das Kreis- 
gericht in Bozen und 1 Gerichtssekretär für das Landesgericht in Innsbruck gegen 
Einziehung einer Gerichtsadjunktenstelle beim Bezirksgerichte in Vezzano und zweier 
Gerichtsadjunktenstellen ohne bestimmten Dienstort; 1 Gefangenaufseher für das 
Kreisgericht in Bozen gegen Einziehung einer Aushilfsgefangenaufseherstelle bei 
diesem Gerichte ; 

im Oberlandesgerichtssprengel Triest: 1 Landesgerichtsrat und 1 Kanzlist für 
das Gewerbegericht in Triest, ferner 1 Offizial für das Zivildepositenamt in Triest. 

im Oberlandesgerichtssprengel Krakau: 2 Gefangenaufseher für das Kreis- 
gericht in Jaslo und 1 Gefangenaufseher für das Kreisgericht in Tamöw gegen 
Einziehung ebensovieler Aushilfsgefangenaufseherst eilen bei diesen Gerichten; 

im Oberlandesgerichtssprengel Lemberg: 4 Landesgerichtsräte für das 
Landesgericht in Lemberg, 1 Landesgerichtsrat für das Kreisgericht in Brzezany, 
1 Landesgerichtsrat und 1 Gerichtssekretär für das Kreisgericht in Sambor, 2 Gerichts- 
adjunkten für das Bezirksgericht in Drohobycz und je ein Gerichtsadjunkt für die 
Bezirksgerichte in Kossöw, Lisko, Skole, Tysmienica, Uhnöw, Wojnilöw, Zboröw und 
Wifcnitz gegen Einziehung einer Vizepräsidentenstelle bei dem Kreisgerichte in 
Brzeiany, zweier Landesgerichtsratstellen bei dem Kreisgerichte in Zloczöw, je einer 
solchen Stelle bei den Kreisgerichten in Przemyäl, Stanislau und Stryj, einer Gerichts- 
sekretärstelle bei dem Kreisgerichte in Stanislau, je einer Gerichtsadjunktenstelle bei 
den Bezirksgerichten in Brzozöw, Grodek, Komarno, Kuliköw, Obertyn, Radziechöw, 



32 Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 

Mitteilungen. — Personainachrichten. 

Rofcniatöw, Sokal und Zastawna, ferner einer Gerichtsadjunktenstelle ohne 
bestimmten Dienstort; anläßlich der Errichtung des Bezirksgerichtes in Bojan 
1 Bezirksrichter, 2 Gerichtsadjunkten, 3 Kanzleibeamte v und 2 Diener gegen Einziehung 
von 2 Gerichtsadjunkten- und 2 Kanzleibeamtenstellen bei dem Bezirks- 
gerichte in Sadagöra, 1 Gefangenaufseher für das Kreisgericht in Stanislau gegen 
Einziehung einer Aushilfsgefangenaufseherstelle, ferner je ein Diener für die Bezirks- 
gerichte in Kossöw, Podhajce und Kimpolung, endlich 1 Diener für das Landes- 
gericht in Lemberg und 1 Gefangenaufseher für das Kreisgericht in Brzefcany gegen 
Einziehung einer Aushilfsdiener-, beziehungsweise Aushilfsgefangenaufseherstelle bei 
den genannten Gerichten; 

im Oberlandesgerichtssprengel Zara: anläßlich der Errichtung des Bezirks- 
gerichtes in Stretto 1 Bezirksrichter, 1 Kanzleibeamter und 2 Diener gegen Ein- 
ziehung einer Gerichtsadjunkten- und einer Kanzleibeamtenstelle beim Kreisgerichte 
in Sebenico, je 1 Gerichtsadjunkt für die Bezirksgerichte in Stagno und Pietro della 
Brazza, endlich 2 Gefangenaufseher für das Kreisgericht in Spalato und je 1 Diener 
für das Kreisgericht in Spalato und das Bezirksgericht in Trau gegen Einziehung je 
einer Aushilfsdienerstelle bei den genannten Gerichten. 

Endlich wurden systemisiert bei den Strafanstalten: für die Männerstraf- 
anstalt in Göllersdorf eine Lehrerstelle der XL Rangklasse und für die Männerstraf- 
anstalt in Graz 5 Gefangenaufseher. 

Bildung nener Ortsgemeinden im Jahre 1903. In Böhmen wurden die zur 
Ortsgemeinde Neudorf im politischen Bezirke Hohenelbe gehörigen Ortschaften Neu- 
dorf und Schwarzenthai zu einer Ortschaft unter dem Namen Schwarzenthai, ferner 
die Ortschaften Maffersdorf r. N. und Maffersdorf 1. N. im politischen Bezirke Reichen- 
berg zu einer Ortschaft unter dem Namen Maffersdorf, endlich die Ortschaften Schön- 
iinde, Falkenhain, Neuforstwalde, Fiebigthal, Schönlinder Klause und Neuschön- 
linde zu einer Ortschaft unter dem Namen Schönlinde vereinigt (L. G. Bl. Nr. 9, 
71, 167). 

In Steiermark wurde von der Ortsgemeinde Franz im politischen Bezirke Cilli 
die Katastralgemeinde Prekop abgetrennt und als selbständige Ortsgemeinde konsti- 
tuiert (L. G. Bl. Nr. 36). 

In Kärnten haben sich die durch die Teilung der bisherigen Ortsgemeinde 
Lind gebildeten neuen Ortsgemeinden Lind und Kleblach konstituiert; ferner wurde 
aus den acht Steuergemeinden, die bisher die Ortsgemeinden Keutschach und Schief- 
ling am See bildeten, nachstehende neue Ortsgemeinden gebildet: 1. Die Orts- 
gemeinde „Keutschach", bestehend aus den Steuergemeinden Keutschach, St. Nikolai 
und Plescherken; 2. die Ortsgemeinde „Schiefling am See*, bestehend aus den 
Steuergemeinden St. Kathrein, Schiefling undTechelweg; 3. die Ortsgemeinde „Maria 
Wörth", bestehend aus den Steuergemeinden Reifnitz und Maria Wörth (L. G. Bl. 
Nr. 9, 10, 34). 

Im Küstenlande wurde die aus den Steuergemeinden Lokavec und Dol- 
Otlica bestehende Ortsgemeinde Lokavec aufgelöst und^ es wurde eine neue Orts- 
gemeinde Lokavec für die Steuergemeinde Lokavec und eine Ortsgemeinde Dol- 
Otlica für die Steuergemeinde Dol-Otlica gebildet (L. G. Bl. Nr. 32). 

In Galizien wurde die Gemeinde Zalubiiicze .im politischen Bezirke Nowy S^cz 
der Stadtgemeinde Nowy S^cz einverleibt (L. G. Bl. Nr. 57). 



Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 33 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Agrarische Operationen in Krain. Das am 28. Dezember 1903 ausgegebene 
Stück VIII des L. G. Bl. für Krain enthält unter Nr. 9 die Durchführungsverordnung 
der Minister für Ackerbau, Inneres, Justiz und Finanzen vom 9. Juli 1903 zu 
den Gesetzen vom 7. Juni 1883, R. G. Bl. Nr. 92, und vom 7. November 1900, 
L. G. Bl. Nr. 28, betreffend die Zusammenlegung landwirtschaftlicher Grundstücke 
(agrarische Operation) in Krain, ferner unter Nr. 10 die Kundmachung des Landes- 
präsidenten vom 11. September 1903, laut welcher das obige Landesgesetz und die 
Durchführungsverordnung hiezu am 1. Jänner 1904 in Wirksamkeit treten. 

Für die Grundbuchsgerichte in Krain sind die nachstehenden Bestimmungen 
der obigen Durchführungsverordnung von besonderem Interesse: 

Nach § 76 erhält das Grundbuchsgericht von dem Lokalkommissär Mitteilung 
von den in die agrarische Operation einbezogenen Grundstücken. Von dem Zeit- 
punkte des Einlangens dieser Mitteilung an kommen die Bestimmungen der §§ 42 
bis 44 zur Anwendung, welche die Zulässigkeit bücherlicher Eintragungen und die 
Verbescheidung bücherlicher Ansuchen mit Rücksicht auf die im Zuge befindlichen 
agrarischen Operationen behandeln. 

Der § 77 verordnet die grundbücherliche Ersichtlichmachung der Einleitung 
des agrarischen Verfahrens und regelt die (geschäftliche) Behandlung der Grund- 
buchsansuchen während der Dauer der agrarischen Operationen. 

Der § 143 betrifft die (amtswegige) Richtigstellung, eventuell Neuanlegung des 
Grundbuches auf Grund der Ergebnisse der agrarischen Operation nach Maßgabe der 
zu diesem Zwecke gemäß § 140 angefertigten Behelfe, der § 175 die grundbücherliche 
Eintragung der Darlehensforderungen, die der Landesausschuß aus dem Landes-; 
fonds den einzelnen Beteiligten für die agrarische Operation gewährt, sowie 
die Löschung dieser Forderungen. , 

Verzäunnng (Umplanknng) der Hanslacken. Das oberösterreichische 
Landesgesetzblatt enthält in Stück XXIII unter Nr. 39 die nachstehende Stattlialterei- 
kundmachung vom 29. Dezember 1903: 

„ Zufolge der Regierungsverordnung vom 3. September 1834, Z. 14964 
(Prov. Gesetzsammlung 16. Band, Seite 284) sind die Hauslacken mit einer vier 
Schuh (d. i. 1*25 Meter) hohen, aus festen Brettern bestehenden Wand zu umgeben 
und ist diese Einzäunung mit einer Tür zu versehen, die durch einen für Kinder 
unerreichbaren Riegel verschlossen gehalten werden muß. 

Hiebei bleibt es der Willkür der zur Errichtung dieser Planken Verpflichteten 
überlassen, dieselben aus liegenden oder stehenden Brettern herzustellen, nur 
müssen die einzelnen Teile so zusammengefügt werden, daß dadurch das Durch- 
kriechen oder Hinaufklettern unmöglich gemacht werde. 

Die k. k. oberösterreichische Statthaltern findet sich veranlaßt, diese 
Verordnung, welche zuletzt mit der Kundmachung des k. k. Statthalters vom 
24. April 1857, Z. 1746/Prs. (L. R. Bl. Nr. 5) republiziert worden, ist, neuerlich 
nachdrücklichst in Erinnerung zu bringen und hiebei insbesondere auch darauf 
aufmerksam zu machen, daß die bloße Unterlassung einer solchen Verzäunung 
allein schon die Einleitung des Strafverfahrens wegen Übertretung im Sinne des 
§ 431 des Strafgesetzes, im Falle der Verunglückung eines Menschen aber wegen 
Vergehens im Sinne des § 335 des Strafgesetzes zur Folge hätte. 

3 



34 



StücV I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Die Überwachung der Durchführung dieser Verordnung obliegt den 

Gemeinden. " 

Berichtigung der Militär-Marschrontenkarte. Richtigzustellen ist: 



Laut Mitteilung des 

Reichskri e g am In is teriums, 

Abteilung 5, vom 


in dem Blatte 


Quadrat 


die Entfernung 


auf km 


21, Dezember HK)3, 
Nr 3767 


N— 5 
(Brody) 


W-7 


Toporöw— Ozydöw 


22-1 



Kündiguugs- nnd Ausziehordnung für die Marktgemeinde Polnisch- 

Ostrau (mit Zamost und Slidnau). Mit Verordnung der schlesischen Landesregie- 
rung vom 7, November v. J., enthalten in dem am 15. Dezember v. J. ausgegebenen 
Stück XXI des L. G. Bl. unter Nr. 59, wurde im Einvernehmen mit dem Ober- 
landesgerichte Brunn Folgendes bestimmt: 

Für die Aufkündigung der Mieten von Wohnungen und anderen Lokalitäten 
haben außer dem Falle eines besonderen Übereinkommens in Hinkunft die nach- 
stehenden Bestimmungen zu gelten: 

§ 1. Bei Mietgegenständen, für welche der Mietzins monatlich oder in kürzeren 
Zeiträumen zu entrichten ist oder tatsächlich entrichtet wird, werden der 15. und 
der letzte Tag jedes Monates als Ausziehtermin bestimmt. 

§ 2. Die Kündigung der Miete der im § 1 bezeichneten Mietgegenstände hat 
14tägtg zu erfolgen; sie muß, um am 15. Tage des Monates wirksam zu werden 
spätestens am letzten Tage des Vormonates, um für den letzten Monatstag wirk- 
sam zu werden , spätestens am 15. Tage desselben Monates demjenigen ordnungs- 
mäßig zugestellt sein, gegen den die Kündigung gelten soll. 

g 3. Bei Mi et gegenständen, für welche der Mietzins in längeren als einmonat- 
lichen Zeiträumen zu entrichten ist oder tatsächlich entrichtet wird, werden der 
81. März, 30. Juni, 30. September und 31. Dezember jedes Jahres als Ausziehtermin 
bestimmt 

g 4. Die Kündigung der Miete bezüglich der im § 3 bezeichneten Mietgegen- 
stände hat vierteljährig, 

bezüglich des Termines vom 31. März in der Zeit vom 1. bis einschließlich 
15. Jänner, 

bezüglich des Termines vom 30. Juni in der Zeit vom 1. bis einschließlich 
15. April, 

bezüglich des Termines vom 30. September in der Zeit vom 1. bis einschließ- 
lich 15. Juli und 

bezüglich des Termines vom 31. Dezember in der Zeit vom 1; bis einschließlich 
15. Oktober derart zu erfolgen, daß die Kündigung demjenigen, gegen welchen sie 
zu gelten hat, spätestens am 15. Jänner, beziehungsweise am 15. April oder 15. Juli 
oder 15. Oktober zugestellt sein muß. 



Stück I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — gg 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

§ 5. Mit der Räumung des Mietgegenstandes ist so zu beginnen, daß der ein- 
ziehenden Partei über deren Verlangen in der Mittagsstunde des Ausziehtennines 
ein entsprechender Platz zur Unterbringung eines Teiles ihrer Fahrnisse zur Verfügung 
steht. Die vollständige Räumung und Zurückstellung des Mietgegenstandes hat mit 
der 6. Abendstunde des Ausziehtermines zu erfolgen. 

§ 6. Fällt der Räumungstag (§§ 1, 3 und 5) auf einen Sonntag oder allgemeinen 
Feiertag, so verlängert sich die Räumungsfrist bis zur Mittagsstunde (12 Uhr) des 
demselben nächstfolgenden Werktages. 

§ 7. Nach erfolgter Kündigung ist der Mieter verpflichtet, die gemieteten Räume 
bis zu deren Rückstellung durch Mietlustige in der Zeit von 1 1 Uhr vormittags bis 
2 Uhr nachmittags besichtigen zu lassen. 

Der Mietlustige muß vom Vermieter oder dessen Stellvertreter begleitet sein. 
Der Mieter darf durch die Besichtigung nicht über das unerläßliche Maß gestört werden. 

§ 8. Diese Verordnung tritt am ersten Tage des der Verlautbarung nächst- 
folgenden Kalendervierteljahres in Wirksamkeit. 

Mit diesem Tage treten bezüglich der oben genannten Ortschaften die von der 
Landesregierung mit Erlaß vom 18. Oktober 1859, Z. 14750 (L. R. BL f. Ober- und 
Niederschlesien, 1859, 2. Abteilung, Nr. 16) kundgemachten Vorschriften über die 
Aufkündigung und Räumung von Mietwohnungen außer Kraft 

Personalnachrichten. 

Allerhöchste Auszeichnungen: 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 
26. Dezember v. J. dem bei der Lemberger Oberstaatsanwaltschaft in Verwendung stehenden Landes- 
gerichtsrate Tbaddäus Malina taxfrei den Titel und Charakter eines Oberlandesgerichtsrates alier- 
gnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 28. Dezember 
v. J. dem Landesgerichtsrate Dr. Robert Löhn er in Klagenfurt taxfrei den Titel und Charakter eines 
Oberlandesgerichtsrates allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 
29. Dezember v. J. dem Landesgerichtsrate in Wien Dr. Gustav Ritter von Gr oh mann taxfrei den 
Titel und Charakter eines Oberlandesgerichtsrates allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 
2. Janner d. J. den Kreisgerichtspräsidenten Eugen C eil igoi in Spalato und Franz Petric in Sebenico 
taxfrei den Titel und Charakter eines Hofrates allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 2. Jänner d. J. 
dem Oberrechnungsrate beim oberlandesgerichtlichen Rechnungsdepartement in Brunn Franz Gnambs 
anläßlich der von ihm erbetenen Versetzung in den dauernden Ruhestand den Titel eines Rechnungs- 
direktors allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 6. Jänner 
d. J. dem Oberlandesgerichtsrate Dr. Wilhelm Ritter von Leon in Innsbruck taxfrei den Orden der 
Eisernen Kione dritter Klasse und dem Landesgerichtsrate Dr.Leonhard von Dal Lago-Sternfeld in 
Bozen das Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 9. Jänner 
d. J. dem Oberlandesgerichtsrate bei\lern Oberlandesgerichte in Lemberg Ladislav Przybylski tax- 
frei den Titel und Charakter eines Hofrates allergnädigst zu verleihen geruht 

Ernannt wurden: 

Zu Oberlandesgerichtsräten: Für dasOberlandesgerichtWien die Oberlandesgerichtsräte 
bei dem Landesgerichte Wien Dr. Robert Ritter von Neumann-Ettenreich und Dr. Theodor 

3* 



gg Stuck I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Mo tloch, sowie der Landesgerichtsrat in Wien Eduard Kränzl ; — für das Oberlandesgericht Prag 
die Oberlandesgerichtsräte des Landesgerichtes in Prag Dr. Karl Ritter von Wo rowka und Josef 
Stolla; — für das Oberlandesgericht Graz die Oberlandesgerichtsräte bei dem Landesgerichte Graz 
Gustav Gstirner und August Hesse. 

Zum Kreisgerichtspräsidenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichles Prag der Landes- 
gerichtsrat Karl Sramek in Pilsen für Jiöin. 

Zum Landesgerichtsvizepräsidenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz der 
Landesgerichtsrat Josef Lottersbergerin Klagenfurt daselbst 

Zum Handelsgerichtsvizepräsidenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der 
Landesgerichtsrat Albert Ritter Des Loges des Landesgerichtes in Prag für das Handelsgericht 
daselbst 

Zu Kreisgerichtsvizepräsidenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Ober- 
landesgerichtsräte Johann Srp in Königgrätz und Dr. Rudolf Fischer in Reichenberg für ihre bisherigen 
Dienstorte. 

Zu Oberlandesgerichtsräten bei Gerichtshöfen erster Instanz: Im Sprengel des 
Oberlandesgerichtes Wien die Landesgerichtsräte in Wien Dr. Artur Holland von Grün de nfels- 
Dr. Anton Laufenstein, Dr. Matthias Traunwieser und Dr. Ludwig Ritter von Kumpfmillerl 
Pluschk für das Landesgericht in Wien; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Landes- 
gerichtsräte Emil Müller des Handelsgerichtes in Prag daselbst, Franz Budeciusin Kuttenberg für 
das dortige Kreisgericht, Thomas Novotnyin Ghrudim für das Landesgericht in Prag, Eduard Ball in g 
in Brüx für das Kreisgericht in Reichenberg, Julius Hofmann in Kuttenberg für das Landesgericht 
in Prag, Gustav Klazar des Landesgerichtes in Prag daselbst, Josef Balcar in Jungb unzlau für das 
Kreisgericht in Königgrätz und Robert Epstein in Brüx für das dortige Kreisgericht; — im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Graz der Landesgerichtsrat Josef Reitter in Cilli ad personam. 

Zu Bezirksrichtern: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz die Gerichtsadjunkten 
Robert Englisch in Franz für Arnoldstein, Dr. Rupert Tauss in Feldkirchen für Kötschach, Dr. 
Albert Sutter in Fürstenfeld für Irdning und Dr. Karl Birringer in Gleisdorf für St. Leonhard in 
Kärnten. 

Zu Gerichtssekretären: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz der Bezirksrichter 
Heinrich Detitschekin Bleiburg für Marburg und die Gerichtsadjunkten Dr. Otto Papez* in Adels- 
berg für Laibach und Dr. Josef Kotnik in Rann für Cilli. 

Zu Gerichtsadjunkten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Auskulant Dr. 
Adolf Gerst fürJauernig; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz die Auskultanten Artur 
Seeber für Fürstenfeld, Dr. Albin Vogel für Feldkirchen, Dr. Ludwig Kaspar für Bleiburg, Johann 
J an y für Franz, Dr. Erich Ritter von Jacobi und Dr. Johann Ami ach er für den Sprengel, Dr. 
Johann Modiö für Seisenberg, Dr. Otto D omenig für Gleisdorf und Dr. Hermann Lorber für Rann; 
— im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck der Auskultant Dr. Johann Rimer für 
Primiero; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Tri est der Auskulant Dr. Eduard Tommas in i 
für das Landesgericht in Triest. 

Zu Auskultanten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien die Rechtspraktikanten Dr. 
Alfred Röggla von Aehrenthal, Dr. Oskar Pol an ezky, Wilhelm Tinter, Dr. Karl Philipp Pfeffer, 
Dr. Max Stelzl, Dr. Rudolf Tabernikl, Dr. Hans Neumann, Johann Immervoll, Dr. Rudolf 
Stratzkaney, Dr. Richard Huber, Eduard Reichel, Karl Lö ge r, Dr. Paul Gernadak und Friedrich 
Knaipp; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn die Rechtspraktikanten Adolf Zemsky, 
Richard Fl essler, Karl Stratil und Karl Novotny; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz 
die Rechtspraktikanten Adolf Liedermann, Anton Zdol §ek, Josef Globernik, Rudolf Schmidt, 
Franz Kalan, Johann Holly, Ernst Stöckl, Karl Schwarz, Johann Sinkovic* und Josef 
Drobnitsch; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck die Rechtspraktikanten Karl 
ßuwa, Franz Josef Lieber, Gregor Lob, Theodor Unterkalmsteiner, Dr. Alfred Reit may er, 
Richard Schnürer und Ferdinand Freiherr von Buffa. 

Zum Kanzleiobervorsteher: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg der Kanzlei 
Vorsteher Franz Grub er in Kolomea für Tarnopol. 

Zum Kanzleioberoffizial: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Kanzleioffizia 
des Oberlandesgerichtes Josef Karanskjfür Nusle. 



Stuck I: Verordnungen 1 und 2. — Kundmachungen 1 und 2. — on 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Zum Kanzleivorsteher: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck der Kanzlei- 
gehilfe Hektor Negri für Trient. 

Zu Kanzleioffizialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Kanzlist Josef Lach- 
mann in Pilgram; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz die Kanzlisten Jose! Lenz inLeibnitz 
und Johann Roth in Lichtenwald. 

Zu Kanzleiassistenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Amtsdiener Franz 
ßrusäk in Libän und der Kanzleigehilfe Franz Hrdlifcka für das Landesgericht in Prag. 

Zum Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Postenführer Titular- 
wachtmeister des Landesgendarmeriekommandos Nr. 2 Johann Wünsche für Engelszeil. 

Zu Staatsanwälten der sechsten Rangsklasse: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Lemberg die Staatsanwälte der siebenten Rangsklasse Wladimir Michalski in Gzernowitz daselbst 
und Miecislav Barth in Rzeszöw für Lemberg. 



Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Handelsstande: Im Sprengel des 
Oberlandesgerichtes Lemberg die Handelsleute Markus Bahr, Alexander Bergler, Elias Kriss, 
Alexander Mi ziewicz, Stephan Romanowicz, Markus Schiller, Thaddäus Zima und Michael 
2yborski, ferner der Sparkassedirektor Karl Balicki, sämtliche in Kolomea, für das dortige 
Kreisgericht 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Kreise der Bergbaukundigen: 
Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Bergrat Eduard Pre issig in Königliche Weinberge, 
der Bergkommissär Dr. Oskar Eypert in Kuttenberg und der Oberingenieur Gottfried Sandtner 
in Lampersdorf für das Kreisgericht in Kuttenberg. 



Zu Notaren: Die Notariatskandidaten Dr. Franz Weiner für Konitz, Richard Basch für 
Würbenthal, Dr. Josef Togner für Wallachisch-Klobouk, Jakob Kogej für Senosetsch, Hermann 
Wiesenberg für Zurawno, Emil tapicki für Podbui und Marian Wenzel Rodowicz für Lutowiska. 

Versetzt wurden : 

Der Bezirksrichter: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz Anton Appelmann in 
Arnoldstein nach Bleiburg. 

Die Gerichtsadjunkten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn Alois Kaluscha in 
Jauernig nach Mährisch-Schönberg; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz Dr. Leonhard 
Urschitz in Wolfsberg nach Klagenfurt und MilianDolenc in Seisenberg nach Adelsberg; — im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck Peter Armanini in Tione nach Givezzano und Guido 
Tonelli in Primiero nach Tione. 

Die Kanzleioff iziale: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Johann Bali na des 
Oberlandesgerichtes in Prag und Eduard Kohä&ek in Nimburg nach Nu sie, ferner Johann Nejedlo 
in Schwarzkoste] etz nach Nimburg; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Triest Wilhelm 
Bernstein des Handels- und Seegerichtes in Triest zum dortigen Landesgerichte. 

Die Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Eduard Killiches in Aussig 
nach Friedland und Johann Hron in Biowitz nach Nusle; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Graz Anton Pung'ratschitschin Nassenfuss nach Marburg; — im Sprenge] des Oberlandesgerichtes 
Triest Natalis SadiC in Pisino nach Pola. 



Die Notare: Dr. Wenzel Mach in Beraun nach Öäslau, Dr. Karl BatSk in Kralowitz nach Prag, 
Eduard Eichen in Würbenthal nach Wigstadtl, Hans Rabitsch in Rosegg nach Völkermarkt, Dr. 
Hans Winkler in Neuraarktl nach Rosegg, Roman Baczynski in Podbuz nach Lisko und Franz 
D§bicki in Lutowiska nach Komarno. 

Verliehen wurden : 

Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz dem Gerichtsadjunkten Dr. Milan Skerlj in 
Nassenfuß eine Gerichtsadjunktenstelle für den Sprengel, ferner Gerichtsadjunktenstellen den 
Gerichtsadjunkten des Sprengeis Ottokar Resch in Knittelfeld, Dr. Ferdinand Herold in Wolfsberg 
und Johann Trenker in Villach; endlich eine Kanzlistenstelle in Nassenfuß dem quieszierten 
Kanzlisten Anton Vertov§ek. 



ÜQ Sfefik I: Verordnungen 1 und 2. -- Kundmachungen l und 4* — 

Mitteilungen. — Personalnaehn übten. 

In die Advokatenliste wurden eingetragen: 

Dr, Michael Feuer* lein mit dem Wohnsitze In Wien (Vi Bezirk), Dr. Mai Groß und Dr. 
Max Follak mit dem Wohnsitze in Wien (I. Beiirk), Dr. Wenzel Bendl mit dem Wohnsitze in 
Pol uisch-Os trau, die Lande?gericMsrcite i. FL Basil Kielauowski mit dem Wohnsitze in Sambor 
und Karl Podlaszecki mit dem Wohnsitze in Karaionka strumilowa, Dr. Efroim Fische! Weidman n 
mit dem Wohnsitze in Sanok, Dr, Arnold Blaser und Dr, Mayer Schifter mit dem Wohnsitze in 
Czernowite, endlich Dr. Melko Cingiija mit dem Wohnsitze in Ragusa, 

Zu Übersiedeln beabsichtigen: 

Die Advokaten Dr. Wenzel Adler in Feldsberg nach Kitzbühel, Dr. Markus Dorm an in 
Zablolow nach Hndki und Dr. Alois Mikyska in Wallaehisch-MeseriLsch nach Wien. 

übersiedelt ist: 
Der Advokat Dr, Franz G s p an in Ebreichsdorf nach Urfahr. 

Aus der Advokaten liste wurde gelöscht: 

Dr. Ignaz Hub er in Bozen gemäß § 34, lit, a, A. 0. 

Auf das Amt haben verzichtet: 

Die Auskultanten Dr. Matthäus Inzinger, Karl Lanz, Dr. Emmerich Spanrafiund Dr, Alfred 
Spitzer (Wien), sowie Arnold Sailler (Graz), 



Die Advokaten Dr, Hermann Halberstam und Dr. Ferdinand Pohl in Wien, ferner Dr. 
Gustav Weichner in Krems, Dr. Julius Durdik in Mislek und Dr. August Layer in Graz. 

In den dauernden Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: 

Der Landesgerichtsrat Anton Wagner in Brtix. 

Die Kanzleioberomziale Franz Jahnel in Eger und Anton Kettner in Reichenberg. 

Der Kanzle iofflzial Ferdinand Zahradnik des Landesgerichtes Wien. 

In den dauernden Ruhestand wurde versetzt: 
Der Kanzlist Josef Böhm in Rumburg, 

In den zeitlichen Ruhestand wurde auf Ansuchen versetzt: 

Der Kanzleiofftzial Gustav Urhan in Pilsen. 

Gestorben sind: 

Der LandesgerkhLsrat Anton ätepänefc in Böhmiseh-Leipa (17. Dezember), der Notar Karl 
Wiesbauer in Bozen (18. Dezember), d^r Advokat Dr. Wenzel Seidl in Neuhau s und der Notar 
Albert Harn pel in Bennisch (M. Dezember), der Notar Rudolf Bratschko in Hermagor (23. De- 
zember) und der Landesgerichtsrat Dr, Jakob Fron za in RovereLo (tt. Dezember). 

Notariatskammerwahlen; 

Am 30. Dezember v, J. wurden in die NotLiriatskammer in Laib ach gewählt; J, PI an tan als 
Präsident, A, Komolar, N. LenEet, E< Oroäcn, J, Rahn£, L, Svetec und Dr. A. Znidarig als 
Mitglieder, endlich A, Hudovernik und G, Omahen als Stellvertreter. 

Besorgung der Notariatskammergeschäfte im Sprengel des Kreisgerichtes Rovrgno: 

Aai i;J. Dezember v. J. wurden die st im in führen den Notare und deren Stellvertreter wieder- 
gewählt, 

lihrflapranumeratiüneii auf dm$ Verordmingiblatt de* k, k. JuitiimiDwttiiiuiifl sunt Beilage (6 K) werdan vom Vorlag« der 
k. k. Hof- ood Staalsdruckem in Wien, 1„ Singawliiße «6, ontpu^en genommen, wohin such Reklamationen - wenn 

unvontogvlt portofrei — ta richten aind. 

Ab* dar k. lt. Hof- und Stfc*tadruck*re1 In Wies* 



Inseratenbeilage 

zum Verordnungsblatte des k. k. Justizministeriums 1904, Stück I. 




Soeben erscheint in meinem Verlage ein sorgfältig angelegtes Sammel- 
werk aus dem Gebiete der öffentlichen Verwaltung unter dem Titel: 

Sammlung der nicht stempel- 
mäßigen, öffentlich normierten 
Gebühren und Taxen 

der Justiz- und polit. Verwaltung. 

Dr. Rudolf Langrod. 



Zusammengestellt und 
herausgegeben von 



Durch dieses bis heute in bezug auf den Inhalt und die Art der Zusammenstellung in der 
Literatur des Gebühren rechtes alleinstehende Buch soll ein praktisches Nach- 
schlagewerk für die staatlichen und autonomen Behörden, aowie für alle 
Arten privater Unternehmungen und Berufe geschaffen werden. — Die syste- 
matische Einteilung des Stoffes wie auch das ausführliche chronologische Ver- 
zeichnis sämtlicher in diesem Werke gesammelten Gesetze, Verordnungen, Erlässe, Ent- 
scheidungen und Reskripte, schließlich das alphabetische Sachregister werden 
ein sicheres und rasches Auffinden des gesuchten Tarifes oder der darauf bezüglichen 
Bestimmung leicht ermöglichen. 

Inhalt und Einteilung des Werkes: 



I. TeU. Die Gebühren der Justizverwal- V 
tung. (Gerichtliches Verfahren.) 

A. Erster Abschnitt. Gebühren in Zivilrechts- 
sacben. Zum Beispiel: Gebühren derZeugenu. 
Sachverständigen in bürgerlichen Rechtsstreitig- 
keiten (nach Oberlande sgerichts sprenge In geord- 
net !) ; der Sachverständigen im Äußerstreit and 
in Konkurasachen ; Transportkosten in die Auk- 
tionshallen etc. etc. 

B. Zweiter Abschnitt« Gebühren in Straf- 
sachen. ZumBeispiel: Zeugengebühren ver- 
schiedener Kategorien von Beamten ; Sachver- 
ständigen-, Geschworenengebflhren u. s. w. A 



C. Dritter Abschnitt« DerKurrenlientarifder 
Advokaten samt Tabellen der den Klageparteien 
gebührenden Prozeßkosten im Falle des Kon- 
tumazurteiles. 

D. Vierter Abschnitt« Der Notariatstarif 

samt Gebühren d. Notare als Gerichts kommissäre. 

H. Teil. Die Gebühren der politischen 
Verwaltung. (Verwaltungs verfahren.) 

Zum Beispiel • Gebühren in Patentsachen ; der 
behördlich autorisierten Privattechniker; der 
Konsuln; Hafengebühren; für die Eintragung von 
Marken, Mustern und Modellen u. s.w. u. s. w. 

Chronologisches u. alphabetisches 
Sachregister. 



Das Handbuch wird in zirka 8 bis 10 Lieferungen zum Preise von a K 1*20 erscheinen. 
Die erste Lieferung wurde soeben ausgegeben; das komplette Werk dürfte in vier bis fünf 
Monaten vorliegen. Der Bezug kann durch alle Buchhandlungen sowie von der unter- 
zeichneten Verlagshandlung erfolgen. 
Die 1. Lieferung wird auf Wunsch bereitwilligst zur gefl. Einsichtnahme zur Verfügung gestellt. 

Carl Konegen, Verlagsbuchhandlung, Wien, I., Dpernring 3. 



Manzsche Gesetz -Ausgabe 1903. 



brosch. I geh 



L 1« Abtig* Gewerbeordnung mit einschl. Gesetzen u. Vdgn. und K h 

Entech. 7. Anflage 1899 5.60 

I. 2. Abtig. Privilegien u. Patentge*etz, Marken- und Master- 

Schutzgesetz und die einsch l ägigen Staatsverträge 11. Aufl. 1898 5.40 

Ü. Das bürgerliche Gesetzbuch von Dr. Jos. v.Schey. 17. Aufl. 1902. 6.— 

II I. Vorschriften ttber Rechtsgeschäfte außer Streitsachen 5. — 

IV. 1. n. 2, Abt. Strafges. — Preßges. — Waffenges. 19. Aufl. 1902 . 7.40 
V. Strafprozeßordnung. — Instruktion für die Strafgerichte und 

Staatsanwaltschaften. 10. Auflage 1901 7. — 



VI. 1. AnkZlTÜgerichtsverfagsung. — Advokatcnordnnng. 1903. 
VI. 2. Abtlg. Zivilprozeßordnung. 1903. 



5.— 

5.— 

VI. 8. Abtlg. Exekntionsordnnng. 1903 6.— 

VII. Bergges. — Yollzugsvorschrift dazu. 9. Aufl. 1897: Mit Nachtrag 6.— 

Nachträge zum Berggesetz. 1899 (apart) 1 . — 

VIH. Forstgesetz. — Feldschntzgeset«. 10. Auflage. 1897 7._ 

IX. 1. Gemeindegesetz samt Heimatgesetz. 9. Anflage 1895 5. — 

IX. 2. Osterr. Städteordnungen. 1895 5.— 

X. Die Vorschriften über d. Erfüllung d. Wehrpflicht. 7. Aufl. 1897 6.— 
XI. 1. Handelsgesetzbuch samt Einführungsgesetz. 17. Auflage 1899 . 6. — 

XI. 2. Wechselordnung. Wechselstempel. 13. Anflage 1897 4. — 

~~XII. 1. u. 2. Abtlg. Gebühren-Gesetz. — Taxwesen. 17. Auflage 1902. 10.— 



X11I. Das Maß- und Gewichtswesen und der Eichdienst in Österreich. 
Zweite, vermehrte Auflage von D. Georg Ritter von Tnaa. 1901. 
Supplementheft 1896. 



Supplementheft IL 1899 



XIV. Bangesetze (Vergriflen). 



4.40 
2.— 
4.40 

6.— 

5.— 

7.- 

XVIII. Dag allgemeine Grundbuchsgesetz. 6. Auflage 1898 5. — 

XIX. Die Staatsgrnndgesetze. 7. Auflage 1900 6.60 



XV. Strafgesetz ttber Gefällsftbertretungen. 3. Auflage 1899 . . ._. 

XVI. Die neuen Valuta- und Bankgesetze nebst den damit zusammen 
hängenden Gesetzen U.Verordnungen v. Dr. Ludwig Galligaris 



XVII. Die österreichischen Eisenbahngesetze. 4. Auflage 1894. 



XXII. 1. Besteuerung des Branntweines. 2. Auflage 1900. 



XXII. 2. Zuckersteuergesetze. 2. Auflage 1899 



XX. H ie Gesetze z. Abwehr n. Tilgung ansteck. Tlerkrankh. 3. Aufl. 4. — 
XXI. österreichische Steuergesetze. Vollstand. Sammlung aller auf 
direkte Steuern Bezug habenden Gesetze, Verordn. u. Judikate. 
Erste Abteil«: Die Grund-, Gebäudesteuer, allgem. Steuer- 
vorschriften. Herausgegeben von Dr. Viktor Roll. 5. Aufl. 1901. . . g # _ 
XXL Zweite Abteil.: Erwerbsteuer, Renten- und Personaleinkommen^ 
Steuer samt Vollzugsvorschriften. Herausgegeben a on Dr. Richard 
Reisch. 2. Auflage. 1900. In zwei Hälften !().— 

8.80 
6.— 
6.- 

4.— 
5.— 
5.— 

7.~ 

10.— 
8.— 
8.— 
4.40 

6.- 
8.60 

. und k. 

Nr. 20. 



_ X XH. 8. B ierst euergese tze. 3. Auflage 1903 . . 11 _. . LL11 . . LL ._ L1 ._ . 
XXII. 4 . (Unter d. Presse ) Wein- Flei sch- n . Lini e nverzeh r ungsstene r etc. 

XXUI. Wasserrechtsgesetze. 2. Aut la ge 1894 . .^T77 

X XIV. i. M ilitä rstrafg esetz üb. Verb rechen n. Vergeh e n. 2. Au fl . 1901.. 
XXIV. 2. miitflrstrafprozeöordnung. 1901 



XXV. Jagd", Vogelschutz« und Fischereigesetz. 3. Auflage 1898 



XXVI. 1. und 2. Abtlg. Gesetze und Verordnungen in Eultuggachen 

von Dr. Burckhard. 3. Auflage. 2 Bände. 1895 

XXVU. 1. u. 2. Abt. Volksschulg csetze r. Dr. Borckbari i hl 2 fok 1893 



XXVm. 1. n. 2. Abt. Gesetze über Straßen und Wege. 2 Bände. 1892 . . 

XXI X. Arbeiterversichern n g. (Gesetze und Verordnungen 1896) 1 89677! 

XXX. 6M6B6 und Verordnangen in SanitBtssachen t. i einschlig. Staatmririg. a, Rrkanntn. 

d. obent flerichnböfe. flemig. Sektionsrat Dr. r. Mahl-SthedL 1M8. 



XXXI Binnenschiffahrtswesen. 1902 

Vorrätig in allen Buchhandlungen oder zu bestellen bei der Manz'schen k. 
Verlags- und Üniversitftts-Buchhandlnng in Wien, I., Kohlmarkt 



K h 
6.60 

6.40 
7.— 
6.— 
8.40 

8.« 
6.- 
6.— 
7.— 
7.— 
1.60 
8.— 
6.— 
6.— 
7.- 
7.— 
5.— 



5.40 
2.60 
5.— 

7.— 

6.— 
8.— 
6.— 
7.60 
5.— 



9.— 

12.- 
9.80 

7.- 
7.— 

5.- 
6.— 
6.— 

8.— 

12— 
10— 
10.- 
5.40 

7.— 
9.60 
Hof-, 




39 



Verordnungsblatt 



des 



k. k. Justizministeriums* 

Redigiert im k. k. Justizministerium. 



XX. Jahrgang. Wien, 30. Jänner 1904. Stück IL 

Inhalt: Kundmachungen: Nr. 3. Anzeigen über Unfälle und außergewöhnliche Ereignisse im 
Eisenbahnbetriebe an die Gerichte und Staatsanwaltschaften. — Nr. 4. Regierungskommissäre bei Eisen- 
bahnunternehmungen. — Nr. 5. Fahrbegflnstigungen für aktive k. k., beziehungsweise k. und k. Staats- 
und Hofbedienstete auf der k. k. priv. Eisenbahn Wien— Aspang und auf der Schneebergbahn. — Mit- 
teilungen: Das Reichsgesetzblatt. — Literatur. — Einschreiten der Finanzprokuratur bei Einbringung 
von Erbschaften und Vermächtnissen zugunsten katholischer Kirchen und kirchlicher Pfründen sowie 
bei Errichtung rein katholischer Stiftungen. — Verfahren bei Einbucherung von Liegenschaften. 
— Ausfertigung der von dem zum Strafvollzuge zu delegierenden Gerichte abgegebenen Erklärung, 
daß gegen den Vollzug der Strafe kein Anstand obwaltet. — Allgemeiner Juristenkongreß in St. Louis 
(Nordamerika). — Aufkündigungs- und Ausziehordnung für die Stadtgemeinde Bilin. — Politische 
Exekution zur Einbringung von Kanalisierungsgebühren in Lemberg. — Straßenpolizeiordnung für 
Krain. — Namensänderung. — Veränderungen im Verzeichnis der Sachverständigen für Schätzungen 
von Liegenschaften. — Personalnachrichten. — Beilagen: Z. E. S. 1 — 16, St. E. S. 1 — 16. 



Kundmachungen. 



3. Anzeigen über Unfälle und außergewöhnliche Ereignisse im Eisen- 
hahnbetriebe an die Gerichte und Staatsanwaltschaften. Das k. k. Eisenbahn- 
ministerium hat im Einvernehmen mit den Ministerien des Innern und der Justiz laut 
Erlasses vom 30. November 1903, Z. 48051, neue Bestimmungen über Anzeigen von 
Unfällen und außergewöhnlichen Ereignissen im Eisenbahnbetriebe an die 
Verwaltungen aller Haupt- und Lokalbahnen, Dampftram ways, Zahnrad- und Draht- 
seilbahnen sowie elektrischer Bahnen hinausgegeben und unter einem die bezüglichen 
früheren Erlässe mit Ausnahme jenes vom 27. April 1899, Z. 1626, über die von den 
Straßenbahnen an die politischen und Gerichtsbehörden zu erstattenden Anzeigen 
(Mitteilung des J. M. V. Bl. Seite 158 ex 1899) außer Wirksamkeit gesetzt. 

Die neuen Direktiven werden nachstehend auszugsweise mitgeteilt: 



I 



40 



Stück JI: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. — 
Personalnachrichten. 



cS 



Art des Unfalles oder des 
außergewöhnlichen Ereignisses 



10 



Alle Zusammenstöße (Anfahren) und Streifungen von 
Zügen, Zugteilen und einzeln fahrenden Lokomotiven 



Alle Entgleisungen bei verkehrenden Zügen und bei 
Verschiebungen 



Anzuzeigen an die k. k. 
Gerichtsbehörde, bezie- 
hungsweise Staats- 
anwaltschaft 



unbedingt auf dem kürzesten 
Wege 



Jede unrichtige Ein- oder Ausfahrt von Zügen, wenn 
hiedurch ein Zug gefährdet wurde, 



Alle Zugbegegnungen auf offener Strecke auf ein und 
demselben Geleise 



Das Zerreißen von Zügen auf offener Strecke und das 
Entrollen von Fahrzeugen 



Das Überfahren von Fuhrwerken, größeren Tieren 

(wie Pferde, Rinder etc.) oder einer größeren Anzahl 

kleinerer Tiere (wie Schafe, Schweine usw.) 



Alle Verletzungen und Tötungen von Menschen * 



11 



13 



14 



15 



16 



Alle Schneeverwehungen, Überschwemmungen, La- 
winen- und Gesteinabstürze, Rutschungen sowie Be- 
schädigungen der Bahn überhaupt, durch welche der 
Zugverkehr Störungen erleidet, 



siehe Punkt 7 der Bemerkungen 



unbedingt auf dem kürzesten 
Wege 



siehe Punkt 7 der Bemerkungen 



unbedingt auf dem kürzesten Wege 



Alle räuberischen Anfälle, ferner Bahnfrevel, welche 
geeignet sind, die Sicherheit des Verkehrs zu gefährden, 



Alle unbeabsichtigten Entladungen von Knallsignalen, 

wenn dadurch auch ein Unfall nicht herbeigeführt 

wurde, 



Kesselexplosionen bei Lokomotiven 



Brand im Zuge 



I 



Andere Unfälle oder außerordentliche Betriebsereig- 
nisse, welche vermöge der Art der Ereignung Aul- 
sehen erregen, namentlich auch alle derlei Ereignisse 
oder Unregelmäßigkeiten (ausschließlich der Zug- 
verspätungen), welche bei Reisen Allerhöchster und 
Höchster Herrschaften vorkommen, 



siebe Punkt 7 der Bemerkungen 



unbedingt auf dem kürzesten 
Wege 



schriftlich 



siehe Punkt 7 der Bemerkungen 



Bemerkungen. 

1. Die Anzeigen sind von jener Station zu erstatten, in deren Bereich oder in deren 
unmittelbarer Nähe sich ein Unfall oder ein Betriebsereignis zuträgt; sonst ist diese Anzeige über 
einen zwischen zwei Stationen vorgekommenen Unfall von jener Station zu erstatten, welche 
zuerst Kenntnis davon erlangt hat. Damit aber die Mitteilung unzweifelhaft erfolgt, haben sich 
beide Stationen untereinander zu verständigen, ob die Anzeige erfolgt sei. 

2. Die Anzeigen müssen kurz; deutlich und sachgemäß den Tag, den Ort (bei Unfällen auf 
der Strecke nebst dem Kilometer auch die beiden angrenzenden Stationen) und dieAit des Unfalles 
oder des Ereignisses, sowie dessen Ursache und Folgen ersehen lassen und sofort nach Fest- 
stellung des Unfalles oder des Ereignisses erstattet werden. Jedes Telegramm hat den ausge- 
schriebenen Namen der Aufgabestation mit der abgekürzten Bezeichnung der Bahn Verwaltung und 
die Aufgabezeit zu enthalten. 

7. Unfälle und Betriebsereignisse, welche die öffentliche Aufmerksamkeit erregen oder 
bei welchen die Sicherheit der Person oder des Eigentums gefährdet wurde, müssen unbedingt 
auf dem kürzesten Wege auch dem bezüglich des Unfallsortes zuständigen k. k. Bezirksgerichte 
angezeigt werden. 

Ereignen sie sich innerhalb des Sprengeis 'des am Sitze eines k. k. Landes- oder Kreis- 
gerichtes befindlichen Bezirksgerichtes, so sind sie nicht diesem Bezirksgerichte, sondern 
unmittelbar der k. k. Staatsanwaltschaft anzuzeigen. 

10. Für die Erstattung von Anzeigen über die in Hilfsanstalten und bei Regiebauten vor- 
kommenden Betriebsunfälle bestehen besondere Direktiven. 

<9. r >. Jänner 1904, Z. 849.) 



Stuck II: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. — A] 

Personalnachrichten . 

4. Regierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen.*) Bei der Welser 
Lokalbahngesellschaft wurde an Stelle des Statthaltereirates Ferdinand Rippe 11 y der 
Statthaltereirat und Bezirkshauptmann in Wels Josef Ritter Schwaiger von Monte- 
vento zum landesfürstlichen Kommissär bestellt Der letztere wurde ferner zum 
landesfürstlichen Kommissär bei der Lokalbahn Lambach— Vorchdorf — Eggenberg 
besteUt (14. Jänner 1904, Z. 903 und 904). 

5. Fahrbegünstigungen für aktive k. k. 5 beziehungsweise k. und k. Staats- 
und llof bedienstete auf der k. k. priy. Eisenbahn Wien— Aspang und auf der 
Sehneebergbahn. Die Verwaltung der k. k. priv. Eisenbahn Wien— Aspang gewährt 
den aktiven k. k., beziehungsweise k. und k. Staats- und Hofbediensteten für das 
Jahr 1904 auf Grund der für die k. k. österreichischen Staatsbahnen gültigen 
amtlichen Legitimationen**) nachstehende Fahrbegünstigungen: 

Auf der k. k. priv. Eisenbahn Wien — Aspang: 

Die Fahrt in der I. oder II. Wagenklasse gegen Lösung halber Fahrkarten der 
zu benützenden Wagenklasse, in der III. Wagenklasse gegen Lösung einer Fahrkarte 
für diese Klasse zum Militärtarife unter Zuschlag der für den in Betracht kommenden 
Fahrpreis entfallenden, auf ganze Heller aufgerundeten Fahrkartensteuer. 

Auf der Schneebergbahn (Adhäsions- und Zahnradstrecke): 

Die Fahrt gegen Lösung halber Fahrkarten der zu benützenden Wagenklasse. 
(24. Jänner 1904, Z. 9 Praes.) 



Mitteilungen, 



Das Reichsgesetzblatt enthält in dem am 23. Jänner 1. J. ausgegebenen 
Stück IV unter Nr. 6 die Verordnung des Ackerbauministeriums vom 9. Jänner 1904, 
womit die Verordnimg desselben Ministeriums vom 11. November 1895, R. G. ßl. 
Nr. 174, betreffend die Bezirke und Standorte der Revierbeamten, durch neue 
Bestimmungen ersetzt wird.***) 

Literatur. Im Verlage der M anz'schen Hofverlags- und Universitätsbuchhand- 
lung in Wien ist soeben die 3. Auflage des XXVII. Bandes der „ Taschenausgabe der 
österreichischen Gesetze", enthaltend die Volksschulgesetze (Reichs- und Landes- 
gesetze) mit den einschlägigen Ministerialverordnungen und Erlässen, erläutert durch 
die Entscheidungen des k. k. Verwaltungsgerichtshofes und des k. k. Reichsgerichtes, 
bearbeitet von Dr. Burckhard und Dr. Heidlmair, in 3 Abteilungen zur Ausgabe 
gelangt. 106 Bogen, Preis broschiert 13 K 20 h, gebunden 15 K 80 h. 

Der 4. Band der Entscheidungen des Obersten Gerichtshofes in Zivil- 
und Justizverwaltungssachen und der 5. Band der Entscheidungen des Obersten 
Gerichts- als Kassationshofes (Beilagen zum J. M. V. Bl. 1903) sind nunmehr im 
Buchhandel (Verlag der M anz'schen Hofverlags- und Universitätsbuchhandlung in 
Wien) erschienen. Preis eines jeden Bandes 3 K, gebunden 4 K. Für beide Bände 



*) Siehe die Kundmachung Nr. 8 v. J. 1901. 
**) Kundmachung Nr. 7 vom 13. März 1903, Z. 34 Praes. 
***) Siehe den Jahrgang 1895 dieses Verordnungsblattes, Seite 202. 



42 Stück II: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. — 

Personalnachrichten. 

wurden Einbanddecken nach dem Muster der früheren Jahrgänge hergestellt, die 
im Buchhandel zum Preise von je 50 h, inklusive Frankozusendung, erhältlich sind. 

Einschreiten der Finanzprokuratur bei Einbringung von Erbschaften 
und Vermächtnissen zugunsten katholischer Kirchen und kirchlicher Pfründen 
sowie bei Errichtung rein kirchlicher Stiftungen. Im Verordnungsblatte für den 
Dienstbereich des Ministeriums für Kultus und Unterricht des Jahres 1904 ist unter 
Nr. 2 nachstehender Erlaß des k. k. Ministeriums für Kultus und Unterricht vom 
5. Dezember 1903, Z. 23155 ex 1899, betreffend die Ingerenz der Finanzprokuratur 
bei Einbringung von Erbschaften und Vermächtnissen zugunsten katholischer 
Kirchen und kirchlicher Pfründen sowie bei Errichtung rein kirchlicher Stiftungen, 
verlautbart: 

„Da sich über die Ingerenz der Finanzprokuratur bei Einbringung von Erb- 
schaften und Vermächtnissen zugunsten katholischer Kirchen und kirchlicher Pfründen 
sowie bei Errichtung rein kirchlicher Stiftungen mehrfache Zweifel ergeben haben, 
findet sich das k. k. Ministerium für Kultus und Unterricht im Einvernehmen mit dem 
k. k. Finanzministerium und den übrigen beteiligten Zentralstellen veranlaßt, zur 
entsprechenden Richtschnur bekanntzugeben: 

Vor allem kann es keinem Zweifel unterliegen, daß die Finanzprokuratur im 
Sinne des Hofkanzleidekretes vom 31. Dezember 1820, P. G. S. Nr. 160, sowie 
des § 2, Punkt 9, der Dienstesinstruktion vom 9. März 1898, R. G. Bl. Nr. 41, einem 
von Seite einer Kirchen-, Pfründen- oder kirchlichen Stiftungsvermögensverwaltung 
ausgehenden Ersuchen um Vertretung in Abhandlungssachen vor Gericht, sei es, daß 
sich dieses Ersuchen auf die Vertretung in der Verlassenschaftsabhandlung überhaupt 
oder auf die Vornahme einzelner gerichtlicher Schritte bezieht, jederzeit unweigerlich 
zu entsprechen hat 

Was aber das von einem derartigen Ansuchen unabhängige Einschreiten der 
Finanzprokuratur in derartigen Angelegenheiten anbelangt, so ist an folgenden 
Grundsätzen festzuhalten: 

1. Bei Legaten, welche Kirchen oder kirchlichen Pfründen letztwillig hinter- 
lassen werden und sich daher wohl ausnahmslos als fromme Vermächtnisse dar- 
stellen, obliegt die Einbringung und Sicherstellung sowohl nach dem Hofkanzlei- 
dekrete vom 31. Dezember 1820, P. G. S. Nr. 160, als auch nach § 38 des Gesetzes 
vom 7. Mai 1874, R. G. Bl. Nr. 50, der Finanzprokuratur, da auch nach letzterer 
Gesetzesbestimmung das gesamte kirchliche Vermögen den für gemeinnützige 
Stiftungen bestehenden staatlichen Schutz zu genießen hat. 

Indem Vorsorge getroffen ist, daß der betreffenden Finanzprokuratur von dem 
Anfalle jedes derartigen Legates vom zuständigen Abhandlungsgerichte sofort die 
unmittelbare Verständigung zuzukommen hat, wird es sodann in jedem solchen 
Falle Sache der Finanzprokuratur sein, sogleich nach Empfang dieser Mitteilung und 
ohne vorgängige Anfrage an die Landesstelle mit Bezug auf § 685 a. b. G. B. einer- 
seits die Verwaltung der bedachten Kirche oder Pfründe zu verständigen, anderseits 
die sofortige Auszahlung des Legates oder dessen Sicherstellung zu beanspruchen 
und darüber zu wachen, daß vor den entsprechenden Maßnahmen die Einantwortung 
der Verlassense.haft nicht erfolge. (§ 159 des kaiserlichen Patentes vom 9. August 
1854, R. (r. Bl. Nr. 208.) 



Stück II: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. — ^g 

Personalnachrichten. 

Die Vornahme dieser gerichtlichen Sdiritte hat in jedem solchen Falle zu 
geschehen und kann daher auch dadurch nicht berührt werden, daß der kompetenten 
Kirchenbehörde allerdings das Recht gewahrt bleibt, ein zugefallenes Legat mit 
Rucksicht auf etwa damit verbundene Lasten abzulehnen. Da sich dies nämlich als 
ein Verzicht auf ein Kirchenvermögen darstellt, so wird eine solche Ablehnung nur 
nach Erwirkung der in der Ministerialverordnung vom 20. Juni *1860, R. G. BL 
Nr. 162, für Veräußerung von Kirchengut vorgeschriebenen kirchen- und staats- 
behördlichen Genehmigung erfolgen können. 

Insoferne daher eine lokale Kirchenvermögensverwaltung die Übernahme eines 
eingebrachten oder sichergestellten Legates ablehnen wollte, ist selbe auf die Ein- 
holung der kirchen- und staatsbehördlichen Zustimmung zu verweisen. 

Auch über die Frage, ob ein Legat, welches mit einer der lokalen Kirchen- 
verwaltung unannehmbar oder zu beschwerend erscheinenden Auflage belastet ist, in 
Gemäßheit der §§710 und 711 a. b. G. B. nicht dennoch behalten werden könne, wird 
sonach gegebenenfalls erst in diesem späteren Stadium der Angelegenheit kompetenten 
Ortes zu entscheiden sein. 

2. Wenn eine Kirche oder kirchliche Pfründe zu Erben eingesetzt ist und sonach 
im Wesen eine Zustiftung zum kirchlichen oder Pfründenvermögen vorliegt, muß 
die Erbserklärung selbst von der» legalen Repräsentanz der Kirche oder Pfründe 
ergehen. 

Die lokale Kirchen- oder Pfründenverwaltung wird sich hiebei, soferne es sich 
um die Ausschlagung der Erbschaft oder bei Annahme derselben gleichzeitig um 
die Übernahme gewisser Lasten handeln sollte, an die Vorschriften der Ministerial- 
verordnung vom 20. Juni 1860, R. G. BL Nr. 162, hinsichtlich Einholung der 
kirchen- und staatsbehördlichen Genehmigung zu halten und zu diesem Zwecke 
erforderlichenfalls die entsprechende Fristerstreckung zur Überreichung der Erbs- 
erklärung oder zur Klagserhebung (§§ 118 und 125 des kaiserlichen Patentes vom 
9. August 1854, R. G. BL Nr. 208) behufs Vermeidung der eventuellen Rechts- 
folgen der §§ 120 und 125 des zitierten Gesetzes beim Abhandlungsgerichte zu 
erwirken haben. 

Die Gerichte sind angewiesen, speziell die Ausschlagung von Erbschaften seitens • 
lokaler Kirchen- oder Pfründenverwaltungen ohne ausgewiesene kirchen- und staats- 
behördliche Zustimmung nicht zur Kenntnis zu nehmen. 

Die Überreichung der derart ratifizierten Erbserklärung, beziehungsweise des 
genehmigten Erbverzichtes beim Abhandlungsgerichte kann allerdings auch unmittel- 
bar seitens der betreffenden Kirchen- oder Pfründenverwaltung erfolgen, es wird aber 
unter einem die Veranlassung getroffen, daß derselben empfohlen wird, sich auch 
schon hiebei der Intervention der Finanzprokuratur zu bedienen. 

Desgleichen ist das Erforderliche] eingeleitet, daß von jedem Erbanfalle zu- 
gunsten einer Kirche oder Pfründe seitens des betreffenden Gerichtes die zuständige 
Finanzprokuratur unmittelbar in Kenntnis gesetzt wird, und wird es der letzteren 
obliegen, wegen Einholung der Erbserklärung sich an die Kirchen- oder Pfründen- 
verwaltung zu wenden. 

Sobald die Erbserklärung abgegeben ist, hat sodann für alle auf die Einbringung 
oder Sicherstellung der Verlassenschaft oder einzelner Verlassenschaftsbestandteile 



^ Stock II: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. — 

Personalnachrichten. 

abzielenden Maßnahmen die obligatorische Vertretung der Kirche und Pfründe durch 
die Finanzprokuratur einzutreten. 

3. Was endlich die rein kirchlichen Stiftungen (Messenstiftungen, Andachts- 
stiftungen, beneficia simplicia sine curaanimarum) anbelangt, so bleibt die Entscheidung 
darüber, ob eine rein kirchliche Stiftung errichtet und ob für dieselbe eine Erbserklärung 
eingebracht werden solle oder nicht, ausschließlich der leitenden Kirchenbehörde 
anheimgestellt, da eine derartige Stiftung ohne die betreffende Willenserklärung der 
Kirchenbehörde überhaupt nicht ins Leben treten kann. An der im Hofdekrete 
vom 21. Mai 1841, J. 6. S. Nr. 541, enthaltenen Vorschrift, wonach auch bei solchen 
Stiftungen der positive Ausspruch der Staatsbehörde über die Annehmbarkeit der 
Stiftung, wenn auch einverständlich mit dem bischöflichen Ordinariate vorgesehen 
war, kann nämlich dieser Art Stiftungen gegenüber angesichts der verfassungsmäßig 
gewährleisteten Freiheit der Kirche in ihren innerenAngelegenheiten sowie angesichts 
der Grundsätze des Gesetzes vom 7. Mai 1874, R. G. Bl. Nr. 50, unbeschadet der 
Bestimmungen der § 17 und 47, Alinea 2, dieses Gesetzes nicht mehr prinzipiell 
festgehalten werden. 

Im allgemeinen wird der staatlichen Aufsicht über alles kirchliche Vermögen 
einschließlich der kirchlichen Stiftungen durch dip Mitteilung einer einfachenAbschrift 
des Stiftbriefes an die Landesstelle genügt. 

Die Finanzprokuratur hat von der betreffenden letztwilligen Verfugung das 
kompetente bischöfliche Ordinariat zu verständigen; eine Erbserklärung namens 
rein kirchlicher Stiftungen jedoch wird die Finanzprokuratur nur im Falle eines 
diesbezüglichen Ersuchens der kompetenten Kirchenbehörde abzugeben haben. Die 
Obsorge jedoch für die Einbringung und Sicherstellung des gestifteten Vermögens 
obliegt bei allen derartigen Stiftungen nach der ausnahmslosen gesetzlichen Vorschrift 
und somit auch ohne Ansuchen der beteiligten Kirchenbehörde der k. k. Finanz- 
prokuratur, denn hierin liegt eben eine der wertvollsten Maßnahmen der staatlichen 
Stiftungstutel, auf welche auch das rein kirchliche Stiftungsvermögen den Gesetzen 
zufolge Anspruch hat. 

4. Sollte zur Geltendmachung des Erbanspruches einer Kirche oder kirchlichen 
Pfründe die Anhängigmachung eines Rechtsstreites erforderlich sein, so wird die 
bezügliche Streitermächtigung inKonsequenzdervorstehendenAusführungen gleichfalls 
der kompetenten Kirchenbehörde zustehen, welche sich, insoferne die Ergreifung 
des Rechtsstreites eine Belastung des Kirchenverraögens oder die Unterlassung des 
Rechtsstreites eine Verzichtleistung auf die Erbschaft und damit eine Veräußerung 
von Kirchenvermögen involviert, wegen Einholung der Staats- und kirchenbehördlichen 
Zustimmung hiezu an das oben sub 2 Gesagte zu halten haben wird. Der kompetenten 
Kirchenbehörde kommt desgleichen die eventuelle Streitermächtigung im Interesse 
einer zu errichtenden rein kirchlichen Stiftung zu. 

Die k. k. Finanzprokuraturen haben in solchen Fällen, wo es sich um eine zu 
errichtende rein kirchliche Stiftung handelt, die kompetente kirchliche Behörde vor 
deren Entscheidung über die Frage der Anhängigmachung eines Rechtsstreites auf 
jene Umstände, welche eventuell von vornherein einen ungünstigen Ausgang des 
Prozesses erwarten lassen, entsprechend aufmerksam zu machen." 



Stück II: Kundmachungen 3. i und 5. — Mitteilungen. — 4.^ 

Personalnachrichten. 

Diesem Erlasse entspricht die Verordnung des Justizministeriums vom 11. Juni 
1902, J. M. V. Bl. Nr. 27, betreffend die Intervention der Finanzprokuratur bei letzt- 
willigen Zuwendungen zugunsten von Kirchen, Pfründen und kirchlichen Stiftungen. 

Verfahren bei Einbucherung von Liegenschaften. Das Justizministerium 
hat an die Oberlandesgerichtspräsidien, mit Ausnahme von Innsbruck, unterm 
15. d. M., Z: 25007/3, nachfolgenden Erlaß gerichtet: 

„Dem Justizministerium ist zur Kenntnis gelangt, daß im Verfahren zur 
Ergänzung der Grundbücher durch Aufnahme einer noch in keinem Grundbuche ein- 
getragenen Liegenschaft sehr häufig Fälle vorkommen, wo die Liegenschaft nach dem 
Begehren der Partei in den Gutsbestand eines bereits bestehenden Grundbuchs- 
körpers einbezogen werden soll. Zumeist handelt es sich um Teilflächen von Parzellen 
des öffentlichen Gutes, die nach Entfall dieser Eigenschaft wirtschaftlich mit einer 
angrenzenden, im Grundbuche schon eingetragenen Liegenschaft desselben Eigen- 
tümers verbiinden werden. 

Der in solchen Fällen übliche Vorgang, der darin besteht, daß nach der vor- 
geschriebenen Erhebung der einschlägigen Rechtsverhältnisse für die. einzubüchernde 
Liegenschaft sofort eine neue Einlage im Grundbuche eröffnet und nach Herablangen 
des oberlandesgerichtlichen Beschlusses über die Unterlassung des Richtigstellungs- 
verfahrens die Liegenschaft aus dieser Einlage in die Einlage des zu vergrößernden 
Grundbuchskörpers übertragen wird, hat außer der damit verbundenen Umständlich- 
keit auch den Nachteil zur Folge, daß ein übermäßiger Verbrauch von Einlagen- 
blättern der Grundbuchsbände entsteht, was dem Prinzipe der Ökonomie des Grund- 
buches nicht entspricht. 

Um diese Übelstände zu vermeiden, wird in teilweiser Abänderung der Justiz- 
ministerialverordnung vom 9. Jänner 1889, J. M. V. Bl. Nr. 4, verfügt, daß künftighin 
im Verfahren zur Grundbuchsergänzung hinsichtlich der Art der Einbücherimg der 
betreffenden Liegenschaften nach Herablangen des im § 20 des Gesetzes vom 25. Juli 
1871, R. G. Bl. Nr. 96, vorgesehenen oberlandesgerichtlichen Beschlusses nachstehend 
vorzugehen sei: 

1. Soll die einzubüchernde Liegenschaft einen selbständigen Grundbuchs- 
körper bilden, so hat die Eröffnung einer neuen Grundbuchseinlage für sie statt- 
zufinden. 

2. Soll hingegen die einzubüchernde Liegenschaft in den Gutsbestand 
eines bereits bestehenden Grundbuchskörpers einbezogen werden, so ist zu unter- 
scheiden, 

a) ob die Liegenschaft als eine eigene Parzelle zu behandeln, oder 

b) ob sie mit einer im Gutsbestande des Grundbuchskörpers vorkommenden 
Parzelle zu vereinigen ist In diesen beiden Fällen findet die Eröffnung einer 
neuen Grundbuchseinlage nur dann statt, wenn gegen die Verbindung der 
betreffenden Liegenschaft mit dem schon bestehenden Grundbuchskörper nach 
dem Ergebnisse der über den Besitz- und Lastenstand gepflogenen Erhebungen 
ein gesetzliches Hindernis obwaltet. Andernfalls hat die Eröffnung einer neuen 
Grundbuchseinlage zu unterbleiben und ist die Grundbuchsergänzung unmittel- 
bar in der schon bestehenden Einlage des zu vergrößernden Grundbuchskörpers 
durchzuführen, und zwar derart. 



46 Stück II: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. — 

Personalnachrichten. 

ad a) daß die Parzelle dem Gutsbestande im A-Blatte, erste Abteilung, zu- 
geschrieben und die Zuschreibung in der zweiten Abteilung des A-Blattes 
ersichtlich gemacht wird, 

ad b) daß die Einverleibung der Liegenschaft in die im A-Biatte, erste Abteilung, 
vorkommende Parzelle — ohne Änderung der Eintragung des Guts- 
bestandes — in der zweiten Abteilung des A-Blattes eingetragen wird. 

Für die bezüglichen Grundbuchsbeschlüsse ist an Stelle des bisherigen 
Formulares Nr. 184 der Formulariensammlung zum Verfahren außer Streitsachen 
das unter derselben Nummer neu aufzulegende Formular*) in Verwendung zu 
nehmen. 

Die gemäß den vorstehenden Anordnungen nach Herablangen des oberlandes- 
gerichtlichen Beschlusses zu vollziehende Grundbuchsamtshandlung ist im Vorver- 
fahren nach Durchführung der einschlägigen Erhebungen (P. 2 der J. M. Vdg. vom 
9. Jänner 1889) durch Verfassung eines Entwurfes der betreffenden Eintragungen auf 
Grund der Ergebnisse der Erhebungen vorzubereiten, und zwar ist, falls die Eröffnung 
einer neuen Grundbuchseinlage in Aussicht genommen wird, ein Entwurf der neuen 
Einlage, sonst aber eine Abschrift jener Einlage, in welche die einzubüchernde 
Liegenschaft einbezogen werden soll, mit den entsprechenden Ergänzungen derart 
anzufertigen, daß daraus der durch die Grundbuchsergänzung sich ergebende neue 
Stand genau ersichtlich sei; weist der Gutsbestand dieser Einlage einen größeren 
Umfang auf, so genügt anstatt der Abschrift der Einlage ein Auszug aus derselben, 
worin die nummernweise Anführung der unberührt bleibenden Parzellen entfällt, 
beziehungsweise nur jene Parzelle ausdrücklich zur Aufnahme gelangt, in welcher 
die einzubüchernde Liegenschaft aufgehen soll. 

Diese Entwürfe können mit Ersparung der für die Grundbuchseinlagen 
bestimmten Drucksorten auf gewöhnlichem Papier angefertigt werden. Sie sind mit 
den Erhebungsakten zur allgemeinen Einsicht aufzulegen (P. 3 der J. M. Vdg. vorn 
9. Jänner 1889) und bei der Aktenvorlage an den Präsidenten des Gerichtshofes 
erster Instanz und an das Oberlandesgericht mitvorzulegen. 

Der obige Vorgang hat auch dann Platz zu greifen, wenn das Oberlandesgericht 
die Einleitung des Richtigstellungsverfahrens beschließen sollte. Bei der vorge- 
zeichneten Art der Eintragung der Liegenschaft kann im Hinblicke auf die in jedem 
Falle vorliegende genaue Bezeichnung derselben die Durchführung des Richtig- 
stellungsverfahrens keiner Schwierigkeit egegnen. Jedoch muß die Einleitung des 
Richtigstellungsverfahrens in der zweiten Abteilung des A-Blattes angemerkt werden. 
Nach Beendigung des Verfahrens ist diese Anmerkung von Amts wegen zu löschen. 

Sollte die in einen schon bestehenden Grundbuchskörper einbezogene Liegen- 
schaft (Fälle J l a und 6) nach dem Ergebnisse des Richtigstellungs Verfahrens im Ver- 
bände dieses Grundbuchskörpers nicht belassen werden, so müßte nachträglich eine 
entsprechende Zerlegung des Grundbuchskörpers behufs Eröffnung einer neuen 
Grundbuchseinlage für die neu eingebücherte Liegenschaft vorgenommen werden. 
Nach den gemachten Erfahrungen dürften solche Fälle nur ausnahmsweise 
eintreten. 



*) Wira hier nicht abgedruckt. 



Stück II: Kundmachungen 3, 4 und 5, — Mitteilungen. — 47 

Personalnachrichten. 

Das k- k. Präsidium wird ersucht, von diesem Erlasse die unterstehenden 
Gerichte in Kenntnis zu setzen und wegen Neuauflage des Formulars Nr. 184 das 
Nötige zu veranlassen," 

Ausfertigung der Ton dem zum Strafvollzüge zu delegierenden Gerichte 
abgegebenen Erklärung daß gegen den Vollzug der Strafe kein Anstand 
obwaltet. Bei einem Bezirksgerichte wurde die im Sinne des § 406 St, P. 0, und 
der JusÜzmmisterialverordnung vom 22. März 1885, J. M. V, BL Nr. 24, abgegebene 
Erklärung, daß gegen den Vollzug der Strafe kein Anstand obwalte, von der 
Gerichtskanzlei erteilt und von einem Kanzleigehüferi unterfertigt Mit Erlaß vom 
20. Jänner l L, Z. 1449, wurde dem betreffenden OberlandesgerichUprasidium zur 
Belehrung der unterstehenden Gerichte eröffnet, daß dieser Vorgang nicht als 
richtig bezeichnet werden kann, da die Erteilung der in Rede stehenden Erklärung 
nicht in den selbständigen Wirkungskreis der Gerichtskanziei {§ 317, 318 G. 0.) 
gehört, daß vielmehr die Feststellung des Unistandes, ob gegen den Strafvollzug ein 
Anstand obwalte, der richterlichen Beschlußfassung unterliegt uud die von dem zu 
delegierenden Gerichte abgegebene Äußerung vom Gerichtsvorsteher oder von 
einem anderen richterlichen Beamten des Gerichtes zu unterfertigen ist 

Allgemeiner Jmistctikongreß 1904 St« Louis (Nordamerika). In der Zeit 
vom 28, bis 30. September 1904 wird in St Louis (Nordamerika) im Anschlüsse an 
die gleichzeitig dort stattfindende internationale Weltausstellung nebst anderen 
wissenschaftlichen Vereinigungen ein allgemeiner Juristenkongreß zusammentreten. 

Dieser Kongreß wird sich insbesondere mit der Geschichte und Dogmatik der 
verschiedenen Rechtssysteme, mit Fragen des internationalen Rechtes und mit der 
Herstellung einer größeren Übereinstimmung in den Grundlagen und Formen des 
gerichtlichen Verfahrens der verschiedenen Kulturnationen beschäftigen. 

Auf Wunsch der Regierung der Vereinigten Staaten Amerikas werden die Ver- 
treter aller juristischen Fachkreise eingeladen, sieh an diesem Kongresse zu beteiligen. 

Aufkündigung**- und Ausziehordnung für die Stadtgemeinde Biliii. Laut 

Kundmachung der böhmischen Statthalterei vom 9. Dezember 1903, enthalten in 
dem am 23, Dezember 1903 ausgegebenen Stück XXVII des L. G, BL unter Nr 176, 
wurde im Einvernehmen mit dem Oberlandesgerichte Prag für die Stadtgemeinde 
Bilin nachstehende Aufkündigungs- und Ausziehordnung festgesetzt: 

§ 1. Die Kündigung eines Mietvertrages über Wohnungen und sonstige 
Lokalitäten muß, wenn nichts anderes durch Vertrag vereinbart wurde, auf eine 
Zeitdauer erfolgen, welche für die Zahlung des Mietzinses bestimmt ist Wenn daher 
die Zahlung des Mietzinses monatlich vereinbart wurde, so ist die Kündigungsfrist 
eine monatliche; wenn eine vierteljährige Zahlung des Zinses vereinbart wurde, eine, 
vierteljährige usw. und beginnt die monatliche, beziehungsweise vierteljährige usw. 
Kündigungsfrist mit dem Tage der nächsten Mietzinsfälligkeit zu laufen, der dem 
Tage der Kündigungszustellung folgt 

Ist bei monatlicher, immer am 1. eines Monates vorausfälliger Zahlung die 
Kündigungszustellung am letzten des vorangehenden Monates erfolgt, beginnt die 
Frist am nächsten Fälligkeitstage, also am 1. des kommenden Monates; ist die 
Zustellung erst an diesem Tage oder später erfolgt, beginnt der Fristenlauf vom 
1. des nächsten Monates. 



48 Stück II: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. — 

Personalnachricht en . 

§ 2. Mit dem Räumen der Mitlokale ist längstens mittags des vorletzten Tages 
der Miete zu beginnen und ist dieser Tag ein Sonntag oder ein dem Mieter gebotener 
Feiertag, längstens mittags des dem Sonn- oder Feiertage vorhergehenden Tages. 

Von der Mittagstunde dieses Tages angefangen ist der in die Wohnung ein- 
ziehenden Partei ein entsprechender Platz zur Unterbringung eines Teiles ihrer 
Fahrnisse zu überlassen. 

Die vollständige Räumung des Bestandgegenstandes muß längstens bis zur 
Mittagstunde des letzten Miettages beendet werden. 

Sollte der letzte zur Räumung des Bestandgegenstandes festgesetzte Tag ein 
Sonntag oder ein gebotener Feiertag sein, so verlängert sich die zur voll- 
ständigen Räumung festgesetzte Frist bis zur Mittagstunde des nächstfolgenden 
Werktages. 

§ 3. Ist der Bestandgegenstand in der oben festgesetzten Frist nicht geräumt, 
kann noch an dem Tage, an welchem die Räumungsfrist endet, bei Gericht um die 
zwangsweise Räumung angesucht werden. 

Dies gilt auch in dem Falle, wenn der einziehenden Partei der ent- 
sprechende Platz zur Unterbringung eines Teiles ihrer Fahrnisse nicht überlassen 
wurde. (§ 2.) 

§ 4. Nach erfolgter Kündigung des Bestandvertrages ist der Mieter verpflichtet, 
den Bestandwerbern die Besichtigung der Räume in Gegenwart des Vermieters 
oder dessen Stellvertreters täglich in der Zeit von 11 bis 12 Uhr vormittags zu 
gewähren, und zwar bis zur neuerlichen Vermietung oder bis zur Auflösung des 
Vertrages. 

Die Besichtigung hat unter tunlichster Rücksichtnahme auf den Mieter und 
nur insoferne zu erfolgen, als es notwendig erscheint, den Bewerber von dem Stande 
und der Eignung der Mietlokale in Kenntnis zu setzen. 

§ 5. Soferne die Aufkündigungs- und Ausziehordnung keine besonderen 
Bestimmungen enthält, haben die allgemeinen gesetzlichen Vorschriften in An- 
wendung zu kommen. 

§ 6. Diese Aufkündigungs- und Ausziehordnung tritt nach drei Monaten vom 
Tage der Kundmachung im Landesgesetzblatte in Wirksamkeit. 

Politische Exekution zur Einbringung von Sanalisierungsgebflhren in 
Lemberg. Laut § 8 des Gesetzes vom 8. Dezember 1903, enthalten in dem am 
30. Dezember v. J. ausgegebenen Stück XVIII des galizischen L. G. Bl. unter Nr. 139, 
betreffend die Verpflichtung der Hauseigentümer in der königlichen Hauptstadt 
Lemberg zur Verbindung von Haussenkgruben mit den städtischen öffentlichen 
Kanälen, sind die zufolge dieses Gesetzes zu entrichtenden Gebühren auf die im § 94 
des Statutes für die Stadt Lemberg zur Einhebung der Gemeindegebühren festgesetzte 
Art einzutreiben. 

Straßenpolizeiordnung für Krain. Das Landesgesetzblatt für Krain enthält 
in dem am 29. Dezember v. J. ausgegebenen Stück IX unter Nr. 11 die Kund- 
machung des k. k. Landespräsidenten in Krain vom 23. Oktober 1903, Z. 18385, 
mit welcher auf Grund der bestehenden Gesetze und Vorschriften mit Genehmigung 
des k. k. Ministeriums des Innern die revidierte und ergänzte provisorische 



Stück II: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. *~ ^.(j 

Fe rao nalnacb ric ht en . 

Straßenpolizeiordnung, gültig für die Reichsstraßen im Herzogtunie Krain, 
verlautbart wird. Die Kundmachung enthält auch Bestimmungen über den Radfahr- 
verkehr. 

Namensänderung. Der Ortsgemeinde Neuland im politischen Bezirke 
Tetschen wurde die angesuchte Änderung ihres Namens in «Franzeiisthal-UIgersdorf J 
bewilligt. 

Veränderungen im Verzeichnisse der von dem Oberlandesgerichte Lemhvrg 
bestellten Sachverständigen für Schätzungen von Liegenschaften« Gelöscht 
wurden: Aus der Liste der Sachverständigen für die Schätzung größerer land- und 
forstwirtschaftlicher Liegenschaften Felix Büiriski und Witold Niezabitowski. 

Personalnaehrichten, 

Allerhöchste Auszeichnungen: 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 1*. Janner 
d, J. dem Rate des Prager Oberlandesgerichtes Alois Wo If anläßlich der erbetenen Versetzung in 
den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines Hofrates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine L und L Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 9, Jänner 
d. J. dem Staatsanwalt Substituten Ludwig Neiml in Tabor aus Anlaß der erbetenen Versetzung in 
den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel und Charakter eines Landesgerichtsrates allergnädigst zu 
verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 14. Jänner 
d«J. allergnädigst zu gestalten geruht, daß dem b erlan d es ge richte rate mit Titel und Charakter eines 
Hofrates Josef Iberer in Graz aus Anlaß der erbetenen Versetzung in den dauernden Rühestand 
neuerlich die Allerhöchste Anerkennung für seine vieljährige, vorzügliche Dienstleistung bekannt 
gegeben werde. 

Seine k. und k t Apostolische Majestät haben mit Aller höchster Entschließung vom 17. Jänner 
d. J. dem Hofrate und Kreisgerichis Präsidenten Dr. Philipp Müller in Eger anlaßlich der erbetenen 
Versetzung In den dauernden Ruhestand taxfrei das Kitterkreuz des Leopold-Ordens allergnädigst zu 
verleihen geruht. 

Seine L und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom VA. Jfinner 
d< J, dem Rate des Oberlandesgerichtes in Prag Josef S t o 1 1 a taxfrei den Orden der Eisernen Krone 
dritter Klasse allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 19* Jänner 
d. J. dem Landesgerichtsrate Johann Kurse h des Landesgerichtes in Prag das Ritterkreuz des Fram 
Joseph-Ordens allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k t und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vorn 19. Jänner 
d. J, dem Bezirks richter in Petlau Dr. Franz Glas das Ritterkreuz des Franz Joseph -Ordens aller- 
gnädigst zu verleihen geruht. 

Allerhöchste Gestaltung der Annahme eines ausländischen Ordens : 

Seine k, und k. Apostolische Majestät haben mit Alierhöclister'Entschließung vom 1$. De- 
zember v. J. allergnädigst zu gestatten geruht, daß der Advokat Dr + Josef Gapp'eHe'tti in x Trient 
das Ritterkreuz dos päpstlichen St Gregor-Ordens annehmen und tragen dürfe. 

Ernannt wurden: 

Zum Hofrate und Kreisgerichtspräsidenten: Im Sprengel des Üherlarulesgerichtes 
Lemberg der Oberlandesgerichtsrat Philipp Zierhoffer in Lemberg für Suczatra. 

Zum Oberlandesgerichtsrate bei einem Gerichtshofe erster Instanz: Im 
Sprengel des Oberlandes gen chtes Kr akau der Kreis gerichtsprast den t Dr. Josef Edler von Kaiser 
in Wadowice für das Landesgericht in Krakan, 



50 Stück II: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. — 

Personalnachrichten. 

Zu Landesgerichtsräten und Bezirksgerichtsvorstehern: Im Sprengel des Ober-- 
landesgerichtes Innsbruck der Gerichtssekretär in Bozen Ernst Longo für Lienz und der Bezirks- 
richter in Stenico Thomas Marinelli daselbst. 

Zu Auskultanten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Hechtspraktikant Franz 
Klaus; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn Johann Klein; — im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Tri est der Rechtspraktikant Josef S im ÖiC. 

Zum Kanzleiobervorsteher: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara der Kanzleioffizial 
hei dem Landesgerichte in Zara Vinzenz Ivafcie für Gattaro. 

Zum Grundbuchsführer: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Leinberg der Kanzlei- 
oberoffizial in Kotzman Johann Baitek für Czemowitz. 

ZuKanzleioberoffizialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Kanzleioffi- 
ziale in Böhmisch-Leipa Vinzenz Jedlitschka und Josef Schicketanz, ersterer für Eger, letzterer 
für Reichenberg; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Kanzleioffizial Franz Kral in 
Iglau für Mistek; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg der Kanzleioffizial in Suczawa 
Stefan Hnidey für Kotzman. 

Zu K an zlei off izialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Kanzlist Hugo 
Lehrer des Landesgerichtes in Wien; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Kanzlisten 
Karl Fi s eher in Rokycan und Franz Ekl des Landesgerichtes in Prag; — im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Innsbruck der Kanzlist Johann Sailer in Dornbirn; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
K r a k a u der Kanzlist Gregor M a r c i s z in Tarnobrzeg ; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg 
die Kanzlisten Ladislaus Lissowskiin Stanislau, Emil Hay in Bursztyn, Nathan Schorr in Zbaraz, 
Isidor Peters il in Buczacz, Jakob Bernfeld in Sereth und Moritz Hermann in Drohobycz. 

Zum Kauzleiassistenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau der Kanzlist 
Ad albert Kaliski in Krakau daselbst. 

Zu Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Postenführer Titularwacht- 
meister des Landesgen dann eriekommandos Nr. 2 Josef Wolleschinsky für Rumburg, Franz 
Nädenik für £izkow und Anton Prückner für Dux, der Rechnungsunteroffizier des Infanterie- 
regiments Nr. 90 Josef Vlfcek für Schwarzkosteletz und der Feldwebel des Infanterieregiments 
Nr. 102 Svatopluk Öiifcek für Biowitz; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Rechnungs- 
unteroffizier des Infanterieregiments Nr. 93 Mauritz Nemetz für Mährisch-Ostrau; — im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Innsbruck der Postenführer Titularwachtmeister des Landesgendarmerie- 
kommandos Nr. 3 Benjamin Pozzera für Trient und der Oberjäger des Landesschützenregiments 
Nr. II Franz Gonci für das Oberlandesgericht; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau der 
Feldwebel des Infanterieregiments Nr. 20 Valentin KuraS für Rozwadöw, der Rechnungsunteroffizier 
I. Klasse des Infanterieregiments Nr. 10 Alois Orlo wski für Brzostek und der Amtsdiener in Rzeszöw 
Josef Ryznar für Sokolöw; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg die Rechnungs- 
unteroffiziere Samuel Witteies des Landwehrinfantcrie regime nts Nr. 19 für Lisko und Süsir Jecies 
des Infanterieregiments Nr. 95 für Kimpolung, die Postenführer Titularwachtmeister Karl Di aezuk 
des Landesgendarmeriekommandos Nr. 13 für Sereth, Josef Do browolski des Landesgendarmerie- 
kommandos Nr. 5 für Busk und Gabriel Hubar desselben Landesgendarmeriekommandos für 
Krakowiec, ferner der Feldwebel Adolf Stabiszewski des Infanterieregiments Nr. 55 für Sokal, 
endlich die Rechnungsunteroffiziere Berl Kohane des Landwehrinfanterieregiments Nr. 20 für 
Pruchnik, Miecislaus Tarnawski des Ulanenregiments Nr. 13 für Husiatyn, und Leib Frucht des 
Infanterieregiments Nr. 55 für Mielnica. 



Zum Straf an staltskontrollor: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Strafanstalts- 
adjunkt der Männerstrafanstalt in Suben Karl Wegrath für die Mannerstrafanstalt in Stein. 

Zu Strafanstaltsadjunkten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Ober- 
leutnant Hubert Meyer des Infanterieregiments Nr. 95 für die Männerstrafanstalt in Stein und der 
Oberleutnant Emanuel Breier des Landwehrulanenregirnents Nr. 2 für die Männerstrafanstalt in 
Suben; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg der Oberleutnant Michael Meier des 
Korpsartillerieregiments Nr. 10 für die Männerstrafanstalt in Lemberg. 



Stück II: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. — 51 

Personalnachrichten . 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Handelsstandc: Im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Wien die bisherigen Laienrichter Ludwig Christ, Emil Ritter von 
Dierzer-Traunthal, Franz Laingruber, Otto Neuwirtb, Matthias Poche und Friedrich 
Tscherne für das Landesgericht in Linz; ferner Moritz Enzinger, Karl Heindl, Matthias 
Perz, Ferdinand Reitter. Hermann Seidl und Jakob Kautsch für das Kreisgericht in Steyr; — im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Kaufmann Thomas Aupeka, der Prokurist Willibald 
Doleial, die Kaufleute J. Nathan Munk und Josef PospiSil, der Buchhalter Miroslav Äepa und der 
Apotheker Prokop Slavik für das Kreisgericht in Kuttenberg; lerner der Direktor Franz Adam, der 
Kaufmann Friedrich Bablich, der Direktor Ernst Bur mann, die Kaufleute kaiserlicher Rat Anton 
F. Demut h, Ferdinand Hauser, kaiserlicher Rat Gustav J. Markowitz, Kommerzialrat Karl 
Neu mann, der Direktor Karl Reich elt, sowie die Kaufleute Anton J. Salomon, Gustav Schirmer 
und Louis T r e n k 1 e r für das Kreisgericht in Reichenberg ; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn 
der Prokurist Ernst Frieb, der Geschäftsleiter Leopold Ko wäre z, dann die Kaufleute kaiserlicher Rat 
Karl Markus, Adolf Wolf und Rudolf Wol seh an sky für das Kreisgericht in Neutitschein; ferner» 
der Papierhändler Anton Balzärek, der Disponent Siegmund Fleischer, der Kaufmann Nathan 
Groag, der Bankdirektor Ludwig Hellmann, der Papierhändler Klemens Jurenka, der Prokurist Karl 
Kulijzka und die Kaufleute Albert Müller, Anton Salinger und Alois Stachowetz für das Kreis- 
gericht in Olmütz; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Gra z die Handelsleute Alois Assmann, 
Franz Johann Grabner, Fritz Hani seh und Franz Kloiber, der Disponent Ferdinand Mac hatschek, 
die Handelsleute Vinzenz Oblak und Anton Ruderer, der Prokurist Guido Sailler, die Handelsleute 
Robert Seeger, Adolf Seisser und Wilhelm Swoboda, sowie der Direktor und Prokurist Karl 
Thamm für das Landesgericht in Graz ; ferner die Handelsleute Josef Makesch und Julius Rakusch, 
sowie die Disponenten Hans Rischner und Franz Werdousch egg für das Kreisgericht in Cilli; 
dann die Handelsleute Eduard Girstmayr, Karl Kipfel, Ludwig Krempel, Ludwig Nüssler, 
Heinrich Plahna und Max Withalm für das Kreisgericht in Leoben; weiter der Handelsmann Franz 
Frangesch, der Bankdirektor Stephan Gruber, die Handelsleute Josef Kokoschinegg, Alois 
Mayr, Karl Pfrimer, Andreas Platzer und Karl Soss, sowie der Prokurist Heinrich Wirth für das 
Kreisgericht in Marburg; ferner der Handelsmann Fritz Gorton, der Prokurist Johann Mayr, der 
Direktor Hermann Mitteregger, sowie die Handelsleute Julius Neuner, Karl Röschnar, Max 
Rothauer, EmilSpitra und Ambros Umlauft für das Landesgericht in Klagenfurt; dann die 
Handelsleute Josef Simon Benedict, Hugo Ihl, Josef Luc km ann und Viktor Rohrmann, sowie der 
Geschäftsführer Anton Verhunc für das Landesgericht in Laibach; endlich der Handelsmann Adolf 
Gustin, der Geschäftsführer ürban Horvat und die Handelsleute Adolf Paus er jun. und Franz 
Perko für das Kreisgericht in Rudolfswert; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck der 
Kaufmann Fritz Hei gl, der Handelsbedienstete Hugo Kinzl, die Kaufleute Emil Molin ari, Max 
Obexer, OttoPirchl, Josef Proxauf, Eckart von Schumacher und Josef Wopfner, endlich 
der Handelsbedienstete Heinrich von Wörndle für das Landesgericht Innsbruck; — im Sprengel des 
Oberlandesgerichtes Krakau die Handelsleute Ignaz Sobolewski und Viktor Su ski für das Landes- 
gericht in Krakau; ferner der kaiserliche Rat Isak Holz er, sowie die Handelsleute Heinrich Czerny 
und Stanislaus Jaskiewicz, endlich der Geschäftsführer Siegmund Fertig für das Kreisgericht in 
Rzeszöw; weiter die Handelsleute Markus Brandstädter, Siegismund Frey, Alois Kaempf, Hermann 
Monderer, Josef Pisz, Julius Silbiger, Josef Sokalski, Hippolyt Wierzycki und Samuel Zins, 
der Sparkassabuchhalter Josef Kusz, der Fabriksdirektor Vinzenz Paszcza und der Brauhausverwalter 
Franz Stylinski für das Kreisgericht in Tarnöw; dann die Handelsleute Theophil Kl uk, Vinzenz 
Prazmowski und Johann Thom, sowie der Sparkassadirektor Michael Golomb und der Direktor 
Kornel fcaroffe für das Kreisgericht in Wadowice; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Lemberg die Handelsleute mit Titel eines kaiserlichen Rates Ladisjav Gubrynowicz, Karl 
Schayer, Jakob Stroh und Arnold Werner, ferner die Handelsleute Julian Ab ry so w ski, Josef 
Bader, Heinrich Blumenfeld, Karl Buber, Dr. Adolf Lilien, Philipp Nathan söhn, L.Rosen, 
feld, Rafael Rubinstein, Dr. Johann Georg Rucker, Ignaz Russmann, Karl Sklepifiski, Moses 
Wein und Karl Winiarz, dann die Prokuristen Johann Grolle und Michael Majewski, der 
Bankdirektor Dr. Stanislaus Olszewski, der Direktorstelivertreter Wilhelm S ekler und der Prokurist 
Maximilian Thom für das Landesgericht in Lemberg; weiter die Handelsleute Dr. Alfred Beul, Osias 
Blumenfeld, Stephan Kakowski, Majer Mayer, Karl Piskorz und Edmund Rauch für das Kreis- 
gericht in Slanislau; endlich die Handelsleute Leo Gärtner und Johann W^sowicz für das Kreis- 
gericht in Stryj. 



62 



m 



Stück II: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. — 
Personalnachrichten. 






Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Kreise der Bergbaukundigen: Im 
Sprengel des Oberland esgerichtes Prag die Berginspektoren Anton Fries er in Unterreichenau und 
Rudolf Po 11 an dt in Bukwa, sowie der Bergdirektor Friedrich Scherb in Eger für das dortige 
Kreisgericht. 

Zu Notaren: Die Notariatskandidaten Dr. Gustav Hesz für Moldautein, Dr. Josef Mus il für 
Weseli, Johann Baumann für Tysmienica und Dr. Aristarch Gribowski für Bojan. 

Versetzt wurden: 

Die Kanzle ioffiziale: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn Johann Janik in 
Freudenthal nach Troppau; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg Eduard Kwicinski 
in Pruchnik nach Lemberg, Stanislaus Koste rkiewicz in Lisko nach PrzemySl und Ferdinand 
W ol ani e cki in Mielnica nach Stryj. 

, Die Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Franz Prost in Dux nach 

Reichenberg; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn Lambert Barton in Mährisch-Ostrau 
nach Neustadtl; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau Leo Pilarz in Sokolöw nach 
Zywiec; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg Johann Gibel in Monasterzyska nach 
Stanislau, Johann Tom es in Pruchnik nach Zboröw, Josef Knapik in Ustrzyki nach Monasterzyska, 
Josef Weizmannin Niemiröw nach Tarnopol, Peter Mykietiukin Husiatyn nach Niemiröw, Johann 
Moyda in Krakowiec nach Lubaczöw. Johann Czaban in Sokal nach Ustrzyki, Raimund Gzepan in 
Sereth nach Kotzman, Johann Ada msb erger in Kimpolung nach Suczawa, Tadeus Kluczycki in 
Busk nach Pruchnik, Karl Sledzinski in Kuliköw nach Delatyn und Johann Szust in Delatyn nach 
Kuliköw. 



Der Notarj: Anton Schiller in Tysmienica nach Busk. 

Zur aushilfsweisen Dienstleistung im Sekretariate des Obersten Gerichts- und Kassations- 
hofes wurde einberufen: 

Der Gerichtsadjunkt Richard Junker in Wien. 

übertritt vom Justizdienste in einen anderen Zweig des^Staatsdienstes : 

Die Oberlandesgerichtsräte Ernst Freiherr [von Benz in Wien und Vinzenz Krupsk^ in Prag 
wurden zu Räten des Verwaltungsgerichtshofes und der Kanzlist Bohumil Smolik in Holitz wurde 
zum Steueramtsadjunkten in ftitfan ernannt. 



In die Advokatenliste wurden eingetragen: 

Dr. Heinrich Weiss mit dem Wohnsitze in Wien (IX. Bezirk), Dr. Kajetan Bayer, Dr. Hugo 
Kallberg und Dr. Alexander Schulz mit dem Wohnsitze in Prag, Dr. Friedrich Kien ka Ritter von 
Vlastimfl mit dem Wohnsitze in Königliche Weinberge, Dr/Heinrich Singer mit dem Wohnsitze in 
Aussig, Dr. Josef Isenberg mit dem Wohnsitze inRozwadöw, Dr. Abraham (Artur) Laufbahn mit 
dem Wohnsitze in Krakau, Dr. Marek Pelzling mit dem Wohnsitze in Rzeszöw, Dr. Abraham Elie Ax 
mit dem Wohnsitze in Bohorodczany, Dr. Kaiman Osias Frucht mit dem Wohnsitze in Stanislau, 
Dr. Adalbert Dziedzic, Dr. Marek Finkler und Dr. Ignaz Hersch Lau mit dem Wohnsitze in 
Lemberg, endlich Dr. Franz Och§duszko mit dem Wohnsitze in Drohobycz. 

Zu übersiedeln beabsichtigen: 

Die Advokaten Dr. Stanislaus Nur kovvski in Cieszanövv nach Jaworöw, Dr. Ignaz Schaf fei 
in Solka nach Bojan, Dr. Hugo Sander in Zwittau nach Graz und Dr. Maximilian Stern b er g in 
Suczawa nach Gzernowitz. 

Widerruf der beabsichtigten Übersiedlung: 

Der Advokat Dr. Karl Barvif in Wsetin übersiedelt nicht nach Wallachisch-Meseritsch. 



^ lumuuMu^n ii.iiviwbiuvipLj^i^u iililipiiii i - 



Stück II: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. — 53 

Personal nachrichten. 

Obersiedelt sind: 

Die Advokaten Dr. Max Beer in Polnisch-Ostrau nach Mährisch-Ostrau, Dr. Josef Do razil in 
Göding nach Wallachisch-Meseritsch, Dr. Leo Alfred Finkler in Herzogenburg nach Wien, Dr. Sieg- 
mund Kapralik in Wien nach Gzernowitz und Dr. Edmund Veself in Pfibyslau nach Teltsch. 

Auf das Amt haben verzichtet: 

Die Auskultanten Dr. Jaromir Wi§o (Prag), sowie Boleslaus Eduard Kobak, Josef Tomasik 
und Gabriel Prunkul (Lemberg). 

Die Advokaten Dr. Wilhelm Eichenwald und Dr. Siegfried Tietze in Wien, sowie Dr. 
Wladislav Balko in Lemberg. 



Der Notar Max Wellner in Nachod. 

Erlöschung des Amtes: 

Das Amt des Notars Karl Fohleutner in Wien ist gemäß § 19, lit. d, N. 0. erloschen. 

In den dauernden Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: 

Der Oberlandesgerichtsrat bei dem Landesgerichte in Krakau Anton Wawrausch. 
Der Landesgerichtsrat Markus KneBevic in Zara. 
Der Grundbuchsführer Rudolf VerunäCin Leitmeritz. 

Die Kanzleioffiziale Leopold Kollmer in Karlsbad, Benedikt Mattiassich in Montona und 
Moses G r o s s in Dabrowa. 

In den zeitlichen Ruhestand wurde auf Ansuchen versetzt: 

Der Kanzlist Josef Hegerlik des Landesgerichtes in Wien. 

In den zeitlichen Ruhestand wurde versetzt: 

Der Kanzleioffizial Josef Lif schütz in Lemberg. 

Gestorben sind: 

Der Landesgerichtsrat Franz Karl Moor in Przemysl (3. Oktober), der Grundbuchsführer 
Stanislaus Kucharski in Lemberg (10. Dezember), der Hofrat des Obersten Gerichtshofes Dr. Anton 
Ritter von Helm (23. Dezember), der Landesgerichtsrat Josef Benedikt Nowicki in Jaslo (27. De- 
zember), der Kanzlist Josef Urbanski in Podgörze (7. Jänner), die Advokaten Dr. Berthold Garns in 
Olmütz (9. Jänner) und Dr. Franz Ritter von Haberler in Wien (13. Jänner), der Gerichtssekretär 
Julius Kirchner in Olmütz (14. Jänner) und der Kanzleioffizial Thomas Potoczny des Landesgerichte» 
in Wien (15. Jänner). 

Wahlen in den Disziplinarrat von Advokatenkammern : 

Am 29. Dezember v. J. wurden die aus dem Disziplinarrate der Advokatenkammer in Lemberg 
ausscheidenden Mitglieder Dr. J. Horowitz, Dr. A. Lisiewicz, Dr. S. Marynowski, Dr. J. 
Srokowski und Dr. B. Tenner wiedergewählt. 

Am 14. Jänner d. J. wurden in den Disziplinarrat der Advokatenkammer in Innsbruck und 
der vorarlbergischen Advokatenkammer gewählt: Dr. P.Walde als Präsident, Dr. J.Schu- 
macher als dessen Stellvertreter, Dr. A. Ferstl als Kammeranwalt, Dr. J. Wackernell als dessen 
Stellvertreter, Dr. A. Margreitter, Dr. P. Onestinghel, Dr. F. Salzmann, Dr. JjWenin und 



54 Stück II: Kundmachungen 3, 4 und 5. — Mitteilungen. — 

Personalnachrichten. 

Dr. A. Winkler als Mitglieder, endlich Dr. 0. Hämmerle, Dr. J. Praxmarer, Dr. J. v. Schumacher 
und Dr. J. von Vittorelli als Ersatzmänner. 

Vorsitzende von Gewerbegerichten: 

Zum Stellvertreter des Vorsitzenden des Gewerbegerichtes in Prag wurde der Gsrichtssekretür 
Johann Liebitzky des Landesgerichtes in Prag ernannt 

Prüfungskommission für Richteramtsprllfungen bei dem Oberlandesgerichte in Krakau: 

Zum Vorsitzenden wurde der Oberlandesgerichtspräsident Witold Hausner ernannt. 



Jnlircsprännmorntionen Auf das Verordnungsblatt des k. Ic. Justizministeriums samt Beilage (6 K) werden vom Vertage der 
k. k. Hof- und Sbiatsd ruckerei in Wien. I., Singerstraße 26. entgegengenommen, wohin auch Reklamationen — wenn 

unvers-'egelt portofrei — zu richten sind. 



An* dri k. k. Huf- und Staatailruckerei. 




55 



Y©r©rdmmgeMatt 

des 

k. k. Justizministeriums. 



Redigiert im k. k. Justizministerium. 



XX. Jahrgang. Wien. 10. Februar 1904. Stück III. 

Inhalt; Verimlnung: S* Vernrdnung des Justizministeriums im Einvernehmen mit dem Finanz- 
ministerium und dem Obersten Rechnungshöfe , betreffend die Gebarung mit den administrativen 
(Geschäfts-) Depositen der Justizverwaltung und der Strafanstalten. — Kundmachungen: Nr. (i. 
Erweiterung des Wirkungskreises der k. k. landwirtschiifllich-batleriologischen und Pflanzenschutz- 
Station in Wien. — Nr. 7. Regie rungskommissäre bei Eisen bahn Unternehmungen. — Mitteilungen. 
Das ReichsgesetzblatL — Literatur. — KinderechuU. — Rechtshilfe verkehr mit dem Landesgeriuhte 
in Strafsachen in Wien. — Bergpol izei Vorschriften für die Erdwachsbaue in Galtziem — Stand der 
Arbeiten zur Anlegung von Grundbüchern In Tirol und Vorarlberg am Schlüsse des Jahres 1903. — 
Verzeichnis der Gerichts dolmetsche in den neun OberiandesgerichtssprengeLn, — Berichtigung di?r 
Militär-Marechroulenkarte. — Kamine ris che Landcs-Brandschadenversicherungsanstjult. — Kündigungs- 
und Ausziehordnung für die Stadt Wagstadt — Persoualnachrichteiu — Beilagen; Z. E. 

S. 17—32, G + E. S. 17 — 32. 



Verordnung. 

Verordnung des Justizministeriums im Einvernehmen mit dem 
Finanzministerium und dem Obersten Rechnungshofe vom 4. Fe- 
bruar 1904, 

betreffend die Gebarung mit den administrativen (Geschäfts-) Depositen der 
Justizverwaltung und der Strafanstalten. 

An alle Justizbehörden. 

Mit Verordnung vom 27. November 1903, Z. 21564 ex 1900, f. M. V. BL 
Nr. 187, hat das Finanzministerium im Einvernehmen mit dem Obersten Rechnungs- 
hofe und den beteiligten Ministerien verfügt, daß vom 4. März 1904 an die Verrech- 
nung der administrativen (Geschäfts-) Depositen in so vielen Depositenjournalen zu 
erfolgen hat, als diesbezüglich anweisende AdministraÜvbehörd^n, beziehungsweise 
respizierende Rechnungsdepartements in Frage kommen; die rechnungsmäßige Kon- 
trolle der Gebarung mit solchen Depositen wurde den Rechnungsdepartements der 
betreffenden Ressorts zugewiesen. 



5 g Stück III: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Demzufolge hat auch die Verrechnung der im Bereiche der Justizverwaltung und 
der Strafanstalten bei Offertverhandlungen und Ärarialverträgen vorkommenden 
Geschäftsdepositen (Vadien, Kautionen) nicht mehr im Journal für die politischen und 
Baudepositen, sondern in einem .Journal für die administrativen (Geschäfts-) 
Depositen der Justizverwaltung* und einem .Journal für die admini- 
strativen (Geschäfts-) Depositen der Strafanstalten* stattzufinden. 

Um dem Rechnungsdepartement des Oberlandesgerichtes rücksichtlich der 
Depositen der Justizverwaltung und dem Rechnungsdepartement der Oberstaats- 
anwaltschaft rücksichtlich der Depositen der Strafanstalten die Prüfung des betreffenden 
Journals nicht nur auf die Richtigkeit der bestehenden Eintragungen, sondern auch 
auf deren Vollständigkeit zu ermöglichen, müssen ihnen alle Fälle des Erläge s 
solcher Depositen von den betreffenden Justizbehörden zur Kenntnis gebracht werden. 

Soferne die anweisenden Landesbehörden (Oberlandesgerichtspräsidium, Ober- 
staatsanwaltschaft) in Betracht kommen, erfolgt diese Verständigung schon nach den 
bestehenden Vorschriften dadurch, daß die Konzepte ihrer Anweisungsverordnungen 
vor deren Ausfertigung dem Rechnungsdepartement zur Vorschreibung zugestellt 
werden. 

Diejenigen Gerichte, welche die Geschäftsdepositen im Sinne der J. M. Vdg. 
vom 17. Juni 1892, J. M. V. Bl. Nr. 21, den zugleich als ihr Depositenamt fungierenden 
Steuerämtern (Hauptsteuerämtern) zu übergeben haben, werden hiemit angewiesen, 
bei Hinterlegung der Geschäftsdepositen die bezüglichen Erlagsanbringen, beziehungs- 
weise mit Geld oder Geldeswert belegten Geschäftsstücke und Anweisungen in das 
über die zivilgerichtlichen Depositen geführte Depositeneinlaufsbuch (§ 29 der Min. 
Vdg. vom 15. März 1898, R. G. BL Nr. 55) einzutragen; in der Anmerkungsrubrik (10) 
ist jedoch die Eigenschaft des Deposites durch die Bezeichnung „Administratives 
Deposit* ersichtlich zu machen. 

Alle anderen Justizbehörden, d. i. sowohl jene, denen ein Steueramt (Haupt- 
steueramt) als gerichtliches Depositenamt nicht zur Seite steht, als auch jene, die in 
Gemäßheit der J. M. Vdg. vom 17. Juni 1892, J. M. V. Bl. Nr. 21, die Geschäfts- 
depositen bei einer anderen Kasse (k. k. Landeshauptkasse, k. k. Finanzlandeskasse, 
k. k. Landeszahlamt) zu hinterlegen haben, werden angewiesen, der betreffenden Kasse 
gleichzeitig mit der Empfangsanweisung ein in den Rubriken 1 bis 3 (eventuell 5) 
ausgefülltes Aviso nach dem angeschlossenen Formulare mitzuteilen, das die Kasse 
nach Einsetzung des Datums und Joumalartikels in Rubrik 4 sofort nach Bewerk- 
stelligung des Erlages der Justizbehörde zurückstellen wird. Die Behörde, von welcher 
inzwischen das Rücklangen des Aviso in Evidenz zu halten ist, hat dieses sodann 
unverzüglich (also von Fall zu Fall) dem Rechnungsdepartement des Oberlandes- 
gerichtes, beziehungsweise der Oberstaatsanwaltschaft unter Kuvert einzusenden. 
Das Rechnungsdepartement hat die Avisi unter jährlich fortlaufender Numerierung 
zu sammeln und bei Zensurierung der Journale über die administrativen (Geschäfts-) 
Depositen entsprechend zu benützen. 

Die Erfolglassung eines Geschäftsdeposites kann nur auf Grund eines schrift- 
lichen Erfolglassungsau ftrages stattfinden; dieser hat in Verbindung mit der Em- 
pfangsbestätigung des Perzipienten als Beleg der betreffenden Ausgabspost zu dienen. 

Die Vorlage der oberwähnten Depositenjournale an das Rechnungsdepartement 
hat allmonatlich zu geschehen; sie entfällt aber beim Empfangsjournal für den Monat, 



Stück III: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. — 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



57 



in welchem weder eine Depositenbeeinnahmung, noch die Übertragung eines Kassa- 
restes vom Vormonat stattgefunden, beim Ausgabsjournal für den Monat, in welchem 
sich keine Depositenbeausgabung ergeben hat. 

Im „ Journal für die administrativen (Geschäfts-) Depositen der Justizverwaltung* 
sind auch die fallweisen und Ergänzungskaulionen, sowie Vertretungsvollmachten 
und sonstigen Dokumente, die von Bank- (Wechsel-)häusern bei Besorgung depositen- 
amtlicher Umsatzgeschäfte bei den betreffenden Hauptsteuerämtern im Sinne des 
Punktes 4 der Justizministerialerlässe vom 4. April 1901, Z. 210 (an die Oberlandes- 
gerichtspräsidien in Wien, Prag, Brunn, Graz, Innsbruck, Triest und Zara) und vom 
28. Mai 1901, Z. 3735 (an die Oberlandesgerichtspräsidien in Lemberg und Krakau) 
hinterlegt werden, auf die in der Finanzministerialverordnung vom 27. November 1903 
vorgezeichnete Weise zu verrechnen. Bei Vorlage des Journals an das Rechnungs- 
departement des Oberlandesgerichtes ist der bei Monatsschluß vom Bank- (Wechsel-) 
hause dem Gerichtshofpräsidenten übergebene Buchauszug über die im Laufe des 
Monates erlegten und erhobenen Kautionsdepositen der gedachten Art anzuschließen. 

Von der Führung des mit den bezogenen JustizministerialerlässeQ vorgeschrie- 
benen besonderen Journals für diese Depositen hat es vom 4. März 1904 an abzu- 
kommen. 

Koerber m. p. 

Formular zur Verordnung Nr. 3. 



Aviso 

de • k. k in über ein 

bei der k. k -Kassa [dem k. k -Amte] in .... 

zum Empfange angewiesenes administratives (Geschäfts-) Deposit der 

Justizverwaltung. 
Strafanstalten. 



Geschäftszahl 


Name des 
Erlegers 


Bezeichnung der Wertsache 


Datum und 

Journalarükel 

des 

Empfanges 


Anmerkung 




K 


h 


1 


2 


3 


4 


5 












• 





5* 



* : £*. 



Stück III: Verordnung 3. — Kundmachungen (i und 
Mitteilungen. — Per*onalnachrieiiten. 






Kundmachungen. 

6. Erweiterung des Wirkungskreises der k. k. landwirtschaftlich-bakte- 
riologischen und Pflanzenschutzstation in Wien. Unter Bezugnahme auf die Ver- 
ordnungen des Justizministeriums vom 19. Juli 1891, J. M. V. Bl. Nr. 27, und vom 
13. November 1901, J. M. V. Bl. Nr. 38, werden die Gerichte auf Grund einer Mit- 
teilung des k. k. Ackerbauministeriums darauf aufmerksam gemacht, daß die k. k. 
landwirtschaftlich-bakteriologische und Pflanzenschutzstation in Wien durch eine 
Ergänzung ihrer Einrichtungen (Herstellung einer Aquarienanlage) in den Stand 
gesetzt worden ist, experimentelle Versuche und Studien über den Einfluß von 
Abwässern auf die Fischzucht, sowie über Ursache, Verlauf und Behebung von Fisch- 
end Krebs-) Krankheiten durchzufuhren, daher nunmehr ihre bisher bloß auf chemi- 
scher Untersuchung der Wässer gegründeten Gutachten durch praktische Versuche in 
biologischer Richtung zu ergänzen vermag. 

Da die sachgemäße Art der Entnahme der Proben und der Zusendung der 
Proben an die Untersuchungsstelle wesentliche Bedeutung für die Untersuchung haben 
kann, wird es sich, wenn nicht Gefahr im Verzuge ist, dringend empfehlen, hierüber 
unter ausführlicher Darstellung des Gegenstandes der Untersuchung vorher die An- 
leitung der bezeichneten Anstalt einzuholen. (28. Jänner 1904, Z. 26554/3.) 

7. Begierungskommiss&re bei Eisenbahnunternehmungen/) Bei der 

Stubaitalbahn wurde der Statthaltereisekretär Felix Gabos in Innsbruck zum landes- 
fürstlichen Kommissär bestellt. (5. Februar 1904, Z. 2906.) 



Mitteilungen. 

Das Reichsgesetzblatt enthält in dem am 30. Jänner 1. J. ausgegebenen Stück V 
unter Nr. 8 die Verordnung des Justizministeriums vom 25. Jänner 1904, betreffend 
die Verlegung des Amtssitzes des Bezirksgerichtes Slemien in Galizien, und unter 
Nr. 9 die Verordnung des Justizministeriums vom 25. Jänner 1904, betreffend die 
Zuweisung von Gemeinden aus dem Sprengel des Bezirksgerichtes Slemieö zu jenem 
des Bezirksgerichtes Zywiec (Saybusch) in Galizien. 

Literatur. Im Verlage der Manz'schen Hof- Verlags- und Universitätsbuch- 
handlung in Wien ist derXI.Band der „Sammlung der nach gepflogener münd- 
licher Verhandlung geschöpften Erkenntnisse des k. k. Reichsgerichtes", 
begründet von Dr. Anton Hye Freiherrn von Gluneck, fortgesetzt von Dr. Karl 
Hu gel mann, soeben erschienen. Der Band besteht aus vier Heften, von denen die 
ersten drei die Judikate des Reichsgerichtes aus den Jahren 1898, 1899 und 1900 
umfassen. Das vierte Heft enthält das Verzeichnis der in der Judikatur des Reichs- 
gerichtes von 1869—1900 zum Ausdruck gelangten Rechtssätze mit einem Anhange 
über die Rechtssätze aus der Rechtsprechung des zur Entscheidung von Kompetenz- 
konflikten zwischen Reichsgericht und Verwaltungsgerichtshof berufenen Senates, 
ferner ein systematisches Register, alphabetisches Sach- und Namenregister zu der 



*) Siehe die Kundmachung Nr. 8 vom Jahre 1901. 



Stück III: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. — f^g 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Judikatur des Reichsgerichtes von 1869 — 1900, dann ein Register (chronologisches, 
systematisches, Real- und Personalregister) zu der Rechtsprechung des zur Entschei- 
dung von Kompetenzkonflikten zwischen Reichsgericht und Verwaltungsgerichtshof 
berufenen Senates (1880 — 1895). Preis des ganzen Bandes broschiert 16 K, 
gebunden 17 K 60 h; Preis des 4. Heftes (17 Bogen) 4 K. 

Kinderschutz« Aus dem Tätigkeitsberichte d rj s Vereines , Kinderschutz " in 
Friedland für das Jahr 1902/1903 ist zu entnehmen, daß der Verein erfolgreich 
intervenierte, um hilfsbedürftigen Kindern die Versorgung durch die Heimatsgemein- 
den oder den Unterhalt durch den sonst dazu Verpflichteten zu verschaffen. Bis zur 
Ordnung der Sache gewährte der Verein Verpflegskostenbeiträge. 

In einigen Fällen, in denen Kinder von den Eltern nicht gehörig beaufsichtigt 
werden konnten, und in zwei Fällen, in denen Verhandlungen wegen Abgabe eines 
verwahrlosten Knaben in eine Besserungsanstalt im Zuge waren, vermittelte der 
Verein als einstweilige Vorkehrung die Unterbringung in Privatpflege und gewährte 
zu diesem Zwecke Beiträge. 

Da eine Quote der Gebarungsüberschüsse der Waisenkassen alljährlich an das 
Land Böhmen abgeführt wird und dieser Betrag zur Erziehung armer Waisen, ver- 
wahrloster oder verlassener Kinder zu verwenden ist, schritt der Verein beim Landes- 
ausschuß ein, damit ihm ein Teil jener Gebarungsüberschüsse zur Erreichung seiner 
Zwecke zur Verfügung gestellt werde. Der Verein erklärte sich auf eine Anfrage des 
Landesausschusses bereit, 38 bis 40 verwahrloste oder verwaiste Kinder auf Kosten 
des Landeswaisenfonds in Pflege zu nehmen, vorausgesetzt, daß sie dem Gerichts- 
bezirke Friedland angehören und beanspruchte hiefür eine Verpflegsgebühr von je 
60 h. Mit Beschluß vom 3. Juni 1903 hat der Landesausschuß dem Verein zehn 
arme, verlassene und verwaiste Kinder gegen Entrichtung der angesprochenen Ver- 
pflegsgebühr zur Pflege anvertraut und den Auftrag zur Namhaftmachung solcher 
Kinder erteilt. Diesem Auftrage wurde entsprochen. Die Gemeindewaisenräte beauf- 
sichtigen die Pflege und Erziehung der Kinder, die mehrmals im Monate durch den 
Waisenvater oder andere Mitglieder des Waisenrates oder des Vereines „ Kinder- 
schutz* besucht werden. Der Verein „Kinderschutz" hat auch die Gründung einer 
Bezirksheimstätte für «chutzbedürftige Kinder ins Auge gefaßt. 

Rechtshilfeverkehr mit dem Landesgerichte in Strafsachen in Wien. 

Rechtshilfeansuchen in Verbrechens- und Vergehenssachen, bei denen es sich um die 
Vernehmung von Beschuldigten, Zeugen oder Sachverständigen, Augenscheins- 
aufnahmen, Hausdurchsuchungen u. dgl. in Wien handelt, werden sehr häufig den 
Wiener Bezirksgerichten statt dem allein zuständigen Wiener Landtsgerichte in Straf- 
sachen eingesendet. Die Gerichte werden auf die Einhaltung des richtigen Vorganges 
aufmerksam gemacht, da sonst unnötige und insbesondere in Haftfällen sehr bedauer- 
liche Verzögerungen nicht zu vermeiden sind. 

Bergpolizeivorschriften für die Erdwachsbergbaue in Oalizien wurden mit 
Kundmachung der k. k. Berghauptmannschaft in Krakau vom 5. Dezember 190'J, 
Z. 4553, enthalten in Stück II des L. G. Bl. unter Nr. 7, erlassen. Vorschriften über 
die Vorkehrungen, die im Falle Eintrittes einer Schlagwetterexplosion, eines Gruben- 
oder eines Schachtbrandes zur Sicherung von Personen und Eigentum zu treffen sind. 



60 



^tiVk LT: Verorrfamag' 3. — CarntmadHis gga 6 and 



er*tr*£it die Verordnung der^eben Berghanptmannschaft vom 10. Dezember 1*33, 
Z. 44*7 f L, G. BL Xr. *!. Mit Verordnung ebenderselben BerghaEp tmaE nsebafi Tom 
10. Dezember 1503. Z. 44%9. L. G. EL ». 10. wiirden einige Bestimmungen der 
HpTvnfptätXelrj&trie\W)TdrMri% für Erdwau^hsbergbaiie und derlnstrcktkn für die Schieß- 
mktixxftr bei den Erdwa/^h ^graben in Galizien abgeändert and ergänzt Die Verord- 
nungen vom 10. Dezember 1003, Z. 4490 und 4*91, L. G. BL Xr. 11 and li endlich 
betreffen die Atmnrigaapparate and die elektrischen Grabenlampen, die beim Erd- 
wa^habergbane m Gaiizien verwendet werden darfen. 

Stand der Arbeiten zw Anlegang von Gnmdbachern in Tirol nd Vorariberg 

am Sehhisse des Jahres 1903.*) 



0erIehtfhof~ 
iprengtl 


Bezirksgerlekto- 
sprayet 


i\ 

ll 

15* 




Zakl <far Eatan 


. . 












m wald 
Tcrari 


KB«» 


*^g 


ÜT 


hr wakaw «* 
T f im i| <far 


im Zage 
warm 


hiiwiltf 


«Zfe b~a*let 


Ö.Zm» 

war 


war 


\ 


Hau 


23 


1 


12 


3 


9 


2 


7 


Imst 


12 


. 


3 


2 


1 


. 


- 


fnnabnsek . , . . ^ 


Imiibnick .... 


21 




21 


1 


20 


- 


20 


/ 


Kitzbühel 


15 


2 


7 


1 


6 


. 


6 


Tdft 


17 


. 


5 


1 


4 


1 


3 


/ 


Bozen 


15 


1 


5 


1 


2 


1 


1 




Bruneck 


20 


1 


6 


1 


2 


2 






Lana 


11 




11 


6 


5 


. 


5 


ßozmi / 


Lienz 


41 




28 


12 


16 


2 


14 


) 


Meran 


16 




16 




16 


. 


16 




Scblandera .... 


30 




30 


1 


29 


2 


27 


r 


Sterzing 


18 




1 


1 


• 


. 


• 


( 


Cavalese 


18 




8 


2 


6 


1 


5 




Cles 


32 


1 


2 


1 


1 


1 


. 


Triont / 


Laris 


5 


2 


2 


2 






• 




Levico 


10 




7 


2 


5 


1 


4 


( 


Trient 


12 




12 


1 


11 


. 


11 


i 

\ 

Hovoroto .... 


Arco 


5 




5 




5 


. 


5 


.Pieve 


13 




2 


1 


1 


1 




Hiva 







6 


1 


5 


1 


4 


/ 


Hovereto 


15 




13 


3 


10 




10 


Tione 


27 




1 


1 


. 


• 


• 


llrugonz ] 


Brcgenz 

Feldkirch 


18 
29 


1 


7 
8 


2 
2 


5 

6 


• 


5 
6 


Summe . . 


429 


11 


218 


48 


165 


15 


149. 



. ttinh* J. M. V. MI , Juhrgaufr I00.'t. Suite U. 



Stack III: Verordnung 3. — * Kundmachungen fi und 7. — 
Mitteilungen. — Personalnach richten. 



61 



Verzeichnis 

der für beständig eidlich verpflichteten Gerichtsdolmetsche in den neu» Ober- 

landesgerichtssprengelo. 



I. Oherlandesgerichtssprengel Wien, 



Sprache, 








für welche der 


Name 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








arabisch 


Ohermajer Jakob 


Kouversationslehrer an der 


Wkn, XVIII., Wfthringer- 






k. k. öffentlichen Lehranstalt 


gürtel 106 






für orientalische Sprachen 




böhmisch 


Dr. Moser Viktor 


Advokat 


Wien, Vlü. 1 Wickenburgg.5 




Dr. Wallach Anton 


• 


„ VI., Gumpendorfer- 
slraße 96. 




Dr. Manhardt Rudolf 


■ 


v L t Franz Josef*Kai33 




Dr. Urhanek Andreas 


* 


L, Wipplingerstr. 28 




Dr. Lenoch Johann 


■ 


w 1., Rauhens! ei ng. 3 




Baader Karl 


Finanz raL der k,k. Direktion 
der Staatsschuld in Wien 


w 1II. T Hörnesgasse 1 




Dr. Weisl Ernst 


Advokat 


Vli„ Marialiiifer- 
Strasse 48 




Dr. Weil Friedrieh 


V 


„ I M Jasomirgottstr. 4 




Dr. Herlinger Emerich 


emer. k. k. Notar 


, I., Schottenring 3t) 




Dr. ffloudry Rudolf 


k, k. Xotar 


„ 1 . , We ihbu rggass eil 




Dr. Thorsch Berthold 


Advokat 


9 VII., Burggasse 71a 




Simißek Franz 


Kanzlist beim k. k, Gewerbe- 
geriebt Wien 


V., Zentagasse 32 




Dr, Erben Engel bort 


Rechnungsrat am k. k. 
Obersten Rechnungshöfe 


j XVil., Helhlmgg, 11 




Dr. Schedihauer Leo 


Mi oi sterial- Vi ze sekre tär 

des k, k, Ministeriums 

für Kultus und Unterricht 


w IX. i Maxim ilian pl 1 G . 




Dr. Rabel Arnold 


Advokat 


U Köllnerhofg. 3 




Dr. Rischanek Josef 


Gerichtsadjunkt beim 
Landesger icht in Straf- 
sachen 


IX.,Wahringerstr. 15 




Dr. Lewit Simon 


Advokat 


1., Fleischmarkt 7 




Dr. Pollak Eduard Abraham 


» 


„ 11., Zirkus gasse 38 




Dr. Steiner Josef 


m 


f l. t Wollzeile 24 




Dr. Schick Siegfried 


* 


, 11., Obere Don au- 
strage 45 




Dr. Michl Oswald 


i 


„ L, Hoher Markt 3 




Dr. Pollak Richard 


* 


„ IV., Hauptstiasse k 2* 




Dr, Halfen Markus 


* 


Floridsdorf I, Franz Josef- 








straße 6 



62 



SJtShÄ 111: Verordnung *L — Kundmachungen lj und 7. 
Mitteilungen. — Persona In achrichten. 



1 Sprache, 








für welche der 


X a in e 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








böhmisch 


Hruska Josef 


Notaiialsbeamter 


Waidhof en a. d, Tbayn, 
Schulgasse 85 




Kohout Franz 


Gerichtskanzlist 


Dezirksgericht Schreins 




Weißenstein Emanuel 


Kanzleiofüzial 


* « 




Borowansky Jos er 


Oberlehrer 


Schulhaus in Dohersberg 




Czahaun Alfred 


K an zl ei gehilf e 


Bezirksgericht Li tschau 




Koudelka August 


grätl, Boos-Waldcckischcr 
Oberförster in Raabs 


Raabs 




Heinz Johann 


Bflrgerschull ehrer 


Wr. Neustadt, Bahng. 48 




Dr. Eisler Julius 


Advokat 


Bad^n, Hauptplatz 10 




Dr. Buschmann Anton 


H 


Linz, Landstraße 12 




Dr. Wellner Maximilian 


* 


Linz, Graben 4^ f 4t 




Dr. Ungar Julius 


p 


Linz, Graben 13 




Krousky Josef 


Geri ch tg kanzl e i geh i 1 fe 


Neusrhönau, Mttterg. lö 
bei Steyr ' 




Tomas chek Karl 


k. L Steneramts-OFfizial 


Ischl 

Salzburg, Möllns Haupt- 




Berte} Eduard 


k, u. k. Hofphotograph 


straße 9 


bulgarisch 


KisselofT Georg Wasieliew 


Gesellschafter der prot. 

Firma Gebr. N. KisselofT 

IS« Neffen, Export und 

K o m n uss i on sgesch Stil 


Wien, I. Fleischmarkt 11 




Pukl Jakoh 


Inhaber eines Über- 


Maria-Enzeisdorf. Haupt- 






setzungsbureaus 


straße 9 




Phil. Dr. Kraus Friedrich 


Ethnograph 


Wien, YII. T Neustiftgasse 12 




Salomo 








Dr, Schwarzkopf Max 


Advokat 


I . Tiefer Graben 23 


dänisch 


Hansen Felix 


Privatlehrer 


Wien, V. p Margarethen- 






- 


Straße 139 


englisch 


Dr. Winiwarler Josef R. v. 


Advokat 


Wien, | M Domgasse 




Dr. Kohn Karl 


w 


I., Esslitiggasse 13 




Dr. Mich! Oswald 


T» 


l T Hoher Markt 3 




Dr. Meyer Gottheit 


Schriftsteller 


, L, Rrichsralhssti, b 




Feld seh arek Moritz 


krmigl, großbriL Konsul 


1., Wüdpretmarkt 10 




Dr. Bum Ernst 


Advokat 


1., Teinfaltstraß« 4 




Dr. Schwarzkopf Max 


■ 


,, L, Tiefer Graben 33 




Dr. Bronner Alherl 


* 


L, Wipphngerstr. 35 




Dr. Griez Ritt v. Ronse 


* 


„ T 1., Giselastraßc 1 




Josef 








Dr. Karplus Siegmund 


> 


1 , Schwertgasse 4 




Dr. Weisse] Edmund 


« 


i I., Slrauchgasse 1 


* 


Dr, Korper Ritt, von Ma- 


Advokat 


Wien, 1., Rotbeuthurnv 




rien wert Karl 




siiaße 1 




Dr. Uli mann Julius 


fi 


L. Elisabethstr. 3 




Hfini^feld-Sutlon Edmund 


Sprachlehrer 


v VL T Mariahilfer- 








straCe 117 



Stück III: Verordnung o. — Kundmachungen 6 und 7. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



63 



Sprache, 






1 


für welche der 


Name 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








englisch 


Dr. Thorsch Bertold 


Advokat 


Wien, VII., Burggasse 71a 




Hedley Florance Henry 


Professor der Wiener Han- 
delsakademie 


„ XVIII., Köhlerg. 19 




Dr. Groag Jonas 


k. k. Oberrealschul-Professor 


Linz, Baumbachstraße 16 




Dr. Yetzelsberger Jakob 


Kaufmann 


Salzburg, Schwarzstr. 14 


französisch 


Dr. Winiwarter Josef R. v. 


Advokat 


Wien, I., Domgasse 6 




Dr. Hofmann Edl. v. 


Direktor Stellvertreter und 


a I., Hohenstaufen- 




Hofmannsthal Hugo 


Vorstand des Rechtsbureaus 

der östereichischen Zentral- 

Bodenkreditbank 


gasse 12 




Dr. Meyer Gotthelf 


Schriftsteller 


„ L, Reichsrathstr. 5 




Beiling Karl 


Sprachlehrer 


„ IV., Schaumburger- 
gasse 13 




Dr. Bum Ernst 


Advokat 


I., Teinfaltstraße 4 




Dr. Winiwarter Franz R. v. 


i» 


„ I., Domgasse 6 




Dr. Schwarzkopf Max 


m 


L, Tiefer Graben 23 


! 


Dr. Wagner Karl 


k. k. Notar 


„ I., Tiefer Graben 1 1 




Dr. Deperis Anton 


k. k. Gerichtssekretür 


„ L, Schulhof 6 


, 


Dr. Stein Wilhelm 


Advokat 


„ I., Tuchlauben 8 




Dr. Karplus Siegnmnd 


* 


„ I., Schwertgasse 4 




Dr. Boschan Eugen R. v. 


i» 


T., Teinfaltstraße 7 




Dr. Wehli Albert 


k. k. Gerichtssekretär 


„ IX., Fuchsthalerg. 8 




Dr. Granitsch Robert 


Advokat 


„ I., Domgasse 4 




Froon Edl. v. Kirchrath 


Hilfsämterdirektor im k. k. 


„ III., Beatrixgasse 26 




August 


Ministerium des Äußern 
und des kaiserlichen Hauses 






Dr. Buffulini Alfred 


Advokat 


I., VVipplingerstr. 32 




Dr. Ramach Friedrich 


k. k. Polizeikommissär 


IL, Große Mohren- 
gasse 16 




Dr. Abel Nikolaus 


Advokat 


Waidhofen a. d. Ybbs 


! 


Dr. Richard Eisler 


k. k. Gerichtsadjunkt beim 
Bezirksgericht Floridsdorf 


Wien, IX., Bleichergasse 7 


1 


Dr. Groag Jonas 


k. k. Oberrealschul-Professor 


Linz, Baumbachstraße 16 




Gottwald Heinrich 


Wechselstubenbesitzer 


Ischl 




Baudisch Johann 


k. k. Realschulprofessor 


Salzburg, Franz Josef- 
straße 19 




Yetzelsberger Jakob 


Kaufmann 


„ Schwarzstr. 14 


griechisch 
(neu) 


Dr. Damianos Nikolaus 


prakt. Arzt 


Wien, VI., Windmühlg. 39 


hebräisch 


Fischer Jakob 


Privatlehrer 


Wien, III., Bechardg. 10 




Dr. Kanitz Moritz 


Oberrealschul-Professor 


n IL, Kleine Schiffg. 5 


holländisch 


Dr. Goldschmidt Philipp 


Ingenieur 


Wien, IV., Heugasse 16 








1 



64 



Stück III : Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Sprache, 








für welche der 


Name 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








italienisch 


Dr. Eisner Justus ' 


Zeitungsredakteur 


Wien, IX., Nußdorfer- 
straße 6 




Dr. Koechler Josef 


emer. Advokat 


„ I., Plankengasse 7 




Dr. Hofmann Hugo Edl. v. 


Vorstand des Rechtsbureau 


„ I., Hohenstaufen- 




Hofmansthal 


der österreichischen Zentral- 
boden -Kreditanstalt 


gasse 13 




Scherber Jakob 


k. k. Regierungsrat 


„ VI., Kaserneng. 20 




Beiling Karl 


Professor 


„ IV., Schaumburger- 
gasse 13 




Dr. Schwarzkopf Max 


Advokat 


„ I., Tiefer Graben 23 




Dr. Priester Napoleon 


* 


„ IX., Alserstraße 27 




Iseppi Luigi 


k. k. Redakteur der italie- 


„ XIII., Penzinger- 






nischen Ausgabe des Reichs- 


straße 99 und L, 






gesetzblattes 


Salvatorgasse 12 




Dr. Breitner Hermann 


Advokat 


„ XVI., Neulerchen- 
felderhauptstr. 8 




Bressan Vinzenz Johann 


Hilfsämter-Direktions- 
adjunkt im k. k. Handels- 


„ I., Postgasse 8 






ministerium 






Dr. Weis Ernst 


Advokat 


„ I., Seilerstätte 10 




Dr. Senigaglia Carlo 


* 


„ L, Tuchlauben 7 




Dr. Buffulini Alfred 


* 


„ I., Wipplingerstr. 32 




Dr. Granitsch Robert 


* 


, I., Domgasse 4 




Dr. Coglievina Viktor 


Notariatssubstitut 


„ XHL, Penzinger- 
straße 40 




Dr. Vranjican Vladislav 


bei Dr. Karl Maria Faber 


„ VI., Magdalenen- 
straße 56 




Dr. Abel Nikolaus 


Advokat 


Waidhofen a. d. Ybbs 




Hoffer Rudolf 


k. k. Postkassendirektor 


Linz, Pfarrgasse 13 




Dr. Salzmann Karl 


Advokaturskonzipient 


Wels 




Treu Michael 


Maurermeister 


Ischl 




Favietti Mario 


Maschinist 


rt 




Bogdan Blasius Edl. v. 


k. k. Hofsekretär 


Salzburg, ChurfQrsten- 
straße 1 




Yetzelsberger Jakob 


Kaufmann 


„ Schwarzstr. 14 


kroatisch 


Dr. RuBiöka Karl 


Advokat 


Wien, I., Am Hoi 5 




Soltokovic Elias 


Oberlehrer 


„ IV., Paulanerg. 3 




Dr. Barkoviö Emerich 


k. k. Postrat 


DL, Sobieskyg. 25 




Dr. Zankl Julius 


k. k. Landesgerichtsrat 


Korneuburg 




Dr. Kozic v. Karl 


Advokat 


Wien, I., Bräunerstraße 10 




Pukl Jakob 


Inhaber eines Über- 


Maria-Enzersdorf, Haupt- 






setzungsbureaus 


straße 9 




Phil. Dr. Kraus Friedrich 


Ethnograph 


Wien, VII., Neustiftg. 12 




Salomo 








Dr. Schwarzkopf Max 


Advokat 


I., Tiefer Graben 23 



Stück 111 : Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. — 
Mitteilungen. — Personalnachricnten. 



65 



Sprache, 








für welche der 


Name 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








kroatisch 


Dr. Stratimirovic Michael 


Gerichtssekretär 


Wien, IV. Schaumburger- 




Milos v. Kulpin 




gasse 18 




Dr. Vranjican Vladislnv 


bei Dr. Karl Maria Faber 


, VI., Magdalenen- 
straße 56 


norwegisch 


Hansen Felix 


Privatlehrer 


Wien, V., Margare then- 
straße 139 


persisch 


Obermeyer Jakob 


Konversationslehrer an 


Wien, XVIII., Währinger- 






der k. k. öff. Lehranstalt 


gürtel 106 






für Orient. Sprachen 




polnisch 


Podgorsky Eduard 


Rechtskonsulent der österr.- 


Wien, XIII., Trautmanns- 






ung. Bank 


dorffgasse 38 




Dr. Krzyzanowski Philipp 


Advokat 


I. Wollzeile 9 




Dr. Duniecki Paul R. v. 


* 


I., Elisabethstr. 3 




Dr. Fried Rudolf Heinrich 


k. k. Notar 


„ X., Himbergerstr. 3 




Falbijczuk Basil 


Rechnungsrevident im 
k. k. Finanzministerium 


„ V., Rainergasse 31 




Dr. Rechen Friedrich 


Advokat 


„ L, Habsbargerg. 1 




Dr. Hönigsmann Felix 


* 


„ I., Bräunerstraße 7 




Dr. Kornfeld Edmund 


* 


I., Graben 13 




Dr. Zipser Josef 


„ 


„ I., Freisingergasse 4 




Dr. Robinsohn Heinrich 


w 


„ I., Gonzagagasse 5 




Dr. Tennenbaum Ludwig 


11 


L, Schulerstraße 18 




Dr. Kulaczkowskij Alexan- 


k. k. Redakteur des 


„ XIII. Suppegasse 9 




der 


R. G. Bl. 






Dr. Moldauer Emanuel 


Advokat 


„ I.. Kohlmesserg. 4 




Barski Ludwig 


Pxäfekt an der k. k. there- 


, XVIU., Schopen- 






sianischen Akademie 


hauerstraße 16 




Bilinkiewicz Titus 


Polizeikonzipist 


, XVIIL, Edelhofg. 26 




Dr. Dzerovicz Valerian 


Landesgerichtsrat und 


Unter- Weissenbach, Ober- 




% 


Bezirksgerichtsvorsteher 


österreich 


portugie- 


Schwarz Alfred 


Ingenieur der Donau- 


Wien, II., Förstergasse 4 


sisch 




Dampfschiffahrtsgesell- 
schaft 






Füller Josef 


Privatier 


Rodann 


rumänisch 


Toma Georg 


k. k. Polizeirat 


Wien, XV., Hufelandg. 4 




Dr. Schwarzkopf Max 


Advokat 


I., Tiefer Graben 23 




Dan Georg 


Rechnungsrevident im 
Finanzministerium 


, XVÜI., Gentzg. 37 




Dr. Dan Pamphilius 


k. k. Landesgerichtsrat 


„ VI., Mollardgasse 21 




Dr. Politzer Emil 


Advokat 


„ IV., Favoritenstr. 27 




Dr. Tarangul Ernst 


k. k. Redakteur der ru- 
mänischen Ausgabe des 
R. G. Bl. 


„ L, Salvatorgasse 12 



66 



Stück III: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Sprache, 








für welche der 


Name 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








rumänisch 


Dr. Onciul Konstantin R. v. 


Advokaturskandidat 


Wien, VI., Windmühlg. 23 




Gimboza Peter 


Sekretär des rumänischen 


XVIII., Theresien- 






Generalkonsulates, königl. 


straße 53 






ung. PostoffiziaJ in R. 




russisch 


Dr. Krzyzanowsky Philipp 


Advokat 


Wien, I., Wollzeile 9 




Falbijczuk Basil 


Rechnungsrevident im 
k. k. Finanzministerium 


„ V., Rainergasse 31 




Dr. Kozic* Karl v. 


Advokat 


L, Bräunerstraße 10 




Dr. Kulaczkowsky Alexan- 


k. k. Redakteur des 


XIII., Suppegasse 9 




der 


R. G. Bl. 


■ 




Dr. Schwarzkopf Max 


Advokat 


I., Tiefer Graben 23 




Bilinkiewicz Titus 


k. k. Polizeikonzipist 


, XV1IL, Edelhofg. 26 




Dr. Dzerovicz Valerian 


k. k. Landesgerichtsrat 


Unter- Weissenbach, Ober- 






und Bezirksgerichtsvor- 


österreich 






steher 




ruthenisch 


Dr. Krzyzanowsky Philipp 


Advokat 


Wien, I., Wollzeile 9 




Falbijczuk Basil 


Rechnungsrevident im 
k. k. Finanzministerium 


„ V., Rainergasse 31 




Dr. Zipser Josef 


Advokat 


„ L, Freisingergasse 4 




Dr. Kulaczkowsky Alexan- 


k. k. Redakteur des 


„ XIII., Suppegasse 9 




der 


R. G. Bl. 






Barski Ludwig 


Präfekt an der k. k. There- 


XVIIL, Schopen- 






sianischen Akademie 


hauerstraße 16 




Bilinkiewicz Titus 


k. k. Polizeikonzipist 


, XVIIL, Edelhofg. 26 




Dr. Dzerovicz Valerian 


k. k. Landesgerichtsrat 


Unter- Weissenbach, Ober- 






und Bezirksgerichtsvor- 


österreich 






steher 




serbisch 


Dr. RuSiöka Karl 


Advokat 


Wien, I., Am Hof-5 




Soltokovics Elias 


Lehrer an der k. k. off. 

Lehranstalt für orient. 

Sprachen 


„ XII., Pronaygasse 5 




Dr. Zankl Julius 


k. k. Landesgerichtsrat 


Korneuburg 




Dr. Barkovic Emerich 


k. k. Oberpostrat 


Wien, XIX. Döblinger- 
Hauptstraße 79 




Dr. Kozifi Karl v. 


Advokat 


„ L, Bräunerstraße 10 




Pukl Jakob 


Inhaber eines Über- 


Maria-Enzersdorf, Haupt- 






setzungsbureaus 


straße 9 




Dr. Schwarzkopf Max 


Advokat 


Wien, L, Tiefer Graben 23 




Dr. Stratimirovic v. Kulpin 


k. k. Gerichtssekretär 


„ IV., Schaumburger- 




Michael Milos 




gasse 16 




Dr. Vranjican Vladislav 


Advokaturskandidat 


„ VI., Magdalenen- 
straße 56 











Stück 111: Verordnung 3 + — Kundmachungen 6 und 7» — 
Mitteilungen. — Personalnachrichten- 



67 



Sprache, 








für welche der 


Name 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 






serho- 


Bogdan Blnsius Kdl. v. 


k. k. HofsekretAr 


Salzburg, Churfürsten- 


I kroatisch 






straße 1 


j-lo venisch 


1 'nkl Jakob 


Inhaber eines Ober- 


Mana-Enzersdorf, Haupt- 






seUungsbureaus 


straße 9 




Dr. Kraus Friedrich 


Ethnograph 


Wien, VIL, Neustidg. 12 




Salomo 








Dr. Krek Bogumil 


Advokat 


„ VI., Nelke ugasse J 




Ür. Vidic Franz 


k. k. Redakteur des 
R. G. BL 


VII., Myrtheng. 20 




Kosovinz Johann 


k. k. Pnstassistent 


um 


spanisch 


GoliakoviL^ Nikolaus 


Hofrat i. R, 


Wien, I. Bellariastraße 6 




Dr. Meyer Gotthelf 


Schriftsteller 


r 1., Reichsrathsstr, 5 




Dl\ Scbwarzkopf Max 


Advokat 


L, Tiefer Graben 23 




Dr. Beer Rudolf 


Amanuensis an der 


m XVUL, Hofstatt- 






Jl k. Hofhibliothok 


passe 24 
f 


spanisch* 


Adutt Licco 


türkischer Großhändler 


Wien, L, Rudolfsplatz 2 


hebräisch 


Hassan Ludwig Nissim 


Assistent der k. k- Staats - 


„ IX., Porzellans. 39 






bahnen im Eisenbahn- 






nrinisterium 




Taubstum- 


Kaubek Karl 


k, k. Tanbstummenlehrer 


Wien, IV., Kleine Neu* 


mensprache 






gasse 10 




Silberbauer Hans 


Präfekt am k. k. Taub 


„ VII., Lerehenfelder- 






stummeninstitute in Wien 


straße G5 


türkisch 


Pekotsch Leopold 


Lehrer an der k. k. Lehr- 

anstalt für orientalische 

Sprachen 


Wien, IV.. Favoriten str. 15 


ungarisch 


Dr. Topscher Gustav 


k. k, Notar 


Wien, III., Hauptstraße 21 




Dr. Michl Oswald 


Advokal 


„ I., Hoher Markt 3 




Dr- Haas Ignaz 


Lektor der ungarischen 
Sprache an der k. k. Uni- 
versität Wien 


„ III., Melteniiclig. 5 




Dr. Heisch Theodor 


Advokal 


„ XIX., Gatterburg- 
gasse 19 




Dr. Rinder Julius 


k. k. Hof- und Minis terial- 

sekretär im Ministerium 

des Äußern i. P. 


# III., Trubelgusse 8 




Dr. Stern Adolf 


Advokat 


, I., Rudolfeplatz 1 




Dr. Reinilz Mai 


■ 


IX., Wasagasse 1 




Balinth v. Lemheny Franz 


Sekretär der Staatseisen- 
bahngesellschaft 


„ VI., Kaunitzgasse 3 


1 


Dr. Kaiman Moritz 


Advokat 


„ I., Schottenring 6 



68 



Stück HI: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Sprache, 


- 








für welche der 


Name 


Stand 




Adresse 


Dolmetsch 










bestellt wurde 










ungarisch 


Dr. Tafler Paul 


Advokat 


Wien 


, I., Singerstraße 15 




Dr. Löwinger Jakob 


« 


» 


I., Zelinkagasse 10 




Dr. Winter Geza 


T» 


» 


I., Gonzagagasse 16 




Schöpflein Georg 


Referent der Bodenkredit- 
anstalt 


I» 


IV., Wohllebeng. 3 


. 


Dr. Kaiman Artur 


Advokat 


» 


L, Wipplingerstr. 12 




Dr. Stein Wilhelm 


Advokat 


ii 


I., Tuchlauben 8 




Dr. Löher Koloman v. 


Offizial im k. k. Ministerium 
des Äußern 


j» 


IV., Mergarethen- 
straße 41 




Dr. Bing Isidor 


Direktor der Union-Bau- 
gesellschaft 


» 


L, Ebendorferstr. 6 




Dr. Frey Friedrich 


Advokat 


it 


L, Helfer sdorferstr. 3 




Zimmermann Emil 


Sekretär der L k. priv. 
Kaiser Ferdinand-Nordbahn 


» 


IX.,Nußdorferstr.21 




Dr. Grubern Franz Edl. v. 


Sektionsrat im königl. 

ungar. Ministerium am 

Allerhöchsten Hoflager 


» 


m., Rochusgasse 1 2 




Dr. Thaler Eduard 


Advokat 


n 


IL, Praterstraße 32 




Zimmermann Emil 


Sekretär der k. k. priv. 
Kaiser Ferdinand-Nordbahn 


» 


III., Obere Weiß- 
gärberstraße 10 




Dr. Stokka Tankred 


Konzipist im k. k. Haus-, 
Hof- und Staatsarchiv 


n 


L, Elisabethstraße 14 




Dr. Leitgeb Ludwig Johann 


Rechtsadjunkt der Boden- 
kreditanstalt 


.» 


I., Teinfaltstraße 8 




Dr. Loschitzer Sandor 


Advokat 


* 


I., Rudolfsplatz 3 




Dr. Hüttl Eduard Anton 


Advokat urskandidat 


T 


VI., Windmühlg. 16 




Dt Balint v. Bela 


Rechtskonsulent derösterr.- 
ungar. Bank 


7» 


HL, Thongasse 3 




Farkas Julius 


Beamter der österr. -ungar. 
Bank 


» 


VHL, Daungasse 2a 




Dr. Sonnenfeld Adolf 


Advokat 


H 


XV., Mariahilfer- 
straße 142 




Kalmar Erno 


Disponent der Firma 
Eibuschitz Söhne 


Jl 


IV., Wiedener 
Hauptstraße 24 




Ekardt Josef 


Bureauchef der Donau- 
Dampfschiffahrtsgesell- 
schaft 


n 


IX., Eisengasse 13 




Dragan Ludwig 


Rechnungsoffizial der k. k. 
n. ö. Statthalterei 


» 


IX., Glasergasse 16 




Rapp Rudolf 


Beamter der 1. f. Stadt 
Brück a. d. Leitha 


Brück 


a. d. Leitha 




Dr. Brüll Ferdinand 


Advokat 


Floridsdorf 




Boros Stephan 


k. k. Gendarmeriewacht- 
meister i. R. 


Krems 


\ 




Kugler Kornelius 


Landesgerichtsrat 


St. Polten 




Stoff Eduard 


k. u. k. Armeediener 


Wiener-Neustadt, Theresi- 
anische Militär- Akademie 



Stuck (11 1 Verordnung* 3. — Kundmachungen ti und 7. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



69 



Sprache, 


^F^^^ 




I 


für welche der 


Name 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








ungarisch 


Dichtl Alfred 


k. k. Steueramtsadjunkt 


Urfahr, Gerstnerstraße 17 




Pratscher Johann 


k. k. Statthaltereikanzlist 


Linz, Humboldtstraße 25 




Häuptner Franz Robert 


Hausbesitzer und Tapezierer 


Ischl 




IL Oberlandesgerichtssprengel Frag. 


böhmisch 


Dr. Guth Viktor 


Schriftsteller 


Prag Nr. C. 1629/11 




Dr. Kraus Ernst v. 


Professor der deutschen 

Sprache an der k. k. 

böhmischen Universität 


Kgl. Weinberge Nr. G. 939 




Dr. Melichar Wenzel 


Advokat 


Prag Nr. C. 106/11 


bulgarisch 


Formann Stanislaus 


Sekretär des slavi sehen 
Klub 


Prag Nr. G. 364/11 


deutsch 


Dr. Guth Viktor 


Schriftsteller 


Prag Nr. C. 1629/H 




Dr. Kraus Ernst v. 


Professor der deutschen 

Sprache an der k. k. 

böhmischen Universität 


Kgl. Weinberge Nr. C. 939 




Dr. Melichar Wenzel 


Advokat 


Prag Nr. G. 106/11 


englisch 


Grosse Friedrich 


Lehrer der englischen 
Sprache 


Prag Nr. G. 763/11 




Slädek Josef 


Lektor der englischen 

Sprache an der k. k 

böhmischen Universität 


Prag Nr. G. 1748/11 




Dr. Wien Franz 


Advokat 


Prag Nr. G. 841/11 




Dr. Rosenbaum Heinrich 


» 


Prag Nr. G. 805/n 




Reininger Gustav 


Professor an der Handels- 
akademie 


Prag Nr. G. 1010/1 




Skola Johann 


Professor an der deutschen 
Staatsrealschule 


Pilsen 




Kratzmann Alois 


k. k. Depositenamtsrevisor 


Prag Nr. G. 328/1 




Otto Karl 


Korrespondent 


Hai Ja 




Kohn Ludwig 


Sprachlehrer 


Karlsbad, Kaiser Franz 
Josef-Straße 951 „ Orion« 




Liebelt August 


Privat-Spra chenlehrer 


Pisek, Pragerg. Nr. C. 30 




Pscherer Franz 


Professor an der höheren 


Reichenberg 




Dr. Herzer Johann 


Handelsschule 




französisch 


k. k. Professor 


Prag, Kfemenecgasse 4 




Breitenfeld Salomon 


Oberrealschulprofessor 


Prag Nr. G. 231/11 



70 



Stück III: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Sprache, 
für welche der 

Dolmetsch 
[bestellt wurde 


Name 


Stand 


Adresse 


französisch 


Dr. Pinkas Ladislaus 
Dr. Tilsch Emanuel 
Dr. Perner Rudolf 
Reininger Gustav 

Otto Karl 
Liebelt August 
Pfohl Ernst 


Advokat 

» 
Professor an der Handels- 
akademie 
Korrespondent 
Privat-Sprachenlehrer 
Professor an der höheren 
Handelsschule 


Prag Nr. C. 1404/n 
„ Nr.C. 929/H 
, Nr. C. 1598/H 
„ Nr. C. 101 0/1 

Haida 

Pisek, Pragergasse Nr. C.30 

Reichenberg 


hebräisch 


Dr. Ehrenfeld Nathan 
Dr. Biach Adolf 


Oberrabbiner 
Rabbiner 


Prag Nr. C. 692/1 
Brux 


italienisch 


J. ü. Dr. Tilsch Emanuel 
MalaÖek Franz 
JU. Dr. Melichar Wenzel 
Dr. Vilmetti Romeo 

Kratzmann Alois 

Otto Karl 
Liebelt August 


Advokat 

Katechet 

Advokat 

Lektor der italienischen 

Sprache an der deutschen 

Universität 
k. k. Depositenamtsliqui- 
dator 
Korrespondent 
Privat-Sprachenlehrer 


Prag, Mariengasse 22/n 
„ Husgasse 254/11 
„ Quai 14/1 
. 575A 

Kgl.Weinberge,Halekstr.l2 

Haida 

Pisek, Pragergasse Nr.C. 30 


kroatisch 


Dr. Ettl E. v. Hvozdomil 
Josef 


Advokat 


Kgl. Weinberge Nr. C. 630 


lateinisch 


Javürek Johann 
Veselfk Karl 


k. k. Professor 


Prag Nr. C. 256/ü 
, Nr. G. 1545/n 


polnisch 


Patent Adolf 

Towarnicky Stanislaus 
Ritter v. 


Bibliothekar des königl. 

böhmischen Museums 

Hauptkassier der k. k. 

Landeshauptkassa 


Prag Nr. G. 499/1 
. Nr. C. 495/UI 


rumänisch 


Dr. Jarnik Johann Urban 


k. k. Universitätsprofessor 


Prag Nr. C. 610/ffl 


russisch 


Patera Adolf 
Kratzmann Alois 


Bibliothekar des königl. 

böhmischen Museums 
k. k. Depositenamtsrevisor 


Prag Nr. C. 499/1 

„ Nr. G. 328/1 


serbisch 


Dr. Ettl E. v. Hvozdomil 
Josef 


Advokat 


Kgl. Weinberge Nr. G. 530 


spanisch 


J. U. Dr. Adler Friedrich 
Otto Karl 
Posselt Gustav 


Advokat 

Korrespondent 

Geschäfts bediens teter 


Prag, Graben 27 

Haida 

Reichenbarg 











S tue k III: Verordnung 3. — Kundmachungen ü und 7. — 
Mitteilungen. Personalnac brich ten. 



71 



Sprache, 

für welche de 

Dolmetsch 

bestellt wurd< 


Name 


Stand 


( Adresse 


Taubstum- 
rnensprache 


Kmoch Karl 

Gall Anton 

P. Sekera Lad isla v 


Direktor des Taubstun i- 
meninstitutes 

Tanbs tummenlehre r 
Katechet an der Diözesan- 

T a u b s tu m rn e 1 1 ans lal t 


Smichov Nr. C. 10* 

Nr. C. 232 
Königgrätz 


ungarisch 


Brabek Franz 

Dr. Ettl E. v, Hvozdomil 
Josef 

Dr. Brode Hugo 
Dr. Singer Gustav Adolf 
Petri Karl 
Dr. Brode Hugo 


Lektor der ung. Sprache 
an der k. k. böhm. Uni- 
versität 
Advokat 

r» 

Agent 
Advokat 


Prag Nr. C. 1573/H 

KgL Weinberge Nr. G. 530 

Prag Nr, G. 411/1 
Gftblooz 
1 Röehlitz, Bez. Reichenberg 
Tnnnwald 


III. Oberlandesgerichtssprengel Brunn. 


englisch 


Polivka Otto 
Dr. Wlach Albert 


Buchhändler 
Advokat 


Brunn, Jesuitengasse 3 
n Großer Platz 28 


französisch 


Dr. Maly Heinrich 
Dr. Wlach Albert 


Advokat 

* 


Au>pitz 

Brunn, Großer Platz 28 


hebräisch 


Gutmann Joachim 


H eligionsle iirer und H au a - 
besiUer 


Te scheu, Elisabetbstr. 18 


kroatisch 


Malec Alois 


Pfarrer 


Guttenfcid, Bezirk Nitols- | 
bürg 


polnisch 


Dr. Czech Ludwig 
Kukuczka Gustav 
Dr. Eibuschitz Salomon 
Kasprzak Anton 


Advokat 
Oberlehrer 

Advokat 
k. k. Notar 


BrQuu, lU-imergasse %2 

Mährisch-Ostrau 

Troppuu 

Teschen, Deutsche Gasse M 


serbo-kroa- 
tisch 


Spiess Karl 


königL kroat.-slavou. Ge- 
richtsrat a. D. 


Brunn, Eichhorn gasse 7 1 1 


ungarisch 


Dr. Petrasowics Ludwig 
Neufeld Leopold 
Kovalik Andreas 

Dr. Taub Nathan 


Advokat 
Med. Dr. t Dislriktsarzt 
Kanzlist beim k, k. Bezirks- 
gerichte Holle schau 
praktischer Arzt 


Brunn, Ferdinands gasse 9 

Ungarisca-Brod 

Hollesch.au 

Mäh ri seh- Ostrau 








| 



72 



Stück IE; Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. 
Mitteilungen. — Personalnachrichlen. 



IT. Oberlandesgerichtssprengel Graz. 



Sprache , 




\ 




für welche der 


Name 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








böhmisch 


Muiik Josef 


Kanzleigehilfe 


Graz, Krenngasse 27 




Holecek Karl 


k. k. Postoffizial 


, Fellingergasse 4 




Solch Theo de rieh 


Städtischer Marktkommissär 


„ Jakominigasse 83 




Hora Jaraslav 


Straf anstaltskontrol lor 


„ Strafanstalt 




Dr. Rambousek Josef 


Sanitätskonzipist der k. k. 


Klagenfurt, Landesregie- 






Landesregierung 


rung 


englisch 


Swoboda Wilhelm 


Professor derLandes-Ober- 
realschule 


Graz, Stubenberggasse 7 




Haderer Karl 


Sprachlehrer 


Klagenfurt, Lirimannskyg. 4 


französisch 


Verlan Amando 


Professor der Handels- 
akademie 


Graz, Jakominigasse 10S 




Kemp J. B. 


k. k. Oberrealschulprofessor 


Klagenfurt, Kumpfgasse 10 


hebräisch 


MQhsam Samuel 


Rabbiner 


Graz, Radetzkystraße 27 


italienisch 


Battistig Edler v. 
Tauffersbach Emil 


k. u. k. Hauptmann i. R. 


Graz, Schützenhofgasse 14 




Verzan Amando 


Professor der Handels- 
akademie 


, Jakominigasse 108 




Pitscheider Josef Vigil 


k. k. Bezirksrichter i. P. 


„ Annenstraße 19 




CreYato Lorenz 


Zivilgeometer 


„ Grabenstraße 5 




Dr. Alesani Anton 


Advokat 


„ Albrechtsgasse 8 




Forest! de Johann 


Professor i. P. 


„ Jakominigasse 68 




Scherko Alexander 


k. L Gerichtskanzleioffizial 

i. P. 
k. k. Oberrealschulprofessor 


Marburg, Tegetthofstr. 33 




Slop de Cadenberg Viktor 


Klagenfurt, Fundergasse 1 




Branca Artur 


Lehrer an der öffentlichen 
Handelsschule 


* 




Nau Ipnaz 


Kaufmann 


Feldkirchen 


kroatisch 


Lang Artur 


Hörer der Medizin 


Graz, Stiftingtal 39 




Lewicki Roman 


Privat und absolvierter 
Rechtshörer 


„ Technikerstraße 13 




Muknauer Josef 


k. k. Offizial i. P. 


, Hohlweg 27 




Raunieher Nikodem 


k. k. Gerichtsadjunkt i. P. 


Marburg, Tegctthoffstr. 77 




Dr. Filiptf Alois 


Advokat 


Cilli 




Dr. Sket Jakob 


k. k. Gymnasialprofessor 


Klagenfurt, Jessernigstr. 15 


* 


Macher Johann 


k. k. Professor an der 
Lehrer- und Lehrerinnen- 
bildungsanstalt 


Laibach 


lateinisch 


Jaksch August Ritter v. 


Archivar 


Klagenfurt, Stern eckstr. 4 












Stück III: Verordnung 3, — Kundmachungen 6 und 7, — 
Mitteilungen. — Personahiachrichten. 



73 



Sprache, 








für wekhe der 


N ame 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








polnisch 


Lewicki Roman 


Privat und absolvierter 
Rechtshörer 


Graz, Technikerstrafie 13 




Zipper Markus 


Kanzlei ofnzial des k. k. 
Landesgerichtes 


Kla^enfurt, StVeiterstr. 16 


serbo- kroa- 


Mukuauer Josef 


k, k, OfGzial f. P. 


Graz, Hohlweg 27 


tisch 








ruthenisch 


Lewicki Roman 


Privat und absolvierter 
Rechtshörer 


Graz, Technikerstraße 13 


russisch 


Lewicki Roman 


Privat und absolvierter 
Rechts hörer 


Graz, Teclmikerstrafie 13 


serbisch 


Lewicki Roman 


Privat und absolvierter 
Recbtshörer 


Graz T Technikerstraße 13 


slovenisch 


Rola Matthias 


Kommissär der k, fc, pm\ 
wechselseitigen Brand- 
schaden - Versicherungs- 
anstalt 


Graz, Köpern ik US fasse $5 




Dr, Klasine Johann 


Advokat 


P Hatiptplatz 17 




Polanec Stephan 


L k + Postofihial 


, Neuthorgasse 48 




Wedam Lorenz 


KanzleigeMfe des k. k. 


Klagenfurt, Volksküchen- 






Landesgerichles 


schult 3 




Nau Ipiaz 


Kaufmann 


Feldkirchen 




Lürzer Heinrich 


Sliftsförster 


Gurk 


Taubstuni- 


Strobl Friedrich 


Taub stumm enlehrer 


Graz, Laude s-Taub- 


m entspräche 






stummenanstalt Rosen- 
berggürtel 12 




Schmutz Gregor 


n 


* 




Zeyringer Karl 


n 


n 




Warmuth Viktor 


Lehrer der kärntn. Taub- 
slummenanstalt 


Klagenfurt, Mariann eng. 3 


ungarisch 


Dr. Stolzer Jakob 


Advukat 


Graz, Joaneumring 16 




Vasko Stephan 


k. u. k. Militär-Rechnungs- 
offizial 


t Schanzelgasse 50 




PrejEIer Raimund 


k. k, Post-Rechnungsoffizäal 


„ Naglergasse 42 




Vorauer Rudolf 


k. k. Postolfkial 


j, Schönaugürtel 43 




Kreisler Arnold 


k. k* Pos tob orofazial 


Marburg, Tegetthoffstr. 64 











74 



ÄaiAstmufftn. — r*rvma*nartir^nfifiL 





T^^aii 


Akfrwev 


f*M&ui-j Ar.: />ß r. 


t i. yAarjica.1 :^»«n r„*r 




-J ' /A^Tr 


f/r. ffcrvXr/. A/fc*.' v. 




T.-ä: 


*T f.r«4A 


irr t>r?rrttar,xr fsod'jrf 
\n. M*Z.r.% )f>Jiael t- 


FnAnAor ar. der HaciieJs- 

akadfriiUÄ 
; Arzt 


Heran 


tfuh//mtth 


%xrt\+\ Franz 

. \n. 1jrn**a Hehwvrh 
farrloni Franz Ritter r. 
Iff/mbi Alfred 


fc.. k. O&errealjchzil- 

profesaor 

1 Advokat 

1 Gutsbesitzer 

| Lehrer an der k. k. Handels- 

sdnle 

k. L Sotar 

i 


biiksbmck. Bargentrafte IS 
Trient 

9 


iUti*rrf«<;h 


. GenÜJini Andrea« 
Dr. Untenrt einer Alfred 


1 Landesrat 

AdTokat 

i 


Innsbruck, Börgerstrafie 20 
Heran 


[ kroatisch 

portugtariftch 

1 

. .. . 

HloVf'llJHdl 

ungarluch 


Bakartil Delimir 


k- k. SUtthaJtereirechmmgs- 
reTident 


Innsbruck, Drahefligenstr. 5 


Gerloni Pranz Ritt. t. 


Gutsbesitzer 


Trient 


Dr. Meßing Michael v. 


Arzt 


Meran 


Jerfp Simon 
Hrnrekar Johann 


Tischlermeister 

k. k. Finanzlandes-Kassa- 

assistent 


i 
Innsbruck, Innstraße 75 
, Claudiastraße 11 j 


Ocrloni Kranz Ritt. v. 
Waln«r Josef 


Gutsbesitzer 


Trient 


Hilfsämter-Direktions- 
adjunkt der k. k. Statt- 
halterei 


Innsbruck, Höttingerg. 4 









Stück 1LL: Verordnung 3, — Kundmachungen ö und 7. 
Mit im Jungen, - Fersoriamachrichteu, 

Tl. OtoerlandesgeriehtsspnNigel Triest. 



75 



Sprache» 








für welche dtr 


Name 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








arabisch 


Cassab Basilius 


Handelsmann 


Triest* Via Chiozza 16 


deutsch 


Dr, Krauseneck Gustav 


Advokat 


Triest, Via Nuova 5 




Dr. Luzzalto Josef 


H 


„ Via Pont ero sso 3 




Dr. Renner Otto 


n 


„ Via Cassa di Ri- 
sparmlo 5 




Neyroon Viktor 


Privatbeamter 


„ ViaBosco 13 




KamusciE Michael 


Lehrer 


, Via s . Lazzaro 1 1 




Pastrello Franz 


Professor i, B, 


w Via Scoglio 472 




Dn Breitner Hermann 


Advokat 


Via Forni i ; 




Dr Marinig Cäsar 


k, k. Finanzprokuraturs- 
sekretfir 


Via Giaha 33 \ 




Ungar David 


Handelsagent 


m Piazza Cordainoli 1 




Mossor Viktor 


KonzeptspraMikant bei der 
k. k. Finanzdireküon 


„ Via Acqnedotto 6 1 A 




Dr. Vinzi Johann 


Advokat 


Görz 




Dr. Egger Kamillo 


Tt 


• 




Klazvar Emst 


Lan de s aussen aß b eam ter 


■ 


englisch 


Berger Jakob 


Rentier 


Triest, Via Canal piceolo 1 




Budinich Clodoveus 


Merkantil kapitän 


, Via Garintia 31 




Heunan Julius 


Handelsmann 


Via S, Spiridione 3 




Battagel Johann 


k. k* Hafen ad junkt 


* Via Lazzaretto 








vecchio 22 




Garzancich Johann 


Dosen t an der k, k. Handels- 


„ Riva Gnimula 1 A 






und Seeakademie 




1 französisch 


Dr. Basiliadis Basil 


k. k. Gerichlsadjunkt 


Derzeit zugeteilt dem Kon- 








sularobergerichte in Kon- 
stantinopel 




Budinich Clodoveus 


Merkantil kapitän 


Triest, Via Carintia^l 




Enenkel Artur 


Ingenieur 


B Via Rosseüi iO 




Pastrello Franz 


Professor LR. 


Via Scoglio 47i 




Dr. Pajer Alois 


Advokat 


Gfe 


griechisch 


Dr* Basiliadis Basil 


k. k. Gerichtsadjunkt 


■ Derzeit zugeteilt dem 
Konsularobergericbte in 








Konstantinopel 




Dr. Sevastopulo Alexander 


Advokat 


Triest, Via Cavana 12 


hebräisch 


Pardo Albert 


Handelsagent 


Triest, Via Kandier i 


kroatisch 


Dr. Savo Ljuhimir 


Advokat 


Triest Via Forni 36 




Krislöfic" Matthias 


Lehrer an der k. k. Straf- 
anstalt 


Capodistria 




Moprarda Johann Michael 


Holzhändler 


Rovijmo 











76 



Stück HL Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 






Sprache, 
für welche der 

Dolmetsch 
bestellt wurde 


Name 


Stand 


Adresse 


polnisch 


Dr. Bachnicki Stephan 
Mossor Viktor 


Konzipist bei der k. k. 

Staatsbahn 

Konzeptspraktikant bei der 

k. k. Finanzdirektion 


Triest, Via Scussa 2 
„ Via Acquedotto 6 1 A 


ruthenisch 


Dr. Bachnicki Stephan 


Konzipist bei der k. k. 
< Staatsbahn 


Triest, Via Scussa 2 


serbo-kroa- 
tisch 


Dr. Savo Ljubimir 


Advokat 


Triest, Via Forni 20 


slowenisch 


Ramuscfö Michael 
Dr. Marinig Cäsar 

Kristofic* Matthias 

Klavzar Ernst 

Moscarda Michael Johann 


Lehrer 
k. k. Finanzprokuraturs- 

sekretär 
Lehrer an der k. k. Straf-. 

anstalt 

Landesausschußbeamter 

Handelsmann 


Triest, Via S. Lazzaro 11 
„ Via Giulia 33 

Gapodistria 

Görz 
Rovigno 


spanisch 


Pardo Albert 


Handelsagent 


Triest, Via Kandier 4 


spanisch- 
hebräisch 


Macchioro Silvio 


Handelsmann 


Triest, Via Nuova 5 


Taubstum- 
mensprache 


Rudesch Anton 


Lehrer am Taubstummen- 
institute 


Görz 


ungarisch 


Neymon Viktor 
Ungar David 


Privatbeamter 
Handelsagent 


Triest, Via Bosco 12 
„ Piazza Gordainoli 1 


Vll. Oberlandesgerichtssprengel Krakau. 


deutsch 


Bobrzynski Karl 
Kaczarowski Anton 
Stefanowicz Julian 


Gymnasiallehrer 

pensionierter Bahnbeamter 

Gymnasialprofessor 


Krakau, ßernardynska 9 
Rzeszöw 


englisch 


» ... 
Klugmann Maurizius 


Gymnasiallehrer 


Krakau, Ringplatz 17 


französisch 


Taniewski Alezander R. v. 


-- 


Krakau, Zwierzynieckag. 27 


hebräisch 


Zeitner Simon 

Mojzesz Jakob 

Geschwind Moses David 
Daniel Samuel 


Lehrer der mosaischen 

Religion 

Lehrer der mosaischen 

Religion 

Geschäftsmann 

Sekretär der israelitischen 

Kultusgemeinde 


Krakau, Dietlowskagasse 79 

„ Sebastiansgasse 28 

Rzeszöw 

Tarnöw, Bernardinergasse 



Stück 111: Verordnung 3, — Kundmachungen ß und 7, — 
Mitteilungen. — Personal nachrichteu. 



77 



Sprache, 








für welche der 










N ame 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








böhmisch 


Dr. Koneczny Felix 


Beamter der Universitäts- 
bibliothek 


Krakau, Jagiellotiskagasse 




Kohhnan Thomas 


— 


Bogatagasse 9 




Dolezal Anton 


Beamter einer Versicherungs- 
gesellschaft 


i Lobzowskagasse Ü 


italienisch 


Marriszewski Josef 


E i se nhahnm genieur 


Krakau, Dlugagasse 90 


russisch 


Zukowsti Anton 


Seminarprofessor 


Krakau Krosoderskagasse 
55 
p Zwierzyniecka- 




Taoiewski Alexander R. v. 


— 








gasse %1 




Kraskowski Geor^ 


Sekretär eines Wohltätig- 
keitsvereines 


m Siennagasse 5 




Dr Zagürski Adam 


Spitalsarzt 


Rzeszöw 


ungarisch 


Pindelski Romuald 


gewes. Gerichtskanzlist 


Krakau, Dlugagasse SO 


Till. Oberlaudesgerichtssprenerel Lemberg. 


armenisch 


Prunkul Wartires R. v. 


Gro rJ grund besitzer 


Suczawa 


deutsch 


Wem berger tdzie 


Lehrer an der Realschule 


Lemherg 


englisch 


Rropiwnkki Josef 


Lehi'er der englischen 
Sprache 


Lemberg 




Dr. Malachowski Godziinir 


Advokat und Stadtpräsident 


• 




Sadowski Leo 


Beamter der gaJizi sehen 
Landesbank 


* 




Romanowsky Antoll 


Re alschulp rof esso r 


Czernowitz 


französisch 


Amborski Johann 


Lektor der franz. Sprache 
an der Universität 


Lemberg 




Dr. Illasiewicz-todynski 


gewesener Advokat 


* 




Ludwig 








Di\ Malachowski Godzimir 


Advokat und Stadtprasidont 


m 




Wernberger Idsie 


Lehrer an der Realschule 


* 




Zablocki Ignaz 


gewesener Gymnasial- 
Professor 


* 




Romanowsky Anton 


HeaJsehulprofessor 


Czernowitz 


hebräisch 


Grünes Isaak Jona 


Lehrer an der israeliti sehen 
Volksschule 


Lemberg 




Dr. Kobak Josef 


Rabbiner 


w 




Grünberg (jmi.) Salamon 


Privatlehrer 


Kolomea 




FadenhechL Osios 


Matriketfiihrer 


i 



78 



SLneklU: Verordnung 3 — Kundmachungen ü und 7. 
Mitteilungen. — Personal nach richten. 



Sprache, 










für welche der 


Name 


Stand 


Adresse 




Dolmetsch 










bestellt wurde 










hebr&isch 


Goldenberg Bedech 


pens + Lehrer der hebräischen 
Sprache 


Tarnopol 






Horowitz Salamon 


Handelsmann 


Drody 






Baumgartner Jakob 


Religionslehrer 
am k. k. Gymnasium 


Pizemyäl 






Kann er Moses 


Kaufmann 


Sanok 






Dym Nathan Jakob 


Rabbiner 


w 






Pinter Elias 


RealUatseigentQmer 


Bukawsko 






Bernstein Salamon 


. 


Dynuw 






Dr. Rosenfeld Jo-^of 


Oberrabbiner 


Uzernowitz, Schlange ng. 


20 


italienisch 


Dr. Ulasiewicz-Lodyriski 
Ludwig 


gewesener Advokat 


Lemberg 




polnisch 


Skobielski Johann 


Gym nasi alp ro fess o r 


Czemowitz 1 Fetrowics- 
gasse 7 






Dr. Kcblmann Simon 


Advokat 


Russischeg. 


1\ 


rumänisch 


Neu heck Paul 


k. k. Polizeikon zipist 


Lemberg 






Dr. Blanciu Nikolaus 


k, k. Notar 


Seletyn 






Vicol Lazar 


Gymnasialp rofe ss or 


Seretb 






Dr. Kotlarcinc Nikolaus 


Amanuensis an der 
k. k. Universitätsbibliothek 


Czernowitz 






Bumbacu BksiI 


Gym nas i al profe ss o r 


Suczawa 




russisch 


Jankiewioz Wladimir 


k, k. Polizei oberkomm issär 
im Ruhestände 


Lemberg 






Sobolak Franz 


k. k. Polizeioberkommissär 
im Ruhestände 


* 






Zabiocki Emil 


gewesener 


ü 






Gymn asi alp ro f e ssor 








Gedroyd Anton 


R ealsch ul p rofe ssor 


Tarnopol 






Dr. Smal-Slocld Stephan 


Uni vers i lätspro fe ssor 


Czernowitz 




ruthenisch 


Dr. £mal-£to< ki Stephan 


Un i versi t fttsj \ rnfes s o r 


Czernowitz 


j 


ungarisch 


Lubini Josef 


k. L Finanzoffizial 


Lemberg 






Wieder Nachmann 


Privatbc amier 


Kolomea 






Malinowski Wladimir Josef 


Privatier 


Stanislau 






Dr, Kutna Samuel 


Praktischer Arzt 


Przemy&l 






Podoünski Ladislaus 


Kanzfeigehilfe 


Sanok 






Weinberg Leopold 


Privatbeamter 


Drohobycz 






Czinner Martin 


* 


Demnia ad Skole 






Herzog Adolf 


* 


Stryj 






Dr. Rosenfeld Josef 


Oberrabbiner 


Czernowitz 






Maciclii'isfci Kart 


L k + Notar 


Sereth 






Dr, Schwarz enlhal Adolf 


Bahnarzt 


Itzkany 






Szasz Johann 


evangelischer Pfarrer 


Andrasfalva 






Sperling Georg 


Privatbeamter 


Dorna 





Stück III: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



79 



Sprache, 








für welche der 


N ame 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








IX. Oberlandesgerichtssprengel Zara. 


albanesisch 


Simon Peter 


— 


Ragusa 


böhmisch 


Moravetz Karl 


k. k. Postkontrollor 


Zara 


deutsch 


Dr. Baijak Du§an- 


Advokat 


Zara 




Skarica Stephan 


k. k. Gymnasialdirektor 


» 




Dr. Villenü Paul 


k. k. Finanzprokuratur- 
adjunkt 


» 




Kirchmayer Franz 


k. k. Statthaltereirat i. R. 


* 




Erber Tullius 


k. k. Gymnasialprofessor 


» 




KuSar Harcell 


« 


9 




Dr. Kamber Peter 


k. k. Notar 


Trau 




Adler Wilhelm 


k. L Postkontrollor i. R. 


Spalato 




Dr. Svikolossi Nikolaus 


Advokat 


Ragusa 




Dr. Matijevic Blasius 


» 


* 




Bona de Lukas Marchese 


k. k. Notar 


Orebic 




Kolin Johann 


Sprachenlehrer 


Ragusa 




Strukel Josef 


Gymnasialprofessor 


Gattaro 




Dr. Katnic Nikolaus 


Landesausschußbeisitzer 


Zara (früher Sebenico) 


englisch 


Kattfic Matthäus 


Handelskapitän 


Ragusa 




Zar Nikolaus 6. 


k. k. Lehrer an der 








nautischen Schule 


* 


französisch 


Klaiö Alois 


k. k. Direktor der 
nautischen Schule 


Ragusa 




Adler Wilhelm 


k. k. Postkontrollor i. R. 


Spalato 




Janni Raphael 


Gymnasialprofessor 


Ragusa 




Katic Ernst 


k. k. Notar 


» 




Kolin Johann 


Sprachenlehrer 


+ 


griechisch 


Radovani Matthäus 


Grundbesitzer 


Ragusa 


(neu) 








italienisch 


Erber Tullius 


Gymnasialprofessor 


Zara 




Kirchmayer Franz 


k. k. Statthaltereirat i. R. 


7» 




Dr. Villenik Paul 


k. k. Finanzprokuraturs- 
adjunkt 


n 




Brunelli Vittaliano 


k. k. Gymnasialprofessor 


» 




Fradelic Matthäus 


ji 


» 




Zore Lukas 


i.R. 


Ragusa, nun Getinje 
(Montenegro) 




Strukel Josef 


ii 


Gattaro 



80 



Stück III: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 and 7. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Sprache, 








für welche der 


Name 


Stand 


Adresse 


Dolmetsch 








bestellt wurde 








kroatisch 


Dr. Baijak Duäan 


Advokat 


Zara 


oder ser- 


Golf Leopold 


t k. Statthaltereirat 


» 


bisch 


Skarica Stephan 


L L Gymnasialdirektor 


» 




Kusar Marcel! 


k . k. Gymnasialprofessor 


• 




Zore Lukas 


LR. 


Ragusa, nun Getinje 
(Montenegro) 




Strakel Josef 


• 


Gattaro 


lateinisch 


Bmnelli Yittaliano 


k. k. Gymnasialprofessor 


Zara 




p Bann Josef 


• 


Spalato 




Krade Kc Matthäus 


* 


Zara 




Dr. Medial Milorad 


* 


Ragusa 


russisch 


Dr. Milas Mkodciu 


griechisch -Orient Bischof 


Zara 




Dr, Baljak Dusan 


Advokat 


a 




Zore Lukas 


k.k. Gymnasialprofessor i. R. 


Ragusa, nun Cetinje 
(Montenegro) 


slowenisch 


Golf Leopold 


k. k. Statthaltereirat 


Zara 


spanisch 


Meneghelli Spiridion 


k. k. tatthaltereirechnungs- 
rat 


Zara 




TomaSevie Markus 


Zivilspitals Verwalter 


Ragusa 




Giorgi Nikolaus 


Lehrer, nun Schreiber 


* 


ungarisch 


Kolin Johann 


Sprachenlehrer 


Ragusa 











Bericht igung der Militär- Mai *g< In outenkarte. Richtigzustellen ist: 



Laut Mitteilung des 
Keichskriegsministeriums, 


in dem Blatte 


Quadrat 


die Entfernung 


auf hm 


Abteilung 5, vom 










IS. Jänner 11104, 


0—7 


r—Sund s—2 


Roznöw — Tuczapy 


140 


Nr, 3,836 ex 1903 


Czeraowitfc 


a— 2 


Tuczapy — Zahicze 

Zalucze— E. St. Sniatyn- 
Zalucze 


8-0 
30 






s — 1 und s— 2 


E. St. Sniatyn-Zahicze— 
Sniatyn 


5-1 



Stuck III: Verordnung 3- — Kundmachungen 6 und 7. — qi 

Mitteilungen. — P^rsonalnachrichten. 

Kärntnerische Landes-Brandschadenversicherungsanstalt. Mit Kund- 
machung der Landesregierung in Kärnten vom 13. Jänner 1. J., L. G. Bl. Nr. 7, wurde 
das in einigen Bestimmungen geänderte, bezw. ergänzte Statut der kärntnerischen 
Landes-Brandschadenversicherungsanstalt verlautbart 

Der § 16 des neuen Statuts lautet: 

»Streitigkeiten über die Höhe der zu leistenden Schadenvergütung oder die 
Auslegung der Bestimmungen des Versicherungsvertrages werden von einem Schieds- 
gerichte mit der im IV. Abschnitte des VI. Teiles des Gesetzes vom 1. August 1895, 
R. G. BL Nr. 113, festgesetzten Rechtswirkung geschlichtet. 

Als Gerichtsstand für alle Rechtsansprüche, welche nicht satzungsgemäß ent- 
schieden oder beigelegt werden können, gilt das nach dem Klagegegenstand berufene 
Gericht in Klagenfurt, die Anstalt mag als Klägerin oder Beklagte erscheinen. 11 

Kündigungs- und Ausziehordnung für die Stadt Wagstadt Laut Verord- 
nung der schlesischen Landesregierung vom 17. Dezember v. J., enthalten in dem 
am 31. Dezember v. J. ausgegebenen Stück XXIII des L. G. Bl. unter Nr. 64, wurde 
im Einvernehmen mit dem Oberlandesgerichte Brunn Folgendes bestimmt: 

§ 1. Für Mietgegenstände, für welche der für ein Jahr entfallende Mietzins ohne 
Einrechnung der Nebengebühren mindestens zweihundert (200) Kronen beträgt, 
werden vier Ausziehtermine, und zwar der 1. bis 3. Jänner, der 1. bis 3. April, der 
1. bis 3. Juli und der 1. bis 3. Oktober jedes Jahres bestimmt 

Die Kündigung des Mietvertrages bezüglich dieser Mietgegenstände hat viertel- 
jährig zu erfolgen. 

Sie muß, um für das betreffende Kalendervierteljahr rechtswirksam zu sein, in 
den ersten acht Tagen desselben erfolgen und spätestens am 8. Tage desselben, d. i. 
spätestens am 8. Jänner, 8. April, 8. Juli oder 8. Oktober, demjenigen, gegen welchen 
sie zu gelten hat, ordnungsmäßig zugestellt sein. 

Mit der Räumung muß zur Mittagsstunde des zweiten Tages des Ausziehtermines 
begonnen werden. Zu dieser Stunde ist dem neuen Mieter ein zur Verwahrung eines 
Teiles seiner Fahrnisse geeigneter Platz zu überlassen. Die vollständige Räumung und 
Zurückstellung dieser Mietgegenstände hat zur Mittagszeit des dritten Tages des Aus- 
ziehtermines zu erfolgen. 

Die Zahlung des Mietzinses in Monatsraten enthebt nicht von der Verpflichtung 
zur vierteljährigen Kündigung. 

§ 2. Für Mietgegenstände, für welche der für ein Jahr entfallende Mietzins ohne 
Nebengebühren weniger als zweihundert (200) Kronen beträgt, wird jeder erste 
Monatstag als Ausziehtermin bestimmt. 

Die Kündigung des Mietvertrages bezüglich dieser Mietgegenstände hat ein- 
monatlich zu erfolgen. Sie muß, um für den betreffenden Monat rechtswirksam zu 
sein, in den ersten vier Tagen desselben erfolgen und spätestens am 4. Monatstage 
demjenigen, gegen welchen sie zu gelten hat, ordnungsmäßig zugestellt sein. 

Die vollständige Räumung und Zurückstellung des Mietgegenstandes muß zur 
Mittagsstunde des als Ausziehtermin geltenden ersten Monatstages beendet sein. 

§ 3. Bei Monatswohnungen, d. L Wohnungen oder Mietgegenständen von ver- 
tragsmäßiger einmonatlicher Mietdauer, hat die Kündigung des Mietvertrages minde- 
stens 14 Tage vor dem zur Räumung bestimmten Tage zu geschehen. 



g2 Stock 111: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7, — 

Mitteilungen« — Person alnaehrichten* 

Die vollständige Räumung* und Zurückstellung solcher Mietgegenstände hat 
längstens am letzten Tage der Mietdauer bis zur Mittagsstunde zu erfolgen. 

§ 4 Ist der letzte zur Räumung und Zurückstellung des Mietgegenstandes 
bestimmte Tag ein Sonntag oder allgemeiner Feiertag, so verlängert sich die zul 
gänzlichen Räumung und Zurückstellung bestimmte Frist bis zur Mittagsstunde des 
nächsten Werktages. 

§ 5. Ist während einer bestehenden Miete zwischen den Vertragsteilen eine 
Änderung des Betrages des Mietzinses (Erhöhung oder Herabsetzung) vereinbart 
worden, welche nach den Bestimmungen der §§ 1 und 2 eine längere oder kürzere 
Kündigungsfrist zur Folge hätte, so ist der neuvereinbarte Betrag des Mietzinses für 
die Kündigungsfrist maßgebend, 

§ 6. Nach erfolgter Kündigung ist der Bestandnehmer verpflichtet, die Besichti- 
gung des Mietgegenstandes durch Mietlustige täglich in der Zeit zwischen 12 J /g und 
iy a Uhr nachmittags zu gestatten* 

Der Mietlustige muß jedoch hiebei von dem Bestandgeber oder dessen Stell- 
vertreter begleitet werden. 

Der Mieter darf durch die Besichtigung nicht über das unerläßliche Maß 
gestört werden. 

§ 7. Diese Verordnung tritt am ersten Tage des der Verlautbarung nächst- 
folgenden Kalendervierteljahres in Wirksamkeit. 



Personalnackriehten. 

Allerhöchste Auszeichnungen: 

Seine t, und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 3, Jänner d. J: 
den außerordentlichen Professoren der Exporlakadomie Gerichtssekretär Dr. Rudolf Po Hak und 
Hof- und Geriehtsadvo kitten Dr. Ludwig Strauß den Titel eines ordentlichen Professors an der 
Eipurtakademic aJlergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 3G, Jänner d. J, 
dem Landesgerichtspräsidenten in Graz Dr. Eugen Hilter FrÖlich voa Frälichstha! anläßlich der 
erbetenen Versetzung in den dauernden Ruhestand in Anerkennung seiner vieljährigen treuen und 
vorzüglichen Dienstleistung den Titel eines Senatspräsidenterv all ergnädigst zu verleihen geruht 

Seine Ju und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 2f>. .lännci 
d. J. dem Anitsdiener dfs Kreis tiericht es in Iglau Josef Krafschmar aus Anlaß der von ihm 
erbetenen Versetzung in den dauernden Ruhesland das Silberne Verdienslkreuz allenruädigst *u 
verleihen geruht. 

Seine k, und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 1. Februar 
d. J. dein Oberlaiidesgerichtspräsidenten in Prag Viktor Ritter von Wessely taxfrei die Würde eines 
Geheimen Rates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 3. Februar 
d. J, dem Landesgerichtsrate Josef Grafen KaHnowski in Fr/.emyil anläßlich der angesuehlen Ver- 
setzung in den zeitlichen Ruhestand das Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens allergnädigst zu ver- 
leiben geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 5. Februar 
d, J. dem Lande sgeru htsr&te in Brunn Dr. Karl DoCekal das Ritterkreuz des Franz Joseph-Onten« 
allergnädigst zu verleihen geruht 



Stück III: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. — oq 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Seine k. u. k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 6. Februar 
d. J. den Räten des Prager Oberlandesgerichtes Heinrich Rzimek und Dr. Konrad Pruschak taxfrei 
den Titel und Charakter eines Hofrates allergnädigst zu verleihen geruht 

Die Anerkennung des Ministeriums des Innern wurde ausgesprochen : 

Den Gerichtsadjunkten Dr. Jakob Klein in Freiwaldau und Dr. Bertoid Feigel in Olbersdorf 
für ihre sehr verdienstvolle Betätigung anläßlich der letzten Hochwasserkatastrophe in Schlesien. 

Ernannt wurden: 

Zum Bezirksrichter: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Gerichtsadjunkt 
Matthias Jordan in Strakonitz für Hoc^stadt. 

Zu Gerichtssekretären: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Staatsanwalt- 
substitut Karl Girschik in Eger daselbst, ferner die Gerichtsadjunkten Anton Horäk in Hofitz für 
das Landesgericht in Prag, Laurenz Släma in Münchengrätz für Königgrätz, Franz Tetiva in Jung- 
b unzlau für Tabor, Anton Jindra in Reichenau für Pilsen, Dr. Gustav Vftek in Öaslau für das 
Landesgericht in Prag, Jaroslav Fric in Skutsch für Smicbow, Josef Kraut in 2i2kov daselbst, 
Johann Benda in Patzau für Nusle, Jaroslav Löffler in Karolinenthal daselbst, Dr. Franz Maäin in 
Karolinenthal für. das Landesgericht in Prag, Josef BSlohlävek in Neuhaus für Smichow, Anton 
Svato§ in Leitmeritz und Valentin MiÖulka in Königliche Weinberge für ihre bisherigen Dienstorte, 
endlich Dr. Ernst Nykodim in Aussig für Reichenberg. 

Zu Auskultanten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Rechtspraktikant 
Dr. Friedrich Groag; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg die Rechtspraktikanten 
Wladimir Marfan Bio zeck i, Gregor Wladimir Jaroslawski, Michael Chylak, Stanislaus Hierony- 
mus Kokurewicz, Johann Jurkiewicz, Dr. Michael Nikieta Litwinowicz, Johann Ludwig 
Metzger, Josef Gordijczuk, FranzWysocki, JohannZurawski, Guido DominikWojciechowski, 
Fischel Tannenbaum, Johann Ruz er, Stanislaus Langie, Josef Wilczynski, Kasimir Pia> 
kiewicz, Konstantin Hostiuc, Ludwik Tadeus Rozwoda, Tadeus Miksiewicz, Dr. Isidor Gold- 
feld, Roman Blas zkie wie z, Aurelian Halip, LeonhardEmilianMacielinski, Johann Jankowski, 
Alexander Mar tynowiez, Zdzislaus Dominik Szwajkowski, Franz Ziemianski, Franz Vencel 
Duralski, Jakob Powroznik, Julius Szych, Kristof Gzajkowski, Alexis Bendas, Josef Hecht, 
Adolf Langer, Stephan Zakrzewski, Paul Ustyanowicz, Wladimir Dejnicki, Michael Zimpau, 
Orest Ludwig Ziem ba, Wladimir Valerian Mallik, Johann Komarzynski, Eugen Josef Tadeus 
Kuzia, Josef Kulczycki, Stephan Daniel Gladyszowski, Tadeus Kupczynski, Konstantin Dionys 
D üb, Johann Slotylo Bilifiski, Johann Wasylyk, Ceslaus Braun, Michael Czapranski; — im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara der Rechtspraktikant Ljubimir Talpo. 

Zum Oberrechnungsrate: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Rechnungs- 
rat Christian H r o m ä t k o für das oberlandesgerichtliche Rechnungsdepartement. 

Zum Rechnungsrate: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Rechnungs- 
revident Heinrich Petfifcek für das oberlandesgerichtliche Rechnungsdepartement. 

Zum Depositenamtskontroilor der DL Rangsklasse: Im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Wien der Depositenamtskontroilor der X. Rangsklasse Peter Plechl des Zivilgerichts- 
depositenamtes in Wien. 

Zum Revisorsadjunkten der IX. Rangsklasse: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Wien der Revisorsadjunkt der X. Rangsklasse Karl Labres des Zivilgerichtsdepositenamtes 
in Wien. 

Zu Kanzleioberoffizialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau der Kanzlei Vor- 
steher Florian Kap ec in Krakau für Podgörze und der Kanzleioffizial EmilianWilkicki in MySlenice für 
Lezajsk. 

Zu Kanzleioff izialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Kanzlist Johann 
Peöenkain Napagedl; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg der Kanzlist Gabriel 
Alexander Mygdan in Skole; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara die Kanzlisten Faustus 
Sisgoreo in Trau, Gustav Andreas Zuliani in Cittavecchia, Anton B ratio in Ragusa vecchia, 



g^ Stuck III: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Simeon Pili t in Castelnuovo, Johann Tripalo in Zara, Johann Duka in Zaravecchia, sowie der 
Kerkermeister beim Kreisgerichte in Cattaro Peter Lo vric. 

Zum Kanzleiassistenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Kanzleigehilfe 
Viktor Niesner in Olmütz für das Landesgericht in Brunn. 

Zu Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes B r ü n n der Feldwebel Adolf Göttinger 
des Infanterieregiments Nr. 63 fürBlansko; — im Sprengel des Oberlandesgericbtes Tri est die 
Kanzleigehilfen Friedrich Simon für Montona, Alois S i v i t z für Parenzo und Johann Tomassich 
für Gapodistria; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg die Feldwebel Mendel Parnes 
des Militärverpflegsmagazins für Zabie und Abraham Majer Bei gel des Infanterieregiments Nr. 55 
für Baligröd, ferner die Feuerwerker Markus Silbermann des Artillerieregiments Nr. 30 für Wojnilöw 
und Isak Bomse des Artillerieregiments Nr. 4 -für Kotzman; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Zara die Kanzleigehilfen Blazunir Sufcic für Makarska, Simeon Ostojic für Imoski, Anton Marin- 
fcevic für Orebic, Johann Rendic für Kistanje, Marinus Addobbati für Imoski, Josef Seppic für 
Vrgorac, Richard Kreuziger für den Sprengel und Johann Pinizza für Kistanje. 

Zum Rechnungspraktikanten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Triest der Kaikulant 
Konrad ßaatz für das oberlandesgerichtliche Rechnungsdepartement 



Zum Oberstaatsanwälte: Der Staatsanwalt Albert Ritter von Jantsch in Brunn 
daselbst 



Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Handelsstande: Im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Prag die Kaufleute Friedrich August Büke, Friedrich Bredschneider, 
Josef Florian K ü h n e 1 und Wenzel Schiller, der Bankier Alfred Sommer und der Dirigent 
Karl Grund für das Kreisgericht in Bfthmisch-Leipa; dann die Kaufleute Ludwig Black, Johann 
Konrad, Siegfried Langer und Franz Peter mann, der Fabriksdirektor Josef Reis und der 
Buchhalter Franz TschörnerfÜr das Kreisgericht in Brüx; ferner die Kaufleute Josef Ei seit, Lud- 
wig Gröbner und Franz Jacob, die kais. Räte Karl Odkolek und Gustav Selikowsky, weiter der 
Brauhausrechnungsführer Josef Hawli Sek und der Dirigent Viktor Tschochner für das Kreisgericht 
in Leitmeritz; im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn die Kaufleute IgnazDafilek, Ferdinand 
Math ia und Johann Messnik. der Prokurist Franz Müller, sowie die Kaufleute Anton Schopf und 
Richard Sedlaczek für das Kreisgericht in Znaim; — im Sprengel des Obe'l and esgerichtes Lem- 
berg die Handelsleute Alexander Dzuganowski, Emanuel Herzig und David Tobias, ferner der 
Direktor Alexander MisiQgiewicz und der Agent Bronislav No wo siele cki für das Kreisgericht 
in Sanok. 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Kreise der Bergbaukundigen: Im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck der Betriebsleiter in Maximilianhütte bei Seefeld Viktor 
Andinger, sowie die Bergräte Wenzel Grüne'r und Karl Kahl ich in Hall für das Landestrericht in 
Innsbruck. 

Versetzt wurden : 

Der Gerichtssekretär: Im Sprengel des Oberlandesgericbtes Prag Wenzel Leopold KahVin 
Gablonz nach Reichenberg. 

Die Kanzleioffiziale: Im Sprengel des Oberlandessrerichtes Zara Anton Ala'cevich in 
Imoski zum Landesgerichte in Zara, Johann B üb alo in Orebic nach Spalato und Alois To eil j in 
Cattaro zum Oberlandesgerichte in Zara. 

Der Kanzl'eiassistent: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara Bogdan MiloSeviö in 
Spalato nach Zara. 

Die Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgericbtes Brunn Ferdinand FiSer in Blansko 
nach Brunn; — im Sprengel des Oberlandesgericbtes Triest Viktor Mesg'etz in Montnna zum 
Landesgerichte in Triest und Josef Egartn er in Parenzo zum Handels- und Seegerichte in Triest; — 
im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg Herman Demant vel Diamant in Wojnilöw nach 
Stanislau, Stanislaus Iwaszkiewicz in Baligröd nach Stryj. Julius Melcer in Kotzman nach Bojan, 
sowie Mendel Schmoss und Eugen Berezowski in Sadngöra nach Bojan; — im Sprengel des 
Oberlandesgerichtes Zara Alois Dobric in Sebenico nach Spalato, Krsto Vrankovic in Drni3 zum 



Stück HI: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. yß 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Landesgerichte in Zara, Markus Miloä in Imoski nach Sehenico, Johann Brk an in Makarska nach 
Gattaro, Franz Damiani von V er gada in Kistanje zum Landesgerichte in Zara, Milivoj Penic in 
Metkoviö nach Gattaro, Ivo Tadie des Oberlandesgerichles zum Kreisgerichte in Spalato, Johann 
Dvornik in Vrgorac nach DrniS und Franz Jedltäka in Kistanje nach Metkovic. 



Die Notare: Anton-Erb stein in Hartman Hz nach Bensen und Dr. Ottokar Benninger in 
Chlumetz nach Königinhof a. d. Elbe. 

[In die Advokatenliste wurden eingetragen: 

Dr. Artur Kantor mit dem Wohnsitze in Wien (I. Bezirk), Dr. Hermann Höfinger und Dr. 
Karl Samuely mit dem Wohnsitze in Wien (H. Bezirk), Dr. Otto Reise h mit dem Wohnsitze in 
St. Polten, Dr. Viktor Wessely mit dem Wohnsitze in Linz, Dr. Jakob Magistrelli mit dem Wohn- 
sitze in Villa Lagarina (Bezirk Nogaredo), Dr. Hersch (Hermann) Frendel mit dem Wohnsitze in 
Czernowitz und Dr. Leibisch Schulbaum mit dem Wohnsitze in Kolomea. 

Zu übersiedeln beabsichtigen: 

Die Advokaten Dr. Josef Bregatoin Dignano nach Pola, Dr. Kasimir Jonas in Przemysl nach 
Lisko und Dr. Meier Michel in Sadagöra nach Kimpolung. 

Obersiedelt sind: 

Die Advokaten Dr. Barnen Fernhoff in Stanislau nach Drohobycz, Emil Hubicki in Lemberg 
nach Komarno, Dr. Siegmund Kapralik in Wien nach Gzernowitz und Dr. Adolf Segal in Drohobycz 
nach Lemberg. 

Die Ausübung der Advokatur wurde gemäß § 17 Disz.-Stat. eingestellt: 

Dem' Dr. Wolfgang Fezleder'ejr in[Scheibbs. 

Von der Advokatenliste wurde gestrichen: 

Dr. Philipp Hajek'in Wien. 

Auf das Amt'haben verzichtet : 

Der Gerichtsadjunkt Dr. Thaddäus Lachawiec in Stary Sanibor. 

Die Auskultanten Anton Navratil und Vinzenz Tiefenbach (Brunn), sowie Ardoje£Jovovic 
(Zara). 

In den dauernden Ruhestand wurde auf Ansuchen versetzt: 

Der Kanzleioffizial Franz Hofbauer[in Pöggstall. 

In den zeitlichen Ruhestand wurde auf Ansuchen versetzt: 

Der Kanzlist Johann WJojta in Ischl. 

In den zeitlichen Ruhestand wurde versetzt: 

Der Kanzleioffizial Anton Szczepanskiin Kolomea. 

Aus dem Staatsdienste wurde entlassen: 

Der Kanzlist Vladimir Sochackiin 2abie. 

Gestorben sind: 

Die Kanzleioffiziale Alfred Winter in Stanislau (27. November) und Ferdinand Wolaniecki 
in Stryj (25. Dezember), der Kanzlist Moses Man dl er in Stanislau (7. Jänner), der Kanzleioffizial 
Michael Witeszczakin Lemberg (12. Janner), der Kanzleiobervorsteher Valerian Zaj^czkowski in 



gg Stück III: Verordnung 3. — Kundmachungen 6 und 7. — 

Mitteilungen. — Personalnacbrichten. 

Stanislau (13. Jänner), der Advokat Dr. Ludwig Gerzabek in Oberleutensdorf (15. Jänner), der 
Hofrat und Oberstaatsanwalt Karl Patz n er in Brunn (16. Jänner), der Grundbuchsvizedirektor Franz 
Offenhuber des Landesgerichtes in Wien (18. Jänner), der Advokat Dr. Josef Kaulfuss in Kaufim 
(20. Jänner), die Notare Dr. Karl Mikschiczek in Ungarisch-Brod (21. Jänner), Karl Bayer in 
Chotebof (22. Jänner), Robert Math oy in Wien und Karl Finschger in Fürstenfeld (23. Jänner), 
ferner der Gerichtsadjunkt Max Hrovatin in Sesana (23. Jänner) endlich der Oberlandesgerichtsrat 
Simon Kratk^ in Brunn und der Notar Dr. Guido Stapf-Ruedl in Atzenbrugg (26. Jänner). 

Notariatskammerwahlen : 

Am 17. Jänner <L J. wurden in die Notariatskammer in Lemberg gewählt: V. Krökowski 
als Präsident, L. Zawadzki als dessen Stellvertreter, R. Adamski, T. Jarosz, M. Sawicki, 
F. Szelewski und T. Witoslawski als Mitglieder, endlich A. Mayer und A. Schiller als Stell- 
vertreter. 

Am 30. Dezember v. J. wurden in die Notariatskammer in Spalato die bisherigen Funktionäre 
wiedergewählt. 






Jahrespranumerationen auf das Verordnungsblatt des k. k. Justizministeriums samt Beilage (6 K) werden vom Verlage der 
k. k. Hof- und Slaatsdruckerei in Wien, I., SingerstraGe 26, entgegengenommen, wohin auch Reklamationen — wenn 

unversiegelt portofrei — zu richten sind. 



Aus? der k. k. Hof- und Staalsdrackerei. 




87 



Ver©F<tonmgsM&tt 



des 



k« k. Justizministeriums. 



Redigiert im k. k. Justizministerium. 



XX. Jahrgang. Wien, 29. Februar 1904. Stück IV. 

Inhalt: Hitteilungen: Begnadigungen. — Das Reichsgesetzblatt — Literatur. — Stempelbehand- 
lung der in der Gerichtskanzlei über Erlagsanbringen und Erfolglassungsgesuche aufgenommenen 
Protokolle und der über eingelangte Postanweisungen aufgenommenen Amtserinnerungen. — Iden- 
tifizierung der Liegenschaften bei der Grundbuchsanlegung im italienischen Teile Tirols. — Führung 
der grandbücherlichen Realregister. — Vorläufige Verhaftung flüchtiger Verbrecher in den Nieder- 
landen. — Berechtigung der Buchdrucker zum Verschleiß der von ihnen auf eigene Rechnung verviel- 
fältigten Druckschriften. — Sterbequartal. — Entscheidung des Reichsgerichtes. — Meldungswesen in 
Galizien. — Ergänzende Bestimmungen zur Ausziehordnung für die Landeshauptstadt Klagenfurt — 
Personalnachrichten. — Beilagen: Z. E. S. 33—48, St. E. S. 17—32. 



Mitteilungen. 



Begnadigungen. Seine k. u. k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster 
Entschließung vom 19. Februar d. J. 83 Sträflingen der Strafanstalten den Rest der 
über sie verhängten Freiheitsstrafen allergnädigst nachzusehen geruht. 

Hievon entfallen auf die Männerstrafanstalten Stein und Marburg je 7, auf die 
Männerstrafanstalten Garsten, Göllersdorf und Lemberg je 6, auf die Männerstraf- 
anstalt Suben 5, auf die Männerstrafanstalten Karthaus, Prag und Stanislau je 4, auf 
die Männerstrafanstalten Gradisca und Graz je 3, auf die Männerstrafanstalten 
Capodistria, Mürau und Wisnicz je 2 Sträflinge und auf die Männerstrafanstalt Pilsen 
1 Sträfling, ferner auf die Weiberstrafanstalt Vigaun 6, auf die Weiberstrafanstalten 
Lemberg und Wiener-Neudorf je 5, auf die Weiberstrafanstalt Wallachisch-Meseritsch 
3 und auf die Weiberstrafanstalt Schwaz 2 Sträflinge. 

Das Reichsgesetzblatt enthält in dem am 25. Februar d. J. ausgegebenen 
Stück X unter Nr. 16 die Verordnung der Ministerien des Ackerbaues, der Finanzen, 
des Handels und der Justiz vom 12. Februar 1904, mit welcher eine weitere Ausnahms- 
bestimmung von dem Gesetze vom 4. Jänner 1903, R. G. BL Nr. 10, für die Triester 
Handelsbörse erlassen wird. 

Literatur. Vom Verlage der Manz'schen Hof- Verlags- und Universitätsbuch- 
handlung in Wien ist das 1. Heft des XII. Bandes der Sammlung der nach gepflo- 
gener mündlicher Verhandlung geschöpften Erkenntnisse des k.k.Reichs- 

7 



flfl Stück IV: Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

gerichtes, begründet von Dr. Anton HyeFreiherrn v. Gluneck, fortgesetzt von Dr. 
Karl Hugelmann, enthaltend die Erkenntnisse des Jahres 1901, soeben ausgegeben 
worden. 308 Seiten, Preis 5 K (broschiert). 

Stempelbehandlung der in der Gerichtskanzlei Aber Erlagsanbringen 
und Erfolglassungsgesuche aufgenommenen Protokolle und der Aber einge- 
langte Postanweisungen aufgenommenen Amtserinnerungen. Zufolge Erlasses 
des Finanzministeriums vom 11. Februar 1904, Z. 88926 ai 1903, genießen die im 
Sinne des § 321, Z. 9 G. 0. in der Gerichtskanzlei aufgenommenen Protokolle über 
Erlagsanbringen der Parteien zum Zwecke depositenamtlicher und waisenamtlicher 
Erläge oder über Erfolglassungsansuchen nicht die Stempelfreiheit nach § 2, lit b 
der kaiserlichen Verordnung vom 26. Dezember 1897, R. G. Bl. Nr. 305, weil sowohl 
über da^ Erlagsanbringen als auch über das Erfolglassungsansuchen eine richterliche 
Entscheidung erforderlich ist. 

Dagegen ist laut gleichzeitigen Erlasses des Finanzministeriums Z. 92408 
ai 1903 die im Sinne des § 24,alinea2, der Ministerialverordnung vom 15. März 1898, 
R. G f BL Nr. 55, nach Übernahme einer beim Gerichte einlangenden Postanweisung 
vom Geldbuchsführer dieses Gerichtes aufzunehmende Amtserinnerung kein Gegen- 
stand einer Gebühr und unterliegt der dieser Amtserinnerung beizuheftende Koupon 
der Postanweisung, insoferne derselbe nur den Gegenstand der Geldsendung durch 
Angabe der erforderlichen Daten konkretisiert und irginpn ^ntrap- enthält, über den 
das Gericht zu entscheiden hätte, nicht dem Eingabenstempel. 

Identifizierung der Liegenschaften bei der Grundbuchsanlegung im 

italienischen Teile Tirols. Das am 13. Jänner d. J. ausgegebene Stück I des Landes- 
gesetzblattes für Tirol und Vorarlberg enthält unter Nr. 1 das für die geforstete Graf- 
schaft Tirol wirksame Gesetz vom 30. Dezember 1903, womit Absatz Z. 7 des § 23 
des Gesetzes vom 17. März 1897, L. G. Bl. Nr. 9, betreffend die Anlegung von Grund- 
buchen) und die innere Einrichtung derselben, abgeändert wird. 

Zur Durchführung dieses mit dem Tage seiner Kundmachung in Wirksamkeit 
getretenen Gesetzes hat das Justizministerium folgende Weisungen erlassen: 

1. In die Kundmachung, betreffend die Anlegung des Grundbuches (Form. 12 
der V, V.), ist in Fortsetzung des Absatzes 2 folgender Passus einzuschalten: B Die 
Identifizierung der dermaligen Parzellenbezeichnungen mit den früheren Liegen- 
schaftsbezeichnungen findet nur auf Antrag beteiligter Parteien rücksichtlich der in 
den Rechtsurkunden vorkommenden früheren Liegenschaftsbezeichnungen statt, wenn 
dem Grundbuchsanlegungskommissär bei den Erhebungen die Urkunde in Urschrift 
oder beglaubigter Abschrift vorgewiesen wird. 44 

2, Die vorgeschriebene Drucksorte der Vergleichungstabelle (Form. 32 der V. V.) 
bleibt auch weiterhin in Verwendung und wird in derselben das Ergebnis der Identifi- 
zierungen beurkundet; sie ist parallel mit den Erhebungen chronologisch zu führen 
und am Schlüsse von den Auskunfts- und Vertrauensmännern, dem Grundbuchs- 
anlegungskommissär und dem Schriftführer zu unterschreiben. 

In die Rubrik 3 (alte Liegenschaftsbezeichnung) ist die in der vorgewiesenen 
Urkunde vorkommende Bezeichnung der Liegenschaft (Beschreibung nach Kultur- 
gattung, Lage, Grenzen, Anrainern, Flächeninhalt oder sonstigen Merkmalen, alte 
Kaliisk'rnummer) aufzunehmen. 



I 



Stück 17; MUteüungen* — Fersonalnach richten. g9 

In der Rubrik 4 (Anmerkung) ist die vorgewiesene Urkunde (Original oder 
beglaubigte Abschrift) nach Gattung, Aussteller und Datum, eventuell auch Betrag 
und Verfachbuchdaten zu bezeichnen. 

Für jede einzelne Liegenschaft, die natürlich auch mit einer Mehrheit von 
Parzellen identisch sein kann, ist eine eigene Postnummer (Rubrik 1) zu wählen. 

Kommt dieselbe Liegenschaft in mehreren zur Identifizierung vorgewiesenen 
Urkunden unter derselben Bezeichnung vor, so bedarf es nicht einer wiederholten 
Beurkundung der Identifizierung unter verschiedenen Postnummern; es genügt viel- 
mehr die Beisetzung der später vorgewiesenen Urkunden in Rubrik 4 bei der Post- 
nummer der bezüglichen ersten Identifizierung. 

3. In den Erhebungsprotokollen (Form. 7 der V. V.) sind die Identifizierungen 
in einem besonderen Abschnitte nach Protokollierung der im § 45 V. V. erwähnten 
Berechtigungen und Belastungen unter der durch Stampiglienaufdruck herzustellenden 
Überschrift: „Identifizierungen'' durch Anführung des Namens der antragstellenden 
Partei, Bezeichnung der vorgewiesenen Urkunde und Hinweis auf die betreffende 
Postnummer der Verglcichungstabelle zu konstatieren, 

Gleichzeitig ist auch in Rubrik 7 des Erhebungsprotokolles bei jeder identifi- 
zierten Parzelle die entsprechende Postnummer der Vergleichungstabelle ein- 
zutragen. 

Eine Ausfüllung der Aufschrift: „Post Nr- der Vergleichungstabelle' am Kopfe 
des Erhebungsprotokolles findet nicht statt. 

4. Kann eine beantragte Identifizierung nicht sofort vorgenommen werden, so 
ist der Antrag im Erhebungsprotokolle näher zu protokollieren und behufs nachträg- 
licher Vornahme abgesondert in Evidenz zu halten. 

5. Die vorgenommene Identifizierung ist auf der von der Partei beigebrachten 
Urkunde unter Verweisung auf die Postnummer der Vergleichungstabelle anzu- 
merken; die Urkunde ist der Partei sofort nach der Identifizierung zurückzu- 
stellen, 

6. Die Eintragung der Postnummer der Vergleichungstabelle in Spalte 8 des 
Verzeichnisses der Liegenschalten (Form. 6 der V, V.) ist 'gelegentlich der Berichti- 
gung dieses Verzeichnisses gemäß § 47 V, V, vorzunehmen. 

Führung der grundbficherliehen Healregisteiv Das Justizministerium hat ein 
Oberlandesgericht ermächtigt, die Anordnung zu treffen, daß die grundbücherlichen 
Realregister, wo dies nicht schon geschehen ist, paginiert werden, damit die nach- 
träglichen Teilungen von Parzellen bei der Stammparzelle durch Eintragung der be- 
treffenden Seitenzahl in der Anmerkungsspalte ersichtlich gemacht werden können. 

Vorläufige Verhaftung fluchtiger Verbrecher in den Niederlanden. Gemäß 
einem Erlasse des königlich niederländischen Justizministers vom 18- Juni 1898 haben 
Ansuchen um vorläufige Haftnahme von Personen, die sich nach den Niederlanden 
geflüchtet haben, nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn sie entweder auf diplomatischem 
Wege gestellt oder von den inländischen Justiz- oder Polizeibehörden unmitte lbar 
an die in Betracht kommenden niederländischen Justizbehörden gerichtet werden 
(Artikel X, Absatz 3, des Auslieferungsvertrages vom 24 November 1880)« Den nieder- 
ländischen Justizbehörden sind in dieser Beziehung die Hilfsfunktionäre der Justiz* 

7* 



gQ Stück IV: Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

behörden, das sind die Polizeibehörden, gleichgestellt. Die in den Niederlanden funk- 
tionierenden k. u. k. Konsulate sind für die Vornahme vorläufiger Verhaftungen 
nicht in Anspruch zu nehmen. Es wird sich jedoch empfehlen, von dem an eine 
niederländische Justiz- oder Polizeibehörde gerichteten Ansuchen um vorläufige Ver- 
haftung eines nach Holland geflüchteten Beschuldigten jedesmal auch das betreffende 
k. und k. Konsulat zu verstandigen. 

Berechtigung der Buchdrucker zum Verschleiß der von ihnen auf eigene 
Rechnung vervielfältigten Druckschriften. Anläßlich eines konkreten Streit- 
falles hat das k. k. Ministerium des Innern im Einvernehmen mit dem k. k. Handels- 
ministerium ausgesprochen (Entscheidung vom 19. Jänner 1904, Z. 491), daß die 
Buchdrucker auf Grund der ihnen zustehenden Gewerbekonzession auch zum Ver- 
schleiße der von ihnen auf eigene Rechnung vervielfältigten Druckschriften selbst- 
verständlich gegen Beobachtung der einschlägigen preßgesetzlichen Vorschriften 
berechtigt sind. Diese Entscheidung stützt sich auf die Erwägung, daß der Verschleiß 
der auf eigene Rechnung hergestellten Druckschriften, wie sich aus den älteren 
gewerberechtlichen Vorschriften und namentlich aus der mit dem Patente vom 
18. März 1806 erlassenen Buchhändlerordnung (Polit. Ges. S. Band 26, Nr. 27) 
ergibt, seit jeher als ein Recht der Buchdrucker angesehen wurde und daß diese 
althergebrachte Übung sich nach den gepflogenen Erhebungen bis auf den heutigen 
Tag erhalten hat. Hienach ist der Verschleiß der selbstgedruckten Bücher im 
Berechtigungsunifange des Buchdruckergewerbes gelegen. 

SterbeqnartaL Das Justizministerium hat aus einem Abhandlungsakte wahr- 
genommen, daß in den Aktivstand des Nachlasses nach einem ohne Hinterlassung 
einer Witwe oder von Deszendenten verstorbenen Staatsbeamten auch das „Sterbe- 
quartal" aufgenommen wurde. Das betreffende Gericht wurde dahin belehrt, daß 
dieser Vorgang unrichtig sei, weil das Sterbequartal* nicht eine Forderung des Erb- 
lassers, beziehungsweise des Nachlasses ist, vielmehr nur den Hinterbliebenen 
eines verstorbenen Staatsbediensteten gebührt (§ 12 des Gesetzes vom 14. Mai 1896, 
R G. Bl, Nr. 74) und auch diesen nur unter der Voraussetzung, daß sie zu den im 
§ 13, Abs. 1, zit. Ges. genannten Personen gehören.]] : v: U 

Zuständigkeit inr Entscheidung über den Anspruch eines quieszierten 
Landesbeamten auf Reaktivierung im Landesdienste. Entscheidung des Reichs- 
gerichtes. Mit Dekret des schlesischen Landesausschusses vom 25. September 1900, 
Z. 18 Präs., wurde der Landesbaurat K. unter Hinweis auf den § 98, lit. b der 
Dienstespragmatik für die Beamten und Diener des Landes Schlesien in den zeit- 
lichen Ruhestand versetzt. 

Deshalb erhob K. Klage bei dem Reichsgericht, in welcher er das Begehren 
stellte, zu erkennen : Die durch das obige Dekret des Landesausschusses verfügte 
Versetzung in den zeitlichen Ruhestand sei rechtswidrig; ebenso rechtswidrig 
sei die Übergehung des Klägers bei der Besetzung der durch Landtagsbeschluß 
vom 19. März 1901 errichteten Stellen von Abteilungsvorständen; endlich sei der 
Landesausschuß schuldig, ihm die systemmäßigen Bezüge an Aktivitätsgehalt usw. 
zu bezahlen* 



Stück IV: Mitteilungen. — Personalnachrichten. gj 

Durch Urteil des Reichsgerichtes vom 14. Jänner 1902, Z. 498 ex 1901, wurde 
diese Klage mit der Begründung abgewiesen, daß der vom Kläger gestellte Ansprach 
in der für die Beurteilung maßgebenden Dienstespragmatik nicht begründet sei. 

Später brachte K. bei dem Reichsgericht ein Gesuch um Wiederaufnahme des 
Verfahrens ein, das jedoch durch Urteil des Reichsgerichtes vom 14. Oktober 1902, 
Z. 320, abgewiesen wurde. 

In der Zwischenzeit (zwischen beiden Erkenntnissen des Reichsgerichtes) war 
durch Enthebung eines Landesingenieurs eine Stelle im schlesischen Landesdienste 
erledigt worden. K. begehrte nun als Quieszent nach § 100 der Dienstespragmatik, 
unter Berücksichtigung der §§ 101 und 91, die Verleihung dieser Stelle. Mit Bescheid 
des Landesausschusses vom 22. April 1902, Z. 7249, wurde ihm daraufhin mitgeteilt, 
daß diese Stelle derzeit nicht besetzt werde. 

Nun erhob K. Beschwerde bei dem Verwaltungsgerichtshof, in welcher er 
geltend machte, daß dieser Bescheid des Landesausschusses mit den §§ 100 und 102 
der Dienstespragmatik in Widerspruch stehe; denn die Wiederanstellung der 
Quieszenten sei nicht Sache des freien Ermessens des Landesausschusses, vielmehr 
müsse die erledigte Stelle dem darum ansuchenden Quieszenten verliehen werden, 
mindestens sei die Eignung des betreffenden Quieszenten zu prüfen. Deshalb stelle 
er das Begehren an den Verwaltungsgerichtshof, den Bescheid des Landesausschusses 
als ungesetzlich oder doch wegen mangelhaften Verfahrens aufzuheben. 

Diese Beschwerde wurde vom Verwaltungsgerichtshof durch Bescheid vom 
17. November 1902, Z. 6619, ohne weiteres Verfahren zurückgewiesen, weil sie 
lediglich auf die Bestimmungen der Dienstespragmatik gestützt erscheine, welche 
nicht als verbindliche Normen des öffentlichen Rechtes angesehen werden können. 
Vielmehr sei das Verhältnis der dem Landesausschusse beigegebenen Beamten und 
Diener zum Lande als Dienstherrn ein privatrechtliches (Artikel VII der Einleitung, 
§§ 22 und 24). Daher unterliege der vom Beschwerdeführer gestellte Anspruch auf 
Reaktivierung im Landesdienste der Beurteilung des zuständigen Qft nphfog. Der 
angefochtene Bescheid des Landesausschusses sefnicht eine administrativ-behördliche 
Entscheidung oder Verfügung, sondern lediglich eine Parteierklärung vom Stand- 
punkte des. Dienstherrn; somit sei die Kompetenz des Verwaltungsgerichtshofes aus- 
geschlossen. 

Daraufhin trat K. bei dem Landesgerichte als Kläger auf und begehrte in seiner 
Klage die Reaktivierung auf Grund der §§ 100, 101 und 91 der Dienstespragmatik, 
eventuell die Zahlung der ihm nach seiner Ansicht infolge der Erledigung der vor- 
erwähnten Landesingenieurstelle gebührenden Dienstbezüge. 

Das Landesgericht wies diese Klage wegen Unzulässigkeit des Rechtsweges 
mit der Begründung zurück, daß die Entscheidung darüber, ob der Landesausschuß 
den Kläger als aktiven Landesbeamten anzuerkennen habe, lediglich auf die Über- 
prüfung einer vom Landesausschusse im administrativen Wege getroffenen Ver- 
fügung zurückgehe, zu welcher die ordentlichen Gerichte nicht berufen seien. Dieser 
Beschluß wurde vom Oberlandesgerichte bestätigt. 

Da K. jetzt mit seinem auf Verleihung der erledigten Ingenieurstelle ab- 
zielenden Begehren sowohl vom Verwaltungsgerichtshofe als den Zivilgerichten 
wegen Inkompetenz abgewiesen war, stellte er bei dem Reichsgericht den Antrag auf 
Entscheidung des seiner Ansicht nach vorliegenden negativen Kompetenzkonfliktes. 



Q2 Stück IV: Mitteilungen. — Personalnachriohten. 

Dieser Antrag wurde durch Urteil des Reichsgerichtes vom 24. April 1903, Z. 155, 
zurückgewiesen, weil ein verneinender Kompetenzkonflikt zwischen dem Ver- 
waltungsgerichtshof und den ordentlichen Gerichten nicht vorliege. Ein solcher 
Kompetenzkonflikt setze voraus, daß es sich bei dem Verwaltungsgerichtshof 
und den ordentlichen Gerichten um einen und denselben Anspruch gehandelt 
habe. Dies sei aber vorliegend nicht der Fall, denn im ersten Falle (Verwaltungs- 
gerichtshof) hätte nach der angestrebten Aufhebung des angefochtenen Bescheides 
naturgemäß zunächst der schlesische Landesausschuß mit der Besetzung der 
erledigten Stelle vorzugehen, während im zweiten Falle von dem Gerichte die 
Zuerkennung der Dienstesbezüge ohne jede weitere Tätigkeit des Landesausschusses 
begehrt werde. 

Deshalb überreichte K. bei dem Landesgerichte eine neue Klage, die im Sach- 
verhalt mit der früheren übereinstimmt und sich von dieser nur durch das Begehren 
unterschied. Dieses ging nämlich jetzt auf ein Feststellungsurteil des Inhalts, daß die 
Verfügung des schlesischen Landesausschusses vom 22. April 1902, Z. 7249, 
ungesetzlich sei und wegen des vorausgegangenen mangelhaften Verfahrens nicht zu 
Recht bestehe. 

Nachdem vom Landesgerichte auch diese Klage wegen Unzulässigkeit des 
Rechtsweges mit der Begründung zurückgewiesen worden war, daß die Beurteilung 
der Frage, ob eine Verfügung des Landesausschusses ungesetzlich sei usw., nicht den 
Gerichten zustehe, überreichte K. bei dem Reichsgericht den Antrag auf Entscheidung 
eines negativen Kompetenzkonfliktes, der einerseits durch den Bescheid des Ver- 
waltungsgerichtshofes vom 17. November 1902, Z. 6619, anderseits durch den 
obigen Beschluß des Landesgerichtes herbeigeführt worden sein soll. 

Bei der mündlichen Verhandlung nahm der Vertreter des Antragstellers vor 
allem für den vorliegenden Kompetenzkonflikt den Charakter der Echtheit in 
Anspruch, da die ordentlichen Gerichte den Fall ausdrücklich an den Verwaltungs- 
gerichtshof und der Verwaltungsgerichtshof ihn ausdrücklich an die ordentlichen 
Gerichte gewiesen habe. Es sei auch die Identität des Gegenstandes im Verfahren 
vor dem Verwaltungsgerichtshof und den ordentlichen Gerichten vorhanden gewesen, 
denn das Petit habe beidemale wörtlich gleich gelautet Es sei ferner nach dem 
Fundament des Anspruchs, nämlich der schlesischen Dienstespragmatik, welche die 
Wiederanstellung von Quieszenten in Fällen der fraglichen Art zwingend vorschreibe, 
dann nach der Erledigung des Gesuches durch den Landesausschuß und nach der 
Fassung des Verwaltungsgerichtshofbescheides ganz ausgeschlossen, daß der Ver- 
waltungsgerichtshof die Sache als eine Ermessenssache behandelt und die 
Beschwerde deshalb abgewiesen habe. Endlich könne nicht in Frage kommen, ob der 
Verwaltungsgerichtshof etwa der Kompetenz eines dritten Gerichtes wegen seine 
Kompetenz abgelehnt habe; denn dieses dritte Gericht könnte nur das Reichsgericht 
sein und dieses habe seine Kompetenz bezüglich des jetzt strittigen Begehrens 
(Wiederanstellung auf einem anderen erledigten Dienstposten) schon in dem Erkennt- 
nisse vom 14. Jänner 1902 abgelehnt. Der Kompetenzkonflikt zwischen Verwaltungs- 
gerichtshof und den ordentlichen Gerichten liege also unstreitig vor; das Hindernis 
für die Annahme eines solchen, welches das reichsgerichtliche Erkenntnis vom 
24. April 1903 in der Verschiedenheit der Begehren bei dem ordentlichen Gericht 
und dem Verwaltungsgerichtshof gefunden habe, sei nunmehr beseitigt. Der Konflikt 



Stück IV: Mitteilungen. — Pereonalnachrichten. <J*J 

sei im Sinne der Kompetenz der ordentlichen Gerichte zu entscheiden, da es sich, 
wie die Begründung des Verwaltungsgerichtshofsbescheides zeige, um ein rein privat- 
rechtliches Verhältnis handle. Die Dienstpragmatik stelle nur das Schema für die 
einzelnen Dienstverträge dar, die durch Annahme der auf Grund der Dienstes- 
pragmatik verliehenen Stellen perfekt werden. Der Vertreter des Landes- 
ausschusses bestritt dagegen das Vorhandensein eines Kompetenzkonfliktes. 
Die vor dem Verwaltungsgerichtshof angefochtene Entscheidung des Landes- 
ausschusses habe dahin gelautet, daß die fragliche Stelle derzeit nicht besetzt werde; 
die Frage nun, ob eine Stelle zu besetzen sei, bilde unbedingt einen Gegenstand des 
Ermessens der Verwaltungsbehörde. Der Verwaltungsgerichtshof hätte vielleicht 
besser getan, die Beschwerde lediglich als Ermessenssache nach § 3 des Verwaltung *- 
gerichtshofgesetzes abzuweisen; wenn er sie aber noch des weiteren an das zustän- 
dige Gericht gewiesen habe, so habe er sie damit nicht an das ordentliche Gericht 
gewiesen. Wenn ein Gericht zuständig gewesen wäre, so wäre es nicht das ordent- 
liche Gericht, welches der Antragsteller nunmehr vergeblich angerufen habe, 
sondern das Reichsgericht gewesen, und dieses habe seine Kompetenz in diesem 
Punkte schon früher abgelehnt. Es gebe eben viele Dinge, die weder vor die 
Gerichte noch vor die Verwaltungsbehörden gehören, und in diese Gruppe gehöre 
die streitige Frage, Ob der Landesausschuß mit der Nichtbesetzung einer Stelle ein 
Versehen begangen, habe nur der Landtag zu beurteilen. Es liege also kein 
Kompetenzkonflikt vor. 

Der Vertreter des Antrags konstatierte dagegen, daß der Verwaltungsgerichts- 
hof die Beschwerde nach § 3 a und nicht nach § 3 e abgewiesen habe; dies müsse 
das Reichsgericht zur Grundlage seiner Entscheidung nehmen. Der Landtag sei 
ferner kein Gericht, also auch nicht das hier zuständige Gericht; übrigens habe der 
Landesausschuß eine Petition des Antragstellers an den Landtag letzterem nicht vor- 
gelegt, weil er in der Sache nicht kompetent sei. 

Der Vertreter des Landesausschusses lehnte duplicando diese Interpretation 
des Vergehens des Landesausschusses ab; letzterer habe den Landtag nicht für 
inkompetent, sondern nur sich für nicht berufen gehalten, die Petition, welche durch 
einen Abgeordneten immer an den Landtag geleitet werden könne, diesem selbst 
vorzulegen. 

Mit Erkenntnis vom 28. Oktober v. J., Z. 444, sprach das Reichsgericht 
aus, daß zur Entscheidung über den Anspruch des K. weder der Verwaltungs- 
gerichtshof noch das Gericht kompetent sei. 

Entscheidungsgründe: Aus dem Tatbestande ist ersichtlich, daß dasReichs- 
gericht über den in der Klage des K. auf Grund der Dienstespragmatik für die 
Beamten und Diener des Landes Schlesien gegen den schlesischen Landesausschuß 
geltend gemachten Anspruch meritorisch entschieden hat. Dadurch hat es seine 
Kompetenz zur Entscheidung dieser Rechtssache betätigt. Die Beschwerde, welche 
K. gegen den Bescheid des schlesischen Landesausschusses vom 22. April 1902, 
Z. 7249, an den Verwaltungsgerichtshof gerichtet, ebenso die Klagen, welche er in 
derselben Angelegenheit bei dem Landesgerichte eingebracht hat, machen sämtlich 
einen aus derselben Dienstespragmatik hergeleiteten Anspruch geltend. Dieser später 
erhobene Anspruch ist auf dasselbe öffentlich-rechtliche Dienstverhältnis des K. zum 
Lande Schlesien gegründet, auf das der frühere vom Reichsgericht zurückgewiesene 



94 Stück IV: Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Anspruch basiert worden war. Daraus folgt, daß die Entscheidung über diesen 
Anspruch, ebenso wie die über den früheren, zur Kompetenz des Reichsgerichtes 
gehört. 

Bei diesem Sachverhalte mußte in dem vorliegenden Falle erkannt werden, daß 
zur Entscheidung über den in Frage stehenden Anspruch weder der Verwaltungs- 
gerichtshof noch das Landesgericht kompetent ist. 

Meldungswesen in Galizien. Mit Kundmachung des galizischen Statthalterei- 
präsidiums vom 27. Jänner 1. J., L. 6. Bl. Nr. 15, wurden Bestimmungen, betreffend 
die Meldung der von Privatpersonen beherbergten Fremden in den Ortschaften Ger- 
gowa, Iwonicz, KroScienko niine, Polanka, Potok, Kopianka und W§glöwka (Bezirk 
Krosno) erlassen. 

Erg&nzende Bestimmungen zur Ausziehordnung für die Landeshaupt- 
stadt Klagenflirt. Mit Verordnung der Landesregierung von Kärnten und des Ober- 
landesgerichtes Graz vom 23. Dezember v. J., enthalten in dem am 16. Jänner 1. J. 
ausgegebenen Stück I des L. G. Bl. unter Nr. 1, wurde die mit Verordnung vom 
11. Februar 1893, L. G. Bl. Nr. 8, *) für die Landeshauptstadt Klagenfurt erlassene 
Ausziehordnung durch nachstehende Bestimmungen ergänzt: 

§ 9. Nach rechtskräftiger Aufkündigung des Bestandvertrages ist der Mieter bis 
zur Wiedervermietung der Bestandsache, beziehungsweise Auflösung des Vertrages, 
verpflichtet, den im Beisein des Vermieters oder dessen Stellvertreters erschienenen 
Mietwerbern die Besichtigung des Bestandgegenstandes täglich in der Zeit von 11 bis 
12 Uhr vormittags zu gestatten. 

Die Besichtigung ist mit tunlichster Rücksichtnahme auf den Mieter und nur 
insoweit vorzunehmen, als es nötig ist, um den Mietwerber Kenntnis von der Be- 
schaffenheit des Bestandgegenstandes zu verschaffen. 

§ 10. Vorstehende Bestimmungen gelten nur insoweit, als nicht etwas anderes 
vertragsmäßig vereinbart wurde. 

Insofern diese Ausziehordnung nicht besondere Bestimmungen enthält, 
gelangen die allgemeinen gesetzlichen Vorschriften zur Anwendung. 

§ 11. Vorstehende Bestimmungen treten mit dem Tage der Kundmachung im 
Landesgesetz- und Verordnungsblatte in Wirksamkeit. 

Personalnachrichten. 

Allerhöchste Auszeichnungen: 

Seine k. tu k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 7. Februar 
d. J. allergnädigst zu gestatten geruht, daß dem Kaufmann Anton Karl Le mach anläßlich seines 
Scheidens von dem Amte eines fachmännischen Laienrichters aus dem Handelsstande heim Landes- 
gerichte in Troppau für seine vieljährige eifrige Tätigkeit in diesem Amte die Allerhöchste Anerken- 
nung bekanntgegeben werde. 

Seine k. u. k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 7. Februar 
d. J. dem für die Dauer seiner Funktion als fachmännischer Laienrichter aus dem Handelsstande beim 
Kreisgerichte Olmütz mit dem Titel eines kaiserlichen Rates bekleideten Kaufmann Ferdinand Mük 
taxfrei den Titel eines kaiserlichen Rates auf Lebensdauer allergnädigst zu verleihen geruht 



*) Siehe J. M. V. Bl. 1893, S. 40. 






Slück IV: Mitteilungen. — Personalnachrichten. 95 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 
7. Februar d. J. dem für die Dauer seiner Funktion als fachmännischer Laienrichter aus dem Handels- 
stande bei dem Landesgerichte in Troppau mit dem Titel eines kaiserlichen Rates bekleideten Schaf- 
wollwarenfabrikanten Ferdinand Quittner taxfrei den Titel eines kaiserlichen Rates auf Lebensdauer 
allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 
12. Februar d.J. den Räten des Oberlandesgerichtes in Wien Dr. Raimund Ritter Raisky vonDravenau 
und Heinrich Ritter von Födransperg taxfrei den Titel und Charakter eines Hofrates allergnädigst 
zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 12. Februar 
d. J. dem Landesgerichtsrate Dr. Jgnaz Salt er in Suczawa aus Anlaß der von ihm angesuchten Ver- 
setzung in den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines Oberlandesgerichtsrates allergnädigst 
zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 17. Februar 
d. J. dem Hofrate und Kreisgerichtspräsidenten Norbert Okenfussin Königgrätz anläßlich der 
erbetenen Versetzung in den dauernden Ruhestand taxfrei das Ritterkreuz des Leopold-Ordens aller- 
gnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 17. Februar 
d. J. dem Landesgerichtsrate Karl von Heidt in Wien und dem Bezirksrichter Dr. Alois Glaserer 
in Florisdorf das Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 19. Februar 
d. J. dem Kanzleioffizial Johann Krajandr des Kreisgerichtes in Jifcin aus Anlaß der von ihm 
erbetenen Versetzung in den dauernden Ruhestand das Goldene Verdienstkreuz allergnädigst zu ver- 
leihen geruht. 

Ernannt wurden : 

Zum Hofrate des Obersten Gerichts- und Kassationshofes: Der Rat des Oberlandes- 
gerichtes in Wien Dr. Guido Ritter von Noe. 

Zum Bezirksrichter: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Gerichtsadjunkt 
Dr. Josef Bufka in Königliche Weinberge für Pfestitz. 

Zu Gerichtssekretären: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Bezirksrichter 
Dr. Peter Tichy in Prestitz für Pisek; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der quieszierte 
Staatsanwaltsubstitut Robert Werlik für Teschen; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Inns- 
bruck die Gerichtsadjunkten Johann Stötter und Max Pruner des Sprengeis für diesen Sprengel, 
Dr. Rudolf Huber in Hall lür Bozen und Dr. Eduard von Mackowitz in Innsbruck für das Ober- 
landesgericht. 

Zu Auskultanten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtcs Brunn die Rechtspraktikanlen 
Heinrich Kuhn und Theodor Nußbaum; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara der Rechts- 
praktikant Alois Molinari. 

Zum Depositenamtsoffizial: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Depositen 
amtsassistent Oskar Durst des Zivilgerichtsdepositenamtes in Wien. 

Zu Kanzleioffizialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Kanzlist Anton 
Pauer in St. Polten; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Kanzlisten Wenzel Varhulik 
in Neustraschitz und Josef Erben in Smkhov; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der 
Kanzlist Friedrich Kocäb in Gaya. 

Zum Depositenamtsassistenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der 
Praktikant Eduard Mass er des Zivilgerichtsdepositenamtes in Wien. 

Zu Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes W T ien der Meister erster Klasse der 
Artilleriezeugsabteilung in Wien Alois Rieger für Gloggnitz; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Prag die Postenführer Titularwachtmeister des Landesgendarmeriekommandos Nr. 2 Jakob Hanzlik 
für Beraun und Konrad Eichenbaum für Tannwald; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Tri est 
der Kanzleigehilfe Angelo Maniaco in Görz für Karfreit. 

Zum Depositenamtspraktikanten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der 
Volontär Friedrich Kührer des Zivilgerichtsdepositenamtes in Wien. 

8 



gg Stück IV: Mitteilungen. — Personal aachrichten. 

Zu fachmännischen Laienrichtern ans dem Handelsstande: Im Sprengel des 
Oberlandesgerichtes Wien der Bankdirektor in Linz Franz Edlinger für das dortige Landes- 
gericht; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Vorschußkassadirektor Franz Benda, die 
Kaufleute Ignaz Fan tl, Heinrich Fischer, Augustin Hromädka und Robert RoSanek, ferner der 
Bankdirigent Wenzel Skfivau und der Kaufmann Josef Stegmann, sämtliche in Budweis, für das 
dortige Kreisgericht; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau die Handelsleute Andreas 
Jenkner und Saul Nebenzahl, ferner der Vorschußkassadirektor Karl Merkl sowie der Leiter eines 
Handlungshauses Felix Ritter für das Kreisgericht Neu-Sandec; — im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Lemberg die Handelsleute Saul Aleksandrowi.cz, Salomon Spiro und Ladislav 
Szlagor, ferner der Magister der Pharmazie Jakob Selinger und der Sparkassabuchhalter Ladislav 
Skulicz, sämtliche in Sambor, für das dorlige Kreisgericht 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Kreise der Bergbaukundigen: 
Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Berwerksdirektor Gustav Pauk in Thomasroith und 
der Oberbergrat Karl Schedl in Ischl für das Kreisgericht in Steyr; — im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Prag der Oberbergkommissär Josef Öf 2 ek in Pilsen, der Bergrat und Bergdirektor Ernst 
Horlivjin B*as und der Oberingenieur Josef Srb in Libuschin für das Kreisgericht in Pilsen; — 
im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz der Bergverwalter Thomas Havelka in Kalkgrub bei 
Schwanberg, der Bergwerksbesitzer Emmerich Miller Ritter von Hanenfels in Graz und der 
Betriebsleiter Karl Singer in Voitsberg für das Landesgericht in Graz; ferner der Bergverwalter 
Ferdinand Ebner in Heft und derOberbergverwalter a. D. Ferdinand Pleschutznig in Klagenfurt für 
das Landesgericht in Klagenfurt; dann der Bergdirektor a. D. Paul Endlicher in Laibach und der 
Bergverwalter Josef Ts eherne rnigg in Idria für das Landesgericht in Laibach; endlich der Bergbau- 
inspektor Josef Lidl von Lidlsheim in Tollinggraben, der Professor an der Bergakademie in Leoben 
Viktor Waltl und der Oberbergkommissär Marian W enger in Leoben für das dortige Kreisgericht. 

Versetzt wurden : 

Die Landesgerichtsräte und Bezirksgerichtsvorsteher: Im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Prag Franz Pranskyin Ronsperg nach Kaaden und Johann Lexa in Stecken nach Schlan; 
— im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck Hugo Untersteiner in Riva nach Rovereto. 

Die Kanzleioffiziale: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara Franz Mayer in 
Sebenico nach Spalato und Maksim Vukasovic in Gastelnuovo nach Gurzola. 

Die Kanz listen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien Ludwig Bsteh in Gloggnitz nach 
Pöggstall; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Franz Secker in Tannwald nach Teplitz; — 
im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara Georg Giovannizio in Lissa nach Drniä, Rudolf Bück in 
S. Pietro nach Lissa und Johann Dvornik in Drniä nach S. Pietro. 



Die Staatsanwälte: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau Dr. Anton von Stawy. 
Stawarski in Tarnöw nach Rzeszöw und Josef Sulkowski in Rzeszöw nach Tarnöw. 



Die Notare: Rudolf Rainer in St. Johann im Pongau nach Krems, Dr. Eugen Benedikt 
in Radstadt nach Baden und Ludwig Skala in Geras nach Ebreichsdorf. 

Obertritt vom Justizdienste in einen anderen Zweig des Staatsdienstes: 

Der Staatsanwaltsubstitut Dr. Kamill Freiherr von Rumler in Wien wurde zum Ratssekretärs - 
adjunkten des Verwaltungsgerichtshofes ernannt 

In die Advokatenliste wurden eingetragen: 

Dr. Salvator Thenen mit dem Wohnsitze in Wien (I. Bezirk), Dr. Leopold Bondy mit dem 
Wohnsitze in Prag, Dr. Alois Vieh mit dem Wohnsitze in Pisek, Dr. Josef KarlovSek mit dem 
Wohnsitze in Gilli, Dr. Heinrich Lorber jun. mit dem Wohnsitze in Marburg, Dr. Alfred Presch ern 
mit dem Wohnsitze in Birkfeld, Dr. Leon Boral mit dem Wohnsitze in Stanislau und Dr. Wladimir 
Szaraniewicz mit dem Wohnsitze in Stryj. 



Stück IV: Mitteilungren. — Personalnachrichten. 97 

Zu übersiedeln beabsichtigen: 

Die Advokaten Dr. Wenzel Adler in Feldsberg nach Hall (nicht nach Kitzbühel), Dr. Felix 
Gorski in 2urawno nach Böbrka, Dr. Kasimir Jonas in PrzemySl nach Baligröd (nicht nach Lisko), 
Dr. Isak Lubinger in Lemberg nach Turka, Dr. David Luft in Böbrka nach Lemberg, Dr. 
Siegmund Marynowski in Lemberg nach Jaworöw und Dr. August Reichenbach in Raab nach 
Zell am See. 

Obersiedelt sind: 

Die Advokaten Dr. Bernhard Fernhoff in Stanislau nach Drohobycz, Emil Hubicki in 
Lemberg nach Komarno, Dr. Roman Kulczycki in Lemberg nach Sambor und Dr. Edmund Vesely 
in PFibyslau nach Teltsch. 

Auf das Amt haben verzichtet: 

Die Auskultanten Dr. Ladislaus Balabän (Prag), Josef Tuöek und Dr. Otto Blitz (Brunn). 



Der Advokat D*. Ottorino Merli in Triest. 

In den dauernden Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: 

Der Landesgerichtsrat Dr. Gölestin Fried in Brzezany, bei welchem Anlasse demselben für 
seine vieljährige, eifrige und ersprießliche Dienstleistung die Anerkennung des Justizministeriums aus- 
gesprochen wurde. 

Der Landesgerichtsrat Friedrich Hasenöhrl in Suczawa, bei welchem Anlasse demselben 
für seine vieljfthrige, eifrige Dienstleistung die Anerkennung des Justizministeriums ausgesprochen 
wurde. 

Die Kanzleioffiziale Vinzenz Novak in Pilgram und Franz Prell er des Landesgerichtes 
in Prag. 

In den dauernden Ruhestand wurde versetzt: 

Der Kanzleioffizial Matthias Kotruvan in Luttenberg. 

In den zeitlichen Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: 

Der Oberlandesgerichtsrat beim Kreisgericht in Kolomea Miecislav Morawski. 
Der Landesgerichtsrat und Bezirksgerichtsvorsteher Alfred Barfuss in Zuckmantel. 
Der Gerichtsadjunkt Ignaz D^browski in Przeworsk. 

Aus dem Staatsdienste wurde entlassen: 

Der Kanzleioffizial Heinrich Kranikovsky in Neugedein. 

Gestorben sind: 

Der Kanzlist Johann Jaciöw in Sololwina (17. Jänner), der Landesgerichtsrat mit Titel und 
Charakter eines Oberlandesgerichtsrates Josef Noväk in Prag (21. Jänner), der Kanzleioffizial Karl 
Paris in Teschen (25. Jänner), der Oberlandesgerichtsrat mit Titel und Charakter eines Hof- 
rates Ladislaus Przybylski in Lemberg (26. Jänner), der Bezirksrichter Stanislaus Nowosielski 
in Kalusz (30. Jänner), endlich der Landesgerichtsrat Franz Dreschnig in Winklern (8. Februar). 

Wahlen in den Ausschuß und Disziplinarrat von Advokatenkammern : 

Beiden am23. Jännerd. J.fürdenDisziplinarratder Advokatenkammer inTri est vorgenommenen 
Ergänzungswahlen wurden Dr. R. Kveki6, Dr. 0. Renner und Dr. A. Sajiz zu Mitgliedern wieder- 
gewählt, ferner wurde der bisherige Ersatzmann Dr. A. Rusconi (an Stelle des Dr. A. Valerio) 
zum Äütgliede und Dr. J. Rusconi zum Ersatzmann neugewählt. 

In den Ausschuß der Advokatenkammer in Zara wurden am 2. Februar d. J. gewählt: Dr. J. 
Ghiglianovich als Präsident, Dr. D. Baijak als dessen Stellvertreter und Dr. P. Klaic, Dr. W. 
Papafava sowie Dr. A. Ziliotto als Mitglieder. 

8* 



9g Stück IV: Mitteilungen. — Personal rmchrichten. 

Vertrauensmänner der ständigen Strafvollzugskommission: 

Für das Zellengeföngnis des Kreisgerichtes Wels wurden zu Vertrauensmännern der Hut- 
macher Ferdinand Blum und der Bachdruckereibesitzer Josef August Bierl bau er und als Ersatz- 
männer die Hausbesitzer Ferdinand Rochart und Josef Ploberger ernannt. Für das Zellen gefäng- 
nis des Kreisgerichtes inUngarisch-Hradisch wurden zu Vertrauensmännern der Kaffeehausbesitzer 
Franz Bezdek sowie der Lederhändler Johann Ö au ka und als Ersatzmänner der Bäcker Heinrich 
Sovic und der Kaufmann Franz Zapletal ernannt. 

Prüfungskommission flir Richteramts Prüfungen in Prag: 

Zu Prüfungskommissären wurden die Advokaten Dr. Karl Adame k und Dr. Ferdinand Ton der 
in Prag bestellt. 

Staatsprlif ungskommissionen : 

Der Advokat Dr. Viktor Ritter von Ho chenbur ge r in Graz wurde zum Mitgliede der Prüfungs- 
kommission für die judizielle Staatsprüfung in Graz und der Gerichtssekretär Dr. Eduard von 
Mackowitz in Innsbruck zum Mitgliede der Prüfungskommission für die judizielle Staatsprüfung in 
Innsbruck ernannt. 



t^e^i 



Jahrespränumerationen auf das Verordnungsblatt des k. k. Justizministeriums samt Beilage (6 K) werden vom Verlage der 
k. k. Hof- und Staatsdruckerei in Wien, I., SingerstreJe 26, entgegen genommen, wohin aoch Reklamationen — wenn 

unversiegelt portofrei — zu richten sind. 



Aus der k. k. Hof- und 8t*at«druckerel In Wien. 



„•dt* " 




Verordnungsblatt 



des 



k* k. Justizministeriums. 



Redigiert im k. k. Justizministerium. 



XX, Jahrgang. Wien, 18. März 1904. Stück V. 

Inhalt: Verordnung: 4. Verordnung des Justizministeriums vom 10. März 1904, betreffend die Vor- 
lage des Justizvoranschlages für das Jahr 1905. — Kundmachungen: Nr. 8. Gleichstellung der 
landwirtschaftlichen Versuchsstation in San Michele in Tirol mit den staatlichen Untersuchungs- 
anstalten. — Nr. 9. Landesfurstlicher Kommissär bei der Zentralbank der deutschen Sparkassen in 
Prag. — Nr.10. Regierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen. — Hitteilungen: Das Reichs- 
gesetzblatt. — Literatur. — Kinderschutz. — Verleihung des akademischen Grades an diplomierte 
Tierärzte. — Verfassung der Zählkarten für Zwangsversteigerungen von Liegenschaften. — Zurück- 
stellung der Umschläge von unbestellbaren Postsendungen. — Unzulässigkeit der Herstellung gericht- 
licher Eingaben mit Tintenstift und Indigokopierung. — Salzsäure. — Amtliches Advokaten- und 
Notarenverzeichnis. — Aufnahme in die Landwehrkadettenschule in Wien. — Stand der Arbeiten zur 
Anlegung von Grundbüchern in Dalmatien am Schlüsse des Jahres 1 903. — Politische Exekution. — 
— Berichtigung der Militär-Marschroutenkarte. — Fleischbeschau in Tirol. — Aufkündigungs- und 
Ausziehordnung für die Stadt Rakonitz. — Personalnachrichten. — Beilagen: St E. S. 33 — 48, 

G. E. S. 33—48. 



Verordnung. 

4k. 

Verordnung des Justizministeriums vom 10. März 1904, 
betreffend die Yorlage des Justizvoranschlages für das Jahr 1905. 

An sämtliche Oberlandesgerichtspräsidien und Oberstaatsanwaltschaften. 

Der Voranschlag für das Erfordernis und die Bedeckung der Justizverwaltung 
und der Strafanstalten ist bis längstens 25. April 1904 vorzulegen. 

Hinsichtlich der Zusammenstellung des Voranschlages sowie bezüglich der 
sorgfältigen und sparsamen Präliminierung sind die in der Verordnung vom 14. Fe- 
bruar 1901, J. M. V. Bl. Nr. 4, erteilten Weisungen zu beobachten. 

Koerber m. p. 



100 Stück V: Verordnung 4. — Kundmachungen 8, 9 und 10. — Mitteilungen. 

— Personalnachrichten. 

Kundmachungen. 

8. Gleichstellung der landwirtschaftlichen Versuchsstation in San Michele 
in Tirol mit den staatlichen Untersuchungsanstalten, Über Ansuchen des Tiroler 
Landesausschusses wurde das Statut für die landwirtschaftliche Landeslehranstalt 
und Versuchsstation in San Michele, insoweit es die Errichtung und Leitung der Ver- 
suchsstation betrifft, mit dem Erlasse des Ministeriums des Innern vom 1. Februar 1904, 
Z. 4068, auf Grund des § 25 des Gesetzes vom 16. Jänner 1896, R. G. BL Nr. 89 ex 
1897, betreffend den Verkehr mit Lebensmitteln und einigen Gebrauchsgegenständen, 
mit dem Beifügen genehmigt, daß dieses Statut den für die staatlichen Anstalten auf- 
gestellten Normen entspricht 

Die Versuchsstation hat die Aufgabe, Untersuchungen und Prüfungen sowie 
Analysen, welche mit der Praxis der Landwirtschaft und der technischen Verwertung 
der Rohprodukte der Landwirtschaft in unmittelbarem Zusammenhange stehen, vor- 
zunehmen. (29. Februar 1904, Z. 4658.) 

9. Zum landesfürstlichen Kommissär bei der Zentralbank der deutschen 
Sparkassen in Prag wurde an Stelle des in den dauernden Ruhestand versetzten 
Bezirkshauptmannes Grafen Josef Wallis Freiherrn von Carighmain der beider 
k. k. Statthaltern in Prag in Verwendung stehende Statthaltereirat Franz Rapprich 
ernannt. (5. März 1904, Z. 5304.) 

10. Begiernngskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen.*) An Stelle 
des Statthaltereirates Josef Ritter Schwaiger von Montevento wurde der Statt- 
haltereisekretär Dr. Ludwig Graf Paar in Linz zum landesfürstlichen Kommissär bei 
der Mühlkreisbahn und bei der Kremstalbahn bestellt. (7. März 1904, Z. 5307.) 

Ferner wurde bei der Aktiengesellschaft der Friedländer Bezirksbahnen der 
Bezirkshauptmann Josef Hirsch in Friedland zum landesfürstlichen Kommissär 
bestellt. (7. März 1904, Z. 5308.) 

Bei der Lokalbahn Chaböwka — Zakopane wurde an Stelle des Statthalterei- 
sekretärs Eugen Swoboda der Statthaltereisekretär Michael Rawski in Lemberg 
zum landesfürstlichen Kommissär bestellt. (9. März 1904, Z. 5610.) 

Die Funktionen eines Regierungskommissärs bei der Lokalbahn Jaworzno— 
Jaworzno (Stadt) wird der Bezirkshauptmann Vinzenz Dobrowolski in Lemberg 
versehen. (9. März 1904; Z. 5611.) 

Mitteilungen, 

Das Reichsgesetzblatt enthält in dem am 1. März 1. J. ausgegebenen Stück XII 
unter Nr. 20 die Verordnung der Ministerien des Innern, der Justiz, des Handels, der 
Eisenbahnen und des Ackerbaues vom 17. Februar 1904, mit welcher die Bestim- 
mungen der Ministerialverordnung vom 29. März 1903, R. G. Bl. Nr. 73, betreffend 
die Abwehr und Tilgung der Geflügelcholera, ergänzt, beziehungsweise abgeändert 
und behufs Abwehr und Tilgung der Hühnerpest auf Grund des § 1 des Gesetzes 
vom 29. Februar 1880, R. G. Bl. Nr. 35, Verfügungen erlassen werden; 



*) Siehe die Kundmachung Nr. 8 vom Jahre 1901. 



Stück V: Verordnung 4. — Kundmachungen 8, 9 und 10. — Mitteilungen. j[QJ 

— Personalnachrichten. 

in dem am 8. März 1. J. ausgegebenen Stück XIV unter Nr. 24 die Verordnung 
der Ministerien des Innern, des Handels, der Justiz und für Landesverteidigung vom 
2. März 1904, betreffend den Gebrauch des Zeichens oder des Namens des roten 
Kreuzes im geschäftlichen Verkehre. 

Literatur. Als neues Hilfsmittel für Studium und Praxis des Tabularwesens ist 
im Verlage von Ulr. Moser (J. Meyerhoff) in Graz erschienen: „Das österreichi- 
sche Grundbuchswesen in gedrängter Darstellung." Von Landesgerichtsrat 
Dr. Eduard Neuhold. 335 Seiten; broschiert 6 K, gebunden 7 K 20 h. 

Im Verlage der Manz'schen Hof-Verlags- und Universitätsbuchhandlung in 
Wien ist der „Leitfaden des österreichischen Gebührenrechtes" von 
Finanzsekretär Dr. Rudolf Roschnik in Laibach in zweiter, ergänzter und ver- 
besserter Auflage erschienen. 181 Seiten; Preis broschiert 3 K 60 h, gebunden 
3K90h. 

Einderschutz. Aus dem Jahresberichte pro 1903 über das Asyl für miß- 
handelte Kinder des nichtpolitischen Vereines „Treue" in Wien ist zu entnehmen, 
daß der Verein 7 mißhandelte oder verwahrlöste Kinder, die meisten auf Ersuchen 
der Pflegschaftsgerichte, neu in seinen Schutz genommen hat Die Zahl der Schütz- 
linge des Vereines beträgt zur Zeit 20. 

Auf Ersuchen des Oberlandesgerichtspräsidiums Brunn haben die Landes- 
gendarmeriekommanden in Mähren und Schlesien die Gendarmerieposten angewiesen, 
der Überwachimg der "Kindererziehung auf dem flachen Lande ihre Aufmerksamkeit 
zuzuwenden und die anläßlich ihrer sonstigen Dienstverrichtungen gemachten Wahr- 
nehmungen, die auf die Notwendigheit einer Abhilfe hinweisen, dem zuständigen 
Gerichte zur Kenntnis zu bringen. 

Verleihung des akademischen Grades an diplomierte Tierärzte« Auf eine 
Anfrage hat das Ministerium für Kultus un,d Unterricht erklärt, daß seine Entscheidung 
vom 9. Dezember 1903, Z. 38282*), wonach die tierärztlichen Diplome des Militär- 
Tierarznei-Institutes und der tierärzlichen Hochschule in Wien die Verleihung eines 
akademischen Grades im Sinne des § 26 StG. involvieren, sinngemäß auch für die von 
der tierärztlichen Hochschule in Lemberg ausgestellten tierärztlichen Diplome gilt, da 
diese Hochschule nach eben denselben Studienvorschriften organisiert ist wie das 
Wiener Institut. 

Verfassung der Zählkarten für Zwangsversteigerungen von Liegen- 
schaften. Laut Mitteilung der k. k. statistischen Zentralkommission haben manche 
Gerichte bereits für die Ausweisung von Zwangsversteigerungen des abgelaufenen 
Jahres die mit der Verordnung des Justizministeriums vom 16. Dezember 1903, 
J. M. V. Bl. Nr. 35, eingeführten Zählkarten verwendet. Bei der statistischen Bearbei- 
tung dieser Zählkarten hat die genannte Kommission die nachbezeichneten Mängel 
wahrgenommen: 

1. Einige Gerichte versehen die Zählkarten überhaupt nicht mit fortlaufenden 
Zahlen, andere beginnen bei jedem einzelnen Exekutionsakte von neuem zu zählen, 



*) Siebe die Mitteilung im J. M. V. BL 1903, Seile 306. 



102 Stück V: Verordnung 4. — Kundmachungen 8, 9 und 10. — Mitteilungen- 

— Personalnachrichten. 

während die fortlaufenden Zahlen sich auf die Kartenreihe eines ganzen Jahres 
beziehen, die Karten demnächst nach der Zeitfolge, in welcher sie während des 
betreffenden Ausweisjahres zur Anlegung gelangen (P. VI der Instruktion auf der 
Rückseite der Zählkarten), mit durch das ganze Jahr in einer Reihe fortlaufenden 
Nummern zu versehen sind. 

2. Obwohl in den Spalten 6, dann 12 bis 18 ausdrücklich angegeben ist, daß 
die Wertangaben in Kronen erfolgen, werfen die meisten Gerichte auch die Heller- 
beträge aus und fügen den einzelnen Summen die Zeichen K und h bei. Die Beträge 
an Hellern sind aber unberücksichtigt zu lassen und nicht einzusetzen; anzugeben 
sind vielmehr lediglich die Ziffern der Beträge in Kronen (ohne Beisetzung des 
Zeichens K). In Rubrik 7 ist lediglich die Ziffer des Flächenmaßes in Quadratmetern 
(ohne Beifügung der Bezeichnungen Aa, ä, m*) anzugeben; andere als metrische Maße 
sind vor der Eintragung in letztere umzurechnen. 

3. Wie im Texte der eingangs erwähnten Verordnung ausdrücklich betont ist, 
besteht der wesentliche Vorteil der Zählkarten darin, daß nach entsprechender An- 
einanderreihung der einem und demselben Gerichte angehörenden Karten die in den 
einzelnen Karten angegebenen Ziffern ohne weiters summiert werden können. Zu diesem 
Behufe sind jene Spalten, welche Ziffernangaben enthalten, durch dünne Striche 
untergeteilt. Eine Summierung der dort einzusetzenden Zahlen ist nun selbstver- 
ständlich nur dann ohneweiters möglich, wenn die einzelnen Karten in der Weise 
aneinandergereiht werden, daß jede einzelne Spalte der einen Karte die genaue senk- 
rechte Fortsetzung der andern Karten bildet und dies auch von den einzelnen Ziffer- 
reihen gilt. Es ist deshalb jede auszuweisende Summe in die betreffende Spalte 
derart einzusetzen, daß zwischen je zwei dünne Striche der Spalte je eine Zifferstelle 
der auszuweisenden Summe eingetragen und hiebei mit den Einheiten (an K oder m 9 ) 
von dem die einzelnen Spalten rechterhand begrenzenden stärkeren Striche begonnen 
wird. Hiegegen verstoßen viele Gerichte, indem sie die Summen ohne jegliche Rück- 
sichtnahme auf die den einzelnen Zifferstellen zugewiesenen Räume in die Karten 
eintragen und so die Karten wenig brauchbar machen. 

4. Endlich liegt es im Interesse der statistischen Manipulation, daß die Zähl- 
karten weder um- noch eingebogen bei der statistischen Zentralkommission ein- 
langen. Hierauf wäre insbesondere bei der Versendung der Zählkarten zu achten. 

Da all4 diese Mängel den Zweck, mit Vermeidung jeder Schreibarbeit die in 
den Zählkarten enthaltenen Ziffern unmittelbar aus diesen selbst summieren zu 
können, beeinträchtigen oder auch ganz vereiteln, werden die vorstehenden 
Anleitungen und Bemerkungen den Gerichten zur genauesten Damachachtung 
mitgeteilt. 

Nach den Wahrnehmungen der k. k. statistischen Zentralkommission verfassen 
manche Gerichte erst bei Jahresschluß die Zählblätter, beziehungsweise Zählkarten 
für alle im abgelaufenen Jahre vorgekommenen Zwangsversteigerungen; es wird 
daher auf die Bestimmung des § 399 G. O., beziehungsweise den Schlußsatz der der 
neuen Zählkarte beigegebenen Instruktion hingewiesen, wonach die Zählkarte (das 
Zählblatt) bei Erlassung des Verteilungs-, rücksichtlich Einstellungsbeschlusses 
auszufertigen ist. Hierauf muß umsomehr Gewicht gelegt werden, als nur bei 
genauer Einhaltung dieser Bestimmung eine streng aktenmäßige Ausfüllung der 
Zählkarte zu gewärtigen ist. 



Stück V : Verordnung 4. — EnndiAachungen 8, 9 und 10. — Mitteilungen. j Qß 

— Personalnachrichten. 

Zurückstellung der Umschläge yon unbestellbaren Postsendungen* Den 

Gerichten eines Oberlandesgerichtssprengels wurde die nachfolgende Belehrung 
erteilt: 

Nach § 352 G. 0. findet eine nachträgliche Einhebung und- Verzeichnung der 
Portogebühren für unbestellbare Sendungen durch die Gerichte nicht statt Die 
Umschläge dieser Postsendungen sind vielmehr im kurzen Wege gelegentlich des 
nächsten oder zweitnächsten Postganges dem Abgabepostamte zurückzustellen. 

Es wurde nun beobachtet, daß manche Gerichte in einer besonderen Zuschrift 
Anträge auf Abschreibung solcher Gebühren bei dem Abgabepostamte stellen oder 
ihm den Namen der portopflichtigen Partei bekanntgeben. 

Da ein solcher Vorgang der Forderung nach einer tunlichst einfachen Geschäfts- 
führung widerstreitet und die Postämter außerdem auf Grund der zur Zeit für sie 
geltenden Vorschriften eine nachträgliche Einhebung der Portobeträge nicht vor- 
nehmen, diese vielmehr abschreiben, ergeht an die Gerichte die Anweisung, in derlei 
Fällen sich lediglich im Sinne der eingangs bezogenen Vorschrift auf die Zurück- 
stellung der Umschläge zu beschränken und jede weitere, insbesondere jede mit 
Schreibarbeit verbundene Manipulation zu unterlassen. 

Unzulässigkeit der Herstellung gerichtlicher Eingaben mit Tintenstift 
und Indigokopierung. — Entscheidungen des Verwaltungsgerichtshofes. Mit 

Tintenstift und Indigokopierung hergestellte Eingaben eines Advokaten waren diesem 
wegen Formgebrechens im Sinne der §§ 84 und 85 Z. P. 0. zurückgestellt worden. 
Der Advokat wendete sich in letzter Instanz mit Aufsichtsbeschwerden an das Justiz- 
ministerium, welches denselben jedoch keine Folge gab und jede Verfügung hierüber 
ablehnte. Die vom Advokaten dagegen an den Verwaltungsgerichtshof ergriffenen 
Beschwerden wurden von diesem mit den Entscheidungen vom 11. Jänner 1. J,, 
Z. 100 und 102, nach §§ 2 und 21 des Gesetzes vom 22. Oktober 1875, R. G. Bl. 
Nr. 36 v. J. 1876, ohne weiteres Verfahren zurückgewiesen, weil mit .den angefoch- 
tenen Erlässen lediglich die Handhabung des vom Beschwerdeführer angerufenen 
Aufsichtsrechtes der übergeordneten Gerichtsbehörde abgelehnt wird und in dieser 
Verweigerung eines Einschreitens in Ausübung des den Gerichtsbehörden nach 
§ 78 G. 0. G. zustehenden Aufsichtsrechtes eine Entscheidung oder Verfügung im 
Sinne des § 2 des Gesetzes vom 22. Oktober 1875, R. G. BL Nr. 36 v. J. 1876, 
nicht erblickt werden kann. Die Handhabung dieses Aufsichtsrechtes erfolgt nur im 
öffentlichen Interesse und ein Rechtsanspruch der Partei darauf, daß die Gerichts- 
behörde von diesem Hechte in einem konkreten Falle zum Schutze von Parteien- 
rechten Gebrauch mache, besteht nicht. 

Salzsäure. Auf Anfrage eines Gerichtes hat das Ministerium des Innern mit 
Note vom 29. Februar 1904, Z. 8898, mitgeteilt, daß Salzsäure eine „mineralische 
Säure* ist, auf welche nicht der § 1 der sogenannten Giftverordnung vom 
21. April 1876, R. G. Bl. Nr. 60, sondern der über 8 gesundheitsgefährliche chemische 
Präparate* handelnde § 15 derselben in vollem Umfange Anwendung findet. 

Amtliches Advokaten- und Notarenverzeichnis. Im Verlage der k. k. Hof- 
und Staatsdruckerei in Wien erscheint in den nächsten Tagen der XXI. Jahrgang des 
vom Justizministerium herausgegebenen Verzeichnisses der Advokaten und Notare in 



104 Stück V: Verordnung 4. — Kundmachungen 8, 9 und 10. — Mitteilungen, 

— Personalnachrichten. 

dem im Reichsrate vertretenen Königreichen und Ländern derösterreichisch-ungarischen 
Monarchie. Wie im Vorjahre wurden die Bürstenabzüge des Verzeichnisses den Ad- 
vokaten- und Notariatskammern zur Durchsicht eingesendet und die auf diesem Wege 
erlangten Korrekturen bei der Neuauflage berücksichtigt. Desgleichen wurden die dem 
Justizministerium noch nachträgüch bekannt gewordenen Veränderungen im Personal- 
stande der Advokaten und Notare sowie in der Zusammensetzung der Ausschüsse, 
Disziplinarräte und Kammern im Verzeichnisse durchgeführt, so daß dieses den 
Personalstand von Mitte März 1. J. darstellt. Das Verzeichnis ist im Verlage der 
k. k. Hof- und Staatsdruckerei zum Preise von 1 K 20 h erhältlich. 

Aufnahme in die Landwehrkadettenschule in Wien. Mit Beginn des Schul- 
jahres 1904/05 werden in die Landwehrkadettenschule in Wien, die aus drei Jahr- 
gängen und einem einjährigen Vorbereitungskurse besteht, in den Vorbereitungskurs 
und in den ersten Jahrgang zusammen beiläufig 130 Aspiranten aufgenommen. 
In den zweiten Jahrgang können Aspiranten nur naclj Maßgabe der verfügbaren 
Plätze aufgenommen werden. Gesuche um Aufnahme sind bis längstens Ende 
Juli 1. J. beim Kommando der genannten Schule (III., Boerhavegasse 25) einzubringen. 
Die Aufhahmsbedingungen sind aus der Konkursausschreibung im Amtsblatte der 
„Wiener Zeitung" (Nr. 50 vom 2. März d. J.) und der amtlichen Landeszeitungen zu 
ersehen; auch können nähere Auskünfte beim Schulkommando eingeholt werden. 
Der Konkursausschreibung ist das Formular des Aufnahmsgesuches beigegeben. 



Stand der Arbeiten zur Anlegung von Grundbüchern in Dalmatien 

am Schlüsse des Jahres 1903. f ) 



£9- 



Cterlohtshof- 
sprengel 



■s-g 
i'l 



fei 

i 







al 



j-2-SSg.l 






Zahl der Gemeinden, 



für welche die 
Vorarbeiten 



im Zuge 
waren 



beendet 
waren 



fQr welche die 
Lokalerhebongen 



imZnge 
waren 



beendet 
waren 



für welche die 

Verfassung der 

Grnndbnchsein- 

lagen 



im Zuge 
war 



beendet 
war 



u S 
*JJ- 



Zara 

Sebenico 

Gattaro 

Ragasa 

Spalato 

Summe 



7 

6«) 
4 
5 
12 



139«) 

127 

105 

140 

240 



113 
115 
105 
138 
223 



108 
109 
105 
137 
211 



106 
106 
105 
136 
209 



34 



751 



15 



694 



14 



670 



662 



19 



Politische Exekution« Nach § 6 des für die Markgrafschaft Mähren wirksamen 
Gesetzes vom 24. Jänner 1. J., L. G. Bl. Nr. 16, werden die Gebühren für die Ent- 
leerung der Senkgruben und die Ausfuhr der Fäkalien in der Stadtgemeinde Zwiltau 
mit jenen Zwangsmitteln eingetrieben, die für die Eintreibung von landesfürstlichen 
Steuern bestehen. 



*) Siehe J. M. V. Bl. Jahrgang 1903, Seite 75. — Im Laufe des Jahres 1903 hat das Bezirksgericht in Kistanje 
»eine Arbeiten beendet. 

*) Infolge Eröffnung des Bezirksgerichtes in Stretto um 1 mehr als im Vorjahre. 

') Infolge Teilung zweier Katastralgemeinden und Richtigstellung einer irrigen Ziffer um 4 rrehr als Im Vorjahre. 



Stück V: Verordnung 4. — Kundmachungen 8, 9 und 10. — Mitteilungen. 10b 

— Personalnachrichten. 

Berichtigung der Militär-Marschroutenkarte. Richtigzustellen ist: 



Laut Mitteilung der 

Reichskriegsministeriums, 

Abteilung 5, vom 


in dem Blatte 


Quadrat 


die Entfernung 


auf Amt 

i 


31. Jänner 1904, 
Nr. 3.875 von 1903 


N— 6 
(Stanislau) 


u— 4 


Jusßptycze — Nowesioio 


59 



Fleischbeschan in Tirol. Mit Kundmachung der Tirolischen Statthalterei vom 
4. Februar 1. J., L. 6. Bl. Nr. 9, wurden die im § 4 der Statthaltereiverordnung vom 
23. Juli 1886, L. G. Bl. Nr. 36, betreffend die Vieh- und Fleischbeschau in Tirol 
enthaltenen Bestimmungen hinsichtlich der Beschau von zur Schlachtung bestimmten 
Einhufern abgeändert. 

Aufkündigungs- und Ausziehordnung für die Stadt Eakonitz. Laut Kund- 
machung der böhmischen Statthalterei vom 23. Dezember v. J., enthalten in dem am 
31. Dezember v. J. ausgegebenen Stück XXVIII des L. 6. Bl. unter Nr. 185, wurde 
im Einvernehmen mit dem Oberlandesgerichte Prag für die Stadt Rakonitz nach- 
stehende Aufkündigungs- und Ausziehordnung festgesetzt: 

§ 1. Die Kündigungs- und Ausziehtermine für Wohnungen und andere gemietete 
Lokalitäten werden auf den 1. Februar, 1. Mai, 1. August und 1. November fest- 
gesetzt. 

§ 2. Die Kündigung der Miete mit Gültigkeit für den nächstfolgenden Termin 
muß immer in den ersten 14 Tagen des eben laufenden Termins gegeben und zuge- 
stellt werden, und zwar: 

a) für den Februartermin in der Zeit bis einschließlich 14. November, 

b) für den Maitermin in der Zeit bis einschließlich 14. Februar, 

c) für den Augusttermin in der Zeit bis einschließlich 14. Mai und 

d) für den Novembertermin in der Zeit bis einschließlich 14. August. 

§ 3. Mit der Räumung des Mietobjektes ist längstens am 2. Februar, 2. Mai, 2. Au- 
gust und 2. November mittags zu beginnen. 

Von da ab muß dem Nachfolger in der Miete ein entsprechender Platz zur 
Unterbringung eines Teiles der Fahrnisse überlassen werden. Die vollständige 
Räumung des Mietobjektes muß am 4. Februar, beziehungsweise 4. Mai, 4. August 
und 4. November bis zur Mittagstunde beendet sein. 

Fällt der zur teilweisen oder vollständigen Räumung bestimmte letzte Tag auf 
einen Sonntag oder gebotenen Feiertag, verlängern sich in diesem Falle die betreffen- 
den Fristen bis zur Mittagstunde des nächstfolgenden Werktages. 

§ 4. Die Kündigung der Miete von Wohnungen, die auf einen oder einzelne 
Monate erfolgt, hat in den ersten sieben Tagen des betreffenden Kalendermonates 
zu geschehen. 

Mit der Räumung ist am letzten Tage desselben Monates und zwar derart zu 
beginnen, daß die Wohnung bis zur Mittagstunde des letzten Tages des Miettermins 
vollständig geräumt ist 



106 Stück V: Verordnung 4. — Kundmachungen 8, 9 und 10. — Mitteilungen. 

— Personalnachrichten. 

Die Zahlung des Mietzinses in Monatsraten von Wohnungen, die als Monats- 
wohnungen nicht in Betracht kommen, befreit nicht von der vierteljährigen 
Kündigung. 

§ 5. Bei nicht erfolgter Räumung der gekündigten Lokalitäten in den oben 
festgesetzten Fristen kann noch am selben Tage, an welchem die Räumungsfrist 
endigUdie zwangsweise Räumung bei Gericht angesucht werden. 

IJasselbe gilt auch im Falle, wenn der in die Wohnung einziehenden Partei ein 
entsprechender Platz zur Unterbringung eines Teiles ihrer Fahrnisse nicht überlassen 
wurde. 

§ 6. Nach erfolgter Kündigung des Mietvertrages ist der Mieter verpflichtet, 
den im Beisein des Vermieters oder dessen Stellvertreters erscheinenden Mietwerbern 
die Besichtigung des Mietgegenstandes, und zwar bis zu dessen Wiedervermietung 
oder bis zur Auflösung des Vertrages täglich zwischen 11 und 12 Uhr vormittags zu 
gestatten. 

Diese Besichtigung hat mit tunlichster Rücksichtnahme auf den Mieter und nur 
insoweit zu erfolgen, als nötig ist, um dem Mietwerber Kenntnis von der Beschaffen- 
heit des Mietgegenstandes zu verschaffen. 

§ 7. Falls im Mietvertrage etwas anderes vereinbart wurde, gilt dasjenige, was 
derselbe bestimmt. 

§ 8. Insoferne diese Aufkündigungs- und Ausziehordnuug keine besonderen 
Bestimmungen enthält, kommen die allgemeinen Vorschriften in Anwendung. 

§ 9. Bei dem Mangel einer Vereinbarung über den Zeitpunkt der Entrichtung 
des Mietzinses ist der Zins in Vorausraten, und zwar immer am 1. Februar, 1. Mai, 
1. August und 1. November zu entrichten. 

§ 10. Diese Aufkündigungs- und Ausziehordnung tritt vom 1. Jänner 1904 in 
Wirksamkeit. 

Mit diesem Tage verlieren die bisherigen abweichenden Gewohnheiten ihre 
Gültigkeit. 

Personalnachrichten, 

Allerhöchste Auszeichnungen: 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 23. Februar 
d. J. dem Direktor des Zivilgerichtsdepositenamtes in Wien Julius Opp el anläßlich der erbetenen Ver- 
setzung in den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines Regierungsrates allergnädigst zu verleihen 
geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 1. März d. J. 
dem Generaladvokaten beim Obersten Gerichts- und Kassationshofe Eugen Lorenz taxfrei das Ritter- 
kreuz des Leopold-Ordens allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 1. März d. J. 
den bei der Generalprokuratur in Verwendung stehenden Oberstaatsanwaltstellvertretern Wilhelm 
Herrmann von Herrnritt und Dr. Richard Bratusch taxfrei den Titel und Charakter eines Ober- 
landesgerichtsrates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 1. März d. J. 
dem Hof- und Gerichtsadvokaten Dr. Siegfried Gross in Wien taxfrei den Orden der Eisernen Krone 
dritter Klasse allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 3. März d. J. 
dem pensionierten Gerichtsdiener Stephan De Gaspari inCervignano das Silberne Verdienstkreuz aller- 
gnädigst zu verleihen geruht. 



Stück V: Verordnung 4. -— Kundmachungen 8, 9 und 10. — Mitteilungen. JQ7 

— Personalnachrichten. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 6. März d. J. 
dem Amtsdiener des Justizministeriums Anton Kasparek das Silberne Verdienstkreuz mit der Krone 
allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 6. März d. J. 
dem Amtsdiener des Justizministeriums Franz Poudera das Silberne Verdienstkreuz allergnädigst zu 
verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 10. März d. J. 
dem gewesenen Notar Julius Fischer in Kremsmünster anläßlich der Zurücklegung seines Amtes in 
Anerkennung seines vieljährigen verdienstlichen Wirkens das Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens 
allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 10. März d. J. 
dem gewesenen Notar Johann Hradeckyin Königinhof anläßlich der Zurücklegung seines Amte? in 
Anerkennung seines vieljährigen verdienstlichen Wirkens das Ritterkreuz des Franz Joseph- Ordens 
allergnädigst zu verleihen geruht. 

Die Anerkennung des Justizministeriums wurde ausgesprochen: 

Dem Gerichtsadjunkten Dr. Eduard Paupie für die mit unermüdlichem Eifer, großer Umsicht 
und bestem Erfolge während längerer Zeit besorgte Leitung des Bezirksgerichtes in Mährisch-Trübau. 

Ernannt wurden: 

Zum Oberlandesgerichtsrate: Für das Oberlandesgericht Trie st der bei der General- 
prokuratur in Verwendung stehende Landesgerichtsrat mit dem Tjtel und Charakter eines Oberlandes- 
gericht srates Johann Okretiö. ^ 

Zu Oberlandesgerichtsräten bei einem Gerichtshofe erster Instanz: Im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Kr ak au der Oberstaatsanwaltstellvertreter mit dem Titel und Charakter eines 
Oberlandesgerichtsrates Theodor Ritter Nate,cz von Kalitowski in Krakau sowie der Landesgerichts- 
rat und Bezirksgerichtsvorsteher in Podgörze Dr. Karl Görski für das Landesgericht in Krakau. 

Zu Landesgerichtsräten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemb er g die Gerichts- 
sekretäre Dr. Johann H o s e r in Lemberg für Brzezany, Stephan Grigorowiczin Czernowitz, Johann 
Fedynkiewicz und Richard Hesse in Przemysl, Maximilian Rittigs t ein in Sambor, ferner die 
Staateanwaltsubstituten Leo Ritter von Bereznickiin Tarnopol und Wladimir Rusin in Zloczöw für 
ihre bisherigen Dienstorte, weiter die Gerichtssekretäre Philemon Metella in Zloczöw für Brzezany 
sowie Lazar Rosenfeld in Suczawa, Dr. Josef Lauterstein in Czernowitz und Dr. Heinrich Horten 
in Gzeraowitz für Suczawa. 

Zu Landesgerichtsräten und Bezirksgerichtsvorstehern: Im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Lemberg die Gerichtssekretäre Miecislaus Wiszniewski in Kolomea für Jaworöw, 
Edmund Galik in Jaroslau daselbst und Orest De,bicki in Brody für Ustrzyki, ferner die Bezirksrichter 
Konstantin Pawliköw in Winiki, Hieronymus Ritter von Wierzchowski in Halicz, Hippolyt Cali- 
nescu in Dorna, Thaddäus Ritter von Rybickiin Janöw und Wladimir Kurylowicz in Rymanöw, 
endlich der Gerichtssekretär Karl Granowski in Lemberg für Ottynia und der Bezirksrichter Ladislaw 
Ritter von Mierzwinski in Zastawna. 

Zu Bezirksrichtern: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau der Gerichtsadjunkt 
Stanislaus Kielar in Radomisl für Ulanöw; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg der 
Gerichtsadjunkt Adam Zmurko in Trembowla für Stary Sambor. 

Zu Auskultanten: Im Sprengel des Oberland esgerichte» Brunn die Rechtspraktikanten 
Heinrich Roubal, Dr. KarlMarzelli und Friedrich Karel; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Tri est die Rechtspraktikanten Anton Mandi6 und Artur Ritter von Nadami enzki. 

Zum Grundbuchsführer: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Kanzleiofnzial 
Alois Herzog für Lei tme ritz. 

ZumKanzleioberoffizial: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Kanzleiofnzial 
Ignaz Ja. ho da in Ungarisch- Hradisch für Napagedl. 

Zum Kanzleivorsteher: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau der Kanzleiassistent 
Thaddäus Alexander Zelechowskiin Rzeszöw. 

Zu Kanzlei o ff izialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Kanzlist Alexander 
Polomsky des Landesgerichtes in Wien; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Kanzlisten 

10 



10g Stück V: Verordnung 4. — Kundmachungen 8, 9 und 10. — Mitteilungen. 

— Personalnachrichten. 

Johann Öihäk in Holitz, Josef Sourek in Karolinenthal und Wenzel B er an in ftican; — im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Brunn die Kanzlisten Ernst Pauler in Proßnitz und Josef Faltis in Tisch- 
nowitz. 

Zu Kanzleiassistenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz der Kanzleihilfs- 
arbeiter Karl Schumak für das Landesgericht Graz; — im Sprengel des Oberlandesgeriohtes Zara 
Silvinus Groci für Sebenico. 

Zu Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Gendarm Titularposten- 
führer des Landesgendarmeriekommandos Nr. 1 Johann Rindler für Ischl; — im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Prag der Feldwebel des Infanterieregiments Nr. 102 Josef Jiiek für Schlau, der 
Rechnungsunteroffizier des Pionierbataillons Nr. 8 Josef Rösch fürPetschau, der Rechnungsunter- 
offizier des Infanterieregiments Nr. 18 Emanuel Tuma für Holitz, der Feldwebel des Landwehr- 
infanterieregiments Nr. 11 Franz Eckert für Königswart, die Postenführer Titularwachtmeister des 
Landesgendarmeriekommandos Nr. 2 Josef Hanl für Karlsbad und Josef Lorenz für Neuern, endlich 
der Postenführer desselben Landesgendarmeriekommandos Franz Batulk a für Mühlhausen ; — im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Postenführer Titularwachtmeister des Landes- 
gendarmeriekommandos Nr. 4 Eduard LazniSka für Iglau und der Rechnungsunteroffizier des 
Infanterieregiments Nr. 68 Johann Sommer für FreudenthaL 

Beim oberlandesgerichtlichen Rechnungsdepartement in Brunn: 

Zum Rechnungsrevidenten: Der Rechnungsoffizial Josef Nawratil. 
Zum Rechnungsoffizial: Der Rechnungsassistent Rudolf Baier. 
Zum Rechnungsassistenten: Der Rechnungspraktikant Leo Schulz. 

Zum Staatsanwälte: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau der Staatsanwaltsubstitut 
Theodor Ligeza-Przychockiin Neu-Sandez für Jaslo. 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Handelsstande: Im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Wien Wilhelm Anninger, Gesellschafter der Firma Wilhelm Abeles Sc Komp., Bern- 
hard Bächer, Gesellschafter der Firma B. Bächer, Alexander Matthias Beschorn er, Inhaber der 
Firma Erste k. k. priv. Metallsärge- und Ornamentenfabrik und Leichenbestattungsunternehmung 
„Goncordia* A. M. Beschorner, Ernst Ritter von Boschan, Inhaber der Firma Weigelsdorfer mecha- 
nische Weberei Boschan Sc Komp., Julius Franke, Inhaber der gleichnamigen Firma, Viktor Gareis, 
Prokurist der Firma M. Faber Sc Komp.j Albert Gottlieb, Handelskammerrat, Gesellschafter der Firma 
Heckscher Sc Gottlieb, Josef Grüllemeyr, Gesellschafter der gleichnamigen Firma, Rudolf Gürtler, 
Inhaber der Firma Hermann Kraus & Komp., Josef Haider, Inhaber der gleichnamigen Firma, Moritz 
Hirsch, Inhaber der gleichnamigen Firma, Dr. Alois Jeitteles, Sekretariatsbeamter der k. k. priv. 
österreichischen Kreditanstalt für Handel und Gewerbe, Artur Ritter von Kink, Gesellschafter der 
Firma Heinrichsthaler Papierfabrik Martin Kink & Komp., Alfred Laimer, Direktor der Ersten Wiener 
Walzmühle Vonwiller Sc Komp., Wilhelm Heinrich Lamb recht, Gesellschafter der Firma W. H. Lam- 
brecht, Jacques Ritter von Leon, Gesellschafter der Firma R. Ph. Waagner, Wilhelm Maager, Inhaber 
der gleichnamigen Firma, Rudolf Macho wetz, Prokurist der Firma Johann Kattus, Alois Maresch, 
Prokurist der Firma Lebert Sc Weinwurm, Rudolf Maurer, Inhaber der gleichnamigen Firma, Fried- 
rich August Meck, Direktor der k. k. priv. Neunkirchner Druckfabriks-Aktiengesellschaft, Dr. Emil 
Me ding er, Handelskammerrat, Gesellschafter der Firma J. Medinger Sc Söhne, KarlMeinl, Gesell- 
schafter der Firma A. MeinTs Erben, Karl Ritter von Molo, Prokurist der Firma F. M. Hämmerle, Bern- 
hard Pollack, Gesellschafter der Firma Herrn. Pollack's Söhne, Adolf Ruz*iöka, Prokurist der Firma 
S. Trebitsch Sc Sohn, Naumann Schefftel, Inhaber der Firma N. Schefftel, Dr. August Schenker- 
Angerer, Gesellschafter der Firma Schenker & Komp., Albert Speyer, Prokurist der Firma Ignaz 
Klinger, Kornel Spitzer, Handelskammerrat, Inhaber der Firma Franz Spitzer Sc Söhne, Alexander 
Stöhr, Inhaber der Firma Gebr. Schwarzhuber, Karl Strom ayr, Gesellschafter der Firma Hermann 
Hild's Erben, Theodor They er, Inhaber der Firma Theyer & Hardtmuth, Dr. Otto Thor seh, Prokurist 
der Firma Fabrik zur Erzeugung* von Kohlenspitzen für elektrische Bogenlampen Schiff Sc Komp., 
Friedrich Vogel, Gesellschafter der Firma J. Vogel's Sohn, Jonas Weil, Handelskammerrat, Inhaber 
der Firma Schapringer Sc Weil, Dr. Gustav Weiß von Wellenstein, Inhaber der Firma Gustav von 
Weiß, Julius Weißenberg er, Handelskammerrat, Inhaber der gleichnamigen Firma, Josef Winker, 
Inhaber der gleichnamigen Firma, Josef M. Wolfbauer, Handelskammerrat, Direktor und Prokurist 



Stück V: Verordnung 4. — Kundmachungen 8, 9 und 10. — Mitteilungen. ±QQ 

— Personalnachrichten. 

der L österreichischen Aktiengesellschaft für öffentliche Lagerhäuser und Adolf Zapp ert, Direktor der 
Ölindustrie-Gesellschaft, sämtliche in Wien, für das Handelsgericht in Wien; .ferner die protokollierten 
Kaufleute Alois Hauer und Georg Hie tz gern in Krems, der Prokurist der Firma Franz Schmitt in 
Rehherg hei Krems Karl Michel und der protokollierte Kaufmann Josef Wall enstorf er in Krems, 
sämtliche für das dortige Kreisgericht; weiter der protokollierte Kaufmann Hans B reu es, der Dis- 
ponent der Pottendorf-Landegger Zuckerfabrik J. Hartig & Cie. Viktor D wo r2ak, der Gesellschafter 
der Firma Karl Siegl Viktor Praschek, der protokollierte Kaufmann Heinrich S eis er, der Prokurist 
der Firma Marzell Manz Johann Steinbacher und der protokollierte Kaufmann Philipp Wurm, sämt- 
liche in Wiener Neustadt, für das dortige Kreisgericht; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag 
der Kaufmann Josef PilnaSek in Königgrätz für das dortige Kreisgericht; ferner die Kaufleute Vladimir 
Cafourek, EmilEggerth, Jakob Fant 1, Theodor Kopeckf, der kaiserliche Rat Alois Pake S und 
der Brauereiverwalter Johann Sekäfi, sämtliche in Pisek, für das Kreisgericht daselbst; — im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Kr akau die kaiserlichen Räte Johann Kwiatkowski und Wilhelm Merz 
ferner die Handelsleute Wenzel Anczyc, Johann Kantius Federowicz, Hermann Fritsch und 
August Por^bski, sowie der Direktor eines Handelsvereines Dr. Adam Prazmowski, sämtliche in 
Krakau, für das dortige Landesgericht; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg die 
Handelsleute Wilhelm Badian, Aron Moses Brunstein, Wenzel Fontin, Stefan Gaina, Jakob 
Kozower, Anton Papp, Michael Rechen, Kajetan Romanowicz, Eduard Rosin, Romuald 
S c h a 1 1 y, Josef S t e i n e r, Josef S t r i h a fk a, ferner der Direktor der Bukowinaer Kreditanstalt Kaufmann 
Brück, der Liquidator der Bukowinaer Sparkassa Adolf Busch und der Angestellte der Firma Jakob 
Morgenstern & Bruder Moritz Wawra, sämtliche in Gzernowitz, für das Landesgericht daselbst. 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Kreise der Bergbaukundigen: Im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Oberbergverwalter Hermann Gedschold und der Berg- 
direktor Franz Hviz dal ek, beide in Brüx, für das dortige Kreisgericht; — im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Brunn der Bergdirektor Theodor Andre e in Mährisch-Ostrau, der Werksdirektor 
Jaroslav Jiäinsky in Segengottes und der Bergdirektor Karl ÖiXek in Polnisch-Ostrau für das Kreis- 
gfericht in Olmütz; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg der autorisierte Bergbau- 
ingenieur und Bergwerksdirektor Kasimir Ga,siorowski in Boryslaw und der autorisierte Bergbau- 
ingenieur Stanislaus Nowak in Mraznica für das Kreisgericht in Sambor. 



Zu Notaren: Die Notariatskandidaten Dr. Josef Gas s für Ravelsbach, Dr. Alois Frenz! lür 
Nusle, Dr. Georg Gindely für Buch au, Dr. Eduard L o e w e für Wekelsdorf und Franz Stupica für 
Neumarktl. 

Versetzt wurden: 

Die Oberlandesgerichtsräte: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau Ludwig Ritter 
von Laski des Landesgerichtes in Krakau und Dr. Samuel Sare, zur Dienstleistung zugewiesen dem 
Landesgerichte in Krakau, zum Oberlandesgerichte. 

Der Landesgerich'tsrat: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg Dr. Johann 
Drezinskiin Brzezany nach PrzemysU. 

Die Landesgerichtsräte und Bezirksgerichtsvorsteher: Im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Lemberg Anton Twerdochleb in Jaroslau nach Lemberg, S wiatoslaw S z a n k o w - 
ski in Ottynia nach Stanislau, Theophil Makuch in Starasöl nach Tarnopol und Ignaz Krasowski 
in Stary-Sambor nach Starasöl. 

Die Kanzleioffiziale: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Friedrich Fritsche 
in Petschau nach Aussig und Franz Brzotick f des Landesgerichtes in Prag zum Oberlandesgerichte. 

Die Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien Adolf Haftel in Peuerb ach, 
Johann Grill in Aigen sowie Franz Ulrich in Amstetten zu dem Landesgerichte in Wien und Franz 
Hocke in Atzenbrugg nach Stockerau; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Wenzel Wald- 
heger in Mühlhausen zum Landesgerichte in Prag, Josef Zaväzal in Neuem nach Pilsen, Franz 
M6zl in Schlan zum Oberlandesgerichte mit der Zuweisung zum Landesgerichte in Prag, Josef 
Donth in Königs wart nach Karlsbad. 



Die Notare: Ernst Öelfovsk? in Bergreichenstein nach Eisenbrod und Johann Kr ajifcek in 
Nepomuk nach Kralowitz. 

10» 



£$?>:? i\Ö Stück V: Verordnung 4. — Kundmachungen 8, 9 und 10. — Mitteilungen. 

— Personalnachrichten. 

In die Advokatenliste wurden eingetragen: 

Dr. Arnold Boxer und Dr. Alfred Woslaczek mit dem Wohnsitze in Wien (I. Bezirk), Dr. 
Egon Witrofsky mjt dem Wohnsitze in Wien (IX. Bezirk), Dr. Ottokar Hübschmann mit dem 
Wohnsitze in Prag, Dr. Karl Kar as mit dem Wohnsitze in Unhoscht, Dr. Wilhelm Kraus mit dem 
Wohnsitze in Bilin, Dr. Salem Schachna (Stephan) Herschthal mit dem Wohnsitze in Brzesko, 
Dr. Nuchim Kurz mit dem Wohnsitze in Sadagöra und Dr. Konstantin Ritter von Onciul mit dem 
Wohnsitze in Gzernowitz. 

Zu Übersiedeln beabsichtiget: 

Der Advokat Dr. Franz ProkeS in Gaya nach Austerlitz. 

Obersiedelt ist: 

Der Advokat Dr. Gustav SyfiStSin Beneschan nach Wrschowitz bei Prag. 



r 

I?: 



H: 



Von der Advokatenliste wurde gestrichen: 

Dr. Emil Guttmann in Wien. 

Auf das Amt haben verzichtet: 

Die Auskultanten Dr. Prvislav von Grisogono und Dr. Ivo von Tartaglia (Zara). 

In den dauernden Ruhestand wurde auf Ansuchen versetzt: 

Der Hofrat des Obersten Gerichts- und Kassationshofes Dr. Romuald Schubert. 

In den zeitlichen Ruhestand wurde auf Ansuchen versetzt: 

Der Kanzleioberoffizial Johann Koiinek in Napagedl. 

In den zeitlichen Ruhestand wurden versetzt: 

Der Gerichtssekretär Marian Rappe in Stary-Sambor. 

Der Gerichtsadjunkt des Oberlandesgerichtssprengels Krakau Ladislaus Siegmund Chgcinski. 

* Gestorben sind : 

Der Advokat Dr. Wilhelm & m o 1 c n o p in Beraun (26. Dezember), die Notare Franz Pawlitschek 
in Mährisch-Trübau (2. Februar) und Johann Wodecki in Przeworsk (6. Februar), die Landes- 
gerichtsräte und Bezirksgerichtsvorsteher Konstantin Budinich in Veglia (8. Februar) und Franz 
Sei dl in Hlinsko (14. Februar), die Gerichtsadjunkten Markus Baca in Sinj (16. Februar) und Karl 
Trümmer in Leibnitz (18. Februar), der Kanzleioffizial Siegmund Siermontowski in Krakau 
(20. Februar), der Landesgerichtsrat und Bezirksgerichts Vorsteher Leopold Nußbaumer in Weyer 
(21. Februar), der Notar Ladislaus Rubczynski in Thiste (24. Februar), die Advokaten Dr. Johann 
Kühn in Prag (25. Februar) und Dr. Adolf Hölzlsauer in Graz (26. Februar), die Kanzlisten Franz 
Klapacz in Stockerau (28. Februar) und Wenzel Bok in Königliche Weinberge (29. Februar), endlich 
der Landesgerichtsrat Josef Ende 1 in Bozen (4. März). 

Prüfungskommission für Richteramtsprüfungen in Lemberg: 

Bestellt wurden: Zum Stellvertreter des Vorsitzenden der Oberlandesgerichtsrat Konstantin 
Wieczerzyk, zu Prüfungskommissären die Oberlandesgerichtsräte Dr. Alfons Mora Ritter von 
Bienczewski und Josef Gugalski. 



Jahrespranumerationen auf das Verordnungsblatt des k. k. Justizministeriums samt Beilage (6 K) werden, vom Verlage der 
k. k. Hof- und Staatsdruckerei in Wien, I., Singerstra&e 26, entgegengenommen, wohin auch Reklamationen — wenn 

unversiegelt portofrei — zu richten sind. 



Aus der k. k. Hof- und StaaUdruckerei. 




111 



Y%tq>t diran mn blatt 



des 



k. k. Justizministeriums* 



Redigiert im k. k. Justizministerium. 



XX. Jahrgang. Wien, 2. April 1904. Stück VI. 

Inhalt: Kundmachungen: Nr. 11. Fahrbegünstigungen für aktive k. k. f beziehungsweise k. und k. 
Staats- und Hofbedienstete auf den Linien Wien— Guntramsdorf und Guntramsdorf— Baden Viadukt 
der Aktiengesellschaft der Wiener Lokalbahnen. — Nr. 12. Regierungskommissäre bei Eisenbahnunter- 
nehmungen.— Nr. 13. Postrittgeld für die Zeit vom l.April bis 30. September 1904.— Mitteilungen: 
Kinderschutz. — Stand der Sträflingsunterstützungsfonde in den Männerstrafanstalten im Jahre 1903. 

— Moorbad B&lohrad in Böhmen. — Löschung kleiner und anderer alter Satzposten. — Zusammen- 
legung von mehreren Grundbuchskörpern in einen Grundbuchskörper. — Schulbeitrag in Görz und 
Gradisca. — Berichtigung der Militär-Marschroutenkarte. — Politische Exekution zur Einbringung von 
Fleischbeschau- und ähnlichen Gebühren in der Gemeinde Orlau samt Umgebung in Schlesien. — 
Politische Exekution zur Einbringung von Musik- und Verschönerungstaxen in Mödling. — Politische 
Exekution zur Einbringung der Kurtaxen in Levico-Vetriolo. — Meldungswesen in Tirol. — Trennungen 
von Gemeinden im Königreiche Böhmen. — Kündigungs- und Ausziehordnung für die Stadt Kremsier. 

— Veränderungen im Verzeichnis der Sachverständigen für Schätzungen von Liegenschaften. — 

Personalnachrichten. — - Beilage: Z. E. S. 49—64. 



Kundmachungen. 

11. Fahrbegfinstigungen für aktive k. k., beziehungsweise k. n. k. Staats- 
und Hof bedienstete auf den Linien Wien — Guntramsdorf und Guntramsdorf— 
Baden Viadukt der Aktiengesellschaft der Wiener Lokalbahnen. Die Aktien- 
gesellschaft der Wiener Lokalbahnen gewährt den aktiven k. k., beziehungsweise 
k. u. k. Staats- und Hofbediensteten während des Jahres 1904 gegen Vorweisung 
der an diese Bediensteten für die Linien der österreichischen Staatsbahnen aus- 
gegebenen Legitimationen*) mit fünfjähriger Gültigkeit auf den gesellschaftlichen 
Linien Wien— Guntramsdorf und Guntramsdorf— Baden Viadukt die Begünstigung 
der Fahrt zum halben Preise. (16. März 1904, Z. 58 Präs.) 

12.Begierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen.**) Für die Eisen- 
bahn Rakonitz— Laun wurde anstelle des Regierungskommissärs Bezirkshauptmanns 
Dr. Josef HruSka in Laun der Ministerialvizesekretär im Eisenbahnministerium Dr. 
Ottokar Auf ednicek zum landesfürstlichen Kommissär bestellt. (19. März 1904, 
Z. 6633.) 



*) Kundmachung Nr. 7 vom 13. März 1903, Z. 34 Präs. 
**) Siehe die Kundmachung Nr. 8 vom Jahre 1901. 

11 



112 



Stück VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



13. Postrittgeld für die Zeit vom 1. April bis 30. September 1904. — Ver- 
ordnung des Handelsministeriums vom 17. März 1904, Z. 7465. — Das Post- 
rittgeld für ein Pferd und ein Myriameter wird vom 1. April 1904 an, wie folgt, 
festgesetzt. 



Kronland 



Österreich unter der Enns 

Österreich ob der Enns 

Salzburg 

Ia) für die Gruppe 1 
b) , , „ 2 
Cj n n - 3 

Karaten 

Ia) für die Gruppen 1, 2, 3, 4, 6, 7, 9, 11 . 
b) „ n , 8, 13 
ej n n - 5, 10, 12 

Mähren und Schlesien 

Tirol und Vorarlberg 

Küstenland 

Kram 

a) für die Gruppen 1, 2, 3, 11, 12, 13, 16 

b) . „ , 5,6,8,17 

Galizien { c) n n „ 7, 14 

d) . . , 9,10 

e) . m , 4, 15 

Bukowina 

_ ( a) für die Gruppen 1, 2 

Dalmatien \ , , . 



Für Extraposten 

und 
Separat-Eilfahrten 



K 



2 
2 

2 
2 
2 
2 
2 
2 
2 
2 
2 
2 
2 
2 
1 
1 
1 
2 
2 
1 



06 
04 
35 
33 
14 
05 
16 
06 
20 
26 
09 
54 
16 
14 
85 
90 
97 
02 
09 
90 



FürÄrarial- 
Ritte 



K 



72 
70 
96 
94 
78 
71 
80 
72 
83 
88 
74 
12 
80 
78 
54 
58 
64 
68 
74 
58 
02 
08 



In der Bemessung der Gebühren für Stationswagen sowie im Ausmaße des 
Postillionstrinkgeldes und Schmiergeldes tritt eine Änderung nicht ein. (26. März 1904, 
Z. 7267.) 



Mitteilungen. 

Kinderschutz« Die Einderschutz- und Rettungsgesellschaft in Wien, 
IX., Maria Theresienstraße 3, hatte laut ihres IV. Jahresberichtes im Jahre 1903 einen 
Zuwachs des Mitgliederstandes um 353 auf 1513 zu verzeichnen. J)ie Einnahmen be- 
trugen nach Abrechnung einer durchlaufenden Post rund 56.000 K. Das Vereinsver- 
mögen ist mit einem Zuwachs von 8400 E auf 34.400 E gestiegen. Der Verein hat im 
Jahre 1903 35 Einder neu in seinen Schutz genommen, 32 Einder schieden aus, 89 
verblieben in der Pflege des Vereines. 




Stück VI: Kundmachungen lt, 1-2 und 13. — 
Mitteilungen. — Personalnachrit hten. 



113 



Stand der Sträflingäunterstützuiigsfoiide in den Mau uerstrafau stalten im 
Jahre 1903: ^ 



Männerstraf an stal t 



Verraö gens- 
stand am 

31- Dezem- 
ber 1902 



Summe der 
Empfange 
einschließ- 
lich des 
Kassarestes 
aus dem 
Vorjahre 



K 



Summe der 
Ausgaben 
für Unter- 
stützungen 



I» 



Kassarest mit 
31. Dezember 1903 



frucht- 
bringend 
angelegt 



K 



bar 



K h 



I 



4) 



B 

li 



Stein 

Göllersdorf M 

Garsten 

Suben 

Graz 

Marburg 

Capodistria , 

Gradiskg , 

Prag. . , 

Karthaus > , . 

Pilsen . 

MQrau 

Wisnicx 

Lemberg 

Stairislau * 

Summe 



K 

11 
19 
10, 

n 

19 
13 
8, 
^>5 
17< 
lt 
II 
*> 10 
31, 
25 



857 
.938 
,92$ 
,344 
400 
.672 
.035 
811 
385 
.078 
.479 
.469 
,409 
.996 
.560 



391.363 



$6 

m 

3Ü 

IG 

so 

77 
Ol 
60 

M 

II 
91 

» 

72 



31.791 
13.507 
21,109 
10.668 
25.610 
21213 
13.943 
9.273 
27.193 
17.972 
23.667 
22,607 
11.109 
40.472 
26.642 

315.785 



1.801 

537 

*) 1.125 

440 
1.660 
681 
267 
180 

>) 1.585 
546 
961 
815 
316 

a) f.228 
758 

13.910 





29.782 


90 


11344 


30 


19.644 


st 


10.181 


S9 


23.900 


\& 


20.229 


öl 


13.306 


Sil 


8.678 


GS 


25-56* 


1)4 


17.337 


7s 


22.684 


99 


91.315 


- 


10,529 


, 


37.900 




25,400 


30 


297.797 



3S 
15 

52 

51 
54 
66 
17 
U 
07 



67 



208 

624 

340 

46 

49 

302 

369 

414 

43 

39 

18 

476 

264 

344 

484 

4,077 



;j9 
99 
51 
60 
52 
48 
15 

20 
01 
56 
56 
89 
04 

vi 

65 

36 



212 

58 

96 

116 

177 

155 

20 

17 

48 

66 

66 

50 

22 

84 

50 

1.237 



Außer diesen Unterstützungen, die jedoch nicht ausschließlich in barem 
Gelde verabreicht wurden, gelangten noch aus den Zinsen der von der Oberstaats- 
anwaltschaft in Wien verwalteten, der Unterstützung von entlassenen Sträflingen 
gewidmeten Stiftungen und Fonde, deren Vermögensstand Ende 1903 129*321 K 64 h 
betragen hat, Unterstützungen im Gesamtbetrage von ungefähr 4000 K an Sträf- 
linge der Männerstrafanstalten zur Verteilung; auch wurden 43 Sträflinge der Männer- 
strafanstalt in Lemberg bei ihrer Entlassung aus der Haft mit zusammen 422 K 
aus der Abt Hofmann'schen Stiftung beteilt. 

Moorbad Bälohrad In Böhmen, Die Direktion dieses Bades hat den Staats- 
beamten von der IX, Rangsklasse abwärts sowie den Amtsdienem von der Saison 1904 
angefangen bis auf Widerruf während der ganzen Saisondauer einen 20 perzentigen 



t) Siehe l M. V. Bl. 1903, S. 110. 

*) Darunter 9 K 64 h Übertragunga gebühr für ein dem Fonde zugefallenes Legat, 
*) Davon 600 K an den Straflingsunlerstütsungs- und Fürsorge verein in Prag. 
*) Infolge Richtigstellung durch Ausscheidung eines im Jahre 1902 irrtümlich eingestellten 
Betrages von 50 K, 

&) Davon 300 K für die Errichtung eines Kleid ermagazins für austretende Sträflinge. 

11* 



114 



Stück VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten« 



Nachlaß an den Moorbäderpreisen zugestanden. Es können jedoch jene der erwähnten 
Personen, welche einem Vereine oder einer Körperschaft angehören, denen gleich- 
falls eine Preisermäßigung eingeräumt wurde, den Preisnachlaß nur aus einem Titel 
beanspruchen. 

Auch wünscht die Badedirektion, daß jene Beamten und Amtsdiener, welche 
nicht in Uniform erscheinen, sich durch das Urlaubsdekret oder durch sonst ein 
geeignetes amtliches Dokument über ihre Eigenschaft als Staatsbedienstete bei der 
Badekasse legitimieren. 

Die Badesaison der Moorbäder zu B&lohrad dauert ungefähr vom 15. Mai bis 
15. September; Prospekte in deutscher und böhmischer Sprache sendet die Bade- 
direktion über Verlangen zu. 

Löschung kleiner und anderer alter Satzposten. 



Im zweiten Halbjahre 1903 wurden zur grundbücher- 
lichen Löschung gebracht 


Bisheriges Gesamtergebnis der 
Löschung von 


im Sprengel des 
Oberlandesgerichtes 


Hypothekarforde- 
rungen 


andere 

dingliche 

Rechte 


Hypothekarforde- 
rungen 


anderen 

dinglichen 

Rechten 


K 


h 


K 


h 


Brunn 


3484.248 


07 


6.407 


12,116.409 


20 


28.170 


Graz 


1,556.630 


95 


568 


21,087.758 


24 


7.013 




Praar 


3,619.013 


07 


7.975 


15,988.593 


46 


37.122 




Triest 


604.867 


81 


100 


6,520.330 


74 


434 




Wien 


3,819.280 


57 


3.399 


15,301.043 


11 


15.134 


Zusammen . 


12,764.040 


47 


18.449 


71,014.134 


75 


87.873 



Zusammenlegung von mehreren Grundbuchskörpern in einen Grundbuchskörper. 



Im zweiten Halbjahre 1903 wurden zusammengelegt 


Bisheriges Gesamtergebnis der 
Zusammenlegung von 


im Sprengel des 
Oberlandeegerichtes 


Grundbuchs* 
körper 


in Einlagen 


Grundbuchs- 
körpern 


in Einlagen 


Brunn 

Graz 

Krakau 

Lemberg 

Prag 

Triest 

Wien . . . • .... 
Zara 


9.460 
15.259 

2.415 
30.181 
15.741 

3.710 

8.750 
328 


3.232 
6.943 
1.683 
12.537 
6.988 

570 
2.688 

205 


17.289 
35.966 

4.324 
40.490 
33.980 

8.796 

17.955 

328 


5.560 
15.610 

3.088 
16.055 
14.311 

1.413 

5.673 
205 


Zusammen . . . 


85.844 


34.846 


159.14« 


61.915 



Stück VI: Kundmachungen 11,12 und 13. — \ \ 5 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Schulbeitrag in Görz und Gradisca, Das für die geforstete Grafschaft Görz 
und Gradisca wirksame, den Schulbeitrag aus Verlassenschaften regelnde Gesetz vom 
3. Mai 1903, enthalten in dem am 11. März 1. J. ausgegebenen Stück VI des L. G. Bl. 
unter Nr. 8, enthält die nachfolgenden Bestimmungen: 

Artikel I. 

Die Landesgesetze vom 16. Jänner 1881, L.G.B1. Nr. 6, und vom 15. August 1892, 
L. G. Bl. Nr. 24, werden außer Kraft gesetzt und durch folgende Bestimmungen 
ersetzt: 

§i- 

Von den Verlassenschaften der Personen, welche zur Zeit des Todes ihren 
ordentlichen Wohnsitz im Lande Görz und Gradisca hatten, insoweit jene Verlassen- 
schaften der staatlichen Vermögensübertragungsgebühr unterliegen, und von den 
Liegenschaften in diesem Lande, welche zu Verlassenschaften gehören, die nach den 
allgemeinen Vorschriften über die Gerichtszuständigkeit anderswo zur Abhandlung 
gelangen, gebührt dem Lande ein Beitrag für Rechnung des Lehrerpensionsfondes 
der Volksschulen in dem durch das gegenwärtige Gesetz festgestellten Ausmaße. 
Hievon sind die Verlassenschaften und die unbeweglichen Güter befreit, deren reine 
Bewertung den Betrag von 600 K nicht erreicht. 

Der Beitrag wird bemessen nach dem steuerbaren ungeteilten Werte der ganzen 
Verlassenschaft oder des ganzen unbeweglichen Vermögens und es haftet dafür 
unmittelbar der Erbe, unbeschadet seines Rechtes, sich, falls der Verstorbene nichts 
andres verfugt hat, von den Legataren jenen Teil des Beitrages ersetzen zu lassen, 
welcher dem ihnen aus der Verlassenschaft zukommenden Anteile entspricht 

§2. 
Zu Gunsten des Lehrerpensionsfonds vermachte Legate und Erbteile werden in 
ihrem reinen Werte, das heißt nach Abzug der Quittungsstempelgebühr und jeder 
weiteren sie treffenden Gebühr, von dem in diesem Gesetze vorgesehenen Beitrage 
abgerechnet. 

§3. 

Wenn der reine Wert der Verlassenschaft oder der Liegenschaften, welche dem 
Beitrage unterliegen, 600 E erreicht, wird der Beitrag, wenn die korrespondierende 
staatliche Nachlaßgebühr 1 Prozent samt dem bezüglichen 25prozentigen Zuschlage 
beträgt, nach dem folgenden Tarife bemessen: 

Von 600 bis 1000 Kronen, der fixe Beitrag von 2 Kronen. 

Von 1000 bis 2000 Kronen 30 Heller für je 100 Kronen. 

Von 2.000 bis 

• 10.000 „ 

, 20.000 , 

, 40.000 , 

, 60.000 „ 

, 80.000 , 

„ 100.000 Kronen und weiter 1 Krone / 

Wenn einem Erben oder Legatar Erbschaften oder unbewegliche Güter (§ 1) 
zufallen, welche dem staatlichen Beitrage im Ausmaße von 4 Prozent nebst dem 



10.000 Kronen 


40 Heller 


\ 


20.000 


n 


50 


ff 


J 


40.000 


» 


60 


ff 


[ 


60.000 


ff 


70 


ff 


> für je 100 Kronen 


80.000 


ff 


80 


ff 


( 


100.000 


ff 


90 


ff 


\ 



Hg Stück VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

bezüglichen Zuschlage unterliegen, wird der Beitrag oder die Quote des Beitrages, 
welche dem depurierten Werte dessen entspricht, was dem betreffenden Erben oder 
Legatar zufällt, um 50 Prozent und in jenen Fällen um 100 Prozent erhöht, wo seitens 
des Staates die Erbschaftsgebühr mit 8 Prozent nebst dem bezüglichen Zuschlage 
bemessen wird. 

Bruchteile unter 100 Kronen werden wohl behufs Feststellung der Tarifpost, 
nicht so aber für die Bemessung des Beitrages in Berücksichtigung gezogen. 

§4. 

Behufs der Feststellung, ob der im § 1 vorgesehene Fall der Befreiung von dem 
Beitrage gegeben und in welchem Ausmaße der Beitrag nach dem Tarife des § 3 zu 
leisten sei, muß Rücksicht genommen werden auf den depurierten Wert der ganzen 
Verlassenschaft, welcher der Bemessung der staatlichen Vermögensübertragungs- 
gebühr zu Grunde gelegt wird, einschließlich des in andern, im Reichsrate ver- 
tretenen Ländern gelegenen unbeweglichen Vermögens und beziehungsweise der 
ganzen anderswo zur Abhandlung gelangten Verlassenschaft, zu welcher das im Lande 
Görz — Gradisca gelegene unbewegliche Vermögen gehört. 

§5. 

Hingegen wird für die Bestimmung des steuerbaren Wertes einer im Lande 
Görz und Gradisca hinterlassen en Verlassenschaft weder der Wert des anderswo 
gelegenen unbeweglichen Vermögens in Berücksichtigung gezogen, noch werden die 
dieses unbewegliche Vermögen belastenden Schulden in Abzug gebracht, sobald der 
Rest der Verlassenschaft nach dem Gesetze für dieselben nicht zu haften hat. 

Schulden aber, für welche auch der Rest der Verlassenschaft haftet, werden 
von dieser zur Gänze abgerechnet, mögen sie auch auf anderswo gelegenen Liegen- 
schaften versichert sein. 

Desgleichen werden zur Feststellung des depurierten steuerbaren Wertes des 
im Lande Görz und Gradisca liegenden, jedoch zu einer anderswo zur Abhandlung 
gelangten Verlassenschaft gehörigen unbeweglichen Vermögens bloß jene Passiven 
in Abrechnung gebracht, welche jenes unbewegliche Vermögen derart belasten, 
daß dem Reste der Verlassenschaft gesetzlich eine Haftung nicht auferlegt werden 
kann. 

Nur in dem Falle, daß das zu einer anderwärts zur Abhandlung gelangten Ver- 
lassenschaft gehörende bewegliche Vermögen und das in dem Lande, wo die Ab- 
handlung stattfindet, gelegene unbewegliche Vermögen zur Tilgung der Verlassen- 
schaftspassiven nicht ausreicht, ist der Überschuß der Passiven von dem in diesem 
Lande gelegenen unbeweglichen Vermögen abzuziehen. 

Und wenn das außerhalb des Landes, in welchem die Abhandlung stattfindet, 
gelegene unbewegliche Vermögen nicht nur im Lande Görz und Gradisca, sondern 
überdies auch in andern im Reichsrate vertretenen Ländern vorkommt, wird jener 
Überschuß von den in diesem Lande gelegenen unbeweglichen Vermögen bloß in 
dem Verhältnisse des gemäß den Vorschriften des gegenwärtigen § bestimmten 
reinen steuerbaren Wertes aller dieser unbeweglichen Güter in Abzug gebracht. 



Stück VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. — H7 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

§6. 

Der von diesem Gesetze auferlegte Beitrag wird auf Rechnung des Lehrer- 
pensionsfondes der Volksschulen von den zur Bemessung der korrespondierenden 
Verlassenschaftsgebühr des Staates berufenen Behörden bemessen. 

Wo es sich um zu einer außerhalb des Landes Görz und Gradisca abgehandelten 
Verlassenschaft gehörige unbewegliche Güter handelt, steht die Bemessung des im 
gegenwärtigen Gesetze vorgesehenen Beitrages dem k. k. Gebührenbemessungsamte in 
Triest zu. 

Zu diesem Zwecke hat der Erbe eine Ausfertigung der Nachlaßnachweisung 
gleichzeitig mit jener, welche er dem k. k. Abhandlungsgerichte überreicht, dem 
erwähnten Gebührenbemessungsamte bei Vermeidung einer Geldstrafe von 10 bis 
600 Kronen vorzulegen, die vom genannten Amte zu Gunsten des allgemeinen 
Armenfonds der gefürsteten Grafschaft Görz — Gradisca auferlegt und nötigenfalls 
im Exekutionswege wie staatliche Steuern eingebracht wird. 

Das k. k. Gebührenbemessungsamt wird die Bemessung des Schulbeitrages auf 
Grund jener Daten zu bewirken haben, welche der Bemessung der staatlichen Ver- 
mögensübertragungsgebühr zur Grundlage dienten. 

Der so bemessene Schulbeitrag ist beim k. k. Hauptsteueramte in Görz zu ent- 
richten. 

Die Art, wie in jenen Fällen, in welchen die Ausfertigung und Vorlage der 
Nachlaßnachweisung den Parteien nicht obliegt, dem k. k. Gebührenbemessungsamte 
in Triest die für die Bemessung des Beitrages erforderlichen Daten bekannt zu geben 
sind, wird im Verordnungswege bestimmt. Desgleichen wird im Verordnungswege 
festzusetzen sein, welche Behörden in jenen Fällen, in welchen zur Vornahme der 
Abhandlung der Verlassenschaft eines in der gefürsteten Grafschaft Görz und Gra- 
disca wohnhaft gewesenen Erblassers im Delegationswege ein anderes Gericht 
außerhalb des Landes ersucht wird, die Bemessung und Einhebung des Schul- 
beitrages vorzunehmen haben. 

§7. 

Abgesehen von den im § 6 vorgesehenen speziellen Bestimmungen ist der 
Schulbeitrag für Rechnung des Landes Görz und Gradisca von jenen Organen ein- 
zuheben, welchen die Einhebung der Verlassenschaftsgebühr des Staates obliegt. 

In den Fällen, in welchen die Berichtigung der staatlichen Übertragungsgebühr 
in Stempelmarken erfolgt, haben die Parteien den Schulbeitrag, in dem vom Ab- 
handlungsgerichte bemessenen Betrage, an das k. k. Steueramt im Baren ab- 
zuführen. 

Die im Sinne des gegenwärtigen Gesetzes eingehobenen Schulbeiträge sind 
innerhalb der ersten Hälfte eines jeden Monates an die Landeskassa abzuführen. 

Die Sicherstellung und exekutive Einbringung des Beitrages obliegen den 
Organen des Staates und werden ebenso wie die Zahlungsfristen und die Folgen des 
Verzuges durch dieselben Vorschriften geregelt, welche für die staatlichen Ver- 
lassenschaftsgebühren galten. 

Artikel IL 

Das gegenwärtige Gesetz tritt mit dem Tage seiner Kundmachung in Wirk- 
samkeit und es wird auf alle nach seiner Wirksamkeit eingeantworteten Verlassen- 
schaften angewendet. 



118 stöck VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Rücksichtlich der vor der Wirksamkeit des gegenwärtigen Landesgesetzes ein- 
geantworteten Verlassenschaften haben die in den Landesgesetzen vom 16. Jänner 
1881, L. G. Bl. Nr. 6, und vom 15. August 1892, L. G. Bl. Nr. 24, vorgesehenen 
Vorschriften zu gelten. 

Zur Durchfuhrung des vorstehenden Gesetzes erging die in demselben Stück 
des L. G. Bl. unter Nr. 9 enthaltene Verordnung der Ministerien für Kultus und 
Unterricht, der Finanzen und der Justiz vom 11. Februar 1. J.; sie enthält die nach- 
stehenden Bestimmungen: 

I. Schulbeitrag von den durch ein in der geforsteten Grafschaft Gifrz und Gradisca befind- 
liches Gericht abgehandelten Verlassenschaften. 

Bemessung. 

§ 1. Die Schulbeiträge von den im Artikel I, § 1, Absatz 1, des Gesetzes vom 
3. Mai 1903 bezeichneten Verlassenschaften, deren Abhandlung ein in der gefürsteten 
Grafschaft Görz und Gradisca befindliches Gericht vornimmt, sind von den zur 
Bemessung der staatlichen Vermögensübertragungsgebühr berufenen Behörden 
(Gerichten, Finanzorganen) zu bemessen. 

§ 2. In den Fällen, in welchen den Gerichten die Bemessung der staatlichen 
Vermögensübertragungsgebühr obliegt, haben dieselben die Bemessung des Schul- 
beitrages mittels Zahlungsauftrages nach dem Muster A*) der zahlungspflichtigen 
Partei bekannt zu geben und hievon ein Duplikat, auf welchem der Tag der an die 
Partei erfolgten Zustellung auszuschreiben ist, dem am Gerichtssitze befindlichen 
k. k. Steueramte (Hauptsteueramte) zum Behufe der Vorschreibung, Einhebung und 
Verrechnung dieses Beitrages zuzustellen. 

Erfolgt die Bemessung der staatlichen Vermögensübertragungsgebühr durch 
ein Finanzorgan, so hat dasselbe den Schulbeitrag gleichzeitig mit der staatlichen 
Übertragungsgebühr unter Benützung des Zahlungsauftragsformulares nach dem 
Muster B zu bemessen. 

Vorschreibung und Evidenzhaltung. 

§ 3. Die Vorschreibung und Evidenzhaltung der bemessenen Schulbeiträge 
erfolgt bei den zur Empfangnahme derselben berufenen Steuerämtern, welche zu 
diesem Behufe ein „Liquidationsbuch über die Schulbeiträge von Verlassenschaften u 
nach dem Muster C zu führen haben. 

Dieses Liquidationsbuch ist alljährlich neu aufzulegen und mit fortlaufenden 
alljährlich mit 1 beginnenden Postnummern zu versehen. 

Die Postnummer des Liquidationsbuches über die Schulbeiträge ist bei gericht- 
lichen Bemessungen auf dem vom Gerichte dem Steueramte mitgeteilten Duplikate 
des Zahlungsauftrages (§ 2 dieser Verordnung), bei durch das Gebührenbemessungs- 
amt in Triest oder durch ein Steueramt selbst vorgenommenen Bemessungen am 
Kopfe des Zahlungsauftrages und bei der bezüglichen B-Registerpost des Liquidations- 
buches über die staatlichen Gebühren in der Anmerkungskolonne ersichtlich zu 
machen. 



*) Dieses und die nachfolgenden Formulare werden hier nicht abgedruckt. 



Stück VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. — 1 1 Q 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Die Rubrik 5 des Liqtüdationsbuches über die Schulbeiträge bleibt bei gericht- 
lichen Bemessungen des Schulbeitrages unausgefüllt. 

Zu dem Liquidationsbuche ist ein alphabetisch geordneter Index zu fuhren. 

Nach Schluß eines jeden Quartales hat das Steueramt über die im Laufe des 
Quartales im Liquidationsbuche zur Vorschreibung gelangten Schulbeiträge einen 
wortgetreuen Auszug aus diesem Buche zu verfassen und diesen Auszug unter An- 
schluß der Bemessungsentwürfe, sowie der von den Gerichten übermittelten Duplikate 
der Zahlungsaufträge, bezüglich welcher im Laufe des Quartales die Vorschreibung 
im Liquidationsbuche über die Schulbeiträge erfolgt ist, der Lande9buchhaltung in 
Görz bis zum zehnten des dem Quartalsschlüsse folgenden Monates vorzulegen, 
beziehungsweise für den Fall, daß eine Vorschreibung nicht erfolgt wäre, die Fehl- 
anzeige zu erstatten. 

Die Bemessungsentwürfe sind bei der obbezeichneten Landesbuchhaltung auf- 
zubewahren und können im Bedarfsfalle von derselben gegen Empfangsschein, der 
nach erfolgter Rückstellung des Bemessungsentwurfes im kurzen Wege rückgesendet 
wird, behoben werden. 

§ 4. Ebenso wie die bemessene Staatsgebühr sind auch die vorgeschriebenen 
Schulbeiträge, und zwar ohne Rücksicht darauf, ob deren Bemessung von Seite der 
Finanzorgane oder Gerichte erfolgte, durch die Steuerämter in einem abgesondert von 
jenem für die Staatsgebühren zu führenden Auszuge G (Muster XVI zu § 52 des 
Amtsunterrichtes über die formelle Geschäftsbehandluug und Verrechnung der 
unmittelbaren Gebühren) bis zu ihrer erfolgten Einzahlung in Evidenz zu halten. 

In jenen Fällen, in welchen zufolge Vormerkung der Staatsgebühr auch die 
Fälligkeit des korrespondierenden Schulbeitrages hinausgeschoben ist, ist derselbe 
unter sinngemäßer Anwendung der Bestimmungen des vorstehenden Absatzes in den 
Vormerk Xb über die Staatsgebühr aufzunehmen und in demselben in Evidenz zu 
halten. Die Vormerkung ist in der Rubrik „Anmerkung* des Liquidationsbuches über 
die Schulbeiträge ersichtlich zu machen. 

Einzahlung. 

§ 5. Die Einzahlung der Schulbeiträge erfolgt bei dem zur Empfangnahme der 
korrespondierenden Staatsgebühr berufenen, beziehungsweise in den Fällen des § 2, 
Absatz 1 dieser Verordnung bei dem am Gerichtssitze befindlichen Steueramte. 

Die Steuerämter haben die bei ihnen zur Einzahlung gelangenden Schulbeiträge 
nach vorheriger Liquidierung auf Grund des Liquidationsbuches über die Schul- 
beiträge postenweise in einem nach • dem Muster D zu führenden und monatlich neu 
aufzulegenden Verzeichnisse in Empfang zu stellen und mit der monatlichen Schluß- 
summe in das Journal für den Lehrerpensionsfonds der Volksschulen in Görz und 
Gradisca zu übertragen. Das Verzeichnis bildet eine Beilage dieses Journals. 

Fälligkeit und Verzugszinsen. 

§ 6. Der Schulbeitrag ist binnen 30 Tagen nach der Zustellung des Zahlungs- 
auftrages zu berichtigen, und sind vom Tage nach Ablauf dieser Frist 5prozentige 
Verzugszinsen zu entrichten. 






r 120 Stöck VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Die Zufristung der Einzahlung des Schulbeitrages kann nach Maßgabe der 
diesbezüglich für die Nachlaßgebühren geltenden Bestimmungen unter gleichzeitiger 
Verständigung der Landesbuchhaltung in Görz bewilligt werden. 

Exekutive Eintreibung und eventuelle Sicherstellung. 

§ 7. Die exekutive Eintreibung und eventuelle Sicherstellung der Schulbeiträge 
erfolgt in derselben Weise wie die der Staatsgebühren und obliegt deren Veran- 
lassung ohne Rücksicht darauf, ob die Bemessung von den Organen der Justiz- oder 
der Finanzverwaltung ausgegangen ist, den Finanzorganen. Dieselben haben in dieser 
Beziehung die Bestimmungen der §§ 65 bis 70 des Amtsunterrichtes über die 
formelle Geschäftsbehandlung und Verrechnung der unmittelbaren Gebühren sinn- 
gemäß zur Anwendung zu bringen. 

Vor Berichtigung oder vollständiger Sicherstellung des Schulbeitrages kann 
nach den bestehenden Vorschriften die gerichtliche Einantwortung der Verlassenschaft 
nicht erfolgen. 

Rechtsmittel. 

§ 8. Ober Rekurse gegen die von einem Gerichte bemessenen Schulbeiträge 
wird im gerichtlichen Instanzenzuge entschieden. Von der im Instanzenzuge erfol- 
genden Abänderung des von den Gerichten bemessenen Schulbeitrages ist das als 
|V Zahlstelle fungierende Steueramt durch Zustellung einer Ausfertigung des bezüglichen 

Bescheides zu verständigen. Der Instanzenzug bei Rechtsmitteln gegen die von 
Organen der Finanzverwaltung bemessenen Schulbeiträge ist derselbe wie bei 
Rechtsmitteln gegen die korrespondierende Staatsgebühr und finden hiebei die 
Bestimmungen des Gesetzes vom 19. März 1876, R. G. Bl. Nr. 28, analoge 
Anwendung. 

Bei einer im Instanzenzuge erfolgten Abänderung der staatlichen Übertragungs- 
|' , gebühr ist, wenn dieser Abänderung eine geänderte Bewertung des reinen Nachlasses 

t» oder eine geänderte Verteilung desselben unter die Erben und Legatare zugrunde 

% liegt, derzufolge auch der Schulbeitrag mit einem anderen als dem ursprünglich 

£ bemessenen Betrage sich ergeben würde, die entsprechende Änderung des Schul- 

> beitrages von Amts wegen vorzunehmen. 

Im Falle der Abschreibung von Nachlaßgebühren wegen Uneinbringlichkeit ist 
die gleichzeitige Abschreibung des korrespondierenden Schulbeitrages zu ver- 
anlassen. 

Wird im Instanzenzuge das Ausmaß des Beitrages herabgesetzt, so hat das 
Steueramt die Abschreibung des indebite bemessenen Betrages im Liquidationsbuche 
über die Schulbeiträge durchzuführen und, soferne es sich um eine gerichtlich 
bewilligte Abschreibung handelt, den betreffenden Gerichtsbescheid, in anderen 
Fällen die finanzbehördliche Abschreibungsverordnung oder eine von der Finanz- 
behörde angefertigte und bestätigte Abschrift derselben dem Journale für den 
Lehrerpensionsfonds der Volksschulen in Görz und Gradisca zuzulegen. Ist aber der 
indebite bemessene Betrag bereits eingezahlt, so ist die Rückvergütung über Anwei- 
sung des Landesschulrates für Görz und Gradisca unter sinngemäßer Beobachtung 
der für die Rückvergütung staatlicher Gebühren bestehenden formellen Vorschriften 



A 



I- " 
t 

t 



Stück VI: Kundmachungen 11, 12 und 13- — 121 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

zu vollziehen, und sind die rückvergüteten Beträge in dem obbezeichnefcen Journale 
unter Anschluß der Rückvergütungs Verordnung und der Parteienquittung zu ver- 
rechnen. 

Im Falle einer nachträglichen Erhöhung des Schulbeitrages ist der vorzu- 
schreibende Mehrbetrag im Liquidationsbuche über die Schulbeiträge unter einer 
neuen Post einzutragen und in den Anmerkungsrnbriken der Stammpost und der 
Nachtragspost die gegenseitige Beziehung ersichtlich zu machen. 

IL Schulbeitrag von dem in der geforsteten Grafschaft Gorz und Gradisca gelegenen unbe- 
weglichen Vermögen, welches zu einer außerhalb derselben abzuhandelnden Verfassen- 

schaft gebort. 

§ 9* Wenn gemäß des Gesetzes vom 3. Mai 1903 von dem in der gefürsteten 
Grafschaft Görz und Gradisca gelegenen unbeweglichen Vermögen, welches zu ein^r 
nach den allgemeinen Regeln über die Zuständigkeit der Gerichte außerhalb derselben 
abzuhandelnden Verlassenschaft gehört, ein Schulbeitrag zu entrichten ist, so haben 
die Bestimmungen der diesbezüglichen Verordnung der Ministerien des Innern, für 
Koitus und Unterricht, der Finanzen und der Justiz vom 5. Februar 1898 (Finanz- 
minis terialverordnungsblatt Nr. 1% Verordnungsblatt des Ministeriums für Kultus 
und Unterricht Nr, 16, Justizministerialverordnungsblatt Nr- 9) zur Anwendung zu 
gelangen. 

III. Schulbeitrag im Falle der Delegierung eines Gerichtes außerhalb der gefürsteten 
Grafschaft Görz und Gradisca zur Abhandlung, 

§ 10. In dem Falle, als zur Abhandlung einer Verlassenschalt, zu welcher nach 
den allgemeinen Regeln über die Gerichtszuständigkeit ein in der gefürsteten Graf- 
schaft Görz und Gradisca gelegenes Gericht berufen wäre, im Delegationswege ein 
Gericht außerhalb dieses Landes bestimmt wird (Artikel I, g 6, letzter Absatz des 
Gesetzes), ist das Gebühren bemessungsamt in Triest zur Bemessung des Schulbei- 
trages berufen. 

Das nach dem Gesetze zuständige Gericht hat von der Delegierung den Landes- 
schulrat für Görz und Gradisca und das Gebührenbemessungsamt in Triest zu ver- 
ständigen und sodann dem delegierten Gerichte bei Übersendung der Abhandlungs- 
akten die erfolgte Verständigung jener Behörden mit dem Ersuchen bekanntzugeben, 
im Falle als durch das delegierte Gericht selbst die staatliche Vermögensübertragungs- 
gebühr bemessen, wird, nach erfolgter Bemessung derselben den Abhandlungsakt 
dem Gebührenbemessungsamte in Triest behufs Bemessung des entfallenden Schul- 
beitrages direkt einzusenden, in dem Falle aber, als die Bemessung der Staatsgobühr 
von Organen der Finanzverwaltung vorgenommen werden sollte, diese bei Über- 
sendung der Naehlaßnachweisung auf den zu bernessenden Schulbeitrag aufmerksam 
zu machen. In letzterem Falle hat das betreffende Organ der Finanzverwaltung nach 
erfolgter Bemessung der Staatsgebühr den Bemessungsakt dem Gebührenbemessungs- 
ainte in Triest einzusenden» 

Das Gebührenbemessungsamt in Triest hat die ihm bekanntgegebene Dele- 
gierung eines Gerichtes außerhalb der gefürsteten Grafschaft Görz und Gradisca zur 
Abhandlungspflege in besonderer Evidenz zu halten und sich erforderlichen Falles 



i\- 



Siflrk VI: Kundmachungen ll y 12 und 13. — 
Mitteilungen. — Pereonalnachricbteit. 

nrit der zur Bemessung der Staatsgebühr berufenen Behörde wegen Übersendung der 
Bebelfe zur Bemessung des Schulbeitrages ins Einvernehmen zu setzen. 

Das Gebührenbemessungsamt in Triest hat die Bemessung des Beitrages vor- 
zunehmen, die Zustellung des bezüglichen Zahlungsauftrages an die Partei zu veran- 
lassen und nach vollzogener Amtshandlung die ihm zugekommenen Bemessungs- 
behelfe unverzüglich zurückzustellen. 

Die Einzahlung des Beitrages hat in solchen Fällen bei dem k. k. Hanptsteuer- 
amte in Görz zu erfolgen. 

Im übrigen sind die vorstehenden Bestimmungen der § 1 bis 8 der Verordnung 
sinngemäß anzuwenden. 

IV. Wirksamkeitsbeginn. Obergangsbestimmungen. 

§11. Das Gesetz vom 3. Mai 1903 und diese Verordnung treten mit dem Tage 
ihrer Kundmachung in Wirksamkeit und sind auf alle nach diesem Zeitpunkte einge- 
antworteten Verlassenschaften anzuwenden; soferne jedoch zur Zeit des Wirksam- 
keitsbeginnes des Gesetzes rücksichtlich einer noch nicht eingeantworteten Verlassen- 
schaft der zahlungspflichtigen Partei ein Zahlungsauftrag über den nach den bisherigen 
Vorschriften bemessenen Beitrag bereits zugestellt war. hat eine nachträgliche Er- 
gänzung der Bemessung nicht stattzufinden. 

Hinsichtlich der vor dem Wirksamkeitsbeginne des Gesetzes eingeantworteten 
Verlassenschaften bleiben die in den Landesgesetzen vom 16. Jänner 1881, Landes- 
gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 6, und vom 15. August 1892, Landesgesetz- und 
Verordnungsblatt Nr. 24, vorgesehenen Bestimmungen in Kraft 

Die nach den älteren Vorschriften zu entrichtenden, aber noch nicht eingezahlten 
Schulbeiträge sind sofort nach dem Inkrafttreten dieser Verordnung in das im § 3 
dieser Verordnung vorgesehene Liquidationsbuch zu übertragen, wobei der Umstand, 
daß es sich um einen solchen nach den älteren Vorschriften bemessenen Schulbeitrag 
handelt, in der Anmerkungskolonne des Liquidationsbuches unter Angabe der Post 
und des Jahrganges des Verlassenschaftsverzeichnisses ersichtlich zu machen ist. 

In dem im § 5 dieser Verordnung vorgesehenen Empfangsverzeichnisse sind 
auch die vor Kundmachung dieser Verordnung bemessenen, aber erst nach diesem 
Zeitpunkte eingezahlten Schulbeiträge in Empfang zu verrechnen. 

Berichtigung der Militär- Marschroutenkarte. Richtigzustellen ist: 



Laut Mitteilung des 

Reichskriegsministeriums, 

Abteilung 5, vom 


in dem Blatte 


Quadrat 


die Entfernung 


auf km 


19. Februar 1904, 
Nr. 3406/03 


H-6 

Budweis 


v-1 


Mnischek — ftewnitz 


9-2 



Politische Exekution zur Einbringung von Fleischbeschau- und ähnlichen 
Gehähren in der Gemeinde Orlau samt Umgebung in Schlesien. Nach § 8 des 



Stück VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. — 123 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

für das Herzogtum Ober- und Niederschlesien wirksamen Gesetzes vom 22. Jänner 
1904, L. 6. Bl. Nr. 13, womit für das Gebiet der Gemeinden Orlau, Dombrau, Lazy, 
Peterswald und Poremba der Schlachthauszwang eingeführt und der Verkehr mit 
Fleisch einheitlich geregelt wird, haben die im § 6 dieses Gesetzes normierten 
Gebühren für die Vornahme der Vieh- und Fleischbeschau und die Benützung des 
Schlachthauses, dann für die sanitätspolizeiliche Beschau des zum Zwecke der öffent- 
lichen Approvisionierung in das Gebiet der obigen Gemeinden eingebrachten 
Fleisches den Charakter öffentlicher Abgaben und können im Wege der politischen 
Exekution eingetrieben werden. 

Politische Exekution zur Einbringung von Musik- und Verschönerungs- 
taxen in Hödling. Gemäß § 7 der Kundmachung der niederösterreichischen 
Statthalterei vom 11. Februar 1. J., L. G. BL Nr. 34, betreffend die der Stadtgemeinde 
Mödling erteilte Bewilligung zur Einhebung von Musik- und Verschönerungstaxen, 
sind rückständige Taxbeträge im Wege der politischen Exekution einbringlich. 

Politische Exekution zur Einbringung der Kurtaxen in Levico-Yetriolo. 

Laut § 8 des für die geforstete Grafschaft Tirol wirksamen Gesetzes vom 11. Februar 
1. J., L. G. BL Nr. 16, betreffend die grundsätzlichen Bestimmungen einer Kurordnung 
für den Kurort Levico-Vetriolo, sind die Kurtaxen und Kurbeiträge im Wege der 
politischen Exekution einbringlich« 

Meldungswesen in Tirol. Vorschriften, betreffend die Führung der Fremden- 
bücher und die Meldung der Fremden in den Gemeinden des politischen Bezirkes 
Ampezzo wurden mit der Verordnung der tirolischen Statthalterei vom 19. Februar 
1. J., L. G. Bl. Nr. 13, erlassen. 

Trennungen von Gemeinden im Königreiche Böhmen. Im Laufe des 
Jahres 1903 sind die nachbezeichneten Trennungen von Gemeinden im Königreiche 
Böhmen bewilligt worden: 

1. die Trennung der Ortsgemeinde Talleschitz (Bezirk Gablonz) durch Aus- 
scheidung der Ortschaft Marschowitz, sowie die Trennung der Ortsgemeinde 
Marschowitz (Bezirk Gablonz) durch Ausscheidung der gleichnamigen Ortschaft 
Marschowitz und die Konstituierung der beiden ausgeschiedenen Ortschaften als eine 
selbständige Ortsgemeinde; 

2. die Trennung der Ortsgemeinde Bojanowitz (Bezirk Königsaal) in die 
Ortsgemeinden: 

a) Bojanowitz und 

b) Bratfinow; 

3. die Trennung der Ortsgemeinde Serbitz (Bezirk Teplitz) in die Orts- 
gemeinden : 

a) Serbitz, bestehend aus der Ortschaft Serbitz, 

b) Suchey, bestehend aus den Ortschaften Drakowa, Quikau, Schichlitz und 
Suchey, 

c) Weschen, bestehend aus der Ortschaft Weschen ; 



124 Stöck VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

4. die Trennung der Ortsgemeinde Absroth (Bezirk Wildstein) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Absroth, bestehend aus den Ortschaften Absroth und Ober-Schönbach und 

b) Unter-Schönbach, bestehend aus der Ortschaft Unter-Schönbach; 

5. die Trennung der Ortsgemeinde Suchodol (Bezirk Pftbram) in die Orts- 
gemeinden: 

a) ObCow, bestehend aus der Ortschaft Obcow und 

b) Suchodol, bestehend aus den Ortschaften Liha, Skalka und Suchodol; 

6. die Trennung der Ortsgemeinde Worlik-Zlakowitz (Bezirk Mirowitz) in die 
Ortsgemeinden : 

a) Technitz, bestehend aus den Ortschaften Technitz und Zbenitz-Zlakowitz und 

b) Worlik-Zlakowitz, bestehend aus den Ortschaften Klenowitz und Worlik- 
Zlakowitz; 

7. die Trennung der Ortsgemeinde Grünberg (Bezirk Graslitz) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Eibenberg und 

b) Grünberg; 

8. die Trennung der Ortsgemeinde Raubowitz (Bezirk Chnjdim) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Ghacholitz, bestehend aus der Ortschaft Chacholitz, 

b) Podlafciti, bestehend aus der Ortschaft Podlaiitz, 

c) Raubowitz, bestehend aus den Ortschaften Neudorf und Raubowitz und 

d) Skala, bestehend aus der Ortschaft Skala; 

9. die Trennung der Ortsgemeinde Görkau (Bezirk Görkau) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Görkau, bestehend aus den Ortschaften Görkau, Hannersdorf, Kaitz, Neuhaus, 
Ojes, Sadschitz und Weingarten und 

b) Wurzmes, bestehend aus der Ortschaft Wurzmes; 

10. die Trennung der Ortsgemeinde Liboteinitz (Bezirk Raudnitz) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Liboteinitz und 

b) Woleschko; 

11. die Trennung der Ortsgemeinde Malkow (Bezirk Beraun) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Lounin und 

b) Malkow; 

12. die Trennung der Ortsgemeinde DobrZ (Bezirk Wolin) in die Orts- 
gemeinden: 

a) DobrJ, bestehend aus den Ortschaften Dobrä, Draäow, Dfeschinko und Horej- 
schitz und 

b) Zales bei Pfefcin, bestehend aus der Ortschaft Zales bei Pfefcin; 

13. die Trennung der Ortsgemeinde Sonnberg (Bezirk Gratzen) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Sohors, bestehend aus den Ortschaften Johannesruh und Sohors und 

b) Sonnberg, bestehend aus den Ortschaften Buschendorf, Dörfles, Sonnberg, 
Tritschmersch und Wieden; 



Stück VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. — J25 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

14. die Trennung der Ortsgemeinde Klenau (Bezirk Klattau) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Jawor, bestehend aus den Ortschaften Jawor und Lautschan und 

b) Klenau, bestehend aus der Ortschaft Klenau; 

15. die Trennung der Ortsgemeinde Dobfikow (Bezirk Hohenmauth) in die Orts- 
gemeinde: 

a) Dobfikow und 

b) Rzy ; 

16. die Trennung der Ortsgemeinde Hehnanetz (Bezirk Pofcatek) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Hefmanetz und 

b) Leskowetz; 

17. die Trennung der Ortsgemeinde Donitz (Bezirk Karlsbad) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Donitz, bestehend aus der Ortschaft Donitz und 

b) Unter-Maierhöfen, bestehend aus den Ortschaften Ober-Maierhöfen und Unter- 
Maierhöfen; 

18. die Trennung der Ortsgemeinde Glasert (Bezirk Zwickau) in die Orts- 
gemeinden: 

ä) Glasert und 
b) Hoffnung; 

19. die Trennung der Ortsgemeinde Smilkau (Bezirk Wotitz) in die Orls- 
gemeinden: 

a) Jeschetitz, bestehend aus den Ortschaften Bafiow, Jeschetitz, Lhota Hlawackowa, 
Radic und ftikow, 

b) Kauty, bestehend aus der Ortschaft Kauty, Lhota Plachowa, Lischtenetz, 
Oldfichowitz, Podlesi, Zalesi und Zechow und 

c) Smilkau, bestehend aus den Ortschaften Öischtowitz, Jiftkowitz, Jiwi, Lhota 
Karasowa, Laudilka und Smilkau; 

20. die Trennung der Ortsgemeinde Dreihunken (Bezirk Teplitz) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Dreihunken, 

b) Judendorf und 

c) Pihanken; 

21. die Trennung der Ortsgemeinde Drasch etitz (Bezirk Dobfrig) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Draschetitz, bestehend aus den Ortschaften Chramischt und Draschetitz und 

b) Hubenow, bestehend aus der Ortschaft Hubenow; 

22. die Trennung der Ortsgemeinde Ketten (Bezirk Liban) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Ketten und 

b) Lhota Audrnitz; 

23. die Trennung der Ortsgemeinde Swuschitz (Bezirk Bfeznitz) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Nestraschowitz, bestehend aus der Ortschaft Nestraschowitz und 

b) Swuschitz, bestehend aus den Ortschaften Kletitz und Swuschitz; 



126 Stück VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

24. die Trennung der Ortsgemeinde Neschwitz (Bezirk Tetschen) in die Orts- 
gemeinden : 

a) Neschwitz, bestehend aus den Ortschaften Jakuben und Neschwitz und 

b) Polita (auch Steinpolitz), bestehend aus der Ortschaft Politz (auch Steinpolitz); 

25. die Trennung der Ortsgemeinde Smolotel (Bezirk PHbram) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Bohostitz, 

b) Cetin und 

c) Smolotel; 

26. die Trennung der Ortsgemeinde Soor (Bezirk Trautenau) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Nieder-Soor und 

b) Ober-Soor; 

27. die Trennung der Ortsgemeinde Jankau (Bezirk Wotitz) in die Orts- 
gemeinden: 

a) Jankau, bestehend aus den Ortschaften Bedfichowitz, Öestin, Jankau, Otradowitz, 
Lhota bei Jankau und Picin und 

b) Radnieritz, bestehend aus den Ortschaften Radmefitz und Skrejschow; 

28. die Trennung der Ortsgemeinde Lang-Lhota (Bezirk Dobfts) in die Orts- 
gemeinden : 

a) Drasow und 

b) Lang-Lhota; 

20. die Trennung der Ortsgemeinde Chroustkow (Bezirk Kuttenberg) in die 
Ortsgemeinden: 

a) Chroustkow und 

b) Zdeslawitz bei Maleschau; 

30. die Trennung der Ortsgemeinde Bukowan (Bezirk Beneschau) in die Orts- 
gemeinden : 

a) Bukowan, bestehend aus den Ortschaften Bukowan, Lhota Bukowa und Lhota 
Widlakowa und 

b) Ouro&nitz, bestehend aus der Ortschaft Ouroönitz. 

Kündigungen und Ansziehordnung fftr die Stadt Kremsier. Laut Kund- 
machung der mährischen Statthalterei vom 22. September v. J., enthalten in dem am 
29. Februar L J. ausgegebenen Stück IV des L. G. Bl. unter Nr. 21, wurde im Ein- 
vernehmen mit dem Oberlandesgerichte Brunn eine Kündigungs- und Auszieh- 
ordnung für die Stadt Kremsier erlassen, der zufolge für die Aufkündigung und 
Räumung von unbeweglichen Sachen außer dem Falle eines besonderen Oberein- 
kommens in Hinkunft folgende Bestimmungen zu gelten haben: 

§ 1. Für Mietobjekte, für welche der für ein Jahr entfallende Mietzins ohne 
Einrechnung der Nebengebühren 400 (vierhundert) Kronen übersteigt, werden 
vier Auszieh termine, und zwar der 31. März, der 30. Juni, der 30. September und 
der 31. Dezember eines jeden Jahres festgesetzt. 

§ 2. Die Kündigung des Mietvertrages in Betreff der im § 1 bezeichneten 
Mietgegenstände hat vierteljährig zu erfolgen. Sie muß, um rechtswirksam zu sein, 
spätestens am 31. Dezember des Vorjahres, beziehungsweise am 31. März, 30. Juni, 



Stück Vi: Kundmachungt-n 1 1 f 1 a und 13. — 127 

Mitteilungen. - Person alnachrichtea, 

30. September des betreffenden Jahres demjenigen, gegen welchen die Kündigung zu 
gelten hat, ordnungsmäßig zugestellt sein. 

Die Zahlung des Mietzinses in Monatsraten enthebt nicht von der Verpflichtung 
zur vierteljährigen Kündigung. 

§ 3. Für Mietobjekte, für welche der für ein Jahr entfallende Mietzins ohne 
Einrechnung der Nebengebühren mindestens 200 (zweihundert) bis einschließlich 
400 Kronen beträgt, wird der letzte Tag jedes Monates als Auszieh termin bestimmt. 

§ 4. Die Kündigung des Mietvertrages in Betreff der im § 3 bezeichneten 
Mietgegenstände hat einmonatlich zu erfolgen. Sie muß, um rechtswirksam zu sein, 
spätestens am letzten Tage des Vormonates demjenigen, gegen welchen die 
Kündigung zu gelten hat, ordnungsmäßig zugestellt sein. 

§ 5. Für Mietobjekte, für welche der für ein Jahr entfallende Mietzins ohne 
Einrechnung der Nebengebühren weniger als 200 (zweihundert) Kronen beträgt, wird 
der 15, und letzte Tag jedes Monates als Ausziehtennin bestimmt. 

§ 6. Die Kündigung des Mietvertrages in Betreff der in § 5 bezeichneten Miet- 
gegenstände hat vierzehntägig zu erfolgen. Sie muß, um rechts wirksam zn sein, 
spätestens am letzten Tage des vorhergehenden oder am 15. Tage des betreffenden 
Monates demjenigen, gegen welchen die Kündigung zu gelten hat, ordnungsmäßig zu- 
gestellt sein. 

§ 7. Ist während der Dauer einer bereits bestehenden Miete zwischen den 
Vertragsteilen eine Erhöhung oder Herabsetzung des Mietzinses vereinbart worden, 
welche nach den Bestimmungen der §§ 1, 3 oder 5 eine längere oder kürzere 
Kündigungsfrist zur Folge hätte, so ist fortan der neu vereinbarte Betrag des Miet- 
zinses für die Kündigungsfrist maßgebend. 

§ 8. Die Räumung der Mietgegenstände hat mindestens in den letzten drei Tagen 
der Mietzeit zu geschehen und muß längstens bis zum Mittage des letzten Tages des 
MieUenDines beendet sein. Fällt dieser letzte Tag auf einen Sonntag oder einen 
allgemeinen Feiertag, so verlängert sich die zur gänzlichen Räumung bestimmte 
Frist bis zur Mittagsstunde des folgenden Werktages. 

§ 9. Nach erfolgter Kündigung ist der Mieter verpflichtet, bis zur Rückstellung 
des Mietgegenstandes die Besichtigung desselben durch Mietlustige täglich in der Zeit 
von 11 Uhr vormittags bis 3 Uhr nachmittags zu gestatten. Der Mietlustige muß 
jedoch hierbei von dem Bestandgeber oder dessen Stellvertreter begleitet werden. 
Der Mieter darf durch die Besichtigung nicht über das unerläßliche Maß gestört 
werden. 

§ 10. Die gegenwärtige Verordnung tritt am ersten Tage des der Verlautbarung 
nächstfolgenden Kalendervierteljahres in Wirksamkeit, 

Veränderungen im Verzeichnisse der von dem Oberlandesgerichte Lemberg 
bestellten Sachverstandigen für Schätzungen von Liegenschaften. Zum Sach- 
verständigen für die Schätzung größerer land- und forstwirtschaftlicher Liegenschaften 
des Bezirksgerichtssprengeis Obertyn wurde bestellt: Adolf Sobol in Kolomea- 



1 2g Stück VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Personalnachrichten. 

Allerhöchste Auszeichnungen: 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 5. März d. J. 
aus besonderer Allerhöchster Gnade dem Landesgerichtsrale in Znaim Philipp von P au m gar tten 
taxfrei den Ritterstand mit der Nenn- und Schreibweise „Ritter von Paumgartten* zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 12. März d. J. 
dem Landesgerichtsrate beim Landesgerichte in Triest Heinrich Crusiz taxfrei den Titel und Charakter 
eines Oberlandesgerichtsrates allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 13. März 
d. J. dem Grundbuchsvizedirektor in Brunn Josef Bräu er den Titel und Charakter eines Grundbuchs- 
direktors allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 16. März 
d. J. dem Gerichtssekretär bei dem Oberlandesgerichte in Lemberg Wladimir Zygadlowicz taxfrei 
den Titel und Charakter eines Landesgerichtsrates allergnädigst zu verleihen geruht 

Ernannt wurden: 

Zu Oberlandesgerichtsräten: Für das Oberlandesgericht Triest die Landesgerichtsräte 
Dr. Franz Piccoli Edier von Vestre des Handels- und Seegerichtes in Triest und Joseph Milovfci c 
in Görz. 

Zum Präsidenten des Handels- und Seegerichtes in Triest: Der Oberlandesgerichts- 
rat bei dem Landesgerichte in Triest Karl Dejak. 

Zum Landesgerichtsvizepräsidenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Triest der 
Oberlandesgerichtsrat Emil Ritter von Nadamlenzkifur das Landesgericht in Triest. 

Zum Oberlandesgerichtsrate bei einem Gerichtshofe erster Instanz: Im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Triest der Landesgerichtsrat Sebastian Ghira des Landesgerichtes 
in Triest. 

Zu Landesgerichtsräten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien die Gerichts- 
sekretäre Josef Gaksch und Anton Edler von Würth in Wien für das Landesgericht in Wien, der 
Bezirksrichter Dr. Theoder Ritter von Pittner in Feldsberg für Steyr und der Gerichtssekretär 
Dr. Rudolf Pittner in Wien für Ried. 

Zu Bezirksrichtern: Im Sprengel des Oberiandesgerichtes Wien die Gerichtsadjunkten 
Dr. Richard Schmidt in Retz für Lilienfeld, Dr. Gustav Polanezky in Ischl für Raab in Oberöster- 
reich und Anton Rührmayrin Obernberg für Persenbeug; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Zara der Gerichtssekretär Josef Ritter von Paitoni in Sebenico für Vrlika. 

Zum Gerichtssekretär: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara der Gerichtsadjunkt 
Johann Tombolaniin Benkovac für Sebenico. 

Zum Gerichtsadjunkten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara der Auskultant 
Dr. Boüdar Vukotie für Benkovac. 

Zum Grün dbuchsvizedire ktor: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Grund- 
buchsführer Peter Thomas Hussak für das Landesgericht in Wien. 

Zum Grundbuchsführer: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg der Kanzlei- 
oberoffizial Ladislaus Ch^dzynskiin Radziechöw für das Landesgericht in Lemberg. 

Zu Kanzleioffizialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau die Kanzlisten 
Franz Räch wal in Skawina, Valentin Bern acki in Tuchöw, Michael Bartman in Krakau, Samuel 
Guttenberg in Sokolöw und Michael Pron in Jaslo. 

Zu Kanzleiassistenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Kanzlei- 
praktikant Artur Scbreierfür das Landesgericht in Salzburg; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Triest der Kanzleigehilfe Rudolf KovaCiC für das Kreisgericht in Görz. 

Zu Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Rechnungsunteroffizier 
erster Klasse des Pionierbataillons Nr. 5 Alois Wink ler für Atzenbrugg, der Postenführer Titular- 
wachtmeister des Landesgendarmeriekommandos Nr. 6 Gustav Eckschlager für Peuerbach, der 
Rechnungsunteroffizier erster Klasse des Landwehrinfanterieregiments Nr. 11 Franz St fiberny für 



Stück VI: Kundmachungen 11, 18 und 13. — 129 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Aigen und der Feldwebel des Militärrerpfleg&mtgsuins in Nyiregyhaza Julius Peiker fürAnistetten; — 
im Sprengel des Oberlandesgericbtes Krakau die Postenführer Titularoachtmeister des Landes- 
gendarmeriekommandos Nr. 5 Josef Udo lo wie z für Dukla, Josef Boche nski fürNisko und Josef 
Lenkiewicz. für Strzyzöw, der Rechnungsunteroffizier des' Infanterieregiments Nr. 90 Josef 
Bulas für Rozwadöw, der Recbnungsumteroffizier des Infanterieregiments Nr. 20 Johann 
Stefanski für Liszki und der Feldwebel des Infanterieregiments Nr. 13 Alexander Sliwi nski 
für Zakliczyn, dann die Kanzleigehilfeu Michael Dydynski in Rozwadöw für Ulanöw und Josef 
D a w i d s o n in Rieszow für Zabno. 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Handelsstande: Im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Wien der Prokurist der Maschinenfabriks- Aktiengesellschaft N. Heid in 
Stockerau Heinrich Kollowratek, der Hoflieferant und Kreisapotheker Julius Kwizda Edler von 
Hochstern, der Kaufmann Heinrich Murschenho f er und der kaiserliche Rat und Weinhändler 
Jakob Schlei dt, sämtliche in Korneuburg, für das dortige Kreisgericht; — im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Brunn der Kaufmann Andreas Czap in Teschen für das dortige Kreisgericht; — 
im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lern b er g die Handelsleute Julius Kiesler, Karl H aus wald 
und Hermann Adlersberg, ferner der Direktor der Bürgerbank in Stanislau Stanislaus Horosz- 
k i e w i c z sowie die Funktionäre der Sparkasse Anton Suchanek und Emil L u c k i, sämtli che in 
Stanislau, für das dortige Kreisgericht. 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Kreise der Bergbaukundigen: Im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz der Betriebsleiter August Herden inRetschltz, der Ober- 
bergkommissär Josef Salomon und der Bergkommissär Vinzenz Strgar in Gilli für das Kreisgericht 
daselbst. 

Versetzt wurden : 

Die Landesgericbtsräte: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien Dr. Rudolf 
Koschin in Ried und Dr. Ernst Berger in Steyr zum Landesgerichte in Wien. 

Die Landesgerichtsräte und Bezirksgerichtsvorsteher: Im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Wien Anton Freiherr von Handel-Mazzetti in Baden zum Landesgerichte in Wien 
und Michael Grienwaldt in Lilienfeld nach Neuleugbach; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Krakau Romuald Med wie z in Biaia nach Jasio; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara 
Stefan Foretich in DraiS nach Spalato. 

Die Bezirks rieht er: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien Friedrich Kopriwa in 
Persenbeug nach Ischl und Dr. Franz Lettmüller in Raab in Oberösterreich nach Haugsdorf. 

Die Kanzleioffiziale: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau Leo Wargowski 
in Chrzanöw nach Krakau und Ferdinand Zemek in Czarny Dunajec nach Podgörze. 

Die Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn Franz Raschyk in Skotschau 
nach Teschen; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck Josef Gattoi in Pieve di Ledro 
nach Ampezzo und Josef Fogolari in Ampezzo nach Pieve di Ledro ; — im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Krakau Stanislaus Badanczyk in Wadowice nach Dabrowa, Vinzenz Du da in 
Radio w nach Krakau, Julian Nowak in Dukla nach Neu-Sandez und Gregor Bilyk in Liszki nach 
Wadowice. 

Der Notar: Eugen Pawlowicz in Gwozdüec nach Radymno. 

Obertritt vom Justizdienste in einen anderen Zweig des Staatsdienstes: 

Die Kanzlisten Stanislaus Uramek in Strzyzöw, Anton Olech in Zakliczyn und Johann Bonn 
in Kopyczyfice wurden zu Kanzlisten der Statthalterei in Lemberg ernannt. 

In die Advokatenliste wurden eingetragen: 

Dr. Karl Gombrich mit dem Wohnsitze in Wien (I. Bezirk), Dr. Richard Zierngast mit dem 
Wohnsitze in Drachenburg, Dr. Josef Bannet mit dem Wohnsitze in Krzeszowice, Dr. Zölestin 
Johann Fried, Landesgerichtsrat i. R., mit dem Wohnsitze in Podhajce, Dr. Wilhelm Gangberg 
mit dem Wohnsitze in PrzemySl, Dr. Rubin Hersch Jonas mit dem Wohnsitze in Stanislau, Dr. David 
Kreuzenauer mit dem Wohnsitze in Sambor und Dr. Mieczyslaus Morawski, Oberlandesgerichts- 
rat i. R., mit dem Wohnsitze in Kolomea. 

12* 



130 stück VI: Kundmachungen 11, 12 und 13. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Zu abersiedeln beabsichtigen: 

Die Advokaten Dr. Franz Gsp an in Urfahr nach Raab in Oberösterreich und Dr. Augustin 
Beyäovecin Kohljanowitz nach Kaufim. 

Wiederruf der beabsichtigten Obersiedlung: 

Der Advokat Dr. Stanislaus Nurkowskiin Gieszanöw übersiedelt nicht nach Jaworöw. 

Die Einstellung der Ausübung der Advokatur wurde aufgehoben: 

Hinsichtlich des Dr. Wolfgang Pezledererin Scheibbs. 

Von der Advokatenliste wurde gestrichen: 

Dr. Theodor richtig David Z inner in Wien. 

In den dauernden Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: , 

Der Landesgerichtsrat und Bezirksgerichtsvorsteher Otto von Claricini-Dornpacher rectc 
Dornbacher in Gradisca. 

Der Kanzleioberoffizial Stanislaus P i 1 i k o w s k i in Busk. 

Die Kanzlisten Max Greidererin Bozen und Karl Adam Kühn in Rozwadöw. 

In den zeitlichen Ruhestand wurde versetzt: 

Der Gerichtsadjunkt Dr. Michael Lucki in Kolbuszowa. 

Aus dem Staatsdienste wurde entlassen: 

Der Kanzlist Karl Herzog in Pottenstein. 

Gestorben sind: 

Der Gerichtssekretar Josef Gudzio in Sanok (6. Februar), der Landesgerichtsrat und Bezirks- 
gerichtsvorsteher Wladimir Nestorowicz in Ustrzyki (9. Februar), der Gerichtsadjunkt Wenzel 
Berynda Czaykowski (16. Februar), der Kanzleioffizial Michael Politynski in Przemysl (18. Feb- 
ruar), der Gerichtssekretar August Dun iewicz in Dobromil (1. März), der Kanzlist Franz Mali k in 
Ungarisch-Hradisch (8. März), der Kanzleioberoffizial Josef Kare tta in Nikolsburg (9. März), der 
Advokat Dr. Philipp Eckstein in Teplitz (10. März), der Kanzlist Alexander Pruc in Nisko 
(12. März), endlich der Advokat Dr. Vinzenz Karlovac in S. Pietro della Brazza (14. März). 

Vertrauensmänner der ständigen Strafvollzugskommission : 

Für das Zellengefängnis der Männerstrafanstalt in Prag wurde zum Ersatzmann der Vertrauens- 
männer Wenzel Kasalicky, emeritierter Apotheker, Hausbesitzer und Mitglied des Stadtrates in Prag, 
ernannt. 



Jahrespranumerationen muf das Verordnungsblatt des k. k. Justizministeriums samt Beilage (6 K) werden vom Verlage der 
k. k. Hof- und Staatsdruckerei in Wien, L, Singerstrafte 26, entgegengenommen, wohin auch Reklamationen — wenn 

unversiegelt portofrei — su richten sind. 



Aus der k. k. Hof- und Staatsdruckerei. 




131 



Verordnwijrohl&tt 



des 



k. k. 



Redigiert im k. k. Justizministerium. 



XX. Jahrgang. Wien, 16. April 1904. Stuck VIL 

Inhalt: Verordnungen: 5. Verordnung des Justizministeriums vom 7. April 1904, betreffend die 
Systemisierung einer Notarstelle in Dobrzan. — 6. Verordnung des Justizministeriums vom 9. April 
\ 904, betreffend die jährliche Nachweisung der verurteilten jugendlichen Personen und den Anschluß 
von Strafkartenausfertigungen an die Gnadenanträge über Jugendliche. — Mitteilungen: Das 
Reichsgesetzblatt. — Literatur. — Einderschutz. — Stempelbehandlung von Empfangsbestätigungen 
bei Grundeinlösungen für Eisenbahnzwecke und der Legalisierung von Parteienunterschriften auf 
solchen Empfangsbestätigungen. — Inanspruchnahme der Funktionäre des Gewerbeinspektionsdienstes 
im Zivil- und Strafverfahren. — Kosten der Strafrechtspflege. — Disziplinarbehandlung nicht richter- 
licher Beamter. — Justizgesetzgebung in Ungarn im Jahre 1903. — Berichtigung der Militar-Marsch- 
routenkarte. — Namensänderung. — Veränderungen im Verzeichnisse der Sachverständigen für 
Schätzungen von Liegenschaften. — Personalnachrichten. — Beilagen: Z. E. S. 65—80, 

St. E. S. 49- 64, G. E. S. 49—64. 



Verordnungen. 

*. 

Verordnung des Justizministeriums vom 7. April 1904, 
betreffend die Systemisierung einer Notarstelle in Dobrzan. 

An alle Gerichte und Staatsanwaltschaften. 

Auf Grund des § 9 der Notariatsordnung vom 25. Juli 1871, R. G. Bl. Nr. 75, 
wird im Sprengel des Kreisgerichtes in Pilsen eine Notarstelle mit dem Amtssitze in 
Dobrzan systemisiert. 

Koerber m. p. 



13 



132 Stück VII : Verordnungen 5 und 6. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

6. 

Verordnung des Justizministeriums vom 9. April 1904, 

betreffend die jahrliehe Nachweisung der verurteilten jugendlichen Personen 
und den Ansehlaß von Strafkartenausfertigungen an die Gnadenanträge über 

Jugendliche. 

An alle Gerichte und Staatsanwaltschaften. 

1. Jährliche Nachweisung der verurteilten jugendlichen Personen. 

Die Vorsitzenden im Verfahren der Gerichtshöfe erster Instanz und die Über- 
tretungsrichter haben, falls der Verurteilte oder derjenige, gegen den eine Straf- 
verfügung erlassen wird, zur Zeit der Begehung der Tat in den Altersstufen vom 
vollendeten 10. bis 14. Jahre (l. Altersstufe), vom vollendeten 14. bis 16. Jahre 
(2. Altersstufe) oder vom vollendeten 16. bis 18. Lebensjahre (3. Altersstufe) stand, 
das Urteil (die StratVerfügung) in der Mitte des oberen Randes der ersten Seite je 
nach der Altersstufe mit den Ziffern 1 oder 2 oder 3 mit Farbstift zu bezeichnen. 
Diese Ziffern sind bei Eintragung des Urteilsinhaltes oder der Strafverfügung in den 
An klage vonnerk der Gerichtshöfe (§ 405 G. 0.), beziehungsweise in das U-Register 
der Bezirksgerichte (§ SÜSS G. 0.) am linken Rande der Eintragungsseite in gleicher 
Höhe mit dem Namen des Beschuldigten ebenfalls mit Farbstift beizusetzen. Wird 
das Urteil oder die Strafverfolgung in irgend einer Weise behoben, so ist die Ziffer im 
An klage vormerke (dem U-Register) zu durchstreichen; erfolgt späterhin dennoch 
wieder eine Verurteilung, so ist neuerlich in der oben vorgezeichneten Weise vor- 
zugehen. 

Am Schlüsse des Jahres sind diese die drei Altersstufen bezeichnenden Ziffern 
zu zählen und die sich für jede Altersstufe ergebende Summe in eine nach dem 
angeschlossenen Formulare verfaßte Nachweisung einzutragen. 

Diese Nachweisung haben die Bezirksgerichte alljährlich bis 15. Jänner, die 
Gerichtshöfe bis Ende Jänner ohne jeden Bericht unmittelbar an das Departement 17 
des Justizministeriums einzusenden. mm * 

Mit der Zählung ist am 1. Juli 1904 zu beginnen. 

2. Beilegung vonStrafkartenausfertigungen zu den Gnadenanträgen 
ü b e tTu g e n d li c h e ♦ 

Jedem Gnadenantrage, der auf Grund der Verordnung vom 25. November 1902, 
J. M* V. BL Nr. 51, gestellt wird, ist eine mit Ausnahme der Rubrik 18 vollkommen 
ausgefüllte Strafkartenausfertigung für jeden zur Begnadigung Empfohlenen bei- 
zuschließen. Der Name der Staatsanwaltschaft der Zuständigkeitsgemeinde ist unter 
dem Namen des Beschuldigten in der rechten Ecke der Vorderseite der Karte zu 
schreiben. 

Die Strafkarten werden im Justizministerium zurückbehalten und nach Ablauf 
von zwei Jahren den Staatsanwaltschaften zur Nachschau im Strafregister, ob eine 
Bestrafung in der Zwischenzeit erfolgt ist, eingesendet werden. 

Rücksichtlich der derzeit in einer höheren Instanz bereits anhängigen Be- 
gnadigungsakte und rücksichtlich der im heurigen Jahre schon begnadigten Jugend- 
lichen werden die Stral'kartenausfertigungen von hier aus in kurzem Wege abgefordert 
werden. 

Koerber m. p. 



Stück VII: Verordnungen 5 und 6. — Mitteilungen. — Personalnachrichlen. 1S3 



Zur J. JI. V. Nr. 6 vom Jahre 1904. 



K. k Gericht 



Nachweisimg 

der im Jahre 190 . verurteilten jugendlichen Personen. 



1. Altersstufe 

vom vollendeten 

10. bis 14. Lebensjahre 


2. Altersstufe 

vom vollendeten 

14. bis 16. Lebensjahre 


3. Altersstufe 

vom vollendeten 

16. bis 18. Lebensjahre 


Summe 



















Mitteilungen. 



Das Reichsgesetzblatt enthält in dem am 30. März 1. J. ausgegebenen Stück XV 
unter Nr. 27 die Verordnung des Finanzministeriums voml8.März 1904, betreffend die 
Schlußeinheiten der an den inländischen Börsen (Wien, Prag und Triest) notierten 
Effekten als Grundlage für die Bemessung der Effektenumsatzsteuer; 

in dem am 31. März 1. J. ausgegebenen Stück XVII unter Nr. 31 die Verordnung 
der Ministerien des Ackerbaues, der Finanzen, des Handels und der Justiz vom 29. März 
1904, womit in Durchführung des Gesetzes vom 4. Jänner 1903, R. G. Bl. Nr. 10, 
weitere Übergangsbestimmungen für die Prager Produktenbörse und die Czernowitzer 
Frucht- und Produktenbörse erlassen werden; 

in dem am 12. April 1. J. ausgegebenen Stück XIX unter Nr. 33 die Kundmachung 
der Ministerien des Innern, für Kultus und Unterricht, der Finanzen und der Justiz vom 
24. März 1904, betreffend die in einzelnen der im Reichsrate vertretenen Königreiche 
und Länder eingeführten Schulbeiträge oder sonstigen gesetzlichen Beiträge zu öffent- 
lichen Anstalten von unbeweglichem Nachlaßvermögen, welches zu einer nach den 
allgemeinen Regeln über die Gerichtszuständigkeit in einem anderen der im Reichs- 
rate vertretenen Königreiche und Länder abzuhandelnden Verlassenschaft gehört 
<vergl. die Kundmachungen vom 11. Juni 1898, R. G. Bl. Nr. 101, 3. September 1898, 
R. G. Bl. Nr. 184, 28. Dezember 1898, R. G. Bl. Nr. 24 ex 1899, 4. April 1899, R. G. 
Bl. Nr. 69, 6. Mai 1899, R. G. Bl. Nr. 111, 7. November 1899, R. G. Bl. Nr. 245, 
22. November 1900, R. G. Bl. Nr. 230, und vom 20. Dezember 1902, R. G. Bl. Nr. 34 
ex 1903) und unter Nr. 34 die Verordnung des Finanzministeriums vom 6. April 1904, 
betreffend die Abänderung der mit der Verordnung des Finanzministeriums vom 

13* 



^34 Stuck VII: Verordnungen 5 und t\. — Mitteilungen. — Personalnaehrichten. 

18. Marx 1904, R. G. Bl. Nr, 27, verlautbarten Anlage B, enthaltend Schlußeinheiten 
von an der Prager Börse notierten Effekten als Grundlage Für die Bemessung der 
Effektenumsatzsteuer. 

Literatur. 1, Im Verlage von Moritz Perles, k. u. k. Hofbuchhändler in Wien, 
erscheint gegenwärtig die 6. Auflage der Sammlung fl Österreichische Justizgesetzu" 
mit Erläuterungen aus der Rechtsprechung und Einleitungen von Dr. Leo Geller. 

Die Auflage ist vorläufig bis zum V. Bande (Strafgesetz, Preis broschiert 6 K 7 
gebunden 7 K SO h) gediehen. 

2, Bei J. Kobrtseh und Gschihäy in Eger ist erschienen: „Referate im 
Exekutions verfahren 5 *. Zusammengestellt von Franz Göhl, k. k. Landesgerichts- 
rat in Eger. XIV und 125 Seiten; Preis broschiert 4 K. 

Ki iü der schütz. Auf Anregung und infolge der Bemühungen des Vorstehers des 
Bezirksgerichtes Josefstadt in Zivilrechtssachen Wien Landesgerichtsrat Dr. Salomon 
Sachs hat sich für die Gemeindebezirke Josefstadt und Aisergrund unter dem Namen 
„Waisenrat für den Gerichtsbezirk Josefstadt i. Z. S. Wien" ein Verein nach 
dem Vorbilde und mit den Zielen der in den übrigen Bezirken Wiens bestehenden 
Waisenratsvereine gebildet. 

Aus den Berichten über die Tätigkeit der Waisen rat svereine für die Beiirke 
Leopoldstadt-Brigittenau, Landstraße, Margarethen, Favoriten, S immering, Fünfhaus, 
Hernais, Währing und Rudolfsheim ist zu entnehmen, daß sich die Vereine zufrieden- 
stellend entwickeln, erfreulichem Interesse und Entgegenkommen bei der Bevölkerung 
begegnen und in dankenswerter Weise durch die autonomen und kirchlichen Behörden 
sowie durch die Lehrerschaft gefördert werden. 

Sie haben zumeist ihr Gebiet in kleine Rayons eingeteilt und diese den aufsicht- 
führenden Vereinsorganen zugewiesen. 

Behufs Überwachung der Haltung, Pflege und Erziehung der Minderjährigen 
werden diese von den Waisenräten und Waise npf leger innen öfters besucht. Hiebei 
ergab sich wiederholt Anlaß, auf Beseitigung von Unzukömmlichkeiten hinzuwirken 
oder dem Gerichte die Anzeige zu erstatten. 

Einige Vereine waren in der Lage, in Fällen dringender Not Unterstützungen zu 
gewähren. Mehrere Vereine berichten über die Beschaffung unentgeltlichen Rechts- 
schutzes und kostenloser ärztlicher Behandlung. Den Vereinen ist es auch mit wenigen 
Ausnahmen gelungen, dem Gerichte eine hinreichende oder doch größere Zahl von 
zur Übernahme der Vormundschaften bereiten und geeigneten Personen namhaft zu 
machen. 

Stempelbehandlung von Empfangsbestätigungen bei Grundemlösungen 
fTir Eisenbahnzwecke und der Legalisierung von Parttrienunterschriften auf 
solchen Empfangsbestätigungen. Das Finanzministerium hat mit Erlaß vom 6. März 
1904, Z, 3083, auf eine Anfrage Nachstehendes eröffnet: 

Die Empfangsbestätigungen über die aus den gerichtlichen Depositen ausgefolgten 
Entschädigungsbeträge aus Grundeinlösungen durch Enteignung für Zwecke des Baues 
der in Artikel I des Gesetzes vom 6. Juni 1901, R. G, BL Nr. 63, bezeichneten Eisen- 
bahnen sind nach Artikel VII dieses Gesetzes Stempel- und gebührenfrei. 



Stück VII : Verordnungen 5 und 6. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. ^35 

Dagegen unterliegen, insofern nicht durch ein Spezialgesetz (z. B. Gesetz vom 
31. Dezember 1894, R. G. Bl. Nr. 2 ex 1895, Artikel V, lit. a) eine Ausnahme ange- 
ordnet wurde, im allgemeinen die Legalisierungen der Parteienunterschriften auf 
Empfangsbestätigungen über Entschädigungsbeträge aus Grundeinlösungen durch Ent- 
eignung und ebenso auch die Legalisierungen in den Fällen der Grundeinlösung für 
den Bau der im Artikel I des bezogenen Gesetzes vom Jahre 1901 bezeichneten Eisen- 
bahnen der in Tarifpost 66 des Gesetzes vom 13. De ember 1862, R. G. Bl. Nr. 89, 
angeordneten Gebühr, da sich die Legalisierungen von Parteienunterschriften als amt- 
liche Ausfertigungen darstellen und sohin auf sie die in der Tarifpost 102, lit f des 
Gebührengesetzes und im Artikel VII des bezogenen Gesetzes vom Jahre 1901 nur für 
Urkunden normierte Gebührenbefreiung keine Anwendung finden kann. 

Inanspruchnahme der Funktionare des Gewerbeinspektionsdienstes im 
Zivil- und Strafverfahren. Aus Anlaß eines besonderen Falles wurde die Frage in 
Erörterung gezogen, ob und inwieweit die Funktionäre des Gewerbeinspektionsdienstes 
gehalten sind, den gerichtlichen Ersuchen um Mitteilung ihrer amtlichen Erhebungen, 
um Vornahme einzelner Feststellungen an Ort und Stelle des Unfalles und um Erteilung 
von mündlichen und schriftlichen Auskünften zu entsprechen. 

Zu dieser Frage hat das k. k. Handelsministerium nach Einvernehmen mit den 
Ministerien des Innern und der Justiz in dem an die k. k. Gewerbeinspektorate gerich- 
teten Erlasse vom 6. März 1904, Z. 57925, Stellung genommen und wird der Inhalt 
dieses Erlasses, soweit er für die Gerichte und Staatsanwaltschaften von Bedeutung 
ist, nachstehend mitgeteilt. 

Was die vorzugsweise in Betracht kommende Strafrechtspflege anbelangt, so 
bieten die Bestimmungen der §§ 26 und 36 St P. O. den Gerichten und Staats- 
anwälten die Handhabe, von den Gewerbeinspektoren jede wie immer beschaffene, 
in ihren Wirkungskreis fallende Unterstützung zu verlangen. Für den Bereich des 
Zivilrechtes ist die Pflicht der Gewerbeinspektoren nicht so weitgehend, indem sie auf 
die Vorlage der vom Gerichte geforderten, in Verwahrung des Gewerbeinspektors etwa 
befindlichen Urkunden und Auskunftssachen und auf die etwaige Zeugenaussage eines 
Beamten der Gewerbeinspektion beschränkt bleibt. 

Es ist selbstverständlich, daß die Gewerbeinspektoren unter allen Umständen bei 
Mitteilung ihrer amtlichen Erhebungen und Erstattung schriftlicher oder mündlicher 
Auskünfte an die im § 16 des Gesetzes vom 17. Juni 1883, R. G. Bl. Nr. 117, ihnen 
zur Pflicht gemachte Wahrung des Geheimnisses über die Geschäfts- und Betriebs- 
verhältnisse in den ihrer Inspektion unterliegenden Unternehmungen gebunden bleiben, 
was insbesondere bei Verfassung der yon den Gerichten etwa benötigten Auszüge aus 
den Tagebüchern genau zu berücksichtigen sein wird. 

Kosten der Strafrechtspflege. Das Oberlandesgerichtspräsidium Graz hat an 
die Gerichtshofspräsidien und an die Bezirksgerichte seines Sprengeis den nach- 
stehenden Erlaß gerichtet: 

Die Rechnungsabschlüsse bei der Rubrik: „ Kosten der Strafrechtspflege Ä zeigen 
so exorbitante Überschreitungen der im Staatsvoranschlage vorgesehenen Dotationen, 
daß das Oberlandesgerichtspräsidium, welches für die hohen Summen dieser Über- 
schreitungen in der schon im Voranschlage berücksichtigten Zunahme der Strafsachen 
allein keinen hinreichenden Grund finden kann, sich neuerlich verpflichtet sieht, die 



1 3 Ü Stück VH : Verordnungen 5 und *i. — Mitteilung ea. — PensonaJnach richten. 

Präsidien und die Bezirksgerichte anzu weisen, bei der Verwaltung der Strafkosten- 
verläge die äußerste Sparsamkeit wahrzunehmen. 

Nachdem die Oberschreitun gen der zur Verfügung gestellten jährlichen Dota- 
tionen für Steiermark 40.000 K, für Kärnten 18.000 K, für Krain 20.000 K betragen, 
welche Überschreitungen im Interesse der Ordnung im Staatshaushalte vermieden 
werden müssen, ist es klar, daß das Auslangen mit der bewilligten Dotation nur bei 
gewissenhaftester Gebarung gefunden werden kann, 

In dieser Richtung mache ich vor allem aufmerksam: 

1. Die Ausgaben für Ganggelder in Strafsachen bilden noch immer eine 
außerordentlich hohe Ausgabspost, obschon mit der J. M. Vdg, vom 15. April 1902, 
R. G. BK Nr. 74, verordnet worden ist, daß alle Verfugungen (Vorladungen), Ent- 
scheidungen und Benachrichtigungen in Strafsachen und selbst die Vorladung an 

, Beschuldigte auch durch die Post, und zwar innerhalb des dem Äufgabepostamte 
zugewiesenen Bestellbezirkes portofrei zugestellt werden können. Nachdem auch die 
Gemeinden außerhalb des Gerichtsortes zur Besorgung von Zustellungen in Strafsachen 
nach dem Gesetze verpflichtet und demgemäß nach Möglichkeit zur Besorgung von 
Strafzustellungen auch heranzuziehen sind (J, M, Erl, vom 24. Juli 1901, Z, 154*34, 
Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes vom L Mai 1901, Z. 24902, 0. L. G.Präs. 
Erl. vom 26, Juli 1901, Präs. 8570/7/1), ist es möglich, die Zahl der ganggeldpflichtigen 
Zustellungen in Strafsachen auf jene Ausnahmsfälle einzuschränken, in denen wegen 
der Dringlichkeit, z. B, in Haftsachen, oder wegen ungenauer Adresse oder der Not- 
wendigkeit der Zustellung zu einer ungewöhnlichen Zeit (g 6, P. 2 bis 4 der Vdg. vom 
15- April 1902, R, G. BL Nr. 74) die Inanspruchnahme der Post Y beziehungsweise der 
Gemeinden untunlich ist. 

In diesem Punkte eine Herab minderung der Staatsausgaben zu erzielen, wird 
den Gerichten die Postzustellung in Strafsachen und die Heranziehung der Gemeinden 
zur besonderen Pflicht gemacht, und ich ersuche die Präsidien und die Amtsvorstände 
derBezirksgerichte, die bestehenden Vorschriften den Beamten derZustellungsabteüung 
eindringlich einzuschärfen und deren Befolgung zu überwachen. 

2. Die Zahl der strafgerichtlichen Kommissionen ist auf das unbedingt 
notwendige Maß zu beschränken. 

Es sind insbesondere die Kominissionen zur gerichts&rztlichen Untersuchung von 
schweren körperlichen Beschädigungen nur vorzunehmen in Fällen, in weichen die 
Körperbeschädigung von vornherein alslebcnsgefährliche bezeichnet werden muß. 
oder die Natur der Verletzung eine sofortige gerichtsärztliche Untersuchung notwendig 
machte; ferner in begründeten Haft fällen oder wenn im besonderen Fidle durch 
einen Aufschub der gerichtsärztlichen Untersuchung das Strafverfahren erschwert oder 
unverhältnismäßig verzögert werden könnte. 

In dieser Richtung wird den Untersuchungsrichtern der Gerichtshöfe sowie den 
mit den Strafsachen betrauten Erhebungsrichten) der Bezirksgerichte, den Amtsvor- 
standen und den Präsidien die gewissenhafteste Prüfung der unumgänglichen Not- 
wendigkeit einer Kommissions vornähme zur besonderen Pflicht gemacht 

3. Nur solchen Zeugen, die vom Tag- oder Wochenluhne leben, gebührt Sehad- 
loshaltung lür die Kosten des Hin- und Rückweges, der Ersatz des entgangenen 
Erwerbes und der Ersatz allfälliger höherer Kosten des Aufenthaltes; anderen Zeugen 
darf nur in dem Falle, daß der Ort ihrer Vernehmung von ihrem Wohnsitze, beziehungs- 



Stück VII : Verordnungen 5 und 6. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. ^37 

weise Aufenthalte mehr als 15 Kilometer entfernt ist, eine angemessene Schad- 
loshaltung für Reisekosten und der höheren Kosten des Aufenthaltes am Orte ihrer 
Vernehmung bewilligt werden. 

Den mit der Bemessung der Zeugengebühren betrauten Funktionären ist dem 
Gesetze gemäß die äußerste Schonung des Staatsschatzes zur Pflicht gemacht. Aber 
auch die Ladung von Zeugen, deren Vernehmung im Interesse der Wahrheits- 
erforschung voraussichtlich nicht geboten ist, ist ebenso wie eine Wiederholung der 
Einvernehmung desselben Zeugen tunlichst zu vermeiden. Im Falle der Vertagung einer 
Hauptverhandlung ist nach Tunlichkeit sofort bei der Verhandlung der neue Termin 
auf die kürzeste Frist einer Unterbrechung von wenigen Tagen anzuberaumen, damit 
die Hauptverhandlung ohne Richterwechsel und ohne Wiederholung der im ersten 
Termine gepflogenen noch unmittelbar gegenwärtigen Beweisaufnahmen fortgesetzt 
werden kann. Dasselbe gilt in Ansehung der Ladung und der Bemessung von Gebühren 
der Sachverständigen. 

Liegt insBesondere in einfachen Straffällen wegen körperlicher Beschädigung 
schon ein schriftliches Gutachten der Sachverständigen vor; ist die Dauer der Gesund- 
heitsstörung und Berufsunfähigkeit festgestellt und kann die gerichtsärztliche Quali- 
fikation der Beschädigung von keiner Seite angezweifelt werden; bedarf das Gutachten 
der Gerichtsärzte auch in keinem Punkte einer weiteren Ergänzung, dann wird die 
Zustimmung des Anklägersund des Angeklagten zur Vorlesung des schriftlichen 
Gutachtens in den meisten Fällen unschwer erzielt werden können (§ 252, Z. 4 
St. P. 0.). Mit höheren Kosten verbundene Untersuchungen durch Spezialisten sind 
nur zuzulassen, wenn sie im Interesse der Wahrheitserforschung unumgänglich not- 
wendig sind; in keinem Falle soll vom Untersuchungsrichter verabsäumt werden, gemäß 
§ 123 St. P. 0. die Fragen zu stellen, deren Beantwortung er für notwendig hält, 
damit die Tätigkeit der Sachverständigen von vornherein auf ein bestimmtes Beweis- 
thema konzentriert werde. 

4. Bei der Einbringung der Strafkostenersätze ist vor allem daran fest- 
zuhalten, daß nach § 391 St. P. 0. die Uneinbringlichkeit auf die besonderen Fälle 
beschränkt ist, in welchen der Verurteilte durch die Eintreibung der Kosten Efn seinem 
Nahrungsstande gefährdet oder an der Erfüllung von Alimentationspflichten 
oder endlich an der Leistung der Privatentschädigung gehindert würde. 

Diese Voraussetzungen können in den bezirksgerichtlichen Straffällen, in denen 
die Strafprozeß- und Vollzugskosten eine namhafte Höhe in der Regel nicht erreichen, 
nur selten zutreffen; es sind daher die Strafkosten der Bezirksgerichte, abgesehen von 
den Fällen, in welchen der Verurteilte nicht bloß mittellos, sondern auch erwerbs- 
unfähig ist, in der Regel einbringlich im Sinne des Gesetzes. 

Strafkostenersätze, welche mitRücksicht auf besondere Verhältnisse nur derzeit 
uneinbringlich sind, deren Einbringung jedoch unter besseren Erwerbsverhältnissen 
des Verurteilten oder bei einem zukünftigen Vermögensanfall möglich werden kann, 
sind den bestehenden Vorschriften entsprechend in Vormerkung zu nehmen. 

Ich ersuche auch in diesen Richtungen die den beteiligten Funktionären der 
Bezirksgerichte und den Gerichtshöfen obliegende Amtspflicht mit aller Umsicht, mit 
gesetzlicher Strenge und mit gewissenhaftester Aufmerksamkeit zu betätigen. 

5. Die Kosten des Strafvollzuges herabzumindern, ist von den Amts vorständen 
der Bezirksgerichte auch bei der Vergebung der Häftlings Verpflegung Bedacht zu 



Jgg Stück VII: Verordnungen 5 und ü. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

nehmen und im allgemeinen auf eine Herabminderung der Verpflegskostenbeträge hin- 
zuwirken; h6here Ansprüche können, wie hier nebenbei schon jetzt bemerkt wird, 
nicht mehr berücksichtigt werden. Die Präsidien der Gerichtshöfe werden ersucht 
größere Einkaufe an Verpflegsarükeln für die Eigenregie zu überwachen und darauf 
zu dringen, daß für die Beschaffung guter Verpflegsartikel die billigsten Bezugsquellen 
aufgesucht werden. 

Ich muß mich darauf beschränken, die Gerichte in den angeführten Punkten zu 
haushälterischer Sparsamkeit anzuregen, und kann dem Gesagten nur noch beifugen, 
daß sich bei gehöriger Aufmerksamkeit zweifellos auch noch in allen übrigen Rubriken 
der Strafkostenrechnung Ersparungen werden erzielen lassen. Wenn die hier zuleistende 
Kleinarbeit, deren Fruchte im ganzen Sprengel des Oberlandesgerichtes namhafte 
Ersparungen an Kosten der Strafrechtspflege darstellen würden, mit Fleiß, gewissen- 
hafter Pflichttreue unternommen und mit Ausdauer fortgesetzt wird, dann darf ich 
hoffen, daß der Sprengel in Zukunft ohne alle Schwierigkeit und ohne Gefährdung der 
Zwecke der Strafreehtspflege mit der ordentlichen Dotation „für die Kosten der Straf- 
rechtspflege • das Auslangen finden wird. 

Den Präsidien und den Bezirksgerichten wird aufgetragen, am I.Juli d. J. einen 
nach den Rubriken der Strafkostenrechnung gegliederten Ausweis, welcher nur eine 
Gegenüberstellung der Einnahmen- und Ausgabensumme zu enthalten hat, und zwar: 

1. den Durchschnitt der 6 letzten Semester vom 1. Jänner 1901 bis 31. Dezember 
190^ und 

2. den Abschluß im 1. Semester des Jahres 1904, 

9, die Differenz (-H oder — ) zwischen 1 und 2 — vorzulegen. 

Disziplinarbehandlung nicht richterlicher Beamter. In einem konkreten 
Falle erblickte die oberlandesgerichtliche Disziplinarkommission in dem Vorgehen eines 
BezirksgerichtskanzUsten, das dem Oberlandesgerichte zur Disziplinarbehandlung 
angezeigt worden war, lediglich eine Ordnungswidrigkeit und beschloß, die Akten dem 
Bezirksgerichtsvorsteher zur allfälligen weiteren Verfügung im Sinne des § 63, Abs. 2. 
G. Ü. G. abzutreten. Über Beschwerde der Oberstaatsanwaltschaft hob die Disziplinar- 
kommission des Obersten Gerichtshofes den Beschluß der oberlandesgerichtlichen 
Disziplinarkommission auf und verwies die Sache an diese letztere Kommission zur 
neuerlichen Entscheidung mit der Begründung, daß zwar gegebenenfalls nur eine 
Ordnungswidrigkeit vorliege, daß aber nach Absatz 3 des § 66 G. 0. G. die Disziplinar- 
kommission die Sache, falls sie. diese nicht zur mündlichen Verhandlung zu verweisen 
finde, endgültig zu erledigen habe. Der Oberste Gerichtshof fügte bei, daß die Zustän- 
digkeit der oberlandesgerichtlichen Disziplinarkommission zu dieser Beschlußfassung 
auch aus dem letzten Absätze des § 66 G. 0. G., betreffend die Rechtsmittel wider 
Entscheidungen der Dis/iplinarkommission, folge; denn sonst wäre, da an dieser 
Gesetzesstelle unter den mit Beschwerde anfechtbaren Entscheidungen der oberlandes- 
gerichtlichen Disziplinarkommission der Beschluß auf Rückleitung der Sache an den 
Gerich Uvorsteher zur Amtshandlung im Sinne des § 63 G. 0. G. nicht erwähnt werde, 
cinf^ Beschwerde gegen einen solchen Beschluß ausgeschlossen, was mit den Grund- 
sätzen des IIL Abschittes des G. 0. G. unvereinbar wäre. 

Justizgesetzgebung in Ungarn im Jahre 1903.*) Die vom kgl. ung. Ministerium 
des Innern herausgegebene „ Gesetzsammlung vom Jahre 1903 u umfaßt insgesamt nur 



Stück VII: VerordnungenöundG. — Mitteilungen. — Personal nachrichten. 



139 



9 Gesetzartikel, von denen keiner unmittelbar oder ausschließlich das Gebiet der Justiz- 
gesetzgebung betrifft. Zu erwähnen wären die Gesetzartikel IV über die Auswanderung, 
V über das Wohnrecht von Ausländern auf dem Gebiete der Länder der ungarischen 
Krone (Meldewesen) und VIII über die Grenzpolizei. 



Berichtigung der Militär-Marschroutenkarte. Richtigzustellen ist: 


Laut Mitteilung des 










Reichskriegsministeriums , 


in dem Blatte 


Quadrat 


die Entfernung 


auf hm 


Abteilung 5, vom 










27. Februar 1904, 


J— 11 


v— 6 


Spalato — Salona 


60 


Nr. 3487 von 1903 


(Spalato) 




Salona — Glissa 


71 


27. Februar 1904, 


J-9 


r — 3, 4, 5 und 


Bianca — Lichtenwald 


70 


Nr. 3171 von 1903 


(Agram) 


s—4 


Bianca— Reichenburg 

Reichenburg — Videm 

Neudorf — Montpreis 

Hörberg— St. Peter 

Peilenstein — Drachenburg 

Drachenburg — Hörberg 
Drachenburg — Prelasdorf 
Prelasdorf — Taubendorf 
Taubendorf — Wind. Lands- 
berg 


75 
50 
185 
8-0 
60 
7-0 
7-3 
1-4 

43 



Namensänderung* Der Gemeinde Unter-Gänserndorf im politischen Bezirke 
gleichen Namens in Niederösterreich wurde die Änderung ihres Namens in „Gänsern- 
dorf" bewilligt 

Veränderungen im Verzeichnisse der von dem Oberlandesgerichte Lemberg 
bestellten Sachverständigen für Schätzungen von Liegenschaften. Aus der Liste 
der Sachverständigen für die Schätzung größerer land- und forstwirtschaftlicher Liegen- 
schaften des Bezirksgerichtssprengeis Szczerzec wurden gelöscht: Josef Cupiriski 
und Valentin Ziolecki. 

Personalnachrichten. 



Allerhöchste Auszeichnungen: 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 27. März 
d. J. dem Kreisgerichtspräsidenten Alfred Hinze in Stryj taxfrei den Orden der Eisernen Krone 
dritter Klasse allergnädigst zu verleiben geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 27. März 
d. J. dem Landesgerichtsratc Stanislav Ritter von Müaszewski in Lemberg das Ritterkreuz des 
Franz Joseph-Ordens allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 28. März 
d. J. dem Grundbuchsführer Vinzenz JanouSek des Kreisgerichtes in Kuttenberg aus Anlaß der von 
ihm erbetenen Versetzung in den dauernden Ruhestand das Goldene Verdienstkreuz allergnädigst zu 
verleihen geruht. 



*) Siehe J. M. V. Bl. ex 1903, Seite 97. 



140 Stück VII: Verordnungen 5 und 6. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 29. März 
d. J. dem Oberdirektor der Männerstrafanstalt in Capodistria Viktor Loy von Leichenfeld anläß- 
lich der von ihm erbetenen Versetzung in den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines Regierungs- 
rates allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 31. März 
d. J. dem Landesgerichtsrate Dr. Franz Spängier in Krems taxfrei den Titel und Charakter eines 
Oberlandesgerichtsrates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 2. April d. J. 
dem Landesgerichtsrate des Kreisgerichtes Königgrätz Anton Kerb er anläßlich der erbetenen Ver- 
setzung in den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines Oberlandesgerichtsrates allergnädigst zu 
verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 3. April d. J. 
dem Rate des Brünner Oberlandesgerichtes Dr. Karl Zastiera anläßlich der erbetenen Versetzung 
in den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines Hofrates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 4. April d. J. 
den fachmännischen Laienrichtern aus dem Handelsstande des Landesgerichtes Graz Franz Kioiber, 
Ferdinand Machatschek und Guido Sailler für die Dauer dieser Funktion taxfrei den Titel eines 
Kaiserlichen Rates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 4. April d. J. 
dem fachmännischen Laienrichter bei dem Handels- und Seegerichte in Triest Johann Anton di 
Demetrio anläßlich seines Scheidens aus diesem Amte taxfrei den Titel eines Kaiserlichen Rates 
allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 6. April d. J. 
dem Landesgerichtsrate Karl Winkler in Klagenfurt das Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens aller- 
gnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 6. April d. J. 
dem Gefangenoberaufseher und Wachinspektorstellvertreter Paul Kurz und dem Gefangenoberauf- 
seher Josef Anderwald der Männerstrafanstalt in Garsten das Silberne Verdienstkreuz mit der 
Krone und dem Gefangenaufseher Anton Kerbler der Männerstrafanstalt in Stein das Silberne Ver- 
dienstkreuz allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 6. April d. J. 
dem pensionierten Gefangenaufseher der Männerstrafanstalt in Suben Paul Karl das Silberne Ver- 
dienstkreuz allergnädigst zu" verleihen geruht 

Allerhöchste Gestattung der Annahme ausländischer Orden: 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 10. Februar 
d. J. allergnädigst ' zu gestatten geruht, daß der Ministerialrat im Justizministerium Dr. Franz 
Schumacher das Großoffizierskreuz des königlich rumänischen Ordens „Krone von Rumänien" , der 
Notar Dr. Josef Unlir" in Marienbad den kaiserlich persischen Sonnen- und Löwenorden zweiter 
Klasse sowie die Advokaten Dr. Robert Ghiglianovich in Zara und Dr. Josef Luzzatto in Triest 
das Ritterkreuz des königlich italienischen Ordens der „ Krone von Italien" annehmen und tragen 
dürfen. # 

Ernannt wurden : 

Zu Oberlandesgerichtsräten: Für das Oberlandesgericht Prag die Oberlandesgerichts- 
räte des dortigen Landesgerichtes Jaroslav Srb und Rudolf Vy§in sowie der Landesgerichtsrat des 
Handelsgerichtes in Prag Bohuslav Smitek. 

Zu Oberlandesgerichtsräten bei Gerichtshöfen erster Instanz: Im Sprengel des 
Oberlandesgerichtes Prag die Landesgerichtsräte des dortigen Landesgerichtes Franz Lo San und 
Eduard SpfeSnJ. 

Zu Bezirksrichtern: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz der Gerichtsadjunkt in 
Leoben Dr. Josef Grub er für Winklern; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemb er g der 
Gerichtssekretär Kasimir Wojna in Horodenka für Katusz. 



Stück VIT: Verordnungen 5 und 6. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. -[£1 

Zu Gerichtsadjunkten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien die Auskultanten 
Dr. Karl Len*berg für Retz, Dr. Paul Tietze für Ischl und Dr. Oskar Demmer für Obernberg; — 
im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck der Auskultant Dr. Anton Larcher für den 
Sprengel; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau die Auskultanten Dr. Stanislaus 
MisiewiczfürLezajsk, Stanislaus Madowski für Ulanöw, Stanislaus Bochniewicz für Tarnobrzeg, 
Dr. Karl Dröszcz für Radomysl, Marian Alexander Wesper für den Sprenge] und Miezislaus 
Rözariski für Strzyzöw. 

Zu Auskultanten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien die Rechtspraktikanten 
Johann Stubner, Hermann Suchomel, Georg Walter, Dr. Otto Pann, Engen Öu£kovi6 und 
Dr. Theodor Plaschke; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara der Rechtspraktikant 
Marinus Ivic. 

Zum Kanzleiobervorsteher: Im Sprengel .des Oberlandesgerichtes L e m b erg der Kanzlei- 
vorsteher Ladislav Flor^ckiin Brzezany für Stanislau. 

Zum Grundbuchsführer: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Kanzleioffizial 
Wenzel Do.uSa in Podebrad für Kuttenberg. 

Zu Kanzleioberoff izialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Kanzleivor- 
steher des Landesgerichtes in Prag Anton Plocar für dieses Landesgericht und der Kanzleioffizial 
Heinrich Bfezina in Reichenau a. d. Kn. für Pilgram. 

Zu Kanzleivorstehern: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau der Kanzleiassistent 
Adalbert Kaliski in Krakau für das Landesgericht daselbst; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Lemberg die Kanzlisten Franz Wojtowicz in Grödek für das Kreisgericht in Kolomea und Alexander 
Borodajkoin Stanislau für das Kreisgericht in Brzezany. 

Zu Kanzleioffizialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Kanzlisten Wenzel 
Schwarz in Kuttenberg, Vinzenz Markes in Hochstadt und Josef David in Aussig; — im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Brunn der Kanzlist Ferdinand Fi§ er des Landesgerichtes Brunn; — im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes T r i e s t der Kanzlist Felix V i s i n t i n in Monfalcone. 

Zu Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien' der pensionierte Gendarmerie- 
Titularwachtmeister Florian Zehe thof er für Langenlois; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Prag der Rechnungsunteroffizier des Dragonerregiments Nr. 13 Wenzel von Grüner für Auscha und 
der Postenführer Titularwachtmeister des Landesgendarmeriekommandos Nr. 2 Matthias Stanek für 
Neugedein; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Gendarineriepostenführer Titular- 
wachtmeister des Ruhestandes Stanislaus Polivka für Skotschau; — im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Triest der Kanzleigehilfe Bartholomäus Sulina für Pola. 

Zum Rechnungspraktikanten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der 
Schreiber Jakob Langer für das oberlandesgerichtliche Rechnungsdepartement. 

Zum Staatsanwaltsubstituten: im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau der Ge- 
richtsadjunkt Dr. Kasimir Marowskiin Krakau für Neu-Sandez. 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Handelsstande: Im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Wien der Gesellschafter der Firma Julius Moll u. Komp. Rudolf Moll in Wien für das 
Handelsgericht in Wien; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck Paul Ghristaneil, 
Josef Di effenb ach, Johann von Hoffingott, Anton Huter, Emilian Oberhaidacher, Max Ritter 
von Pfeiffersberg, Josef Rödler, Alois Told, Sebastian Treffler und Karl von Tschurtschen- 
thaler für das Kreisgericht in Bozen; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau die Handels- 
leute Ignaz Bober junior, Marceil Jakubowski, Georg Mikucki, Ludwig Rosenberg, Leo 
Schiller und Ignaz Schneid, sämtliche in Krakau, für das dortige Landesgericht. 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Kreise der Bergbaukundigen: Im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg der Handelsmann Gustav Müller, der Direktor des 
Spar- und Kreditvereins Moses Schönfeld und der Direktor der Bank für Handel und Gewerbe 
Abraham Luft, sämtliche in Stryj, für das dortige Kreisgericht. 

Zu Notaren: Die Notariatskandidaten Moritz Krebs für Marchegg und Dr. Ludwig Eysn in 
Villach für Winklern. 

Versetzt wurden : 

Die Gerichtsadjunkten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien Dr. Kornel Szepesy 
in Zistersdorf nach Gloggnitz; — in den Sprengein der Oberlandesgerichte Innsbruck und Wien 



142 Stück VII, Verordnungen 5 und li. — Mitteilungen« — Personalnachrichten. 

Dr. Ludwig Lf cht blau in Kuf stein nach Zistersdorf: — im Sprenget des Qberlandesge lichtes Graz 
Dr. Wendelin Swobodain Hartherg nach Lcibnitz; — im Sprengel des Oberlandesgeiichtes Inns- 
bruck Dr. Rudolf von Riccahona-Reichonfels in Kalteru nach Hall; — im Sprengel des Oher- 
landesgerichtes Krakau Josef Je.drzejowski in Ulanöw nach Przcworsk und Dr. Johann Ty ralik 
in Strzyiow nach Kolbuszovva. 

Der Auskultant; Dr. Julius Ritter von GawroiVski d^s Oberlandesgcrichtssprengels Lem- 
berg in den Oberlandesgerichtssprengcl Wien. 

Die Eanzleioffiziale; Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Karl Stark in Auscha 
und Friedrich Fiedler in Wallern nach ßöhtnisch-Leipa* 

Die Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichies Graz Franz ßaumann in ZirfcniU 
nach Luttcnberg; — im Sprengel des Oberlandesgerichtcs Lemberg Eustach Krocbmaluk in 
Radziechow nach Wiäniowczyk und Hermann Reh in WiSniowczyk nach Radziechow. 

Die Notare: Wilhelm Seifert in Netolitz nach Beraun, Wenzel Pachta in Böhmisch-Skalitz 
nach Xachod f Franz Gern J T in Patzau nach Chtumetz, Johann Slam a in Weiiiwasser nach Chotfebor, 
Adolf Stern in Mautem nach Fürsten feld, Dr. Josef Haas in Marburg nach Hermagor und Johann 
Kanty Krupinski in Bolecbüw nach Sambor. 

Verliehen wurden: 

Im Sprengel des Uberlandesgericbtes Innsbruck eine Gerich tsadjunktena teile für den 
Sprengel dem Gerichtsadjunkten Dr. Karl lsotti in Meran, fem er Kanzlistenstellen den Kanzlisten extra 
sLatuni Johann Hecht und Peter SaWaterra, und zwar dem ersteren eine solche in Bozen, dein 
letzteren eine solche in Rovereto. 

In die Advokatenliste wurde eingetragen: 

Dr, Gustav Käser mit dem Wohnsitze in Wien (XII. Bezirk). 

Zu übersiedeln beabsichtigt: 

Der Advokat Dr. Boleslaus Strowski in Rzeszow nach Ropczyce, 

übersiedelt sind: 

Die Advokaten Dr. Isak Lu binger in Lemberg nach Turka, Dr. Alois Mikyska in Wallachisch - 
Meseritsch nach Wien, Dr. Johann Pohl InTeltsch nach Prag. Dr. Hugo Sander in Zwittau nach 
Graz und Dr. Adolf Schiefer in Czernowitz nach Liesing (nicht nach Mödling). 

Auf das Amt haben verzichtet: 

Die Auskultanten Maximilian Krenn und Dr. Otto Ziegler (Wien). Dr. Emil Simerka und 
Rudolf Langer (Prag), Dr. Ludwig §pa£ek (Brunn), Marian Szanser (Lemherg) und Anton 
Makale l'Zara). 



Die Advokaten Dr. Woifgang Pezle derer in Scbeihbs, Dr. Josef Karg inEgerund Dr. Johann 
Albert Propper in Krakau, 

In den dauernden Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: 

Der Grundbuchsfahrer Vinzenz JanouSek in Kuttenberg. 
Der Kanzleioffizial Anton Faltinek in Olmütz. 

In den dauernden Ruhestand wurde versetzt: 

Der Gefangen wach Inspektor der Manne rstraf an stall in Stanislau Johann Türe k, 

In den zeitlichen Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: 

Der Landesgerichtsrat und Bezirksgerichts vorsteh er Dr. Karl Horäk in Eibenschltz. 
Der Kanzli&t Johann äebesta in Wisowitz, 



Stück VII: Verordnungen 5 und 6. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. ^^3 

In den zeitlichen Ruhestand wurden versetzt: 

Der Gerichtssekretär Bozeslaw Salski in Tarnöw. 
Der Kanzlist Christian Rath in Langenlois. 

Gestorben sind: 

Der Notar Wladimir Stronczak in Drohobycz (2. März), die Gerichtsadjunkten Dr. Josef 
Szy dlowski in Bolechöw (6. März) und Dr. Adolf Baly in Policka (7. März), der Kanzlist Stephan 
Paslawski in Radziechöw (7. März), der Notar Dr. Michael Ecker in Stockerau und der Gerichts- 
sekretär PeterKovaceviö in Ragusa (24. März), der Landesgerichtsrat des Handelsgerichtes in Prag 
Johann Rypäfcek (26. März), der Kanzleioberoffizial Franz Mukafovsky in Pfibram (27. März), der 
Advokat Dr. Moritz Landau in Wien (29. März), der Notar Dr. Franz Bonfanti in Gembra 
(30. März), die Advokaten Dr. Adeodat Parolari in Vezzano (31. März) und Dr. Anton Just in 
Trautenau (6. April), endlich der Kanzleioberoffizial Karl Gebhart in Matzen (8. April). 

Wahlen in den Ausschuß und Disziplinarrat von Advokatenkammern: 

In der Plenarversammlung der Advokatenkammer in Wien vom 21. März d. J. wurden in den 
Ausschuß Dr. W. Zucker als erster Vizepräsident, Dr. M. Freiherr von May r als zweiter Vize- 
präsident, Dr. F. Ostermeyer, Dr. A. Gassauer, Dr. A. Stein, Dr. H. Stransky, sowie Dr. A. 
Riehl als Mitglieder, weiter Dr. Th. Gutmann sen. als Ersatzmann wiedergewählt und Dr. G. 
Bodirsk^ (an Stelle des Dr. F. Rosa) als Ersatzmann neugewählt. Ferner wurden in den Disziplinar- 
rat Dr. L. Kohn und Dr. R. Rziha als Mitglieder wiedergewählt und die bisherigen Ersatzmänner 
Dr. R. Bunzlau und Dr. J. Moni, sowie Dr. A. Möller und Dr. F. Frey als Mitglieder (an Stelle des 
Dr. W. Lichtenstern, Dr. J. Klofetz, Dr. F. Pranter und Dr. R. Schlesinger), weiter Dr. R. Spiro und 
Dr. B. Thor seh als Ersatzmänner, endlich Dr. R. Schlesinger als Anwaltsubstitut (an Stelle des 
Dr. F. Lieberies) neugewählt. 

In der Plenarversammlung der Akvokatenkammer in Prag vom 20. März d. J. wurden für den 
Ausschuß Dr. F. Dvorsky zum Präsidenten, Dr. K. Herrmann zum Mitgiiede und Dr. J. Kempf 
zum Ersatzmanne, ferner für den Disziplinarrat Dr. K. Hlawatsch zum Präsidenten und Dr. W. 
Dvofäk, Dr. F. Jahn, Dr. E. Krützner und Dr. J. Vaniöek zu Mitgliedern gewählt. 

In der Plenarversammlung der Advokatenkammer in Brunn vom 27. März d. J. wurden in den 
Ausschuß der bisherige Ersatzmann Dr. 0. Freiherr von Pra2äk (an Stelle des Dr. H. Russe) als 
Mitglied und Dr. E. Putzker als Ersatzmann gewählt. Ferner wurden in den Disziplinarrat Dr. R. 
Blitzfeld, Dr. V. Schlemlein, Dr. A. Helcelet und Dr. A. Stransky als Mitglieder, weiter Dr. 
A. Fi sc hei und Dr. H. Kaniak als Ersatzmänner wiedergewählt, endlich wurden der bisherige 
Ersatzmann Dr. S. Wolf (an Stelle des Dr. H. Russe) als Mitglied und Dr. L. Pluhar als Ersatzmann 
neugewählt. 

Zufolge der am 21. Februar d. J. vorgenommenen Wahlen ist die Zusammensetzung des Aus- 
schusses und Disziplinarrates der Advokatenkammer in Rovereto folgende: I.Ausschuß: Dr. A. 
Bellat, Präsident; Dr. E. Gandelpergher, Vizepräsident; Dr. J. Brugnara, Dr. A. Pinalli und 
Dr. F. Volcan, Mitglieder; Dr. A. Piscel, Ersatzmann. IL Disziplinarrat: Dr. A. Pinalli. Präsi- 
dent; Dr. J. Brugnara, Vizepräsident; Dr. E. Gandelpergher, Kammeranwalt, Dr. A. Piscel, 
Anwaltsubstitut; Dr. J. Dalla Bona, Dr. J. Rosmini, Dr. P. Sartori, Dr. J. Stedile und Dr. F. 
Volcan, Mitglieder; Dr. T. Benuzzi, Dr. J. Magistrelli, Dr. P. Marchetti und Dr. V. Vittori, 
Ersatzmänner. 

Zufolge der am 20. Februar d. J. vorgenommenen Wahlen ist die Zusammensetzung des Aus- 
schusses und Disziplinarrates der Advokatenkammer in Sambor folgende: I. Ausschuß: 
Dr. J. Steuermann, Präsident; Dr. M. Fraenkel und Dr. W. Aichmüller, Vizepräsidenten; 
Dr. D.Falk, Dr. J. Rabinowicz, Dr. M. Taub und Dr. J.Witz, Mitglieder; Dr. S. Goldberg, 
Dr. S. Heimberg, Dr. A. Rogalski und Dr. M. Spindler, Ersatzmänner. IL Disziplinarrat: 
Dr. J. Witz, Präsident; Dr. J. Aleksandr.owicz, Kammeranwalt, Dr. J. Serwacki, Anwaltstell- 
vertreter; Dr. J. Dobrowolski, Dr. L. Fink, Dr. M. Fraenkel, Dr. S. Goldberg, Dt'. B. Potocki, 
Dr. A. Rogalski, Dr. J. Steuerman und Dr. J. Taubenfeld, Mitglieder; Dr. J. Lauterbach, 
Dr. E. Polturak, Dr. D. Stachura und Dr. S. Syrop, Ersatzmänner. 



144- 



SlücL VII: Verordnungen 5 und 6. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Notariatskammerwahlen : 

In die Notariatakammer in Salzburg wurden am 26. März d. J. K. Heinrich (an Stelle des 
J. Daimer) als Mitglied und Dr. H. Hötzl und R. Braun als Stellvertreter neugewählt. Die übrigen 
Funktionäre wurden wiedergewählt. 

Zum Präsidenten der Notariatskammer in Trient wurde am 12. März d. J. J. Tolameotti 
gewählt. 

In die Notariatskammer in Zara wurden am 25. März d. J. gewählt: R. Pappafava als 
Präsident, *1. Rolli. Dr. J. von Difnico, J. von Petris und N. Vidovich als Mitglieder, endlich 
A . V u j a t o v i c und R K a r m e 1 i c als Stellvertreter. 

Vorsitzende von Gewerbegerichten : 

Zu Stell verl retern des Vorsitzenden des Gewerbegerichtes in Wien wurden die Landesgerichts- 
Läte des Landesgerichtes in Wien Dr. Rudolf Koschin, Dr. Ernst Berger und Alfred Lnro 
ernannt. 



JaLrettprätimnenitKmuFt auf das Verordnungsblatt des k. k. Justizministeriums samt Beilage (6 K) weiden vom Verlage der 
t. k, Hof- und SUstadruckorei in Wien, I., Singentrafte 26, entgegen genommen, wohin auch Reklamationen — wenn 

unversiegelt portofrei — zu richten sind. 



Aus der k. k. Hof- und Stastsdruoker«! In Wien. 



Inseratenbeilage 

zum Verordnungsblatte des k. k. Justizministeriums 1904, Stück VII. 



iiiiiiuuiuiiiiiiiiiiniiiiniiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiiiiiuiiiiiiiii|% 

Im Verlage der k. k. Hof- und I 

Staatsdruckerei in Wien ist er- | 

| schienen : s 

Dr. J. Wollenik | 

Zusammenstellung der Rechts- I 

sätze nach der Judikatur des | 

k. k. Verwaltongsgerichtshofes | 

§ in Grund- und Gebäudesteuersachen, I 

| sowie Über das administrative I 

| * Verfahren im allgemeinen. § 

| 1899.386 Seiten. Preis K 3.60. 1 

= Im obigen Werke sind die Rechtsan- I 

5 schauungen des k. k. Verwaltungsgerichts- § 

5 hofes vom Standpunkte der Kealsteuer- 5 

s gesetzgebung systematisch und erschöpfend I 

s dargestellt. 5 

5 Am Schlüsse des Werkes sind als 5 

g «Drittes Hauptstück ■ die wichtigsten I 

S Rechtsgrundsätze über Steuereinhebung, § 

5 Steuerrückvergütung und Steuerzuschlage I 

g zusammengestellt. Zu beziehen durch obi- § 

| gen Verlag sowie durch jede Buchhandlung, s 
siiiiiiiiiniiiiiiiiuiiiiiiiiiiiiiiiHiiiiiiiiHiiiiiiiiiiiiiiiiii 



Im Verlage der k. k. Hof- und 
Staatsdruckerei in Wien ist er- 
schienen : 



Heft 98. 

Zusammenstellung 



dar 



Gebäudesteuer-Vorschriften. 



8°. 1902. 657 Seiten. 
Geh. K 10.—. 



Zu beziehen durch obigen Verlag sowie 
durch alle Buchhandlungen. 



Im Verlage der k. k. Hof- und Staatsdruckerei in Wien ist soeben erschienen: 

Handausgabe der österr. Gesetze und Verordnungen Heft 78, 

enthaltend die 5. Auflage der 

Gewerbeordnung 

samt den 

einschlägigen Gesetzen, Verordnungen und Erlässen. 

der bestehende,? Hi^^l^ !" F ?*P e j. n *" 2* Drn ekbogen umtosenden Bandes präsentiert, ist die stattlichste 
kon^Ä2^tt3tS n ?Ä 1 B ,S , Cher Ge » eri »K<»el*.. D« mit auserlesene? Sorgfalt bereitet., reich 

y^»»^^^m^H^TB^D?X^t^' *■ Fran * "° ll,r ta Vereine mit dem Mini " wi ' ü - 

VousuJkketTdÄ'nÄ 

lira SS bisher unMMhU t Sl??^°™ t ^ e ? ds 5i e 2 y °" a F ** neuenAuflage. In diesem Bande erscheinen Materia- 

ratt^dM^be?tehaf4S^^1???, tM ^ erwalt,m 8 so wichtigen Beiräte, wie des Industrle- 
rnta b'rmrt d£ K^mi^^^3ZF'S^^ ntW ^^ mmi f' ilon - *« **f itel *« gewerblichen SoZa£- 
landesbehOrdUehf HerortiSSSSllS ?~ * u? Re,ch8 K« 9 e t »«eb<mg, der «mtndinstamlichen und der komplizierten 

Der Preis des stattlichen Bandes betragt: broscb. 8 K, geb. 8 K 50 h. 

Bestellungen auf das Werk nimmt jede Bachhandlang sowie der obige Verlag entgegen. 



Manz'sche Gesetz -Ausgabe 1904. 



Drosch. i 



I. 1. Abtig. Gewerbeordnung mit einschL Gesetzen u. Vdgn. und K h 

Entgeh. 7. Anflage 1899 5.60 

I. 2. Abtlg. Prirüegien u. Patentgesetz, Marken- und Muster- 
schutzgesetz und die einschlägigen Staatavertrage 11. Aufl. 1898 5.40 
"ff. Das bürgerliche Gesetzbuch von Dr. Jos. v.Scbey. 17. Aufl. 1902. 6.— 

I D. Vorschriften Aber Rechtsgeschäfte außer Streitsachen 5. — 

IV. 1. n. 2. Abt. Strafges. — Preßges. — Waffenges. 19. Aufl. 1902 . 7.40 
V. Strafprozeßordnung. — Instruktion für die Strafgerichte und 

Staatsanwaltschaften, 10. Auflage 1901 7.— 

VI. 1. Abt ZlvUgerlchtsverfassung. - Advokatenordnung. 1903 .... 5. — 



V L 2. Abtlg. Z ivilprozeßo rdnung. 1903 5. — 

VI. 3. Abtlg. ExekutJonsordnung. 1903 .. . . .".". " 6.— 

VII. Bergges. — Vollzugs Vorschrift dazu* 9. Aufl. 1897: Hit Nachtrag 6.— 

Nachträge nun Berggeset z. 1899 (apart). 1 . — 

VIP. Forstgesetz. — Feldschntzgesetz. 10. Auflage. 1897 7._ 

IX. 1. Gemeindegeseta samt Heimatgesetz. 9. Auflage 1895 5. — 

IX. 2. Osten-. Städte Ordn ungen. 1895 5.— 

X. Die Vor s chriften Über d. Erfüllung d. Wehrpflic ht. 7. Aufl. 1897 6.— 

XI. 1. Handelsgesetzbuch samt Einführungsgesetz. 17. Auflage 1899 . 6. — 

XI. 2. Wechselordnung. Wechselatempel. 13. Auflage 1897 4. — 

XII. 1. n. 2. Abtlg. Gebühren-Gesetz. — Taxwesen. 17. Auflage 1902T 10.— 
XIII. Das Maß- nnd Gewichtswesen und der Eichdienst in Österreich. 

Zweite, vermehrte Auflage von D. Georg Ritter von Thaa. 1901. 4.40 

Supplementheft 1896 2. 

Supplementheft II. 1899 . . . . . j " *q 



XI V. Bangesetze (Vergriffen 



XV. Strafgesetz Aber Gefallsttbertretnngen. 3. Auflage 1899 . . g # 

XVI. Die neuen Valuta* und Bankgesetze nebst den damit zusammen- 
hangenden Gesetzen U.Verordnungen v. Dr. Ludwig Calligaris .... 5. — 

XVH. Die österreichischen Eisenbahngesetze. 4. Auflage 1894 " 7.— 

XVIII. Das allgemeine Grnndbnchsgesetz. 6. Auflage 1898 5. — 

XIX. Die Staatsgrundgesotze. 7. Auflage 1900 6.60 

XX. Die Gesetze z. Abwehr n. Tilgung ansteck. Tierkranhh. 3. Aufl. 4. — 
XXI. Osterreichische Stenergesetze. Vollstand. Sammlung aller auf 
direkte Steuern Bezug habenden Gesetze, Verordn. u. Judikate. 
Erste Abteil« t Die Grund-, Gebäudesteuer, allgem. Steuer- 
vorschriften. Herausgegeben von Dr. Viktor Roll. 5. Aufl. 1901. . . g a 

XXI. Zweite Abteil.: Erwerbsteuer, Renten- and Personaleinkommen- 
steuer samt Vollzugsvorschriften. Herausgegeben von Dr. Richard 

Reisen. 2. Auflage. 1900. In zwei Hälften 10.— 

XXD. L Besteuerung des Branntweines. 2. Auflage 1900 8.80 

XXn. 2. Znekerstenergesetze. 2. Auflage 1899 6. — 



XX IT. 8. Bierstenerge setze. 3. Auflage 1903 6. — 

XXII. 4. (Unter d. Pr esse) Wein« Fleisch» u. Linlenverzehrnngsste ner etc. 

AJU11. Wasserrechtsgesetze. 27 Auflag e 1894. . . . ~ ~".~ ." " .TT. . . 4, 

XXIV. 1 . Militärstrafgesetz üb. Verb rechen n. Vergehen. 2. Aufl. 1901.. 5' 

XXIV. 2. Mil itärstrafprozeßordnung. 1901 . ,, ,_„ g'_ 



XXV. Jagd-, Vogelschutz- und Fischereigesetz. 3. Auflage 1898 



12.- 
9.80 
7.- 

7.— 

5.— 
6.— 
6.— 

8.— 

12— 
10.- 
10— 

5.40 

XXX. fleietw iri Terordnangen ii Sanitätssachen l i ainschläg. Stuhnruig. t. IrkiDifa. 

1 rtent Gerichtiiofe. Hertmg. Sektionmt Dr. t. Mahl-SchftdL 1898 6.— 7. — 

XXXI. Binnenschiffahrtswesen. 1902 8.60 9.60 

Vorrätig in allen Buchhandlungen oder zn bestellen bei der Manz'schen k. und k. Hof*, 
Verlags- und Universitäts-Buchhandlung in Wien. I., Kohlmarkt Nr. 20. 



XXVI. 1« und 2. Abtlg. Gesetze und Verordnungen in Kultussachen 

von Dr. Burckhard. 3. Aufl age. 2 Bande . 1895 10.— 

XXVH. 1. n. 2. Abt. VolksschulgesetzeT Dt BircUurTl Aal l Bda. 1898 8.— 

XXVm. 1. n. 2. Abt. Gesetze über Straßen nnd Wege. 2 Bände. 1892 . . 8.— 

XXIX. Arbeiterversicherung. (Gesetze und Verordnungen 1896)1896 .. 4.40 



K h 
6.60 

6.40 
7.— 
6.— 

8.40 

8.- 
6.- 
6.— 
7.— 
7.— 
1.60 
8.— 
6.— 
6.— 
7.— 
7. — 
5.— 
12- 

5.40 
2.60 
5.— 

7.— 

6.— 
8.— 
6.— 
7.60 
5.— 




145 



'Yerordnvnffsblfttt 



des 



k. k. Justizministeriums. 



Redigiert im k. k. Justizministerium. 



XX. Jahrgang. Wien, 30. April 1904. Stück VIIL 

Inhalt: Verordnungen: 7. Verordnung des Justizministeriums vom 13. April 1904, betreffend die 
Benachrichtigung der Steuerämter bei Zwangsversteigerungen von Liegenschaften, zu denen Über- 
landgrundstücke in einem anderen Stcuerbezirke gehören. — 8. Verordnung des Justizministeriums 
vom 24. April 1904, betreffend die Systcmisicrung einer Notarslelle in Polnisch-Ostrau. — Kund- 
machung: Nr. 14. Regierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen. — Mitteilungen: Das 
Reichsgesetzblatt. — Literatur. — Devinkulierung von Sparkassaböchern. — Vinkulierung von Feuer- 
versicherungen zu Gunsten Pflegebefohlener Hypothekargläubiger sowie von Feuerversicherungen 
von Gebäuden Pflegebefohlener Eigentümer. — Wirksamkeitsbeginn der Begünstigungen des Arbeiter- 
wohn ungsgeselzes. — An rechenbar keit der Dienstzeit zur Pensionsbemessung im Falle Übertrittes aus 
dem Staatsdienste in den salzburgischen Landesdienst und umgekehrt. — Grundlasten-Ablösungs- und 
Regulierungsbehörden in Kärnlen. — Meldungswesen in Tirol. — Vieh- und Fleischbeschau in Vor- 
arlberg. — Personalnachrichten. — Beilagen: SL E. S. 65—96, G. E. S. 65—80. 



Verordnungen. 

7. 

Verordnung des Justizministeriums vom 13. April 1904, 

betreffend die Benachrichtigung der Steuerämter bei Zwangsversteigerungen 
yon Liegenschaften, zu denen Überlandgrundstficke in einem anderen Steuer- 
bezirke gehören. 

An alle Gerichte. 

Es kommt häufig vor, daß die zu einem Grundbuchskörper gehörigen Liegen- 
schaften den Sprengein mehrerer Steuerämter angehören, daß insbesondere die 
Nebenbestandteile (sogenannte Oberlandgrundstücke) in Gemeinden eines anderen 
Steuerbezirkes gelegen sind als der Hauptstock des Grundbuchskörpers. 

Für die Zwangsversteigerung derartiger Liegenschaften ist zu beachten, daß 
nach den bestehenden Einrichtungen das Steueramt, in dessen Bereiche sich der 
Hauptstock der Liegenschaft befindet, keineswegs auch zur Vorschreibung und Ein- 
hebung der Steuern und sonstigen öffentlichen Abgaben von den in einem anderen 
Steuerbezirke gelegenen Nebcnbestandteilen der Liegenschaft berufen ist. 

14 



146 Stück VIII: Verordnungen 7 und 8.— Kundmachung 14. — Mitteilungen. 

— Personalnachrichten. 

In Gemäßheit des § 172, Z. 1 E. 0. und § 209, Absatz 2, E. 0. sind daher Aus- 
fertigungen des Versteigerungsediktes sowie Ladungen zur Verhandlung über die 
Verteilung des Meistbotes allen Steuerämtern zu senden, in deren Sprengel Bestand- 
teile der zu versteigernden Liegenschaft gelegen sind. 

Im Versteigerungsedikt und in dem die Tagsatzung zur Verteilung des Meist- 
botes anberaumenden Beschlüsse (Ladung) sind die Uberlandgrundstücke nach ihren 
Parzellen- (Katastral-) Nummern und dem Namen der Katastralgemeinde anzuführen. 

Die Anmeldung und weitere gerichtliche Vertretung hinsichtlich der von der 
ganzen Liegenschaft zu entrichtenden direkten Steuern, Gebühren und sonstigen 
bezüglich ihrer Einbringung gleichgehaltenen öffentlichen Abgaben fällt zufolge Ver- 
fügung des Finanzministeriums demjenigen Steueramte zu, in dessen Bezirk der 
Hauptstock des Grundbuchskörpers gelegen ist. 

Koerber m. p. 

§. 
Verordnung des Justizministeriums vom 24. April 1904, 
betreffend die Systemisierung einer Notarstelle in Folnisch-Ostran. 

An alle Gerichte und Staatsanwaltschaften. 

Auf Grund des § 9 der Notariatsordnung vom 9. Juli 1871, R. G. Bl. Nr. 75, 
wird im Sprengel des Kreisgerichtes Teschen eine Notarstelle mit dem Amtssitze in 
Polnisch-Ostrau systemisierL 

Koerber m. p. 



Kundmachung. 

14. Regierungskommissäre bei Eisenbahnpnternehmungen.*) Für die 

ßrüxer Straßenbahn- und Elektrizitätsgesellschaft wurde an Stelle des Statthalterei- 
rates Karl Kaiser der Bezirkshauptmann Dr. Alfred Siegl in Brüx zum landesfürst- 
lichen Kommissär bestellt (16. April 1904, Z. 8989). 



Mitteilungen, 



Das Reichsgesetzblatt enthält in dem am 26. April 1. J. ausgegebenen Stück 
XXI unter Nr. 36 die Verordnung des Finanzministeriums vom 7. April 1904, 
betreffend die Anmeldung und Vertretung rückständiger direkter Steuern, Gebühren 
und anderer öffentlicher Abgaben bei der Zwangsversteigerung von Liegenschaften, 
zu denen Uberlandgrundstücke in einem anderen Steuerbezirke gehören. 



*) Siehe die Kundmachung Nr. 8 vom Jahre 1901. 
**) Siehe die Verordnung des Justizministeriums unter Nr. 7 dieses Stückes. 



Stock VIII: Verordnungen 7 und 8. — Kundmachung 14. — Mitteilungen. ^47 

— Personalnachrichten. 

Literatur. 1. Von der in Stück I, Seite 28, dieses Jahrganges angekündigten 
„Sammlung der nicht stempelmäßigen, öffentlich normierten Gebühren 
und Taxen der Justiz- und politischen Verwaltung*, herausgegeben von 
Dr. Rudolf Langrod (Verlag von KarlKonegen in Wien), sind bisher 7 Hefte erschienen. 
Mit dem 5. Hefte ist der I. Teil des Werkes, der die Gebühren der Justizverwaltung 
(Gerichtliches Verfahren) behandelt, zum Abschlüsse gelangt. Der erste Abschnitt 
umfaßt die Gebühren in Zivilrechtssachen, der zweite die Gebühren in Strafsachen, 
der dritte den Kurrentientarif der Advokaten, der vierte endlich den Notariatstarif 
und die Gebühren der Notare als Gerichtskommissäre. Im 5. Hefte beginnt die 
Darstellung der Gebühren der politischen Verwaltung (IL Teil). Preis jedes Heftes 
1 K20h. 

2. Im Verlage der Manz'schen Hofverlags- und Universitätsbuchhandlung in 
Wien ist erschienen: „Erläuterungen zum österreichischen Urheberrechts- 
gesetze vom 26. Dezember 1895. Mit einer neuen Theorie des Urheberrechtes". 
Von Dr. Jakob Altschul, Hof- und Gerichtsadvokat, und Gottlieb Ferdinand 
Altschul. (239 Seiten, broschiert 5 K). 

3. Im selben Verlage ist der I. Band der Taschenausgabe österreichischer 
Gesetze, 1. Abteilung, enthaltend die Gewerbeordnung samt den dieselbe ergän- 
zenden und erläuternden Gesetzen, Verordnungen und Erlässen und einer Übersicht 
über die einschlägige Spruchpraxis des Verwaltungsgerichtshofes, des Obersten 
Gerichtshofes, des Reichsgerichtes, der Gewerbegerichte und der Ministerien mit einem 
alphabetischen und chronologischen Register, von Dr. Otto von Komorszynski, 
in achter vollständig umgearbeiteter und erweiterter Auflage zur Ausgabe gelangt 
(XXIII und 1159 Seiten, Preis broschiert 7 K 50 h, gebunden 8 K 50 h). 

4. Im Verlage der Hof- und Universitätsbuchhandlung Wilhelm Braumüller 
in Wien ist soeben erschienen: „Daktyloskopie", Verwertung von Fingerabdrücken 
zu Identifizierungszwecken. Lehrbuch zum Selbstunterricht für Richter, Polizeiorgane, 
Strafanstaltsbeamte, Gendarmen etc. von Kamillo Win dt, k. k. Polizeirat in Wien, 
und Siegmund Kodiöek, Magistratssekretär in Wien. Mit 79 Textillustrationen, 
15 Tafeln und 2 Beilagen. (Großoktav. Gebunden in Gapzleinen 5 K.) 

. Devinkulierung von Sparkassabüchern, Dem Justizministerium ist zur Kennt- 
nis gebracht worden, daß manche Gerichte mit der Devinkulierung eines Sparkassa- 
buches regelmäßig den Auftrag an die Sparkassa verbinden, die Einlage an eine 
bestimmt bezeichnete Person auszufolgen. 

Durch diesen Vorgang werden die Sparkassen, wenn sie dem gerichtlichen Auf- 
trage nachkommen und sich nicht allfälligen Weiterungen aussetzen wollen, nicht 
selten genötigt, in eine umständliche Prüfung der Identität des Vorzeigers des Spar- 
kassabuches einzugehen. ~'~ 

Das Justizministerium sieht sich daher veranlaßt, die Gerichte aufmerksam zu 
machen, daß die Verordnung vom 16. Juni 1895, J. M. V. Bl. Nr. 13, keineswegs vor- 
schreibt, bei Devinkulierung eines Einlagebuches der Sparkassa auch den Bezugs- 
berechtigten namhaft zu machen und daß zu einem derartigen Ausspruche des 
Gerichtes in aller Regel auch gar kein Anlaß vorliegt. 

Namentlich in dem Falle, der am häufigsten die Freischreibung eines vinkulierten 
Einlagebuches zur Folge hat, der Entfertigung eines Pflegebefohlenen wegen erreichter 

14* 



\4:S Stück VIII: Verordnungen 7 und 8. — Kundmachung 14. — Mitteilungen. 

— Personalnachrichten. 

(ironifiiirigkeit, mangelt es an jedem rechtlichen Grunde, Weisungen über die Behe- 
bung rler Einlage zu erlassen, da der Pflegebefohlene mit diesem Zeitpunkte das freie 
Vcrfügungsrecht über sein Vermögen erlangt und nach eigenem Ermessen darüber 
bestimmen kann, wie er sein Einlagebuch verwerten will. 

Vinkulierung von Feuerversicherungen zu Gunsten Pflegebefohlener 
Hypothekar gläubiger, sowie yon Feuerversicherungen von Gebäuden Pflege- 
befohlener Eigentümer. Laut Mitteilung des Ministeriums des Innern haben sich 
nachstehende Versicherungsanstalten bereit erklärt, die in Rede stehenden Vinku- 
lierungen im Sinne des Justizministerialerlasses vom 17. Juli 1900, Z. 8305 (Mit- 
teilung im Verordnungsblatte vom Jahre 1903, Seite 54 bis 56), vorzunehmen: 

I. Aktiengesellschaften. 
Assicurazioni generali in Triest, „Donau",*) E lernen tarversicherungs- Aktien- 
gesellschaft, Erste Ungarische Allgemeine Assekuranzgesellschaft, „Fonciere* , „Phönix" , 
Leipziger Feuerversicherungsanstalt, North British, Riunione Adriatica di Sicurta in 
Trk'st, Ungarisch-Französische Versicherungs- Aktiengesellschaft, Vaterländische All- 
gemeine Versicherungs-Aktiengesellschaft, Wiener Versicherungsgesellschaft. 

II. Wechselseitige Anstalten. 
Assekuranz verein der Zuckerfabrikanten in Prag, „Concordia* in Reichenberg, 
„Croalia* in Pola, „Dniester" in Lemberg, Erste Böhmische Wechselseitige in Prag, 
,,SL Florian" in Eger, Krakauer Wechselseitige in Krakau, „Slavia" in Prag, Ver- 
sichern agsverband für Montanwerke etc., Versicherungsverband österreichisch-unga- 
rischer Industrieller, Versicherungsverband für Papierindustrie, Wiener wechsel- 
seitige Brandschaden- Versicherungsanstalt, Landwirtschaftliche gegenseitige Ver- 
dirb. -ningsanstalt in Prag, Prager städtische Versicherungsanstalt in Prag, Mahrisch- 
schk'sische Wechselseitige in Brunn, Gegenseitige Feuerwehr- Versicherungsanstalt in 
Brunn. Grazer Wechselseitige in Graz, Gegenseitige Versicherungsanstalt gegen 
Ffuersrhäden und Beschädigung von Kirchenglocken in Laibach, Niederösterreichische 
Lundes- Brandschaden- Versicherungs-Anstalt, Wechselseitige Landes-Brandschaden- 
VersiHierungs- Anstalten in Linz und Salzburg, Kärntnerische Landes-Brandschaden- 
V<?rsicherungs-Anstaltin Klagenfurt, Tirolisch- Vorarlbergische Gebäude- Versieherungs- 
AnshiU in Innsbruck. 

Wirksamkeitsbeginn derBegflnstignngen des Arbeiterwohnnngsgesetzes**). 

Die Befreiung der Gebäude mit gesunden und billigen Arbeiterwohnungen von den 
Zusrliligen zur Hausklassensteuer sowie* zur Hauszinssteuer und zur öprozentigen 
Steuer vom Ertrage zeitlich steuerfreier Gebäude ist für die Markgrafschaft Mähren 
mit ili m 26. April 1904 als dem Tage der Kundmachung des diesbezüglichen 
humlrsgcsetzes vom 22. März d. J. in Wirksamkeit getreten. Mit diesem Tage sind 
daher für das Land Mähren auch die Steuer- und Gebührenbegünstigungen des 
Gesetzes vom 8. Juli 1902, R. G. Bl. Nr. 144, betreffend Gebäude mit gesunden und 
billigen Arbeiterwohnungen, in Kraft getreten. 

Wo kein besonderer Ort angegeben, ist der Sitz der Anstalt, beziehungsweise ihrer Öster- 
reichischen Repräsentanz Wien. 

Siehe die Mitteilung auf Seite 56 vom Jahre 1903. 



Stück VIII: Verordnungen 7 und 8. -— Kundmachung li. — Mitteilungen. \£Q 

— Personalnachrichten. 

Anrechenbarkeit der Dienstzeit zur Pensionsbemessung im Falle Über- 
trittes aus dem Staatsdienste in den salzburgischen Landesdienst und umge- 
kehrt. Das Finanzministerium hat im Einvernehmen mit dem Ministerium des Innern 
mit Erlaß vom 23. November 1903, Z. 70615, ausgesprochen, daß, insolange seitens 
der salzburgischen Landes Verwaltung den aus dem österreichischen Staatsdienste 
in den landschaftlichen Dienst übergetretenen Beamten und Dienern die Einrechnung 
der im Staatsdienste vollstreckten und für den Fall der Pensionierung anrechenbaren 
Dienstjahre behufs der- Pensionsbemessung in ihre landschaftliche Dienstzeit gewähr- 
leistet wird, auch seitens der Staatsverwaltung in Betreff der etwa aus dem salz- 
burgischen Landesdienste in den Zivilstaatsdienst übertretenden Beamten und Diener 
hinsichtlich der Anrechnung der Dienstzeit bei der Bemessung ihrer Ruhegenüsse der 
reziproke Vorgang eingehalten werden wird. 

Grundlasten-Ablösungs- und Regulierungsbehörden in Kärnten. Nach 
dem Gesetze vom 30. März 1904, L. G. BL für Kärnten Nr. 18, hat vom 23. April 
d. J. an. bezüglich aller jener in den §§ 1 und 2 des Patentes vom 5. Juli 1853, 
R. G. BL Nr. 130, bezeichneten Rechte, welche bis zu diesem Tage bei der Grund- 
lasten-Ablösungs- und Regulierungs-Landesbehörde nicht angemeldet, beziehungs- 
weise provoziert (§ 6 des Patentes) worden sind, die Wirksamkeit der Grundlasten- 
Ablösungs- und Regulierungsbehörden aufzuhören und können Streitigkeiten über 
den Bestand oder Nichtbestand solcher Rechte sowie über die im § 7, lit. a bis ein- 
schließlich f des bezogenen Patentes bezeichneten Punkte nur bei den Gerichten 
ausgetragen werden. 

Die Ablösung oder Regulierung der bisher nicht angemeldeten, beziehungsweise 
provozierten Rechte ist, wenn dieselben unbestritten oder im gerichtlichen Wege 
festgestellt sind, von den politischen Behörden durchzuführen. 

Diese Bestimmungen finden auch auf jene in den §§ 1 und 2 des kaiserlichen 
Patentes vom 5. Juli 1853 genannten Rechte Anwendung, welche erst nach Kund- 
machung dieses Patentes (§ 43) erworben worden' sind, insoferne diese Rechte nicht 
bereits vor dein 23. April d. J. angemeldet, beziehungsweise provoziert worden sind. 

In Absicht auf die im § 1, Absatz 4 ad a und 6, des Patentes vom 5. Juli 1853 
benannten gemeinschaftlichen Besitz- und Benützungsrechte bleiben durch dieses 
Gesetz die auf diese Rechte bezugnehmenden Bestimmungen der Reichsgesetze vom 
7. Juni 1883, R. G. BL Nr. 92 und 94, über die Zusammenlegung landwirtschaftlicher 
Grundstücke und über die Teilung gemeinschaftlicher Grundstücke sowie die ana- 
logen Bestimmungen der Landesgesetze vom 5. Juli 1885, L. G. Bl. Nr. 23, dann vom 
21. Februar 1900, L. G. BL Nr. 14 und 15, unberührt 

Soweit durch dieses Gesetz die Bestimmungen des kaiserlichen Patentes vom 
5. Juli 1853 und der mit der Ministerialverordnung vom 31. Oktober 1857, R. G. Bl. 
Nr. 218, kundgemachten Instruktion nicht abgeändert werden, bleiben dieselben 
sowohl für die Gerichte als auch für die Verwaltungsbehörde aufrecht. In Absicht 
auf die eingangs bezeichneten Rechte treten die Bestimmungen der Ministerialver- 
ordnung vom 3. September 1855, R. G. Bl. Nr. 161, in den Absätzen 1 und 2 
außer Kraft. 

Meldungswesen in Tirol. Vorschriften, betreffend die Führung der Fremden- 
bücher und die Meldung der Fremden in einigen Ortschaften des politischen Bezirkes 



150 Stück VIII: Verordnungen 7 und 8. — Kundmachung 14. — Mitteilungen. 

— PeTsonalnachrichten. 

Schwaz, wurden mit der Verordnung der tirolischen Statthalterei vom 5. März 1. J., 
L. G. Bl. Nr. 290, erlassen. 

Vieh- und Fleischbeschau in Vorarlberg. Da6 Landesgesetzblatt für Tirol 
und Vorarlberg enthält in Stück XIV unter Nr. 28 die Statthaltereiverordnung vom 
30. März 1904, Z. 11877, mit welcher die im § 4 der Statthaltereiverordnung vom 
18. Februar 1886, L. G. Bl. Nr. ,11, betreffend die Vieh- und Fleischbeschau in Vor- 
arlberg, enthaltenen Bestimmungen hinsichtlich der Beschau m von zur Schlachtung 
bestimmten Einhufern abgeändert werden. 

Personalnachrichten, 

Allerhöchste Auszeichnungen: 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 9. April 
d. J. dem Kanzleioberoffizial Magnus Fritz in Meran anläßlich der erbetenen Versetzung in den 
dauernden Ruhestand das Goldene Verdienstkreuz allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 12. April d. J. 
dem im Sekretariate des Obersten Gerichts- und Kassationshofes in Verwendung stehenden Gerichts- 
adjunkten Dr. Alfred Slameczka den Titel und Charakter eines Ratssekretärsadjunkten allergnädigst 
zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 12. April d. J. 
dem staatsanwaltschaf (liehen Funktionär des Bezirksgerichtes in Wildstein Adam Pitter anläßlich 
seines Scheiden» von diesem Amte das Goldene Verdienstkreuz allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 14. April d. J. 
dem Kanzleioberoffizial Karl Slivka des Bezirksgerichtes in Königliche Weinberge aus Anlaß der von 
ihm erbetenen Versetzung in den dauernden Ruhestand das Goldene Verdienstkreuz allergnädigst zu 
verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 15. April d. J. 
dem Oberlandesgerichtsrate Ladislaus Herold in Krakau anläßlich der erbetenen Versetzung in den 
dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines Hofrates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 15. April d. J. 
dem Staatsanwälte in Ungarisch-Hradisch Jaroslav Ritter Zapletal von Lub§nov laxfrei den Titel 
und Charakter eines Oberlandesgerichts rates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 19. April 
d. J. t'em kaiserlichen Rate Eduard Herkner anläßlich seines Scheidens aus dem Amte eines fach- 
männischen Laienrichters aus dem Handelsstande bei dem Kreisgerichte in Reichenberg das Ritter- 
kreuz des Franz Josef-Ordens allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 22. April d. J. 
dem Staatsanwälte in Görz Stefan Vidulich taxfrei den Titel und Charakter eines Oberlandesgerichts- 
rates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine t. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 23. April d. J. 
dem Oberlandesgerichtsrate in Krakau Dr. Julian Ritter von Morel owski taxfrei den Orden der 
Eisernen Krone dritter Klasse allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 24. April d. J. 
dem Hof- und Gerichtsadvokaten Dr. Leopold Teltscherin Wien in huldvollster Anerkennung seiner 
in der Eigenschaft als erzherzoglicher Rechtskonsulent geleisteten ersprießlichen Dienste den Adel- 
sland mit Nachsicht der Taxe allergnädigst zu verleihen geruht. 

Die Anerkennung des Justizministeriums wurde ausgesprochen: 

Dem Strafanstaltsarzt Dr. Ladislaus Kopaczynski der Mannerstrafanstalt in Stanislau und der 
Vorsteherin der Weiberstrafanstalt in Lemberg Marie Zi§tak für ihre zur Verbesserung der sanitären 
Verhältnisse in den genannten Anstalten entfaltete, besonders eifrige und erfolgreiche Tätigkeit. 



Stock VIÜ; Verordnungen 7 und S. — Kundmachung 14. — Mitteilungen, jfil 

— Peraonalnachrichtem 

Ernannt wurden : 

Zum Landesgerichtsrate: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck der Gerichls- 
sekretar Paul lütter von A tllmayi-Meranegg in Innsbruck für Eozen. 

Zum L'andesgerichtsrate und Bezirksgerichtsvorsteher: Im Sprengel des Ober- 
laodesgerichtes Innsbruck der Bezirksrichter in Levico Eduard Lorenzonu 

Zum Gerichtsadjunkten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtös Brunn der Auskultant 
Matthias Srnec für den Sprengel. 

Zu Auskultanten: Im Sprengel des OberlandesgerichLes Wien der Rechtsprektikunt 
Gustnv Neukircben; — im Sprengel des Oberiandesgerichlcs Brunn die Ret htspraktikanten Julius 
Li'iW! Franz Clanek und Leopold Neu man n. 

Zum Kanzleidirektor: Im Sprengel dos Oberlandes Berichtes Wien der Kau ziel ober Vorsteher 
des Landesgerichles in Wien Josef Stepp an für das Oberiandesgerjehi. 

Zürn Kanzle i off izi at: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Kanzlist Rudolf 
Richter in Weitra. 

Zum K an z listen: Im Sprengel des Oberlandesgcrichtes W i e n der Rechnungsun Uro ffi zier 
erster Klasse des Infanterie-Regiment Nr. 4 Johann Werner für Pottenslein. 



Zu Staatsanwälten der sechsten Rangsklasse: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Brunn der Staatsanwalt der siebenten Rangsklasse mit Titel und Charakter eines Qberlandesgoriehls- 
ratcs Dr. Franz Ritter von KoliLschcr in Iglau unter vorläufiger BeJassung auf seinem dermaligen 
Dienstorte; — im Sprengel des Obcrlaadcsgerichtes Triest der Staatsanwalt der siebenten Rangs 
klasse Dr. Karl Gh ersieh in Triest daselbst. 

Zum Staatsanwälte der siebenten Rangsklasse: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Brunn der Staatsanwalt Substitut Dr. Richard Ritter von Chmelarz in Nculilscheiu für Olmütz* 



Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Handelsstande: Im Sprengel des Ober 
landesgerichles Zara die Handelsleute Eugen Godirig, Viktor Mandel und Christoph Mazzoccnför 
das Land es ge riebt das ernst j ferner die Handelsleute Johann Je Li cb T Michael Mi lisie und Matthäus 
Marinovich für das Kreisgcricbl in Ragusa; endlich die Handelsleute Josef BÜU, Emanuel von 
Fenzi und Georg Matavulj für das Kreisgericbt in Sehen ico. 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Kreise der Schiffahrtskundigeu: 
Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara der Handelsmann Johann Capi für das Kreisgericht in 
Ragusa und der Haudelsmann Johann Katalinic für das Kreisgericht in Sebenico, 

Versetzt wurden: 

Der Gerichlsadjunkt: Im Sprengel des Öberlandesgericbtcs Brunn Adolf Neu wir Lh in 
Mährisch- Altstadt nach Znaim. 

DcrKanzteioberoffiziah Im Sprengel des Öberlandesgericbtcs Brunn Johann Wambera 
in Ü derb er g nach Xikolsburg. 

Der Kanzle ioffizial: Im Sprengel des Überlande Berichtes Wien Josnf Fellner in YVaizen- 
kirchen nach Lambach. 

i Der Kanzlist: Im Sprengel des Oberlondesgerichtes Wien Josef Aitzetmüller in Mödling 

nach Mank. 



Der Staatsanwalt: Im Sprengel des Oherlandesgerichles Brunn Karl Waisar in Olmütz 
nach Brunn. 



Die Notare; Anton Köhler in Dauba nach Hobenelbe sowie Wilhelm Ganz wo hl in Proßnitz 
nnd Richard Mader in Oderberg nach Olmütz. 

Verliehen wurde: 

Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brönn dem Gerich tsadjunklen des SprengeU Johann 
Knappe eine GerichtsadjunktensteUe in HAhrisch-Üslrau. 



-?**. 



1B2 Stück^VlH: Verordnungen 7 und 8. — Kundmachung 14. — Mitteilungen. 

— Personalnachrichten. 

Zur aushilfsweisen Dienstleistung beim Obersten Gerichts- und Kassationshofe wurde ein- 
berufen: 

Der Oberlandesgerichtsrat Rudolf Schörghuber in Wien. 

übertritt vom Justizdienste in einen anderen Zweig des Staatsdienstes: 

Der Auskultant Dr. Erich Roskoschny wurde als Bahnkonzipist der IX. Dienstklasse der Staats- 
eisenbahnbeamten für den administrativen Dienst der österreichischen Staatsbahnen aufgenommen. 

In die Advokatenliste wurden eingetragen: 

Dr. Ludwig Frei mit dem Wohnsitze in Wien (1. Bezirk), Dr. Johann Pechkran i mit dem 
Wohnsitze in Korneuburg, Dr. Eduard Sternbach mit dem Wohnsitze in Krakaii und Dr. Karl 
Ludwig Biederberg mit dem Wohnsitze in Gzernowitz. 

Zu Übersiedeln beabsichtigen: 

Die Advokaten Dr. Max Buxbaum in Mährisch-Ostrau nach Lundenburg und Dr. Wladimir 
PStross in Prag nach Böhmisch-Brod. 

Widerruf der beabsichtigten Übersiedlung: 

Der Advokat Dr. Mayer Israel Allerhand in Kolomea übersiedelt nicht nach 2ydacz6w 
sondern nach Jaworöw. 

Obersiedelt sind: 

Die Advokaten Dr. Hugo Brode in Reichenberg nach Tannwald, Dr. Maikus Dorm an in 
Zabiotöw nach Rudki, Dr. Albert Geber in Bcchyn nach Nusle, Dr. Johann Pohl in Teltsch nach 
Prag, Dr. Viktor Poläk in Wildenschwert nach Kuttenberg und Dr. Hugo Sander in Zwittau 
nach Graz. 

Die Ausübung der Advokatur wurde gemäß § 17 Disz.-Stat. eingestellt: 

Dem Dr. Josef Lubicz Ritter von Orlowski in Wien. 

Auf das Amt haben verzichtet: 

Die Auskultanten Dr. Julius Vollhof er (Wien) sowie Dr. Franz Spiäek und Irenäus 
Kreuszel (Brunn). 

Der fachmännische Laienrichter aus dem Handelsstande bei dem Kreisgerichte in Neutitschein 
Ernst Frieb. 

Die Advokaten 5>r. Ludwig Bauer in Nachod und Dr. Alexander Doliriski in Lemberg. 



Der Notar Michael Orlowicz in Rymanöw. 

In den dauernden Ruhestand wurde auf Ansuchen versetzt: 

Der Kanzleioffizial Johann Praprotnikin Rudolfswerth. 

In den zeitlichen Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: 

Die Gerichtadjunkten Dr. Kasimir Koziartski in Podgörze und Dr. Stephan Marowski in 
Wojnicz. 

Gestorben sind: 

Die Advokaten Eustach Czwartacki in Baligröd (29. Jänner), Dr. Robert Polak in Prag 
(10. März) und Dr. KarlPazdiera in Lemberg (22. März), die Kanzlisten Kasimir Patlewicz in 
Rzeszöw (S.April) und Karl Türk in Mank (6. April), der Advokat Dr. Moses Löwy in Wien 
(11. April), der Verwahrerskontrollor Rudolf Wagini des Zivilgerichts-Depositenamtes in Wien 
(13. April), der Notar Dr. Adolf Reichard in Ybbs (14. April), der Kanzlist Johann Wunderlich in 
Landeck (17. April), endlich der Advokat Dr. Viktor Faltis in Adler-Kosteletz (18. April). 



Jahresprflnumerationen auf das Verordnungsblatt des k. k. Justizministeriums samt Betlage (6 K) werden vom Verlage der 
k. k. Hof- und Staatsdruckerei in Wien, I., Singerstraße 26, entgegengenommen, wohin auch Reklamationen — wenn 

unversiegelt portofrei — zu richten sind. 

Aus der k. k. Hof- und Staabdruckerei. 



jfo. m 




«r 



Verordnmurebl&tt 



des 



k« k. Justizministepiums. 



Redigiert im k. k. Justizministerium. 



XX. Jahrgang. Wien, 17. Mai 1004. Stück IX. 

Inhalt: Kundmachung: Nr. 15. Regienrngskonimissare bei Eisenbahnunteraehmungen. — Mit- 
teilungen: Dos Reichsgesetzblatt — Literatur. — Behandlung der ndeikonunissarischen Substitution 
im Grundbuche. — Strafaufschub bei Geldstrafen. — Jahresnachweisung über Summe und Art der zivil- 
gerichtlichen Depositen. — Kinderschutz. — Statistischer Ausweis über die Tätigkeit der Gewerbegerichte 
im Jahre 1903. — österreichisch-ungarische Konsularämter. — Vorschriften, betreffend Vorsichts- 
mafiregeln bei der Vertilgung des Raubzeuges mittels Gift — Abänderung der Landesordnung und 
der LandtagBwahlordnung für das Herzogtum Steiermark. — Personalnachrichten. — Beilagen: 

Z. E. S. 81—96, G. E. S. 81—96. 



Kundmachung. 

15. Begiernngskommiss&re bei Eisenbahnunternehmungen. An Stelle der 
mit der Kundmachung Nr. 8 im Justizministerial- Verordnungsblatte vom Jahrcf 1901 
verlautbarten Liste der Regierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen wurde 
unter Berücksichtigung der seither eingetretenen zahlreichen Veränderungen eine 
neue Liste zusammengestellt, die im Nachstehenden kundgemacht wird. 

Die künftighin eintretenden Änderungen, sowie die Neubestellungen solcher 
Funktionäre werden nach wie vor fallweise kundgemacht werden. 



15 



154 



Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Pereunalnachrichten. 






E i b enb ah nun te rn ehmung 


Kommissär 


Stellvertreter 


Lokalbahn 
Absdorf— Stockerau 


Tüll ins Krauß, Mi niste rialnze- 
sekretar im Eisenbahnministerium 


— 


Aehe n seebahn-Ge se II sc h aft 


Johann S t ö c k 1, Landesregierungs- 
iat in Salzburg 


— 


Lokalbahn 
Asch— Roßbach 


Dr. Karl Freiherr von Ranhans, 
Ministerialrat im Eisenhahnmini- 
sterium 


— 


Lokalbahn 
Auspitz — Stadt Auspitz 


Hugo P u 1 pa n, Bezirkshauptmann 
in AuspiU j,R. K.) 


— 


Aussig-Teplitzer 
Eie en bahn ge s el 1 schaft 


Richard Graf, Bezirkshauptmann 
in Teplitz 


- 


Austro-Belgische 
Eisenbahngesellschaft 


Rudolf Graf Ghorinsky, Mini- 
sterialsekrelär im Eisenbahn- 
ministerium 


— 


Bau- und Betriebsgesell- 
schaft für städtische 
Straßenbahnen in Wien 


Br. Karl Freiherr Rumler v. 

Aichenwehr, Sektionsrat im 

Eisen h ah nmi ni sterium 


— 


Lokalbahn 

Beneschau— Wlasehim— 

Unter-Kral owitz 


Stefan Graf Romer, Sektionsrat 
im Eisen bah nmi nisterium 


— 


Kiflüz-Bialaer Elektrizitäts- 
u n d E i senb ahn ges el lach aft 


Mori tz M i e n z i 1 , B e zi rkshau p t- 
mann in Bielitz 


— 


Böhmische Kommerzial- 
bahnen 


Dr, Eduard Ritter v. D o n h e i m e r- 
Herlth, S^ktionsrai im Eisen- 
bahnministerium 


Heinrich Hirt, Ministerialsekrelär 
im Eis enb ahnministe rium 


Lokalbahn 

Böhmisch-Leipa— Stern- 

sctaönau 


Franz Josef Schmidt, Bezirks- 
hauptmann in Böhm.-Leipa (R. K.) 


— 


Böhmische Nord bahn 


Johann Filip, Slalthaltcreirat 
in Prag 


Wenzel 3 afaHk, Statthalter irat 
in Prag 


Lokalbahn 
Borki wielki— Grzymalow 


Dr. Stanislaus Uslyanowski, 
Bezirkshauptmann in Lemberg 


— 


Bozen -Meraner Bahn 


Alfred Ressig, Sektionsrat im 
Ei se n bahn m in i sterium 


— 


Lokalbahn 

Bmndeis a, d. E.— Nera- 

towiti 


Dr. Franz Horak, Statthaltereirat | 
in Prag 


— 


Bregenze rw aldba h n 


Dr. Albert Geutebrück, Mini- 
sten als ekretär im Eisenbahn- 
ministerium 


— 









Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



155 



Eisenbahnunternehmung 


Kommissär 


Stellvertreter 


Brunner Lokaleisenhahn- 
gesellschaft 


Franz Karger, Statt halterei- 
sekretär in Brunn 


— 


Gesellschaft der Brünner 
elektrischen Straßenbahnen 


Franz Karger, Statthalterei- 
sekretär in Brunn 


— 


Brüx-Lobositzer Verbin- 
dungsbahn (und die zuge- 
hörige Lokalbahn SedHtz— 
Öiikowitz) 


Emil Knapp, Bezirkskommissär 
in Prag 


— 


Brüxer Straßenbahn- und 
Elektrizitätsgesellschaft 


Dr. Alfred Siegl, Bezirkshaupt- 
mann in Brüx 


— 


Bukowinaer Lokalbahnen 


Dr. Basil Ritter von Duzinkie- 
wicz, Bezirkshauptmann mit Titel 
und Charakter eines Landesre- 
gierungsrates in Gzernowitz 


— 


Neue Bukowinaer Lokal- 
bahngeseJlschaft (Luzan— 
Zaleszczyki, Hliboka— 
Sereth, Radautz — Frassin, 
Nepolokoutz — Wiznitz, 
Itzkany — Suczawa) 


Alfred Ressig, Sektionsrat im 
Eisenbahnministerium 


Dr. Basil Ritter von Duzinkie- 
wicz, Bezirkshauptmann mit 
Titel und Charakter eines Landes- 
regierungsrates in Gzernowitz 


Buschtöhrader Eisenbahn 


Adolf Stitzenberger, Statt- 
haltereirat in Prag 


Wenzel Safarik, Statthaltereirat 
in Prag 


Lokalbahn 
Ceröan — Modran 


Adolf Heinz, Bezirkshauptmann 
in Beneschau (R. K.) 


— 


Lokalbahn 
Chaböwka — Zakopane 


Michael Rawski, Statthalterei- 
sekretär in Lemberg 


— 


Lokalbahn 
Chlumetz— Königstadtl 


Dr. Isidor Mauthner. Ministerial- 
sekretär im Eisenbahnministerium 


— 


Ghrudim-Holitzer 
Lokalbahn 


August Rebensteiger v. Blan- 
ke n f e 1 d, Statthaltereirat und Be- 
zirkshauptmann in Chrudim(R. K.) 


— 


Czernowitzer Elektrizitäts- 
werk- und Straßenbahn- 
gesellschaft 


Jakob Ritter v. M i k u 1 i, Bezirks- 
kommissär in Gzernowitz 


* — 


Dampftramwaygesell8chaft 
vormals Krauß & Komp. 


Dr. Karl Freiherr Rum 1er v. 

Aichenwehr, Sektionsrat im 

Eisenbahnministerium 


— 


Lokalbahn 

Delatyn— Kolomea — Stefa- 

nöwka 


Anton Holodinski, Bezirks- 
hauptmann in Lemberg 


— 









I 



15« 



166 



Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Eisenbahn Unternehmung 


Kommissär 


Stellvertreter 


Lokalbahn 
D eutscbbrod — Humpoletz 


Dr. Franz Deschka, Ministerial- 
sekretär im Eisenbahnministerium 


— 


Lokalbahn 
1 Deuts chbrod— Saar 


Dr. Franz Deschka, Minis terial - 
sekfAt^r im Hiaenhahnmintatertofn 


— 




Lokalbahn 
Dolina— Wygoda 


Dr. Hans Dobner v. Dobenau, 
Ministerialsekretär im Eisenbahn- 
ministerium 


— 


D ux-Bod enb ach er Ei sen- 
bahn 


Dr. August Weeber, Ministerial- 
rat im Eisenbahnministerium 


Karl Janka, Statthaltereirat in 
Prag 


Elektrizitäts-Aktiengesell- 
schaft vormals Kolben 
<fc Ko. in Prag 


Josef Kislinger, Statthalterei- 
sekretär in Prag 


— 


Lokalbahn 
Fehring— Fürstenfeld 


Heinrich Freiherr von Hammer- 

Purgstall, Statthaltereirat in 

Graz 


Dr. Siegfried Ritter Manger von 

Kirchsberg, Bezirkshauptmann 

in Hartberg 


Friauler Eisenbahngesell- 
schaft 


Tullius Krauß, Ministerialvize- 
sekretär im Eisenbahnministerium 


— 


Friedländer Bezirksbahnen 


Josef H i r 8 c h, Bezirkshauptmann 
in Friedland 


— 


{ Lokalbahn 
i Fürs te nfeJ d— Hartberg 
(Neudau) 


Heinrich Freiherr von Hammer- 

Purgstall, Statthaltereirat in 

Graz 


— 


Gabtonzer Straßenbahn- 
und Elektrizitätsgesellschaft 


Johann Strachotinsky, Bezirks- 
hauptmann in Gablonz 


— 


Lokalbahn 
Gänserndovf — Gau n er sdorf 


Dr. Richard Edler von Marquet, 
Ministerialsekretär im Eisenbahn- 
ministerium (R. K.) 


— 


GaiHalbahn Arnoldsteiri — 
Herrn agor 


Otto Graf Sarnthein, Ministerial- 
vizesekretär im Eisenbahnmini- 
sterium 


— 


a isberghalm-Gesellschaft 


Johann Stöckl, Landesregie- 
rungsrat hi Salzburg 


— 


Lokalbahn 
Gleisdorf— Weiz 


Heinrich Freiherr von Hammer- 
Purgstall, Statthaltereirat in Graz 


— 


Gmundener Elektrizitäts- 
Aktienge Seilschaft 


Julius Graf Salburg, Bezirks- 
hauptmann in Gmunden 


— 


Lokalbahn 

, Gapfritz— GroÖ-Siegharts— 

Raabs 


Tullius Krauß, Ministeria] vize- 
sekretär im Eisenbahnministerium 


— 









Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



157 



Eisenhahnunternehmung 


Kommissär 


Stellvertreter 


Elektrische Kleinbahn von 
Graz nach Maria-Trost 


Josef de Villavicencio, Statt- 
haltereisekretär in Graz 


— 


Graz-Köfiacher Eisen- 
bahn- und Bergbaugeseü- 
schaü 


Josef Schardinger, Oberberg- 
rat bei der Berghauptmannschaft 
in Wien 


— 


Grazer Tramwaygesell- 

schaft mit elektrischem 

Betriebe 


Alfons Ritter von Scherer, 
Statthaltereirat in Graz 


— 


Lokalbahn 

Grofi-Priesen— Wernstadt — 

Auscha 


Dr. Viktor Hnidey, Ministerial- 
sekretär im Eisenbahnministerium 


Dr. Heinrich Schlesinger, 
Ministerialsekretär im Eisenbahn- 
ministerium 


Gurktalbahn 


Dr. Theobald Po 11 ak, Ministerial- 
sekretär im Eisenbahnministerium 


- 


Lokalbahn 
Hinter-Treban— Lochowitz 


Dr. Josef Bläha, Bezirkshaupt- 
mann in Horowitz (R. K.) 


— 


Lokalbahn 
Innsbruck— Hall i. T. 


Felix Gab os, Statthaltereisekretär 
in Innsbruck 


— 


Innsbrucker Mittelgebirgs- 
bahn 


Felix Gab os, Statthaltereisekretär 
in Innsbruck 


— 


Lokalbahn 
Janöw— Jaworöw 


Vinzenz Dobrowolski, Bezirks- 
hauptmann in Lemberg (R. K.) 


— 


Lokalbahn 
Jaworzno— Jaworzno Stadt 


Vinzenz Dobrowolski, Bezirks- 
hauptmann in Lemberg (R. K.) 


— 


Lokalbahn 
Jifcin— Rovensko — Turaau 


Dr. Franz Deschka, Ministerial- 
sekretär im Eiseubahnministerium 


— 


Lokalbahn 
Kaaden— Willomitz 


Karl Roth Ritter von Rothen- 

horst, Bezirkshauptmann in 

Kaaden (R. K.) 


— 


Kahlenberg-Eisenbahn 
(System Rigi) 


Josef An der Lan von Hoch- 
brunn, Ministerialrat i. P. 




Eisenbahn Karlsbad — 
Johanngeorgenstadt 


Dr. Eduard Ritter v. Donheime r- 
Herlth, Sektionsrat im Eisen- 
bahn ministerium 


— 


Lokalbahn 

Karlsbad (Dattwitz)— 

Merkelsgrun 


Dr. Ferdinand Mauri g Ritter von 

Sarnfeld, Statthaltereirat und 

Bezirkshauptmann in Karlsbad 

(R.K.) 


— 









158 



Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Eisenbahnun lern eh ra ung 


Kommissär 


Stellvertreter 


Kasch au*Ö de rberger 
Eisenbahn 


Dr. Josef Ritter Schoenv. Per- 
las ho f, k. k. Oberfinanzrat bei 
der Finanzprokuratur in Wien 
(R.K.) 


Dr. Josef Zimmermann, k. k. 

Finanzrat bei der Finanzprokuratur 

in Wien 


Allgemeine österreichische 

Kl einb ahngese 11 achaft 

iu Wien 


Dr. Adolf Ritter von Strigl, Sek- 
tion srat im Eisenbahnministerium 


— 


Lokalbahn 
Kolin — Cercan 


Sylvester Schapka, Bezirks- 
hauptmann in Kuttenberg (R. K.) 


— 


Kolomeaer Lokalbahnen 


Dr, Rudolf Schuster Edler von 
B o n n o t, Sektionschef im Handels- 
ministerium 


— 


Kleinbahn Königshof— 
Beraun— Kon fcpms 


ttokar Kalandra, Bezirks- 
hauptmann bei der k. k. Statt- 
halterei in Prag 


— 


Lokalbahn 
Krakau— Kocmyrzöw 


Alfred Hessig, Sektionsrat im 
Eisenbahnministerium 


— 


Krakauer Tramway gesell- 
schaft 


Ladislaus Kowalikowski, Statt- 
h i reisekretär in Krakau 


— 


Krems talb nhn-G esellsch alt 


Karl Graf, Hofrat a. D. in Linz 


Dr. Ludwig Graf Paar, Statt- 
haltereisekretär in Linz 


Lokalbahn 
Kuhns dorf — Eisenkappel 


Dr. Max Ritter von Pichler, 
Ministerialsekretär im Eisenbahn- 
ministerium 


— 


Kuttenberger Lokalbahn 


Heinrich M a h 1 i n g, Statthalterei- 
sekretär in Prag (R. K.) 


— 


Lokalbahn 
Kuttental— Unter-Cetno 


Johann Filip, Statthaltereirat in 
Prag (R. K.) 


— 


Lokalbahn '/ 
Laibach— Oberlaibach 


Rudolf Graf Ghorinsky, Mini- 
sterialsekretär im Eisenbahn- 
ministerium 


— 


Lokalbahn 
Lambach— Haag 


Dr. Paul Hopfgartner, Mini- 
sterialsekretär im Eisenbahn- 
ministerium 


— 


Lokalbahn 

Lambach — V orch dorf - 

Eggenberg? 


Josef Ritter Schwaiger von 

Montevento, Statthaltereirat 

und Bezirkshauptmann in Wels 


— 


Lokalbahn 
Laun— Libochowitz 


Dr. Josef H r u § k a, Bezirkshaupt- 
mann in Laun (R. K.) 


— 


I 







Stock IX: Kundmachung lö. — Mitteilungen. - Personalnachrichten. 



159 



Eise nbal iauu teru eh inung 


Kommissur 


i 

Stellvertreter 


Eise nb ahn 
Leinberg — B ehec 

(Tomaszöw) 


Camill Kuranda, Ministerialrat im 
Ei sen bah n mi ni steri um 


Dr. Rudolf Schuster Edler von 
B o n n o t T Sektionschef im Handels- 
ministerium 


Lemh erg-Cz erno wi tz- 

Jasay-Ei sen bahnge s eil - 

schall 


CamiU Kuranda, Ministerialrat 
im Eisenbahnmmisterium 


Dr, Rudolf Schuster Edier von 
B o u n o t, Sektionschef im Handels- 
ministerium 


Lokalbahn 

Lemberg (Kteparow) — 

Janow 


Vinzenx DobrowoUki, Bezirks- 
hauptmann in Lemberg 


- 


Leob en- V ord emb erger 
Bahn 


Dr. Kar) Ruß, Statthalter eiral in 
Graz 


— 


Tramway- und Eleklrizi- 

tiltsgesellscuaft 

Linz-Urfahr 


Karl Graf t Hofrat a. D* in Linz 


— , 


österreichische Lokal- 
eisenbahn gas ei l schalt 


Dr, August W e e b e r, Ministerialrat 
im Eisenbahnminislerium 


, 


Kleinbahn Lupköw — Ci&na 


Julius Kadyi, Bezirkshaupünann 
in Lemberg 


— 


Lokalbahn 

Mährisch-Bud wi tz— Jam- 

nitz 


Dr. Alberl Speil Ritter von Ost- 

beim. Mi uisteri alsek retär im 

Ei senb ahn mini steri um 


— 


Mährische Westbaha 
(Proßnitz— Trübau) 


Dr. Adolf Ritter von S tri gl, 
Sektions rat im Ei sen bahn mini- 
ste rium 


— 


Eisenbahn 
Marienbad — Karl sb a d 


Dr, Hans Kolisko, Sektionsrat 
im EisenbahnuihiAterium 


— 


Lokalbahn 
M auth aasen — Grei n 


Dr, Hans Gab er, Ministerial* 
sekretär im Eisenbahmumisterium 


- 


Lokalbahn 
Melnik— Mseno 


Wenzel Eroika, Bezirkshaupt- 
mami in Meinst (H. K..) 


— 


Mendelbahn (von Kaltem 
auf den Mendelpaß) 


Josef Ritter von Falser, ßezirts- 
hauplmann in Bozen (R. K.) 


— 


Lokalbahn 

Mori — Arco — Riva am 

Gardasee 


Josef Ritter von Falser, Bezirks- 
hau pt mann in Bozen 


— 


Lokalbahn 
M s eno — U nter-Ce tno 


AJexius Körners, StatthaltereiraL 

und BezirkshaupLmann in Jung- 

bunzlau (R. K.) 


— 









160 



Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personaln achrichten. 



Eiseubahnunternehmung | Kommissär 


Stellvertreter 


MühikreiBbahn-Ge Seil- 
schaft 


Karl Graf, Hofrat a. D. in Linz 


Dr. Ludwig Graf Paar, Statt- 
halterat sekretär in Linz 


Murtalbahn 
(Unzmarkt — Mauterudorf) 


Dr. Karl Ru ß T Statt haltereirat in 
Graz 


— 


Netolitzer Lokalbahn 


Heinrich Mahling, Slatthallerei- 
sekret&r tu Frag 


— 


Lokalbahn 
Ne uhaus — N eubistritz 


Dr. Julius Schlag, Archivdirektor 

mit Titel und Charakter eines 

Regierungsrat ds ini Ei^enbahn- 

ministerium 


— 


Lokalbahn 
Meuhof— WeseriU 


Karl Pedellen» B ezirk s haup l- 
mann in Tepl (R, K.) 


— 


Netitits eherner Lokalbahn 


Adam Graf R o m e r H Stalthalte rei- 

rat und Bezirk shau^tm an n in 

Neu titsch ein 


— 


Lokalbahn 

von Niidorf bis zur Reichs* 

grenze nächst Nieder-Ein- 

siedel 


Johann Filip, Statt haltereirat in 
Prag i.R. K.) 


Wenzel SafaHk, Statthaltereirat 
in Prag ' 


Lokalbahn 
Nixdorf— Rumburg mit Ab- 
zweigung von Herrnwalde 
nach SchÖnündc 


Wilhelm Barvitius T Bezirks* 
hauptmann in Schluckenau ;R. K.) 


— 


Kaker Ferdinands-Nord- 
bahn 


Dr. Emil Ritter v. Hardt, 

Ministerialrat im Eiaenhahmnmi- 

sterium mit Titel und Charakter 

eines Sektionschefs 


Dr, Karl Freiherr von B an bans, 

Ministerialrat im Eisenbahn* 

ministeriüm 


Österr* Nordwostbahn 
und SüdnortMeu Ische Ver- 
bindungsbahn 


Dr, Viktor Roll, Ministerialrat im 
Ei sen bah □ mini sterium 


Franz X. Freiherr von Busch- 
man, Ministerialrat im Handels- 
ministerium 


Be t rie bsgesellsc haft 
der Orientalischen Eisen- 
bahnen 


Dr. Alfred Freiherr von Busch« 

man, Ministerialrat im Eisen- 

bnhnministerium 


— 


Ostgalizische Lokalbahnen 


Johann Ritter von Cze£owski T 
Statthai terei rat in Leroberg 


- 


Ost ran -Frii! dl an der Eisen- 
bahn 


Dr. Isidor Mauthner, Ministerinl- 

sekretäx im Eisenbühnministe- 

rium 


— 


Lokalbahn 

Otroko w itz — Z li n — Wiso- 

witz 


Dr. Albert Speil Ritter von Ost- 
heim, MinisteriaJsekretär im 
E isenhab nniinis teriu m 


— 









Stuck IX : Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



161 



Eisenbahnunternehmung 


Kommissar 


Stellvertreter 


Lokalbahn 
Petersdorf— Winkelsdorf 


Eduard Oberw immer, Bezirks- 
kommissär in Mahr. Schönberg . 


— 


Pieiachtalbahn 

(St Polten— Kirchberg a. d. 

Pielach — Mank) 


Heinrich Ritter Waniek von 

Domyslow, Bezirkshauptmann 

in St. Polten 


— 


Pinzgauer Lokalbahn- 
gesellschaft 


Dr. Hans Dobner v. Dobenau, 
Ministerialsekretär im Eisenbahn- 
ministerium 


— 


Lokalbahn 
Pila — Jaworzno 


Yinz. Dobrowolski, Bezirks- 
hauptmann in Lemberg 


— 


Lokalbahn 
Plan— Tachau 


Johann Dudek, Bezirkshaupt- 
mann in Tachau 


— 


Lokalbahn 
Postelberg — Laun 


Grottlieb B a y e r 1 e, Bezirks- 
kommissär in Prag 


— 


Lokalbahn 
Potscherad— Wurzmes 


Rudolf Keller,. Statthalterei- 
sekretär in Prag 


— 


Prag — Duxer Eisenbahn 


Anton Mafänek, Bezirkshaupt- 
mann in Prag 


Dr. Richard Edler von Marquet, 
Ministerialsekretär im Eisenbahn- 
ministerium 


Elektrische Kleinbahn 
Prag— -Lieben— Vysocan 


Karl Svääek, Bezirkshauptmann 
in Prag 


— 


Mit elektrischer Kraft zu 
betreibende normalspurige 
Kleinbahnen im Gebiete 
der kgL Hauptstadt Prag 
und der angrenzenden 
Gemeinden (Prager elek- 
trische Kleinbahnen) 


Heinrich M a h 1 i n g, Statthalterei- 
sekretär in Prag (R. K.) 


— 


Lokalbahn 

Przeworsk — Bachorz 

(Dynöw) 


Bronislaus Czerny, Statthalterei- 
sekretär in Lemberg (R. K.) 


• 


Lokalbahn 
Radkersburg — Luttenberg 


Dr. Josef Gormasz, Ministerial- 
sekretär im Eisenbahnministe- 
rium 


— 


Lokalbahn 
Radonitz — Duppau 


Karl Roth Ritter von Roth en- 

hörst, Bezirkshauptmann in 

Kaaden (R. K.) 




Eisenbahn 
Rakonitz — Laun 


Dr. Ottokar Aufednifcek, 
Ministerialvizesekretär im Eisen- 
bahnministerium 


— 









162 



Stuck IX: Kundmachung 15 . — Mitteilungen. — Person alnachrichteo. 



Eise ab ahn un temehmung 


Kommissar Stellvertreter 


Lokalbahn 
Rakonitz— Mlalz 


Johann May dl, Bezirkshaupt- 
mann in Kraiovritz (R. K.) 


— 


Lokalbahn Rakonitz— 
: ; PI aden — Pelschau mi L 
Abzweigung Protiwitz — 
Luditz— Buchau 


Dr. Ferdinand Ritter Mau r ig von 

Sarnfeld, Statlhaltermrat und 

Bezirkshaupt mann in Karlsbad 

(R. K.) 


- 


Lokalbahn 

Raspenau — Weißbach und 

Friedland — Reichsgrenze 

nächst Hermsdorf 


Jusef Hirsch, Bezirkshauptmann 
in Friedland (R. K.) 


- 


Lokalbahn 
Hau dnitz — Hospoz in 


Karl Louia t Bezirkshauptmann 
in Raudnitz (R- K.) 


— 


Lokalbahn 
Reichenau a. K,— Solnitz 


Heinrich M a h 1 i n g, Statthalterei* 
sekretar in Prag (H. K.) 


— 


R e i che n berg- Gab \ onz ■ 
Tann walder Eisenbahn 


Emil Ritter Krliczka v. Jaden, 
Ministerialrat im Handelsministe- 
rium 


— 


Reichenbeiger Straßen- 

j bahngesellschaft 


Dr. Viktor Ritter von Steffel 
Bezirkshauptmann rn Reichen- 
berg 


— 


Rohitscher Lokalbahn 


Dr. Hermann Boe ß, MinisteriaJ- 

sekretar im Eisenbahnministe- 

rinm 


- 


Lokalbahn 
von Roßbacb bis zur Reichs- 
grenze in der Richtung 

gegen Adorf 


Dr. Karl Freiherr von Bau bans, 

Ministerialrat im Eisenbahnmini- 

sterium (R. K.) 


— 


Lokalbahn 
S ai tz — G zei cz — Gödi n g 


Dr. Adolf Ritter von S tri gl, 

9 ek tionsrat i m Eisenbahn m ini- 
slerium 


— 


SalzburgL-r Eisenbahn- und 
Tram way gesells chafl 


Joh. Stöckl, Landesregierung^ 
rat in Salzburg 


; 


Salzkamme rgu t-Lokalbahn- 
Aktiengesellschaft 


Joh, Stöckl, Landesregierungs- 
rat in Salzburg 


— 


Lokalbahn 

Schlacken wertb -Joachims- 

thal 


Ludwig Juza^ Rezirksbauptmann 
in Joachimstbal 


- 


Schloßbertrbahn-Gesell- 
schail in Graz 


Dr. Karl Ruß, SUtthaltereirat in 
Graz 


— 









Stück IX: Kundmachung- 15, — Mitteilungen. — Persona] nachrichten. 



163 



E isen bahn unterae hmung 


Kommissär Stellvertreter 


Eisenbahn Schönwehr— 
Eibogen 


Br, Josef Gormasz, Mtnisterial- 

sekretar im E isenbabn minist e- 

rrnrn 


— 


Schneebergbahn 


RudoirRiUer von Stahl, Bezirfcs- 
hauptin ann in Wr. Neustadt 


— 


Lokalbahn 
Schwarzenau — Zwettl (und 
die einen integrierenden 
Bestandteil dieser Lokal- 
bahn bildenden Lotal- 
bahnen Schwarzenau — 
Waidhofen a . d. Thaya und 
Waidhofen a, d, Thaya— 

Zlabings) 


Dr. Otto Müller, Ministerial- 
sekretär im Eisenbahnministe- 
rium 


— 


Lokalbahn 
Schweifling— Haid 


Felix Masebner, Bezirkshaupt- 
mann in Mies (R, K.) 


— 


K. k. österr. Staatsbahnen 


Dr. Josef Ritter Schoen von 

Perlashof, k + k. Oberfinanzrat 

bei der Finanzprokuratur in Wien 

(R.K.) 


Dr Josef Zimmermann, tt 
Finanzrat bei der Finanzproku- 
ratur in Wien 


Österr, -ungar. Staatseisen - 
b ahn- Gesellschaft 


Dr. August Weeber, Mimslerial- 
rat im Eisen bah d min isteriwm 


Dr. Hans Gaber, Ministerialrat 
sekretar im Eis enh ahn ministe- 

rium 


Lokalbahn 
S tammers do rf— A uersthal 


Dr. Albert Geutebrück, Mini- 

sterialaekretär im Eisenbahn- 

mmisterium 




Lokalbahn 

St&nkau— Bischofteinitz — 
Ronsperg 


Alfred Freiherr von Wimmer, 

Bezirkshauptmao n in Bischof- 

teinitz lR. K.) 


- 


Lot albahn 
Starkenbac h— Rochlitz 


Dr. Max Freiherr von Wim p ffe n, 
Ministe ruüsekretSr im Eisenbahn- 
ministeriuni 


— 


Stauding-Stramberger 
Lokalbahn 


Adam Graf Romer, Stattb allerem 
rat und Bezirkshauptmann in Neu- 
titschein 




Steiermark! sehe Landes- 
bahnen (mit den Linien 
CiM— Wöllan, Pötschach— 
Gonohitz, Wieseldorf— 
Stainz und Kapfenberg- 
Seebad)- An) 


Heinrich Freiherr vou Hammer- 

PurgstalL Statth altere irat in 

Graz (R. K.) 




* 







Iß4 Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichteti, 



! 
Xisenbahnuntemehmung' l Kommissär 


Stellvertreter i 


äteyrtalbahn ge s c lisch afl 


D r. Ad olf Ritt er von P i t n e r, 
Statthaltern jrat und Bezirkshaupt- 
mann in Steyr 


Anton Rossi, Bezirksoberkom- 

missa> in Linz 


Lokalhahnen von Strako* 

nitz über Blatna nach BFez- 

nitz, von Blatnä nach Nepo- 

mnk und von BFcznitznach 

Rozmital 


i Gottüeb StHbmJ, Bezirksober- 
kommissär, Leiter der Bezirks- 
bauptm annschaft in Blatnä (R.-K.). 


- 


Lokalbahn Strakomtz— 
Winlerberg 


Dr. Karl Freiherr von Banhaus, 

Ministerialrat im Eisen bahnmini- 

sterium 


- 


Lokalbahn Stramberg— 
Wernsdorf 


Dr + Richard Zi f f e r T Sektionsrat im 
Eisenbau nministerium 


- 


| Stubaitalbahn 


FeliiGabos, S ta Ubai t e reis ekretfijr 
in Innsbruck 


— 


Süd bahngese 11 schaft 


Dr. Zdenko Ritter von Forst er, 

Ministerialrat im Eisenbahnmini- 

sterium 


Dr. Viktor Rudel, Sektionerat im 
Eisenbalmministerium 


Süd-Norddeutsche Verbin- 
dungsbahn 


Dr. Viktor Roll, Ministerialrat im 
E i se nbah nmini sterium 


— 


Lokalbahn von Sw£tl4 über 
Leder 1 nach Kacow 


Wenzel Bouma, Bezirkshaupt- 
mann in Ledef (R.-K.) 


- 


Lokalbahn Täbor— Bechyfi 


Dr. Jakob Hula, Bezirkshaupt- 
mann in Tabor (R.-K.) 


— 


Teplitzer Elektiizitäts- und 
Kl einb ahngesellychaft 


Richard Graf, Bezirksbaup Iniann 
in Teplitz 


— 


Lokalbahn Tirschnitz— 
Wild stein — Schönbach 


Franz Kuh in, Bezirkshauptmann 
in Prag 


- 


Lokalbahn von Thimacz— 
Falahicze nach Tlumacz 


Josef Salamon, Bezirkshanpt- 
mann i P. in tlumicf (R 4L) 


— 


Lokalbahn Triest— Parenzo 


Dr. Marius Glessi^ Ministerial- 

vizesekreiär im Elsenbahnmlni- 

sterium 




Trierer Kleinbahnen 


Alois Fahiani, Statthaltereirat in 
Tri est 


— 


Societä Triestiner Tramway 


Alois Fahiani, Statthaftere] rat in 
Triest 


— 


Lokalbahn Trzebinia— 
Skawce 


Ladislaus Kowalikowski, Statt- 
haJtercisekretär in Krakau 


— 









\l 



^ 



Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



165 



Eisenbahnunternehmung 



Kommissär 



Oberetscherbahn 



Erste ungar.-galizische 
Eisenbahn 



Ungarische Westbahn 



Unterkrainer Bahnen 



Valsugana-Eisenbahnges ell- 
schaft 



Vinschgaubahn 



Josef Ritter von F als er, Bezirks- 
hauptmann in Bozen 



Dr. Max Freiherr von B u s c h m an, 

Ministerialrat im Eisenbahnmini- 

sterium 



Dr. Josef Ritter Schoen von 

Perlashof, k. k. Oberfinanzrat bei 

der Finanzprokuratur in Wien 

(R.-K.) 



Stellvertreter 



Alfred Ressig, Sektionsrat im 
Eisenb ahnministerium 



Dr. Viktor Rudel, Sektionsrat im 
Eisenbahnministerium 



Alfred Ressig, Sektionsrat im 
Eisenbahnministerium 



Lokalbahn 
Vöcklabruck— Kammer 



Niederösterreichische Wald- 
viertelbahn 



LokalbahnWelchau— Wick- 
witz— Gießhübel — Sauer- 
brunn 



Welser Lokalbahngesell- 
schaft 



\ 



\ 



Eisenbahn Wien — Aspang 



Wiener Lokalbahn-Aktien- 
gesellschaft 



Dr. KarlGrafLodron-Laterano, 

Bezirkshauptmann in Vöcklabruck 

(R,K.) 



Dr. Josef Zimmermann, k. k. 

Finanzrat bei der Finanzprokuratur 

in Wien 



Gottfried Rapp, Bezirkskommissär 
inBorgo 



Dr. Theodor Z e 1 i n k a, Ministerial- 
sekretär im Eisenhahnministerium 



Dr. Ferdinand Mausig Ritter von 
Sarnfeld, Statthaltereirat und 
Bezirkshauptmann in Karlsbad 

(R.-K.) 



Josef Ritter Schwaiger von 

Monte ventp, Statthaltereirat und 

Bezirkshauptmann in Wels 



Ladislaus Miller, Sektionsrat im 
Eisenbahnministerium 



Wien— Pottendorf— Wr. 
Neustädter Bahn 



Linien der Wiener Stadt- 
bahn 



Theodor Hanke, Edler von 
Hankenberg, Ministerialrat i. P. 



Dr. Max Ritter v. Pichler, Mini- 
sterialsekretär im Eisenbahnmini- 
sterium 



Dr. Josef Ritter Schoen von 
Perlashof, k. k. Oberfinanzrat 
bei der Finanzprokuratur in Wien 
(R.-K.) 



Oskar Freiherr von Pufiwald, 
Sektionsrat im Eisenbahnministe- 
rium 



Dr. Heinrich Schlesinger, Mini- 
sterialsekretär im Eisenbahnmini- 
sterium 



Dr. Josef Zimmermann, k. k. 
Finanzrat bei der Finanzprokuratur 
in Wien 



166 



Stuck IX. Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Eisenbahnunternehmung 


Kommissär 


Stellvertreter 


Wippachtalbahn (Göre — 
Heidenschaft) 


Rudolf Graf Chorinsky, Mini- 

sterialsekretär im Eisenbahnmini- 

sterium 


— 


Eisenbahn Wittmanns- 
dorf— Leoberedorf— Eben- 
furth 


Dr. Max Freiherr von Wimpffen, 
Ministerialsekretar im Eisenbahn- 
ministerium 


■ — 


Lokalbahn 
Wodftan — Moldauthein 


Dr. Arnold Krasny, Ministerial- 
sekretar im Eisenbahnministerium 


— 


Lokalbahn 
Wodftan — Prachatitz 


Dr. Karl Freiherr von B an h ans, 

Ministerialrat im Eisenbahnmini- 

sterium 


— 


Lokalbahn 
Wolframs— Teltsch 


Dr. Hans K o 1 i s k o, Sektionsrat im 
Eisenbahnministerium 


— 


Lokalbahn Wotic— Selcan 


Heinrich Mahling, Statthalterei- 
sekretär in Prag 


— 


Ybbstalbahn 


Oskar Freiherr von Pußwald, 
Sektionsrat im Eisenbahnministe- 
rium 


— 


Eisenbahnen 
Zeltweg — Wolfsberg und 
Unterdrauburg— Wöllan 


Dr. Richard Ziffer, Sektionsrat 
im Eisenbahnministerium 


— 


Zillertalbahn 


Anton Kneußl, Bezirkshauptmann 
in Schwaz 


— 


Zittau — Reichenberger Bahn 


Dr. Viktor Roll, Ministerialrat im 
Eisenbahnministerium 


— 


Zvoleftoves — Smecnaer 
Eisenbahn-Aktiengesell- 
schaft 


Heinrich Hirt, Ministerialsekretar 
im Eisenbahnministerium 


— 


Lokalbahn 
Zwickau — Gabel 


Johann F i 1 i p, Statthaltereirat in 
Prag (R.-K.) 


Wenzel Safafik, Statthaltereirat 
in Prag 


Lokalbahn 
Zwittau— Polifcka 


Ladislaus Miller, Sektionsrat im 
Eisenbahnministerium 


— 









(23. April 1904, Z. 9546.) 



Mitteilungen, 



Das Reichsgesetzblatt enthält in dem am 5. Mai 1. J. ausgegebenen 
Stück XXIV unter Nr. 44 die Kundmachung des Finanzministeriums vom 12. April 1904, 
betreffend die Errichtung eines Steuer- und gerichtlichen Depositenamtes in 



Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 167 

Wrschowitz in Böhmen, unter Nr. 45 die Verordnung des Justizministeriums vom 
30. April 1904, betreffend die Aktivierung des Bezirksgerichtes in Wrschowitz, und 
unter Nr. 46 die Verordnung des Justizministeriums vom 4. Mai 1904, betreffend die 
Änderung der Bestimmungen der Geschäftsordnimg für die Gerichte erster und 
zweiter Instanz über die Urlaube der Kanzleibeamten. 

Literatur. 1*. Im Verlage der M anzusehen Hof- Verlags und Universitätsbuch- 
handlung in Wien ist erschienen: „Das Strafrecht der direkten Personal- 
steuern" nach dem Gesetze vom 25. Oktober 1896, R. G. Bl. Nr. 220, systematisch 
dargestellt von Dr. Rudolf Siebenschein, k. k. Steuerinspektor, und Dr. Viktor 
Lichtenstern, k. k. Finanzkonzipist (229 Seiten, Preis broschiert 6 K, 
gebunden 7 K ). 

2. Im Verlage der Buchhandlung Wenzel Kraus in Tabor ist erschienen: 
„Soudnictvi äivnostenske v Räkousku die zäköna ze dne 27. listopadu 1896, 
iis. 218 H§. zäk. SoustavnJ v^klad theoretick^ take pro ücele äivota praktickäho". 
(Die Gewerbegerichtsbarkeit in Österreich nach dem Gesetze vom 
27. November 1896, R. G. Bl. Nr. 218. Systematisch-theoretische Darstellung, auch 
für den praktischen Gebrauch) von Franz Lo§an, Oberlandesgerichtsrat und Vorstand 
des Gewerbegerichtes in Prag (193 Seiten, Preis broschiert 3 K). 

Behandlung der fldeikommissarischen Substitution im Grandbuche. Das 

Oberlandesgerichtspräsidium in Innsbruck hat an die Grundbuchsanlegungs-Kom- 
missäre in Tirol und Vorarlberg folgenden Erlaß gerichtet: 

Nicht selten sind die letztwilligen Anordnungen, nach denen der überlebende 
Ehegatte oder die erblasserischen Töchter als Erben zu einem bestimmten Anteil 
unter der auflösenden Bedingung eingesetzt werden, daß sie im Falle ihrer Verehe- 
lichuüg auf den Pflichtteil beschränkt werden. 

Solche letztwillige Anordnungen beinhalten eine fideikommissarische Substi- 
tution zu Gungten einer bestimmten Person oder stillschweigend zu Gunsten der 
übrigen eingesetzten Miterben oder der gesetzlichen Erben, da der Fiduziarerbe bei 
Erfüllung der Bedingung nur mehr Anspruch auf den Wert des Pflichtteiles er- 
heben kann. 

Diese und ähnliche Substitutionsbande wurden bisher im Grundbuche sowohl 
im B- als auch im G-Blatte eingetragen. 

Die Grundbuchsanlegungs-Landeskommission hat nunmehr beschlossen, daß 
solche fideikommissarische Substitutionen künftighin nur im B-Blatte, wie unten an- 
gegeben, ersichtlich zu machen seien. 

Hiebei ließ sich die Grundbuchsanlegungs-Landeskommission von folgenden 
Erwägungen leiten: » 

Nach dem im § 613 a. b. G. B. bestimmten Wesen der fideikommissarischen 
Substitution besteht diese in einer Einschränkung des dem eingesetzten Erben zu- 
stehenden Eigentumsrechtes. Es kann darin somit nur eine den Eigentümer für seine 
Person treffende Beschränkung erblickt werden, die gemäß den §§ 9 und 10 G. A. 
L. G. lediglich im Eigentumsblatte einzutragen ist. 

Da die fideikommissarische Substitution das Eigentumsrecht des Vorerben in 
der Weise einschränkt, daß diesem nur die Rechte und Verbindlichkeiten eines Nutz- 
nießers zukommen, ist eine Veräußerung der Liegenschaft während des Bestehens 



Jßg Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Peraonalnachrichten. 

des Substitutionsbandes in der Regel ausgeschlossen, es wäre denn, daß der Fidei- 
kommissarerbe, beziehungsweise der Substitutionskurator einwilligt. In diesem Falle 
aber wird entweder das Substitutionsband gelöst werden oder der Erwerber dasselbe 
für seine Person wieder auf sich nehmen müssen. Keinesfalls besteht für den Ver- 
äußerungsfall das Bedürfnis, dem Substitutionsbande eine über dessen Natur hinaus- 
gehende Beziehung auf den Grundbuchskörper als solchen beizulegen und im Lasten- 
blatte zum Ausdruck zu bringen. 

Die Beschränkung des Eigentumsrechtes durch fideikommissarische Sub- 
stitution bildet übrigens gleich der Beschränkung durch ein Veräußerungs- oder 
Belastungsverbot nicht den Gegenstand einer selbständigen Eintragung, sondern sie 
ist vielmehr im Eontexte der Einverleibung des Eigentumsrechtes selbst durch einen 
entsprechenden Beisatz ersichtlich zu machen. 

Eine derartige Eintragung hätte etwa zu lauten: 

„Auf Grund der Einantwortungsurkunde vom Z. . . . 

wird das Eigentumsrecht für mit der Beschränkung 

durch die fideikommissarische Substitution zu Gunsten des 

einverleibt." 

Die Grundbuchsanlegungs -Kommissäre haben für eine juristisch genaue 
Formulierung der Eintragung zu sorgen und sich bei allen Eintragungen im Grund- 
buche der im allgemeinen bürgerlichen Gesetzbuche und den übrigen privatrecht- 
rechtlichen Gesetzen festgestellten technischen Ausdrücke zu bedienen. 

Strafaufsehub bei Geldstrafen« Den Bericht eines Oberlandesgerichts- 
präsidiums, betreffend die Frage der Zulässigkeit von Strafaufschüben bei Geld- 
strafen, hat das Justizministerium mit dem nachfolgenden Erlasse vföT'Stt. April 1904, 
Z. 7951, erledigt: ; 

„Die Frage, ob bei Geldstrafen die Gewährung eines Strafaufschubes gesetzlich 
zulässig sei, is£ von den Gerichten im Wege der Rechtsprechung zu lösen; sie 
entzieht sich daher einer Regelung im Aufsichtswege. 

Nach Ansicht des Justizministeriums ist die Frage allerdings innerhalb der 
Grenzen des § 401 St. P. 0. zu bejahen. 

Jede Geldstrafe entspricht nach dem Gesetze (§ 266 St P. O.) jener Freiheits- 
strafe, die im Falle der Uneinbringlichkeit an deren Stelle tritt. Diese Ersatzstrafe 
kann zweifellos nach § 401 St. P. O. einen Aufschub erfahren. Im Geiste des Gesetzes 
liegt es, die zunächst ausgesprochene Geldstrafe betreffs des Strafaufschubes nicht 
anders zu behandeln als die eventuell an ihre Stelle tretende Freiheitsstrafe. Können 
doch für den Aufschub der Geldstrafe, insbesondere bei vorübergehenden Zahlungs- 
schwierigkeiten, Gründe sprechen, die ebenso wichtig sind als jene, aus denen das 
Gesetz den Aufschub der Freiheitsstrafe gestattet Es wäre hart, wenn durch die 
Unmöglichkeit des Aufschubes einer Geldstrafe der Verurteilte jener Berücksichtigung 
verlustig würde, deren ihn entweder das Gesetz durch Androhung einer bloßen Geld- 
strafe oder der Richter durch Umwandlung der Arrest- in eine Geldstrafe würdig 
befunden hat 

Dazu kommt noch folgende Erwägung: Es würde einen dem Gesetze nicht 
zuzumutenden Widerspruch darstellen, wenn es unzulässig sein sollte, einen Auf- 
schub zum Erlag der ursprünglich verhängten Geldstrafe zu gewähren, wenn aber 



Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Perdonalnachrichten . ^gg 

dieser Erfolg gleichwohl dadurch erreicht werden könnte, daß zunächst die Geldstrafe 
für uneinbringlich erklärt, dann der Vollzug der subsidiären Freiheitsstrafe ange- 
ordnet, zum Vollzug dieser Strafe aber ein Aufschub bewilligt und der Verurteilte 
dadurch in die Lage versetzt würde, sich durch den Erlag der Geldstrafe doch noch 
der Freiheitsstrafe zu entziehen. 

Diese Erwägung zeigt, daß auf diesem Umwege ein längerer Aufschub der Geld- 
strafe möglich ist, als wenn auch auf diese einfach § 401 St P. 0. angewendet wird, 
daß somit die negative Beantwortung der eingangs formulierten Frage zu einem 
praktischen Ergebnisse nicht führt* 

« 

Jahresnaehweisung Aber Summe and Art der zivilgerichtlichen Depositen. 
Mit Erlaß vom 9. Mai 1. J., Z. 6422, hat das Justizministerium allen Oberlandes- 
gerichtspräsidien eröffnet daß von nun an die gemäß Verordnung des Finanz- 
ministeriums vom 17. Mai 1888, Z. 4060, J. M. V. Bl. Nr. 22, auszufertigende Jahres- 
nachweisung über die Summe und Art der zivilgerichtlichen Depositen infolge der 
mit der J. M. Vdg. vom 27. Mai 1902, J. M. V. BL Nr. 24, durchgeführten Änderung 
der Depositenhauptbücher folgende Betragsspalten zu enthalten hat: 

1. Summe der zivilgerichtlichen Depositen. 

2. österreichisch-ungarische Goldmünzen. 

3. Sonstige Barschaft in österreichisch-ungarischer Währung. 

4. öffentliche Obligationen und andere in Geld umsetzbare Wertpapiere. 

5. Sparkasse- und sonstige Einlagebüchel. 

6. Pretiosen, ungangbare Münzen und andere Gegenstände. 

7. Stückzahl der anderen Privatschuldurkunden und sonstigen Urkunden. 

8. Anzahl der Depositenmassen. 

9. Betrag der von den gerichtlichen Depositen eingehobenen Verwahrungs- 
gebühren. 

Nach diesem Muster sind bereits die Jahresnach Weisungen für das Jahr 1903 
einzurichten. 

Jene selbständigen Gerichtsdepositenämter, die wegen der besonderen Ein- 
richtung ihrer Verrechnimg die Nachweisung nicht genau nach dem neuen Schema 
verfassen können, haben die sich ergebenden Abweichungen wie bisher anmerkungs- 
weise zu erläutern. 

Zur Erleichterung der statistischen Bearbeitung hat das Justizministerium ferner 
verfügt, daß in der Nachweisung die Depositenämter nicht in alphabetischer Reihen- 
folge, sondern nach Gerichtshofssprengeln geordnet, für jeden Gerichtshofssprengel 
die Ziffern summiert und die Summen der Gerichtshofssprengel am Schlüsse nach 
Kronländern zusammengefaßt werden. 

Sinderschatz. Nach dem ersten Jahresberichte des „Meidlinger Weisenrat* 
hat dieser Verein bisher die Mündel des Jahres 1898 in seine Fürsorgetätigkeit ein- 
bezogen und das Hauptgewicht seiner Tätigkeit auf die persönliche Überwachung der 
Minderjährigen durch die Waisenräte und Waisenpflegerinnen gelegt Der Verein 
leistete dem Gerichte dankenswerte Unterstützung bei Erledigung seiner Fürsorge- 
aufgaben. Bei der Bevölkerung fand er Verständnis für seine Bestrebungen. 

16 



170 



Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Statistischer Ausweis über die Tätigkeit 



Gewerbe- 
gericht 


Anzahl der Klagen 


ÄDifthl der FAlle , 

in welchen dar 

Kläger war 


Anzahl der Fälle, in welchen es sich handelte um 
eine Streitigkeit gemäß g 4 G. G. G. 


■ 



B 

E 

a 

o 
3 

E 

1 

ff 

| 

q 

cd 

u 

|i 

fc i 

> 


a 

m 

1 

I 

3 

Kl 

B 
P 


k 

1 

1 

m 
i 
5 


EE 

.3: 

— 

tw 

-> 

s 

C 

es 


• 

HÜ 


J-H 

1 

tri 

i 
3 
p 


es 

.£ 


7? 

Jg 
o 

! C 
§ 

8 


ober den 

Antritt, die 

Fortsetzung 

odar Auf- 

ICaung det 


über 

Leistungen 

oder Ent- 

richfldigimg»- 

an^prGche 
(Lolinabzdge. 

Kun v.-n- 

ttotuÜHtrafeo) 

■us dem 


1 

•S i 

o i 

n 

EU - 

J3 'S 

< 6 
iS • 

E ir* 
^^ 


s 

B 

O 
09 

o 
"35 

□ 
8 

ja Tf 

Sä *i 

IQ W 
« 3 

3 


9 

o m 
m 

x - 

il 
II 

c Ö 
e» c 

l a 
s| 

3 


-°^ 

-..s 

g * | 

q c 

'S ^ &t 

S'l* 

i - ^ 

| s a 




'a> 


4-1 

18 

< 


B 

a 


Verhält 

nisses 

tat b) 


Verhält- 
nisse 
(Ute) 


1 


2 


3 


4 


5 


6 


7 


9 


10 


11 


12 


13 


t4 


15 


16 


Wien ,„. 


152 
( 13 


1 0.684 


10.718 


118 


105 


10,311 


268 


3.664 


6.691 


172 


602 


SO 


1.128 


7 




3 


Pratr 


4.D49 


4.523 


38 


136 
16 


4.289 


1 24 


L468 


3,357 


6i 


1.352 


55 


430 


2 


4 


2 




Aussig ......... 


294 
447 


294 


277 


1 


101 


197 


3 
17 


16 


• 


8 


. 


i 


1 




Pilsen 


447 


1 


IS 


127 


17 


'171 


327 


37 


3 


78 


. 


.. 


2 




Reichenberg 


2 
3 


414 
445 


415 


383, 


13 
2 


178 


224 
349 


11 

3 
20 


38 

11 


7 


59 


, 


, 


1 


Tcplitz 


44! 


4 


7 


436 


62 


* 


18 


. 


i 


1 


Brunn . ♦...♦.... 


1.292 


Litt 


1 


3ü 


LS31 


31 


616 


749 


157 


5 


101 


1 


i 





Bielitz 


4 
5 

i 


304 
30 


306 


2 


23 
2 


266 


15 
1 


126 


147 


13 


48 


7 


66 


• 


. 


- — - — 




Jägerndorf 


30 


. 


37 


6 


22 


1 


. 


. 


1 


■ 


■ 


Mähr.-Oatrau 


883 


877 


11 


32 


841 


10 


511 


389 


13 


57 


3 


228 


* 


MniuvSchan herg 


105 


105 


1 


7 


94 


4 


41 


56 


4 


17 


3 


23 




. 


. 


Graz 


937 


925 


2 


35 


872 


20 


261 


452 
115 


14 

10 


328 


11 


127 


3 


i 


1 




Lochen .#.***.... 


3 


239 


242 




5 


221 


13 


103! 


78 


11 


62 


. 


. 


1 


Krakau 


17 


1.969 


1.974 


12 


236 


1.600 


13,1 


989 


947 


56 


293 


29 


393 


. 


. 


• 


Lemberg 


22 


1.679 


1.692 


9 


109 


1.484 


86 


833 


928 


77 


32 


fi 


181 


5 


, 


3 


Summe. « 


^1 


24.261 


24.283 


199 


764 


22.759 


::js 


9.125 


14.950 


47ü 


3.Ü66 


220 


2,903 


18 


t 


SO 



*) Siehe deu Autfreis für daa Jahr lOOfl auf Seite 10Ö und 109 das Jahrganges 1003. 



Stück IX : Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Person alnacb richten. 



171 



der Gewerbegerichte im Jahre 1903*). 





442 

.2 pO 

^ j^ kß 

r fil a 

q; D CO» 

1 t:-= 
"-iE 

s "^ i 

_ m (fl 
- j-j -s. 

m °J O 

ULI 
-^ § SP 

> ^ 5 

* 6o « 

al § 

< 


Erledigungsart 


Der Klag 
ajispruch in 


e- 
den 


Der Klage gegen 

das Erkenntnis 

dea -i hi'-.i-- 


Der geniali 
3 30G.G.G. 


Der gemJuV 
§31 G. G.G. 


Besinn 
ange- 


d 


* 

p 
5 
& 
§ 

i 

s 




iL 
i^ 

B 

i 

p- 

fl 

l| 
11 

M 

f-g 

»1 

fl 


"53 
2 

fl 

W 

u-j 

s 

1 
1 


'S 

E 
> 

P 

N 


'S 

es 

E 

3 

3 


nach § 4 G. G, G. 
anhängig gewor- 
denen Fällen 


gerichtlichen 
AiusehuaHää dar 
Genufleenechafl 

§35G. G. 0, 


erhobenen Berufung 

gegen das Urteil dee 

Gewerbe geric Hm 


legen- 
heiten 




'S 

s 
i 

fl 

H 

1 

1 

SB 
« 

E 

fl 

SS 




Ü 
M 

g 

EM 

■ 
'5> 


0) 

G 

1 

■a 

1 


d 

1 

B 

0) 

fi 

s 

CS 

M 

3 
M 
■ 

in 

E 
3 


"3 

■ 

'S 

1 


Bf 

V 

I 

■s 

D 

3 

Lj 
CM 



fl 

Sri 

ja 

27 


fl 
B 

flj 

« 

O 

"5 

u 

^8 


i 

1 

29 


'S 
1 

Qi 

s 

fl 
6 

t 

"ES 

— 

P 

V 
T3 

E 
I 

30 


Elfi 

a 
3 

T3 i 

1 
a 

4J 
A 
0> 

Cd 

B 

ER 

31 


fl E 

i 
feE 

«5 

S *- « 

p o aj 

Hfl T3 

ß ° 3 

if I 

tsfi fbs 

>flw s 

ö PI 

Ö JE 

SP« 


d 

I 

— 

i 




17 


18 


10 


20 


21 


22 


23 


24 


25 


26 


32 


;;:i 


34 






1.390 


1,230 


4.703 


3,448 


1.208 


203 


L201 








29 
32 


1 
1 


18 


8 


12 


' 


aktiviert 
1. Juli 1S98 




2 


298 


1.4Q1 


1.589 


1.321 


571 


323 


805 














12 
2 


9 


2 


aktiviert 
1, Oktober 1900 






13 


i o:j 


63 


55- 


43 


50 


77 














1 






2 


ll 1 


l 


dtc. 








20 


97 


222 


lUh 


24 


28 


65 














. 






. 


. 




dto. 








: 9 


68 


246 


92 


19 


16 


42 


, 






» 


. 




" 


aktiviert 
1 Juli i&m 








16 


162 


190 


73 


40 


36 


102 










1 






2 
2 


2 
2 


5 


aktiviert 
1. Oktober 1900 








63 


390 


(rid 


222 


100 


176 


177 














, 






8 


aktiviert 
1. Juli 1898 








30 


67 


82 


127 


29 


27 


41 






















. 




dto. 








3 


7 


7 


13 


4 


1 


6 


















- 


* 


' 


sliti viert 
1 + Janner 1&0J 








62 


364 


256 


295 


34 


97 


145 














4 






1 


2 


10 


aktiviert 
1. Februar 1900 








2 


30 


38 


35 


7 


6 


19 














30 


■ 


* 


dto. 








111 


344 


264 


209 


166 


91 


198 






11 


3 


* 


aktiviert 
1. Oktober 1900 








n 


120 


51 


59 


40 


40 


52 














, 






3 


2 




dto. 








89 


561 


Sit 


480 


179 


202 


369 














41 


3 


4 


■ 




aktiviert 
1. Februar 19Ü0 








121 


553 


171 


847 


194 


208 


272 






1 


22 


15 






dto. 






2 


2,239 


5,457 


9,346 


7,384 


2.7 H 


1,504 


3,474 














158 







76 


46 


48 


1 





16* 



^72 Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Österreichisch-ungarische Konsularämter. Das k. und k. Ministerium des 
Äußern hat in der , Wienerzeitung 11 vom 30. April 1. J. eine bis Ende März 1904 
richtiggestellte »Übersicht des gegenwärtigen Standes und der Amtsbezirkseinteilung 
der k. und k. österreichisch-ungarischen Konsularämter" zur allgemeinen Kenntnis 
gebracht. Einzelne Exemplare dieser Übersicht, welche den zu jedem Konsularamte 
gehörigen Konsularbezirk angibt, sind um den Preis von 40 h in der k. k. Hof- und 
Staatsdruckerei erhältlich. 

Vorschriften, betreffend Vorsichtsmaßregeln bei der Vertilgung des 
Raubzeuges mittels Gift wurden mit der Verordnung der Landesregierung von 
Salzburg vom 21. April 1. J., L. 6. Bl. Nr. 23, erlassen. Gemäß § 11 ist die Außeracht- 
lassung dieser Vorschriften, soferne nicht die Bestimmungen des Strafgesetzes 
Anwendung finden, nach der Ministerialverordnung vom 13. September 1857, 
R. G. Bl. Nr. 198, zu bestrafen. 

Abänderung der Landesordnung und der Landtagswahlordnung für das 
Herzogtum Steiermark. Mit dem Gesetze vom 11. April 1904, enthalten in dem am 
3. Mai 1. J. ausgegebenen Stück XV des steiermärkischen L. G. Bl. unter Nr. 54, 
wurden die §§ 3 und 12 der Landesordnung für das Herzogtum Steiermark vom 
26. Februar 1861, R. G. Bl. Nr. 20, und mit dem Gesetze vom 11. April 1904, ent- 
halten in demselben Stück unter Nr. 55, die Landtagswahlordnung abgeändert, 
beziehungsweise letztere ergänzt 

Der § 17 der geänderten Landtagswahlordnung lautet: 

Von dem Wahlrechte und der Wählbarkeit bei der Wahl der Landtagsabgeord- 
neten sind ausgeschlossen: 

1. Alle unter Vormundschaft oder Kuratel stehenden Personen. 

2. Diejenigen, welche eine Armenversorgung aus öffentlichen oder Gemeinde- 
mitteln genießen oder in dem der Wahl unmittelbar vorausgegangenen Jahre 
genossen haben oder welche überhaupt der öffentlichen Mildtätigkeit zur Last 
fallen. 

Als Armenversorgung oder als Akte der öffentlichen Mildtätigkeit sind jedoch 
in Bezug auf das Wahlrecht nicht anzusehen: Unterstützungen aus Krankenkassen, 
Unfall- oder Invalidenrenten, die Befreiung vom Schulgelde, die Beteilung mit Lehr- 
mitteln oder mit Stipendien sowie auch Notstandsaushilfen. 

3. Personen, über deren Vermögen der Konkurs eröflhet worden ist, während 
der Dauer der Konkursverhandlung. 

4. Diejenigen Personen, welche wegen eines Verbrechens oder wegen der 
Übertretung des Diebstahls, der Veruntreuung, der Teilnehmung hieran oder des 
Betruges (§§ 460, 461, 463, 464 St. G.) zu einer Strafe verurteilt worden sind. 

Diese Folge der Verurteilung hat bei den im § 6, Z. 1 bis 10, des Gesetzes 
vom 15. November 1867, R. G. Bl. Nr. 131, aufgezählten Verbrechen mit dem Ende 
der Strafe, bei andern Verbrechen mit dem Ablaufe von 10 Jahren, wenn der 
Schuldige zu einer wenigsten fünfjährigen Strafe verurteilt wurde, und außerdem mit 
dem Ablaufe von fünf Jahren, bei den oben angeführten Übertretungen aber mit dem 
Ablaufe von drei Jahren nach dem Ende der Strafe aufzuhören. 

Werden durch die Strafgesetzgebung neue Bestimmungen darüber getroffen, 
infolge welcher strafrechtlicher Verurteilung und für welche Dauer das Wahlrecht 



Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. ^73 

und die Wählbarkeit zu Gemeindevertretungen verloren geht oder nicht ausgeübt 
werden darf, so haben die nämlichen Bestimmungen auch hinsichtlich des Wahl- 
rechtes und der Wählbarkeit in den Landtag zu gelten. 

Die in dauernder oder zeitlicher aktiver Dienstleistung stehenden Offiziere, 
Militärgeistlichen, Gagisten ohne Rangsklasse und Personen des Mannschaftsstandes 
der bewaffneten Macht, beziehungsweise der Gendarmerie — die zeitlich Beurlaubten 
inbegriffen — können, den im § 14 dieses Gesetzes vorgesehenen Fall ausgenommen, 
weder wählen noch gewählt werden. 

Von der Wählbarkeit sind nebst den obigen auch alle in dauernder oder zeit- 
licher aktiver Dienstleistung befindlichen Beamten der bewaffneten Macht aus- 
genommen. 

Die Wählbarkeit wird jedoch bezüglich jener Angehörigen der bewaffneten 
Macht nicht ausgeschlossen, welche lediglich infolge der gesetzlichen Verpflichtung 
zu Waffen- (Dienst-) Übungen während der betreffenden Zeit in aktiver Dienst- 
leistung stehen. 

Personalnachrichten, 

Allerhöchste Auszeichnungen: < 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 26. April d. J. 
den Räten des Oberlandesgerichtes in Lemherg Eduard Trusiewicz und Konstantin Wieczerzyk 
taxfrei den Titel und Charakter eines Hofrates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 27. April 
d. J. dem fachmännischen Laienrichter aus dem Handelsstande bei dem Kreisgerichte in Wels Gustav 
S trab erger anläßlich seines Scheidens aus diesem Amte taxfrei den Titel eines kaiserlichen Rates 
allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 27. April d. J. 
dem fachmännischen Laienrichter aus dem Handelsstande bei dem Kreisgerichte in Iglau Richard 
Killian auf die Dauer dieser Funktion taxfrei den Titel eines kaiserlichen Rates allergnädigst zu 
verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 28. April d. J. 
dem Landesgerichtsrate Karl Zollner in Tarnopol aus Anlaß der von ihm angesachten Versetzung 
iu den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines Oberlandesgerichtsrates allergnädigst zu ver- 
leihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 30. April d. J. 
dem Hofrate des Obersten Gerichts- und Kassationshofes Rudolf Sedläfcek anläßlich der von ihm 
erbetenen Versetzung in den dauernden Ruhestand taxfrei den Adelstand allergnädigst zu ver- 
leihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 30. April d. J. 
dem Vizepräsidenten Adrian BrÖckl des Kreisgerichtes in Eger anläßlich der erbetenen Versetzung 
in den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines Hofrates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 4. Mai d. J. 
dem Gerichtssekretär des Oberlandesgerichtes Wien mit Titel und Charakter eines Landesgerichts- 
rates Dr. Karl Gab er das Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens allergnädigst zu verleihen geruht. 

Ernannt wurden: 

Zum Hofrate des Obersten Gerichts- und Kassationshofes: Der Rat des Oberlandes- 
gerichtes in Krakau Dr. Stanislaus Belcikowski. 

Zu Landesgerichtsräten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Gerichtssekretäre 
Ferdinand Rohn des Landesgerichtes in Prag und Franz Linert in Pilsen für ihre bisherigen Dienst- 
stellen, Josef May er in Reichenberg für Brüx, Franz Plaöek in Jungbunzlau und Paul Hamberger 



J74 Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

in Chrndim für ihre bisherigen Dienststellen, Dr. Anton Hlavacek des Landesgerichtes in Prag für 
das Handelsgericht daselbst, Wilhelm Pohl des Landesgerichtes in Prag daselbst, Heinrich ä van 6k 
des Landesgerichtes in Prag für Knttenberg, Alfons Dostäl in Nachod für Königgrätz, Johann Sonka 
in Pisek und Johann Kvfct in Tabor für das Landesgericht in Prag, Friedrich Watzel in Böhmisch- 
Leipa daselbst, Ludwig Kohn in Reichenberg für Brüx, Heinrich Hromädko in Jungbunzlau für 
Kuttenberg, Josef Fischer in Eger sowie Johann Liebitzky und Adalbert Müller des Landes- 
gerichtes in Prag für ihre bisherigen Dienststellen, endlich Dr. Ludwig Ritter von Urban des Landes- 
gerichtes und Anton MenouSek des Handelsgerichtes in Prag für diesen letzteren Gerichtshof; — im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Triest der Gerichtssekretär mit Titel und Charakter eines Landes- 
gerichtsrates Viktor Gar so n des Handels- und Seegerichtes in Triest für diesen Gerichtshof, der 
Staatsanwaltsubstitut Dr. Anton Sbisä in Rovigno daselbst, ferner der Gerichlssekretär mit Titel und 
Charakter eines Landesgerichtsrates Josef Luci an i des Landesgerichtes in Triest und der Gerichts- 
sekretär Dr. Albrecht Graf Cor onini-Cronberg in Görz für i hre bisherigen Dienststellen. 

Zu Landesgerichtsräten und Bezirksgerichtsvorstehern: Im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Prag die Bezirksrichter Bohuslav Kufcera in Senftenberg, Alexander üchytil in 
Pürglitz, Franz Josef Becker t in Falkenau und Franz Künzl in Neustraschitz; —im Sprengeides 
Oberlandesgerichles Triest die Bezirksrichter Alois Martinelli in Parenzo und Richard Paulin in 
Gastelnuovo. 

Zu Bezirksrichtern: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Triest die Gerichtsadjunkten 
Emil Rencel in Parenzo für Gradisca, Johann Cegnar in Albona für Lussin und Maximilian Öerne 
in Volosca für Veglia. 

Zu Gerichtssekretären: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes T r i e s t der Bezirksrichter 
Dr. Markus Cosulich in Lussin für das Handels- und Seegericht in Triest, dann die Gerichtsadjunkten 
Dr. Sylvius von Mi lost in Cormons für Görz und Anton Colombis in Pisino für Rovigno. 

Zu Gerichtsadjunkten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Auskultanten 
Karl Po§va für Caslau, Ernst Svoboda für Skutsch, Josef Schubert für Gratzen, Dr. Johann 
Stuchlik für JaromSf, Josef Blecha für Schwarzkosteletz, Richard Knopf für Schüttenhofen, Adolf 
Elleder für Neuern, Johann Blüm el für Böhmisch-Kamnitz, Method Brandeis für Strakonitz, 
Dr. Viktor Maschek für Lobositz, üdalrich Kübel ka für Jechnitz, Wenzel Cicha für Wekelsdorf, 
IvoMallatfür Weipert, Dr. Franz Stefl für Mies, Dr. Wilhelm Duck für Friedland, Josef Rösler 
für Hohenelbe, Franz Kr eysa für Hains pach, Dr. Franz Kar as für Falkenau, Anton So 11 an ek für 
Asch, Franz Li n hart für Neuhaus, Edmund Lessig für Aussig, Dr. Roman Schuldes für Rumburg, 
Wilibald Hölzl für Saaz, Dr. Viktor C zech für Falkenau, Franz Pompe für Schluckenau, Heinrich 
Hollub für Petschau, Dr. Rudolf Aschenbrenner für Grulich und Karl Blobner für Pfraumberg. 

Zu Auskultanten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Rechtspraktikanten 
Jakob Vybiral, Wenzel Thon, Dr. Anton Vai gl, Franz Ja nko und Josef Mal J; — im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Brunn der Rechtspraktikant Leo Peer; — im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Triest der Rechtspraktikant Johann NeSic; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zara 
der Rechtspraktikant Thomas Kulji§. 

Zu Kanzleioberoffizialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg die Kanzle i- 
offiziale Erasmus Topolnicki in Kolomea für Radziechöw und Marzell Mattaus ch in Lemberg 
für Busk. 

Zum Rechnungsoffizial: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Offizial des Zivil- 
gerich tsdepositenamtes in Wien Ferdinand Idinger für das oberlandesgerichtliche Rechnungs- 
departement. 

Zu Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Rechnungsunteroffizier 
erster Klasse des Divisionsartillerieregiments Nr. 26 Anton Porsch für Mödling und der Postenführer 
Titularwachtmeister des Landesgendarmeriekommandos Nr. 1 Andreas Jungwirth für Waizen- 
kirchen; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Rechnungsunteroffizier des Feldjäger- 
bataillons Nr. 32 Franz Ratz für Wallern. 



ZuStaatsanwaltsubstituten: Im Sprengel des . Oberlandesgerichtes Prag die Gerichts- 
adjunkten Dr.Ernst Svorcfk des Landesgerichtes inPrag furTabor, Dr. Eugen Chwatal in Podersam 
für Leitmeritz und Josef Müller in Friedland für Eger. 



Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Personalnachrichten. 175 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Handelsstande: Im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Lemberg der mit dem Titeleines kaiserlichen Rates bekleidete Handelsmann Bernhard 
Schütz, ferner die Handelsleute Eduard F r a n t z, Rudolf G al 1, Thaddäus Jablonski, Bronislaw 
Kullanda, Marian Krzyzanowski, Konrad Lang, Joachim Parnas, Dr. Salomon Pineles, Adolf 
Ra s chka und Leo Willner, ferner der Prokurist Jakob Parnas, sämtliche in Tarnopol, für das dortige 
Kreisgericht. 

Zu Notaren: Die Notariatskandidaten Yinzenz Lasko in Rzeszöw für Jaworzno und Mieczy- 
slaw Bielinski in Frysztak für Brzostek. 

Versetzt wurden : 

Die Landesgerichtsräte: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Tri est Dr. Andreas 
S an z in und Dr. Anton Verona in Rovigno, ersterer zum Landesgerichte, letzterer zum Handels- 
gerichte in Triest 

Der Landesgerichtsrat und Bezirksgerichtsvorsteher: Im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Prag Josef Scholz in Kamenitz a. d. L. nach Brflx. 

Die Gerichtsadjunkten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Josef Hybler in 
Dux nach Münchengrätz, Anton Lastovifckain Rakonitz nach Laun, Wenzel Dvofäk in Hofowitz 
nach Kladno, Emanuel David in Jechnitz nach Aussig, Josef fieznifcek in Grulich nach Winterberg, 
Franz Step an in Schwarzkosteletz nach 2i2kov, Jaroslav Pacovskjin Lobositz nach Beraun, Franz 
Krejöi in Semil nach Königliche Weinberge, Dr. Wenzel Kraus in Winterberg nach Prachatitz, 
Josef Freund in Kladno nach Rakonitz, Josef Farka in Hainspach nach Beneschau, Bohucuil 
Pe&änka in Schüttenhofen nach Horaldowitz, Dr. Johann Wiederer in Zwickau nach Karlsbad, 
Eduard Strial in Böhmisch-Kamnitz nach Marienbad, Josef Güntnerin Schluckenau nach Aussig 
und Dr. Anton Blaschtowits chka in Weipert nach Teplitz; — im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Krakau Stanislaus Smagowiczin Limanowa nach Wojnicz. 

Die Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn Anton Vitoul in Wallachisch - 
Klobouk und Josef Matz ek in Mährisch-Kromau nach Ungarisch-Hradisch. 



Der Notar: Josef Göschka in Wallern nach Hartmanitz. 

Verliehen wurden: 

Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag dem Gerichtsadjunkten Dr. Karl Dub in Petschau 
eine Gerichtsadjunktenstelle für den Sprengel, ferner Gerichtsadjunktenstellen den Gerichtsadjunkten 
des Sprengeis Dr. Josef Tüma in Nachod, Vinzenz Vytvar in Lomnitz a. d. P., Jaroslav Balz er in 
Nassaberg, Josef Vlasäk in Patzau und Hugo Uöik in Semil; — im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Innsbruck dem Gerichtsadjunkten des Sprengeis Wolfgang Lins er eine Gerichtsad- 
junktenstelle in Kufstein. 

Obertritt vom Justizdienste in einen anderen Zweig des Staatsdienstes: 

Der Auskultant Adam Bruno Nemetz in Lemberg wurde zum provisorischen Konzepts- 
praktikanten bei der dortigen Polizeidirektion ernannt. 

In die Advokatenliste wurden eingetragen: 

Dr. Paul Abel, Dr. Ewald Hecher, Dr. Oskar Janowitzer, Dr. Artur Nossal und Dr. Franz 
Steiner mit dem Wohnsitze in Wien (I. Bezirk), Dr. Hubert Ritter von Ter seh mit dem Wohn- 
sitze in Wien (IX. Bezirk), Dr. Emil Roinski mit dem Wohnsitze in Lemberg, Dr. Julius Sternberg 
mit dem Wohnsitze in Gzernowitz und der Landesgerichtsrat *i. R. Markus Kne&evic mit dem 
Wohnsitze in Sebenico. 

Zu Übersiedeln beabsichtigen: 

Die Advokaten Dr. Karl Ascher in Prag nach Wien, Dr. Josef Buchmüller in Hörn nach 
Wolkersdorf, Dr. Wilhelm Eichel in Skole nach Sanok, Dr. Hirsch recte Herzel Fisch ler in Rzeszöw 
nach Tarnöw, Dr. Theobald Semilski in Lemberg nach Chodoröw und Dr. Theodor TomaSek in 
Namiest nach Adler-Kosteletz. 



\"JQ Stück IX: Kundmachung 15. — Mitteilungen. — Person alnachrichten. 

übersiedelt sind: 

Die Advokaten Dr. Eugen Boss in Zell am See nach Bregeuz, Dr, Hugo Brode in Tamiwald 
nach Reichen berg (nicht von Reichenberg nach Tannwaid)*) und Dr. Maximilian Steriaberg in 
Suczawa nach Czernowilz. 

Die Ausübung der Advokatur wurde eingestellt: 

Dem Dr, Jakob Stössler in Wien für die Dauer von drei Monaten. 

Auf das Amt haben verzichtet: 

Der Gerichtssekretär Ladislav Kaiin iewiez in St anislau. 
Der Auskultant Dr. Hermann Watzek in TriesL 



Der Advokat Dr. Wolf Biach in Wien. 

In den dauernden Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: 

Der Hauptka=sier des Zivilgerich tsdepositenamtes in Wien Josef Dorfinger 
Die Kanzleioffiziaie Leopold Marx in Limbach und Emil Melzer in Kimpolung. 

In den zeitlichen Ruhestand wurden auf Anstichen versetzt: 

Der Landesgerichsrat und Bezirksgerichts Vorsteher Viktor Mach in filowita, bei welchem 
Anlasse demselben für seine stets p flicht treue, vorzügliche Dienstleistung die Anerkennung des 
Justizministeriums ausgesprochen wurde. 

Der Auskultant Josef Czech (Wien), 

Gestorben sind : 

Der Gmndbuchsfübrer Franz Wowkonowicz in Lemberg (2G\ Harz), der Kanzleioffizial 
Stefan Semen ec in Stryj (7, April), der Gerichtssekretär Josef Typlt in Kutlenberg (8. April), der 
Kerkermeister Franz Horäk m Jungbunzlau (18* April), der Advokat Dr. Emü Dluhog in Brunn 
(%± April), der KanzleiofQzial Franz Streilf eider des Lasdesgerichtes in Wien (24. April) und der 
Notar Anton S toifmaier in Deutsch -Landsberg (28. April). 

Wahlen In den Ausschuß und Disziplinare! von Advokatenkammern: 

Bei der Plenarverswmmlung der Advokatenkammer in Prag vom 24. April d. J. wurden 
gewählt: Dr. M. Hurych zum MitgUede des Ausschusses, Dr. A. Siegert zum Mitgliede und 
Dr, J. Dusch enes zum Ersatzmanne des Disziplinarweg 

Vorsitzende von Schiedsgerichten für Bruderladen: 

Zum Vorsitzenden des Schiedsgerichtes für Bruderladen im Revierbergamtsbezirke HaJl wurde 
der dortige Geriebtsadjunkt Mbns Oh erweis ernannt, 

Schiedsgericht der Arbeiter-Unfallversicherungsanstalt in Triest: 

Ernannt wurden: Zum Vorsitzenden der Präsident des Handels- und Seegerichtes in Triest 
Karl Dejak und zu seinem Stellvertreter der Landesgerichtsrat beim Landesgerichte in Triest 
Heinrich Ca za Iura. 



*] Berichtigung der PoJ*ünalnacbricht uif S. 151, 



JfthreBprlniunflnüoneu auf du Verortizi Liugeblatl dea k. k. JusLiimiuiiiteriumB samt BflElaga (6 K| werden vora Verlag« dar 
k. k, Hof- und SUaL^dnickorei in Wi«n, I„ Sin gare traßa M, entgflgan genommen, wohin auch Reklamationen — wann 

unversiegelt portofrei — au richten aind. 



Aue dar fe. k. Hof- und Stutidruc kernt In Wien. 




177 



Verordnungsblatt • 



des 



k;. k;. Justizministepiums# 



Redigiert im k. k. Justizministerium. 



XX. Jahrgang. Wien, 31. Mai 1904. Stück X. 

fiaBasssssBässssaaBsasssaBsssssssssssfi^ 

Inhalt: Kundmachungen: Nr. 16. Regierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen. — Nr. 17. 
Sachverständige bei Eisenbahnunfällen. — Nr. 18. FabrpreisbegQnstigungen für aktive k. k., beziehungs- 
weise k.u.k. Staats- und Hofbedienstete. — Mitteilungen: Literatur. — Kinderschutz. — Armenrecht 
in Rumänien. — Entscheidung des Reichsgerichtes. — Abänderung der Statuten der oberöster- 
reichischen wechselseitigen Landes-Brandschadenversicherungsanstalt. — Statuten der „Tiroler 
Landes-Viehversicherungsanstalt in Innsbruck*. — Politische Exekution zur Einbringung der Ver- 
schönerungstaxen in der Gemeinde Breitenstein (Semmering) und Erlassung von Meld ungs Vorschriften 
für den Taxbereich. — Meldungswesen in Oberösterreich. — Meldungswesen in Galizien. — Erhebung 
der Ortschaft Liblin zum Markte. — Personalnachrichten. — Beilage: Z. E. S. 97 — 112. 



Kundmachungen. 



16. Regiernngskoinmissäre bei Eisenbahnunternehmungen. *) Bei der 

elektrischenBahn Dornbirn— Lustenau wurden der Bezirkshauptmann Artur Ritter von 
Zigau in Feldkirch und bei der mährisch-schlesischen Lokalbahnaktiengesellschaft 
der Landesregierungsrat und Leiter der Bezirkshauptmannschaft in Freistadt Johann 
Werlik zu landesfürstlichen Kommissären und für die Teilstrecke Kuttenberg Stadt- 
Zruc der Lokalbahn von der Station Sedletz-Kuttenberg nach Zruc der Statthalterei- 
Sekretär Heinrich Mahling in Prag zum Regierungskommissär bestellt (18. Mai 1904, 
Z. 11.802). 

17. Sachverständige bei Eisenbahnunfällen. Veränderungen in der im 1. Stücke 
des J. M. V. Bl. für 1904 veröffentlichten Liste. 

In der Liste ist zu setzen: 



*) Siehe die Kundmachung Nr. 15 vom Jahre 1904. 

17 



178 



Stack X: Kundmachungen 16, 17 und 18. — Mitteilungen. — 
Perso naln ach rieh te n . 





unter 


statt 






Reihenzahl 








31* 


Hatschbach Franz, Bauoberkommissär, 
diph Ingenieur 


Spira Gustav, Bauadjunkt 




Si- 


Ableicünger Josef, Bauoberkommissär 


Lichtwitz Richard, Baukommissär 




as 


des Wiederholungszeichens: 


Oberinspektor 




S4 


d es W i e d e rholu n gsze icheus : 


Inspektor 




91 


Tesat Franz, Inspektor 


V 1 li m e k Jose f, B auoberko mmi ss är 




93 


des Wiederholungszeichens: 


Inspektor 




109 


des Wiederholungszeichens : 


Oberinspektor 




133 


Bau o b e rkommi ssär : 


Inspektor 




136 


Obergeometer* 


Ingenieur 




14t 


Prochaska: 


Prohaska 




142 


Prantner: 


Prautler 




158 


Amspitz: 


Aispltz 




176 


Baukommiss&r: 


Bauoberkommissär 




183 


des Wiederholungszeichens: 


Inspektor 




193 . 


Pardes: 


Pordes 




194 


des W i ederho iungsze i chens ; 


Oberingenieur 




195 


des Wiederholungszeichens : 


Ingenieur 




199 


Baukominissär: 


B au o herko mmiss ar 




$00 


des Wiederholungszeichens l 


Baukommissar 




243 


R. v, Piasecki Felix, kais, Rat, Inspektor 


Dßbicki Klaudius, Inspektor 




246 


d ea Wie derholu n gszeiche n s : 


Bau ob e rkommi $ s ar 




2M 


Kuczkowski Felix: 


Bessaga Wladimir 




252 


Lapicki Josef, Bauoberkommissär 


Myron Johann, Maselrinenkomniissär 




260 


Schumann August, Inspektor 


Langer Heinrich, technischer Revident 




2ÖI 


des Wiederholungszeichens; 


Inspektor 




m% 


Mas chine n o b erkom mi ssär : 


Inspektor 




i 269 


Mau Um er Hugo, Maschmenoherkom- 
missär 


K.onecny Robert, Maschinenkommissar 




278 


Ostermaun Johann, Maschinenober- 


SchrottmQUer Ernst, Maschinenkom- 






kommissär 


missar 




2S0f 


des Wiederholungszeichens : 


Mas cl ki ö enobe rkommi s sär 




285 


Wastl Peter, Maschinen oberk ommi ssär 


Lein Hans* Maschinenkommissär 




289 


Inspektor: 


Oberinspektor 




296 


Maschinenkömmissär : 


M ascb inen obe rk ommi ssär 




297 


Rother Oskar 


Ostermann Jobann 




298 


v. Ritter Zahony Julius, Maschinen- 
oberkommissär 


Seh äff er Karl, Maschinenkommissar 




299 


des Wiederholungszeichens : 


Mas c h ine n o be rkom mi ss är 




302 


Engelbrecht Anton. Maschinenolier- 
kommissar 


Mrazek Leopold, Maschinenkömmissär 




303 


des Wiederholungszeichens ; 


M as c h in enoberk ommi ssär 




306 


Rouska: 


Bouska 




323 


Masehi nenk ommi ssär : 


M asd li n e nob erkom m iss är 




347 


Technischer Adjunkt; 


Technischer Revident 




348 


Stöcker: 


Stocfcer 




383 


Zucker Israel, Maschinenkomnnssär 


H u p c z y c Adam , Mas chi o e n ad j unkt 




392 


Bau o be rkom mis s är : 


Inspektor 

1 



Stück X: Kundmachungen 16, 17 und 18. — Mitteilungen. — 
Personalnachrichten. 



179 



unter 
Reihenzahl 


statt 




398 


Ingenieur: 


Inspektor 


399 


Saffiir: 


Saffir 


470 


des Wiederholungszeichens: 


Oberoffizial 


480 


Oberoffizial : 


Inspektor 


481 


des Wiederholungszeichens: 


Oberoffizial 


482 


Filipek Wenzel, Oberoffizial 


Schräm Franz, Offizial 


491 


Kontrollor: 


Oberkontrollor 


497 


Moran: 


Moraw 


498 


Swieczinski: 


Swiczinsky 


500 


Ingenieur: 


Oberingenieur 


501 


Seda und Wiederholungszeichen: 


Seda — Ingenieur 


503 


Oberoffizial: 


Kontrollor 


514 


Zohner Leopold, Stationschef 


P e t r i n r Hugo, Oberkontrollor 


515 

i 


des Wiederholungszeichens : 


Stationschef 


523 


R. v. Piasecki Felix 


De,bickiKlaudius 


533 


Adjunkt: 


Offizial 


534 


D^bicki Klaudius, Oberrevident 


Piasecki Felix R. v., Inspektor 


535 


des Wiederholungszeichens: 


Oberrevident 


536 


des Wiederholungszeichens: 


Czernowitz 


537 


des Wiederholungszeichens : 


Stanislau 


541 


Czernowitz — Oberrevident: 


Itzkany — Inspektor 


544 


Offizial: 


Oberoffizial 


545 


Oberinspektor: 


Oberingenieur 


546 


Oberingenieur: 


Ingenieur 


554 


Revident: 


Oberrevident 


584 


Itzkany: 


Czernowitz 


585 


Laba Viktor 


Lysakowski Jos. R. v. 


587 


Kuczkowski Felix 


Bessaga Wladimir 


588 


L ap i c k i Josef, Bauoberkommissär 


Myron Johann, Maschinenkommissär 



(16. Mai 1904, Z. 10339.) 



18« Fahrpreisbegünstigungen für aktive k. k., beziehungsweise k. u. k. 
Staats- and Hofbedienstete« Die k. k. priv. Kaschau— Oderberger Eisenbahn, k. k. 
priv. Stauding— Stramberger Lokalbahn, Salzburger Eisenbahn- und Tramwaygesell- 
schaft und die I. k. k. priv. Donau-Dampfschiffahrtsgesellschaft sind dem Verbände, 
betreffend Fahrbegünstigung für aktive k. k., beziehungsweise k. u. k. Staats- und 
Hofbedienstete, beigetreten und gewähren auf Grund der im Sinne des Reglements 
vom 1. März 1903 mit fünfjähriger Gültigkeit für die Linien der k. k. österreichischen 
Staatsbahnen ausgegebenen Legitimationen für k. k., beziehungsweise k. u. k. Staats- 
und Hofbedienstete*) rücksichtlich der ihren Verwaltungen unterstehenden, auf öster- 
reichischem Gebiete gelegenen Linien eine Fahrpreisermäßigung, deren Ausmaß in 
den zu den erwähnten Legitimationen aufgelegten Einlageblättern ersichtlich ist. 
(27. Mai 1904, Z. 97 Präs.) 



*) Kundmachung Nr. 27 vom 16. Dezember 1903, Z. 212 Präs. 



17* 



JgQ Stuck X: Kundmachungen 10, 17 und 18. — Mitteilungen. — 

Per sonalnachricl iten . 



Mitteilungen. 



Literatur. Im Verlage der Manz'schen Hof Verlags- und Universitätsbuch- 
handlung ist erschienen: „Die Fürsorge für die verwahrloste Jugend, von Dr. 
Heinrich Reicher, I. Teil. Die Zwangserziehung im Großherzogtum Baden". Der 
durch langjährige Tätigkeit auf dem Gebiete der autonomen Verwaltung erfahrene 
Verfasser schildert die Ergebnisse seiner Studien über die Fürsorge- und Zwangs- 
erziehung im Deutschen Reiche, in England, Belgien, Frankreich und in der Schweiz. 

Der zweite Teil: Der Kinderschutz in England" soll demnächst erscheinen. 

Killderschutz. Aul Anregung und infolge der Bemühungen des Vorstehers des 
Bezirksgerichtes Hietzing Landesgerichtsrat Zenobius Juczyczynski hat sich unter 
dem Namen „Hietzinger Waisenrat 1 * in Wien, XIII. Bezirk, ein Verein gebildet, 
der dieselben Ziele verfolgt wie die in den anderen Bezirken von Wien bestehenden 
Waisenratsvereine. 

Armenrecht in Rumänien. Laut einer dem k. u. k. Ministerium des Äußern 
zugekommenen Note des königlich rumänischen Auswärtigen Amtes besteht in 
Rumänien das Armenrecht in der Befreiung von den Taxen und Stempeln (Art. 42 
des Gebührengesetzes) sowie von der Entrichtung der Zustellungsgebühren (Art. 191 
bis 195 der Verordnung über die Zustellboten). Eine gesetzliche Bestimmung, wonach 
derjenige, dem das Armenrecht bewilligt wurde, in bürgerlichen Rechtssachen die 
Beigabe eines Armenvertreters verlangen kann, besteht in Rumänien nicht. Gleich- 
wohl pflegt der Disziplinarsenat der Advokatenkammer des Distriktes Ilfow, ohne 
dazu nach dem Gesetze verpflichtet zu sein, Unbemittelten (Inländern oder Aus- 
ländern), deren Ansuchen ihm gerechtfertigt erscheinen, die Beigabe eines Armen- 
vertreters zu bewilligen. 

Zuständigkeit der Gerichte zur Entscheidung über den Umfang einer 
behufs Ausübung der Fischerei begründeten Servitut. Entscheidung des Reichs- 
gerichtes. Bei der Mühlenrealität Nr. 9 in W. als dem dienenden Gute ist zu Gunsten 
der Herrschaft T. die Verbindlichkeit einverleibt, auf einer zu jener Realität gehörigen 
Wiese eine Teichgrube zu dulden, in welche zur Zeit der Fischerei Wasser aus dem 
herrschaftlichen Teiche abgeleitet wird. Nach Behauptung der Eigentümer der Mühle 
hat die Herrschaft in T. im Jahre 1902 diese ihr nur zur Zeit der Fischerei zustehende 
Servitut unbefugter Weise dahin ausgedehnt, daß sie zu einer Zeit, wo die Fischerei 
überhaupt nicht ausgeübt wurde, das Wasser aus dem Teiche über die Wiese ableitete 
und ihnen, da die Wiese hiedurch überschwemmt und übersandet wurde, einen 
Schaden zugefügt. Sie erhoben bei dem Bezirksgerichte in T. Klage mit der Bitte um 
Erkenntnis, daß der Herrschaft in T. das Recht nicht zustehe, außer der Zeit der 
Fischerei das Wasser über die Wiese zu leiten, daß sie verpflichtet sei, dies anzu- 
erkennen und sich jeder weiteren Ausdehnung der Servitut bei sonstiger Geldstrafe 
zu enthalten. 

Das Bezirksgericht wies die Klage wegen Unzuständigkeit ab, weil nach 
§ 75 des mährischen Landesgesetzes vom 28. August 1870, L. G. Bl. Nr. 65, alle 
Angelegenheiten, welche sich auf die Benützung, Leitung und Abwehr der Gewässer 
beziehen, in den Wirkungskreis der politischen Behörden gehören. 



Stück X: Kundmachungen 16, 17 und 18. — Mitteilungen. — lg\ 

Personalnachrichten. 

Aber auch die Bezirkshauptmannschaft in T., an welche sich hierauf die Besitzet 
der Mühle wandten, lehnte eine Entscheidung wegen Unzuständigkeit der Verwaltungs- 
behörden ab, weil es sich im gegebenen Falle lediglich um die Frage des Umfanges 
der auf dem Protokolle vom 17. Juli 1884 beruhenden Servitut, somit um eine privat- 
rechtliche Frage handle, deren Entscheidung den Gerichten zusteht 

Die Parteien stellten nunmehr bei dem ReichsgericMe den Antrag auf Ent- 
scheidung des vorliegenden verneinenden Kompetenzkonfliktes. 

Bei der öffentlichen mündlichen Verhandlung ging der allein erschienene Ver- 
treter des Ministeriums des Innern von dem Petit der Antragsteller bei der Bezirks- 
hauptmannschaft aus. In diesem werde geltend gemacht, daß die fragliche Wasser- 
ableitung über die Wiesengründe der Partei eine Überschreitung der Servitutsrechte 
derDomäneT. und eine Übertretung des Wasserrechtsgesetzes bilde. Die Bezirkshaupt- 
mannschaft habe sich hierüber aus dem Grunde für inkompetent erklärt, weil die 
Überschreitung einer privaten Vereinbarung, also eine zivilrechtliche Frage zum 
Gegenstande des Streites gemacht sei; damit sei aber die Kompetenzfrage hinsichtlich 
des Petits keineswegs erschöpft, da es sich nach diesem auch darum handle, ob die 
fragliche Handlung nicht an sich eine Überschreitung des Wasserrechtsgesetzes dar- 
stelle. In dieser Richtung, in welcher sich die Bezirkshauptmannschaft nicht aus- 
gesprochen habe, sei von ausschlaggebender Bedeutung, ob die Ableitung des Teich- 
wassers als eine des Konsenses bedürftige Wasserbenützung erscheine; treffe dies zu, 
so wäre die Bezirkshauptmannschaft im Falle der Unterlassung des Ansuchens um 
den Konsens zum Einschreiten berechtigt und verpflichtet gewesen. Ein solcher Konsens 
sei nun bei einem Privatgewässer, wie dem fraglichen Teich nur dann nötig, wenn 
durch dessen Benützung eine Einwirkung auf fremde Rechte oder auf öffentliche 
Gewässer entstehe. Die Antragsteller behaupten eine solche,Einwirkung auf ihr Eigen- 
tumsrecht, da das Wasser direkt über ihre Wiesengründe abgeleitet werde; allein das 
Eigentumsrecht gehöre nicht unbedingt zu den in dem maßgebenden § 16 des mähri- 
schen Wasserrechtsgesetzes geschützten fremden Rechten. Zu diesen seien nach der 
ständigen Judikatur des Verwaltungsgerichtshofes nur solche Rechte zu zählen, über 
welche den politischen Behörden überhaupt eine Entscheidung zukomme, also das 
Eigentum nur, insoferne es öffentlichrechtlichen Schutz genieße gegen indirekte Ein- 
wirkungen, wie bei gewerblichen Betriebsanlagen nach der Bauordnung usw. Hier sei 
ein direkter Eingriff in fremdes Eigentum in Frage; das könne nicht den Gegenstand 
eines Konsenses der politischen Behörde bilden. Es entfalle sonach die Kompetenz 
der politischen Behörde, da diese nach § 75 des mährischen Wasserrechtsgesetzes 
auf Angelegenheiten der Benützung, Leitung und Abwehr der Gewässer nach dem 
Wasserrechtsgesetze beschränkt sei, und greife die Kompetenz der Gerichte Platz. 

Mit Erkenntnis vom 24. Oktober 1903, Z. 437, entschied das Reichsgericht 
für die Zuständigkeit der Gerichte mit nachstehender Begründung: 

Aus dem Tatbestande geht hervor, daß es sich in der vorliegenden Rechts- 
sache, deren Entscheidung sowohl von der Gerichts- wie von der Verwaltungsbehörde 
wegen Inkompetenz abgelehnt worden ist, lediglich um die Feststellung des Umfanges 
der Servitut handelt, welche auf Grund des Protokolls vom 17. Juli 1884 ob der vor- 
erwähnten Wiese zu Gunsten der Herrschaft in T. einverleibt ist. Zur Entscheidung 
dieser privatrechtlichen Frage sind aber die Gerichte kompetent. Wenn dagegen auf 
den § 75 des mährischen Wasserrechtsgesetzes verwiesen wird, so ist das unhaltbar, 



J82 Stock X: Kundmachungen 16, 17 und 18. — Mi Heilungen. — 

Person aln achric h ten . 

weil es sich im vorliegenden Falle gar nicht um die Frage der Benützung, Leitung 
und Abwehr des Wassers nach dem Wasserrechtsgesetze, sondern vielmehr um die 
Frage handelt, inwieweit auf Grund der erwähnten Servitut, bei Abiciiung des 
Wassers aus dem Teiche, die den Klägern gehörige Wiese von der Beklagten benutzt 
werden dürfe. Diese Frage ist aber eine rein privat rechtliche, weshalb der vor- 
liegende negative Kompetenzkonflikt dahin entschieden werden mußte, daß zur Ent- 
scheidung der fraglichen Angelegenheit die Gerichte kompetent sind. 

Abänderung der Statuten der oberösterreiehischen wechselseitigen 
La ml es- Brandschaden Versicherungsanstalt Laut Kundmachung der fc k. Statt- 
halterei für Oberösterreich vom 8. April L J. t L. G. BLNr. 18, wurde die vom ober- 
österreiehischen Landtage beschlossene Abänderung einer Reihe von Bestimmungen 
der obigen Statuten genehmigt. 

§ 36 der mit derselben Kundmachung vollinhaltlich publizierten geänderten 
Statuten lautet: 

„Als Gerichtsstand für alle Rechtsansprüche, welche nicht statutenmäßig ent- 
schieden oder beigelegt werden können, gilt das kompetente k. k. Gericht in Linz. 

Das Gericht hat bei Entschädigungsansprüchen nur über die Verpflichtung 
zur Leistung einer Entschädigung zu entscheiden, die Höhe der Entschädigung 
wird auf Grund des Ausspruches der Sachverständigen im Sinne des § 30 be- 
rechnet 11 

Die Statuten der „Tiroler Landes-Yieh Versicherungsanstalt in Inns- 
bruck*^ verlauibart mit Statthaltereikundmachung vom 21. April 1. J., L. G. EL 
Nr. 38, enthalten im § 23 che nachfolgende Bestimmung: 

„Alle aus dem Anstaltsverhältnisse entspringenden Streitigkeiten werden 
durch ein Schiedsgericht geschlichtet 

Auf das schiedsgerichtliche Verfahren und den Schiedsspruch haben die ein- 
schlägigen Bestimmungen des VL Teiles, 4. Abschnitt des Gesetzes vom 1, August 
1895, R, G. ßl. Nr. 113 (Zivilprozeßordnung), insoweit dieselben zwingendes Recht 
enthalten, Anwendung zu finden." 

Politische Exekution zur Einbringung der V erschöner tingstaun in der 
Gemeinde Breitensteiu (Semmeriug) und Erlassung vou Meldiuigs Vorschriften 
für den Taxbereich- Mit Kundmachung der niederösterreichischon Statthaltern vom 
10- Mai 1. J., L. G. BL Kr. 62, wurde der Gemeinde Breitenslein die Bewilligung 
zur Einhebung von Verschönerung* taxen im Hotel- und Villengebiete am Semmering 
erteilt. Die Taxrückstande können von den Verpflichteten nötigenfalls mittels 
politischer Exekution eingebracht werden. Mit derselben Kundmachung wurden für 
den Taxbereich auch Meldungsvorsebriften erlassen. 

Meldungswe&en in Oberösterreich. Mit Kundmachung der oberöster- 
reichischen Statthalterei vom 18. A-pril l. J, t L, 6, BL Nr. 19, wurde für eine Reihe 
von Ortschaften, beziehungsweise Gemeinden Überösterreichs das Meldungswesen 
geregelt. 



Stück X: Kundmachungen 16, 17 und 18. — Mitteilungen. — Jgß 

Personalnachrichten. 

Meldungswesen in Galizien. Mit Kundmachung des galizischen Statthalterei- 
präsidiums vom 28. März L J., L. G. Bl. Nr. 40, wurden Bestimmungen, betreffend 
die Meldung von Fremden in den Ortschaften Knihinin kolonia und Knihinin wie§ im 
Bezirke Stanislau, erlassen. 

Erhebung der Ortschaft Liblin zum Harkte. Laut Kundmachung der 
böhmischen Statthalterei vom 7. Mai 1. J., L. G. Bl. Nr. 42, wurde die Ortschaft Liblin 
im politischen Bezirke Kralowitz zum Markte erhoben. * 



Personalnachrichten, 

Allerhöchste Auszeichnungen : 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 7. Mai d. J. 
dem Landesgerichtsrate Leo Ramult in Jaslo taxfrei den Titel und Charakter eines Oberlandes- 
gerichtsrates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 12. Mai 
d. J. allergnädigst zu gestatten geruht, daß dem Hofrate und Kreisgerichtspräsidenten Robert Greis- 
torf er in Marburg aus Anlaß der erbetenen Versetzung in den dauernden Ruhestand die Allerhöchste 
Anerkennung für seine vieljährige, pflichttreue und ersprießliche Dienstleistung bekanntgegeben 
werde. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 12. Mai d. J. den 
Oberlandesgerichtsräten bei dem Oberlandesgerichte in Graz Franz Lulek, Franz TomSifc und Alois 
Torggler taxfrei den Titel und Charakter eines Hofrates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 13. Mai d. J. 
dem Gerichtssekretär bei dem Oberlandesgerichte in Triest Dr. Franz And rieh taxfrei den Titel und 
Charakter eines Landesgerichtsrates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 16. Mai d. J. 
dem fachmännischen Laienrichter aus dem Handelsstande bei dem Landesgerichte in Innsbruck, 
Kaufmanne Josef Wopfner taxfrei den Titel eines kaiserlichen Rates allergnädigst zu verleihen 
geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 17. Mai d. J. 
dem Landesgerichtsrate Hugo von Krölikowski in Przemysl das Ritterkreuz des Franz Joseph- 
Ordens allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 18. Mai d. J. 
dem Rate des Prager Oberlandesgerichtes Dr. Rudolf Engel taxfrei den Titel und Charakter eines 
Hofrates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine L und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 20. Mai d. J. 
dem bei der Oberstaatsanwaltschaft in Prag in Verwendung stehenden Kanzlisten des Bezirksgerichtes 
in Königliche Weinberge Johann Novotn^ das Goldene Verdienstkreuz allergnädigst zu verleihen 
geruht 

Allerhöchste Gestattung der Annahme ausländischer Orden : 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 20. April d. J. 
allergnädigst zu gestatten geruht, daß der Seküonschef im Justizministerium Geheimer Rat Dr. Franz 
Klein den kaiserlich japanischen Orden vom geheiligten Schatze erster Klasse, der Landesgerichts- 
präsident Dr. Julius Pia in Linz das Komturkreuz zweiter Klasse des herzoglich Sachsen-Ernestini- 
schen Hausordens, der Gerichtsinspektor im Justizministerium Dr. Friedrich Sack das Kommandeur- 
kreuz zweiter Klasse des königlich schwedischen Nordsternordens, der Oberlandesgerichtsrat Dr. Alois 
Feldner in Graz das Ritterkreuz des königlich schwedischen Nordsternordens, endlich die Landes- 
gerichtsräte Adolf Semek in Grein und Dr. Rudolf Abel es in Linz das Ritterkreuz erster Klasse des 
herzoglich Sachsen-Ernestinischen Hausordens annehmen und tragen dürfen. 



184 Siüt-k X; Kundmachungen )i\, 17 und 18. — Mitteilungen, — 

Perso nal n ach ii eh Le n . 

Ernannt wurden: 

Zum Laudesgerichtspräsidenten: Im Spreng des Oberlandesgeriehtes Graz dei Ober- 
lande sge rieh ts rat Karl Sommavilla in Graz für das dortige LandosgerichL 

Zu Ho Träten and Krcjsgerichtspräsidenle n: Im Sprengel des Oherlandesgerichtes 
Prag die Oheriandcsgerichtsnlte Felix RitterKoschin von Freudenhol für Koni ggratz und Dr. Otto 
Urban für Eger, 

Zu Obcrlandesgerichlsraten: För das Oberlandesgericht in Graz die Landesgeriehtsräte 
Dr. Ignatz Pevetz in Marburg und Dr. Alois Feldner in Graz. 

Zu Kreisgeriehtspräsidenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz der Landes- 
geriebtsrat Ludwig Perko in Gilli für Marburg; — im Sprengel des Oberlandesgeriehtes Krakau 
der Kreis gerichtsvizup räsi den l SigEsmuud Ritter von Jaworski in Rzeszöw für Wadowice und der 
Landesgerichtsrat Dr. Alton s Maldzinski in Krakau für Jaslo. 

Zum Landesgericbtsvizepräsidenten:Im Sprengel des Oberlandesgeriehtes Krakau 
der Landesgerichtsrat Dr* Leo Mendelsburg in Krakau daselbst. 

Zum Kreisgerichts Vizepräsidenten! Im Sprengel des Qbe Handelsgerichtes Krakau 
der Landesgerichtsrat Kasimir Kropaczek tu Krakau für Rzeszöw. 

Zu Oht?rlandesgerichtsraten bei Gerichtshöfen L Instanz: Im Sprengel des 
Oberlandesgeriehtes Graz die Land esgerichts ritte Sh'phan KaLziantschitz in Cilli daselbst und 
Dr. Mmx von Ivichich in Leoben für das Landcsgericbt in Graz. 

Zum Landesgerichfsrate: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz der Gerichtssekrel är 
Philipp K e rm e k in Marburg daselbst 

Zum Landesgerichtsrate und BezirksgerichLsvorstcher: Im Sprengel des Ober- 
lau desgeriehtes Graz der Bezirks Hehler Johann Jak Misch in St. Gallen daselbst. 

Zu Bezirksrichtern: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Gerich tsadjunkt-n 
Johann Skllba in Wildcnschwert für Hlinsku, Otto Bau dys in Kultenherg für Böhmisch -Aicha, 
Dr, Alois Cerman in Mühlhauseu für Kauienüz a. d. Linde, Richard Huber in Reichenberg für 
Ronsperg und Erasnms Neudörfl in Saaz für Stecken; — im Sprenge J des Oberlandesgerichtes 
Hrtlim der Gerichtsadjunkt Ottokar SpruEek in Proßnitz für BystHU; — im Sprengel des Ober- 
landesgeriehtes Krakau der Ge rieht ssekretär Stephan Zapaiowicz in Biala daselbst und der Gerichts- 
adjunkt Felix Frame m KeLy für Wojnicz. 

Zu Gerichtssekretären: Im Sprengel des Oberlandesgeriehtes Prag der Gerichtsadjunkt 
Johann Stadler in Preßmtz für Gablonz; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz der Bezirks- 
richter Johann Stcpisehnegg in Oberradkersburg für Marburg. 

Zu Auskultanten: Im Sprengel des Oberlandesgeriehtes Wien die Rech tsprakü kanten 
Dr. Gustav Scheitlerer und Dr. Edmund Krautmann; — im Sprengel des Oberlandesgeriehtes 
Prag der Postkonzeptspraktikant Franz Noväk, der Notariatskandidat Dr. Karl Sviha, dann die 
MecbtsprakIJkanten Or, Friedrich Klein, Josel HruS, Prokop Tomau, Jaroslav fiabrada, Dr. Franz 
Pilal, Thomas Krem a, Franz H o diu äF, Josef Svob od a, Theodor Hol diu sky, Franz Kajl Po Hak, 
Di\ RtidoJ f P o 1 i t z e r, Anton Z a r d a, Franz S t Fi b r b k )\ Jaroslav P e t e rl ä k% Karl S c h r o t z und Karl 
Vävra; — im Sprengel des OberJandeggerichtes Brunn der Rrchtspraklikant Franz Maly; — im 
Sprengel des Oberlandesgeriehtes Krakau die Reehtspraklikanten Felix Ladislaus Krzysiak, 
Alexander Leo Alekstin drowiez, Hei u rieh Matuzinski, Georg Fla tau und Emil Siegmund 
Groeie, 

Zum Rechnung ffcte und Vorstande des oberlandcsgcriehtlichen Rechnungs* 
depar lernen ts in Tri est: Der Rechnungsrevident mit Titel und Charakter eines Rcebnungs- 
rales Alois Furlan iq TriesL 

Zu Kanzleioberoffizialen: Im Spreugel des Oberlandesgeriehtes Wien der Kanzlei- 
oftizial Euuuiucl Weißens Lein in Schrems für Matzen j — im Sprengel des Oberlandesgeriehtes 
Brunn der Kiinzleioffizlal Karl Ullrich in Oderborg daselbst. 

Zu Kanzleioffizialen; Im Sprengel des Oberlandesgeriehtes Wien der Kauzlist Josef 
llojas in Pcrsenbeug; — im Sprengel des Oberlandesgeriehtes Prag die Kanzlislen Emanuel JeSc'k 
in Kflnigstadtl und Franz A n 1 1 in Kaplitz. 

ZuKanzlisLen: Im Sprengel des Oberlandesgeriehtes Wien der beim Korpskommando 
Nr. 6 in Verwendung stehende Feldwebel des Infanterieregiments tftfr, 66 Johann Weber für 
Schrems; — im Sprengel des Oberlandesgeriehtes Prag der Rechnungs Unteroffizier des Infanterie* 



Stück X: Kundmachungen 16, 17 und 18. — Mittellungen. — ^35 

Personalnachrichten. 

regiments Nr. 54 Johann VeselJ für Manetin und der Feuerwerker des Festungsartillerieregiments Nr. 5 
August MaStalyf für Hartmanitz; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Landwehr- 
bezirksfeldwebel des Landwehrinfanterieregiments Nr. 14 Johann KH£ka für Mügiitz und der 
Rechnungsunteroffizier des Landwehrinfanterieregiments Nr. 24 Leo Gold für Oderberg; — im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck der Amtsdiener des Kreisgerichtes Feldkirch Wenzel 
Strejc für Landeck. • 

Bei dem Zivilgerichtsdepositenamte in Wien: 

Zum Direktor: Der Verwahrer Ferdinand Ritter von Mertens. 

Zum Hauptkassier: Der Verwahrerskontrollor Ferdinand Wink ler. 

Zum Verwahrer: Der Verwahrerskontrollor Albert Glück. 

Zu Verwahrerskontrolloren: Die Revisoren Karl Tafratzer und Alois Koerber sowie 
der Liquidator Anton Appel. 

Zum Oberstaatsanwaltstellvertreter: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau 
der Staatsanwaltsubstitut der VII. Rangsklasse Kasimir Ritter von Czyszczan in Krakau daselbst 

Zum Staatsanwaltsubstituten der VII. Rangsklasse: Im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Krakau der Staatsanwaltsubstitut der VIII. Rangsklasse Gzeslaus Obtulowicz in Jaslo 
für Krakau. 

Zum Staatsanwaltsubstituten der VIII. Rangsklasse: Im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Krakau der Gerichtsadjunkt Miecislaus Ajdukiewiczin Bochnia für Jaslo. 

Zum Strafanstaltsoberdirektor: Der Direktor der Männerstrafanstalt in Gradisca Franz 
Schegula für die Männerstrafanstalt in Capodistria. 



Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Handelsstande: Im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Prag der kaiserliche Rat Kaufmann Josef Breitenfeld, der Fabriksver- 
walter Ferdinand Kofif, die Kaufleute Johann Kulel, kaiserlicher Rat Josef Sysel und Wenzel Smid 
sowie der Kassier Anton Tomänek, sämtliche in Chrudim, für das dortige Kreisgericht; — im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Lembergdie Handelsleute Hermann Bein er, Markus Krämer, 
Schaje Langer und Aron Sommer, ferner der Buchhalter Mayer Goldschlag und der Sparkassa- 
oberdirekt or Franz Ritter Des Loge 5, sämtliche in Suczawa, für das Kreisgericht daselbst. 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Kreise der Bergbaukundigen: Im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Oberbergkommissär und Revierbergamtsvorstand Dr. Karl 
Uhle von Otthaus in St Polten für das dortige Kreisgericht 



Zum Notar: Der Notariatskandidat Dr. Franz Tr s e k für Atzenbrugg. 

Versetzt wurden: 

Die Landesgerichtsräte und Bezirksgerichtsvorsteher: Im Sprengel des Oberlandes, 
gerichtes Prag Karl Seichert in Beneschau nach Wrschowitz; — im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Graz Douglas Aichelberg in Knittelfeld nach Graz, Albin Scharnagl in Leibnitz nach 
Leoben, Max Hierländer in Gleisdorf nach Klagenfurt, Dr. Karl Pucher in Feldbach nach Graz und 
Franz Garzarolli Edler von Thurnlack in Stein nach Cilli; — im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Krakau Stanlslaus Szuro in Wojnicz nach Podgörze. 

Die Bezirksrichter: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Josef Puc in Böhmisch- 
Aicha nach Raudnitz; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn Ctibor Ghytil in Bystfitz 
nach Eibenschitz. 

Der Gerichtssekretär: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Anton Jindra in Pilsen 
nach Wrschowitz. 

Der Kanzleioberoffizial: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Wenzel Schettner 
in Rakonitz nach Pfibram. 

Die Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Ottokar Kr am skj in Manetin 
nach Jiöin und Karl Herknerin Hartmanitz nach Bensen; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Brunn Johann Wachler in Mügiitz nach Wisowitz; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau 
Boleslaus Nowakowski in AJt-Sandec nach Jaslo und Johann Niepokoy in Jaslo nach Alt-Sandec. 

Der Notar: Franz JifiCka in Wittingau nach Bergreichenstein. 

18 

\ 






\g% Stück X: Kundmachungen 16. 17 und 18. — Mitteilungen, — 

Ferso naln ac b ri c h Len, 

In die Advokatenliste wurden eingetragen: 

Dr. Karl König mit dem Wohnsitze in Wien (VII. Bezirk), Dr. Usknr Stein mit dem Wohn- 
sitze in Wien (I. Bezirk)» Dr. Johann Zavadil mit dem Wohnsitze in Prag, Dr. Moses Lichtbad] 
mit dem Wohnsitze in FrzemySl und Dr. Salomon Sommer sie in mit dem Wohnsitze in Lern he rg. 

Zu Übersiedeln beabsichtiget: 

Der Advokat Dr. Leon Goldfarb in Leniberg nach Sambor. 

Übersiedelt sind: 

Die Advokaten Dr. Wenzel AdleT in Feld sherg nach Hall Dr. Andreas Cajkowski in Brzeiany 
nach Skoie, Dr. Siegmund Marynowski in Lemberg nach Jaworow und Dr. Maier Michel in Sadagora 
nach Künpolung, 

Die Ausübung der Advokatur wurde gemäß § 1? Disz.-Stat. eingestellt: 
Dem Dr. Karl Le wohl in Kirchbach . 

Auf das Amt haben verzichtet: 

Die AuskulUnten Dr Hugo Husserl (Brunn), Viktor Clauser (Innsbruck) nnd Dr> Siegmund 
Wusatowski (Krakau). 

Die Advokaten Dr, Karl Münzberg in Wolkersdorf und Dr* Johann Kaiser in Ungarisch- 
Hradisch. 



Die Notare Georg Hofmann in Asch und Dr. Alois Knoll in Innsbruck. 

Erlöschung des Amtes: 

Das Amt des Notars Alois Benuzzi in Mezzolombardo ist gemäß § 19, lit d, N« O. erloschen- 

In den dauernden Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: 

Der Gerichtsadjunkl mit Titel und Charakter eines Gerichtssekretärs Christian Kirch er in 
Cormons. 

Der Kanzleioüeroffizial Karl Slfvka in KönigL Weinberge, 

In den zeitlichen Ruhestand wurde versetzt: 

Der Gerichtsadjunkt Thaddäus Lis in Laka. 

Gestorben sind: 

Der Kanzlist des Landesgerichtes in Prag Franz Vorsilka (4. Mai), der Landesgerichtsrat und 
BezicksgerichtßVürsteher Franz ÖinovskJ in Frauenberg f9 + Mai), der ftotar Dr. Otto Wagner in 
Wien (1Ü. Mai), die Gerichtsadjunkten Gustav Wolf in Böhmisch- Lei pa und Eduard Devettori in 
Welsberg (1&. Mai), endlich der Landesgerichterat Michael Grienwaldt in Neulengbach (18. Mai), 

Judizielle Staatsprüfungskommission in Wien: 

Zum Mitgliede wurde der Gerichtsadjunkt und Frivatdozent Dr. Eduard Fischer-Colbrie in 
Wien ernannt. 

Als Privatdozent wurde zugelassen: 

Der Gerichtsadjunkt in Graz Dr. Anton Koban für österreichisches Privatrecht an der Univer- 
sität in Graz. 



Jahrosprauiuiieratiofltfü *uf dm* Verordnuapafalatl dm* k t fc t JusÜtmitmtariiiine sunt Bullige (fl K> werden fom Verl er» 4 *# 
k. k. Hof- und StAitftdruefccrai in Wien, L öingerstrafle 16, an tgftgaa genommen, wohin lach HetbrnitLüDen - «»nn 

qd versiegelt portofrei — tu richten «lad. 

Am dar fc. k. Hof- nsd Stutedru«ke»L tu Wlan, 



Inseratenbeilage 

zum Verordnungsblatte des k. k* Justizministeriums 1904, Stück X. 

51)1 PertQfl pon Ulr, ülosers Buchhdlg, (3, meyerhoff), Graz. 



fc* 



Zum Abonnement bestens empfohlen; 

3udizielle Supplemente. 

erscheinen monatlich. Ganzjflhrlich franko 4 K, gummiert 5 K 
oder auf stärkerem Papier (für Zettelkatalog bestimmt) 5 K. 

Herausgeber DR. PHUtx GRUW6, k. k. Gerichtsadjunkt in Graz- 

3ede Ilummer enthält das Iüaterial des am Kopfe bezeichneten Monats 
und erscheint gegen mitte des folgenden. ~ mit Hpril hat der zweite Jahr- 
gang begonnen. ~ Supplementbände zum Einkleben (Preis ä 2 K, zur Post 
K 2*30) sowie praktische Kästchen zum Zettelkatalog, für alle Iüaterien 
zusammen oder auch für jede lüaferie gesondert (Preis ä K 1*60, zur Post 
als Paket K 2*32), halten wir stets porrdtig. 

« — Eine lückenlos pollstflndige Einführung des Im gesamten Arbeitsgebiete des Richters, 
Staatsanwaltes, Hdvofcaten und notars laufend zuwachsenden ITlaiertals in Schlagwortkfirze.» 

(Gerichtszeitung.) 
« — Stichproben, die wir bei einzelnen Herten machten, zeigten uns die pfllllge Fehler- 

Ioslgkelt dieser Sammlung und damit auch ihre Ilüfcildikeit insbesondere möge aber die 

äußerst praktische Anordnung Herporhebung Finden.» (Geridifshalle.) 

« originelle, in Form einer nionatssdtrift zweckdienlich realisierte, dem Praktiker 

sicherlich willkommene Idee behufs vollständiger £pidenzhaltung der materiellen zur Judikatur.» 

(Zeitschrift für notariat.) 
« — dieses originelle Unternehmen sei der Beachtung seitens der ?uristenwelt dringend 
empfohlen.» (Prager Tagblatt.) 

«. . . .Eine dankenswerte Hufgabe, die zweckentsprechend gelöst erscheint.» 

(Österr. Staatsbeamtenzeitung.) 

Ferner erschien soeben in unserem Verlage; 

Das österreichische 

Grundbuchswesen 

in gedrängter Darstellung« 

Von 

bandesgerichtsrat Dr. Eduard üeuhold 

in Graz. 

Sin neues wichtiges Hilfsmittel für Studium 
und Praxis. 

Umfang 21 Bogen 8°. Preis brosch. 6 K, geb. 
K 7.20. 



Frühere Werke unseres Perlages pon DR. ED. 
neUHOüD sind; 

Die Vorschriften, betreffend die 
Übereinstimmung zwischen 
Grundbuch und Kataster- Ä. 

mit Erläuterungen und Beispielen. Preis 1 K 80 h. 

Erlfluterungenzum Verfahren der 
Bezirksgerichte bei Ermittlung 
ppn Eisenbahn- Grundstücken. 

Zweite Stilläge. Preis SO h. 

Über die bücherliche Behandlung 
von Eisenbahn «Grundstücken 
por ihrer Eintragung in das 
Eisenbahnbuch, preissoh. 



H Perlag pon Mr. ITlosers Budihdlg. (3, meyerhoff), Graz. 



Manz'sche Gesetz -Ausgabe 1904. 



L 1. Abtig. Gewerbeordnung mit einachl 
EnUcb. 7. Auflage 1899. ...... 

i 2, 



Gesetzen u. Vdgn. und 



broBcti, i gab. 



Abtlg. Privilegien u. Patentgeseti, Marken* und Muster« 
Behntzg eseU and die einschlägigen Staatavertrage IL Aufl. 1898 
^B. Da» bü r gerliche Ges etzbu ch vonDr. Jos. T.Schey. 17. Aufl. 190?. 
HC Vorschriften über Rechtsgeschäfte außer Streitsachen . .,,.,. 



K h 
5.60 

5.40 
6.- 
5.— 
7,40 

7.- 
5.- 
5.— 

YI. S. Äbtig« ExekutlonHordnung. 1903 / . . . 6.— 

VII. Bergges. — ToUsngirorschiift da*«, 9. Aufl. 1897: Mit Nachtrag 6.— 

Nachtrag* ihm Berggesetz. 1899 [apart) . 1 . *± 

189 7 7.— 

1895 . ;, . . 5,_ 



IV. 1. n. g» Abt, Strafges, — P rea gca» — TYaffcpge»» 19. Aufl. 1903 . 

V. Strafprozeßordnung. — Instruktion fftr die Strafgerichte und 
Staatsanwaltschaften. 10. Auflage 1901 , * •. , 



V I. 1. Abt,ZlTÜgorlc*trrerfflaBnng»— AdTotatenordnnng. 1903 .... 
Vi. %> Abtlg* ZlrUproießordnnng, 1903. 



VDL Foratgeseta. — FeldschaUgesetz. 10. Auflage, 
IX. 1. G emoindegescti samt Hetaatgcaetn. 9. Auflage 

IX. £■ flsterr. Htldteordnimge n. 1 895. . . . . . . . . . 5. — 

X. Die Vorschriften über d. Erf üllung d. Wehrpflicht, 7 . Aufl.1897 6.— 

XI. 1. Handelsgesetzbuch lamt EinführungsKeHetz. 17. Auflage 1899 . g. — 

XI. 9. Wechselordnung. Wechselstempel. 13. Auflage 1897 4. — 



XU . 1. u, 8 . Abtlg. fiebftbren>Geteti. — Taz wesen. 17. Autlage 19 0t. 10.— 
XHI. Bas JtaB* und Gew-cntswesen und der Eich dienst in Österreich, 

Zweite, vermehrte Auflage von D. Georg Bitter von Thaa. 1901. 4.40 

Suppiemeutbefl 1896 - J_ 

Supp l omentheft H. 18 99 . „ - ^^q 



XIV. Batigesetze (Vorgrifien). 



XV, Strafgesetz über Qeflll sube rtretangenn 8. Auflage 1899 . . . ■ 
XVI. Ble neuen Valuta- und Bankgeäetie nebst den damit zusammen- 



hangenden Gesetzen u. Verordnungen v. Dr. Ludwig CaluVaris 



6.— 

6.— 

XVII. lile österreichischen Elsenbnhngesetse. 4. Auflage 1894 7. — 

6.— 
6.60 
4.— 



XVTII. Dm allge m eine Grundbnchsgesets. 6. Anfluge 1838 
XIX. Die Staatsgrundgesetie. 7. Anfüge 1900 



XX. D ie Gesetzes. Abwehr n. Tilgung ansteck. Tlerkrankh. 3. Aufl. 

XXI. österreichische Stenergesetze. Vollstlnd. Sammlung aller auf 

direkte Steuern Besag habenden Gesetze, Verordn. u. Judikate. 

Erste Abteil, t Die Grund-, Gebäudesteuer, allgem. Steuer- 

Vorschriften. Hera usge geben von Dr. Viktor R oll. 6. Aufl. 1901. .. 8. 

XXL Zweite Abteil. : Erwerbsteuer, Renten- nnd Personaleinkommen- 
Steuer samt Vollzugs Vorschriften. Herausgegeben von Dr. Richard 

Reisch. 1 Aufl age. 1900. In zwei H älften 10.— 

XXH. 1. Besteuerung dea Branntweines, t. A uflage 1900 8.80 

XXI I. 2. Zn ckcrsteuer goget ze. 2. Auflage 1899 6. — 

XXII. t. Blerstenergesetze. 3. Auflage 1903 „ 6.— 



Stil. 4.(0niefd. Presse) T f ein* Fleisc h- m. L lnUnre rzehr ungsstene r etc. 

XXIII. ffMserrechtBgesetse. 2. Auflage 189* 4 

XX IV. 1. Mllltä rstrsfgesetz üb. Verbrech en n. Vergehen. 8. Aufl. 1901.. *'_ 
XXIV. 8. milttostrafp roicHordiiuiig. 1 9 01 g' 

XX V. Jagd-, Vogelschutz^ un d Fls cherelgeieti. 3. Au flage 1 898 ? "_ 

XXVI. L und 2. Abtlg. Gesetze und Verordnungen in Kultussach«. 

von Dr. Burckhard. 8, Auflage. 2 Bände. 1895 JQ.— 



XXVII. 1. u. t. Abt. Volkes chulpesetze f. Dr. Biwlbir i t tri , t U*. 18» g. 

XXVItl. 1. n. g. Abt. G es etze flhor S träßen un d~Weg e. 2 Bande. 189t . . 8.— 
XXIX. Arbelterrerslcherung. (Gesetze nnd Verordnungen 1896)1896. . . 4.40 



XXX. Qmib» ui Itrerdmifi» h Sanitntssachen 1. i Msschlie. liaiimiMg. «. Irtesita, 
d. fttnL fittitbukik Hirmr. gttUmwtt Kr. t. Müit»»4l im 



6.- 

XXXI. Binnenschi ffahrt« wesen. 1 9üü 8.60 

Vorrätig in allen Buchhandlungen oder zu bestellen bei der Mans'schen k. nnd I 
Verlags- und UnlTersItHts-nnchkaudlung In Wien, I.. Koblmarkt Nr. SO. 



X h 
6.60 

6.40 
7.— 
6.— 
8.40 

8.- 
6.- 
6.— 
7.— 
7.— 
1.60 
8.— 
6.— 
6.— 
7.- 
7.— 
6.— 
12.- 

5.40 
3.60 
5.— 

7,- 

6.— 
8.— 
6.— 
7.60 
5.— 



9.— 

1S- 
9.80 
7.— 

7.— 

5.— 

6.— 
6.— 
8.— 

11- 
10— 
10.- 
5.40 

7.— 

9.60 

, Hof., 




187 



Yerordnwurohlfttt 



des 



k« k. Justizministeriums* 



Redigiert im k. k. Justizministerium. 



XX. Jahrgang. Wien, 16. Juni 1904. Stück XI. 

Inhalt: Verordnungen: O.Verordnung des Justizministeriums vom 3. Juni 1904, betreffend die 
Erstattung eines Ausweises Ober die nach dem kärntnerischen Erbhöfegesetze durchgeführten Ver* 
]assenschaftsabhandlungen. — 10. Verordnung des Justizministeriums vom 2. Juni 1904, betreffend 
die Auflassung der Notarstelle in Gembra. — 11. Verordnung des Justizministeriums vom 3. Juni 1904, 
betreffend die abgesonderte Führung des Grundbuchvormerkes für geschlossene Höfe und für sonstige 
Liegenschaften in Tirol. — Kundmachung: Nr. 19. Regierungskommissäre bei Eisenbahnunter- 
nehmungen. — Mitteilungen: Das Reichsgesetzblatt — Literatur. — Kinderschutz. — Zentral- 
verzeichnis über abgestrafte, nach Böhmen zuständige Zigeuner in Prag. — Entscheidung des Reichs- 
gerichtes. — Berichtigung der Militär-Marschroutenkarte. — Aufkündigungs- und Auszieh Ordnung 
für die königliche Stadt Mies. — Verleihkaufung landwirtschaftlicher Dienstboten in Kärnten. — 
Politische Exekution zur Einbringung von Schlachthaus- und Fleischbeschaugebühren in Oderberg und 
Umgebung. — Personalnachrichten. — Beilagen: Z. E. S. 113—128, St. E. S. 97—112, G. E. 

S. 97—112. 

Verordnungen. 

Verordnung des Justizministeriums vom 3. Juni 1904, 

betreffend die Erstattung eines Ausweises über die nach dem kärntnerischen 
Erbhöfegesetze durchgeführten Yerlassenschaftsabhandlungen. 

An die Gerichte in Kärnten. 

Über alle jene nach dem Erbhöfegesetze für Kärnten vom 16. September 1903, 
L. G. Bl. Nr. 33, durchgeführten Verlassenschaftsabhandlungen, die im Laufe eines 
Jahres durch Einantwortung beendet werden, haben die Gerichte einen Ausweis nach 
dem im Anhange zu dieser Verordnung abgedruckten Formular zu verfassen und bis 
15. Jänner des folgenden Jahres im Dienstwege dem Oberlandesgerichtspräsidium vor- 
zulegen, das sämtliche Ausweise bis Ende Jänner an das Justizministerium einsendet 

Der Ausweis ist derart laufend zu führen, daß gleichzeitig mit der Erlassung der 
Einantwortung alle zutreffenden Spalten desselben ausgefüllt werden. Für die Voll- 
ständigkeit und Aktenmäßigkeit der Eintragungen haben die Abhandlungsrichter zu 
sorgen. Zur Ersparung von Schreibarbeit ist der Ausweis im Original vorzulegen. 

Koerber m. p. 

19 






Stück XI: Venmlmm^n I\ 10 Ulld 1 I <»r£ \9< 

MUtftfKiragoiL — Personalnacbrlctilen 



Aber die im Jahre 19 . 



Aub- 

nach dem kärntnerischen Landesgesetze vom 16, September 

J. iL V. BL Nr. % durchgeführten 






des Erti! 



8 






3 



II 
II 

B s 





i 



3 

a 
C 

d E 



dei Erbbofe^ 



Et 



8 



9 Mi 



Wort - 
d«s Erbttofua in 

MICH 



llelr*f -ler ruLU 4 neTbrü ftftf .)*ti 

fi rl ■ tief Q h » f nfl"tn m» * 1 1 6 cfa uldan 



11 L 



litrcit* TOT 'Je tu 



6 ? 

Hfl 



_ 3 33 i- 



nrnli rv 



*'* 



5^ 
3 ■ 

r c 



13 H 



ITj 



iniBtrklBg; Im Füll il d*i V. ii. iitiLiL-icIiin-v ^ ilm. Tochtar a 

ein leakractttor Strich« flaust tbtt flu Punkt «iiiftiftctzfta. Die Spulten 10 und 17 aiad nur dann im 
Ausw- miltlUOJ uichl vorzuiuhuwa. 



Verordnung des Justizministeriums vom 2. Juni 1904, 

betreffend die Auflassung der Notarstelle In Cembra. 

An alle Gerichte, 
Auf Grand des § 9 der Notariat sordnung vom 25, Juli 1871, R. G. BL Nr. 75, 
wird die Auflassung der Notarstelle in Cembra verfügt. 

Koerber m, p. 



II. 

Verordnung des Justizministeriums vom 3. Juni 1904, 

betreffend die abgesonderte Führung desGrimdlraclivormerkes für geschlossene 
Höfe und für sonstige Liegenschaften in Tirol* 

An die Gerieb te in Tirol 

Im Vormerke über den Grundbuchsverkehr werden die die geschlossenen Höfe 

betreffenden Ziffern nicht abgesondert von den Ziffern, die sich auf andere Liegen- 

iften beziehen, eingetragen, sondern nach Vorschrift derJusUzministerialverordnung 

vniu 5, Jänner 1900, 1 M. V. BL Nr. 6, die einen Hof betreffenden Eintragungen durch 

Beisetzung der Ziffer I, die übrigen durch Beisetzung der Ziffer Ü besonders bezeichnet. 



Stück XI: Verordnungen 9, 10 und 11. — Kundmachung 19. 
Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



189 



Anhang zur J. M. V. Nr. 9. 

weis 

1903, L. G. Bl. Nr. 33 (Erbhöfegesetz), und Vollzugsverordnung vom 14. Jänner 1904, 
Verlassenschaftsabhandlungen. 



Kapitalisierter 
Wert der auf dem 
Erbhofe lastenden 

Ausgedinge in 
Kronen 



3*1 

LS ßjälÄ 



■sä »5 



16 



17 



Verhältnis des 

HofQbernehmerH 

zum Erblasser 



Die Person des Hofüber- 
nehmers wurde bestimmt|erj 
durch 



18 



S 



19 



Die Abfer- 
tigung der Mit- 
ten (gllL.G.) 
erfolgte im 
Wege 



20 



21 



53 

61 



23 



5 13 

r9 o ® 



** OB 

iä 



24 



25 



26 



Die Erbteilung 



> 09 



27 



öd . 

»II 

• s . 
^ «'s 



Anmerkung 



29 



ersichtlich zu machen, andernfalls aber ein Punkt zu machen ; in die Spalte 19 bis 25, dann 27 und 28 ist zutreffendenfalls 
berücksichtigen, wenn der Wert eines Ausgedinges imZuged erAbhandlung ermittelt wurde ; nur für Zwecke dieses 



Aus dieser Einrichtung ergibt sich für die statistische Bearbeitung die Notwendigkeit, 
aus jedem Vormerke zuerst die Ziffern, die sich auf geschlossene Höfe beziehen, aus- 
zuscheiden und zu summieren und dann die Summen für die übrigen Liegenschaften 
zu ziehen. 

Um die statistische Zusammenstellung zu erleichtern, haben die Grundbuchs- 
ämter jener Gerichte, bei denen das Grundbuch in zwei Abteilungen angelegt ist, vom 
1. Jänner 1905 angefangen den Vormerk über den Grundbuchsverkehr für jede dieser 
Abteilungen getrennt, also einen Vormerk I für die in der Abteilung I eingetragenen 
geschlossenen Höfe und einen Vormerk II für die in der II. Abteilung des Grundbuches 
eingetragenen sonstigen Liegenschaften zu führen. 

Für jene Gerichte, bei denen ein Grundbuch mit geschlossenen Höfen derzeit 
noch nicht besteht, tritt die obige Verfügung mit dem Zeitpunkte in Kraft, in welchem 
ein solches Grundbuch eröffnet wird. 

Kommen bei einem Gerichte, das gemäß der Justizministerialverordnung vom 
17. Dezember 1894, J. M. V. Bl. Nr. 42, einen besonderen Vormerk für den Grund- 
buchsverkehr mit Realitäten vorwiegend städtischen Charakters führt, unter diesen 
auch geschlossene Höfe vor, so ist auch dieser besondere Vormerk in zwei Abteilungen 
zu führen. 

Koerber m. p. 



19« 



^CJO Stück X1 1 Verordnungen 9, 10 und IL — Kundmachung 19* 

Mitteilungen. — Peraonalnachrichtäii. 

Kundmachung, 

19. Regiemngskommissäre bei EiscTibahnunternehmungeii.*) An Stelle des 

Landesregierungsrates Johann Stockt wurde der Landesregierungsrat Rudolf 
Graf Thun-Hohenstein in Salzbarg zum lan desfürstlichen Kommissär bei der 
Salzburger Eisenbahn- und Tram waygesell schaff, bei der Gaisbergbahn Gesellschaft, 
bei der Salzkammergut-Lokalbahnaktiengeseüschaft und bei der Achenseebahn- 
gesellschafl, ferner wurde an Stelle des Bezirkshauptmannes Josef Ritter vonFalser 
der Bezirkshauptmann Anton Graf Ceschi in Bozen zum landesfürstlichen 
Kommissär bei der Lokalbahn Mori— Arco -Riva und bei der Überetscherbabn und 
zum Regierungskommissar bei der Mendelbahu bestellt (1, Juni 1904, Z. 13053). 



Mitteilungen. 

Das Reichagesetzblatt enthält \n dem am 5. Juni 1. J. ausgegebenen 
Stück XX VIII unter Nr. 53 die Verordnung des Finanzministeriums vom 7, Mai 1904, 
betreffend die Änderung der Kassastunden bei den Steuerämtern, und unter Nr. 54 
die Verordnung des Justizministeriums vom 30. Mai 1904. betreffend die Abänderung 
des mit der Verordnung vom 11. Dezember 1897, R. G, BI. Nr. 293, kundgemachten 
Advokatentarifs. 

Literatur. Im Verlage der Manz sehen Buchhandlung ist erschienen: „Die Für- 
sorge für die verwahrloste Jugend" , J. Teil, 2. Band? „Der Kinderschutz in Eng- 
land von Dr. Heinrich Reicher. 

Mit April L. J. hat der zweite Jahrgang der im Verlage der Ulrich Moser 'sehen 
Buchhandlung in Graz erscheinenden, von Dr, P. Gruwe herausgegebenen „Judi- 
ziellen Supplemente* (siehe die Anzeige im J, M, V. Bl. 1903, S, 104) begonnen. 
Die neue Ausgabe der „ Supplemente" ist derart eingerichtet, daß die einzelnen 
Notizen nach Wahl in der bisherigen Weise in Gesetzbücher eingeklebt oder aber in 
einem Zettelkataloge, für den die Verlagsbuchhandlung entsprechende Kästchen vor- 
rätig hält, angesammelt werden können. Bei Bezug von zwei Exemplaren der 
„Supplemente" läßt sich cüe Anlegung des Zettelkataloges sowohl systematisch 
(alphabetisch) als auch chronologisch durchführen. Preis des Jahrganges 4 Kronen, 
auf stärkerem Papier (für den Zettelkatalog) 5 Kronen. 

Von der Manz'sehen Taschenausgabe der österreichischen Gesetze 
ist der 7. Bandj enthaltend das allgemeine Berggesetz vom 23, Mai 1854 samt 
der Vollzugsvorschrift und allen darauf Bezug nehmenden Nachtragen, Verordnungen 
und Erläuterungen, dann den einschlägigen Erkenntnissen des Verwaltungsgeriehts- 
hofes, in zehnter verbesserter und vermehrter Auflage erschienen. Die neue Ausgabe 
wurde von Dr. Ludwig Haberer, k. k. Senatspräsidenten des Verwaltungsgerichts- 
hofes und Karl von Webern, k. k. Ministerialrat im Ackcrbauministerium, besorgt? 
es wurden hiebei alle seit der letzten Auflage erschienenen einschlägigen Gesetze und 
Verordnungen, dann die Erkenntnisse des Venvaltungsgerichtshofcs, letztere bis Ende 



*) Siehe die Kundmachung Nummer 15 vom Jahr© 1904. 



Stück XI: Verordnungen 9, 10 und 11. — Kundmachung 19. ^Q^ 

— Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

September 1903, berücksichtigt und auch anderweitige Ergänzungen vorgenommen. 
Ein ausführliches alphabetisches und ein chronologisches Register erleichtern die 
Benützung des Bandes (720 Seiten, Preis broschiert 6 Kronen, gebunden 7 Kronen). 

Kinderschutz. Auf Anregung und infolge der Bemühungen des Vorstehers des 
Bezirksgerichtes Marienbad, Landesgerichtsrat Friedrich Adam, wurde im Gerichts- 
bezirke Marienbad ein Fonds zur Gründung eines Waisenhauses für arme Pflege- 
befohlene des Bezirksgerichtes Marienbad gesammelt. Es gelang, ein geeignetes Haus, 
das die Besitzerin angesichts des woltätigen Zweckes um einen sehr geringen Preis 
überließ, zu erwerben, so daß das Waisenhaus noch in diesem Jahre eröffnet werden 
kann. Zur Erhaltung des Waisenhauses, für welche aus den Sammlungen ein Fonds 
von über 25.000 Kronen erübrigte, hat sich in Marienbad ein besonderer Verein 
gebildet, dessen Funktionäre (Waisenräte) auch die Pflicht übernehmen, die Pflege 
und Erziehung der Waisenkinder des Bezirkes zu überwachen. 

Zentralverzeichnis über abgestrafte, nach Böhmen zuständige Zigeuner in 
Prag. Die Strafregisterämter in Böhmen wurden angewiesen, aus allen bei ihnen 
bereits eingelegten und später einlangenden Straf karten über nach Böhmen zustän- 
dige Zigeuner Auszüge anzufertigen und an die Staatsanwaltschaft in Prag einzu- 
senden, die aus den Auszügen ein Zentralverzeichnis anzufertigen hat. Die Anlegung 
des Zentralverzeichnisses ist nunmehr beendigt. Diese Einrichtung ermöglicht es den 
Gerichten und anderen Behörden, durch eine Anfrage bei der Staatsanwaltschaft in 
Prag in Erfahrung zu bringen, ob und wo in Böhmen über einen dahin zuständigen 
Zigeuner eine Straf karte erliegt, ferner ob und welcher Straftaten sich ein solcher 
Zigeuner schuldig gemacht hat. 

Zuständigkeit der ordentlichen Gerichte zur Entscheidung über Ansprüche 
von Beamten der k. k. österreichischen Staatsbahnen aus ihrem Dienstverhält- 
nisse. Entscheidung des Reichsgerichtes. Dem erkrankten Assistenten H. der k. k. 
österreichischen Staatsbahnen war, nachdem er vom Dienste suspendiert worden, der 
Bezug des Krankengeldes aus der Krankenkassa der k. k. Staatsbahnen sistiert und 
die Hälfte seines Dienstbezuges eingestellt worden. Er beschritt hierauf den Klageweg, 
wurde jedoch mit seiner Klage auf Flüssigmachung des Krankengeldes und Nach- 
zahlung des von seinem Gehalte zurückbehaltenen Betrages von den Gerichten aus 
dem Grunde der sachlichen Unzuständigkeit abgewiesen; aber auch der Verwaltungs- 
gerichtshof, bei dem sich H. gleichzeitig über die betreffende Verfügung des Eisenbahn- 
ministeriums beschwerte, erklärte sich in der Sache für inkompetent. Das Reichsgericht, 
an welches sich H. hierauf mit der Bitte um Entscheidung des vorliegenden negativen 
Kompetenzkonfliktes wandte, sprach sich mit Erkenntnis vom 12. Jänner 1. J„ Z. 575, 
für die Zuständigkeit der ordentlichen Gerichte aus mit folgender Begründung: 

1. Das k. k. Reichsgericht pflichtet der Anschauung des k. k. Verwaltungsgerichts- 
hofes bei, daß die Beamten der k. k. österreichischen Staatsbahnen nicht Staatsbeamte 
sind, daß vielmehr das durch den Dienstvertrag (die Dienstordnung) begründete Ver- 
hältnis der Angestellten der vom Staate betriebenen Eisenbahnen im Gegensatze zu 
jenem, auf welches das Gesetz vom 15. April 1873, R. G. Bl.Nr. 47 (beziehungsweise 
vom 19. September 1898, R. G. Bl. Nr. 172), Anwendung findet — § 6, Z. 6 des 



JQ2 Stück XI: Verordnungen 9, 10 und 11. — Kundmachung 19. 

— Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Organisationsstatuts für die staatliche Eisenbahnverwaltung vom 19. Jänner 1896, 
R. G. Bl. Nr. 16 — ein privatrechtliches ist. 

Zur Entscheidung über Ansprüche der Angestellten der österreichischen Staats- 
bahnen aus dem Dienstvertrage wider den Staat als Dienstgeber sind also die ordent- 
lichen Gerichte berufen, und* in diesem Sinne ist der vorliegende negative Kompetenz- 
konflikt zu entscheiden insofern es sich um den Anspruch auf Zahlung von Dienstes- 
(Gehalts-)bezügen handelt 

2. Belangend den Anspruch des Klägers auf Leistungen der Krankenkasse für 
das Personal der k. k. Staatsbahnen, so ist für die Entscheidung des vorliegenden 
Kompetenzkonfliktes außer dem unter 1 erörterten Dienstverhältnisse der Beamten 
der österreichischen Staatsbahnen der Umstand maßgebend, daß auf die vorbezeich- 
nete,, unter die Bestimmungen des § 53 des Gesetzes vom 30. März 1888, R. G. Bl. 
Nr. 33, fallende, nach dem § 24 ff. ihrer Statuten vom Staate verwaltete Krankenkasse 
nach Alinea 2 des zitierten § 53 die Vorschrift des § 41, Absatz 2, dieses Gesetzes 
über die Austragung von Ansprüchen der Versicherten an die Krankenkasse durch das 
Schiedsgericht keine Anwendung finden Ein derartiger Anspruch kann aber auch 
nicht als eine Angelegenheit der Verwaltung der Krankenkasse aufgefaßt und somit 
über denselben nicht von den Verwaltungsbehörden abgesprochen werden. 

Berichtigung der Militär-Marschroutenkarte. Laut Mitteilung des k. und k. 
Reichskriegsministeriums vom 11. Mai 1904, Abteilung 5, Nr. 1385, gelangten unter 
einem die Berichtigungsblätter Nr. 95 und 96 zur Militär-Marschroutenkarte zur Ver- 
teilung. 

Aufkündigung»- und Ausziehordnung für die königliche Stadt Hies. Laut 
Kundmachung der böhmischen Statthalterei vom 2. Jänner 1. J., enthalten in dem am 
23. Jänner 1. J. ausgegebenen Stück II des L. G. Bl. unter Nr. 3, wurde im Einver- 
nehmen mit dem Oberlandesgerichte Prag für die königliche Stadt Mies nach- 
stehende Aufkündigungs- und Ausziehordnung festgesetzt: 

§ 1. Die Aufkündigung einer Wohnung und sonstiger Lokalitäten hat, falls nicht 
ein anderes bindendes Übereinkommen getroffen worden ist, nur in bestimmten Fristen 
und so zu geschehen, daß die Miete mit einem der vier, auf die Zeit vom 1. Februar 
bis 30. April, dann vom 1. Mai bis 31. Juli, ferner vom 1. August bis 31. Oktober 
und vom 1. November bis 31. Jänner entfallenden Termine endet 

Die früheren ortsüblichen Termine treten hiemit außer Wirksamkeit 

§ 2. In jedem dieser Termine kann die Aufkündigung des Bestandvertrages 
jedesmal nur innerhalb der ersten 8 Tage und zwar im Februartermine vom 1. bis 
einschließlich 8. Februar, im Maitermine vom 1. bis einschließlich 8. Mai, im August- 
termine vom 1. bis einschließlich 8. August, im Novembertermine vom 1. bis ein- 
schließlich 8. November geschehen. 

§ 3. Die Räumung der Wohnungen und sonstigen Lokalitäten hat innerhalb acht 
Tagen nach Ablauf der im § 1 bestimmten Endtermine zu erfolgen; doch ist mit der 
Räumung eines Teiles des Bestandgegenstandes von der ausziehenden Partei 
spätestens vier Tage vor Ablauf der im § 2 bestimmten Aufkündigungstermine, 
sonach im Februartermine am 5. Februar, im Maitermine am 5. Mai, im Augusttermine 
am 5. August und im Novembertermine am 5. November, durchwegs bis zur Mittags- 



Stück XI: Verordnungen 9, 10 und 11. — Kundmachung 19. — 193 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

zeit, zu beginnen und der einziehenden Partei zur Unterbringung eines Teiles ihrer 
Fahrnisse ein hinreichender schicklicher Platz einzuräumen. 

Die vollständige Räumung des Bestandgegenstandes aber muß im Februar- 
termine am 8. Februar, im Maitermine am 8. Mai, im Augusttermine am 8. August, 
im Novembertermine am 8. November durchwegs mittags beendet sein. 

Sollte der letzte zur Räumung festgesetzte Tag ein Sonntag oder allgemein 
gebotener Feiertag sein, verlängert sich die zur gänzlichen Räumung bestimmte Frist 
bis zur Mittagstunde des nächstfolgenden Werktages. 

§ 4. Hat der Bestandnehmer, um seiner Verpflichtung zur teilweisen oder gänz- 
lichen Räumung des Bestandgegenstandes nachzukommen, innerhalb der im § 3 näher 
bezeichneten Frist nicht die dazu erforderlichen Maßregeln getroffen, so kann solche 
auf Ansuchen des Bestandgebers noch am nämlichen Tage vom Gerichte bewirkt 
werden. 

§ 5. Bei sogenannten Monatswohnungen hat die Kündigung mindestens 14 Tage 
vor dem zur Räumung bestimmten Tage zu geschehen. 

Die Zahlung des Mietzinses in Monatsraten für Wohnungen, welche nicht als 
Monatswohnungen in Betracht kommen, enthebt nicht der Verpflichtung zu einviertel- 
jähriger Kündigung. 

Die vollständige Räumung der Monatswohnungen hat längstens am letzten Tage 
der Mietdauer bis zur Mittagstunde zu erfolgen, widrigens die im vorstehenden § 4 
bezeichneten Exekutionsmaßregeln zur Durchführung gelangen, können. 

§ 6. Der Bestandnehmer ist nach erfolgter Aufkündigung des Bestandvertrages 
verpflichtet, täglich in der Zeit von 12 Uhr mittags bis 1 Uhr nachmittags den im 
Beisein des Vermieters oder dessen Stellvertreters erscheinenden Mietwerbern die 
Besichtigung des Bestandobjektes bis zu dessen Wiedervermietung oder bis zur Auf- 
lösung des Vertrages zu gestatten. 

Diese Besichtigung ist mit tunlichster Berücksichtigung des Mieters und nur in 
solcher Weise vorzunehmen, als notwendig ist, um den Mietwerbern Kenntnis von 
der Beschaffenheit des Bestandobjektes zu verschaffen. 

§ 7. Insoferne die gegenwärtige Aufkündigungs- und Ausziehordnung keine 
näheren Bestimmungen enthält, haben die allgemeinen gesetzlichen Vorschriften zur 
Anwendung zu kommen. 

§ 8. Diese Aufkündigungs- und Ausziehordnung tritt nach Ablauf von drei 
Monaten vom Tage der Kundmachung im Landesgesetzblatte in Wirksamkeit 

Yerleihkaufung landwirtschaftlicher Dienstboten in Kärnten. Das für das 

Herzogtum Kärnten mit v Ausnahme der Landeshauptstadt Klagenfurt wirksame Gesetz 
vom 14. Mai 1. J. ; womit die Verleihkaufung der landwirtschaftlichen Dienstboten 
geregelt wird, wurde unter Nummer 19 des kärntnerischen Landesgesetzblattes 
kundgemacht. 

Politische Exekution zur Einbringung von Schlachthaus- und Fleisch- 
beschaugebühren in Oderberg and Umgebung. Mit dem für das Herzogtum Ober- 
und Niederschlesien wirksamen Gesetze vom 13. April 1. J., L. G. Bl. Nr. 27, wurde 
für das Gebiet der Gemeinden Oderberg, Schönichel, Pudlau, Skrzeczon und Zablacz 
der Schlachthauszwang eingeführt und der Verkehr mit Fleisch einheitlich geregelt 




194 Stuck XJ: Verordnungen 9, 10 und 11. — Kundmachung 19. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Nach § 8 dieses Gesetzes haben die darin normierten Gebühren für die Benützung 
des Schlachthauses und für die Fleischbeschau den Charakter öffentlicher Abgaben 
und können im Wege der politischen Exekution eingebracht werden. 

Personalnachrichten, 

Allerhöchste Auszeichnungen: 

S«be k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 20. Maid. J. 
dem Land esgerichts rate des Kreisgerichtes in JicmJohannKokoäka anläßlich der erbetenen Versetzung 
in den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines Oberlandesgerichtsrates allergnädigst zu verleihen 
geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 20. Mai d. J. 
dem Amtsdiener des Kreisgerichtes in Königgrätz Franz Sommer aus Anlaß der erbetenen Versetzung 
in den dauernden Ruhestand das Silberne Verdienstkreuz allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k . und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 23. Mai d. J. 
dem Amtsdiener des Landesgerichtes in Wien Anton Bubla anläßlich der erbetenen Versetzung in den 
dauernden Ruhestand das Silberne Verdienstkreuz allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 24. Mai d. J. den 
fachmännischen Laienrichtern bei dem Handelsgerichte in Wien Heinrich Irmler und Gustav Schwein- 
burg anläßlich ihres Scheidens aus diesem Amte taxfrei den Titel eines kaiserlichen Rates allergnädigst 
zu verleihen geruht 

Seine k, und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 25. Mai d. J. 
dem Landesgerichtsrate Dr. Friedrieb Nikolaus Edlen von Rabe in St Polten aus Anlaß der erbetenen 
Versetzung in den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines Oberlandesgerichtsrates allergnädigst 
zu verleihen geruht. 

Seine k. und L Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 1. Juni d. J. 
dem Kanzleidirektor dep Landesgerichtes in Prag Wenzel Dvof äk aus Anlaß der von ihm erbetenen 
Versetzung in den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines kaiserlichen Rates allergnädigst zu ver- 
leihen geruht. 

Seine L und k , Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 6. Juni d. J. 
dem Hilfe am lerdireklor im Justizministerium Franz Drahota anläßlich der erbetenen Versetzung in 
den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines kaiserlichen Rates allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 6. Juni d. J. 
dem Hilfsamterdirektionsadjunkten im Justizministerium Jakob Rath das Goldene Verdienstkreuz mit 
der Krone allergnädigst au verleihen geruht 

Seine k, und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 6. Juni d. J. 
den Hilfsamterdirektionsadjunkten im Justizministerium Karl Freiherrn Karg von Bebenburg und 
Anton Mach edel den Titel und Charakter eines Hilfsämterdirektors allergnädigst zu verleihen geruht. 

Allerhöchste Gestattung der Annahme ausländischer Orden: 

Seine k f und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 20. April d. J. 
allergnädigst zu gestatten geruht, daß der Rat des Oberlandesgerichtes Triest mit Titel und Charakter 
einesHofratesDr.BasiIioGiannelia das Komturkreuz des herzoglich Parma'schen St. Ludwig- Verdienst- 
ordens mit dem Sterne annehmen und tragen dürfe. 

Ernannt wurden: 

Zu Oberlandesgerichtsräten: Für das Oberlandesgericht Wien der Oberlandesgerichtsrat 
Dr. Raimund Appel des Landesgerichtes in Wien und der Landesgerichtsrat mit Titel und Charakter 
eines Oberland esgerichUrates Dr. Karl Lahr des Landesgerichtes in Wien; — für das Oberlandes- 
gericht Lemberg der Kreisgerichtsvizepräsident Ludwig Brozyriski in Przemysl und der Landes- 
gerichtsrat Hilarion Onciul in Czernowitz. 

Zu Oberlandesgerichtsräten bei Gerichtshöfen I. Instanz: Im Sprengel des 
Oberlandesgerichtes Wien die Landesgerichtsräte Dr. Viktor Boller und Dr. Franz Mitscherling 
desLandesgcrichtes in Wien daselbst; — im Sprengel des Oberlandesjjerichtes Lemberg der Landes- 
gerichtsrat Ladislav Warywoda in Stryj für Kolomea. 



Stück XI: Verordnungen 9, 10 und 11. — Kundmachung 19. — 195 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Zu Gerichtssekretären: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Bezirksrichter Dr. 
Oskar Raffelsberger in Langenlois und der Gerichtsadjunkt Dr. Maximilian Jellinek in Wien für 
das Landesgericht in Wien; — Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck der Gerichtsadjunkt 
Dr. Otto von Wilburger zu Wildburg in Dornbim für Feldkirch; — im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Kr a kau die Gerichtsadjunkten Dr. Stanislaus Idzinski in Brzesko fürTarnöw und Dr. Johann 
Kornakiewicz in Oswi£cim für Biala. 

Zu Auskultanten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Rechtspraktikant Heinrich 
Frfba; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck die Rechtspraktikanten Dr. Achilles Gal- 
lina, Alois Sagstetter und Dr. Josef Ziegler; — im. Sprengel des Oberlandesgerichtes Tri est der 
Finanzkonzeptspraktikant Dr. August Trevisan; — im Sprengel des Oberiandesgerichtes Zara die 
Rechtspraktikanten Ladislaus GuMc, Anton Kandijas* und Anton Tacconi. 

Zum Hilfsämterdirektionsadjunkten: Der Kanzleioffizial Kornelius Boniakowski im 
Justizministerium . 

Zum Grundbuch sführer: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lern b er g der Kanzlei ober- 
offizial Michael Kaznowski in Tarnopol daselbst. 

Zu Kanzleioberoffizialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag die Kanzleivorsteher 
Johann Hutter in Ghrudim für Rakonitz und Adalbert Krafcmera des Landesgerichtes in Prag für 
Wrschowitz; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck der Kanzleioffizial Josef Kohl a in 
Meran daselbst; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg der Kanzleioffizial Peter Teodo- 
rowicz in Przemysl für Tarnopol. 

Zum Kanzleioffizial im Justizministerium: Der Kanzlist Ignaz von Götz. 

Zu Kanzlei Vorstehern: Im Sprengel des Oberiandesgerichtes Prag die Kanzleiassistenten 
Karl Malf in Prag und Eduard Karlik in Pilsen für das Landesgericht in Prag. 

ZuKanzleioffizialen: Im Sprengel des Oberiandesgerichtes Prag die Kanzlisten Karl 
Schlee inTrautenau und Ferdinand BeneS in Leitomischl; — im Sprengel des Oberiandesgerichtes 
Innsbruck der Kanzlist Cölestin Facchini in Gles; — im Sprengel des Oberiandesgerichtes 
Lemberg die Kanzlisten Johann Versajko in Rudki, Ignatz Presser in Radautz, Heinrich Hersch 
Kupffermann in Stanislau, Sigismund Belemer in Chodoröw, Tbaddäus Kruszynski in Janöw, 
Josef Szumylowicz in Lubaczöw, Josef Spruschina in Sadagora, Boruch Jakob Henigsberg 
in Radautz und Walentius Zielinski in Stanislau. 

Zu Kanzlisten: Im Sprengel des Oberiandesgerichtes Prag der Postenführer Titularwachl- 
meister des Landesgendarmeriekommandos Nr. 2 Anton Roöek für Libochowitz und der Rechnungs- 
unteroffizier des Staatshengstendepots in Drohowyze Wenzel Sindeläf für Raudnitz; — im Sprengel 
des Oberiandesgerichtes Graz der Kanzleigehilfe des Landesgerichtes Laibach Friedrich Negovetic 
für Zirknitz; — im Sprengel des Oberiandesgerichtes Innsbruck der Rechnungsunteroffizier I. Klasse 
der berittenen Tiroler Landesschützen Georg Kremser für Imst; — im Sprengel des Oberiandes- 
gerichtes Krakau der Gendarmeriepostenführer Titularwachtm eiste r des Landesgendarmerie- 
kommandos Nr. 5 Josef Kleszcz für Myslenice; — im Sprengel des Oberiandesgerichtes Lemberg 
der Rechnungsunteroffizier des Infanterieregiments Nr. 58 Josef Max Rutkowski für Ottynia, der 
Rechnungsunteroffizier des Landwehrinfanterieregiments Nr. 22 Zacharias Linker für Kimpolung, 
der Postenführer Titularwachtmeister des Landesgendarmeriekommandos Nr. 5 Adam Molin für 
Peczenizyn, der Feldwebel des Pionierbataillons Nr. 11 Kasimir Rzeszos für Ustrzyki, die 
Rechnungsunteroffiziere des Infanterieregiments Nr. 55 Isak Rosen blum für Kuty und Philipp 
Nürnberg für Kopyczynce, der Feldwebel des Landwehrinfanterieregiments Nr. 18 Adolf Markus 
für Mosciska, der Rechnungsunteroffizier des Infanterieregiments Nr. 13 Ladislaus Win iarski für 
Solotwina, der Feldwebel des Land Wehrinfanterieregiments Nr. 19 Stanislaus Pabel für Wisniowczyk, 
der Rechnungsunteroffizier des Infanterieregiments Nr. 77 Michael Magonski für Radziechöw, der 
Feldwebel des Infanterieregiments Nr. 9 Iwan Dmytryszyn für Solotwina, der Rechnungsunter- 
offizier des Infanterieregiments Nr. 77 Stanislaus Ziegler für Nowesiolo, der Rechnungsunteroffizier 
des Landwehrinfanterieregiments Nr. 19 Markus Wildstein für Borynia und der Wachtm eisler 
des Husarenregiments Nr. 8 Samuel Blumenkranz für Uhnöw. 

Beim Zivilgerichtsdepositenamte in Wien: 

Zu Revisoren: Die Liquidatoren Anton Rudolf und Leopold Ebert. 

Zu Liquidatoren: Der Kontrollor Peter Plechl, der Revisorsadjunkt Karl Labres und 
der Offizial Georg Eckl. 



jgg Stück XI: Verordnungen 9, 10 und 11. — Kundmachung 19. 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Zum Kontrollor der EX. Rangsklasse: Der Offizial Julius Pfandler, 
Zum Revisorsadjunkten der Dt. Rangsklasse: Der Offkial Viktor Her de f. 
Zu Offizialen: Die Assistenten Leopold Dirsch, Eduard Na vratil und Theodor Läufer. 
Zu Assistenten: Die Praktikanten Philipp Holzbach, Bruno Wagini und Franz Ritter 
Laveran von Hinzberg. 

Zu Praktikanten: Die Volontäre Ludwig Holub unl Rudolf Gastet. 

Beim oberlandesgerichtlichen Rechnungsdepartement in Triest: 

Zum Rechnungsravidenten: Der RechnungsoffiziR] Friedrich Pauli. 

Zum Rechnungsoffizial: Der Rechnungsassistent Alterns Viktor Marinscheg. 

*Zum Rechnungsassistent cd: Der Rechnungspraktikanl Cäsar Polli. 



Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Handelsstande: Im Sprengel 
des Oberland es gerichtes Wien der Kaufmann Rudclf Biebl, der Kunstwollfabrikant Hermann 
Kessele, der Prokurist der Firma Andre Hofer, Adolf Klein, der Direktor und Prokurist der Salz- 
kam mergut-Lnkal h ahn -Aktien Gesellschaft Ingenieur Konrad Pi an dl, der Bankier Karl Spängier, der 
Spezerei- und Kolonütlwarenhändlcr Leopold Wishofer und der Großhändler und Fabriksbesitzer 
Ludwig Zeller, sämtliche in Salzburg, für da* dortige Landesgericht. 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Kreise der Bergbaukundigen: Im 
Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Bergrat l R. Anton Euigl in Salzburg, der Oberbergrat 
L R* Bartholomäus Hutter ebendort und der Bergverwalter Hans Pirchl in Auflerfelden für das 
Landesgericht in Salzburg, 



Zu Notaren: Der Notariatskandidat Dr. Karl Blieweis in Wien fdr Geras und der Gerichts- 
adjunkt des Oberlandesgcrichtssprengels Prag Wladimir Uhlif für Weiß wa^ser. 

Versetzt wurden : 

Die Bezirksrichterr Im Sprengel des Öberlandesgerichtes Lemberg Elias Semaka 
in Solka nach Kotzmann und Dr. Georp Tarnawski in Kot/mann nach Solka, 

Die Gerichtssekretare: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck Dr. Konrad 
Blaas in Feldkirch nach Innsbruck; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Zar a Rudolf Pauri 
in Sebenico zum Landesgerichte in Zara und Markus» Maroli des Landesgerichtes in Zara nach 
Sebenico. 

Der Gerichtsadjunkt: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck Dr. Josef 
Lump er in Dornbirn nach Kaltem. 

Der Grundbuchsführer: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg Paul Okonski 
in Tarnopol nach Lemberg. 

Die Kanzleioffiziale: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag Franz Mika in Libocho- 
witz nach Wrschowilz; — im Sprengel des OberiandesgmchLes Krakau Peter Bugiel in Zator nach 
Rzeszöw; — im Sprengel des Oberland es gerichtes Lemberg Apolinar Andrzejowski in Lemberg 
nach Skole, Ladislaus Grzywacki in Mikolajownacb Kopyczynce, Ferdinand Anton Bobryk in Sanok 
nach Lemberg, Alois Tarnawski in Kuty nach Kolomea, Emil Gharkiewicz in Otlynia nach 
Kolomea t Salo Blau stein in Uhnöw nach Stryj und Ladislaus Laurosie wie z in Kowesiolo nach 
Rozniatow. 

Die Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag OttomarEger in Königliche 
Weinberge nach Wrschowitz, Augustin Kropäcek in Raudnitz mich Reichenau a. d. Kn., Josef 
Horsky müpbcnouach PodSbrad; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck Johann Hain 
in Inist nach Ried üi Tirol j — im Sprengel desOberlandesgerichtes Krakau Rudoll Danek in Myslenice 
nach Zator; — im Sprengel de^ Oberlandes gerichtes Lemberg Paul Wnuk des Landes gerichtes in 
Lemberg zu dem Oberlande^gerichte, Poriirius Witwicki in Skole nach Lemberg, Feibisch 
Wilzling in Kuty nach Budzanow s Sigismund Zablocki in Nadwörna nach Lemberg, Sebastian 
Klahr in Kopyczyrtce nach Przemysl, Marian Labowicz in Mosciska nach Przemysl, Ladislaus Koz- 
lowski in &abie nach Nadw6rna 3 Eduard David Chameides in Peczenizyn nach Grödek, Stanislaus 
RadelH in WySniowczyk nach £abie, Alesander Max Kimmel in Budzanüw nach Sanok, Josef Wyz- 
liriski in Roinialöw nach Slanislau, Jakob Cfamaj in Borynia nach Kuty, Jakob Faust in Ustrzyki 
nach Czorlköw und Oskar Zischka in Czortköw nach fliikolajöw. 



Stück XJ: Verordnungen 9, 10 und 11. — Kundmachung 19. — J97 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Die Staatsanwaltsubstituten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau Dr. Stephan 
Ci^glewicz in Rzeszöw nach Jaslo, Dr. Kasimir Marowskiin Neu-Sandec nach Rzeszöw und Miecis- 
laus A j d u k i e w i c z in Jaslo nach Neu-Sandec. 

Verliehen wurde: 

Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck dem Gerichtsadjunkten Paride Grafen 
Saracini-Belfort in Windisch-Matrei eine Gerichtsadjunktenstelle für den Sprengel. 

In die Advokatenliste wurden eingetragen: 

Dr. Leopold Goduri mit dem Wohnsitze in Triest, Dr. Wladislav Matthäus Wisniewski mit 
dem Wohnsitze in Zloczöw und Dr. Simon Wolfram mit dem Wohnsitze in Sokal. 

Zu übersiedeln beabsichtigen: 

Die Advokaten Dr. Johann Öech in Patzau nach Pilgram und Dr. Fritz Plachky in Mährisch- 
Weißkirchen nach Olmütz. 

übersiedelt sind: 

Die Advokaten Dr. Mayer Israel Allerhand in Kolomea nach Jaworöw, Dr. Franz ProkeS in 
Gaya nach Austerlitz und Dr. Josef Tit tinger in Wiznitz nach Wien. 

Auf das Amt haben verzichtet: 

Die Auskultanten Dr. Paul Wellner (Prag), Josef LeupuSöek (Triest) und Roman Sekiela 
(Lemberg). 

Der Notar Franz Ottruba in Nimburg. 

In den dauernden Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: 

Der Landesgerichtsrat und Bezirksgerichtsvorsteher Balthasar Szopinskiin Bukowsko. 

Der Gerichtssekretär Josef Karaczewskiin Brzezany. 

Der Gefangenhausverwalter Klemens Bernhauerin Olmütz. 

Der Kanzleioberoffizial Gustav Engel in Senftenberg. 

Der Kanzleioffizial Franz Wenger des Landesgerichtes in Wien. 

In den dauernden Ruhestand wurde versetzt: 

Der Staatsanwaltsubstitut Dr. Heinrich Edler von Morawitz in Wien. 

Gestorben sind: 

Der Advokat Dr. Ferdinand Jordan in Wien (27. Februar), der Gerichtsadjunkt Gregor Py tlar 
in Brody (16. April), der Notar Ludwig Rzewuski in Dobromil (24. April), der Gerichtsadjunkt des 
Oberlandesgerichtssprengels Lemberg Johann Ficalowicz (3. Mai), der Notar Heinrich Bochenek 
in Scheibbs und der Landesgerichtsrat Alexius Taniaczkiewicz in Brzezany (19. Mai), der Aus- 
kultant des Oberlandesgerichtssprengels Innsbruck Viktor Crescini (20. Mai), der Notar Rudolf 
Braun in Oberndorf und der Kanzlist Johann Hof er in Ried i. T. (21. Mai), der Notar Georg 
Wesely in Neuhaus und der Kanzlist Franz Widhalm in Langenlois (28. Mai), der Adjunkt der 
Männerstrafanstalt in Mürau Adolf Bernert (30. Mai) und der Advokat Dr. Theodor Theumann in 
Wien (4. Juni). 

Wahl in den Diszipiinarrat der Advokatenkammer in Linz: 

Am 29. Mai d. J. wurden Dr. J. Locker als Anwaltstellvertreter und Dr. H. Peyrer als Ersatz- 
mann wiedergewählt, ferner wurde Dr. A. Plattner (für Dr. F. Lampl) als Mitglied neugewählt. 

20* 



1 gg Stück XI. — Verordnungen 9, 10 und 11. — Kundmachung 19. — 

Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Verstärkte Grundlastenablösungs- und Regulierungskommission für Österreich ob der Enns: 

Die Landesgerichtsräte Franz Pollack und Karl Stiglbauer, beide in Linz, wurden zu Mit- 
gliedern ernannt. 

Vorsitzende von Gewerbegerichten : 

Zum Vorsitzenden des Gewerb.egerichtes in Graz wurde der Landesgerichtsrat Dr. Josef 
Kerschbaum in Graz und zu dessen Stellvertreter der Landesgerichtsrat Dr. Eduard Andorfer in 
Graz ernannt 

Prüfungskommission für Richteramtsprllfungen bei dem Oberlandesgerichte in Graz: 

Zu Pf ufungskommissären wurden die Oberlandesgerichtsräte Dr. Ignaz Pevetz und Dr. Alois 
Ye hin er bestellt. 



I ihres Pränumerationen auf das Verordnungsblatt des k. k. Justizministeriums samt Beilage (0 K) werden vom Verlage der 
k. k. Hof- und Staatsdruckerei in Wien, I., Singerstrafte 26, entgegengenommen, wohin auch Reklamationen — wenn 

unversiegelt portofrei — su richten sind. 



Am der k. k. Hof- und Staatsdruckerei in Wien. 




199 



Y^rwdBiaMeM&ii 



des 



k. k. Justizministeriums« 



Redigiert im k. k. Justizministerium. 



XX. Jahrgang. Wien, 4. Juli 1904. Stück XII. 



Inhalt: Kundmachungen: Nr. 20. Änderung in der Geschäftseinteilung der Rechnungs- und 
Fachrechnungsdepartements des k. k. Finanzministeriums. — Nr. 21. Regierungskommiss&re bei Eisen- 
bahnunternehmungen. — Mitteilungen: Da« Reichsgesetzblatt — Literatur. — Ahndung der 
Aneignung von Bodenerzeugnissen geringen Wertes. — Ausgabe neuer Gouponsbogen zu den auf 
Grund des Gesetzes vom 16. Februar 1903, R. G. Bl. Nr. 37, und der Kundmachung des k. k. Finanz- 
ministers vom 18. Februar 1903, R. G. Bl. Nr. 38, konvertierten, sowie den nicht konvertierten 
Obligationen der einheitlichen Staatsschuld zu 200 Kronen, beziehungsweise 100 Gulden. — 
Personalnachrichten. — Beilage: St. E. S. 113—144. 



Kundmachungen. 



20. Änderung in der Geschäftseinteilung der Rechnungs- und Fach- 
rechnungsdepartements des k. k. Finanzministeriums. Laut Mitteilung des 
k. k. Finanzministeriums vom 24. Mai 1. J., Z. 21881, wurden aus dem Geschäfts- 
kreise des Fachrechnungsdepartements III für Zoll und Verzehrungssteuer die Agenden 
der Verzehrungssteuer und der besonderen Abgabe für den Ausschank und Klein- 
verschleiß mit gebrannten geistigen Flüssigkeiten und für den Handel mit denselben 
ausgeschieden und dem neuerrichteten Fachrechnungsdepartement VI übertragen, 
welches seine Tätigkeit mit 1. Mai 1904 begonnen hat. Es sind demnach in Hinkunft 
allfällige Zuschriften und Sendungen in Zollsachen an das Fachrechnungs- 
departement III für Zoll (III., Vordere Zollamtsstraße 5), solche in Angelegenheit der 
Verzehrungssteuer und besonderen Abgabe an das Fachrechnungsdepartement VI 
für Verzehrungssteuer und besondere Abgaben (I. Fleischmarkt 19) zu richten. 
(20. Juni 1904, Z. 12802.) 

21. Begierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen. *) An Stelle des 
Landesregierungsrates Johann Werlik wurde der Bezirkshauptmann Theodor 
Jelen in Friedek zum landesfürstlichen Kommissär bei der mährisch-schlesischen 
Lokalbahnaktiengesellschaft bestellt. (21. Juni 1904, Z. 14166.) 



*) Siehe die Kundmachung Nr. 15 vom Jahre 1904. 

21 



200 Stück XII : Kundmachungen SO und 2L — Mitteilungen, — 

Person alnachriehlen. 



Mtteihuagen. 



Das Reichsgesetzblatt enthält in dem am 18. Juni 1. J. ausgegebenen 
Stock XXXI unter Nr. 50 die Verordnung des Justizministeriums vom 17. Juni 1904, 
womit den Advokaten, Advokaturskandidaten und Verteidigern das Tragen eines 

Amtskieides gestattet wird; 

in dem am 28, Juni 1, J. ausgegebenen Stück XXXIII unter Nr. 61 die Verord- 
nung des Finanzministeriums im Einvernehmen mit sämtlichen k. k. Ministerien und 
dem k. k. Obersten Rechnungshofe vom 20, Juni 1904, betreffend die Benützung der 
den Staatsbediensteten zugestandenen TransportbegünsÜgungen bei Dienstreisen 
und denselben hinsichtlich der Kostenvergütung gleichgestellten Übersiedlungs- 
reisen, und unter Nr. 62 die Verordnung des Justizministeriums vom 24. Juni 1904, 
betreffend den Titel der fachmännischen Laienrichter der Gerichtshöfe erster 
Instanz; 

in dem am 29. Juni 1. J. ausgegebenen Stück XXXIV unter Nr. 63 die kaiser- 
liche Verordnung vom 28. Juni 1904, betreffend die Forterhebung der Steuern und 
Abgaben, sowie die Bestreitung des Staatsaufwandes in der Zeit vom 1. Jtli bis 
31. Dezember 1904. 

Literatur. 1- Im Verlage der M anzusehen Buchhandlung in Wien ist 
erschienen: n Die Fürsorge für die verwahrloste Jugend", I, Teil, 3. Band, 
von Dr, Heinrich Reicher, enthaltend die Darstellung der Verhältnisse und Vor- 
schriften in Frankreich, Belgien, der Schweiz, in Norwegen und Amerika. 

2, Zu dem im Jahre 1893 in demselben Verlage erschienenen Werke „Die 
Pensionen und Provisionen der österreichischen Zivilstaatsbedien- 
sleten und Staatsarbeiter, sowie die Versorgungsgenüsse ihrer Hinter- 
bliebenen* von Dr. Benno Freiherrn v. Possanner ist nunmehr unter dem gleichen 
Titel ein Ergänzungsband, bearbeitet von demselben Verfasser, erschienen, der 
außer den Normalion und sonstigen Materialien für die Zeit seit 1898 auch zahlreiche 
Nachträge aus der früheren Periode enthält, (18 Bogen, Preis broschiert 5 K 40 h, 
gebunden im Halbfranz 7 K 40 h, in Leinwand 6 K 60 h.) 

3. Im Verlage von M. Breitenstein in Wien, IX./3. Währingerstraße 5, ist 
erschienen : 

a) „Stempel- und Gebührenbefreiungen"- Systematische Zusammen- 
stellung aller hierauf bezüglichen Gesetze, Verordnungen, Erlässe, Entscheidungen 
und Erkenntnisse, mit Berücksichtigung der neuesten Judikatur samt einem Sach- 
und chronologischen Register. Von Dr. Heinrich Herbatschek. (174 Seiten; 
Preis broschiert 3 K 50 h.) 

b) .Die Rechtsprechung des k. k. Obersten Gerichtshofes, 
betreffend die Jurisdiktionsnorm und die Zivilprozeßordnung 1 in 
Verbindung mit dem Gesetzestext Von Dr. Ludwig Deutsch, Hof- und Gerichts- 
advokaten in Wien, L Band» (198 Seiten; Preis broschiert 3 K 20 h.) 

Ahndung der Aneignung von Boden er Zeugnissen geringen Wertes. Das 

Justizministerium hat an die Oberstaatsanwaltschaften den nachstehenden Erlaß 
gerichtet: 



Stück XII: Kundmachungen 20 und 21. — Mitteilungen. — 201 

Personalnachrichten. 

Bei Prüfung der behufs Begnadigung Jugendlicher vorgelegten Anträge sind 
dem Justizministerium Verurteilungen wegen Diebstahles an Feldgut und Waldeigen- 
tum zur Kenntnis gekommen, die zu Bedenken Anlaß gaben. 

So sehr einerseits die Grundbesitzer eines Schutzes ihres Eigentums bedürfen, 
so darf andrerseits dieser Schutz nicht überspannt werden; es dürfen nicht Hand- 
lungen als Diebstahl behandelt werden, die bei einer sachgemäßen Gesetzesaus- 
legung nur als Feld- oder Forstfrevel zu ahnden sind. 

Nach der für Nieder- und Oberösterreich, Salzburg und Steiermark geltenden 
Verordnung vom 30. Jänner 1860, R. G. Bl. Nr. 28, betreffend das Verfahren über 
Feldfrevel, den in den übrigen Königreichen und Ländern erlassenen besonderen 
Feldschutzgesetzen und dem Forstgesetze vom 3. Dezember 1852, R. G. Bl. Nr. 250, 
sind Verletzungen und Beschädigungen des Feldgutes und Waldeigentums, die nicht 
unter die Bestimmungen des allgemeinen Strafgesetzes fallen, als Feld- rücksichtlich 
Forstfrevel zu bestrafen. Hieraus qrgibt sich das Bedürfnis einer Abgrenzung gegen- 
über dem Strafgesetze, welche nach dem Geiste der Gesetzgebung nur dahin 
getroffen werden kann, daß am Feldgute oder Waldeigentume verübte Entwendungen 
als Feld- oder Forstfrevel dann zu behandeln sind, wenn sie lediglich ein geringes 
Wertobjekt umfassen. Ob diese ihrer Natur nach relative Voraussetzung gegeben 
sei, muß selbstverständlich von Fall zu Fall beurteilt werden. 

So hat der k. k. Kassationshof in der diebischen Wegnahme von Bodenstreu in 
geringem Werte, in dem unbefugten Einsammeln wild wachsender Erdbeeren, deren 
Verwertung sich der Grundeigentümer nicht vorbehielt, in der Aneignung von 
Wiesengras im Werte von 40 h, in der Aneignung einer geringen Zahl Äpfel vom 
Baume nur Forst- rücksichtlich Feldfrevel erkannt (Entscheidungen vom 18. Okto- 
ber 1877, Z. 8243, 16. Oktober 1894, Z. 12251, Sammlung Nr. 1851, vom 
22. November 1898, Z. 15811, Sammlung Nr. 2288, und vom 15. Dezember 1903, 
Z. 17808.) 

In einzelnen Fällen kann überdies die Erwägung von Bedeutung sein, ob der 
Beschuldigte in dem Bewußtsein handelte, sich ein fremdes Gut anzueignen, das 
einen Sachwert repräsentiert. 

Die Staatsanwaltschaften, beziehungsweise die staatsanwaltschaftlichen Organe 
bei den Bezirksgerichten werden Anzeigen, in denen es sich um die Aneignung von 
Bodenerzeugnissen geringen Wertes handelt, aus diesen Gesichtspunkten zu prüfen 
und die Abtretung solcher Anzeigen, die nur Feld- oder Forstfrevel betreffen, an die 
zuständigen Behörden zu beantragen haben, als welche sich bei Forstfrevel und in 
dem Geltungsgebiete der Verordnung vom 30. Jänner 1860, R. G. Bl. Nr, 28, auch 
bei Feldfrevel die politischen Behörden und bei Feldfrevel in den übrigen König- 
reichen und Ländern je nach den Bestimmungen der besonderen Feldschutzgesetze 
teils die politischen Behörden, teils die Gemeindevorstehungen darstellen. 

Ausgabe neuer Couponsbogen zu den auf Grund des Gesetzes vom 
16. Februar 1903, E, G. BL Nr. 37, und der Kundmachung des k. k. Finanz- 
ministers vom 18. Februar 1903, K. G. BL Nr. 38, konvertierten, sowie den 
nicht konvertierten Obligationen der einheitlichen Staatsschuld zu 200 Kronen, 
beziehungsweise 100 Gnlden. Im Laufe des Jahres 1904 tritt die Fälligkeit des 
letzten der zu den konvertierten 4prozentigen und den nichtkonvertierten 4*/io pro- 

21* 



202 Stück XII: Kundmachungen 20 und 21. — Mitteilungen. — 

Pe rsonaln ac h rieh te n . 

zentigen Obligationen der einheitliehen Rente zu 200 Kronen T beziehungsweise 
100 Gulden gehörigen Coupons ein. 

Mit Rücksicht hierauf hat das Finanzministerium mit der in der w Wiener 
Zeitung* Nr. 109 vom 12. Mai 1904 veröffentlichten Kundmachung vom Ci. Mai 1904 
Bestimmungen för die Hinausgabe neuer Couponsbogen getroffen* 

Hienach wird die Atisgabe der neuen Couponsbogen, die 18 Halbjahrscoupons 
und zwar: 

bei den konvertierten Obligationen zu je 4 K mit den Fälligkeitsterminen: 
L Jänner 1905 bis 1. Juli 1913, beziehungsweise 1. Mai 1905 bis 1. November 1913, 

bei den nipht konvertierten Obligationen zu je 2 fl. 10 kr, mit den Fälligkeits- 
terminen: 1. Februar 1905 bis L August 1913, beziehungsweise 1» April 1905 bis 
1. Oktober 1913 und einen Talon enthalten, 

bezuglich der konvertierten Obligationen mit Janner bis Juliverzinsung am 
1. Juli 1904, mit Mai bis Novemberverzinsung am 2* November 1904, 

bezuglich der nichtkonvertierten Obligationen mit Februar bis Augustverzinsung 
am 1. August 1904, mit April bis Oktoberverzmsung am 1, Oktober 1904 beginnen. 

Die Steuerämter (Finanzkassen) kommen in die Lage, in Ansehung derjenigen 
Obligationen der bezeichneten Art, die sich in gerichtsdepositenämüich er Verwahrung 
befinden oder in kumulativen Waisenkassen erliegen, die Erhebung der neuen 
Couponsbogen im unmittelbaren Verkehre mit der k. k. Staatsschuldenkassa in Wien 
zu besorgen (§ 5 der Ministe rial Verordnung vom 13» Jänner 1900, R. G, El, Nr, 6), 

Für die Bezirksgerichte in Salzburg, welche die depositenämüiche Kassa- 
gebarung selbst besorgen, und für die Zivilgerichtsdepositenämter in Prag, Graz und 
Triest finden die Bestimmungen der Justizministerialverordnung vom 18. Jänner 1894, 
J. M. V, Bl. Nr. 2, analoge Anwendung. 

Personalnachrichten. 

Allerhöchste Auszeichnungen: 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 10. Junid, J. 
dem Kanzle ioftizial des KrasgerichteH in Rudnlfswerth Jakob Arch an läßlich der erbetenen Versetzung 
in den dauernden Ruhestand das Goldene Verdienst kreuz al [ergnädigst zu verleihen geruht, 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 11- Junid. J, 
dem Grund buchsführer Roman K ozlowski in Suczawa anläßlich der von ihm erbetenen Versetzung 
in den dauernden Ruhestand den Titel eines Kanzleidirektors aüerguädigst zu verleiben geruhL 

Seine k. und L Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 14 Juni d. L 
dem Holsekrelär des Obersten Gerichts- und Kassationshofes Gustav Fi binger anlaßlich der erbetenen 
Versetzung In den dauernden Ruhestand taxfrei den Titel eines Oberlandesgerichtsrates allergnftdigst zu 
verleihen geruht 

rieine k + und k. Apostolische Maje&tät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 15. Juni d. J. 
dem Gerichtsadjunkten Dr. Italus von Avancini in Lavis den Titel und Charakter eines Gerichts- 
sekretära allergnädiyst zu verleihen geruht. 

Seine L und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 1 7. Juni d. J. 
dem Landesgerichtsrate Josef Maddalena in Zara taxfrei den Titel und Charakter eines Oberlandes- 
gerichlsrates allergnldigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 21. Juni d. 1 
dem Landesgerichtspräsidenten Dr. Karl Kopitsch in Troppan anläßlich der erbetenen Versetzung 
in den dauernden Ruhestand taxfrei das Ritterkreuz des Leopold-Ordens allergnädigst zu verleihen 
geruht 



Stück Xu: Kundmachungen 20 und 21. — Mitteilungen. — 203 

Personalnachrichten. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 21. Juni d. J. 
dem Landesgerichtsrate Andreas Kopr in Brunn taxfrei den Titel und Charakter eines Oberlandes- 
gerichtsrates allergnädigst zu verleihen geruht 

Die Anerkennung des Justizministeriums wurde ausgesprochen: 

Dem Laienrichter Franz Kr i 21k des Handelsgerichtes in Prag anläßlich seines Scheidens aus 
diesem durch mehrere Jahre pflichttreu und ersprießlich versehenen Amte. 

Dem Gefangenaufseher Michael Witko ws ki und dem Aushilfsgefangenaufseher Stephan 
S.zewczyk der Männerstrafanstalt in Lemberg für deren aufopferungsvolle Mitwirkung zur Ver- 
eitlung eines von Häftlingen unternommenen Fluchtversuches. 

Adelsanerkennung: 

Das k. k. Ministerium des Jnnern hat die Berechtigung des Auskultanten Dr. Alois Fiorio in 
Meran zur Fuhrung des reichsvikariatischen Freiherrnstandes mit der Nenn- und Schreibweise „Luigi 
(Alois) Freiherr Fiorio von St Cassiano* anerkannt. 

Ernannt wurden: 

Zum Hofrate des Obersten Gerichts- und Kassationshofes: Der Rat des Oberlandes- 
gerichtes in Prag mit Titel und Charakter eines Hofrates Dr. Rudolf Engel. 

Zum Landesgerichtspräsidenten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der 
Oberlandesgerichtsrat mit Titel und Charakter eines Hofrates Dr. Johann Fischer für Troppau. 

Zu Oberlandesgerichtsräten: Für das Oberlandesgericht Brunn die Landesgerichts- 
räte Paul Freiherr von Za wisch in Brunn und Johann Neöas in Teschen; — für das Oberlandes- 
gericht Zara der Landesgerichtsrat Raimund Vi§i6 in Sebenico und der Staatsanwalt Peter 
Novakovic in Ragusa. 

Zum Oberlandesgerichtsrate bei einem Gerichtshofe I. Instanz: Im Sprengel des 
Oberlandesgerichtes Brunn der Landesgerichtsrat Johann Kuhn in Brunn daselbst. 

Zu Landesgerichtsräten : Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Gerichts- 
sekretär mit Titel und Charakter eines Landesgerichtsrates Konstantin Löffler, ferner die Gericbts- 
sekretare Wilhelm Low in Brunn und Josef Latin äk in Neutitschein für ihre bisherigen Dienstorte, 
endlich der Staatsanwaltsubstitut Josef Kai ab in Neutitschein für Teschen; — im Sprengel des 
Oberlandesgerichtes Zara der Gerichtssekretär mit Titel und Charakter eines Landesgerichtsrates 
Dr. Josef Metliöiä in Zara für Sebenico. 

Zu Landesgerichtsräten und Bezirksgerichtsvorstehern: Im Sprengel des Ober- 
landesgerichtes Wien die Bezirksrichter Karl Ultsch in Purkersdorf, Josef Sti asny in Kirchberg an 
der Pielach und Josef Resch in Marchegg; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn die 
Gerichtssekretäre Josef König und Roman Herlingerin Troppau, ersterer für Zuckmantel, letzterer 
fiSrWigstadtl, und der Bezirksrichter Johann Horäk in Kremsier daselbst 

Zu Bezirksrichtern: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien die Gerichtsadjunkten 
Dr. Rudolf Hink in Baden daselbst, Franz Hofreiter in Mauerkirchen für Enns, Josef Tal ir" in 
Wien für Langenlois, Dr. Ferdinand Hele in Langenlois für Leonfelden und Dr. Josef Fuchs in 
Kremsmünster für Feldsberg; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Gerichtsadjunkt 
Karl Bender in Freudenthal für Hof; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck der 
Gerichtsadjunkt Josef Gorrad ini in Fondo für Buchenstein. 

Zu Gerichtssekretären: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Gerichtsadjunkt 
Dr. Josef Schubert in Troppau daselbst; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lemberg die 
Gerichtsadjunkten Alexander Gryglewski in Winniki für Mikolajöw, Felician Marcinkiewicz in 
Tlumacz für Busk, Kornel Bojkiewicz in Wojnilöw für Czortköw, Bronislaw Liszka in 2abie für 
Stary-Sambor, Aba Lessing in Zalozce für Budzanöw, Ludwig Göttinger in Mikolajöw für Kalusz, 
Ladislaw Holowiecki des Sprengeis für Skaiat, Basil Berefcanskiin Przemyslany für Brody, Zeno 
Lukawieckiin Horodenka daselbst, Thaddäus Prominski in Szczerzec für Zablotöw, Josef Dobija 
in Nizankowice für Potok zloty, Dr. Kasimir Ritter von Mos zy Äs ki in Kosöw daselbst, Miecislaw 
Sz efer in Drohobycz für Tlumacz, Dr. Stanislaw Bialy in Brzozöw für Kuliköw, Alexander Popovici 
in Radautz für Dorna, Franz Gaschler in Sereth für Wiznitz, Friedrich Drach in Gzernowitz för 
Gurahumora und Bronislaw Rad in Borszczöw für Monasterzyska. 



204 Stück XII: Kundmachungen 20 und 21. — Mitteilungen. — 

Pe rso nal n ac hrichten. 

Zu Geriehtsadj unkten: Im Sprengel des Oberland es Berichtes Graz der Auskultant 
Dr. Robert Teuber für Hartberg; — im Sprengel des Oberlandesgericbtes Trie st der Auskultant 
Dr. Rudolf Freiherr von Rinaldini für Gormons und der Bahiikommissar der österreichischen 
Staatsbahnen Dr. Oskar Curaar für Sesaua. 

Zum Auskultanten; Im Sprengel des Oberlandesgericbtes Tri est der Rechtspraktikant 
Luzian Luzzatto. 

Zum Hil fs am ter direkt or: Der Hilisämterdirektionsadjunkt mit Titel und Charakter eines 
HÜfsäinterdirektors Ferdinand Kral ik im Justizministerium, 

Zum Kanzleioberoffizial: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Prag der Kanzlei Vorsteher 
Franz Haak in Königgrätz für Senftenberg, 

Zu Kanzleioffizialen: Im Sprengel des Oberlandes gerichtes Brunn die Kanzlisten Franz 
Hospodarsky in Fried ek und Josef Panäfiekin Tescheuj — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Graz der Kanzlisl Anton Vertoväekin Nasseufuß; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Inns* 
brück die Kanzlisten Adam Marco IIa in Vezzano und Paul Baldessariin Riva; — im Sprengel 
des Oberlandesgericht es Krakau der Kanzlist Hugo Po Hak in Andrichau. 

Zum Kanzleiassistenten: Im Sprengel des Öberlandesgerichlea Krakau der Kanzlist Seba- 
stian Ochonski in Alt-Sandez für das Landesgericht in Krakau. 

Zu Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn der Posten fä hrer Titiilarwachl- 
meister des Landesgendarmerie komm an dos Nr. 2 Augustin Burysek für Mährisch-Kronniu; — im 
Sprengel des Üb erlaudesgerichtes Krakau der RechnungsunterofiizierL Klasse des Infanterieregiments 
Nr, 20 Roman Faliszewski für Limanowa, die K an zlei gehilf en Johann Lesni ak in Tarnow Mr Chrza- 
nüw und Franz Hahorkiewicz in Wadowice für Radio w, der Rechnungsunteroffizier I. KJasse des 
Artillerierepimcnts Nr. 30 Karl Godek für 2abno und der Rechnungs Unteroffizier I. Klasse des Land- 
Wübjuifanteriereghnr-rits Nr. IG Slani&laus Wozniak für Alt-Sandez t 

Zum K e r k e rra e i s te r i Im Sprengel des Oberlandesgericbtes Brunn der Gefangenwacbinspektor 
der Männerstrafanstalt in Hürau Josef Breuer für das Kreisgericht in Olmütz. 



Zum Staatsanwälte; Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien der Staatsanwaltsubstitul 
Ludwig Gabel in Krems daselbst 

Zu Staats anwaltsubsti tuten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien die Gerieh ts- 
adjuukten Dr. Richard Greinz für Ried , Dr. Georg Schwarz für Korneuburg und Dr. Eduard Khiltel 
für Krems; — im Sprengel des Oberlandesgericbtes Trie st der Gerichtsadjunkt Dr. Jobann dalla 
Zone* in Pisino für Rovigno. 

Zum Strafanstaltsdirektor: Der Verwslter der Männerslrafanstalt in Capodislria Anton 
Pelko für die Männerstrafanstalt in Gradisca. 



Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Handelsstande: Im Sprengel 
des Oberlandesgericbtes Prag die Kaufleute Rudel f Bamberger, Franz Batovec, Adolf Blocb, 
Wendelin Form an ek, Robert Fuchs, Siegmund Haurowitz, Riebard Jahn, Emannei Kaliber & 
Siegmund Kann, Raimund Kubik, Emil Freiherr v. Kubinzky, Jakob Lederer, Wenzel Nekvasil, 
Karl stenn ann, Johann Otto, Heinrieb Bonz, l'dalrich Rosenberg, Friedneb Sobotka, Johann 
S tu d 1, Karl T i c hy, Franz T am a, der Generalsekretär der Pest er Versicherungsgesellschaft „Fondere* 
Pbiiipp Falko wjcz, der Generaldirektor der Böhmischen Zucke riudus trie gesellschaft Franz Go Her, 
der Direktor der Weinberger Yorschußkassa Kar! Kavka, der Prokurist der Firma F. Ringbofei Karl 
Kletetschka, der Direktor der Böhmischen IndustriaJbank Rfetislav Schleifer, der Oberbuchhalter 
der Böhmischen Landesbank Franz Seh warz und der Direktor der Versicherungsgesellschaft „S La via" 
Franz VI ach, sämtliche in Prag, für das dortige Handelsgericht ; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes 
Innsbruck die Kauf leute Arnold Ganabi und Christof G oh m in Feldkirch, der Prokurist Baptist 
Haemmerle in Dornbirn, der Lagerhäuser walte r Franz Xaver Plann er sowie die Kau flaute Arnold 
Schwarz und Wilhelm Widemann in Feldkirch für das dortige Kretegerichl; — im Sprengel des Ober- 
landes gerichtes Zar a die Handelsleute Franz Braj e vi c, Giandomcnicolllich, Florio Katali nie, Vito 
Morpurgo, Luciano M i c h i e I i de V i 1 1 u r i und Doimo S a v o> sämtliche für das Kreisgericht in Spalato. 

Zu fachmännischen Laienrichtern aus dem Kreise der Schiffabrtskundigen: Im 
Sprengel de* Oberlandesgerichtes Z a r a die SchitTahrts kundigen Johann D r u l e i c und Anlon R is m o n d er« 



Stück XII: Kundmachungen 20 und 21. — Mitteilungen. — 205 

Personalnachrichten. 

Zu Notaren: Die Notariatskandidaten Josef Strauss für Mautern, Hermann Ludwig Eckardt 
und Dr. Ludwig Willig für Wien sowie Josef Kr* en in Prestitz für Pftbyslau. 

Verseht wurden : 

Die Landesgerichtsräte und Bezirksgerichts vorsteher: Im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Brunn Oskar Marschovskyin Mfthrisch-Altstadt nach Olmütz und Julius Rotter in Hof 
nach Mährisch- Altstadt; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck Dr. Alois Ducati in Lana 
nach Riva. 

Die Bezirksrichter: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien Dr. Edmund Ritter v. Dorn- 
feld in Enns nach Neuiengbach und Josef Neubauer in Leonfelden nach Weyer; — im Sprengel des 
Oberlandesgerichtes Innsbruck Karl Zanotti in Mieders nach Lana, Anton Kammerlander in 
Sarnthal nach Mieders und Franz Bonfanti in Buchenstein nach Samthai. 

Die Gerichtssekretäre: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Lern b er g IgnazHonth in 
Przemysl nach Bircza, Michael Felsztyriski in Potok zloty nach Kolomea, Leo Nawrockiin Mikola- 
jöw nach Lemberg, Julian Gurkowskiin Zastawna nach Czernowitz, Simeon Wydiniwski in Dorna 
nach Suczawa, Josef Will aume in Zablotöw nach Brzezany, Siegmund Bikal es in Wiznitz nach 
Zastawna» Klemens Zahradnik in Kaiusz nach Sambor, Michael Jacenio in Stanislau nach Przemyöl, 
Johann Manko wski in Budszanöw nach Sanok, Dr. David Engel in Monasterzyska nach Tarnopol, 
Adam Ha rl ender in Busk nach Przemy&l, Stanislaus Przybyslawski in Kuliköw nach Niemiröw, 
Alexander Ritter v. Mogilnicki in Niemiröw nach Stanislau, Josef Gay in Skalat nach Zloczöw, Karl 
Wiäniewski in Kosöw nach Dobromil, Dr. Hermann Plahner in Gzortköw nach Stanislau, Marfan 
Misinski in Tarnopol nach Lemberg, Anton Gawlik in Bircza nach Jaroslau, Dr. Kornel Georgian 
in Gurahumora nach Czernowitz und Stephan Drohomireckiin Thimacz nach Stanislau. 

Die Gerichtsadjunkten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz Dr. Alexander Hauber 
in Mürzzuschlag nach Leoben und Richard Ben da in Neumarkt nach Mürzzuschlag; — im Sprengel 
des Oberlandesgerichtes Triest Heinrich LasiÖ in Haidenscbaft nach Gormons. 

Der Kanzleioffizial: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Kr akau Johann We,grzyn in 
2abno nach Myälenice. 

Die Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn Georg Holas in Gaya nach 
Wisowitz und Albert Schwarz in Wisowitz nach Gaya; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz 
Johann Kris tan in Treffen nach Rudolfswerth; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Kr akau 
Heinrich Michael Delekta in Limanowa nach Czarny-Dunajec. 



Die Staatsanwaltsubstituten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien Dr. Josef 
Lob in Korneuburg und Dr. Theodor Absolon in Ried, beide nach Wien. 



Die Notare: Roman Puxkandl in Grieskirchen nach Gmunden, Dr. Julius Wenger in Zell am 
See nach Klosterneuburg, Josef Seh mid in Taxenbach nach St. Johann i. P. und Alfred Fisch e r- 
Golbrie in Saalfelden nach Kremsmünster. 

Verliehen wurde: 

Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz dem Gerichtsadjunkten des Sprengeis Dr. Wilfried 
Seemann eine Gerichtsadjunktenstelle in Neumarkt. 

Zur aushilfsweisen Dienstleistung bei dem Obersten Gerichts- und Kassationshofe wurden 

einberufen: 

Die Oberlandesgerichtsräte Ludwig Brozynski und Wladimir Wilke in Lemberg sowie der 
Oberlandesgerichtsrat Michael Z o z e 1 in Krakau. 

Obertritt vom Justizdienste in einen anderen Zweig des Staatsdienstes : 

Der Auskultant Eduard Ritter v. Raczynski (Wien) wurde zum Konzeptspraktikanten der 
niederösterreichischen Statthalterei und der Auskultant Dr. Alfons Mo sehe (Triest) zum Postkonzepts- 
praktikanten bei der Post- und Telegraphendirektion in Triest ernannt. 



20g Stürfc XII: Kundmachungen §0 und II. — Mitteilungen — 

PenönainaehriehteiL 

In die Advokatenliste wurden eingetragen: 

Dr- GusUt Franz L5wf mit dein Wohnsitze in tfeunkirdien, Dr. Hermann Schneeweiß mit 
dem Wohnsitze m Linz, Dr. Mai Braun mit dem Wohnsitze in Prag. Dr. Artur Neustädte! mit dem 
Wohnsitze m Reichenberg, endlich Dr. Philipp Finsterbus ch nnd Dr, Adolf Harn ermann mir dem 
Wohnsitz« in Satnhor* 

Zu übersiedeln beabsichtiget: 

Der Advokat Dr. Heinrich Stemberka in Reichenau a. K. nach ^enftenberg, 

Übersiedelt sind: 

Die Adrokaten Dr, August Bejiof et In Kohljanowilz nach Kaurim. Dr. Leon Gold färb in 
Lemberg nach Sarabor, Dr. Franz Gf pan in Urfahr nach Zi st ersdorf (nicht nach Raab) und Dr. Ignaz 
Schaffe] in äolka nach Bojan. 

Auf das Amt haben verzichtet: 

Die Auskultanten Dr Viktor Kern und Dr. Richard Hube r (Wien) sowie Dr Julius Wenzel 
G a w r o fi s k i (Lembergj, 

Die Advokaten Dr. Friedrich Hendl in Prag, Dr. Emil Rott in Bohmisch-Brod und Dr. Johann 
Orosel in Marburg. 

In den dauernden Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: 

Der Landesgerichlsrat und Bezirk agerichts Forsten er August Franek in Wi^tadU, bei welchem 
AnU*se demselben fflr seine langjährige und eifrige Dienstleistung die Anerkennung des Justizministe- 
riums ausgesprochen wurde. 

Die Landesgerichtsrate uad Bezirksgerichtsvorsteher Jaromk Ladjslaus Neumann in Melnik 
und Karl TebeHn Holitz. 

Die Kanzleioffiziale Wilhelm Berch des Landesgerichtes in Wien, Wenzel Beran in 
Pilsen und Ludwig Schlemmer in Frain. 

Der Kanzlirit Josef Llbal in Semll, 

In den zeitlichen Ruhestand wurde auf Ansuchen versetzt: 

Der Gerichtsadjunkt Anton K I i m a in Lubaczow. 

Aus dem Staatsdienste wurde entlassen: 

Der Kanzleiofflzial Andreas Hein rieh er in Bozen, 

Gestorben sind: 

Der Gerich tsadj unkt Vinzenz Dolnicki tn Lemberg (29. Mai), der Karizleiöfuzial kak Ebzwo- 
w i c z in Halicz {3L Mai), der Lande sgerichtarat und Bezirksgerichts Vorsteher Vinzenz Hecb er In Althofen 
(6. Juni ), der Kanzlei offlzial Ludwig Don hau ser in Baden (8, Juni), der Gerich tssekrelär Karl Zulauf 
in Stanialau und der Auskultant Alexander Kaiser in Troppau (*J. Juni), der Oberland esgerichtsrai 
Leopold Kerth in Stanislau und der Notar Adolf WisIuEil in Altstadt (11. Juni), der Notar Karl 
ligner in Szczerzec (lf, Juni), der Advokat Dr. Josef Kirchner in Wien (14, Jimi) r der Kanzlist Leo 
Gold in Oderberg r 15. Juni), der Notar Ernst Cef ovsky in Eisenhrod, der Kanzlist Otto Hladisch 
in Biatritz am Hostein und der Gcrichtsadjunkt Dr. Anton Friedrich Slollowsky des Landesgerichles 
in Wien (16. Juni). 



J ahf**prI»uma™ÜODon agi de* Verordnungsblatt des k. k. Juititministeriiiins «mt Beilage {« K) werden Tom Vorlage dor 
k. k. Hof* upd Stui*dniek«rej in Wim, [., Smgeretratte fti, enlgeganiteiioimDin, wohiü Aach Reklamitionen - widd 

aaTenfcg*U portofrei — tu rithtsn sind. 



Aum der fc. k_ Hof- und Siftaudnickarcl In Wien, 




207 



Verordnungsblatt 

des 

k. k. Justizministeriums. 

Redigiert im k. k. Justizministerium. 
XX. Jahrgang. Wien, 16. Juli 1904. Stück X1IL 

Inhalt: Kundmachungen: Nr. 22. Regierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen. — Nr. 23. 
Benützung der den Staatsbediensteten zugestandenen Transport begünstigungen bei Dienst- und Über- 
siedlungsreisen. — Nr. 24. Erteilung der Revisionsbefugnis an Genossenschaftsverbande. — Mit- 
teilungen: Literatur. — Mitwirkung der Bezirksgerichte bei der Aufnahme von Protokoll ark lagen 
gegen die Arbeiter-Unfallversicherungsanstalten sowie bei Verfassung der übrigen Schriftsätze des Vor- 
verfahrens. — Aufkündigungs- und Ausziehordnung für die Gemeinde Kolloredow. — Kurstatut für 
den Kurort Vöslau. — Kurordnung für den Kurbezirk Levico-Vetriolo. — Politische Exekution zur Ein- 
bringung der Kurtaxen in Igls. — Bestimmungen bezüglich des Fahrens mit dem Automobilwagen und 
dem Motorrade für das Herzogtum Salzburg. — Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 
— Beilagen: Z. E. S. 129—144, St. E. S. 145—160, G. E. S. 113—128. 



Kundmachungen. 



22. Regierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen.*) Bei der 

Lokalbahn von SudomSf nach Alt-Paka wurde der Statthalterei-Sekretär Dr. Franz 
Graf Thun-Hohenstein in Münchengrätz zum Regierungskommissär bestellt 
(2. Juli 1904, Z. 15502). 

Bei der Lokalbahn von der Station Polna— Stecken zu der Stadt Polna wurde 
der Bezirkshauptmann Thomas Matejka in Deutschbrod zum Regierungskommissär 
und bei der k.k. priv.Dux — Bodenbacher Eisenbahn an Stelle des Hofrates Karl Janka 
der Bezirkshauptmann Oskar Ritter Zaborsky v.Wahlstätten inPrag zumStellver- 
treter des landesförstlichen Kommissärs bestellt (6. Juli 1904, Z. 15859 und 15969). 

23. Benützung der den Staatsbediensteten zugestandenen Transportbegün- 
stigungen bei Dienst- und Übersiedlungsreisen. Mit der Verordnung des Finanz- 
ministeriums im Einvernehmen mit sämtlichen k. L Ministerien und dem k. k. 
Obersten Rechnungshofe vom 20. Juni 1904, R. G. BL Nr. 61, wurde die Verordnung 
vom 29. März 1903, R. G. Bl. Nr. 74, außer Wirksamkeit gesetzt und sind nunmehr 
für die Benützung der den Staatsbediensteten zugestandenen Transportbegünsti- 
gungen bei Dienstreisen und bei den diesen hinsichtlich der Kostenvergütung 
gleichgestellten Übersiedlungsreisen die in der ersteren Verordnung enthaltenen 
Bestimmungen maßgebend. 



*) Siehe die Kundmachung Nr. 15 vom Jahre 1904. 

52 



jJOQ Slüclk ÖEs Kundmachungen 23, 33 und 24, — Mitteilungen. — 

Statistische Mitteilungen. — Personal nach richten. 

Von den unter Zahl 1 dieser Verordnung genannten Privattransportunter- 
nehmungen sind die Kaschau - Oderberger Bahn (österreichische Strecke), die 
Slauding-Siramberger Lokalbahn, diu Salzbarger Eisenbahn- und Tramwaygesell- 
schaft und die erste Donau-Dampfschiffahrt sgesellschaft dem für die Linien der k. k. 
österreichischen Staatsbahnen geltenden Reglement vom 1. März 1903 (Kund- 
machung Nr. 7 vom 13. März 1903 , Z, 34 Präs. in Stück V des Justizministerial- 
Verordnungsblattes vom Jahre 1903) definitiv beigetreten und haben sich bereit 
erklärt., die auf Grund der Bestimmungen des erwähnten Reglements von den k. k. 
Staatsbahnen ausgegebenen und während der laufenden fünfjährigen Gültigkeits- 
periode noch auszugebenden Legitimationen als zur Inanspruchnahme der gewährten 
Fahrbegönstigung in dem unten folgenden Ausmaße auch auf ihren Linien gültig- 
anzuerkennen. 

Es gewähren nämlich: 

L die k, k. privilegierte Kaschau-Oderberger Bahn auf den österreichischen 
Strecken die Fahrt gegen Lösung halber ZivHfahrkailen der zu benützenden 
Wagenklasse ; 

2. die 3c k, privilegierte Stauding-Stramberger Lokalbahn die Fahrt gegen 
Lösung halber Zivilfahrkarten der zu ben ätzen den Wagenklasse; 

3. die Salzburger Eisenbahn- und Trariiway-u^tjHschaft bei den Zügen, die nur 
Wagen IL und HL Klasse führen, 

a) für die Linie Salzburg— Parsch— SL Leonhard — Drachenloch die Fahrt zu 
ermäßigtem Preise, 

b) für die Linie Salzburg— Lamprechtshausen die Fahrt in der IL Klasse gegen 
Lösung einer ganzen Zivilkarte III* Klasse, in der IH. Klasse gegen Lösung 
einer halben Zivilkarte IL Klasse; 

4 die erste k. k. privilegierte Donau-Dampf Schiffahrtsgesellschaft auf den 
Strecken Passau — Wien — Budapest— Orsova, auf den Strecken der Save und Theiß, 
ferner für Fahrten von einer österreichisch-ungarischen Schiffsstation nach den 
serbischen Grenzstationen Belgrad, Obrenovac und Sabac und umgekehrt; den 
Beamten die Benützung des L Schiffsplatzes gegen Bezahlung des IL Schiffsplatzes, 
den Dienern die Benützung des IL Schiffsplatzes gegen Bezahlung des III. Schiffs- 
platzes, für Kinder von 2 bis 10 Jahren stets nur eine SOprozentige Ermäßigung des 
Schiffsplatzes, Von dieser Begünstigung ist der Wiener, Budapester und Semlin— 
Belgrad -Pancsovaer Lokalverkehr, dann der interne serbische Verkehr sowie der 
Gesamt verkehr von und nach Stationen unterhalb Orsova ausgeschlossen. 

Es ist beabsichtigt, durch besondere Einlagen zu den Staatsbahnlegitimationen 
deren Gültigkeit für die Erwirkung der gewährten Fahrbegünstigungen auf den Linien 
der in Rede stehenden Privatbahnen ersichtlich zu machen. 

Betreffs der von der Verwaltung der Eisenbahn Wien — Aspang und von der 
Verwaltung der Wiener Lokalbahnen für das Jahr 1904 gewälirten Fahrbegünstigungen 
wird auf die Kundmachungen Nr. 5 vom 24, Jänner 1904, Z. 9 Präs. und Nr. 11 vom 
16. März 1904, Z. 58 Präs. verwiesen und darauf aufmerksam gemacht, daß die 
von den bdden letztgenannten Bahnverwaltungen gewährte Begünstigung mit Ende 
des Jahres 1904 von selbst wieder erlischt, falls keine ausdrückliche Erneuerung des 
Zugeständnisses für eine weitere Zeitperiode erfolgen sollte. 



Stück XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. — 209 

Statistische Mittel Jungen. — Personalnachrichten. 

Von einer Ersichtlichmachung der Gültigkeit der in Rede stehenden Legitima- 
tionen für die Linien dieser beiden Privatbahnen auf einer Einlage zu diesen Legiti- 
mationen wird abgesehen. 

Was die übrigen Privatbahnverwaltungen anlangt, dieses sämtlich abgelehnt 
haben, dem vorbezeichneten Reglement der österreichischen Staatsbahnen beizu- 
treten, so liegt nur die in Stück XXIV des Justizministerial- Verordnungsblattes vom 
Jahre 1903 mitgeteilte Verlautbarung der Südbahngesellschaft vor, der zufolge diese 
den aktiven, mit Jahresgehalt dekretmäßig angestellten Staats- und Hofbediensteten 
für das Jahr 1904 besondere Jahreszertifikate zur Lösung halber Fahrkarten auf ihren 
österreichischen Linien ausfolgt Bei allen anderen Bahnverwaltungen bleibt die 
Gewährung irgend welcher Fahrbegünstigung an Staats- und Hofbedienstete der 
individuellen Entscheidung dieser Verwaltungen über die an dieselben zu richtenden 
Ansuchen vorbehalten. (7. Juli 1904, Z. 15316.) 

24. Erteilung der Revisionsbefugnis an Genossenschaftsverbände. Im Sinne 
der Kundmachung Nr. 22 vom Jahre 1903 wird auf Ansuchen des „Allgemeinen Ver- 
bandes landwirtschaftlicher Genossenschaften in Österreich" in Wien bekannt gemacht, 
daß der genannte Verband mit Erlaß des Ministeriums des Innern vom 3. Dezember 
1903, Z. 48144 als berechtigt anerkannt wurde, für die ihm angehörenden Genossen- 
schaften den Revisor zu bestellen (9. Juli 1903, Z. 16152). 



Mitteilungen. 



Literatur. 1. Im Verlage der Manz sehen Buchhandlung in Wien erscheint: 
„Der österreichische Zivilstaatsdienst Sammlung der auf die Anstellung und 
die Rechtsverhältnisse der Zivilstaatsbediensteten und Diener Bezug habenden Vor- 
schriften*. Von Dr. Adolf v. Pachner-Eggenstort Das Werk wird ungefähr 
24 Lieferungen zu drei Bogen umfassen; Preis einer Lieferung 90 h. 

2. Als erster Band der von C. L. Hirschfeld in Leipzig herausgegebenen 
„Studienausgabe österreichischer Gesetze* ist erschienen: „Das Strafrecht. 1. Hälfte: 
Die materiellen Strafgesetze" herausgegeben von Dr. Alexander Löffler, Professor 
an der Universität in Wien. (XIII und 457 Seiten; Preis: gebunden 4 K 80 h.) 

Mitwirkung der Bezirksgerichte bei der Aufnahme von Protokollarklagen 
gegen die Arbeiter-Unfallversicherungsanstalten sowie hei Verfassung der 
übrigen Schriftsätze des Vorverfahrens. Dem Justizministerium ist die Frage vor- 
gelegt worden, ob den Bezirksgerichten im Rahmen der Ministerialverordnung vom 
10. April 1889, R. G. Bl. Nr. 47, gestattet sei, bei der Aufnahme von Protokollar- 
klagen gegen die Arbeiter-Unfallversicherungsanstalten sowie bei Verfassung der übrigen 
Schriftsätze des Vorverfahrens mitzuwirken. 

Das Justizministerium hat seiner Ansicht Ausdruck gegeben, daß die Bezirks- 
gerichte zu derartigen Amtshandlungen befugt seien, und weiters bemerkt: 

Wenn § 19, Absatz 2, der genannten Verordnung den Vorsitzenden des 
Schiedsgerichtes ermächtigt, die ordentlichen Gerichte um die Einvernehmung von 
Zeugen, Sachverständigen und der Parteien zu ersuchen, kann daraus nicht die Un- 
zulässigkeit weiterer Inanspruchnahme dieser Gerichte gefolgert werden. 

22* 



210 Stück Xlll : KüiuhiiFithuiigen 22, 33 und 2k — MiLtciluDguii. — 

Statistische Mitteilungen. — Personalnachrich Um. 

Daraus» daß der Vorsitzende nach § 1 3, Absatz 3, der Verordnung erforder- 
lichen Falls die Ergänzung jeder schriftlichen Eingabe der Partei, die als Klage unge- 
sehen werden kann, zu veranlassen hat, ergibt sich T ; vielmehr seine Berechtigung 
und Verpflichtung, das Bezirksgericht des Wohnsitzes oder standigen Aufenthaltes 
des Klagers um Vornahme dieser Amtshandlung zu ersuchen, und es ist das requirierte 
Gericht gemäß Artikel XIII des Einfübnmgsgesetzes zur Jurisdiktionsnorm diesem 
Ersuchen zu entsprechen verpflichtet. 

Ebenso ist der Vorsitzende, der gemäß g 15 der zitierten Verordnung wegen 
des etwa notwendigen wetteren Schriften wechseis sowie überhaupt zum Zwecke der 
möglichst verläßlichen Erforschung des wahren Sachverhaltes die nötigen Verfügungen 
von Amts wegen zu treffen hat, berechtigt wie verpflichtet, das zustandige Gericht 
um die nochmalige protokollarische Einvernehmung des Klägers zu ersuchen, und 
hat das Gericht auch dieser Requisition zu entsprechen. 

Übrigen? wird die als Kläger auftretende Partei in den meisten Fällen nach 
§ 63 Z. P, 0, berechtigt sein, das Armenrecht zu beanspruchen, und auch auf diesem 
Wege gemäß § 64, Z, 4 Z, F. O. sich die Möglichkeit verschaffen können, die Klage 
und die etwa notwendigen weiteren Erklärungen bei dem Gerichte ihres Wohnortes 
zu Protokoll zu geben, 

Aufkündigung- und Ausziehordnung für die Gemeinde Kolloredow. Laut 
Kundmachung der mahrischen Statthai terei vom 84. März 1, J„ enthalten in dem am 
20. April L J. ausgegebenen Stuck VIII des L. G. Bl, unter Nr, 34, wurde im Ein- 
vernehmen mit dem Oberlandesgerichte Brunn eine Kündigungs- und Auszieh- 
ordnung für die Gemeinde Kolloredow erlassen, der zufolge für die Aufkündigung 
und Räumung von Wohnungen und anderen gemieteten Lokalitäten sowie unbeweg- 
lichen Sachen außer dem Falle eines besonderen Übereinkommens in Hinkunft 
folgende Bestimmungen zu gelten haben: 

§ 1. Ist der Mietzins Vertragsmäßig in längeren als emmonatlichen Zeit- 
abschnitten zu entrichten, kann die Miete nur in vier bestimmten einvierteljährigen 
Terminen, und zwar vom 1, bis 15. Jänner, vom 1, bis 15, April, vom 1. bis 15. Juli 
und vom 1. bis 15, Oktober eines jeden Jahres aufgekündigt werden. Die rechtzeitig 
erfolgte Aufkündigung wild am letzten Tage des betreffenden Kalendervierteljahres, 
d, i, am 31, März, 30. Juni, 30. September und 31, Dezember wirksam, 

§ 3. Ist der Mietzins vertragsmäßig in einmonatlichen oder kürzeren Zeit- 
abschnitten zu entrichten, kann die Miete vierzehntägig, und zwar am l.und 16. eines 
jeden Monates, aufgekündigt werden. Die rechtzeitig erfolgte Aufkündigung wird in 
diesem Falle am 15., respektive letzten Tage des betreffenden Monates wirksam. 

| 3, Die Höhe des Mietzinses hat auf die Kündigungsfrist keinen Einfluß, Die 
Kündigungsfrist läuft aber nicht früher ab, als die Zeit für welche der Mieter den 
Mietzins bereits bezahlt hat. 

§ 4. Nach erfolgter Aufkündigung ist der Bestandnehmer bis zur Rückstellung 
der von ihm gemieteten Räume verpflichtet, die Besichtigung der sämtlichen Bestand- 
gegenstande durch Mietlustige täglich in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr vormittags 
zu gestatten. Der Mietlustige muß jedoch hierbei von dem Bestandgeber oder dessen 
Stellvertreter begleitet werden. Der Mieter darf durch diese Besichtigung nicht über 
das unerläßliche Mali gestört werden. 



Mück XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. — 211 

Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

§ 5. Die vollständige Räumung und Zurückstellung der Bestandgegenstände 
muß spätestens bis 12 Uhr mittags des letzten Tages der Mietzeit beendet sein; auch 
ist der einziehenden Partei über ihr Verlangen schon am Vormittage des letzten 
Räumungstages ein entsprechender Platz zur Unterbringung eines Teiles ihrer Fahr- 
nisse zu überlassen. 

Fällt der letzte Räumungstag auf einen Sonn- oder einen allgemeinen Feiertag, 
so verlängert sich die Räumungsfrist bis zur Mittagsstunde (12 Uhr) des demselben 
nächstfolgenden Werktages. 

§ 6. Die Verordnung tritt am ersten Tage des der Verlautbarung nachfolgenden 
zweiten Monates in Wirksamkeit. 

Ein Kurstatut för den Kurort Yöslau wurde mit der Kundmachung der 
niederösterreichischen Statthalterei vom 7. Juni 1. J., L. G. Bl. Nr. 68, verlautbart. 
Nach § 6 sind von der Bezahlung der Kurtaxe alle österreichischen und ungarischen 
Militärpersonen, alle Hofbeamten, die k. u. k., beziehungsweise k. k. Staats- und die 
niederösterreichischen Landesbeamten sowie die k. k. Staats- und die niederöster- 
reichischen Landeslehrpersonen, sämtlich von der IX. Rangsklasse abwärts, für 
ihre eigene Person, ferner die im definitiven Hof-, beziehungsweise k. u. k. oder k. k. 
Staats- und niederösterreichischen Landesdienste stehenden, der eigentlichen Diener- 
kategorie angehörigen Personen befreit, die sich zu Kurzwecken im Kurrayon auf- 
halten. Nach § 7 können die Kurtaxen mittels politischer Exekution hereingebracht 
werden. 

Eine Kurordnung für den Kurbezirk Levico-Yetriolo wurde mit Verordnung 
der k. k. Statthalterei in Innsbruck vom 19. Mai 1. J., L. G. Bl. Nr. 39, erlassen. Nach 
§ 21, lit d sind von der Entrichtung der Kurtaxe unter anderen für ihre eigene 
Person befreit die Mitglieder des Heeres, der Kriegsmarine, der österreichischen und 
ungarischen Landwehr sowie die österreichischen Staats- und Landesbeamten sowohl 
des Aktiv- und des Ruhestandes, und zwar von der IX. Diätenklasse einschließlich 
abwärts. Auch kann minder bemittelten Kurgästen auf ihr Ansuchen die Kurtaxe von 
der Kurvorstehung ganz oder teilweise erlassen werden. Gemäß § 37 können rück- 
ständige Kurtaxen im Wege der politischen Exekution eingebracht werden. 

Politische Exekution zur Einbringung der Kurtaxen in Igls. Laut § 8 
des für Tirol wirksamen Gesetzes vom 24. Mai 1. J., L. G. Bl. Nr. 45, betreffend die 
grundsätzlichen Bestimmungen einer Kurordnung für den klimatischen Kurort Igls, 
sind die Kurtaxen und Kurbeiträge im Wege der politischen Exekution einbringlich. 

Bestimmungen bezüglich des Fahrens mit dem Automobilwagen und dem 
Motorrade für das Herzogtum Salzburg. Mit Verordnung der Landesregierung in 
Salzburg vom 27. Mai 1. J., L. G. Bl. Nr. 28, wurden provisorische Bestimmungen 
bezüglich des Fahrens mit dem Automobilwagen und dem Motorrade auf den öffent- 
lichen Straßen und Wegen für das Herzogtum Salzburg mit Ausschluß der Landes- 
hauptstadt Salzburg erlassen. 

Übertretungen dieser Bestimmungen werden, insofern sie nicht unter das 
allgemeine Strafgesetz fallen oder nach den Vorschriften der Straßenpolizeiordnung 
zu ahnden sind, nach der Ministerialverordnung vom 30. September 1857, R. G. Bl- 
Nr. 198, bestraft. 



212 






-Jungen. — 
htan. 



Statistische 

A. Statistischer Ausweis über die Tätigkeit 

1. Ab- 





Anzahl der Klagen 


Die Streitsache wurde erledigt 


iL 

> 

M 

«e 
o 

i- 

— -• 

I 2 


8 
B 

S 

m 
B 


der £lr*il* 
gegenständ 
oder dessen 
Wert betrug 


fr 

i q 

1« 

11 


, - 

* — 

ii 

il . 

a /. c 

■= t i 
*- «^ 

; i f 
1 


durch 
Ver- 
gleich 


durch 
Erkenntnis 


- 

1 

3 

■ 


bis 
2000 K 


über 
200ÖK 


* * 

-S SD 
Z - 

- = u 

9 *y ST 

-- ja — 

ffl r pM 
w ki 

*5So 


nach durchge- 
führter Ver- 
handlung 


1 


2 


3 


4 


5 


6 


7 


8 


9 


10 


Wiener Börse; 






















Effektenbörse . . 




w 


5 




— 


9 


19 


1 


1 


i 


Warenbörse . . . 


165 


lil 


il 


5 


— 


7 


tt 


iä 


103 


9 


Börse für landwirt- 

>dukte 

in Wien . , . . . 


2142 


13<)3 


750 


13 





55 


341 


994 


Qgfl 


53 


Waren- und EfTeklen- 

hörse in Prag , . 


13 




10 


— 


— 


1 


8 


9 


24 


2 


Produktenbörse in 
Prag ...... 


m 


SÖ3 


90 


3 


— 


8 


89 


143 


214 


15 


Handelst» örse in Tricst 


70 


86 


34 


2 


~- 


— 




12 


41 


9 


Kru cht- und Meldbörse 
in Gral 





9 


4 


— 


— 


— 


1 


— 


5 


— 


Frachtbörse in Lina . 


VlO 


14 


y 


— 


— 


- 


h 


7 


10 


— 


Frucht- und Pro* 
duktenbörse in 

GzernowiU * . . 




13 


7 


— 


— 


1 


n 


5 


10 





Stück XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. 
Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Mitteilungen. 

der Börsenschiedsgerichte im Jahre 1903. 

t e i 1 u n g. 



213 



5 

o| 



ohne daß 
das Gericht 
um die Auf- 
nahme ron 
Beweisen 
ersncht 
werden 
mußte 



Das Verfahren dauerte von der An- 
bringung der Klage bis zur Fallung 
des Erkenntnisses 



bis inklusive 
einen Monat 



die Ge- 
richte 
mußten 
n die Auf- 
nahme von 
Beweisen 
ersucht 
werden 



ohne daß 
das Gericht 
um die Auf- 
nahme von 
Beweisen 
ersucht 
werden 
mußte 



über einen Monat 



die Ge- 
richte 
maßten 
um die Auf- 
nahme von 
Beweisen 
ersucht 
werden 



Durchschnittlicher Betrag, 

welchen der Sachfällige zu 

zahlen hatte 



an das 
Schieds- 
gericht an 
Taxen und 
Gebühren 



K | h 



an den ob- 
siegenden 
Gegner an 
Vertretungs- 
kosten und 
sonstigen 
Auslagen 



K 1 h 



Anmerkung 



11 



12 



13 



14 



15 



16 



17 



18 



19 



20 



20 
38 



1264 

15 

199 
18 

1 
6 



60 



18 



10 



31 
30 



11 

4 

133 

16 
17 

23 



50 
31 



07 

86 

35 
37 

66 
05 



54 



50 



37 



24 



63 



39 



27 



52 



31 



66 



45 



Darunter 7 Klagen 
aus dem Voi jähre. 



Darunter 98 Klagen 
vom Vorjahre. 

Darunter 1 Klage 
vom Vorjahre. 

Darunter 8 Klagen 
vom Vorjahre. 

Darunter 7 Klagen 
vom Vorjahre, 



25 



Darunter 1 Klage 
vom Vorjahre. 






Ehingen Pwmialn:- 



Wiener Börse i 

Effektenbörse . . 
Warenbörse , t # 

Börse ftlr landwirt- 
schaftliche Pro- 
dukte in Wien . . 

Waren* und Effet' 
tenböree in Prag * 

Produktenbörse in 
Pmg. ■ , . 

Handelsbörae m 
Triest 



Frucht* und Mehl- 
hörse in Graz . . 

Fruchtbörse in Lina 

Frucht- und Pro- 
duktenbörse in 
Gzernowitz , , . 



B. Statistischer Ausweis über die Tätigkeit 

II, Ab- 



Anzahl der Klagen 



im 
ganzen 



welche betrafen 
Slreitigk. 



Bei den nicht aus Börsengeschäften 
entstandenen Streitigkeiten waren 



35 
165 

2142 
43 

453 
70 

6 

16 

2Ü 



B rt ratio - 
gflsc har- 
ten 



ans G«* 

adiAfleo, 
die nicht 
hü der 
Boras gfr- 
sehJo#sen 
•rurdofi 



Mi 



3 



21 



nicht der Börae 

angehörend 

der Kläger, 

und zwar 



= 

*8 



165 J2 98 



um 



41^ 



13 4 



151 302 






I 

p 



nicht der Börse 

angehörend 

der Beklagte, 

und zwar 



Die Schieds- 
richter wurden 
von den Parteien 
gewählt 



W 

3 



■ 

03 
1 



208 



19 



174 



85 



774 



80 



2 — 



41 



232 



«tu den 
der Börse 

an ge- 
hörenden 
Scliieda- 
neb tum 



235 9 



16 * 



ie 4 



49 

3 
15 



22 



i 



tai Ami 

nicht dar 
B6r»« 
»n&*- 

I Orenden 
chieds- 

ri entern 



10 



38 



1539 



41 



m 



3 

IG 




Stück XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. — 
Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



215 



der Börsenschiedsgerichte im Jahre 1903. 

t e i 1 u n g. 



Anzahl der Fälle, in 












welchen vom Präsiden- 


Advokaten 


Zahl der Fälle, in welchen 




Der 




ten des Schiedsrichter- 
kolleginms ernannt 


haben 


die Einrede, daß 


Zahl der Fälle, 
in welchen 


erhobenen 




wurden 


intervenier 
als 


• 


gegen nicht 
der Börse 










das Geschäft in 


dem Geschäfte 


! 


• o 




der Obmann 
des Schieds- 


Vertreter 


offenbarem Miß- 
verhältnisse zum 


ein als Spiel 
oder Wette zu 


angehörende 


3 








landwirtschaft- 


beurteilendes 


Personen 


1 


An- 




gerichtes 


des 


lichen Betriebe 


Differenzgeschäft 
zugrunde Hege 






u 
9 

*-» 

-8 

i 

9 

cn 






steht 




3 

l 
1 

SB 


merkung 


9 

3*1 

gl"* 
§S<8 


der Liste der 
:ht der Börse 
gehörenden 
fiieds richte r 


2 


S 


9 

i 

ö 
9 


9 

3 

% 

es 

a 


9 
Ö 

9 

1 


CO 
9 


der 
Klage 
statt- 
gegeben 


die 

Klage 

zurück- 

.«- 

wiesen 


wurde 


9 

11 


§'äS<ä 


2 


9 


■s 


1 


i 


wurde 


wurde 


stattgegeben 




12 


13 


Hi 


15 


16 


17 


18 


19 


20 


21 


22 


23 


24 


22 








1 


















Darunter: 


38 






63 


35 










31 


4 






7 Klagen 

vom 
Vorjahre 


367 


— 


— 


270 


159 


— 


— 


1 


1 


561 


220 


1 


— 


96 Klagen 

vom 
Vorjahre 


23 


— 


— 


11 


9 


— 


— 


— 


— 


9 


2 


— 


— 


1 Klage 

vom 
Vorjahre 


110 


— 


— 


157 


63 


— 


— 


— 


— 


119 


14 


— 


— 


8 Klagen 

vom 
Vorjahre 


30 


— 


— 


23 


20 


— 


— 


— 


— 


16 


3 


— 


— 


7 Klagen 

vom 
Vorjahre 


1 


















1 










16 


— 


— 


16 


— 


— 


— 


— 


— 


6 


— 


— 


— 




11 






4 


3 










1 


1 






1 Klage 

vom 
Vorjahre 



216 



Slürk XIII: Kundmndiungen 32, 23 und 2k — MiHrilungen. 
SlatiististliP MiUeilun|fon. — Personaliiaclim'lilrii 



Übersicht über das hei den Gerichten und Staatsanwaltschaften 



f. Oberster Gerichtshof und Generalprokuratur. 



! Kr^Lcr Präsident, 
1 Zweiter Präsideal, 
1 Senat&präsidenten, 
Sß HoWte, 
i* Hofsekretäre. 
ö Kalssekretärsadjunklen. 
1 Generalprofcurator, 
4 Genera Indvokaten. 



I Hi!]sünilerolitnlirpkLi>L- p 

3 Hilf^urniiTdirrkloren, 

9 HiifcänUerdsrektkmsadjanfcteri, 

s Kati/kiuiliziale, 
s Kan«)i$ten, 
5 Türhüter, 

1 Hnusdienei . 



Hl. Gerichte erster Instanz 



u 

S • 
3 ^ 



:■■■; 



N 



HichtörifcU« Bea m t e 



U> i ■ !■■:, i ■■•! mlitsh^fen un i -i> n 
am ,^itit derselben befindlichen 

Bi*/irk*gi»n<'hiMn 



M 



t ,-* v vi. 

_: I 






tr ■ ■ a- 1 ■- - 1 1 1 . ■ 1 1 



. 




:-: 








IT 




— 


~ 










— 


-3 


- 


u 


:l 




.'. 


sß 


» 


-4 


3 


._ 


- 


w' 








" 



U'i. n 

Pntg 

Brunn 
Gm ...... 

TriesL ..., 

Knikau. . . . 
Lemherg . . 
Zara a 



Zu- .iiirrteii. 



I.v- 
i: x .\ 
W 
U' 
7-J 

lill 

34 



:*S.959-95 
M*!tt7*81 

ä7.3ti8'9i 
+2.711 41 

7/<H>7*Dti 
23.1ti0*M 
H5.777-m 

I.: ,tf34 53 



4,OS9 547 

MI8.Ö8U 

:;.l lYiilu 

2,231.730 

979J878 

755.183 

2,495.451 

5,530.01)8 

öyi f 5V7 



-;• .■ m 1 1 :■;•-« . 1 



IM 



5 


■ ; 


■1 


s 


^s 


■-• 


7 


7 


10 


äi 


2 


3 

l 


3 


8 


10 


i 
1 

i 


-j 


3 


; 
1 

4 


i 

!) 




< 


4 


1U 
l 


21 

1 


is. 


.::. 




4t> 


I0ä 



180 






211 

71 Ifl 



:. i 
■in 

:io 



i M'.u iina 



r 
I-. 

'. 

1: 

II 

j j 

II 



IM 



Ü3 


»1 




L37 


72 


50 


77 


17 


34 


ü'J 


47 


. 


fcO 


*i7 


vj 


]:> 


tä 


♦ 


50 


13 


27 


95 


9Ü 


103 


M 


Ifi 




5fiÜ 




:Mi; 



KM 

374 
1S5 

TS 

50 

190 

45 



1043 



■l Ai.L;ii-iii 1j .i'T tirni ■ iifrr jtU Hon 'I r tscriehls- 

slelkri SGerichUAttjunkkiTi uvi 1 AiHkulr,iiiL<?n ', \.i.. . .,11.4-. 

.' I ' r - ■ I ., 1 1 ^ ► ■ r 1 1 1 . fc s . ' 11 fli-ttmi lind 1 ILmBtg. 1 \n : ■ .1 1 Li.. !.< r .■-"■ ,,-.<. ;■.,!. r, 1 I 

V ■■ :, ihm ein» üii i! 'M.. i - ior ku./.Usi 

*'Ji, 418..80SI. 151. 117 17H. SS&Hüd H>I,a . i I :>►, ^ ". >ml .Ti, 



Stflck XIII: Kundmachungen 22, 23 und 2*. — Mitteilungen. 
Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



217 



systemlsierte Personal nach dem Stande vom 1. Jänner 1904. 

II. Oberlandesgerichte und Oberstaatsanwaltschaften. 



"E 



JScS 

9=? 



Oberlandes- 
gericht 



I 



Auskultanten 



mit 
Adjutum 



lfOOK 1000 K 



S 
o 3 



2 

IS 



22 u 

fll 



T.IIL TIL HL 



Rangsklasse 



Wien .... 
Prag .... 
Brünn . . 

Graz 

Innsbruck 
Triest . . 
Krakau . . 
Lemberg 
Zara 



33 
14 
14 

9 

8 

18 

30 

8 



85 
112 
59 
49 
26 
18 
52 
114 
16 



86 
113 
60 
50 
26 
19 
53 
114 
17 



19 

25 

13 

11 

6 

4 

12 

25 

4 



11 
14 
8 
7 
5 
3 
8 
11 
5 



11 
13 

8 
9 

6 

7 
7 
9 
6 



Zusammen 



157 



25 



130 



531 



538 



119 



11 



72 



10 



35 



38 



30 



17 



76 



und Staatsanwaltschaften. 



Staate- 
ali walt- 
Bchaftliche 
Beamte 



Kanzlei- und Gef ängni sb eamte, Dienerschaft 



bei den Gerichtshöfen 



bei den Bezirks- 
gerichten 



2 

9 
-3 



-'•2 



YL YIL TU TBL 



Rangsklasse 



Voil- 

streekungs- 

beamte 



DL 



X. 



Rangs- 
klasse 



fad 



i s 



C5 



bd 



& 
I 

0) 



«Sä 

1 s» 

§s 
I«. 



0) 



4 


1 


7 


1 


3 


1 


3 


1 


2 


. 


2 


. 


3 


1 


3 


1 


4 


• 


31 


6 



30 

23 

18 

6 

5 

17 

33 

5 



19 
10 
9 
5 
4 
7 

13 
5 



21 

24 

6 

1 

8 

3 

14 

27 

2 



264 

197 

109 

91 

30 

39 

100 



59 
39 
21 
19 

5 
13 
50 

6 



221 
138 
76 
86 
28 
32 
74 
152 
21 



«) 10 
15 

4)8 

5)7 

5 
4 

6 
7 
5 



150 

106 

115 

102 

24 

40 

68 

144 

24 



11 

72 

42 

32 

8 

3 

13 

19 

3 



258 
590 
301 
211 
116 

75 
271 
641 

68 



254 
467 
229 
258 
136 

64 
170 
333 

60 



41 



165 



14 



76 



95 



14 



55 



106 



1091 



212 



828 



67 



773 



203 



2531 



1971 



sekrettre, 9 Genchtsadj unkten und 2 Kanzlisten. — ') Anläßlich der Grundbachsanlegung geschaffene extra-statum- 
1 Gefangenhau skontrollor, 1 Material Verwahrer und Strafanstaltsadjunkt. — *) Außerdem je 1 Gefangenhausverwalter und 
und Maschinenwärter in Graz und 1 Gefangenhausverwalter und Gefangenhauskontrollor in Laibach, 
beatn ten der X. und XL Rangsklasse (nach der obigen Reihenfolge der Oberlandesgerichtssprenffeln angefahrt) per 533 
zusammen also 1387 Stellen auf Offlziale der X. Rangsklasse, die restliehen auf Kanzlisten der XL Rangsklasse. 



218 



Stuck XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. 
Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Ausweis 

über die im Jahre 1903 im Vorbereitungsdienste gestandenen Richteramtskandidaten.*) 









Richteramts 


k an (J i d aten 








Zahl der im Vorberei- 
tungsdienste stehen- 
den Richteramtskan- 
didaten am SchJuße 
des vergangenen 
Jahres 


«2 2 


Abfall im Laufe des 


Zahl der im Vorberei- 
tungsdienste stehen- 
den Richteramtskan- 
didaten am Schinde 
des Ausweisjahres 


Von den in der 


Von den in dar 




Sprengel 
des 
Oberlandes- 
gerichtes 


ja 
.5 * 

eo 5» 


Ausweisjahres 


Rubrik 6 Genann- 
ten stehen im 


Rubrik 6 Ge- 
nannten sind 




infolgeBeendigung 
des Vorberei- 
tungsdienstes 


durch Austritt aus 
dem Justizs taats- 
dienste, Ableben 
oder aus anderen 
Ursachen 


C 

0) 

s 

1 

» 




S 
t 


1 


7J 


-SS 

■9 8 


a 

i 

1 




Jahre des Vorbe- 
reitungsdienstes 




1 


2 


3 


4 


5 


6 


7 


8 


9 


10 


11 




Wien . . . 


170 


77 


30 


43 


73 


174 


53 


55 


66 


59 


115 




Prag . . . 


192 


162 


48 


54 


102 


252 


125 


72 


55 


122 


130 




Brunn . . 


102 


34 


45 


15 


60 


76 


30 


28 


18 10 


66 




Graz . . . 


125 


14 


14 


15 


29 


110 


9 


56 


45 


8 


102 




Innsbruck . 


56 


8 


12 


12 


24 


40 


6 


20 


14 18 


22 




Triest. . . 


41 


10 


4 


6 


10 


41 


8 


19 


14 


5 


36 




Krakau . . 


87 


7 


13 


11 


24 


70 


7 


36 


27 


1 


69 




Lemberg . 


323 


23 


56 


31 


87 


259 


30 


95 


134 


31 


228 




Zara . . . 


37 


6 


8 


3 


11 


32 


4 


14 


14 2 


30 




Zusammen . 


1133 


341 


230 


190 


420 


1054 


272 


395 


387 


256 


798 








Im Vergleiche zum Jahre 


1902 mehr: 








Wien . . . 


17 










4 




11 


19 




9 




Prag . . . 


20 


48 


. 


11 


8 


60 


39 


33 


. 


65 


# 




Brunn . . 


. 




23 


. 


17 




3 


8 


, 




. 




Graz . . . 


28 






. 


. 


. 








24 


8 




11 




Innsbruck . 


1 






. 


7 


, 








2 


2 




3 




Triest . . . 


5 






. 


, 


. 






1 


. 


2 




2 




Krakau . . 


11 






m 


1 


. 








5 


13 




. 




Lemberg . 


46 






25 


15 


40 








6 


. 




. 




Zara . . . 


2 






5 


• 


• 








1 


3 


1 


• 




Zusammen . 


127 






18 


13 


31 








87 


• 


• 










Im Vergleiche zum Jahre 190 


2 weniger: 








Wien . . . 


# - 


21 


3 


5 


8 




26 






5 






Prag . . . 




. 


3 


. 




. 


. 


. 


12 


. 


5 




Brunn . . 


3 


6 


. 


6 


. 


26 




. 


37 


2 


24 




Graz . . . 




44 


# 


1 


1 


15 


47 


, 


m 


26 


. 




Innsbruck . 




20 


10 


. 


3 


16 


20 


# 


. 


19 


. 




Triest. . . 




11 


2 


4 


6 


. 


. 


3 


. 


2 


. 




Krakau . . 




44 


17 




16 


17 


35 


. 


. 


16 


1 




Lemberg . 




70 


. 






64 


66 




4 


43 


21 




Zara . . . 




7 


• 


5 


• 


5 


9 


. 




. 


6 




Zusammen . 




175 


• 


• 


• 


79 


160 


• 


6 


47 


32 




*) Siehe de 


n Ausweis für 


das 


Jahr 


1908, J. 


M. V. Bl. ex 


1903, S.* 


182. 












1 



Stock XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. — 
Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



219 



Übersicht 

über die Advokaturskandidaten am Schlüsse des Jahres 1903.*) 



Sprengel des 

beriandesgeri ehtes 

und 

Land 



Sprengel 

d3r 
Advokaten- 
kaminer 



Wien. 

Österreich u. d.Enns Wien . . 

Österreich o. d.Enns Linz . . . 

Salzburg Salzburg . 

Summe . 
Prag. 

Böhmen Prag . . . 

Brunn« 

Mähren Brunn . . 

Schlesien Troppau . 

Graz. Summe . 

Steiermark .... Graz . . . 

Kärnten Klagenfurt 

Krain Laibach . 

Summe . 

Innsbruck. (Innsbruck 
«. , »Bozen . . 

Tlro1 JRovereto . 

(Trient . . 
Vorarlberg .... Feldkirch . 

Summe . 



Triest. 

Küstenland . . . 


(Triest . . 
• (Görz . . . 


Krakan. 


Summe . 


Westgalizien . . 


. Krakau . . 


Lemberg. 

Ostgalizien . . . 

Bukowina . . . 


(Lemberg . 
. <Przeraysl . 

(Sambor . 
. Gzemowitz 




Summe . 


Zara. 

Dalmatien . . . 


(Zara . . . 
. < Ragusa 
( Spsüato . 




Summe . 




Zusammen . 



< 
o 



1 

9 



Von diese ^ 

waren in 

Verwendung 



ja 
5 



55 

§ 



I 

a 
£ 

1 

9 



§ 1 



Von *j 

diesen S 

haben * 

i.arflek- § 

gelegt g 

h ° % 

£« JN < 
•M s $ *«> 

ü &3 - i* 

I« äs s-a 



Im Vergleiche mit dem Jahre 1902 



davon 



davon 



•32 






.5 

2 

2 

ja 
v 

•c 
5 
s 



2 

1 



5 



s ► 

I 5§ 

S al 



ja 
5 



• 5 > 

« «- «< 

5 -o J 

in S cn 

§ 5 § 



309 293 16 284 20 205 17 19 20 — 19 — — 1 

23 14 9 8 2 10 29 541 

12 10 2 10 1 9 1 — — — — 2 2 — 



344 


317 


27 


302 


23 


224 20 


26 


23 


3 


18 


— 


— 


— 


— 


358 


205 


153 


155 


6 


107 


11 


30 


23 


7 


23 


— 


— 


— 


— 


56 


35 


21 


23 


5 


31 


2 






4 


2 




4 


_ 




14 


6 


8 


2 


— 


6 


— 


2 


1 


1 


— 


— - 


— 


-— 


— 


70 


41 


29 


25 


5 


37 


2 


2 


— 


5 


2 


— 


3 


— 


— 


50 


41 


9 


27 


14 


34 


6 





— 


- 


— 


6 


2 


4 


8 


9 


5 


4 


5 


— 


8 


— 


6 


2 


4 


2 


— 


— 


— 


— 


16 


16 


— 


15 


1 


12 


2 


5 


5 


— 


5 


— 


— 


— 


— 


75 


62 


13 


47 


15 


54 


8 


5 


5 












1 


17 


11 


6 


11 


1 


4 


1 


— 


3 


— 


3 


1 


— 


4 


— 


14 


5 


9 


5 


9 


— 


— 





1 


4 


1 


— 


— 


— 


— 


14 


8 


6 


8 


10 


6 


6 


1 


— 


1 












10 


5 


5 


5 


— 


8 












1 


1 


— 


1 


3 


3 


— 


3 


— 


2 


— 


1 


2 


— 


2 


— 


— 


1 


— 



58 32 26 32 20 20 7 5 5 — 5 — — — 

43 32 11 30 4 26 2 — 2—31—3 

9 9 — 9 — 4—2 2—2 — 

~~52 41 11 39 4 30 2 I 4—5 3~ 

158 108 50 64 14 67 16 11 1 10 

296 210 86 134 11 141 6 33 20 13 22 

78 54 24 28 2 22 2 9 13 — 6 4 

92 52 40 16 8 10 6 11 4 7 2 — 

64 40 24 36 1 24 6 3 3-7 

530 356 174 214 22 197 20 56 40 16 37 

9 8 1 — — 7—5 4 1 

6 5 13— 5—2 2-2 — — — 

4 3 13- 4 1—1 

19 16 3 6— 16— 6 6— 2 — 

1664 1178 486 884 109 752 86 142 104 38 91 



*) Siehe die Übersieht ftti das Jahr 1902, J. M. V. Bl. 1908, S. 183. 



Stück XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. — 
Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Übersicht 

über die Notariatskandidaten am Schlüsse des Jahres 1903 *). 

^T Von diesen Von diesen Von diesen 5 g 

Sprengel 2 waren In heben zu- heben mit *» 5 Im Verfielehe 

«■» Verwendung rnekgelegt Erfolg abgelegt 5 § mit dem Jahre 1902 

Qberlandet- "&ZT || | J f -l! _J!^__^_ 

gerichtet Notaren- J | llflilS* d * TO dÄT0D 

und «jf- I? i I? J B ! ! I fa|I -Tfli iTfi^ 

„Wien 34 gl 1 glfl 51 5 | «!*!* §5 Uli g5 HI 

Ueterreicn u. 

d. Eitns Wien 89 70 19 66 77 70 50 — 8 3 1—56—5 

Österreich o. 

d, Enns Linz 9 4 5 3 8 8 6—23 2 — 2 — 

Salzburg Salzburg 6 5 1 5 1 4 4 — 1—1 1 — 

Summe 104 79 25 74 86 82 60 — 10 6 7 5 2 4 

'Prag 24 11 13 9 10 9 3 241 22—2 — 

Reichenberg 4 1 3— 2 1 1 1 2—2 — 

jBrüx 12 2 10 1 2 6 5 4 — 1 — 1 1 — 

Pra** iBudweis 7 1 6 1 3 2 1 1 1—1 

Böhmen \ .figer 4— 4— 2 1 2 2 — 

JKöniggratz 15 3 12 2 8 5 2—1— 5—5 

f Kuttenberg 4 2 2 2 — — 2112 — 

\ Pilsen 9 2 7 « 3 3 1 — 1 — 12—2 1 — 

Summe 79 22 57 17 30 27 15 3 6 8 13 6 7 7 — 

BrÜnn. (Brunn 15 6 9 4 6 3 3 3 3—3 

Mähren fOlmfltz 18 4 14 1 3 6 1—51 4221 

Schlesien Troppau 5 2 3 2 2 2 — — 1 — 2—2 

Summe 38 12 26 7 11 11 4—61 6-7 1 — t 

Graz. ( Graz 16 11 5 11 6 4 2 2—2 — 

Steiermark 1 Cilli 3 1 2— 2 1 1 1—2 1 — — 

{ Leoben 1 — 1 — — — — — 

Kärnten Klagenfurt 5 2 3 2 2 1— 2111 — 

Kram Laibach 13 6 7-5 3 2 1 4—4 1 

Summe 38 20 18 18 13 8 4 — 9—9 — 

Innsbruck j InMbnick 17 8 9 6 17- 7 3122 

aleV * Trient 3 3-3 2 2- 2 

Summe 20 11 9 9 17— 7 5324 — 

Triebt I Triest 8 4 4 3 4 * 2 2-22 

Küstenland 1 Rovfcno 2- 2- 2- 1 1 

Summe 10 4 6 3 6 1 3 1 2—22 

Erakau. (Krakau 31 11 20 7 28 28 23 1 3 3 — 2 

Westyaiizien (Tarnöw 27 7 20 3 6 21 17 2 4—4 — 

Summe 58 18 40 10 34 49 40 3 4—7 3— 2 

Lemberr- (Lemberg 73 37 36 14 47 46 23 — 4 3 20 12 8 3 

Ostgalizien fPrzemysl 83 12 21 3 20 19 13 — 1 4 7 6 12 — 

Bukowina Czernowitz 10 5 5 4 7 1 5—21 1 — 3 4 — 5 

Summe 116 54 62 21 74 66 41 — 7 8 24 14 10 

(Zara 2 1 1— 1 — ~ 1—23—3 

Zara I Cattaro - - - — — 

Dalmalien } Ragusa — — — — — — 11 

( Spalato 2 1 1 1 2— 2 2111 '- 

Summe 4 2 2 1 3— 2 2—13— 2 

Zusammen... 467 222 245 160 274 244 176 3 29 27 56 11 44 3 — 

*) Siohft die Übersieht für das Jahr 1902, J. M. V. Bl. 1903, S. 184. 



Stück XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. 
Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



221 



Übersicht 





Ober die Zahl der systemisierten Notare 


) zu Beginn des Jahres 1904. *) 






i. 

n 

U 

00 


Land 


Notarenkoüegrium in 


Einwohnerzahl d. Sprengeis 1 
des Notarenkollegiums nach! 
der Volkszählung vom | 
31. Dezember 1900 | 


Amtssitz 

der 

Notariatskammer 


Zahl der systemi- 
sierten Notare 


u 1 

P 

u 

» * 

ü 


1 

1 

•S 


davon mit dem 
Amtssitze 


ii 

CO'C 


(3 
•3 

s 

9 


•ia 

41 


Wien 


österr.u.d.Enns 
Österr. o. cLEnns 


Österreich unter der Enns 


3,086.882 


Wien 


140 
63 


78 
10 
4 


67 
43 


66 


1 




Österreich ob der Enns 


809.918 


Linz 


4 






Salzburg 


Salzburg •) 


198.247 


Salzburg 


19 


16 


4 


. 




Prag 


BOhmen 


Sprengel des LG. Prag und der KG. 
Jicin, Jungbunzlau und Tabor 


2,107.668 


Prag 


*)79 


16 


63 


12 


4 




Sprengel der KG. Böhm. Leipa und 
Reichenberg 


618.202 


Reichenberg 


17 


8 


14 


2 






Sprengel der KG. BrOx und Leit- 
meritz *) 


849.896 


Brflx 


81 


8 


28 


1 


2 




Sprengel des KG. Budweis 


824.883 


Budweis 


16 


2 


14 
19 


2 


. 




Sprengel des KG. Eger 


499.720 


Eger 


21 


2 


2 


t 




Sprengel der KG. Chrudim und 
KOniggrätz 


810.778 


KOniggratz 


80 


8 


27 


2 


1 




Sprengel des KG. Kuttenberg 


398.094 


Kuttenberg 


16 


8 


14 


2 


1 




Sprengel der KG. Pilsen und Pisek 


809.639 


Pilsen 


84 


8 
10 

6 


81 
84 

42 


2 






Brflnn 


Mfthren 


Sprengel des LG. Brflnn und der 
KG. Iglau und Znaim 


1424.408 


Brflnn 


44 
~48 


6 
8 


3 




Sprengel «1er KG. Olraütz, Neu- 
titsehe in und Ungarisch-Hradisch 


1,310.673 


Olmfltz 




Schlesien 


Schlesien 


680.629 


Troppau 


25 


4 


21 


2 






Graz 


Steiermark 


Sprengel des LG. Graz 


621.820 


Graz 


80 


9 


21 


9 
2 


-j- 




Sprengel der KG. Chili und Marburg 


457.686 


Cilli 


24 


6 


19 
20 




Sprengel des KG. Leoben ■) 


276.652 


Leoben 


22 


2 


2 


* 




Kärnten 


Kärnten 


367.844 


Klagenfurt 


80 


8 


27 


8 




Krain 


Krain 


508.348 


Laibaeh 


84 
44 

29 

»j~2i 


5 
6 

6 

11 


29 
38 

28 

17 


4 
8 


• 




Innsbruck 


Tirol nnd 
Vorarlberg 


Sprengel des LG. Innsbruck und der 
KG. Bozen und Feldkirch 


619.779 


Innsbruck 


4 


Sprengel der KG. Rovereto und 
Trient 


860.099 


Trient 


* 




Triest 


Küstenland 


Sprengel des LG. Triest und KG. 
Görz 


519.401 


Triest 




Sprengel des KG. Rorigno 


285.782 


Rovigno 


14 
43 

33 

~86 


8 

8 

6 
17 


12 
86 

27 

69 


2 

4 

2 

~ 7 


— 




Krakau 


Westgalizien 


Sprengel des LG. Krakau und der 
KG. Neusandec und Wadowice 


1,821.121 


Krakau 




Sprengel der KG. Tarnöw, Jaslo 
und Rzeszöw 


1,174.830 


Tarnöw 




Lemberg 


Ostgalizien 


Sprengel des LG. Lemberg und der 

KG. Brzezany, Kolomea, Stanislau, 

Tarnupol und Ztoczöw 


3,298.516 


Lemberg 




Sprengel der KG. Przemysl, Sambor, 
Stryj und Sanok 


1,506.571 


Przemysl 


46 

)21 

3 


8 
6 


88 
16 


2 
3 


' 






Bukowina 


Bukowina 


729.921 


Czernowitz 




Zara 




Sprengel d. LG.Zara u. d. KG.Sebenico*) 


228.777 


Zara 


6 

1 
2 
2 


9 
2 
5 
18 


8 


. 




Sprengel des KG. Gattaro 


36.854 


Cattaro 


1 
2 
2 


i 






Sprengel des KG. Ragusa 


68.007 


Ragusa 


7 

16 






Sprengel des KG. Spalato 


268.959 


Spalato 








Summe 
Im Vergleiche mit, dem J 


£6,107.304 
lahre 1903 


(mehr .... I 
(weniger . . . 1 


096 
1 


244 


852 
1 


170 


27 





') Siehe die Übersicht für das Jahr 1903, J. M. V. Bl. 1903, S. 186. 

«j Die Vermehrung der systemisierten Stellen erfolgte im Sprengel der Notariatskammer in Wien durch 
Systemisierung einer Notarielle in Liesing, im Sprengel der Notariatskammer in Prag durch Systemisierung einer Notar- 
stelle in Nusle und im Sprenget der Notariats kämm er in Czernowitz durch Systemisierung einer Notarstelle in Bojan. 

*) Die Verminderung der System isierten Stellen erfolgte im Sprengel der Notariatskammer in Triest durch Auf- 
lassung einer Notarstelle in Flitsch und im Sprengel der Notariatskammer in Zara durch Auflassung einer Notarstelle in 
Zaravecchia. 



222 



Stack XIll: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. — 
Statistische Hitteilungen. — Personalnachrichten. 



Übersicht über die Zahl der Advokaten und die 



9 

1 
1 


1 

d 

£ 

OD 

! 

•c 
S> 

OD 

d 

et 

o 


Land 


Sprengel 

der 

AdTokaten- 

kammer 


Einwohner- 
zahl 
nach der 
Volks- 
zählung 
vom 31. 
Dezember 
1900 


Zahl der Advokaten zu 
Beginn des Jahres 1003 


Zunahme im 
Jahre 1903 


Abnahme im 
Jahre 1903 


a 
8 

1 

.8 


davon 


a 

I 

a 


davon 


i 

a 


davoo 


1 
4 

j 

1 


a 

a 
£ 

9 

1 

cd 
S 


• 

M 

S 

3 

u 

9 

-O 

9 
M 

£ 

a 

* 


« 
«2 

i 
1 

X 
9 

es 

9 

« 

9 

| 
B 

4 


a 
« 

X 

o 

a 

9 

s 
a 


*4 

9 

a 

a 

tt 

■a 

i 

£ 
3 

•3 

9 
M 

So 

B 

e8 


.2 

i 

s 

9 

t75 
1 


1 

1 

o 

i 

9 

s 

9 


s 
e 

9 

■a 

O 

► 

9 

J 

1 


1 

2 
3 




Osterreich 
u. d. Enns 


Wien 


8,086.382 


1150 


1055 

47 


95 1028 


47 
2 

33 
T2 
~2 

To 

~~~2 


39 
1 


8 

1 


33 
1 


31 
1 


26 

1 


5 


19 


Wien 


Österreich 
o. d. Enns 


Linz 


809.918 


82 


35 24 


Salzburg 


Salzburg 


193.247 


25 


20 


5 1 20 
~6Ö0~344 


4 


Prag 


Böhmen 


Prag 


6,318.280 


1155 


555 


1815 


16 
3 

~5 


19 
9 


12 
3 


7 
~6 


7 


5 

6 


Brunn 


Mähren 


Brunn 


2,435.081 


373 


161 


212 98 


7 
5 


5 
^2 
~5 


Schlesien 


Troppau 


680.529 


82 


32 


5o' 17 


2 
~6 


3 


2 
3 


"2 


7 
8 
9 

10 
11 

TUT 

"14 


Graz 

Inns- 
bruck 


•Steiermark 


Graz 


1,356.058 


165 


104 


61 


i 2 

14 


Kärnten 


Klagenfurt 


367.344 


30 


14 


16 


2 . 


2 
~3 


1 
2 


1 
2 


— 


1 
"2 


Kram 


Laibaoh 


508.348 


39 


30 


9j 27 


3 
3 


3 
~1 


. 


Tirol 


Innsbruck 


239.475 


45 


27 


18 27 

1 


2 


1 


. 


. 


. 


Bozen 


250.488 


46 

26 


17 

7 
12 


29' 17 
~T9 7 

S6J iS 




2 


1 


1 


1 


Rovereto 


127.866 


~~1 

"1 

3 

~~ 2 

"28 

29 


1 


~1 
~1 

~2 

"i 


~1 

18 

10 

2 

"2 


1 

5 

~6 

9 

1 

1 

~3 


1 
2 

6 

9 

2 


~3 

"l 
1 


"I 
"2 
"4 

8 

~i 
"2 


Trient 


232.233 


48 


Vorarlberg 


Feldkirch 


129.816 


16 


6 


10 6 


15 
16 


Triest 


Küstenland 


Triest 


551.942 


116 
21 


70 


46 


67 


Görz 


203.241 


19 


2 
111 


19 
104 


17 


Krakau 


Westgalizien 


Krakau 


2,495.451 


fc J90 


179 


24' 4 


18 
19 
20 
2T 
22 
23 
24 


Lem- 
berg 


Ostgalizien 


Lemberg 


3,293.579 


384 


271 


113 177 


13 


16 

"i 


Przemysl 


783.245 


70 


41 


29 


31 


3 

9 


O 


Sambor 


723.263 


64 


25 


39 


4J 5 


Bukowina 


Czernowitz 


729.921 


112 


66 


46 50 


6 


4 2 


4 


Zara 


Dalmatien 


Zara 


228.777 


22 


17 
14 


5 

5 


11 

10 

~17 


~~1 


1 


— 


~1 


~1 

"~i 


• 




- 1 


Ragusa 


103.861 


19 


Spalato 


268.959 


34 


17 


17 




•) 


Zu« 
Siehe die Übersic 


sammen . . 
bt ffcr das Jahr 


26,107.304 
1902,J.M.V. 


4414 
Bl. 19( 


2806 


1608 
186 u. 


2211 
187. 


197 


126 


71 


102 


101 


69 


32 


. 



*) Unter Berücksichtigung der im Jahre 1903 vorgekommenen Übersiedlungen im Kammersprengel. 



Stück XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. — 
Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



223 



Personalbewegung in der Advokatur für das Jahr 1903*). 



Zahl der Advokaten am Schiasse 


im Vergleiche mit dem Jahre 1902 


Die Zu- 




■" 


• 

TS 
i 

o 

CO 


des Jahres 1903 


mehr 


weniger 


gründete 
sich auf 


gründete sich auf Ig 


a 

S 

a 

3, 

a 


davon 


d 
o 

1 

a 


davon 


d 

9 

1 

s 


davon 




d 

! 

a 
a_ 

1* 

H 
>i 

öS 
"»ig 

2-S 


f 

OD 

9 

O 

1 

9 

s 

33 
1 


t 

a 

1 
1 

3 


* 

i 

1 

> 
< 

1 
cn 

a 


2 
S 

3 
1 

• 

m 

9 

.a 
© 

9 

-S 
«3 

1 


1 

o 

I 

S 

9 


u 

9 

3 

M 

« 
• 

CO 

1 


CO 

I 
•c 

« 

• 
.9 

o 

i 
§ 


d 

i 

S 

3> 

«8 

3 


u 

9 

S 
1 

■a 

'S 

© 
CA 

a 

cd 


CM 

I 

i 


d 
2 

1 

a 

.a 

9 

n 

n 

H 

*3 


"8 


•s 

'S 


60 
d 
O 

.'S 

5 

a 

vi 


9 

I 
1 

9 
1* 
O 


1166 


1068 


98 


1042 


16 


13 


3 


14 


\ 








41 


6 


17 


10 


8 


1 


5 


1 


83 


47 


36 


25 


1 


. 


1 


1 




. 






1 


1 


, 


. 




1 


, 


2 
~~3 


25 


20 


5 


20 


. 


. 


. 


~9 


— 


. 






. 


. 


. 


. 










1169 


561 


608 


353 


14 


6 


8 


• 


1 




31 

"Ti 

2 
10 

l 

~~2 


2 
1 

1 


13 
5 

~~2 

~~ 2 
1 


6 
3 






4 

~~ 1 


21 


4 


376 


165 


211 


100 


3 


4 


2 


2 

3 
1 




3 
1 


5 

6 
7 
8 


82 


32 


50 


17 


. 


169 


106 


63 


75 


4 

1 


2 
1 


31 


15 


16 


15 


40 


31 


9 


28 


1 


1 




1 


1 


. 


1 






1 




9 
10 


48 


28 


20 


28 


3 


1 


2 


1 


~2 


1 


1 


1 


3 




. 


. 








44 


16 


28 


16 


. 




1 


. 






1 




11 


26 


7 


19 


7 


. 








— 


~T 




1 


. 




. 


. 










12 
13 


48 


11 


37 


11 


. 




1 




1 




. 


. 






1 


17 


6 


11 


6 


1 




1 


~2 


1 


1 


2 


1 
3 

1 


1 


~1 


. 










14 


114 


69 


45 


65 


2 


1 

~18 


1 
~~ 4 


1 
14 


3 






1 
1 


— 


15 
16 


23 


20 
197 


3 


20 


312 


115 


115 


22 




~1 




— 


27 


1 


3 


2 






8 


17 


404 


275 


129 


179 


20 


4 

1 

~~ 4 
2 


16 

1 
4 
1 


2 

1 
2 
2 


27 

2 
8 
6 


2 


4 


1 






4 


5 


18 


72 


42 


30 


32 


2 


1 
1 










1 
~1 


. 


19 


72 


29 


43 


14 


8 


2 


20 


115 


68 


47 


52 


3 


2 








1 


2 


21 


22 


17 


5 


11 


. 


1 


• 


1 


~1 


. 


22 


18 


13 


5 


10 


. 


1 




1 


— 


— 








1 
1 


1 


23 

"24 


34 


18 


16 


18 


. 


4510 


2861 


1649 


2259 


96 


55 


41 


48 










179 


18 


51 


26 




3 


21 


48 





23 



224 



Stück XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. — 
Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Zusammen- 

der Ernennnngs-, nicksichtlich Eintragungsjahre der zu Beginn 



ja 

«e 

S3 

«• 

"C 

c 
% 

3 

c 

r 
£ 


Land 


Sprengel 

der 

Adrokaten- 
kammer 


3f 

11 
P 


Hievon sind ernannt, rücksichtlich 


* 


3? 

30 


I 


i 


1 


<8 


00 


i 


30 


30 




3 

30 


S 

00 


CO 

1 


30 


1 


30 


30 


00 


ao 


50 

30 


30 


30 


CO 
30 


1 


Österreich 
u. d. Enns 


Wien 


1166 










j_ 


1 
1 


2 

1 


1 
1 


1 

1 
1 

2 
1 


1 

» 
1 

1 
1 

9 
1 


3 

1 

2 

1 


1 
1 

1 
1 
1 

2 
3 
1 
2 

1 

1 


3 
2 

2 

1 
1 


1 

1 

6 
1 

2 

1 

1 
1 


2 
1 

1 

2 

1 
1 


19 
3 

5 
7 

2 

1 

4 

1 

1 
1 


21 

1 

14 
3 
2 
7 

1 
2 
8 
2 
3 

5 

1 

1 

3 

1 
1 


14 
2 

7 
2 
1 
5 

1 

1 

3 
8 

1 
1 


11 

3 
1 
7 
2 
1 
4 

2 
1 
1 

1 
1 

2 

2 
1 


18 
2 

10 
3 

1 
3 

2 
1 

2 

1 
1 

2 


10 
2 

13 
8 

2 

1 

1 
1 

2 

2 
1 

1 


15 

1 

15 
7 
1 
5 

2 

1 
1 

1 
l 

1 

2 

1 


24 

11 
6 

1 
4 

2 

• 
2 

1 

6 

2 
1 

1 

1 


25 

1 

1 

16 

7 
1 
5 

2 
1 

1 

1 

3 
6 


2 

8 
4 
5 
6 


Österreich 
o. cL Enns 


Linz 


83 










Salzburg 


Salzburg 


25 








Böhmen 


Prag 


1169 


j_ 




1 


1 


Mähren 


Brunn 


376 


Schlesien 


Troppau 


82 


7 


Steiermark 


Graz 


169 










8 


Kärnten 


Klagenfurt 


31 










9 
10 
11 
12 
13 
14 
15 
16 

17 


Erain 


Laibach 


40 










Tirol 


Innsbruck 


48 










Bozen 


44 








1 


1 


ßovereto 


26 


- Trient 


48 




1 


Vorarlberg 


Feldkirch 


17 


Küstenland 


Triest 


114 


Görz 


23 


1 


1 






West- 
galizien 


Krakau 


312 


18 
19 
20 
21 
22 
23 
24 


Ost- 
galizien 


Lemberg 


401 








Przemyöl 


72 


Sambor 


72 












Bukowina 


Czernowitz 


115 


Dalmatien 


Zara 


22 
18 








1 


Ragusa 


Spalato 


34 






Summe . 


4510 


1 


2 


1 


3 


1 


2 


3 


2 


6 


5 


7 


15 


9 


14 


8 


44 


73 


41 


41 


47 


44 


56 


6f) 


73 



') Siehe die Übersicht fDr das vorige fahr, J. M. V. Bl. 1003, Seite 188 u. 189. 



Stück XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. — 
Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Stellung 

des Jahres 1904 in der Advokatenliste eingetragenen Advokaten.*) 



225 



(seit dem Jahre 1869) eingetragen worden: 


9 

1. 

«1 

1 




fr- 
fr- 

30 


30 
fr- 

00 


Oi 
fr- 
CIO 


X X 




§8 

CO 


1 


1 


CO 

1 


2 


1 


8 


00 


ao 


C9 

CO 


eo 

00 


c» 

CO 


00 


CO 

cn 

CO 


fr- 

00 


i 

00 


CO 


1 


8 


O 






25 

3 

1 
21 
6 
2 
2 

2 


26 

2 

1 

19 
7 
1 
2 
1 

1 


21 
3 

20 
5 

1 

1 
1 


312 

1 

2 . 
20 2 
8 
3 
7 

1 


7 28 

1 1 

317 
5 9 
2l 

2 1 

. 1 
1 


24 

3 

1 

27 

1 
3 

1 


16 

1 

25 
8 
8 
2 

2 


31 

2 

1 

35 

8 

3 

1 

1 


37 

1 


37 
2 


32 
3 


25 
2 


25 
4 


40 
3 


38 
2 


52 
3 


41 
3 


46 
5 


54 
6 


52 
2 


41 
3 


50 
3 


59 

1 


56 
3 


45 

2 

2 

41 

13 


35 

1 

2 

36 

10 


1 

2 
3 
4 
5 




1 

23 

12 

1 

4 

1 
1 


38 

15 
1 
3 
2 
1 


37 

13 
3 
2 
1 


2 

44 

18 

4 

6 


2 
51 
15 
2 
1 
2 


44 
16 


1 
36 
16 


54 
9 


1 
60 
17 


2 

56 
17 


2 
61 
17 


64 
19 


61 
10 


57 
19 


1 
46 
15 


49 
11 




3 
7 
2 


6 
7 
1 


4 
7 


3 
2 

2 


3 

11 

2 


6 
3 
3 


3 
10 


2 
14 

1 


3 

6 


2 

6 
1 
3 


4 
6 

1 
1 
3 


1 

1 
1 
3 
2 


2 

10 


6 
7 




1 
2 
3 


8 
9 
10 
11 
12 
13 
14 
15 




2 


1 
1 


1 


2 


2 

1 


2 
5 


5 
2 


1 


2 

5 


4 
3 


1 
3 


2 
3 




1 


3 

1 
3 


1 
2 
2 


4 
1 


. 1 

. 1 

. 1 
1 . 


1 
5 


1 
2 
5 


2 
4 


1 

1 
1 

2 


3 
2 

2 

1 


1 

1 
5 


1 
1 

1 
1 


1 

2 
7 


1 
4 


2 

1 
3 

6 


1 
1 

2 

6 


2 
1 
1 

1 
4 


3 

2 
1 
9 


2 

2 
1 
2 
2 


5 

1 

2 

1 


1 
4 


8 
1 
3 

6 


1 

3 
1 
4 


2 
2 
6 
1 
5 


3 
2 
1 

3 


1 
1 
3 




3 


2 


. 


1 


16 
17 




2 
3 

1 


6 
2 


3 

1 

1 


4 

1 
1 
1 
2 

1 


4 5 

6 2 
. 1 
1 . 

. 1 


3 

4 


5 
8 


10 

7 


10 


6 


11 


11 


12 


11 


12 


11 


15 


9 


18 


11 


19 


16 


19 


16 


20 


27 




4 


7 


11 


13 


17 


19 


15 


15 


18 


20 


25 


31 


28 


19 


25 
4 
6 


22 
5 

4 


21 
3 
9 


29 

1 
8 


18 
19 
20 




1 
4 


1 
2 

1 


1 
1 
7 
2 
1 
1 


1 


2 


3 
1 


1 
2 


4 
4 


2 

5 


2 
2 


3 
1 


2 
2 


7 
4 


5 
2 


3 
3 


1 
5 


9 
5 




8 


3 
1 


3 


3 

1 


2 


4 
4 


5 

1 


4 


10 


3 


4 


6 


6 


9 


10 


6 


6 


6 


21 




2 


2 


. 


. 


1 


2 


2 


. 


. 


22 








1 


. 


3 


. 


1 


1 


. 


2 


• 


1 


. 


. 


2 


1 


. 


1 


23 




2 


. 


. 


1 


1 


. 3 


1 


2 


3 


1 


2 


8 


2 


1 


• 


1 


1 


1 


24 




69 


75 


62 


88 7 


2 73 


85 


82 


118 


106 


126 


130 


139 


156 


170 


161 


183 


195 


206 


226 


224 


202 


216 


214 


208 


180 


181 





S3* 



226 



Stück XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. 
Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 



Zusammen- 

der Emennungsjahre der zu Beginn des 



4 

• 

a 

3 
1 

r 

1^ 


Land 


Sprengel 

des 
Notaren- 

kolU'iritims 
mit dem Sitae in 


2«. 

3 O S 

II* 


Hievon sind 


*H C* \C* « 
iO tO »Q » 

QO 00 CO C 


fi t- OD (Ji Q 
O \0 \<Ci iß "£> 
10 00 QO 00 00 


i-< cm co ««* ia 

CO CO iß CO CO 
OO 00 00 00 00 


co t*- oo a : 

CO CO CO so t 

00 00 CO » 3 


2 




ÜS5*« 












' 1 

"2 


ÖeteiTöich 
u, d. Enns 


1 Wien 


128 




. 1 . . 1 


2.1.. 


1 . . 3 




Österreich 
o. d. Eons 


Linz 


51 


. . 1 


. . . . 1 


. . . . 1 


. 1 . . 




3 

4 
5 
6 

7 

ri 

9 

10 

ii 

12 
13 


Salzburg 


Salzburg 


17 


. . 


. . . . 1 


. 1 . . . 


. • 




Böhmen 


Prag 


70 


. 


. 1 . . . 


. . . . 1 


.1.1 


1 


Reichonuerg 


17 


. 







. . 




Briu 


29 


. 






.Tl. 




Budweis 


15 


. 




. . . . 1 


... l 




Eger 


20 


. 


1 . . . . 




. . 




Könlggrütz 


28 


~TT~7~ 






... i 

..ii 
... "l 


1 


Ktittenberg 


13 




Pilsen 


31 




Mähren 


Brunn 


43 

40 


. 








Übnütz 


. 


• . 1 . . 








14 


Schlesien 


Troppau 


23 


. 






. l . . 




15 
t€ 

17 

1* 
f9 


Steiermark 


Graz 


29 


. 






..ii 




Cilli 


24 


. 




. . . . 1 






Leoben 


22 


. 










Kärnten 


Klagenfurt 


28 


. 










Krain 


Laibach 


32 


. 








1 


20 
23 


Tirol und 
Vorarlberg- 


Innsbruck 


35 


. 




Trient 


23 


. . l 










Küstenland 


Triest 


28 


JL_ JL_L_ 


. . . . 1 


. . . . 1 
. . . 1 . 


11.. 




Rovigno 


12 




24 
25 


Westgalizien 


Krakau 


42 


. 


. . . 1 . 




... l 


2 


Tarn 6 w 


31 


. 




11... 




1 


2f> 
27 

2* 


Ostgalizten 


Lemberg 


80 


. 


. . . 2 . 


1 . . . . 






Przemysl 


43 


-— — — - 


. . . . 1 


. 1 . . . 


TTTI" 




Bukowina 


Czernowitz 


20 




L 29 
30 

32 


Dalmatien 


Zara 


11 


. 1 . 






Cattum 


3 


. 






TTT7" 




Kutfusa 


6 




Spalato 


14 


. . . 


.11. 


,. . 1 . . 









*} Siehe die Zu» 


Zusammen . 
tmmene'ftlltiiif fnr d 


1D08 
as Jahr 


1 1 2 
1903, J. M. V. 


T 2"i 4 5 
Bl. 1903, S. 190 i 


4 3~2 1~5 
md 191. 


8 4 311 ( 

1 


5 



Stück XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. 
Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Stellung 

Jahres 1904 im Amte befindlichen Notare.*) 



227 



ernannt worden 


i 

• 

•o 
a 

i 

i 




CO 


QO 


CO 
QO 


QO 


00 


CO 

X 




X 
X 


X 


o 
§8 


X 
X 


X 

X 


i 


2 

X 


s 


CD 
X 

X 


X 
X 


i 


C5 
X 
X 


o 

X 


X 


X 


CO 
X 


X 


X 


X 


X 


X 
X 


o 

X 


8 


tH 

o 


O 


3 




3 

1 

1 
4 

1 
~1 

~T 
2 
4 
1 
1 

1 
"3 


5 

4 

1 

"1 

1 
1 

~4 
~3 


1 

2 

1 

"1 

~1 

1 

1 
1 


2 

~5 
2 
1 

~1 
1 
2 

~1 
~1 


1 

1 

"1 
1 

1 

~1 

1 


1 

"3 

~T 

1 
2 

"2 


1 

1 
1 
~2 

~T 
~1 


"1 


3 

2 
1 
2 
2 

1 

~1 
1 

"T 


2 
2 

"3 

1 

~T 
"2 


5 
2 

~1 
1 
2 

1 

~2 

"2 
1 


3 

1 

~1 

~1 

~i 
i 

2 

2 
1 

1 
2 


2 

"T 
3 

"1 
1 

"i 

1 

~2 


2 
2 

~I 
2 

1 
_1 


5 

T 

1 

2 
2 

"I 

1 
2 

~~2 


3 

1 
"1 

1 

i 
i 

i 

i 


5 

2 

"1 

"l 

1 
1 

"1 
1 

"I 
1 
1 


3 

"I 
"I 

1 

"2 
3 


_2 

1 

"T 

"2 

"4 

1 
1 
2 


5 

"I 

5 

"I 

1 

"1 
1 
1 


3 

1 

1 
1 

1 

"I 

~I 

1 


3 
"3 

"1 

1 

"I 
2 


5 

2 
1 
1 

3 
1 

1 


4 

1 

2 

1 

"4 
2 


6 

~3 

"1 
1 

1 
1 

~2 


7 

2 
1 

2 

1 
1 

~l 
3 


6 

7 
2 
3 

~2 
1 
1 

2 


9 
1 

~~5 

1 

l 

2 


11 
1 

1 
1 

2 
2 


2 

2 
1 
4 


2 

~1 
4 
2 

1 

2 


4 

2 
3 
1 

2 

1 

1 


3 

6 
1 
6 

1 


1 

2 
3 
4 
5 
6 
7 
8 
9 

10 
11 
12 
13 
14 




3 

3 
1 


4 
3 
2 


"1 
3 


1 

1 


2 
2 


4 
5 


2 
2 


2 

1 
3 




~I 


1 
2 


1 


1 
3 


1 
2 


1 

1 

"T 

1 


3 

1 


"1 
2 


2 
"3 


1 
1 
1 
2 


1 

"2 

1 


1 
~2 


1 
1 
2 
4 


1 
1 

1 
2 


1 

~2 
1 


15 
16 
17 
18 
19 
20 
21 
22 
23 
24 
25 
26 
27 
28 
29 
30 
31 
32 




1 


1 
1 


2 


l 


1 




1 








i 


2 


2 
1 


1 




1 
1 


l 

3 


2 
2 


1 


"2 


— 


2 
1 


~1 


2 
2 


1 
1 


1 
3 


1 

1 


2 


l 
1 


"2 


1 
2 


"1 


— 


— 


3 
1 


3 
1 


2 


• 


2 


3 

1 


2 
3 




1 

~2 


l 


1 


1 
2 




1 


1 




3 




1 


1 


1 




1 


1 


2 






1 


2 


1 




1 


2 




1 


1 




3 






2 
1 


8 




1 


3 

"4 
2 
3 
1 
2 
1 

"l 


1 
~3 


"1 


1 
1 
3 


3 


1 
"3 


1 

1 
2 


"3 


2 
1 
1 


. 


2 


. 


. 


1 






2 


1 




1 

1 




1 
7 
1 


1 
1 


~I 


1 


~2 


1 
1 


l 


1 

"i 


"2 
1 


2 
1 


1 


2 
2 
1 

1 


5 
2 


1 

1 


8 
3 
3 


3 
9 
2 


2 
1 
1 
1 
"1 

1 


~1 
1 

"I 


"1 

1 
1 


1 
1 

"1 


"2 

1 
1 

"1 


2 

3 
2 

"I 


1 

1 
1 
5 

1 


1 

1 
~3 


2 

8 
1 

1 


~6 
3 

"I 

"1 
2 


1 
1 
2 

1 


1 
1 
2 
1 

"1 


3 

1 
1 

1 


1 

1 

~3 

1 

"1 


"1 
3 

"2 


1 
4 
6 




. 


~3 








"1 












33 


25 


11 


17 


11 


17 


12 


9 


29 


19 


21 


27 


22 


l l 8 


33 


34 


32 


23 


26 


41 


23 


27 


34 


33 


31 


46 


59 


44 


34 


29 


44 


36 


49 





228 Slück XU1: Kundmacbungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen. 

Statistische Mitteilungen. — Personal n achrichten. 



Übersicht 

über die im Jahre 1903 abgehaltenen Prüfungen für das Richteramt, die Advokatur 

und das Notariat*) 

Oberlandesgerichts sprenget 

g gleich« mit 
M •£ dem Jahre 

§ ? - S 1908 

1. Für das Richteramt. 

ausgezeichnet .. 3 1 1 2— 2 1— 1 11 63 4 — 

. sehr gut 13 12 13 6 3 2 7 5 2 63 360 — 12 

Erfolg / • 

x gut 15 27 11 8 5 — 8 12 4 90 514 — 33 

ohne — 3 1 1 1 — 1 4 — 11 6-3 — 1 

Summe 31 43 26 17 9 4 17 21 7 175 — — 42 

2. Für die Advokatur. 

ausgezeichnet .. 1 1 — 1 1 — — 2 1 7 4-5 — 4 

, sehr gut 15 16 1 3 — 2 5 9 2 53 34-4 — 10 

Erfolg / 

N gut 20 25 5 3 3 3 11 16 — 86 559 — 5 

ohne 3__ 3 __ _ _ 2— 8 5-2— 3 

Summe 39 42 6 10 4 5 16 29 3 154 — - 22 

3. Für das Notariat, 
ausgezeichnet . . — — — — ___ — _ — — — l 

^ r t . sehr gut 3— 1 — — — — 1— 5 208 — 4 

Erfolg < 

x gut 4 3 4 1 1 1 2 — — 16 667 6 — 

ohne 1— 1 — — — - 1— 3 125 — — 

Summe 83611122— 24— 1- 

4. Ohne Rücksicht auf die Prüfungsart. 

ausgezeichnet .. 4 2 1 3 1 2 1 2 218 51— 1 

, sehr gut .. v . 31 28 15 9 3 4 12 15 4 121 343 — 26 
Erfolg / 

x gut 39 55 20 12 9 4 21 28 4 192 54-4 — 32 

ohne 4 3 2 4 1 - 1 7 — 22 6*2 — 4 

Summe 78 88 38 28 14 10 35 52 10 353 — — 63 

( Gesamtzahl H- 3 — 6H-5-+-8-8-2 —16 —51 -+-4—63 

Zu- oder Ab- \ Richteramt8 . 

naüme im l prüfungen _ 6 _t4-4- 3-+-6H-2-2— 1 -31 4- 1 — 42 
Vergleiche mit/ / dvo J en . 

ioa£ I Prüfungen -h 5-hll — 2 -+- 1 — 9 14— 17+3— 22 

1WZ I Notariatsprü- 

V fungen +4- 3+4 -4-1—1 — —1—3 — -t- 1 

•) Siehe die Übermcht für du Jahr 1001, J. M. V. Bl. 1908, S. 191. 



Stück XIII: Kundmachungen 22, 23 und 24. — Mitteilungen — 229 

Statistische Mitteilungen. — Personalnachrichten. 

Personalnachrichten* 

Allerhöchste Auszeichnungen: 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 24. Juni d. J. 
dem Landesgerichtsrate und Bezirksgerichtsvorsteher in Prossnitz Jakob Kot ab das Ritterkreuz des 
Franz Joseph-Ordens allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 24. Juni d. J. 
dem Bezirksrichter in Mährisch-Ostrau Dr. Anton Nawratil das Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens 
allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 24. Juni d. J. 
dem Gerichtsdiener Wenzel Schwarz in Königstadtl aus Anlaß der von ihm erbetenen Versetzung in 
den dauernden Ruhestand das Silberne Verdienstkreuz allergnädigst zu verleihen geruht 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 2. Juli d. J. 
dem Amtsdiener des Handelsgerichtes in Wien Peter Straänik anläßlich der erbetenen Versetzung 
in den dauernden Ruhestand das Silberne Verdienstkreuz allergnädigst zu verleihen geruht. 

Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 6. Juli d. J. 
dem Notariatskanzleibeamten Josef Hoffmann in Wiener-Neustadt in Anerkennung seiner viel- 
jährigen, pflichtgetreuen Dienstleistung in einer und derselben Notariatskanzlei das Silberne Verdienst- 
kreuz mit der Krone allergnädigst zu verleihen geruht. 

Die Anerkennung des Justizministeriums wurde ausgesprochen: 

Dem Vizepräsidenten des Kreisgerichtes in Rzeszöw Kasimir Kropaczek, den Landesgerichts- 
räten Ad albert Wiatr in Dukla, Adolf Raczynski in Wadowice, Ladislaus Chudzicki in Debica, 
Di. Ladislstus Barartski in Rozwadöw, Dr. Miecislaus Kicki in Kroscienko und Dr. Bronislaus Kijas 
in Glogöw, ferner dem Bezirksrichter Eugen Zabierzowski in Gryböw und dem Gerichtsadjunkten 
Dr. Marian Lang in Jordanöw für den bei der Neuanlegung der Waisenbücher und bei Ordnung des 
Pflegschaftswesens betätigten Eifer und Fleiß. 

Dem praktischen Arzte Dr. Albin Salier in Wels aus Anlaß seiner Enthebung von dem Amte 
eines Gerichtsarztes bei dem Kreis- und Bezirksgerichte in Wels für seine langjährige und verdienst- 
volle Tätigkeit. 

Ernannt wurden: 

Zu Gerichtsadjunkten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn die Auskultanten 
Karl Eckert für Neustadtl, Dr. Viktor Mazal für Ungarisch-Ostra und Franz Friedl für Mährisch- 
Altstadt. 

Zu Auskultanten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtee Graz der Rechtspraktikant 
Richard Skala; — im Sprengel des Oberlandesgerichtes Krakau die Rechtsprakükanten Julian 
Smolik, Dr. Josef Kaczmarski, Kasimir Ja slar, Josef Mary ewski und Dr. Rafal Taubenschlag. 

Zu Kanzleioffizialen: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien die Kanzlisten Josef 
Denk in Mauthausen, Johann FerenCak in Korneuburg, Josef Haring in Mistelbach und Richard 
Breit felder in Floridsdorf . 

Zum Kanzlisten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck der Oberjäger des 
Landesschützenregiments Bozen Nr. II Rudolf Klein für Imst. 

Zum Depositenamtspraktikanten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien Rudolf 
Karrer für das Zivilgerichtsdepositen amt in Wien. 

Zu Notaren: Die Notarialskandidaten Franz Vrany für Patzau, Johann Körners für Böhmisch- 
Skalitz und Johann Czechowiczfür Mikolajöw. 

Versetzt wurden: 

Der Landesgerichtsrat und Bezirksgerichtsvorsteher: Im Sprengel des Oberlandes- 
gerichtes Prag Johann Tich j in Nimburg nach Jitffn. 

Die Gerichtsadjunkten: Im Sprengel des Oberlandesgerichtes Brunn Dr. Alois BlaCak 
in Ungarisch-Ostra nach Ungarisch-Hradisch und Johann ftezba in Neustadtl nach Prossnitz. 



230 B WM* xm = Kundmachungen 23, 53 und 2i. — Mitteilungen. - 

Statistische Mitteilungen, — Persoualnachrichten. 

Die Kanzleioffizialei Im Sprenge) des berkndesf erlebtes Wien Josef iL ramm er in 
Gastein nach Purteradorf, Johann Loidl in Gaining nach Hora und Franz Schneider in Ried nach 
Haagsdorf. 

Die Kanzlislen: Im Sprengel des Oberlaudesgerichtes Wien Franz Wagner in Leonfelden 
nach Baden, ferner Anton Riebn ige r in Wejer, Josef Lelpold in Groß-Enzeradorf und Heinrich 
Saj^ek in Hom zu dem Landesgerichte in Wien, 

Die Notare: Philipp Flesch in Mies nach Dauba, Bromslaus Nartowski in Kolonie* nach 
Lemberg, Konstantin Teliszewski in Buczacz nach Kolomea, Vinzenz Czecbowicz in Wüjoilöw 
nach Buczacz, Josef Hai mondi in Benkovac nach Zaraund Franz K arme 1U in Pago nach Benkovac. 

Übertritt vom Justiidienste in einen anderen Zweig des Staatsdienstes: 

Der Hnnehtsadjunkt and Privatdozent Dr. Julius Makarewicz in Krakau wurde» zum außer- 
ordentlichen Professor für Strafrecht und Strafprozeß an der dortigen Universität ernannt 

In die Advokatenüste worden eingetragen: 

Dr. Leopold Kohn jun., Dr. Bruno Mayer und Dr. Heinrich Richter mit dem Wohnsitze in 
Wien (I. Bezirk ), Dr. Max Oberhuber mit dem Wohnsitze in. Mistelbach, Dr. Ferdinand Rasp mit 
dem Wohnsitze in Hörn, Dr. Wenzel Marek mit dem Wohnsitze in Budweis, Dr. Anton PI ick mit 
dem Wohnsilze in Karolinenthal und Dr. Otto Raumann mit dem Wohnsitze in GrasUtz. 

Zu übersiedeln beabsichtigen: 

Die Advokaten Dr. Heinrich Reiniger in Egernach Marienbad, Dr. Michael Truden in Triest 
nach Laibach und Dr. Karl Well n er in Neubydzow nach Namiest 

übersiedelt ist: 

Der Advokat Dr, Wladimir Pit ro ss in Frag nach Böbmisch-Broii 

Auf das Amt haben verzichtet: 

Die Auskultanten Dr. Emil Ha it (Wien) und Dr. Peler Alois von Grisog ono (Zara). 

Die Advokaten Dr. Jakob Adolf, Dr, Leo Petz und Dr. Otbmar Reiser in Wien, Dr. Franz 
Schmeykalin Prag, Dr. Michael Detischeggin Wmdlschfeistritz und Dr. Josef Ritter von Tonkli 
in Görz. 

In den dauernden Ruhestand wurden auf Ansuchen versetzt: 

Der Landesgerichts rat und Bezirksgerichts vorsteh er Emil von Tschurtschenthaler-Helm- 
lieim in Landeck. 

Der Kanzleiofikial Eduard Pisehl in Imst. 

Aus dem Staatsdienste wurde entlassen: 

Der Kanzlht Josef Pibernik in Ribiswald. 

Gestorben sind: 

Die Kanzlisten Bromslans Lad z ins ki in Ho roden ka (I.Juni), Peter Orlowicz in Zablotöw 
f 7, Juni) und Johann Ri^hmann in Bnkowsko (8. Junil, die Advokaten Dr, Moritz Fischer in Kloster- 
neuburg und Dr. Josef Grus in Senfteuberg (IL Juni), der Nolar Simon Oschgan in Pettau (15. Juni), 
der Advokat Dr. Michael Ramponi in Male (3. Juli), der Kerkermeister Johann Posen in St, Füllen 
(4, Jult) und der Advokat Dr Johann Zajic in Pardubitz (II. Juli), 



Jaliro*pr»niiTner»tion«ü auf du Verord nun gabt utl den k. k* Jii#tiiminiileriiim» «ml Heilige (S K} werden vom Verlebe der 
k. k. Hof- und StutsdruckerBL in Wien, L, Singentrafte iö, en t gegen je imtnm«n t wohin ench Reklamationen - wenn 

uaver*i*felt portofrei — in lichtes eind* 

Au* dar k, t. Hof- und Stutn druck *rri iu Wien. 




231 



Verordnungsblatt 



des 



k» k* Justizministeriums. 



Redigiert Im k. k. Justizministerium. 



XX. Jahrgang. Wien, 29. Juli 1904. Stück XIV. 

Inhalt: Verordnungen: 12. Verordnung des Justizministeriums vom 28. Juli 1904, betreffend die 
Systemisierung einer Notarstelle in Wrschowitz. — 13. Verordnung des Justizministeriums vom 23. Juli 
1904, betreffend Vorkehrungen zur Hintanhaltung der Verwahrlosung von Minderjährigen. — Kund- 
machung: Nr. 25. Regierungskommissäre bei Eisenbahnunternehmungen. — Mitteilungen: Das 
Reichsgesetzblatt — Literatur. — Anwendung der Verordnungen über die deposüenämtlichen Umsatz- 
geschäfte. — Stempelbehandlung der Verzichtserklärungen der Sparkassen auf die Geltendmachung der 
Unterbrechung des Zinsenlaufes nach § 1335 a. b. G. B. — Fahrtaxen, beziehungsweise ortsübliche 
Fuhrlöhne von den Eisenbahn- und Schiffahrtsstationen in die nächstgelegenen Ortschaften. — Bau- 
ordnung für die Landeshauptstadt Klagenfurt. — Kündigungs- und Ausziehordnung für die Gemeinde 
Oberdorf (Bezirk Komotau). — Statistische Mitteilungen. -— Veränderungen im Verzeichnisse der Sach- 
verständigen für Schätzungen von Liegenschaften. — Erhebung der Marktorte Wiznitz und Storozynetz 
zu Städten. — Erhebung der Ortschaften Jungbuch und Oberaltstadt in Böhmen zu Märkten. — 
Namensänderung. — Meldungswesen in Galizien. — Personalnachrichten. — Beilagen: Z. E. 

S. 145—160, St. E. S. 161—176. 



Verordnungen. 

Verordnung des Justizministeriums vom 23. Juli 1904, 
betreffend die Systemisierung einer Notarstelle in Wrschowitz. 

An alle Gerichte und Staatsanwaltschaften. 

Auf Grund des § 9 der Notariatsordnung vom 25. Juli 1871, R. G. Bl. Nr. 75, 
wird im Sprengel des Landesgerichtes in Prag eine Notarstelle mit dem Amtssitze 
in Wrschowitz systemisiert. 

Koerber m. p. 



232 9tück ^ V: Verordnungen 12 und 13. — Kundmachung 25. — Mit- 

teilungen, — Statistische Mitteilungen. — Personalnachrich ten. 

13. 

V^yerordnung des Justizministeriums vom 23, Juli 1904, 

betreffend Vorkehrungen zur Hintanhaltung der Verwahrlosung von Minder- 
jährigen. 

An alle Gerichte und Strafanstaltsvorstehungen. 

I. Die Begehung einer strafbaren Handlung durch einen Minderjährigen, die auf 
sittliche Verwahrlosung hinweist, muß das Pflegschaftsgericht veranlassen, der 
betreffenden Pflegschaftssache besondere Aufmerksamkeit zuzuwenden. 

Demzufolge wurden die Strafgerichte schon mit Justizministerialverordnung 
vom 10. November 1893, J. M. V. Bl. Nr. 31, angewiesen, die Zivilgerichte von Tat- 
sachen jeweils in Kenntnis zu setzen, die zu solchem Einschreiten Anlaß geben 
müssen. Mit Justizministerialverordnung vom 10. Juli 1903, J. M. V. BL Nr. 22, 
wurde den' Strafgerichten anheimgegeben, in jedem einzelnen Falle zu erwägen, ob 
auch die Pflegschaftsbehörde von der Verurteilung zu verständigen ist Diese Vor- 
schriften werden den Gerichten zur genauen Beobachtung in Erinnerung gebracht. 

IL Von ganz besonderer Wichtigkeit ist es für die Pflegschaftsgerichte, Kenntnis 
zu erhalten, wenn ein Kind unter 14 Jahren ein Vergehen oder eine Übertretung 
begangen hat und die Polizeibehörde nach § 273 St. G. im eigenen Wirkungskreise 
gegen den Strafunmündigen eine Verfügung trifft. Zufolge Erlasses des k. k. 
Ministeriums des Innern vom 20. Juli 1904, Z. 24752, an alle politischen Landes- 
stelleh, sind die Pflegschaftsgerichte jeweils von solchem polizeilichen Einschreiten 
in Kenntnis zu setzen. Da eine polizeiliche Verfügung gegen Strafunmündige nur in 
Ermanglung der häuslichen Züchtigung stattfindet, so haben die Gerichte aus diesem 
Anlasse eindringliche Ermittlungen über die persönlichen Verhältnisse des Straf- 
unmündigen zu pflegen und festzustellen, ob nicht die Ursache der Verfehlung 
namentlich bei Bettel, Vagieren, bei Diebslählen u. dgl. in Verleitung oder Miß- 
handlung durch die Eltern oder Pfleger des Kindes, in mangelnder Beaufsichtigung 
oder Erziehung, somit in Verwahrlosung zu suchen ist. 

III. Wenn sich aus den Ermittlungen des Pflegschaftsgerichtes, mögen sie aus 
dem einen oder dem anderen A